10 Tipps wie Sie mit Visitenkarten mehr Kunden gewinnen

DirectAds
Werbung

Wer kennt sie nicht. Visitenkarten mit Word-Cliparts oder 150 Standard-Visitenkarten umsonst von Amazon. An der Visitenkarte sparen viele Unternehmer gern. “Es muss doch nur Name, Adresse und Telefonnummer draufstehen” hört man oft. Doch eine Visitenkarte kann viel mehr sein. Oft bringt eine kreative und passende Visitenkarte den entscheidende Unterschied gegenüber der Konkurrenz.

Wieso sind Visitenkarten so wichtig?

Viele Selbständige und Unternehmer unterschätzen die Wirkung einer Visitenkarte. Dementsprechend langweilig und austauschbar sehen diese dann auch aus. Eine Visitenkarte ist ein Spiegel Ihrer Firma und kann große positive psychologische Effekte haben. Dementsprechend sollten Sie auch sehr viel Arbeit in das Design und den Druck Ihrer Visitenkarte investieren oder einen Profi dafür engagieren.

Vieles läuft im Geschäftsleben auf einer emotionalen Ebene ab. Um diese Verbindung herzustellen und das Eis zu brechen, kann eine gute Visitenkarte wichtige Arbeit leisten. Eine sehr gute Visitenkarte brennt sich in das Gedächtnis des Geschäftspartner ein (siehe das rechte Bild der Visitenkarte eines Scheidungsanwaltes) und sorgt schon mal für offene Türen.

Eine schlechte Visitenkarte wird dabei nicht helfen und im schlimmsten Fall sogar negative Erwartungen über Sie und Ihre Produkte/Leistungen hervorrufen.

Deshalb ist es wichtig, der Visitenkarte genau so viel Aufmerksamkeit zu schenken wie Ihrem Firmenfahrzeug oder Ihrer Print-Anzeige.

10 Tipps für Ihre optimale Visitenkarte

designenlassen.de - Der Design-Marktplatz für Webdesign, Logo-Design, Flyerdesign u.v.m. Werbung
  1. Billige Visitenkarten wirken auch so auf Ihre Geschäftspartner
    Sparen Sie nicht an Ihrem ersten Eindruck. Selbst gedruckte oder billige Fertig-Visitenkarten rufen bei Ihren Geschäftspartnern auch genau diese “Billig”-Assoziation hervor.
  2. Die Visitenkarte spiegelt Ihre Firma wider
    Setzen Sie Farben, Schriftarten und so weiter genau so ein, dass das Thema und das Corporate Design Ihrer Firma wiedererkennbar sind. Eine abgedrehte und flippige Visitenkarte passt genauso wenig zu einem Buchhalter, wie eine dröge Standard-Visitenkarte zu einem Designer
  3. Benutzen Sie ein gängiges Format
    In der Regel sollten Sie ein gängiges Scheckkarten-Format verwenden. Dass stellt sicher, dass Ihre Geschäftspartner die Visitenkarte auch problemlos abheften/ablegen können. Aber …
  4. Heben Sie sich von der Masse ab
    Soll Ihre Visitenkarte nicht in der Masse anderer Visitenkarten untergehen, so müssen Sie durch den kreativen Einsatz von Form, Material, Farbe, Funktion etc. etwas besonderes schaffen.
  5. Gut lesbar trotz aller Kreativität
    Wenn Ihre Visitenkarte aus 1.000 anderen hervor sticht ist das zwar gut, wenn der Text darauf dann aber nicht lesbar ist, dann war die Mühe umsonst.
  6. Nur die wichtigsten Infos
    Überladen Sie Ihre Visitenkarte nicht. Bauen Sie nur die wichtigsten Infos ein. Also Name, Firma, Telefonnummer, eMai-Adresse, Internet-Adresse und ein Satz zu Ihren Leistungen/Funktion.
  7. Nutzen Sie die Rückseite
    Die Rückseite wird oft leer gelassen. Dabei kann man dort interessante Dinge wie Logo/Slogan, ein aktuelles Angebot, einen Coupon oder z.B. eine mysteriöse URL einbauen. Bei zeitlich begrenzten Angeboten sollten diese natürlich nicht beim Druck, sondern jeweils aktuell dort aufgebracht werden.
  8. Lesen Sie Korrektur und dann nochmal und dann nochmal
    Nichts ist schlimmer, als wenn Ihre superkreative und wirklich tolle Visitenkarte einen Schreibfehler im Namen oder einen Dreher bei der Telefonnummer hat. Hier müssen sie wirklich sehr ordentlich sein.
  9. Bei geänderten Daten, erstellen Sie neue Visitenkarten
    Wenn sich Ihre Kontaktdaten ändern sollten Sie der Versuchung widerstehen, trotzdem noch die alten Visitenkarten zu verteilen (“Die Telefonnummer und Internet-Adresse stimmen ja noch!”), weil davon noch viele da sind. Lassen Sie neue machen.
  10. Haben Sie immer Visitenkarten dabei
    Es soll schon öfters vorgekommen sein, dass jemand viel Zeit in seine Visitenkarten investiert hat, nur um dann im entscheidenden Moment keine dabei zu haben. Legen Sie sich welche ins Auto, in die Arbeitstasche und stecken Sie welche in Ihren Anzug.

Beispiele kreativer Visitenkarten

Um zu einem eigenen kreativen Ergebnis zu kommen, schadet es nicht, sich von schönen Beispielen inspirieren zu lassen. Auf den folgenden Seiten finden sich viele herausragende Exemplare:

10 Tipps für erfolgreiche Visitenkarten
Ein schönes Beispiel habe ich noch von einem meiner Kunden. Dieser ist Künstler und erstellt aus Ton wirklich schöne Objekte. Als Visitenkarte hat er eine 4×4 cm große und circa 4mm dicke quadratische Ton-Scheibe mit seinem Logo, Telefonnummer und Web-Adresse gestaltet. Das fällt wirklich aus dem Rahmen, hat die wichtigsten Infos drauf und jeder kann sich sofort denken worum es geht.

weitere Tipps für erfolgreiche Visitenkarten

Ein paar weitere Tipps für den erfolgreichen Einsatz von Visitenkarten findet ihr auf den folgenden Seiten:


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Tom Schultz meint

    Die Beispiele zu diesem Beitrag sind echt der Knaller. Gleich mal bei Creative Bits stöbern.

    Eigentlich erstaunlich, wie schwer es manchen fällt bei Ihren Visitenkarten mal andere Wege zu gehen. Dabei reicht es manchmal schon die Habtik der Karte ansprechend zu gestalten, in dem man “wertiges” Papier verwendet. Viele wollen wirklich nur Ihren Namen drauf haben und vergessen oft sogar das entscheidende: “Was mache ich eigentlich?”

    Resignierend mußte ich dann oft leider feststellen, das der Kunde manchmal selbst gar nicht weiß was er macht und was er z.B. mit der Visitenkarte erreichen möchte. Da ist dann Grundlagenforschung angesagt.

  2. meint

    @ Tom
    Ja Tom, ich habe mir auch fest vorgenommen, in den nächsten Tagen eine neue Visitenkarte zu entwerfen.

    Was die Kunden angeht, so ist das ja nicht nur bei der Visitenkarte so. Kunden wollen Ergebnisse, wie sie da hin kommen wissen Sie nicht und es interessiert die meisten auch nicht. Hier gilt es oft “Für den Kunden mitdenken”.

Trackbacks/ Pingbacks

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung