AdSense-Einnahmen verdoppeln – ein AdSense-Erfolgsrezept

DirectAds
Werbung

Google AdSense wird gefühlt von jedem 2. Blogger und Webmaster eingesetzt und ein wenig Geld zu verdienen. Doch die wenigsten nutzen AdSense optimal und verschenken so Einnahmen.

In diesem Artikel zeige ich, wie ich innerhalb von 2 Monaten meine AdSense-Einnahmen verdoppelt habe.

So funktionieren AdSense-Einnahmen?

Google AdSense ist eine der einfachsten Möglichkeiten mit einer Website oder einem Blog Geld zu verdienen.

Einfach bei Google AdSense anmelden und den Code in die eigenen Seiten einbauen. Das war es schon. Google AdSense benötigt dann nur wenige Stunden um passende Werbung einzuzeigen.

Die Einnahmen schwanken je nach Thema zwischen wenigen Cents und mehreren Euro. Auf “Selbständig im Netz” komme ich so im Schnitt auf 30-50 Cent pro Klick.

Allerdings gilt auch für Google AdSense der Spruch “Easy to learn, hard to master”.
AdSense ist leicht einzubinden, aber es ist schwer die Einnahmen daraus wirklich zu maximieren.

Ich habe in den letzten Monate viele Test durchgeführt. Meine Einnahmen sind dadurch deutlich gestiegen und ihr könnt das auch!

Mein eigenes Beispiel zwischen Februar, März und April

Im Januar und Februar diesen Jahres habe ich intensiv mit AdSense-Anzeigen herumgespielt. Dabei habe ich die verschiedensten AdSense-Anzeigen ausprobiert und auch diverse Tipps aus dem Internet getestet.

Am Ende habe ich eine Vorgehensweise gefunden, die meine Einnahmen nahezu verdoppelt hat. Von 144,- Dollar im Februar auf rund 300,- Dollar im April. Und das bei nur wenig gestiegenen Besucherzahlen.

Problem Bannerblindness

Der Begriff Bannerblindness ist schon ein wenig älter. Dabei geht es um das Problem, dass Website-Besucher zunehmend bestimmte Werbebanner-Formate automatisch ignorieren.

Unterbewusst wissen diese Nutzer schon, dass eine längliche Grafik, die idealerweise noch blinkt, Werbung ist und ignorierend diese automatisch.

Dieser Effekt ist mittlerweile auch zunehmend bei AdSense-Werbung festzustellen. Allerdings haben Webmaster, die Google AdSense einsetzen, deutlich bessere Chancen die Aufmerksamkeit von Nutzern zu erreichen, da AdSense sehr flexibel ist.

Wichtig ist nur, dass sich Webmaster und Blogger bewusst sind, dass es ohne Testen und Optimieren nicht zu optimalen Einnahmen mit AdSense kommen wird.

Testen, Testen, Testen

Testen ist eigentlich die wichtigste Maßnahmen zur Steigerung der AdSense-Einnahmen. Im Internet gibt es viele Tipps und auch im Laufe dieses, bzw. des nächsten Artikels, kommen auch noch ein paar Tipps.

Doch man sollte sich bewusst sein, dass jede Website eigene Anforderungen hat und was bei einer Website funktioniert, muss bei einer anderen Website nicht unbedingt auch funktionieren.

Wenn Sie dann die verschiedenen Tipps umsetzen und die Anzeigen testen, müssen Sie, um aussagekräftige Daten zu erhalten, die AdSense-Anzeigen schon eine Weile laufen lassen.

Bei kleineren Websites oder Blogs sollte man einige Wochen warten, bei größeren Websites, mit deutlich mehr Besuchern, reicht auch eine Woche.

So verdoppelt ihr eure AdSense-Einnahmen

Es gibt im Grunde 2 Varianten, wie AdSense-Anzeigen funktionieren können

Variante 1 – Blending

Unter Blending versteht man die Anpassung der AdSense-Anzeigen an das Layout. Man kann dann im Idealfall die Anzeigen nur schwer vom eigentlichen Content unterscheiden. Nutzer sollen dazu verleitet werden, die Anzeigen für normale Content-Links zu halten.

Deshalb hat Google dem Blending viele Riegel vorgeschoben, so dass man damit vorsichtig sein sollte. Denn Klicks, die aus Versehen passieren will Google verhindern, auch wenn diese für Webmaster nicht unwillkommen sind.

Meine Blending-Anzeige hat keinen Rahmenund für die AdSense-Links verwende ich die selbe Farbe, wie für die sonstigen Links in meinem Blog, rot. Der andere Text innerhalb der AdSense-Anzeigen ist schwarz, genauso wie meine Textfarbe.

Dass die Schriftarten dieselben sein sollten versteht sich von selbst. Idealerweise müsste man noch den eigenen Fließtext in der selben Schriftgröße darstellen, wie der Text in den Anzeigen. Aber da war mir die Lesbarkeit meiner Texte wichtiger.

Variante 2 – Auffallen

Das genaue Gegenteil in der Versuch, mit den Google-AdSense-Anzeigen so stark aufzufallen, dass die Nutzer diese Anzeigen wahrnehmen und darauf klicken.

Diese Strategie wird kaum empfohlen und ich bin auch erst durch das eigene Testen darauf gekommen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass Nutzer die oft gar nicht mal so schlechten AdSense-Links sehen und bewusst darauf klicken.

Das geht selbst mir manchmal so auf anderen Blogs.

Meine 2 “auffälligen” Anzeigen-Blöcke fallen durch verschiedene Maßnahmen auf. Die eine Anzeige hat einfach blaue Links, sonst aber nichts anderes als die “Blending-Anzeige”. Da ich aber sonst keine blauen Links in meinem Blog verwende, fallen diese Links sehr stark auf.

An diesem Beispiel erkennt man sehr gut, dass meine Tipps natürlich von euch angepasst werden müssen. Wenn jemand ein blaues Theme in seinem Blog hat, dann fällt diese Anzeige nicht wirklich auf.

Die andere Anzeige ist etwas auffälliger mit einem Rahmen versehen.

Das AdSense-Erfolgsrezept


Mein Erfolgsrezept ist eine Kombination aus beidem.

Ich habe mehrere Anzeigen-Typen getestet und konnte so erste Daten über die Klickraten sammeln.
Die besten 3 Anzeigen-Varianten haben ich dann noch weiter getestet und eine interessante Tatsache festgestellt. Nach einer gewissen Zeit, haben auch die besten Anzeigen weniger Klicks bekommen.


Das war eine wichtige Erkenntnis, die meiner Meinung nach stark mit dem Phänomen “Banner-Blindness” zusammen hängt und mich auf eine Idee gebracht hat.

Also habe ich einfach diese 3 AdSense-Blöcke (wie oben schon beschrieben) genommen und in den Ad-Rotator “wpAds” eingebaut. Nun werden also meine 3 AdSense-Anzeigen abwechselnd an der selben Stelle angezeigt. Das Plugin “wpAds” ist sehr einfach zu bedienen und einmal eingerichtet, läuft es von allein.


Bei mir sind es immer die gleichen Größen, aber es ist davon auszugehen, dass ein Wechsel der Größe (einmal ein 250×250 Block, ein anderes mal ein Leaderboard oder Skyscraper) auch sehr gut funktioniert.
Es könnte halt nur ein Layout-Problem entstehen.

Die “Abwechslung” zählt
Die “Abwechslung” ist nach meiner Erfahrung ein wichtiger Faktor für den Erfolg mit AdSense.

Allerdings sollte man dann auch vorsichtig sein, was die weitere Optimierung angeht. Bei meinen 3 Anzeigen gibt es natürlich Unterschiede in der Klickrate. Die sind nicht riesig, aber man könnte auf die Idee kommen, die schlechteste Anzeige zu entfernen.

Das habe ich auch mal probiert. Nach zwei Wochen musste ich feststellen, dass die Einnahmen insgesamt zurückgegangen sind. Es scheint hier also einen Effekt zu geben, wo selbst etwas schwächere Anzeigen Ihren Beitrag zum Gesamterfolg leisten.

Wenn natürlich eine Anzeige sehr deutlich hinter den anderen zurückliegt, dann sollte man diese gegen eine andere austauschen.


Weitere Tipps für höhere AdSense-Einnahmen

Ich hoffe für den ein oder anderen ist dieser AdSense-Tipp neu und ihr lasst mich wissen, ob ihr damit Erfolg hattet.

Aber das ist natürlich nicht der einzige Grund, warum ich meine AdSense-Einnahmen steigern konnte.

15 weitere AdSense-Tipps findet ihr im Artikel “15 Google AdSense Tipps für mehr Klicks und höhere Klickpreise


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Sehr interresanter Artikel. Ich möchte auch AdSense in meine Webseiten einbinden und Bin froh, dass ich diesen Blog gefunden habe. Ich muss gleich noch ein bisschen weiter lesen. Danke!

  2. meint

    Danke für Deinen Artikel, der ja aber jetzt leider schon zwei Jahre auf dem Buckel hat.
    Sind die Informationen alle noch aktuell? Planst Du vielleicht ein Update :-) ? Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn Du am Ball bleibst und hier wieder darüber berichtest.

    Was mich darüberhinaus brennend interessieren würde, wären durchschnittliche Klickraten, um einzuschätzen, ab wieviel Besuchern AdSense überhaupt der Mühe wert ist.

  3. Christian meint

    Das sind echt tolle Tipps! So weit ich weiss sind die Klickraten für Adsense sehr unterschiedlich, von einigen Webmastern habe ich schon von über 10% gehört, ob man dass nun glauben sollte?
    Aber da einige Seiten ja Made-For-Adsense sind, denke ich, dass sich das schon lohnen kann.

  4. meint

    Also ich klicke niemals auf Adsense Banner, ich empfinde sogar Seiten, die AdSense anbieten als unseriös. Wenn ich AdSense jetzt in meinem Blog einbauen würde, würde ich wahrscheinlich User verlieren. Die Frage ist: Wieviele User kann ich mit der AdSense Werbung vergraulen, so dass es sich trotzdem lohnt. Also Einnahmen dem Besucherschwund gegenüberstellen. ich hätte da gerne so ein Break Even Point oder so. Vielleicht gibt es ja auch Statistiken, die eine Seite mit AdSense Werbung und Besuchrzahl zeigen und die selbe Seite ohne AdSense Werbung und Besucherzahl. Wäre auf jeden Fall interessant.

  5. meint

    Hallo, vielen Dank für diesen guten Artikel! Ich arbeite auch mit “Blending” und fahre sehr gut dabei. @Christian: Also Klickraten von 10% halte ich eher für utopisch. Ich gehe von 1,5 – 2% aus und liege damit wahrscheinlich ganz gut. Sicher sind auch 3% zu erreichen … alles andere kann ich nicht glauben! :smile:

  6. meint

    Naja also das mit den Klickraten von ca. 10% ist schon möglich mit speziellen (wirklich nur darauf ausgelegten) layouts aber naja was wünscht man sich? Jemanden der wider kommt weil ihm die Seite gut gefallen hat oder nur besucher die einmal da sind und schnell über einen Werbebanner verschwinden? Ich habe zur zeit auch auf meinem besten Projekt mit klickraten bei c. 1,5-2% zu tun, aber was heist mein bestes. Das beste im Geld, nicht das beste in der ctr. das bester in der ctr ist bei ca. 7% nur sind es da halt sehr viel weniger besucher.

  7. meint

    Ich kann sagen das meine CTR immer so zwischen 2 und 4% liegt. Ich denke das es mit einem wirklichen auf adsense ausgelegten Layout sicherlich noch viel weiter nach oben gehen kann. Aber ohne das ich ein wenig optimiert hatte lag die CTR auch weit unter 2% besonders die Platzierung der Anzeigen spielt hierbei eine sehr große Rolle.

  8. meint

    Kann gar nicht glauben, dass man mit Adsence so erfolgreich sein kann. Ich nutze es lediglich als Suchfunktion! Überlege gerade ob ich das Suchfeld wieder herausnehme. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht ob es genutzt wird.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Lotw – IHK-Seminar zu SEO, Adsense-Einnahmen steigern uvm….

    Die neue Woche hat schon wieder angefangen. Natürlich viel zu schnell, ihr werdet mir alle zustimmen. Letzte Woche habe ich glatt die Lotw (Links of the week) vergessen, die jetzt nachgereicht werden.
    Kleiner Status-Bericht zu meinem Theme: Das …

  2. […] buchen und so einen niedrigen Klickpreis und eine hohe CTR bekommen. Wie man seine Adsense Einnahmen verdoppeln kann, erklärt übrigens Selbstständig im Netz sehr gut und zeigt es an seinem eigenen […]

  3. Lesestoff für Blogger…

    In den letzten Tagen bin ich des Öfteren über Artikel gestolpert, die für Webseitenbetreiber (81% der Besucher dieses Blogs) interessant sein können und die ich euch deswegen auch nicht vorenthalten möchte.
    Neben schönem Kontent, ist es wichtig d…

  4. […] Die Werbung ist die Motivation eines manchen Bloggers und um diese erfolgreich zu halten oder besser noch zu steigern ist einiges Wissen notwendig. Die Farbe der Werbung sollte zum Blog passen oder aber in einer Farbe erscheinen, die zum geforderten Zweck passt. Beispielsweise ist mein Themen Grün, aber meine momentanen Anzeigen haben einen blauen Titel, da Blau als standardfarbe für einen Link steht, führt dies bei den Besuchern meistens auch zum Klick. Bei Adsense oder auch Textanzeigen gibt es auf Selbständig im Netz einige hilfreiche Tipps (15 Google Adsense Tipps) (Adsense Einnahmen verdoppeln). […]

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung