So finden Sie eine alte Domain

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Heute ist Feiertag. Nein, nicht wegen Helloween. Hier wird Reformationstag gefeiert. In der Lutherstadt Wittenberg war heute die Hölle los (was für ein Wortspiel). Es war wirklich nicht mehr schön, man konnte kaum treten. Dabei wollten wir eigentlich nur ein Helloween-Kostüm für unsere Tochter.

Naja egal, eigentlich geht es heute um alte Domains. Wie findet man alte Domains und warum sollte man alte Domains für den eigenen neuen Internet-Auftritt nutzen?

Vorgestern hatte ich ausführlich darüber geschrieben, wie ich einen Domainnamen für meine Projekte finde und warum ich nicht so viel davon halte den eigenen Namen oder den Firmennamen dafür zu verwenden.
Heute gehe ich der Frage nach, warum eine alte Domain oft die bessere Wahl ist, als eine neu registrierte.

Warum sollte man überhaupt alte Domains verwenden?

Das Internet von Heute ist ein Ort mit viel, sehr viel Müll. Da werden Websites nur mit Müll oder geklauten Inhalten gefüllt, um ahnungslose Internet-Nutzer zum anklicken von Werbung oder zu schlimmerem zu verleiten.

Suchmaschinen wie Google wollen aber ihren Nutzern nur qualitativ gute und sehr gute Websites als Suchergebnisse präsentieren. Wo es bei handgeflegten Internetverzeichnissen noch einfach ist die Qualität jeder aufgenommenen Website zu prüfen, stellt sich diese Qualitätskontrolle für Suchmaschinen wie Google, die automatisch Milliarden Sites in den eigenen Index aufnehmen, recht schwierig dar.

Bei der automatischen Qualitätsbewertung von Websites werden natürlich sehr viele Faktoren ausgewertet. Einer davon ist die Domain eines Internet-Auftritts. Grob gesagt ist eine Domain in Googles Augen vertrauswürdiger je älter sie ist. Natürlich nur dann, wenn diese Domain auch in der Vergangenheit von Google als gut und vertrauenswürdig eingestuft wurde (woran man das erkennt erfahrt ihr im nächsten Abschnitt).

Vertrauen ist hier das Stichwort. Es herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass statt dem Pagerank der sogenannter Trustrank eine wichtige Rolle bei Google spielt. Dieser Trustrank steigt mit der Zeit an, je länger ordentliche und vertrauenswürdige Inhalte auf einer Domain zu finden sind.

Wenn man also eine Domain für ein eigenes Projekt finden möchte, dann sollte man Domains wählen, die wahrscheinlich einen guten Trustrank aufweisen. Im folgenden ein paar Tipps wie man vertrauenswürdige Domains findet.

Woran erkennt man gute alte Domains?

Grob gesagt macht eine vertrauenswürdige Website aus, dass darauf seit langer Zeit “seriöse” Inhalte drauf sind. Zudem sollten auch möglichst nur seriöse Websites darauf verlinken und nicht irgendwelche SPAM-Sites. Regelmäßige Updates sind nicht schlecht, sind für den Trustrank aber auch nicht unbedingt so ausschlaggebend, da der Trustrank mit dem eigentlichen Ranking nicht so viel zu tun hat.

Eine genauere Step-by-Step-Anleitung wie man gute alte Domains findet und woran an welche Dingen man überhaupt eine gute alte Domain erkennt, findet Ihr im folgenden Abschnitt.

Schritt für Schritt eine alte Domain finden

Folgend eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Ihr gute alte Domains für ein bestimmtes Thema finden könnt.

  1. in Frage kommende Domains suchen
    Man kann auf unterschiedliche Art und Weise nach alten Domains suchen. Am günstigsten sind meistens Domains zu bekommen, die bei Google und Co. für einen bestimmten Begriff sehr gut ranken, aber seit langem nicht mehr gepflegt werden.
    Hier kann man z.B. nach DM-Preisen suchen, nach “zu letzt aktualisiert 2003″ oder so etwas ähnlichem. Sehr gut kann man verlassene Projekte auch immer daran erkennen, dass zum (z.B. 1.1.2005) ein neuen Layout angekündigt wurde. Das war aber auch die letzte News.

    Eine andere Möglichkeit sind natürlich Domainbörsen wie Sedo.de. Hier findet man sehr viele zum Verkauf stehende Domains. Allerdings wissen die dort anzutreffenden Domainverkäufer i.d.R. recht gut was ihre Domains wert sind. Bei der erste Methode kann man dagegen öfters Schnäppchen machen, dafür ist es allerdings auch aufwendiger.

  2. Alter der Domains prüfen
    Netcraft Domain Alter
    Als nächstes solltet ihr dann erstmal das Alter der Domain prüfen. Das kann man nicht wirklich auf den Tag genau, aber zumindest halbwegs genau bestimmen.

    Der Service von Netcraft z.B. liefert zu einer Domain das ungefähre Alter und noch einige andere Infos, wie z.B. eine Kontakt-eMail-Adresse. Ein sehr gutes Alter ist Anfang dieses Jahrtausends (2000-2003), noch besser, aber schon schwerer zu finden Ende der 90er.

  3. Qualität der Domainhalte prüfen
    Archive Org Domain Alter
    Genauso wichtig ist, dass über die letzten Jahre keine Spam-Inhalte auf einer Domain waren. Das kann man sehr gut prüfen auf der Website Archive.org. Diese checkt regelmäßig Websites und speichert diese ab. So kann man sehen, welche Inhalte eine betreffende Domain in der Vergangenheit hatte. Ein kleines Sternchen (*) zeigt zudem an, ob sich zu dem geprüften Zeitpunkt die Inhalte verändert haben. Sind in letzter Zeit keine Sternchen mehr zu sehen, dann wird die Site nicht mehr geupdated.

    Haben sich die Inhalte thematisch stark verändert oder gab es sogar richtig Müll irgendwann mal auf der Domain, sollte man vorsichtig werden und auf jeden Fall noch genauer prüfen, wie Google und Co. die Domain aktuell bewerten/listen.

  4. Verlinkung der Domain
    Linkvendor Domain Alter
    Sehr interessant ist natürlich auch die Verlinkung einer Domain. Dazu bietet sich z.B. linkvendor.com an. Hier kann man nicht nur die Anzahl der Backlinks einer Domain checken, sondern auch von wie vielen unterschiedlichen IP’s diese kommen. Das ist auf jeden Fall interessant, um die natürliche Verlinkung einer Domain zu prüfen.

    Sehr interessant sind natürlich Backlinks vom DMOZ-Projekt, Wikipedia und Yahoo-Verzeichnis.

  5. Sonstiges
    Es gibt ja noch ein paar andere Faktoren, die man prüfen sollte. Dazu gehört natürlich ob die Domain in Google, Yahoo und MSN überhaupt gelistet ist, also im Index ist.

    Ebenso teilt uns ein guter Pagerank mit, ob die Website in letzter Zeit durch irgendwelche Aktionen negativ aufgefallen ist oder nicht. Auch wenn der Pagerank keine wirklichen Rückschlüsse auf die Qualität einer Domain zulässt, so sollte ein PR0 zumindest stutzig machen.

Domain bekommen

Oft geht es am einfachsten und billigsten, wenn man den bisherigen Domain-Inhaber anmailt oder anruft. Hat dieser die Website aufgegeben, dann gibt er die Domain oft auch frei. Allerdings hat dies viel mit “Türklinken putzen” zu tun.

Über eine Domainhandelsplattform wie Sedo wird der Erwerb einer Domain allerdings in der Regel teurer. Dafür verbringt man nicht so viel Zeit mit der Suche.

Hat man die Domain dann bekommen, sollte man auch schnellstmöglichst sinnvolle Inhalte darauf platzieren. Eine Domain, die zu lange leer ist, könnte in den Suchmaschinen darunter leiden.

Eine gut geprüfte alte Domain bildet eine gute Basis für eine neue Website. Man sollte allerdings wirklich gut prüfen und die neuen Inhalte sollten thematisch natürlich mit den alten Inhalten halbwegs was zu tun haben. Sonst nützt die beste Domain nichts.


Werbung
Werbung

Kommentare

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Domainalter…

    Nicht nur bei Menschen auch bei Domains spielt das Alter eine große Rolle. Es ist sehr wichtig auch bei der Wertermittlung einer Domain, wenn man zum Beispiel eine kaufen oder verkaufen möchte.
    ……

Werbung