Anleitung zur Wahl der richtigen Domain

DirectAds
Werbung

Um mit einer Website erfolgreich zu sein, bedarf es vieler Mosaiksteine. Einer davon ist die Auswahl der richtigen Domain. Welche Möglichkeiten sich bieten und was man beachten sollte, fasst dieser Artikel zusammen.

Die Wahl einer neuen Domain

In der Regel wird ein Unternehmer oder ein Selbständiger eine neue Domain für den eigenen Internet-Auftritt auswählen. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten.

Firmenname oder Produktbezeichnung?
Viele Selbständige wählen automatisch die eigene Firmenbezeichnung als Domainnamen. Das kann sinnvoll sein, wenn der eigene Firmenname bereits sehr bekannt ist und/oder der Firmenname “sprechend” ist. Damit meine ich, dass im Firmenname bereits klar wird, um was es bei Ihnen geht.
Ein sprechender Firmenname wäre z.B. “Fleischerei Müller”. Die daraus abgeleitete Domain www.fleischerei-mueller.de ist nicht optimal, aber auf jedenfall besser, als z.B. www.mueller-und-schmidt-gbr.de. Letztere bietet keinen Ansatzpunkt für Suchmaschinen Ihre Website thematisch einzuordnen.

In den meisten Fällen ist es besser, Domainnamen nach Produktbezeichnungen bzw. wichtigen Schlüsselwörtern auszuwählen. So würde ein Schlüsseldienst aus Berlin sicher besser in Google indexiert werden mit der Domain “www.schluessel-service-berlin.de”, als wenn er seinen Firmenname “Müller und Schmidt GbR” für die Domain verwenden würde.

per Google oder von Hand?
Sehr wichtig ist es auch, ob Sie die Besucher Ihrer Website hauptsächlich über Suchmaschinen oder über TypeIn-Traffic erwarten (letzteres bedeutet einfach, dass Besucher Ihre Domain irgendwo lesen oder hören und dann von Hand in den Browser eintippen).

Möchten Sie Besucher vor allem über Google und Co. gewinnen, dann sollte Ihre Domain etwas länger sein und die wichtigsten Schlüsselwörter enthalten (z.B. www.haus-garten-terasse-berlin.de). Bei einer regionalen Ausrichtung Ihres Geschäftes ist zudem ein geografisches Schlüsselwort sinnvoll. Übertreiben Sie es allerdings nicht, da Google auf zu offensichtliche Keyword-Domains ein bisschen allergisch reagiert.

Erwarten Sie eher viele Besucher, die Ihre Domain per Zeitung, Radio oder Mund-zu-Mund-Propaganda erfahren, dann kommt es vor allem auf eine gute Merkbarkeit und Kürze an. Hier bietet es sich an einen Domainnamen zu wählen, der einfach zu sprechen ist und nur 1-2 Keywords enthält (z.B. www.schluesseldienst-berlin.de). Fremdwörter etc. sind zu vermeiden.

Eine DE-Domain oder etwas exotischeres
Das hängt von Ihren Zielgruppen ab. Wenn Sie regional bzw. ausschließlich in Deutschland aktiv sind, kommt eigentlich nur eine DE-Domain in Frage. Bieten Sie Europaweit Ihre Dienste an, dann kann eine EU-Domain schon sinnvoll sein. Ist Ihre Website englischsprachig und zielen Sie auf den englischsprachigen Raum ab, so kommen COM- und NET-Domains in Frage.

Auch hier ist Kreativität nicht immer sinnvoll. Eine befreundeter Facility Manager wollte unbedingt .fm als Domain-Endung haben. Man abgesehen davon, dass dies dem Ranking in Google und Co. nicht wirklich hilft und für die meisten Menschen schlecht merkbar ist, kostet diese Domain auch noch viel, viel mehr als eine DE-Domain.

Die richtigen Schlüsselwörter für Ihre Domain finden

Es gibt ein paar Möglichkeiten passende Schlüsselwörter für Ihren Domainnamen zu finden.
Zu allererst sollten Sie sich über Ihr Unternehmen und Ihre Dienstleistung ausführlich Gedanken machen. Welche Begriffe charakterisieren Ihre Dienstleistungen/Produkte am besten. Versuchen sie sich dabei in Ihre Kunden zu versetzen und die eigene rosarote Firmen-Brille abzusetzen. Viele Unternehmer möchte gerne unter bestimmten Begriffen gefunden werden, potentielle Kunden suchen aber nach ganz anderen Begriffen. Hier ist der Kunde wichtig und nicht das eigene Ego.
Diese Begriffe unterziehen Sie dann einer genauerer Prüfung.

Ein gutes Online-Tool dafür ist “Overture“. Hier können Sie Ihre Suchbegriffe eingeben und erhalten die Anzahl der Suchanfragen nach diesem und verwandten Begriffen innerhalb des Overture-Netzwerkes. Je höher die Such-Anzahl eines Suchbegriffes, um so besser ist dieser für Ihre Domain geeignet.

Beachten Sie aber, dass diese Begriffe in Ihrer Website auch relativ häufig verwendet werden müssen. Denn sonst bringt die Verwendung in der Domain gar nichts.

Die Vorteile einer alten Domain

Google und andere Suchmaschinen müssen sich mit sehr vielen schlechten Websites herumschlagen. Websites die kurzfristig zu gerade aktuellen Themen erstellt werden und mit Spam und Werbung zugemüllt sind.
Ein Kriterium, um gute von schlechten Websites zu unterscheiden ist deshalb mittlerweile auch das Alter einer Domain geworden.

Sie besitzen Ihre Domain bereits seit 1995? Herzlichen Glückwunsch. Das ist fast ein Freibrief für eine gutes Ranking bei Google. Für alle, die damals nicht so schlau waren eine passende Domain zu registrieren, bietet es sich evtl. an, eine passenden ältere Domain zu kaufen.

Viele alte Domains liegen z.B. brach und werden von ihren bisherigen Besitzern nicht mehr aktiv genutzt und gepflegt. Hier sollte man die Suchergebnisseiten von Google für die eigenen Keywords mal genauer durchforsten und nach verweisten Domains Ausschau halten. Ein gutes Indiz sind z.B. Texte wie “Letzte Aktualsierung 13.01.2001″ oder nicht geänderte DM-Beträge. Hier können Sie relativ kreativ werden und mit ein wenig Glück ein wirkliches Schnäppchen machen.

Sie sollten sich aber anschauen, was auf dieser Website so in den letzten Jahren drauf war. Dafür bietet sich die “Wayback Machine” an. Dort kann man nach archivierten Versionen von Websites suchen und bekommt auch gleich noch eine mehr oder weniger genaue Info darüber, seit wann es die Domain gibt.

Wenn Sie Zeit und Aufwand scheuen, können Sie natürlich auch eine Online-Agentur mit der Suche nach geeigneten Domains beauftragen.

Kosten und Rechte bei Domains

DE-Domains kosten heute wirklich nicht mehr viel. Teilweise liegen die Kosten pro DE-Domain bei weniger als 10 Euro im Jahr, besonders dann wenn Sie diese in Verbindung mit Webspace buchen.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie als Domaininhaber eingetragen werden. Ich habe schon einige Kunden in der Vergangenheit gehabt, die von windigen Online-Agenturen hier übervorteilt wurden und nun nicht mehr Inhaber der eigenen Domain sind. Das kann bei vielen, vielen Unternehmensunterlagen mit der aufgedruckter Domain nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer werden.

Den Inhaber einer Domain können Sie ganz leicht auf der Website der Denic überprüfen.

rechtliche Anmerkungen für Domains

Bei der Wahl Ihrer Domain müssen Sie allerdings auch Vorsicht walten lassen. Die Verwendung geschützter Begriffe oder Marken kann schnell eine teure Abmahnung nach sich ziehen. Prüfen Sie deshalb nochmal genau nach, ob Ihre Domain rechtlich unbedenklich ist, bevor Sie diese registrieren.

Auf der Website “Domain Recht” finden Sie 7 goldene Regeln für die Auswahl einer Domain. Dies ist schon ein guter Startpunkt zur Vermeidung von Ärger.

Checkliste zur Auswahl einer Domain

Folgend nochmal die Zusammenfassung der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Domain:

  • Entscheidung zwischen leicht merkbar und vielen Schlüsselwörter!
  • Kommen Besucher primär von Google oder geben Domain von Hand ein?
  • Bauen Sie, wenn möglich eine geografische Komponente ein!
  • Versetzen Sie sich in Ihre Kunden!
  • Wählen Sie sorgfältig Ihre Schlüsselwörter aus!
  • Halten Sie nach alten Domains Ausschau!
  • Lassen Sie sich als Domaininhaber eintragen!
  • Vermeiden Sie rechtliche Probleme!

Nutzen Sie im Zweifel die professionelle Hilfe einer Online-Agentur. Ihre Domain ist das erste Aushängeschild Ihres Internet-Auftritts und wird Sie jahrelang begleiten. Daher verdient die Auswahl einer Domain viel Aufmerksamkeit.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Na leider sind all diese Tipps inzwischen schon ziemlich bekannt, aber trotzdem nochmal schön zusammengefasst…

  2. meint

    Was Web-Designer und andere “Profis” betrifft, so hast du sicher recht.

    Allerdings richtet sich diese Website auch besonders an nicht Internet-Affine Selbständige. Und da kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass dort viel Informationsbedarf besteht.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Adresse Das ist relativ optimal, aber eine Webpräsenz sollte einen kurzen, einprägsamen Namen haben und möglichst auch keine Subdomain von einem Hoster wie wordpress oder blogspot sein. „anime-otakus.de“ erweist sich da zum Beispiel besser als „zakuabumi.wordpress.com“. Auch dazu gibt es einen Artikel. […]

Werbung