15 Google AdSense Tipps für mehr Klicks und höhere Klickpreise

DirectAds
Werbung

Nachfolgend zu meinem AdSense-Artikel von gestern folgen heute ein paar gesammelte Tricks und Tipps für Google AdSense.

Auch hier möchte ich aber vorausschicken, dass diese Tipps keine Wundermittel sind und immer und überall funktionieren. Man muss auch hier immer erstmal testen und gegebenenfalls die passenden für sich heraussuchen.

Falls ihr weitere Tipps habt, dann würde ich mich freuen, wenn ihr diese in die Kommentare schreibt.

Google AdSense Tipps

AdSense nicht in Spalte verstecken
AdSense-Werbung wird nicht nach Views, sondern nach Klicks vergütet. Deshalb ist es wichtig, dass möglichst jeder Besucher die Anzeigen bewusst wahrnimmt.

Versteckt also eure AdSense-Blöcke nicht rechts oder unten, sondern baut den Code dort ein, wo er gesehen wird. Am Anfang und am Ende von Beiträgen hat bei mir immer gut funktioniert.

erste Anzeige mit höchsten Klickpreisen
Laut Google werden die Anzeigen mit den höchsten Klickpreisen in den ersten im Code vorkommenden AdSense-Block gesteckt.

Dieser Block sollte der am prominentesten platzierte AdSense-Block sein und nicht irgendwo rechts in der Spalte versteckt sein.

AdSense im Content
Sehr gut hat bei mir auch immer der Einbau von AdSense-Blöcken mitten in Beiträgen funktioniert. Das kann man z.B. von Hand mit dem Plugin “AdSense-Deluxe” machen.

Ich verwende aktuelle das Plugin Simple Ads Manager dafür, da man von Hand einfach mehr Kontrolle über die Position hat.

Bis zu 3 AdSense-Anzeigen
Google erlaubt bis zu 3 AdSense Textanzeigen-Blöcke pro Seite. Wer genügend Text in seinen Posts hat, sollte dies auch nutzen und je eine Anzeige am Anfang, in der Mitte und am Ende seiner Beiträge platzieren.

Hat man nur kurze Newsbeiträge, sollte man seine Leser nicht verärgern und nur 2 oder einen AdSense-Block einbauen.

Link-Farbe
Bei den meisten Blogs und Websites wird Blau für die AdSense-Links am besten funktionieren. Blau ist die gelernte Linkfarbe für “normale” Internetnutzer.

AdSense-Vorlagen
Die von Google bereitgestellten AdSense-Vorlagen sind nicht zu empfehlen. Versucht die Anzeigen am Layout eures Blogs oder eurer Website anzugleichen, so dass die AdSense-Blöcke nicht schon aus dem Augenwinkel als Werbung zu erkennen sind.

1 Artikel = ein Thema
Beschränkt euch pro Post möglichst auf ein Thema. Je fokussierter der Artikel ist, umso passender werden die AdSense-Anzeigen sein.

Analysebereich eingrenzen
In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig den Analysebereich der Seite für den Google AdSense Crawler einzugrenzen.

Mit den Befehlen

<!-- google_ad_section_start -->

und

<!-- google_ad_section_end -->

sagt man Google, dass nur der Text dazwischen für die Anzeigen ausschlaggebend sind.

Das kann man entweder in seinem WordPress-Theme selber machen oder z.B. das WordPress-Plugin wpSEO* nutzen, dass diese Tags automatisch vor und hinter dem Artikeltext setzt.

böse Anzeigen sperren
Nicht alle Anzeigen in Google AdSense-Blöcken sind so richtig seriös. Deshalb sollte man überlegen, ob man bestimmte Anzeigen-Domains herausfiltert.

Dazu gibt es im Google-AdSense-Account eine Option. Eine Liste mit unseriösen Anzeigen finden ihr z.B. hier, wobei ich aber nur einen Teil davon gesperrt habe. Das müsst ihr selber prüfen, ob ihr all diese URLs sperrt.

Viele Blogger, unter anderem ich selbst, haben festgestellt, dass durch diese Filterung auch die Klickpreise gestiegen sein. Es lohnt sich also hier etwas “aufzuräumen”.

Anzeigen beobachten
Ihr solltet auch mal bei euren bisherigen Artikeln die Anzeigen beobachten. Kommen viele verschiedene Anzeigen oder wiederholen sich die Anzeigen öfters? Oder tauchen vermehrt sogar nur 1 oder 2 Anzeigen in einem 4-Anzeigen-Block auf.

Das kann bedeuten, dass es zu diesem Thema/diesen Stichworten kaum Werbetreibende gibt. Also lieber auf Artikel-Themen und Stichworte setzen, die mehr Anzeigen bringen und damit mehr Konkurrenz und höhere Klickpreise.

Anzeigen-Channels einsetzen
Sehr wichtig ist es, für jede Anzeige einen Channel einzusetzen. Das bedeutet einfach, dass ihr die Statistiken im Google AdSense Account für die einzelnen Channels und damit für jede Anzeige separat sehen könnt. Anders ist ein Vergleich der einzelnen Anzeigen kaum möglich.

Text-Anzeigen sind effektiver als Bildanzeigen
Die meisten Blogger berichten, dass sie bei Text-Anzeigen deutlich mehr Klicks haben, als bei AdSense-Bild-Anzeigen.
Das kann ich nur bestätigen. Also achtet darauf, bei der Erstellung der Anzeigen auf “Nur Text-Anzeigen” zu klicken.

Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat, dann freue ich mich über einen Kommentar.

Mehr Traffic = mehr Klicks ?
Mehr Traffic ist natürlich grundsätzlich erstmal etwas gutes. Schafft man es die Klickrate beizubehalten, dann steigen natürlich auch die Klicks auf AdSense.

Allerdings ist Traffic nicht gleich Traffic. Blogt man über populäre und (ich sage mal) erwachsene Themen, dann bekommt man sicher sehr viel Traffic, aber die eigenen Klickpreise (und sicher auch die Reputation des eigenen Blogs) leiden darunter.

Grundsätzlich ist aber mehr Traffic natürlich auch gut für die AdSense-Einnahmen.

AdSense-Anzeigen sofort sichtbar
Auch das fällt wieder in den Bereich “Werbung nicht verstecken”. Wenn der erste AdSense-Block sofort nach dem Laden der Seite zu sehen ist, erhört auch das die Klickchancen.

Möglichst wenig andere Links
Ich habe dies selbst am eigenen Leib gemerkt. Je mehr andere Links zur Verfügung stehen, um so niedriger ist in der Regel die Klickrate der AdSense-Anzeigen.

Bevor ich mein neues Layout hatte, war meine CTR fast doppelt so hoch wie jetzt. Nun habe ich oben deutlich mehr Links und die Besucher damit mehr Alternativen.

Deshalb sind sogenannte “AdSense-Themes” unter anderem auch darauf optimiert, gerade im Header möglichst wenige Links zu haben.
Der Besucher soll die AdSense-Links möglichst als erste wahrnehmen.

So das war die Liste mit meinen AdSense-Tipps. Wahrscheinlich habe ich 1 oder 2 vergessen, aber die reiche ich nach, wenn Sie mir wieder einfallen :-)

Mein Erfolgsrezept für AdSense-Anzeigen findet ihr in dem Artikel “AdSense-Einnahmen verdoppeln – ein AdSense-Erfolgsrezept

Was man nicht mit AdSense machen sollte

Was man nicht mit seinen AdSense-Anzeigen machen sollte, erfahrt ihr morgen.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Vielen Dank für den Artikel und die Tipps mit den WordPress Plungins. Bisher habe ich den Code manuell in den Artikel gesetzt, aber werde die vorgestellten Sachen mal probieren.

    Ilka

  2. meint

    Das Sperren unseröser Anzeigen und auch von Url’s, die man nicht haben will, ist wichtig. Genauso die Beobachtung und der Vergleich. Die Anzahl der Channel ist jedoch begrenzt, was mache ich denn dann??

  3. meint

    Bildanzeigen sollte man auf jeden Fall mal austesten. Ich konnte bei meinen Seiten genau einen Slot von ca 25 ausmachen, auf dem Bildanzeigen fast doppelt soviele Klicks bringen, wie die parallel laufenden Textanzeigen.

  4. meint

    Hi Torsten,
    du hast sicher recht. In bestimmten Situationen funktionieren Bild-Anzeigen wahrscheinlich wirklich besser. Allerdings sind das wirklich eher die Ausnahmen, wie du ja schon selber sagst.

    @ Trends
    Ich bin selber noch nicht an die Grenze der Channels gestoßen (200 Channels), aber für manch einen mag das ein Problem sein.

    @ Ilka,
    Gern geschehen :smile:

  5. meint

    In einem Punkt muss ich – zumindest für mein Blog – widersprechen. Die Vorlage “Maritim” funktioniert bei mir bisher besser als jede andere Farbkombination … vielleicht liegt das daran, dass die Anzeigen so ähnlich aussehen wie auf Google selbst und somit leichter erkannt werden? Wer weiß … (hab sehr viele Suchmaschinenbesucher)

    Niedrige Klickpreise bei erwachsenen Themen kann ich bestätigen. Seit ich URL Channels verwende weiß ich wenigstens welche Artikel was einbringen (meistebesuchteste Artikel als URL Channel anlegen).

    Grüße

  6. meint

    btw. seltsames Phänomen heute. Die ersten 40 Klicks brachten mir $9 ein … die zweiten 40 Klicks $1 … hmmmm. Mal sehen wie der Tag endet. Bei wem schwankt es ebenfalls so sehr innerhalb kürzester Zeit?

  7. meint

    Hallo Sebbi,
    ich halte das eher für ein unterschiedliche Aktualisierung der Daten. Es wäre schon komisch wenn so etwas öfters vorkommt.

  8. meint

    Schöne Auflistung von Tipps!

    Ich persönlich sehne mich ja nach den “Google RelevanceAds” :smile: In Kombination mit den Google-Base Daten wäre das sicherlich auch für Werber sehr interessant.
    Habe auf einer Nischenseite mit solchen Formaten (direkte Produktwerbung mit Abbildung und Textlink) deutlich bessere Klickraten als mit Adwords.

  9. meint

    Das mit dem Analysebereich von Adsense wusste ich noch gar nicht.
    Wird demnächst auch ausprobiert. Ich glaube zwar nicht daran meine Einnahmen bei gleichem Traffic verdoppeln zu können, aber 10-20% mehr wär es mir schon wert.

  10. meint

    Kann man bei Adsense auch einstellen das man nur Anzeigen anzeigt die eine bestimmte Mindestvergütung versprechen ?

  11. meint

    Hi Spiele :-)
    nein das geht nicht. Das würde das einfache System von AdSense zerstören.
    Man kann ja Google viel vorwerfen, aber AdSense ist an sich ein geniales Teil. Einfach zu verwenden und überhaupt nicht kompliziert.

    Klar sehnt sich der eine oder andere nach Einstellmöglichkeiten, aber das würde dazu führen, dass dieses genial einfache Prinzip eben nicht mehr so genial einfach ist.

  12. meint

    Wollte mich ebenfalls für die praktisch-kurzen Tipps bedanken. Das die Filtereinstellungen die Klickpreise erhöhen, war auch für mich neu! thx :grin:

  13. meint

    Hey,
    super Tipps! Wie hast du den AdSense Block so schön in den Text integriert (den obersten)? Ich krieg das nicht hin ;) Hast du da eine gute Klickrate?

  14. meint

    :roll:
    Hallo, bin zum ersten Mal (eher zufällig) auf die Seite gekommen, werde aber sicher nicht zum letzten Mal da sein. Gute Tipps, danke!

  15. meint

    Hey! Also ich finde deine Tipps hier wirklich Klasse! Die haben mir wirklich sehr gut geholfen. Und auch der andere Beitrag um die Adsenseeinnahmen zu verdoppeln is gut geschrieben. Das mit den wechselnden Adsense Anzeigen muss ich gleich mal ausprobieren :D

  16. meint

    Nette Check-Liste.
    Wäre auch mal gut, wenn du auf Alternativen zu Google eingehen könntest.
    Grad kleine Seiten werden oftmals schnell aus Adsense geworfen.

  17. meint

    Würde mich auch sehr interessieren. Die Abhängigkeit von Adsense ist nicht gerade schön, wie Diablo schon sagte. Ich habe mich mal mit Contaxe auseinandergesetzt, finde die alternative auch aus Einnahmensicht aber nicht gerade prickelnd.

  18. meint

    Ich habe auch das Problem mit den wenig vergüteten Klicks…. und es ist schwer immer diese domains rauszusuchen….

  19. meint

    In letzter Zeit war das irgendwie komisch. Besucher waren etwas weniger – ok, war Wahrscheinlich der Sommer – aber die Klickrate hat enorm abgenommen. Jetzt steigen die Besucher wieder etwas und die Klickraten sind hoch wie noch nie, die Vergütung ist aber gesunken.

  20. meint

    Hi,
    Das mit dem Platz stimmt auf jedenfall, es kommt auch halt drauf an, welches Thema man auf seine HOmepage hat und natürlich wie viel Traffic.
    Auch bin ich der Meinung das nur Textlinks auch besser sind.
    Aber am besten alles ausprobieren, jeden Block einen Namen geben und dann die Statistik ansehen.
    Da ist sicher jede Themaseite anders

  21. meint

    Danke für den guten Artikel

    Wir sind seit Monaten dabei unser Portal zu entwickeln und umzusetzen.

    Zur Monetarisierung haben wir auch Werbeanzeigen von Google mit eingeplant.
    Im Zuge der Veröffentlichung der Seite haben wir vor im März-April Adsense bei uns einzubauen.

  22. meint

    naja Werbung schön und gut und ein Paar $ dazu verdienen dagegen habe ich ja nix … aber irgendwie frag ich mich nachdem ich den text durchgelesen habe ob nicht irgendwann der Selbstzweck des Blogs verloren geht. Das soll heißen dass wenn ich die ganze Sache dahingehend auslege dass möglichst alle User die auf mein Blog kommen gleich den ersten werbe link wieder raus nehmen macht mein Blog dann überhaupt sinn? und ist es dann nicht nur für die SEO da?
    Ich denke man sollte Google Ad sense eventuell versuchen als Ergänzung zu verwenden … und wenn keiner auf die links klickt da sie nicht richtig auf das thema passen sich eventuell nach anderen Werbepartnern umsehen.

    Gruß Tobias

  23. meint

    Also diese ganze Werbung macht auf den meisten Seiten kaum einen Sinn. Die User sind oftmals nur genervt von solchen Sachen. Unter 500 Besucher am Tag würde ich das auf keine Seite machen.

  24. meint

    Die Tipps waren sehr hilfreich. Einige der Tipps wie Platzierung der Adsense Werbeblöcke haben wir daraufhin in unserem Webkatalog geändert und können uns der Meinung des Autors Peer Wandiger nur anschließen.

  25. sebpre meint

    Hallo Peter,

    an dieser Stelle einen herzlichen Dank fuer die all die guten Artikel auf dieser Seite. Ich finde es super, das es Leute wie Dich gibt, die wirklich kostenlose Infos herausgeben, ohne diese ganze schwachsinnige E-Book Abzocke, bei der man im Endeffekt weniger lernt als beim genauen Lesen von Blogs wie dem Deinen. Aus dem Englischsprachigen Raum gibt es da ja auch Beispiele wie Griz mit MakeMoneyOnline u.a.
    Ich denke auch bei uns in Deutschland ist das eine angenehme Abwechslung

  26. meint

    Gute Zusammenfassung, bei mir ist es so, dass sich die Klickpreise deutlich erhöht haben, seit ich nur noch 2 statt 3 Adsense anzeigen benutze. Insgesamt klicken zwar weniger Leute auf die Werbung, aber es kommt mehr Kohle bei rum =)
    Ich würde grundsätzlich raten den dritten Werbeplatz weg zu lassen, da die Vergütung einfach zu gering ist… Dafür ist der Platz zu wertvoll!

  27. meint

    Hey!

    Danke für deine Infos, find das auch recht klasse. Bin erst eingestiegene in diese Materie, aber schön zu Wissen, dass man Informationen auch so bekommt. Und nicht nur Informationen, welche im Endeffekt einen selbst nicht weiter bringen!

  28. meint

    Eine echt tolle Sammlung und Erleuterung über Adsense, werde mir hier von auch einige Tips mitnehmen. Gruß Tom

  29. Treppenlift meint

    Gute Tipps! Kann die meisten davon gewissenhaft unterschreiben.
    lg Dennis

  30. einfaches CMS meint

    Betriebe selber eine Seite, kann aber nicht viel mit Werbung verdienen, obwohl schon viel optimiert wurde etc.

  31. meint

    Schöne Auflistung. In einem Punkt (Deaktivierung von Bildanzeigen) muss ich aber wiedersprechen bzw. habe ich hier von Expertenseite etwas anderes gehört:
    Durch Aktivieren von Bildanzeigen erhöht sich der Pool an
    potentiellen Advertisern und damit die Konkurrenz, die auf der Seite
    Anzeigen schalten kann. Werden nur Textanzeigen zugelassen, haben Image-Anzeigen keine Chance, in die AdWords-Auktionz u gelangen. Somit sinken auch die Konkurrenz und in der Regel der durchschnittliche CPC.

  32. meint

    Gibt es bei den Link-Blöcken nicht die normale “Blau” für die Links?

    Da gibt es nur “hellblau”

    Google meint, dass man nur die Farben verwenden können, die zur Verfügung stehen, aber ich möchte die normale “Blau” für Links.

    Hat da jemand einen Tipp?

    Viele Grüße

  33. meint

    Hallöchen Peer, :smile:

    zuerst einmal ein herzliches Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, Tipp zu AdSense hier aufzuführen.

    Mit AdSense-Themes arbeite ich selbst und ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Ich wollte mal anfragen, ob Du irgendwo eine Liste mit guten AdSense Themes hier auf selbstständig-im-netz vorstellst.

    Ich wäre nämlich bereit, einen Obulos zu entrichten, wenn Du mein neues Theme hier vorstellen würdest.

    mein Theme ist deutsch und für 3.0 gecodet. Würde mich sehr freuen, wenn wir Zusammen eine Lösung finden.
    Viele Grüsse
    DoFollowBlogger

  34. meint

    jetzt weiß ich endlich wofür das Aktivieren der Adsection in meinem Seo-Plugin gut ist :lol:
    Vielen Dank für den tollen Artikel!

  35. meint

    vielen Dank für die vielen Nützlichen Tipps, ich habe auch ein paar Seiten bei denen ich schon lange versuche die Einahmen zu erhöhen.

    LG Arnold Schnellmann

  36. meint

    Ich bin auch immer am optimieren und bedanke mich sehr für Deinen Beitrag. Ähnlich wie Du es beschreibst halte ich es auch auf meinen Blogs. Es spiegelt sich in den Ergebnissen wieder. Wenn Adsense, dann auch so das es sofort ins Auge fällt wenn man die Seite öffnet!

  37. meint

    Super Beitrag – denke das ich noch viel davon umsetzen sollte!
    Seitdem wp-seo im Einsatz ist läuft alles überraschend besser ;-)

  38. meint

    danke für die Info, ich halte es allerdings Sinnvoll die Adsense Links in der Farbe des Template bzw der Website zu halten, das sieht besser aus und die Klickrate ist auch gestiegen.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Blog-Einnahmen – September…

    So der Monat ist um und es folgt nun eine kleine Auswertung des Monats September. Der Monat September war eigentlich der erste richtige Monat, wo ich regelmäßig geschrieben habe. Erst einmal sehen, was die Zahlen aus Google Analytics sagen….

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung