« Google Update Update
So finden Sie eine alte Domain »


Der eigene Firmen-Name als Domain?
Peer Wandiger - 4 Kommentare - Domain, Firmenname - Ähnliche Artikel


Werbung
Fanpage Generator
Werbung


Werbung
Die Wahl einer geeigneten Domain ist meist die erste Entscheidung, die Unternehmen beim Start ins Internet treffen. www.mueller-und-co.de oder www.htc-schmidt.de sind dann typische Ergebnisse einer überstürzten Domain-Registrierung.

In diesem Artikel geht es darum, warum der Firmenname nicht immer die richtige Wahl für die eigene Firmen-Domain ist und wie sie die beste Domain finden.

Wie wichtig ist der Domainname?

Grundsätzlich kommt der Domain einer Firmenwebsite große Bedeutung zu. Deshalb sollten Sie vor der Registrierung eines Domain Namens das Konzept für Ihre Website bereits fertig haben. Denn aus dem Firmenkonzept ergibt sich fast automatisch der beste Domainname. Folgende Marketing-Elemente werden durch einen gut gewählten Domainnamen unterstützt.

Mundpropaganda / Werbung
Grundsätzlich sollte ein Domainname kurz und einprägsam sein. Wenn Sie Print-Anzeigen schalten, Radiowerbung für Ihre Firma laufen lassen oder auf Mundpropaganda setzen gilt: Je einfacher und aussagekräftiger ihre Domain, um so besser.

Das fällt mir gerade bei Radio-Werbung immer wieder auf. Die derzeit so beliebten Fantasy-Domainnamen sind schwer zu merken und oft buchstabieren viele Radio-Hörer die Domain falsch.

Suchmaschinen
Suchmaschinen sind ja nichts anderes als eben Maschinen. Insofern können Sie Websites auch nur automatisiert aus- und bewerten. Und da auch der Domainname einen Einfluss auf das Ranking Ihrer Website hat, sollten Sie statt Eigen- und Fantasynamen so genannte generische Domainnamen wählen. Also normale Wörter, die idealerweise in der eigenen Branche geläufig sind und auch von Kunden benutzt werden (ganz wichtig!).

Branding
Einen Eigennamen oder einen Fantasynamen bekannt zu machen fällt schwer. Das hängt in der Regel damit zusammen, dass der Zielgruppe der inhaltliche Bezug fehlt. Branding heißt ja nichts anderes, als einen Eigen- oder Fantasy-Namen mit einer bestimmten Bedeutung und Eigenschaften “aufzuladen”.

Hätten Sie 1995 jemanden nach “Google” gefragt, dann hätten Sie wahrscheinlich nur ein “Häh” als Antwort bekommen. Heute sieht das natürlich anders aus.

Für kleine Unternehmen und Selbständige ist das Branding eines Fantasynamens und auch des Eigennamens eine sehr aufwendige und teure Angelegenheit.

Firmenverkauf
Auch dieser Punkt sollte beachtet werden. Sollte Sie Ihre Firma oder Teile davon verkaufen, wird eine generische Domain meistens mehr einbringen, als z.B. ein Eigenname.

Alles in allem kann man sagen, dass dem Domainnamen eine große Bedeutung für eine Firmen-Website zukommt. Registrieren Sie die richtige Domain, dann bringt das Ihrer Website nicht nur mehr Besucher, sondern Sie sparen auch Geld.

Geht der eigene Firmenname als Domain?

Die meisten Unternehmer oder Selbständigen sind sehr stolz auf ihre Firma. Das ist auch gut so, führt aber meistens dazu, dass ohne Nachzudenken der eigene Name/Firmenname als Domain registriert wird. Das muss nicht zwangsläufig falsch sein, aber Sie sollten sich zumindest die folgenden Fragen vorher stellen:

  • Was sind meine hauptsächlichen Marketing-Instrumente und -Medien?
  • Sollen sich meine Kunden die Domain merken?
  • Kommen viele meiner Kunden über Suchmaschinen oder direkte Links?
  • Ist mein Firmenname bzw. mein eigener Name bei meiner Zielgruppe bereits bekannt?

Von diesen Fragen hängt hauptsächlich die Wahl des Domain-Namens ab.

Sie sollten einen generischen Domainnamen registrieren wenn:

  • Ihre Firma und Ihr Firmenname noch nicht bekannt sind
  • Ihr Firmen- oder Eigenname kompliziert und schwer zu buchstabieren ist
  • Ihr Name leicht mit anderen Namen zu verwechseln ist

Sie sollten Ihren Eigen- bzw. Firmenname als Domainnamen wählen wenn:

  • Ihr Firmenname bei Ihrer Zielgruppe bereits sehr bekannt ist
  • Ihr Firmenname schon sehr gut Ihr Geschäft beschreibt und nicht zu lang ist
  • alle generischen Domainnamen Ihrer Branche bereits vergeben sind

In der Regel macht es für kleine Unternehmen und Selbständige keinen Sinn den eigenen Namen zu verwenden. Zumindest nicht allein. Auf der anderen Seite sind viele generische Domainnamen bereits vergeben, so dass eine rein generische Domain oft auch nicht in Frage kommt.

Hier gibt es einen dritten Weg, den man bei der Registrierung einer Domain gehen kann.

Mischen Sie Firmenname und generische Begriffe

Für viele Unternehmen eignet sich eine Mischung auf dem eigenen Namen / Fantasynamen und einem generischen Begriff.

Die folgenden Schritte sollte man bei der Auswahl einer geeigneten Domain durchlaufen:

  1. Nachdenken
    Welche Begriffe charakterisieren mein Geschäft? Welche Begriffe verwenden vor allem meine Kunden?
  2. generische Begriffe recherchieren
    Mit einem Online-Tool wie z.B. dem Yahoo Overture Keyword-Tool finden Sie weitere verwandte Begriffe und deren ungefähre Suchhäufigkeit. Notieren Sie dies in einer Excel- oder Calc-Tabelle.
  3. Konkurrenz ermitteln
    Prüfen Sie nun für jeden dieser Begriffe in Google die Konkurrenzsituation. Dazu schauen Sie oben in Google auf die Zahl der gefundenen Ergebnisse. Je höher, um so mehr Konkurrenz. Schreiben Sie diese Konkurrenz-Zahl in eine Spalte hinter der Suchhäufigkeit.
  4. Den KEI-Faktor berechnen
    Der KEI-Faktor ist nichts anderes als das Verhältnis zwischen Suchvolumen und Konkurrenz. Ein hohes Suchvolumen bei gleichzeitig geringer Konkurrenz wird durch einen hohen KEI ausgedrückt.

Am Ende dieses (einfachen, aber für normale Zwecke ausreichenden) Prozesses haben Sie eine Liste von Begriffen. Die Begriffe mit einem hohen KEI eigenen sich am besten als Domain.
Auf der Website der Denic kann man z.B. prüfen, ob Domainnamen noch frei sind. Prüfen Sie die besten Begriffe (hoher KEI-Faktor).

Sollte diese generischen Domains bereits vergeben sein oder Sie wollen/müssen Ihren Firmennamen unbedingt mit in die Domain einbauen, dann prüfen Sie jetzt, ob kombinierte Domains (Begriff+Firmenname, z.B. “www.garagen-schulze.de”) bereits vergeben sind.

Vorlage zum Download

Wenn Sie konsequent vorgehen, dann finden Sie einen passenden und erfolgversprechenden Domainnamen. Nehmen Sie sich die Zeit, da Sie mit dem Domainnamen lange leben müssen.

Als Unterstützung für alle, die jetzt nach der besten Domain für Ihr Business suchen wollen, habe ich hier mal eine Excel-Tabelle als Vorlage angehängt (als OpenOffice-Dokument). Diese könnt Ihr dann mit den Begriffen füllen und es wird automatisch der (von mir etwas angepasste) KEI-Faktor berechnet.


Anmerkung:
Es gibt noch zusätzliche Möglichkeiten in dieser Tabelle. So kann man Begriffe die einem wichtig sind, höher gewichten und auch die AdWords-Konkurrenz berücksichtigen. Diese findet man im Google AdWords-Tool.
Mit diesem Tabelle habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und sie hat für mich gut funktioniert.

Morgen geht es weiter

Heute ging es ja nur darum, eine neue Domain zu registrieren. Allerdings ist die Domain-Registrierung nicht immer die beste Wahl. Oft fährt man besser, wenn man eine bereits seit längerem existierende Domain kauft. Warum das so ist und wie man gute alte Domains findet, erfahrt ihr morgen.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Domain'
DomainBoosting
Werbung
Rankseller
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
4 Kommentare und Trackbacks zu 'Der eigene Firmen-Name als Domain?'

Kommentare zu 'Der eigene Firmen-Name als Domain?' mit RSS

  1. 1 Heide kommentierte am 29.10.2007 um 17:38 Uhr

    Warum macht es aus deiner Sicht keinen Sinn, seinen eigenen Namen als Domain anzumelden? Ich finde im Gegenteil, für Freiberufler ist das oft sogar die beste Möglichkeit, weil der eigene Name zugleich die “Marke” ist, die man bekannt machen will. Und das unterstützt man durch die Domain. gut, wer Sabine Müller heißt, wird es damit schwerer haben. Da finde ich dann die von die empfohlene Kombination aus eigenem und generischen Namen auch die beste Variante.

    Und vielen Dank für die Tabelle – das ist ein Tool, das ich sicher nutzen werde und mangels Spaß an Excel niemals selbst hinkriegen würde ;-).

  2. 2 Peer Wandiger kommentierte am 29.10.2007 um 18:10 Uhr

    Hallo Heide,
    ich habe ja nicht gesagt, dass man seinen eigenen Namen nicht verwenden darf. Ich kenne selbst eine Reihe von Selbständigen und Freiberuflern, die ihren eigenen Namen als Domainname verwenden. Gerade bei Freiberuflern, die ja keinen Firmenname in dem Sinne haben, ist der eigene Name das Brand. Da hast du recht.

    Aber wie du auch schon selbst sagt, die Probleme fangen an, wenn man entweder einen so allgemeinen Namen hat oder einen zu komplizierten (was habt ich schon getippt und gesucht, weil mir jemand seinen Domain (nur Name) gegeben hat und ich nicht genau wusste wie er geschrieben wird.)

    Es geht mir hier mehr um Optimierung als um Ja oder Nein. Ein guter generischer oder ein kombinierter Domainname bringt gewisse Vorteile z.B. in Suchmaschinen oder bei Leuten, die die Domain nur mal schnell hören.

    Am Ende muss es jeder selbst entscheiden, man sollte sich nur vorher darüber Gedanken machen. Das wollte ich mit dem Artikel erreichen. :smile:

  3. 3 Tom Schultz kommentierte am 29.10.2007 um 21:10 Uhr

    Viele sichern sich ja gleich einen ganzen Pool an Adressen, doch leider ohne zuvor überlegt zu haben, was man erreichen möchte. Das ist aus meiner Sicht eh meist das große Problem: “Ich muß ins Internet!”, “Warum?”, “Weiß nicht, die anderen sind alle im Netz!” – Achtet darauf dass Ihr jemanden findet, der Euch nicht nur etwas verkaufen will, sondern berät und im Zuge dessen vielleicht sogar abrät zuviele Domains zu buchen, um sich lieber auf das (ich mag dieses Wort selbst nicht so recht) Kerngeschäft zu konzentieren.

  4. 4 Badexperte kommentierte am 29.10.2007 um 22:07 Uhr

    Das Wichtigste ist die Zielgruppenorientierung!!!!!!!



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
4.819
Follower
Facebook Selbständig
708
Fans
Google+ Peer Wandiger
4.413
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Abonniere die neuen Blog-Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
LinkHAMMER
Website-TooltesterPKV Vergleich
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Eigene Website oder Social Media Profile?

View Results

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Matthias
Ich hatte bei einem psychischen Produkt mal große Probleme mit der Liquidität....
19. April 2014

Johanna
Ich habe meinen Arbeitsplatz irgendwann komplett ergonomisch ausgerichtet...
19. April 2014

Patrick
Hallo Peter, genau, auf Dauer wird das mit einer Familie nichts. Es sei denn,...
19. April 2014

Alex
Also ich nutze Handsome Stats und bin damit sehr zu frieden. Wenn man den vollen...
19. April 2014

Peter Ronald E.
Also ich beneide Patrick und wünschte mir so ein Leben.Mit Schreiben...
19. April 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN