10 Tipps für eine erfolgreiche Firmen-Website – Teil 3 “Gutes tun und darüber reden”

DirectAds
Werbung

Homepage erstellen Werbung
Sie erbringen hochwertige Dienstleistungen und Ihre Kunden sind sehr zufrieden? Erfährt davon noch jemand außer Sie und Ihren Kunden?

Eines der wichtigsten Instrumente für Selbständige und kleine Unternehmen ist die richtige Selbstdarstellung. Damit ist nicht gemeint, dass Sie übertreiben oder die Unwahrheit sagen, denn das geht nicht lange gut und wird sich irgendwann rächen. Zudem sind durch die viele Werbung bereits übersättigt und sehr kritisch, wenn Unternehmen sich zu positiv darstellen.
Wichtig ist, dass Ihr Unternehmen regelmäßig im Gespräch ist ohne zu nerven.

Doch was können Sie als kleiner Selbständiger nun genau tun und wie nutzen Sie dafür das Internet?
Im folgende einige Beispiele für eine gute Selbstdarstellung. Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sollte Ihnen aber einen guten Ausgangspunkt für eigene Ideen geben.

1) Andere wissen lassen, was Sie tun
Sie haben ein Internet-Auftritt für eine öffentliche Einrichtung oder ein großes Unternehmen erstellt? Die Umsätze Ihres regionalen Online-Shops haben einen Meilenstein (z.B. 1.000 Kunden) überschritten. Sie bieten eine völlig neue Dienstleistung in Ihrem Einzugsgebiet an?
Schicken Sie regionalen Zeitungen, Radiostationen und Stadt-TV-Sendern einen Pressetext mitsamt einem Foto von Ihnen und einem Screenshot Ihrer Website. Verteilen Sie Flyer, auf denen genau dieser Vorteil genannt wird. Platzieren Sie diese Tatsache auf Ihrem Internet-Auftritt und lassen Sie alle Ihre bisherigen Kunden per Rundschreiben (wenn dafür die Erlaubnis vorliegt) davon wissen. Schreiben Sie eMails an Ihre guten Geschäftspartner mit dem dezenten Hinweis, dass diese die Nachricht gerne weiter verbreiten sollen. Nehmen Sie die Info in den Fuß Ihrer Brief- Fax- und eMail-Vorlagen auf.
Wichtig ist, die Vorteile, die Ihr Unternehmen gegenüber anderen Unternehmen hat (und die aus Kundensicht wichtig sind) zu kommunizieren.

2) Etwas Besonderes tun, was fast nichts kostet
Sie haben ein Elektronikgeschäft und draußen sind 40 Grad im Schatten? Dann verleihen Sie doch kostenlos ein paar Geräte für die heißen Wochen an einen lokalen Kindengarten.
Senden Sie wiederum PR-Texte aus und platzieren die Infos auf Ihrem Internet-Auftritt. Nutzen Sie alle Kommunikationswege, die Ihnen zur Verfügung stehen, um andere von dieser Aktion dezent und nicht zu aufdringlich zu unterrichten.

3) Etwas Besonderes tun, was Geld oder Zeit kostet
Viele Unternehmer sind nicht bereit, etwas kostenlos für einen guten Zweck zu tun. Das ist eigentlich unverständlich, wenn man bedenkt wie viele kostenlose Werbung eine “Gute Tat” oft einbringt. Eine aktuelle Studie hat z.B. herausgefunden, dass die clevere Vorstellung des Apple iPhone’s der Firma Apple kostenlose PR und Werbung im Wert von rund 400 Millionen Dollar eingebracht hat.
Nun ist das iPhone weder eine “Gute Tat”, noch sind Sie ein Global Player.
Doch wenn Sie sich anschauen, was eine Anzeige in der regionalen Tages- oder Wirtschaftspresse kostet, so kann es sich auszahlen dieses Geld lieber in eine kostenlose Dienstleistung zu investieren.
Erstellen Sie doch für einen gemeinnützigen Verein einen Internetauftritt, bieten Sie Sonderkonditionen für Schulanfänger an, schenken Sie einer Mutter von Zwilligen oder Drillingen eines Ihrer Produkte oder sponsern Sie Produkte für das städtische Tierheim. Oft kosten Sie solche Aktionen weniger als eine Farbanzeige in der Zeitung und bringen deutlich mehr Resonanz bei Ihren Kunden.

Ein paar weitere Tipps für eine gute Selbstdarstellung

  • “Gute Taten” wirken besonders, wenn diese für Bedürftige, Kinder oder Tiere gemacht werden.
  • “Spenden” Sie eher eine Dienstleistung/Produkt als Geld, denn das hinterlässt fast immer einen “wertvolleren” Eindruck.
  • Präsentieren sie Presse-Artikel auf Ihrem Internet-Auftritt und in Ihren Firmen-Unterlagen.
  • Glaubhafte, also nicht zu 100% positive Kundenstimmen sind eine gute Referenz.
  • Telefonieren Sie mit einem regionalen Redakteur und fragen Sie was er gern abdrucken würde.
  • versuchen Sie jede Ihrer PR-Ideen aus Sicht der Presse zu betrachten. Ist die Idee auch für einen Redakteur so attraktiv wie Sie denken.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Internet-Adresse immer mit abgedruckt wird.

Fazit:
Arbeiten Sie nicht nun in Ihrem Unternehmen, sondern auch an Ihrem Unternehmen.
Nehmen Sie sich z.B. fest vor, jeden Monat eine Aktion, PR-Mitteilung etc. durchzuführen. Hier hilft es besonders, wenn Sie auch als kleiner Selbständiger eine strategische Planung für Ihre Firma vornehmen. Aber das ist ein anderes Thema.


Werbung
Werbung

Trackbacks/ Pingbacks

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung