Handelsplattform für Lebensversicherungen plus iPod-Gewinnspiel

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Die Jungs und Mädels von Lifejack.de haben mich angemailt, ob ich nicht gern mal die Website Lifejack.de reviewen möchte. Nun halte ich es damit eigentlich genauso, wie mit den Trigami-Reviews. Wenn ich eine Website interessant und gut finde, dann schreibe ich da auch gern drüber.

Wenn es dafür dann noch eine Gegenleistung gibt, dann lehne ich diese auch nicht ab ;-) . Diesmal geht diese Gegenleistung aber direkt weiter an euch. Dazu am Ende des Posts mehr.

Heute will ich über ein Thema sprechen, dass für viele kleine Selbständige leider ein recht ernstes Thema ist.

Problem: Lebensversicherung verkaufen

Eine Lebensversicherung wird in der Regel mit 2 Zielen abgeschlossen. Entweder man stirbt vor der Ablaufzeit und dann erhalten die Angehörigen einen Geldbetrag, der die finanziellen Folgen des Verlustes etwas abfedert.

Oder aber man wird so alt wie man geplant hat und kann den Auszahlungs-Betrag der Lebensversicherungen selbst auf den Kopf hauen.

So oder so fallen während den Jahrzehnten der Laufzeit der Lebensversicherung regelmäßig Zahlungen an, die man als Selbständiger erst mal aufbringen muss. Das fällt gerade Selbständigen nicht einfach, deren Geschäfte in schwierigen Zeiten schlecht laufen.

Da wird geschaut, wo man sparen kann und häufig fällt der Blick dann auf die teure Lebensversicherung.

Diese an den Versicherungsgeber zurück zu verkaufen ist allerdings nicht wirklich lukrativ. Denn gerade in den ersten Jahren ist der Rückkaufwert einer Lebensversicherung meist sehr gering. Das ist ein großes Minusgeschäft.

Doch es gibt mittlerweile auch andere Möglichkeiten, seine Lebensversicherung zu Geld zu machen und nicht ganz so viel Miese zu machen. Lifejack.de ist eine davon.

Warum eine Handelsplattform?

Eine Handelsplattform für Lebensversicherungen, wie Lifejack.de, bietet auch Privatleuten die Möglichkeit, die eigene Lebensversicherung an den Meistbietenden zu verkaufen.

Auf so einer Handelsplattform treffen sich Anbieter und Nachfrager von Lebensversicherungen. Somit ist man nicht nur von dem Preisangebot eines Partners abhängig, sondern kann seine Police zum bestmöglichen Preis verkaufen.

Der Markt für solche Verkäufe wird in den nächsten Jahren auf mehrere Milliarden Euro geschätzt. Da scheint auf jeden Fall ein Markt vorhanden zu sein, auf den sich auch Lifejack konzentrieren will.

Ein Blick in Lifejack

Lifejack - Lebensversicherungen verkaufen
Lifejack bietet die Möglichkeit, die eigene Lebensversicherung erstmal bewerten zu lassen. Dadurch bekommt man ein Gefühl dafür, was man für seine Lebensversicherung bekommen kann. Es besteht übrigens auch die Möglichkeit seine Rentenversicherung hier zu versteigern.

Dann stellt man seine Lebens- oder Rentenversicherung in das Auktionssystem ein und gibt einen Mindestkaufpreis und eine Laufzeit der Auktion ein. Ebenfalls einzugeben ist eine Karenzzeit. Diese sorgt einfach dafür, dass nach jedem Gebot die Auktion mindestens noch für eben diese Zeit weiterläuft. Damit verhindert man den eBay-Effekt, dass Sekunden vor Ende noch ein paar Bieter sich gegenseitig ausstechen. Damit soll gewährleistet werden, dass jedes Gebot mit der notwendigen Ruhe von den anderen Bietern angeschaut werden kann.

Lifejack - Lebensversicherungen verkaufen
Will man die Auktionsabwicklung nicht selbst übernehmen, dann kann man für 199,- Euro das Lifejack-Komplettpaket buchen.
Lifejack übernimmt dann alle Arbeiten von der Einstellung der Lebensversicherung bis zur Zahlungsabwicklung. Dieser Betrag fällt aber nur an, wenn die Auktion auch erfolgreich war.

Als Provision erhält Lifejack bei erfolgreicher Versteigerung jeweils 1% des Verkaufspreises vom Käufer und vom Verkäufer. Das ist angesichts der oft deutlich höheren Beträge als beim Rückkaufswert sicher in Ordnung.

Gut überlegen

Der ein oder andere wird vielleicht kritisieren, dass sich solche Handelsplätze an den Problemen der Menschen bereichern. Allerdings bestehen die Ursachen solcher Verkäufe ja auch ohne diese Handelsplattformen. Und wenn es schon nicht gelingt, diese Ursachen zu beseitigen, ist es wenigstens positiv, dass der Lebensversicherungs-Verkäufer durch Plattformen wie Lifejack ein paar mehr Alternativen hat.

Allerdings sollte man sich wirklich sicher sein, dass man dies machen möchte. Dieser Schritt hat natürlich große Auswirkungen auf die Zukunft. Denn wenn man dann zu Tode kommt, stehen die Angehörigen ohne Absicherung da und auch im Alter fehlt dieses Geld dann wahrscheinlich sehr.

Gewinne mit Lifejack einen iPod shuffle

Lifejack hat sich bei mir für diesen Einblick in ihre Handelsplattform mit einem iPod shuffle bedankt. Und das schon im voraus. Danke für das Vertrauen :-)

Doch da ich sowieso 12 Stunden am Tag am PC sitze und Musik, Podcasts etc. über meine Anlage höre, möchte ich diesen blauen iPod shuffle mit 1GB Speicher an euch weitergeben.

Ich verlose den iPod unter allen Kommentatoren zu diesem Post. Ganz unabhängig vom Gewinn würde mich eure Meinung zu diesem Thema generell interessieren. Ist der Handel mit Lebensversicherungen ganz normal für euch oder seht ihr das eher kritisch.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Ich sehe das total unkritisch. Jeder Mensch hat schließlich das Recht, über sich, seine Person und damit sein Leben (und dessen Versicherung) zu entscheiden. Entscheidet sich irgendjemand in jungen Jahren dafür, solch eine Versicherung abzuschließen nur um später zu merken, dass es nicht das richtige für ihn ist, soll er diese doch einfach wieder verkaufen können!

  2. meint

    Hallo! Hört sich ja ganz interessant an, werde mir die Webseite mal genauer anschauen. Auf jeden Fall ein gut bebildertes review und das ist heutzutage nicht selbstversändlich :)
    btw: erster :)

  3. Alex M meint

    Ich stehe dem Thema ansich recht neutral gegenüber, eine Lebensversicherung kann ein ganz normales Handeslgut sein. Mir war solch eine Plattform bisher unbekannt, ist sicherlich ne kleine Marktlücke im Internet.

  4. meint

    Och da versuch ich doch auch mal mein Glück ;)

    Zum Thema: Warum nicht? Es wird so oder so damit gehandelt, warum also nicht auch im Netz ;)

  5. meint

    Ich versuche auch mein Glück :)
    1%? Das kann bei den Beträgen aber ganz schön viel werden . Sicher hat Lifejack auch deswegen das Geld gerochen :D

  6. meint

    @ Christoph
    das spüre ich doch negative Schwingungen ;-)
    Du hast ja recht. Ich habe schon mehrere Fälle erlebt, wie Selbständig ihre Lebens- und Altersabsicherung verkauft haben. Das ist teilweise schon kritisch. Aber dann lieber noch das maximale über so einen Service raus holen, als das Hungerangebot der Lebensversicherungsfirma.

  7. meint

    Ein Thema, was keinen Spaß macht aber sein muss.. vor allem ist die Frage: Wem kann man überhaupt noch trauen und wer möchte einem nur eine Lebensversicherung mit möglichst hohen Prämien verkaufen..

  8. meint

    Naja, in Zeiten, wo man einfach alles und jeden verschachern kann, gehts sicher in Ordnung. Ich habe allerdings selbst keine LV, da kein passendes Kleingeld und beabsichtige auch in naher Zukunft keine abzuschließen. Von daher ist es für mich eher uninteressant. :-)

  9. meint

    Die Idee finde ich klasse, der Name ist mir etwas zu “Unseriös” aber nunja :-) Besitze eh keine Lebensversicherung..

  10. Stefan meint

    Hi, die Idee gibt es im angelsächsischen Raum schon länger und ich finde sie gut. Wichtig ist doch nur, dass ich meine Verluste beim Verkauf meiner LV minimiere.

    Gruß,
    Stefan

  11. meint

    Natürlich bleibt bei so einer Transaktion immer ein fahler Beigeschmack. Allerdings sollte man sich auch mal überlegen, welche Optionen man hätte, wenn es die Möglichkeit eines Verkaufs der LV nicht geben würde? So hat der Betroffene immerhin die freie Wahl ob er verkaufen will oder nicht.

    Über evtl. anfallende Risiken für Hinterbliebene sollte sich natürlich jeder selbst Gedanken machen.

    Grüße
    Dominik

  12. Gerri meint

    Sehe es eigentlich auch so, daß dieser Markt so oder so existiert. Über den Anbieter ist es wenigstens möglich das Beste rauszuholen.

  13. meint

    Habe selbst erst vor nicht allzulanger Zeit eine Kombierte Lebensversicherung verkauft und zeitgleich eine neue Abgeschlossen. Leider noch nicht über einen Drittanbieter da die Restlaufzeit dann meist nur noch 10 Jahre oder weniger betragen darf. Aber prinzipiell würde ich meine Versicherung über ein solches Portal verkaufen.

  14. meint

    Also wenn ich mich entscheiden müsste – Nicht Hungern oder Altersvorsorge – dann ist die Entscheidung doch recht einfach.
    Trotzdem finde ich sollte man soetwas nicht zu einfach machen und es sollte immer eine vernünftige Beratung dabei geben, denn sonst könnte es zu vorschnellen Handlungen kommen und zu soetwas führen wie dem allseits verbreiteten “Kaufen Sie jetzt – zahlen sie in 5 Jahren” Phänomen. Ich schlag zu, ohne wirklich die Folgen abschätzen zu können. Sehr riskant.

    Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern anschließen, man sollte natürlich selbst entscheiden, ob man so eine Vorsorge wünscht oder nicht, und wenn man diese loswerden will, warum dann nicht verkaufen?

  15. meint

    Ohhh mein Gott, gleich 15 beiträge, na da muss doch acuh der 16 zu schaffen sein. :mrgreen:

    Ne eine sehr interessante Websiete habe mir die auch mal genauer angeschaut.

    “Lifejack hat sich bei mir für diesen Einblick in ihre Handelsplattform mit einem iPod shuffle bedankt. Und das schon im voraus. Danke für das Vertrauen”

    Toll das es noch so ein vertrauen im netz gibt, freut mich^^.

  16. Kai meint

    Rentenversicherung und Lebensversicherung verkaufen?
    Ist für mich einfach gesehen zu kurz gedacht (also wenn man sie verkauft).

    Stehe dem ehr kritisch gegenüber.

  17. Manuel meint

    Find ich doch ok. Wieso auch nicht? Wenn man mal in die Situation kommt und halt das Geld nicht mehr übrig hat, hatt man doch erst recht nix zu verschenken.

  18. Christian meint

    @Kai es sollte dich jeder selbst entscheiden können, ob er seine Lebensversicherung verkauft oder nicht. Ich finde so ein Portal ganz gut.

    Die Frage ist eigentlich eher, wieso man eine Kapitalbildende LV überhaupt abschließen sollte, aber das ist wieder ein anderes Thema :D

  19. meint

    Wenn ich den Beitrag für eine Lebensversicherung nicht aufbringen könnte, würde ich erst mal versuchen, diesen auf ein Minumum herabsetzen zu lassen. Ein Verkauf käme dann erst mal nicht in frage. Es ist aber gut zu wissen, dass es solche Handelsplattformen gibt. Wenn einem das Wasser ziemlich hoch am hals steht, reagiert man schnell unüberlegt und vorschnell. Auf solchen Plattformen kann man sich zumindets grob über den VK-Wert informieren.

  20. Helena meint

    Es gibt ja doch einiges an Diskussion zum Thema, hätte ich gar nicht gedacht.
    Ich schließe mich der liberalen Fraktion an. Jeder sollte selbst entscheiden, was für ihn das beste ist. Und ein Verkauf ist wahrscheinlich in der Regel finanziell lukrativer als eine frühzeitige Auszahlung des Vertrags.

    Grüße
    Helena

  21. meint

    Ich stehe einem Verkauf einer Lebensversicherung positiv gegenüber.
    Allerdings bin ich auch der Meinung: Man sollte erst gar nicht in die Verlegenheit kommen, seine LV verkaufen zu müssen. Und zwar indem man erst gar keine Kapital-LV abschließt!
    Zur reinen Risiko-Absicherung tut es auch eine Risiko-LV, wie der Name schon sagt.
    Zum Kapital-Aufbau für später ist eine Kapital-LV absolut kein geeignetes Instrument. Viel zu hohe Gebühren und Abschlußkosten lassen die Rendite extrem sinken. Und gerade in den wichtigen ersten Jahren wird zuwenig Kapital gebildet, das dann vom Zinseffekt profitieren könnte. Außerdem ist eine Kapital-LV viel zu unflexibel, wie das ganze Thema Rückkauf ja bestens zeigt.

  22. Hopper meint

    Dem Verkauf von Lebenswesicherungen stehe ich eher zwoespältig gegenüber. Wie schon von Vorrednern erwähnt, sollte sie der Absicherung dienen. Was hat man aber davon, wenn aktuell das Geld fehlt? Dann ist ein Verkauf überlegenswert. Der Schritt hin zum Zocken mit der Versicherung ist mir dann aber zu klein. Man sollte schon genau überlegen, warum und für wen ursprünglich die Versicherung gedacht war und was nach einem Verkauf folgen soll.

  23. meint

    Den Verkauf einer Lebensversicherung sollte man sich doch stark überlegen. Dies ist nur im äußersten Notfall durchzuführen, da ansonsten hohe Verluste, selbst bei einem Verkauf auftreten.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] überlegen, dann verkaufen Jedoch ist es besonders wichtig, wie selbstaendig-im-netz ausführlich beschreibt, dass man sich einen Verkauf sehr gut überlegt, denn ein Verkauf kann […]

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung