Interview – Contentworld.com – Andreas Conrad

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

In meinem Post “Schreibend Geld verdienen” habe ich unter anderem den Anbieter “Contentworld.com” vorgestellt. Andreas Conrad war so freundlich, mir ein paar Fragen zu beantworten.

1) Wie ist die Nutzung Ihres Services? Sowohl von Schreiber-, als auch von Kundenseite.

Dazu müssen wir anfangs anführen, dass der Service erst 4 Monate alt ist. Wenn man bedenkt, dass wir noch keine einzige Pressemeldung versendet haben und es nur über Foren unter den Nutzern bekannt wurde, läuft der Service mehr als gut.

Wenn Sie die Anzahl der Artikel sehen, welche schon um das Vielfache höher ist, als bei allen anderen Plattformen, kann man sagen, der Service läuft bärig ;-)

2) Um mal eine Vorstellung zu bekommen. Was kann ein guter Autor bei euch im Monat so verdienen?

Das ist eine Recht schwierige Frage. Was für ein Autor ist es? Schreibt er nur ab und zu oder viel? In welchen Umfeldern schreibt er? Alles das sind Fragen, die auftauchen, bevor man eine Antwort geben kann.

Lassen Sie mich es so sagen, es wird nicht dazu reichen, einen Autorenjob bei Springer aufzugeben und nur noch auf Contentworld.com zu schreiben, aber einige gute Autoren verdienen “nebenbei” mehrere Hundert Euro im Monat.

Aber auch hier schauen Sie mal bitte in die Foren; hierzu finden Sie auch allerhand Positives.

3) Welche Themen sind denn im Moment besonders angesagt?

Grundsätzlich kann man das auch nicht sagen, es kommt immer auf die Kundenstruktur an, was wird aktuell mehr benötigt – festzustellen ist aber, dass nur Texte ziehen, die erklärend geschrieben sind. Zeitgeschehen, nach dem Motto wie es eine Tageszeitung etc. erstellt, wird von den Web-Kunden nicht bevorzugt.

4) Wird der exklusive Kauf oft genutzt?

Hier kann ich eine Aussage machen: 98,2% alle gekauften Texte sind exklusive Texte; denn die Kunden kaufen die Texte um SEO oder ähnliches voranzutreiben, dafür kann man nur exklusive Texte nutzen.

Gesagt sei auch, dass wir einen eigenentwickelten Plagiate-Finder im Hintergrund arbeiten haben. Das heißt, es werden auch nur Texte als exklusiv angeboten, die auch nicht – auch nicht in Teilen – im Netz vorhanden sind.

Somit haben unsere Kunden die Sicherheit auch exklusiven Unique Content zu kaufen.

5) Was kosten 100 Wörter im Schnitt bei euch? Wonach orientiert sich der Preis?

Dafür haben wir eine schöne Preisliste (http://www.contentworld.com/pages/pricelist/) im Netz, denn wir wollen unter allen Umständen für beide Seiten, also für den Autor und den Käufer transparent sein; denn nur wer fair mit seinen Partnern umgeht, wird auf Sicht erfolgreich sein. Bei ContentWorld.com gilt das für alle 3 Seiten – denn wo findet man ein System, welches allen beteiligten Partnern Vorteile bietet. ;-)

Wie Sie in der Preisliste erkennen können, ist der Preis abhängig davon, aus wie vielen Worten der Text besteht. In welcher Kategorie der Text geschrieben ist und welche Bewertung (wie bei eBay das System) der Autor erhalten hat.

Denn gute Autoren verkaufen ihre Texte einfach und haben/finden auch Spaß am Einstellen auf ContentWorld.com und nicht so gute Autoren verkaufen kaum etwas und werden nach einer gewissen Zeit auch nicht mehr schreiben/einstellen, so dass sich so das System selbst reinigt und nur noch die Autoren aktiv sind, die auch Texte verkauft bekommen.

6) Wie gut wird Ihr Partnerprogramm genutzt? Was kann man damit verdienen?

Ui, das Partnerprogramm ist erst vor 1 Woche gestartet – grundsätzlich geben wir ungefähr 50% unserer Provisionen ab = ungefähr 10% vom Verkaufspreis. Daher müssen wir erst sehen, ob es mit dem Partnerprogramm der richtige Weg ist. Aber wir haben ein 90 tägiges Tracking eingesetzt – sollte sich also ein Kunde anmelden, aber z.B. erst nach 85 Tagen etwas kaufen, wird der Partnerprogrammnutzer dennoch vergütet – in anderen Programmen werden nur die ersten 30 Tage gemessen.

Hier müssen wir aber auch noch Erfahrungen sammeln.


7) Auf welche sonstigen Features können wir uns in Zukunft freuen?

Die wollen wir noch nicht nennen, so dass mögliche Mitbewerber nicht schon jetzt mit der Programmierung starten können; aber lassen Sie sich versichert sein, dass sehr tolle Feature dazu kommen.

Eines ist sicher, die Site wird in Kürze in 4 weiteren Sprachen erreichbar sein.


Fazit

Danke für die Informationen zu Ihrem Service.

Contentworld.com ist auf jeden Fall ein interessanter Service. Im Gegensatz zu Textbroker, gibt es hier einen Katalog mit fertigen Texten, so dass man auch mal schnell fündig werden kann, wenn man etwas benötigt.

Für Website-Betreiber scheint die auf jeden Fall eine gute Möglichkeit zu sein, Unique Content zu bekommen. Aber auch für Autoren lohnt es sich, wenn die Qualität stimmt.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Danke für das sehr interessante Interview. Ich glaube Contentworld ist aus Autorensicht wirklich attraktiv. Ich muss wirklich diesen Bereich einmal austesten. Da scheint wirklich Geld zu verdienen zu sein. :shock:

  2. meint

    Wir haben mit Contentworld bisher sehr gute erfahrungen gemacht, wenn es darum geht, hochwertigere Texte zu erstellen. Dazu greifen wir gerne auch etwas tiefer in die Tasche und beschäftigen Autoren mit guten Bewertungen. Wenn man große mengen von Content nur für Suchmaschinen haben will, gibt es da auch preiswertere möglichkeiten.

  3. meint

    “[…] dass wir einen eigenentwickelten Plagiate-Finder im Hintergrund arbeiten haben. Das heißt, es werden auch nur Texte als exklusiv angeboten, die auch nicht – auch nicht in Teilen – im Netz vorhanden sind. […]”

    Das halte ich für etwas bedenklich, da sich gewisse Texte , wie Urlaubsziele Produkte oÄ., in der Beschreibung wohl ziemlich gleichen dürften. Jede Sprache hat nun mal einen beschränkten Wortschatz und genau da würde mich mal interessieren, wie der tolle Plagiatfinder zu unterscheiden mag. :wink:

  4. meint

    @ Christian
    Tja, ob das wirklich so ein guter Plagiatfinder läuft ist schwer zu sagen. Ich denke eher, dass ganze Passagen geprüft werden. Wenn sich ein “Kopierer” die Mühe macht in jedem Satz eine kleine Änderung vorzunehmen, dann wird der Plagiatefinder wahrscheinlich nicht fündig.

  5. meint

    Christian,
    ich glaube kaum, dass Contentworld mehr als eine 1:1 Prüfung durchführt. Das wäre ein riesiger Aufwand und wahrscheinlich auch nicht notwendig. Die meisten Plagiate sind 1:1 Übernahmen. Nur wenige Content-Klauer werden sich die Mühe machen den kopierten Text aszuändern. Content-Klauer sind faul :smile:

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Interview – Contentworld.com – Andreas Conrad « Interviews « Selbständig im Netz…

    Auf Contentworld können Autoren Ihre Texte verkaufen und Webmaster günstig Content einkaufen. Ein Interview mit Contentworld.com….

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung