« Links der Woche - Eee PC gewinnen, ...
Blogparade: Webdesign »


Mit teuren Keywords mehr Geld im eigenen Blog verdienen
Peer Wandiger - 19 Kommentare - AdWords, Geld verdienen, Google AdSense, SEM - Ähnliche Artikel


Werbung
Proven Expert
Werbung

Die richtigen Keywords (Suchbegriffe bzw. Schlüsselwörter) spielen bei der Vermarktung einer Website eine wichtige Rolle. Genau die Schüsselwörter auszuwählen, die von den eigenen Kunden am meisten gesucht werden (und das am besten noch mit einer Kaufabsicht) versprechen den meisten Erfolg.

Doch Keywords sind nicht nur interessant, um mehr Traffic zu bekommen. Sie spielen auch für Website-Betreiber und Blogger eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Geld zu verdienen.

Warum das so ist und welche Keywords am profitabelsten sind, erklärt der folgende Artikel.

Mit teuren Keywords mehr verdienen

Sehr viele Blogger setzen heute Context-basierte Werbung ein. Dabei handelt es sich in der Regel um Text-Werbe-Links, die aber nicht statisch eingebunden werden. Stattdessen wird der Inhalte dieser “Werbefenster” auf Basis des rundherum stehenden Contents ausgewählt.

Hat man also auf einer Seite einen Artikel über die Euro 2008 geschrieben, dann erscheint in den Google AdSense- oder Contaxe-Anzeigenblöcken Werbung zur Euro 2008.

Das Konzept ist natürlich sehr clever, denn die Wahrscheinlichkeit ist recht groß, dass jemand, der sich einen Text zu einem bestimmten Thema durchließt, auch relativ offen für Werbung zu diesem Thema ist.

Doch nicht alle Themen sind gleich. Während manche Blogger über Werbevergütungen von nur wenigen Cents pro Klick auf so eine Werbung klagen, können sich andere über die Einnahmen nicht beschweren.

Keyword-Auktionen
Das liegt unter anderem daran, dass z.B. Google AdSense auf einem Auktions-ähnlichem System aufbaut.
Je mehr Unternehmen bei einem Keyword werben wollen, um so teurer wird die Angelegenheit und um so mehr fällt dann für den Blogger ab, der diese Anzeigen bei sich geschaltet bekommt.

Wie weit die Unternehmen beim gegenseitigen Überbieten gehen, hängt natürlich davon ab, wie viel man mit den potentiellen Kunden verdienen kann, die über solche Anzeigen kommen. Ein Online-Shop für Zahnpasta wird wohl weit weniger für seine Keywords bezahlen, als eine Versicherung, die beim Abschluss eines Vertrages deutlich mehr verdient.

Die richtigen Schlüsselwörter
Deshalb ist es für Blogger nicht ganz uninteressant zu überlegen, welche Schlüsselwörter (Keywords) sie verwenden. Das kann sich deutlich auf die Einnahmen bei AdSense und Co. auswirken.

Immer wieder tauchen Listen auf, welche die teuersten Schlüsselwörter auflisten. In einer leider schon recht alten Liste bei tomsjokes.com finden sich z.B. diese Begriffe als die teuersten auf den ersten Plätzen:

  • mesothelioma $84.08
  • mesothelioma attorneys $80.93
  • mesothelioma lawyers $69.04
  • malignant pleural mesothelioma $55.95
  • Asbestos Cancer $54.17
  • mesothelioma symptoms $53.66
  • peritoneal mesothelioma $52.27
  • trans union $51.91
  • lung cancer $43.12
  • search engine optimization $30.19

Man sieht an dieser Liste sehr genau, dass mit Gerichtsverfahren in den USA viel Geld zu verdienen ist. Und genau darauf spekulieren Anwälte. Um die Mandanten zu bekommen, die diese Krankheiten haben, bieten sie wahnsinnig viel Geld.

Doch es gibt in dieser Liste auch Keywords, mit denen die meisten mehr anfangen können. Erstaunlich finde ich z.B. das in den USA das Keyword “search engine optimization” 30$ wert sein soll oder zumindest mal war.

Weitere interessante Keywords, mit denen sich auch “normale” Blogs beschäftigen:

  • register domain $15.74
  • affiliate programs $14.33
  • video conferencing $13.63
  • credit card processing $11.75
  • making money on the internet $11.58
  • money magazine $11.27
  • Adsense $11.13
  • make money at home $10.84
  • make money from home $10.35
  • domain registration $10.19
  • adwords $10.08

(zum Artikel)

Es geht schon viel in Richtung “Geld verdienen im Internet”. Und da z.B. Google rund 75-80% der Keywords-Preise an die Publisher, also Blogger etc., ausschüttet, kann man mit den richtigen Begriffen und genug Traffic schon sehr viel Geld verdienen.

Man sollte allerdings beachten, dass diese Werte nur grobe Anhaltspunkte sind und ständigen Schwankungen unterworfen sind.

Eine anscheinend aktuellere Liste bei Spyfu.com zeigt eine Menge andere Suchbegriffe an, allerdings in ähnlichen Preislagen. Die Top-Ten dort sind:

  • conference calling companies $51.29
  • home owner secured loan $50.33
  • mesothelioma patient $50.23
  • austin texas dwi lawyer $50.03
  • phoenix dui lawyers $50.01
  • insurance auto $50.00
  • secured loans $50.00
  • phoenix dui attorney $50.00
  • car free insurance online quote $49.96
  • secured loans calculator $49.88

Wie man sieht, sind die teuersten Suchbegriffe natürlich zum Teil auch Trendabhängig. Wenn gerade ein Thema in der Öffentlichkeit sehr wichtig ist, gehen auch die Preise für die Keywords hoch. Andere Keywords dagegen sind immer teuer.

Warum die teuersten Keywords nicht immer die besten sind

Doch nur weil ein Keyword teuer ist, muss es nicht das beste sein. Es kommt genau so darauf an, dass genug Leute danach suchen. Was bringt ein Keyword, welches pro Klick 20 Dollar abwirft, wenn pro Monat gerade mal 100 Leute danach suchen.

Bei einer Klickrate von 2% macht das Einnahmen von 40 Dollar. Da verwende ich doch lieber Suchbegriffe, die sehr viel häufiger gesucht werden, auch wenn sie weniger pro Klick einbringen.

Man kann die das Potential eines Keywords wie folgt einschätzen:
Keyword-Traffic * Klickrate * Einnahmen pro Klick = Profit

(Aber auch hier Vorsicht, alle 3 Variablen schwanken natürlich.)

deutsche Keywords

Eine aktuelle Liste konnte ich gar nicht finden. Allerdings sind Begriffe wie “Detektei”, “AdSense”, “Rechtsanwalt”, “Krankenversicherung” Klassiker, die immer noch recht große Einnahmen versprechen, auch wenn hier in Deutschland die amerikanischen Preise selten auch nur annähernd erreicht werden.


Selber kann man das Einnahme-Potential von Keywords mit diversen Online-Tools checken. So bietet Google gleich mehrere Tools an. Das frei zugängliche Google Keywords Tool External berechnet den geschätzten AdWords-Preis. Das ist zwar nur eine Richtung und man muss da ja noch 20-25% Provision für Google abziehen, aber man bekommt schon einen recht guten Eindruck über das Potential der Suchbegriffe.

Die Top-Ten meines kleines Checks der eben genannten 4 Begriffe:

  • günstige private krankenversicherung Euro 8,97
  • private krankenversicherung günstig Euro 8,71
  • private krankenversicherung online Euro 7,21
  • private krankenversicherung Euro 7,09
  • detektei hamburg Euro 6,90
  • günstigste krankenversicherung Euro 6,68
  • krankenversicherung online Euro 6,60
  • private krankenversicherung preisvergleich Euro 6,48
  • krankenversicherung privat Euro 6,43
  • detektei münchen Euro 6,33

Das hört sich nicht unbedingt schlecht an. 50 Klicks pro Tag mit solchen Klickpreisen und die Welt sieht deutlich positiver aus :-)

Eure Meinung

Eine Frage an alle Leser, die aktiv versuchen mit Ihrem Blog oder mit Websites Geld zu verdienen. Wie geht ihr an diese Sache ran. Checkt ihr wirklich einzelne Keywords nach ihrem Potential oder schreibt ihr eure Beiträge frei Schnauze und schaut dann, was dabei rauskommt?

Recherchiert ihr nach teuren Suchbegriffen?

View Results

Loading ... Loading ...

Ich gehe hier im Blog eher nach den Themen die mich interessieren und recherchiere nicht nach den besten Suchbegriffen. Bei Nischen-Websites sieht das schon anders aus.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'AdWords'
Rankseller
Werbung
DomainBoosting
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
19 Kommentare und Trackbacks zu 'Mit teuren Keywords mehr Geld im eigenen Blog verdienen'

Kommentare zu 'Mit teuren Keywords mehr Geld im eigenen Blog verdienen' mit RSS

  1. 1 Monika Meurer kommentierte am 07.03.2008 um 10:01 Uhr

    Hallo Peer,

    woher hast Du die Information, dass 75 – 80 % an die Publisher von Google ausgeschüttet werden???
    Bisher hieß es immer, niemand weiß, wieviel Google einbehält.

  2. 2 Peer Wandiger kommentierte am 07.03.2008 um 10:08 Uhr

    Hallo Monika,
    solche Zahlen geistern immer mal wieder durch (vor allem amerikanische) Blogs. Da ich diese Prozentzahlen schon so oft gelesen habe, müssen Sie doch stimmen. :wink:

    So hundertprozentig weiß das natürlich keiner, aber ich denke, das wird schon so ungefähr hinkommen.

  3. 3 Michael kommentierte am 07.03.2008 um 10:56 Uhr

    Ich habe schon festgestellt, dass es je nach Keyword teilweise erhebliche Schwankungen gibt. Einige Keywords bringen 50 bis 80 Cent pro Klick, und das ist schon ganz ordentlich.

  4. 4 Christian kommentierte am 07.03.2008 um 13:59 Uhr

    Ich schaue neuerdings erstmal nach, was so grad am Gängigsten ist und schreibe dann. Manchmal ist es mir aber auch einfach egal und ich schreib einfach drauf los.
    zZ. habe ich 4 Blogs und bin irgendwie noch in der Testphase.

  5. 5 Ansgar kommentierte am 07.03.2008 um 14:20 Uhr

    Hiho!

    Mein Vorgehen unterscheidet sich von Site zu Site. In meinem persöhnlichen Blog schreibe ich eher was mir so gerade in den Sinn kommt oder über den Weg läuft.

    Es gibt aber durchaus Projekte, die ich aufgrund einer vorherigen Keyword-Recherche starte. Aber auch dann ist es meist so, dass ich zwar am Anfang schaue, welches Thema sich lohnt, dann aber nach Festlegung der Richtung einfach drauf los schreibe. Hm… sollte ich vieleicht auch mal ändern…

  6. 6 Sven kommentierte am 07.03.2008 um 16:35 Uhr

    Also hier wurden ja einige Beispiele gebracht. Allerdings waren die meisten Keywords, die hier benutzt wurden und sehr hochpresig waren in englisch. Dazu muss man wissen, dass auch bei deutschen Suchworten wie “private Krankenversicherung” über Google kaum Traffic zu ziehen ist, da der Markt von Suchmaschinenoptimieren überflutet ist. Das geht bei fast allen hochpreisigen Adsense Begriffen so.

  7. 7 Peer Wandiger kommentierte am 08.03.2008 um 12:02 Uhr

    Hi Sven,
    da hast du natürlich recht. Die Keywords waren sicher nicht so glücklich gewählt. Allerdings habe ich ja darauf hingewiesen in der Gleichung, dass der Traffic stimmen muss. Und hier ist natürlich der Traffic gemeint, den ich bekomme.

    Wenn ich bei bestimmten Keywords auf Position 89 stehen, dann können noch so viele Leute danach suchen, ich werde kaum Traffic bekommen.

  8. 8 Christian kommentierte am 08.03.2008 um 13:21 Uhr

    Ich habe jetzt einen interessanten Artikel gelesen, was im Entfernten auch mit Keywords zu tun hat und werde mal ein Experiment starten. Mal sehen, ob man so wirklich etwas Kohle machen kann. Problem an der sache ist nur, dass es etwas dauert, bis diese Seiten erstmal besser ranken.
    Wenns klappt, schreib ich mal ein Artikel darüber, wenn nicht wohl auch. :mrgreen:

  9. 9 Toni kommentierte am 08.03.2008 um 16:15 Uhr

    Dank die für die Keywords, hoffentlich steigern sich dadurch mal meine Adsense einnahmen.
    Wurde ja von Monat zu Monat immer weniger.
    Gruß Toni

  10. 10 Stefan Schreinert kommentierte am 09.03.2008 um 09:05 Uhr

    Bisher habe ich das Google-Keyword-Tools primär vor Projekt-Beginn eingesetzt! Ich prüfe im Vorfeld, welcher Name und welche (Sub-)Domain für das jeweilige Projekt am sinnvollsten erscheint. Aber auch Kategorie-Namen und Beschreibungen werden gegen das Tool geprüft ;-)

  11. 11 Peer Wandiger kommentierte am 09.03.2008 um 18:50 Uhr

    Christian, das hört sich ja interessant an. Ich warte dann mal auf den Artikel, irgendwann.

    @ Stefan
    Ich denke die meisten nutzen solche Tools vor Projektbeginn und nicht ständig. Das wäre sonst auch ein wenig zu viel Aufwand.

  12. 12 Christian kommentierte am 10.03.2008 um 13:47 Uhr

    Jo, “irgendwann” trifft es wohl auf den Kopf. Dauert ja leider immer etwas, bis man gescheit rankt. :cry:

  13. 13 Matt kommentierte am 11.03.2008 um 13:47 Uhr

    Also bisher habe ich mich mit dem Thema Klickpreise noch nicht richtig befasst aber falls ich mal Zeit habe mir das ganze anzusehen könnte ich mir gut vorstellen evtl. mal den einen oder anderen Beitrag speziell für hohe Klickpreise zu schreiben. Klickpreise größer 5 Euro hören sich doch schon sehr profitabel an :)

  14. 14 Peer Wandiger kommentierte am 11.03.2008 um 13:54 Uhr

    Auch wenn man wirklich sagen muss, dass die teuren Keywords schon recht umkämpft sind. Dafür Traffic zu bekommen sich sicher das schwierigste.

  15. 15 Daniel kommentierte am 14.03.2008 um 09:25 Uhr

    Hmm also zumindest bei einem der oben genannten deutschen Keywords weiss ich das man pro Klick mit einem knappen $ dabei ist … Schade eigtl. :cry:

  16. 16 Peer Wandiger kommentierte am 14.03.2008 um 10:35 Uhr

    Immerhin :-)

  17. 17 Max kommentierte am 17.03.2008 um 15:54 Uhr

    Hm, nun müsste man eigentlich eine Seite zum Thema Detekteien in Hamburg machen, oder Peer? :twisted:

  18. 18 Peer Wandiger kommentierte am 17.03.2008 um 20:18 Uhr

    :-) Das wäre zumindest eine Möglichkeit.

Trackbacks

  1. BlogTopf.de - von Paul Neumann



Werbung





Twitter Selbständig
4.806
Follower
Facebook Selbständig
699
Fans
Google+ Peer Wandiger
4.372
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Abonniere die neuen Blog-Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
PKV Vergleich
LinkHAMMERWebsite-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Wie seht ihr die Zukunft von Twitter?

View Results

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Konstantin
Interessantes Interview, da ich mich selbst für Reiseblogs interessiere!...
16. April 2014

Peter
Die Einnahmen scheinen gut zu sein. Viele die sich mit Bloggen beschäftigen...
16. April 2014

Werner
Hallo Buchhalter, du hast vergessen zu erwähnen das SAP mit stolzen Kosten für...
16. April 2014

Robert
Ich finde das echt krass, wie viele Besucher du schon über Google erhältst. Habe...
15. April 2014

Patrick
Hallo zusammen, danke für Eure Kommentare! @Roman: Die 40.000 sind monatliche...
15. April 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN