Rasierer, Zahnbürste und Handy – eine gut gemachte Marketing Aktion

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Wie schon berichtet, habe ich vor einer Woche ein Päckchen mit Rasierer, Zahnbürste und einem Billig-Handy von Motorola bekommen. Viele andere Blogger haben dieses Päckchen auch bekommen und waren genauso ratlos wie ich.

Gestern lag nun die Aufklärung der Aktion im Briefkasten. Wer wohl dahinter steckte?

Tchibo mit gelungener Aktion

Der Brief klärte auf, dass hinter dieser Aktion Tchibo steckt. Nun werden einige zu Recht fragen: Tchibo?

Genauer gesagt: “Tchibo Ideas“. Dabei handelt es sich um ein Ideen-Portal, welches Käufer mit Designern und Erfindern zusammen bringen will, damit so noch bessere Produktideen entstehen können.

Jeder kann hier Produktwünsche oder Probleme mit bestehenden Produkten posten. Die Designer und Erfinder können diese dann aufnehmen und entsprechende Lösungen entwickeln.

Keine schlechte Idee Kundenwünsche zu erhalten und dann die optimalen Produkte dafür zu entwickeln.

Anreize für Community

Tchibo plant Belohnungen, damit die Community auch wirklich aktiv wird und bleibt. Die Nutzer selbst können die besten Aufgaben und Ideen des Monats küren. Für die Sieger gibt es dann Preise.

Was das genau ist, steht zwar noch nicht fest, aber Tchibo wird sich da sicher was gutes einfallen lassen.
Über alle Problemstellungen und Ideen kann die Community natürlich auch diskutieren.

Gelungene Marketing Aktion

Ich finde das eine gelungene Marketing-Aktion von Tchibo.

Erst hat man für Rätselraten gesorgt und die Blogger eine Woche schmoren lassen. Dann klärt man die Aktion auf und alle Blogger die vorher über das rätselhafte Paket geschrieben haben, schreiben natürlich auch über die Auflösung.

Und so schnell hat die neue Tchibo Community viele Backlinks und noch mehr Publicity.

An diesem Beispiel sieht man sehr gut die Möglichkeiten der immer populärer werdenden Marketing-Sparten “Guerilla-” bzw. “Viral-Marketing”.

Eine normale Aussendung einer Pressemitteilung an die Blogger wäre wahrscheinlich mehr oder weniger im Sande verlaufen.

Was lernen wir daraus?

Man sollte von den klassische Marketing- und PR-Pfaden abweichen und mal kreativ werden. Wenn man vor der nächsten Pressemitteilung bzw. vor der nächsten Zeitungsanzeige mal darüber nachdenkt, wie man wirklich Aufmerksamkeit erzielen kann, kann das sehr lohnend sein.

Schritt 1)
Im ersten Schritt gilt es die Aufmerksamkeit zu erreichen.
Das kann direkt bei der Zielgruppe sein oder auch bei Multiplikatoren (z.B. regionale Websites).

Schritt 2)
Im zweiten Schritt löst man das Rätsel dann mit einer klassischen Pressemitteilung oder in einer Zeitungsanzeige auf.

Die Mehrkosten solcher kreativen Aktionen halten sich in Grenzen. Man muss eben nur die eigene Kreativität aktivieren.
Wie findet ihr die Aktion?

Ach ja, möchte jemand eine Motorola-Handy? :-)
Ich bin wieder auf mein altes Handy gewechselt. Ich finde das Motorola Handy zwar nicht schlecht und es hat was. Aber ich hab schon so lange mein Handy und das ist immer noch perfekt für mich.

Also einfach hier in die Kommentare posten, wenn ich euch das Motorola zusenden sollen. Wenn mehrere Wünsche hier eintreffen verlose ich das Handy natürlich.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Plan ist wirklich voll aufgegangen. Alle Blogs schreiben drüber… Mich würde interessieren, ob tatsächlich jemand das Handy benutzt. Das ist so ein Schrott, dass es selbst meiner Mutter zu billig war. Und die hat von sowas keine Ahnung. :lol:

  2. meint

    Auf jeden Fall sehr coole Aktion. Wobei ich finde die Verbindung zwischen Tschibo Ideas und den Artikeln nicht sonderlich gelungen. Zwar sind die drei Alltagsgegenstände, trotzdem ist die Verbindung zu dem Portal nicht ganz optimal.

  3. meint

    Nee, die Aktion war doof – ich habe nämlich kein Paket bekommen. :) Aber grundsätzlich finde ich sowas schon cool, denn die Wahrscheinlichkeit, dass viele darüber bloggen ist doch groß.

    Übrigens hätte ich Interesse an dem Handy. ;-) Denn beim Training habe ich immer ein bisschen Angst um mein K800i, wenn ich mal wieder über den Lenker absteige :) oder es anfängt zu regnen…

  4. meint

    Die Aktion war wirklich gut. Auch wenn ich leider kein Pakete abgegriffen habe :(
    Und Tschibo hätte ich bei dieser Sache auch nicht auf Rechnung gehabt.

    Interesse am Handy habe ich. Mal sehen ob ich der selbstaendig-im-netz-glückspilz bleibe. Zweimal hatte ich schon Glück beim Losen…

  5. gr4y meint

    Die Aktion war wirklich doof. Vor allem weil ich kein Paket bekommen habe. So ein Motorola wäre mir auch ganz lieb. Da braucht man keine große Angst zu haben wenn es mal regnet oder wenn es runter fällt. Bei meinem SmartPhone hab ich da schon mehr Angst.

    Eigentlich finde ich das die falschen “Klassen” angesprochn wurden. Es gibt doch A-Blogger wie zum Beispiel der Shopblogger, der über so eine Aktion nicht viel Worte verliert. Was ich schon verstehen kann. Wenn ich A-Blogger wäre würde mich sowas auch nur am Rande berühren.

    Ich denke das vor allem C bis Z-Blogger da etwas offener mit umgehen würden.

  6. meint

    Also ich fand es ein interessantes Beispiel für eine gut gemachte Aktion. Das nicht jeder Blogger der richtige Ansprechpartner dafür ist, ist natürlich klar.

    Aber gerade die Blogs, die auch mal persönlichere Beiträge bringen, berichten auch über so etwas. Relativ unabhängig ob A, B oder sonstige Bloggerklasse.

  7. meint

    Der Inhalt des Pakets war wirklich strunz. :roll: Ich habe zwar kein Paket bekommen, ich bin aber auch nicht neidisch. Habe so ein Handy für 4,95 bei Amazon als Prepaid (mit 5 Euro Guthaben) gekauft. Aus dem selben Grund aus dem ihr Interesse daran habt. Nun liegt es im Schrank. Das Teil geht nun mal garnicht. Außerdem ist es sehr instabil und es scheint als ob Pappe der Displayhintergrund ist. Legt 10 Euro drauf, dann habt ihr nen halbwegs vernünftiges Handy.

    Ich meine so neu und besonders ist die Aktion nicht. Für einen guten Linkbait schickt man doch schon seit Jahren mal kleine Gimmicks an den Webmaster sein Wahl in der Hoffnung, dass dieser sich bedankt und einen Link beilegt. Einzig gut war vielleicht die Geheimnismache wie sie ähnlich bereits in TV-Spots zu finden war und ist.

  8. meint

    Ich glaube kaum, dass die Blogger darüber berichtet haben, weil sie ne neue Zahnbürste, ein Billig-Rasierer und ein Wegwerf-Handy bekommen haben.

    So arm sind Blogger dann doch nicht. Es war einfach ein gute Aktion, da die Neugier geweckt wurde, was es damit auf sich hat. Und sie hat funktioniert.

  9. meint

    Hi Peer,

    ich finde an sich die Aktion auch nicht schlecht – sonst hätte sie ja auch kein solches Echo hervorgerufen. Was mich eher ein wenig enttäuscht ist der Zusammenhang. Heißt welche Verbindung hat ein Billig-Rasierer, Zahnbürste und Wegwerf Handy mit dem Portal? Kein wirkliches… Ich meine einfach die Produkte hätten irgendwie einen Zusammenhang am Ende erkennen lassen sollen

  10. meint

    Die Gegenstände waren gut gewählt, weil diese schon so trashig waren, dass man einfach drüber schreiben muss. Bei einem Buch oder ähnliches wäre das Echo vielleicht geringer ausgefallen.

    Ich weiß schon, dass man sich die Gegenstände rekativ leicht leisten kann. Wie gesagt: Neu ist so eine Aktion in meinen Augen nicht. Es gibt genug Vorbilder in anderen Bereichen. Aber ich denke wir reden eh aneinander vorbei. Genau wie bei der tollen 1 Euro-org-Aktion. :twisted:

  11. meint

    Hmmm klar sind trashige Artikel um so interessanter, da über diese geschrieben wird. Mir fehlt einfach nur der Zusammenhang zwischen den Artikeln und Tschibo. Mir fehlt einfach am Ende ein wenig die Verbindung – dann wäre es wesentlich cooler gewesen.

  12. meint

    Ich halte die Idee für großartig. Nur schade, dass sie damit jetzt “verbraucht” ist und ich sie nicht mehr nutzen kann ;-)
    Welche Agentur steckt dahinter?

  13. meint

    Punkt 1 – Aufmerksamkeit erregen – hat doch prima funktioniert! Das zeigen alleine schon die Diskussionen hier! Klasse Idee !
    Was für virale Actions fallen euch denn auf Anhieb noch so ein? KeinJägermeister??
    Jetzt bin ich mal auf ein paar Beispiele gespannt ;-)

  14. meint

    Hey Peer,
    hab da mal nen Tipp für dich: http://buysellads.com/
    Falls du diese Seite noch nicht kennst… ich war überrascht denn das Konzept finde ich genial! Besonders wenn man viele englisch-sprachige Besucher hat!

    Grüße,
    Steve

  15. meint

    Sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus. Aber wie du schon sagts, es ist nur dann eigentlich sinnvoll, wenn man eine englischsprachige Website/Blog hat.

    Ich würde mir wünschen, dass es sowas (funktionierendes) auch mal in Deutschland gibt.

  16. meint

    So, nun haben Tchibo das aber ernsthaft vermasselt. Alle anderen Blogger die nichts bekamen, werden diese Kette wohl in der nächsten Zukunft immer schön aus Protest meiden. Und das auch zu RECHT!

    Mir kein Paket zu zuschicken, so eine Unverschämtheit… :evil:

  17. meint

    Ach ich bin nicht ganz so wütend auf Tschibo. Ich finde die Idee an sich nicht schlecht, falls aus den Ideen auch wirklich Produkte entwickelt werden… dann hätte das ganze auch einen Mehrwert.

  18. meint

    Es kommt doch auch darauf an an wen man dieses Paket schickt, oder? Ich meine, man muss sich schon Firmen oder Leute suchen, die eine Ein-Mann Firma sind, damit dies nicht in der großen Mitarbeiterzahl unter geht.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Anderes Beispiel: Man schicke eher großen und eher nicht so großen Blogs einen Rasierer, eine Zahnbürste und ein Handy. Und dann lässt man sie erstmal rätseln, wer oder was denn nun hinter der Aktion steht. Ein paar Tage hat wirklich das ganze Internet darüber gebloggt, geredet und gechattet. Und dann gibt man sich zu erkennen. Es geht um Tchibo ideas. Und die Blogs berichten wieder. […]

Werbung