Modewort “Blog”

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Kaum haben sich viele Selbständige und kleine Firmen überhaupt durchgerungen einen eigenen Internet-Auftritt umsetzen zu lassen, sprechen Web-Designer etc. schon gar nicht mehr von Internet-Auftritten, sondern nur noch von Blogs.

Das solche “Was ist In”-Diskussionen sehr oft an der Realität von kleinen und Kleinst-Unternehmen vorbeigehen, können sicher viele aus der Branche bestätigen. Trotzdem ist es interessant einen Blick darauf zu werfen. Denn lernen kann immer noch etwas.

Doch was sind Blogs eigentlich genau und was kann man daran verdienen und …
Langsam, eins nach dem anderen.

1. Was sind Blogs
Im Grund nicht anderes als Websites, allerdings mit dem großen Unterschied, dass der große Schwerpunkt auf täglichen News und Informationen liegt (oft subjektiv eingefärbt) und nicht auf vielen statischen Seiten, wie bei normalen Websites.
Blogs haben sehr oft eine genaue Themen-Fokussierung. So schreiben z.B. Blogger über das richtige Futter und die richtige Pflege von Zwergkaninchen oder Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Selbständigkeit im Internet (wie dieser hier).

2. Warum sind Blogs so erfolgreich

  • Sie sind aktuell. Oft bringen Blogger bestimmte Infos eher als die großen und bekannten Medien.
  • Sie sind spezialisiert. Man findet inzwischen fast zu jedem Thema einen oder mehrere Blogs, so dass man nur die Infos erhält, die man wirklich sucht.
  • Sie kommen ohne Spam aus. Im Gegensatz zu Newslettern etc. abonniert man selbst den Blog (über einen sogenannten News-Reader, was so etwas wie ein Browser für Blogs ist) und kann dieser auch jederzeit wieder abbestellen. Ohne Angst vor Spam.
  • Sie sind interaktiv. Man kann sich ganz einfach mit anderen in diesen Blogs austauschen. So lernt man noch mehr und schließt Kontakte.
  • Sie sind einfach zu starten. Jeder kann heute einfach und schnell einen Blog starten. Es gibt viele fertige, auch kostenlose, Möglichkeiten einen eigenen Blog zu starten

3. Was bringt mir das

  • Sie informieren bestehende Kunden und interessierte Besucher aktuell über Ihre Firma und Ihre Leistungen.
  • Leser von Blogs sind sehr oft Multiplikatoren. Also Konsumenten, die andere beeinflussen. (siehe aktuelle Blogging-Studie im “Selbst und Ständig”-Blog)
  • Durch einen Blog kann man seine Qualitäten und sein Know How sehr gut darstellen und sich als Experte in seinem Feld präsentieren.
  • Suchmaschinen lieben Blogs. Die regelmäßigen neuen Inhalte Ihres Blogs werden auch die Besucherzahlen Ihren “normalen” Internetauftrittes erhöhen.
  • Man kann mit Blogs auch Geld verdienen. Allerdings ist es da in Deutschland noch lange nicht so weit wie in den USA. Auf dem “Basic Thinking” Blog gibt es eine aktuelle Auswertung der Einnahmen deutscher Blogs.

Fazit:
Blogs sind eine recht einfache und effiziente Möglichkeit sowohl die Reichweite eines bestehenden Internet-Auftritts zu vergrößern, als auch direkt damit Geld zu verdienen. Da es aber immer mehr Blogs gibt gegen die man sich behaupten muss, wird es hier in Kürze weitere Beiträge zu dem Thema “Einen erfolgreichen Blog aufbauen” geben.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Bleibt noch, den größten Nachteil von Blogs zu erwähnen: sie sind sehr zeitaufwendig. In vielen Fällen kann diese Zeit in effizientere Maßnahmen investiert werden als in das Schreiben am Blog. Hängt natürlich stark von Branche, Zielgruppe und eigener Zielsetzung ab.

  2. meint

    Natürlich ist “Zeitaufwendig” eine Definitionssache.
    Wenn ich einen Blog über ein Thema habe, in dem ich sowieso den ganzen Tag arbeite, geht es in der Regel deutlich schneller.
    Die Zeit für Recherche etc. ist dort kürzer, als bei einem Blogthema, mit dem ich mich nicht regelmäßig (also z.B. beruflich) beschäftige.
    Aber Zeit kosten gute und fundierte Blog-Beiträge natürlich immer.

  3. meint

    Eine Seht gute und scharfsinnige Beobachtung.

    Ich denke jedoch dass es sehr viele Blogs in der Nächsten Zeit nicht mehr geben wird.

    Wie hier schon angedeutet ist es sehr Zeitaufwändig und Zeitraubend.
    Besonders wenn ein Blog Läuft muss man seinen Lesern immer was Neues bieten.

    Im grunde werden es nur die Großen bzw. Unternehmer Blogs sehr lange Leben.

    Und das mit dem “Google liebt blogs” ist nicht mehr seit es den http://www.no-nofollow.net/ gibt!

  4. meint

    Dieser Beitrag bringt das Wesentliche auf den Punkt. Ich muss allerding Michael auch zustimmen, dass Bloggen extrem zeitaufwendig ist – sofern man es vernünftig betreibt, selbst wenn man im Thema drin ist. Im Moment ist es halt “schick” zu bloggen, insofern versuchen es auch sehr viele. Ein Großteil davon wird aber auch sehr schnell wieder verschwunden sein…

  5. meint

    Bloggen, eine Mode-Erscheinung?

    Ganz sicher ja. … und ganz sicher auch nein.

    Ich denke sogar das dem bloggen die Zukunft gehören wird, zumindest einem großen Teil davon.

    Das Bloggen ist eine Revolution, es ist eine Bereicherung für jede Art der Meinungsbekundung und des Informationslusses, des Informationsaustausches.

    Und hier liegt das kleine Problem begründet.

    Die Vielzahl der Blogs potenter zu gestalten, stärker zu kontrollieren und mit guten, sauberen Inhalten zu versehen. Versehen zu lassen.

    Und ich spreche dabei nicht von Bevormundung.

    In diesem Sinne: Good Blog!

    Andreas Herrmann

Trackbacks/ Pingbacks

Werbung