Freizeit für Selbständige – Ist das möglich?

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Was sollten Selbständige in der Freizeit machen und warum überhaupt Freizeit?

Für viele Selbständige ist das Wort Freizeit unbekannt. Dabei dient die Freizeit nicht nur zum Faulenzen, sondern kann sich sehr positiv auf die eigene Leistungsfähigkeit im Job auswirken.

Deshalb möchte ich heute auf das Thema “Freizeit für Selbständige” eingehen. Ist das überhaupt möglich und wenn ja, was sollte dann machen?

Die Arbeits-Falle für Selbständige

Während Arbeitnehmer einfach die Büro-Tür zumachen oder das Firmengelände verlassen können, sind Selbständige sozusagen immer auf Arbeit.

Es fällt Selbständigen oft schwer, Feierabend zu machen, da sie sich gedanklich einfach nicht freimachen können. Es gibt ja noch so viel zu tun!

Doch Freizeit ist auch für Selbständige wichtig, um die eigenen Batterien wieder aufzutanken. Nur wer auch Freizeit hat, kann wieder effektiv arbeiten.

Nun werden viele Selbständige sagen, dass es ganz normal ist, von früh bis spät zu arbeiten. Richtige Selbständige haben nun mal keine Freizeit!

Ich kenne diese Arbeitszeiten zwar auch, glaube aber, dass es extrem wichtig ist, dass man als Selbständiger auch Freizeit hat. Die eigene Arbeitseffektivität und die eigenen Gesundheit können davon nur profitieren.

Und mal ehrlich, was bringt mir meine Selbständigkeit (auch wenn ich noch so gern arbeite), wenn ich nicht mal das verdiente Geld in meiner Freizeit genießen kann?

Freizeitaktivitäten für Selbständige

frische Luft
Gerade Selbständige, die im Internet aktiv sind, also vor dem PC sitzen, leiden oft unter Bewegungsmangel. Darum ist es wichtig, dass sich Selbständige vor allem an der frischen Luft bewegen.

Deshalb sollte man täglich an die frische Luft gehen und körperlich etwas tun. Das kann ein Spaziergang sein oder auch eine Runde mit dem Fahrrad. Oder wie wäre es, die Einkäufe, wenn es nicht gerade um Wasserkästen geht, das nächste mal per Fuß zu erledigen.

Bei mir ist es oft so, dass ich in meine Arbeit so sehr vertieft bin, dass mich meine Frau mit leichtem Zwang nach draußen schleppen muss :-)
Sobald ich dann aber unterwegs bin, merke ich, wie gut mir das tut und danach kann ich wieder fit an die Arbeit gehen.

Sport
Sehr hilfreich ist es auch, sich in einem Sportverein zu engagieren. Die wöchentlichen Termine sind fest und man kann sie nicht einfach verschieben.

Zudem sorgt die körperliche Betätigung dafür, dass man auch den Kopf frei bekommt und mal richtig abschalten kann.

die Freizeit auswärts genießen
Gerade für Selbständige, die zu Hause arbeiten, ist es sehr gut, wenn sie die eigene Freizeit woanders verbringen. Daheim erinnern einen so viele Dinge an die Arbeit und man schafft es oft nicht, wirklich abzuschalten.

Wenn man allerdings wegfährt, um z.B. ins Kino zu gehen, dass fällt es viel leichter, nicht an die Arbeit zu denken. Die Änderung des Umfeldes wirkt da Wunder.

Licht ist wichtig
Die eigene Freizeitgestaltung sollte man nicht nur auf den Abend legen. Denn so schön auch ein DVD-Abend ist, das Sonnenlicht kann er nicht ersetzen.

Dabei ist Sonnenlicht aber gerade für Büroarbeiter sehr wichtig. Nutzt eure Freiheiten als Selbständige und geht mittags einfach mal aus dem Haus.

Ich treffe mich seit geraumer Zeit fast jeden Tag mittag mit meiner Frau und wir verbringen eine halbe Stunde an der frischen Luft und derzeit auch bei genug Sonne.

Freunde und Gesellschaft
Ein weiterer wichtiger Faktor der eigenen Freizeitgestaltung sollten Freunde und Bekannte sein. Regelmäßige Unternehmungen im Freundeskreis werden von vielen Selbständigen vernachlässigt.

Dabei ist der Kontakt zu anderen Menschen, die ein eigenes Leben, abseits der eigenen Selbständigkeit haben, so wichtig.

Hobbies
“Leider” haben viele Selbständige ihr Hobby zum Beruf gemacht. Und obwohl es natürlich auch viele Vorteile hat, das Hobby zum Beruf zu machen, gibt es leider auch einen großes Nachteil.

Man hat dann kein Hobby für die Freizeit mehr. Doch das ist wichtig. Ein Hobby sollte eben nichts mit Arbeit zu tun haben.
Also sucht auch ein Hobby, welches nicht mit der Arbeit zu tun hat.

Sich selber zur Freizeit zwingen

Viele Selbständige haben mehr als genug zu tun. Da fällt es schwer einfach Feierabend zu machen und die Freizeit zu genießen. Doch es ist extrem wichtig, dass man sich auch selber dazu zwingt, Feierabend zu machen.

Dabei hilft es, feste Arbeitszeiten festzulegen, die man dann auch konsequent einhalten sollte. Das können gern auch 10 Stunden am Tag sein, aber dann ist wirklich Feierabend!

Oft ist es auch nur eine Sache der Gewöhnung. Nach einer gewissen Zeit hat man sich auch wieder daran gewöhnt, 17 Uhr Feierabend zu machen und dann fällt es nicht mehr so schwer.

Stunden planen
Nützlich ist es auch, wenn man seine Arbeitsstunden plant. Dabei sollte man seine Arbeitstage aber nicht überfrachten, sondern realistisch planen.

Wenn man dann sein Tagespensum erledigt hat, fällt es leichter Feierabend zu machen.

Die Gesundheit geht vor

Man sollte sich darüber im klaren sein, dass zu viel Arbeit krank machen kann. Auch mir macht meine Arbeit sehr viel Spaß und trotzdem gab es Phasen, wo ich meinen Körper einfach überlastet habe.

Seit dem versuche ich genügend Freizeit-Phasen einzubauen. Das fällt manchmal nicht leicht, aber meine Gesundheit ist es mir wert.

Und gerade wenn Stress dazu kommt, kann es für Selbständige schnell kritisch werden. Zum Thema Stressabbau findet ihr in diesem Artikel weitere Tipps.

Was haltet ihr von Freizeit?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...

Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Stimmt. Ich find sowas wie der Besuch beim Fitnessstudio oder so, sollte genauso wie die Pflege des Blogs fest in den Tagesablauf geplant werden. Auf Dauer nur vor dem Bildschirm kann nicht gut sein.

    Ab und zu mal ein bisschen Sonnenlicht und Bewegung kann nicht schlecht sein.

  2. meint

    Stimme ich Dir auf jeden Fall zu! Denn wenn man eine Weile nur durcharbeitet, dann kommen erste Motivationsmängel und man hat irgendwann keine rechte Lust mehr dazu. Da können Freizeitaktivitäten oft Wunder bewirken und Körper & Geist wieder voll in Schwung bringen. Ich persönlich bin zwar noch nicht selbstständig, aber wer noch zur Schule geht und nebenbei ein paar Dinge nebenher macht um Geld zu verdienen, kennt das Gefühl denke ich in etwa. Darum gehe ich gerne schwimmen oder joggen, um meinem Körper die nötige Bewegung zu verschaffen.

  3. meint

    Egal ob ich schreibe oder programmiere, meiner Erfahrung nach wird man “betriebsblind”, wenn man nicht ab und zu ein wenig Abstand zur Arbeit nimmt. Dabei ist es fast egal was man tut um sich abzulenken, es sollte nur so wenig wie möglich mit dem aktuellen Projekt zu tun haben. Bewegung an der frischen Luft ist natürlich eine der besten Möglichkeiten, man sollte nur drauf achten, dass man das Problem nicht mitnimmt. Bei mir wirken Podcasts Wunder. :smile:

  4. meint

    Sagt doch schon das Wort, selbst und das ständig. Als selbstständiger hast du nie wirkliche Freizeit, weil man 24 Stunden für sein Einkommen verantwortlich ist, das heißt, der Kopf kann nie wirklich abschalten.

  5. meint

    Wichtig wäre eine guten Zeitmanagement. Dazu zählt als erste eine Art feste anzahl von Arbeitsstunden pro Tag zu festzulegen. Gut diese kann man nach bedarf ein wenig nach oben und auch nach unten regeln, aber bitte nicht so “ich möchte 9 Stunden am Tag arbeiten, arbeite aber heute 15 stunden”. Diese Mehrarbeit wird meist wenig erfolgreich sein.

    Auf kommt es darauf an gut und produktiv zu arbeiten.

    Der einer “arbeitet” am Tag zwar 12 Stunden, schafft aber nur soviel wie andere die ihre Arbeit besser planen und daher die gleich Menge arbeit in nur 8 Stunden erledigen………..

  6. meint

    also als ndiger hat man zwar mehr zeitlichen aufwand, aber wenn man vernünftiges projekt sowie zeitmanagement betreibt hat man auch genügend freizeit fürs privat undf amilienleben ;)

  7. meint

    “Work smart, not hart” lautet die Devise. Leider versuchen viele Selbständige einfach noch härter zu arbeiten, wenn es nicht so richtig läuft. Es wäre cleverer effektiver zu arbeiten.

  8. meint

    Hallo Peer,

    das Problem sehr vertieft in die Arbeit zu kenne ich und vor allem meine Freundin auch. Sie muss sich dann schon einiges einfallen lassen, mich vom Projekt wegzureißen. Sie bemängelt auch oft, dass ich sehr zeitverzögert antworte (Wenn sie mich etwas fragt, bekomme ich das zwar mit, aber antworte meist erst 3 oder 4 Minuten später).

    Als Ausgleich zu meiner Arbeit gehe ich regelmäßig joggen und bin sogar seit 2006 unter die Marathon-Läufer gegangen. Daraus haben mein Kollege und ich sogar ein kleines Blog-Projekt gemacht http://www.wir-beim-berlin-marathon.de . Ich finde beim Laufen kann man richtig schön an andere Dinge oder besser noch an gar nichts denken :wink:

  9. meint

    Ja, ja. Die Selbständigkeit. Gerne wäre ich in eurer Situation. Wird Zeit, dass Du hier nochmal ein paar GTD-Tools vorstellst, Peer. :razz:

  10. meint

    Ja, ja, ihr habt alle recht!! :grin:

    Ich versuche, langfristig solche Projekte zu bevorzugen, die Freizeit sind oder mit Freizeitaktivitäten in enger Verbibdung stehen. Wie oben von Andreas beschrieben.

  11. meint

    Wenn man das hier liest, sind ja doch schon einige selbständig von euch? Oder sind das nur objektive Meinungen? Also ich bin ebenfalls der Meinung, dass Hobbies, Freizeit etc. auf jeden Fall nicht zu kurz kommen darf…enorm wichtig!

  12. meint

    Da ist echt was dran. Bei mir ist es auch so, dass der Beruf zu Hobby geworden ist und das ist eigentlich ja OK. Ich muss jedoch selbst aufpassen, dass solche Dinge wie Sport, und sonstige Aktivitäten nicht untergehen.

    Was ich für wichtig halte ist, dass man sich auf jeden Fall einen ordentlichen Timer führt, in dem fixe Zeiten für Sport, Familie, Freunde, etc. geplant werden!

  13. meint

    Wow, deine Artikel sind wirklich inspirierend. Interessanter als deine allgemeinen Tipps finde ich dein Privatleben (regelmäßiges Treffen mit der Frau tagsüber und so) *hehe*

    Allen Hundeliebhabern empfehle ich einen Wauwau für die Freizeit. Er zwingt zu regelmäßigen Pausen, Bewegung und Sonnenlicht.

  14. meint

    Du solltest nicht so viele Fremdworte in deinen Posts benutzen. Welcher Sprache entspring das Wort . Wie war es Freizet ? Nie gehört. Genauso wenig wie “Schlaf”

  15. meint

    Hi Lilly,
    viel mehr Details wird es aus meinem Privatleben allerdings nicht geben ;-)
    Ich stehe dem Social Web zwar sehr positiv gegenüber, aber wie viele Infos manche über sich ins Web stellen finde ich schon bedenklich.

    @ Juicy
    ich werde mal einen Artikel zu GTD-Tools verfassen.

  16. meint

    Ohne Freizeit könnte ich garnicht arbeiten. Erstens bekomme ich Rückenschmerzen, wenn ich zu viel am PC sitze ohne mich zu bewegen und zweitens werden ich hibelig, wenn ich nicht jeden 2. Tag Sport mache. Freunde zu treffen gehört übrigens dazu….die sollte man auf keinen Fall vergessen.

  17. Réka meint

    Zu wenige oder keine Freizeit signalisiert immer Probleme in Zeitmanagement. Und bei einem Selbständigen gehen Schwierigkeiten im Zeitmanagement und Schwierigkeiten im Management des Unternehmens meistens zusammen. Hinter dem 12-Stunden-Arbeitstag stecken oft geschäftliche Probleme. Z. B.:
    Zu perfekte Arbeit / viele überflüssige Aufgaben
    Man verbringt viel Zeit mit Aufgaben, Extra-Funktionen, Meetings die von den Kunden nicht bewertet und bezahlen werden.
    Zu viele Projekte, zu viele Kunden.
    In diesem Fall soll man überprüfen, welches Projekt wie viel Profit, zukünftige Möglichkeit usw. bringt.
    Das Unternehmen wuchs zu groß,
    und kann nicht mehr als Einzelunternehmen funktionieren. Man sollte andere Fachleute oder mindestens jemanden für die administrativen Aufgaben anstellen.

  18. meint

    @ SEOnaut
    Das sind die Webworker. Kennen weder Schlaf noch Freizeit. :grin:

    @ Reka
    An deiner Analyse ist durchaus etwas dran. Die Führung des eigenen Unternehmens ist wichtig und Probleme schlagen sich dann oft in langen Arbeitszeiten nieder.

  19. meint

    @ Peer:
    Es geht auch nicht um das Privatleben generell – aber nicht nur Tipps als solche zu geben, sondern sie auch auf sich und den eigenen Erfolg zu beziehen, ist sicher auch ein Erfolgsrezept.
    Zu sagen “man findet schon die Zeit” ist eine Sache. Aber dabei auf das eigene Leben zu verweisen die glaubwürdigere.

  20. meint

    Ich versuche eigentlich bei allen meinen Posts auf persönliche Erfahrungen zurückzugreifen. Wenn ich dann noch konkrete Beispiele bringen kann, ist das umso besser.

  21. meint

    Ohne Freizeit kann man meiner Meinung nicht arbeiten. Aber das Gesetz “Erst die Arbeit, dann das Vergnügen” sollte man immer noch beachten.

  22. meint

    Ich bin zwar nicht selbständig, arbeite aber neben meinem Studium immer in den Semesterferien für eine kleine Entwicklungsfirma, bei der ich programmiere. Das war immer das, was mir Spaß gemacht hat und das macht es auch immer noch.

    Aber ich merke, dass ich, wenn ich dann mal 8 oder 9 Stunden vor dem Computer gesessen und gearbeitet habe, immer unkonzentrierter werde. Das ist menschlich, dürfte jeder kennen, der längere Zeit während der Arbeitszeit am Computer sitzt.
    Fakt ist, dass ich mich entschieden habe im Sommer immer mit dem Fahrrad bzw. zu Fuß (mit Zwischenlösung Zug) zur Arbeit zu fahren, anstatt mit dem Auto. So bin ich etwas länger unterwegs und habe meine Gedanken eigentlich immer woanders.
    Wenn ich dann daheim ankomme habe ich zwar eine halbe Stunde “verloren”, aber eigentlich schon eine halbe Stunde Freizeit “gewonnen”, einfach weil ich mich schon vom Arbeitstag gelöst habe.

    Kann also das, was du hier geschrieben hast vollkommen bestätigen, auch wenn ich nicht als Selbständiger sprechen kann. :smile:

    Ich sehe übrigens ein Hobby, was rein gar nichts mit dem Medium zu tun hat, welches man im Beruf verwendet als optimal an.
    Nicht, dass man im Hobby, zum Beispiel im Sportverein die Homepage betreut, wenn man tagsüber Webseiten entwickelt. Das ist in meinen Augen irgendwie kontraproduktiv :)

  23. meint

    Hi Ben,
    also ich noch angestellt war, bin ich jeden Tag 45 Minuten mit dem Zug und und zurück gefahren. Einerseits war das zwar Zeit, die ich auch anders hätte verbringen können, aber dafür konnte ich in dieser Zeit wunderbar abschalten.

    Als ich zu Hause ankam, war die Arbeit kein Thema mehr. Das fehlt mir heute manchmal etwas.

  24. meint

    Also das mit dem Zug kenne ich, so kann ich jedes WE erneut abschalten von der langen und anstrengenden Uni-Woche.
    Was mich immer wieder nervt sind die Personen, die mich fragen warum ich denn mein Hobby (PartyNation) nicht zum Beruf machen würde – das Potential wäre ja vorhanden.
    Es scheint eben für viele einfach schwer zu verstehen zu sein, dass ein Hobby auch ein solches bleiben soll und man glücklicher ist nicht dem “Erfolgsdruck” zu erliegen.

    Für den Erfolgsdruck gibt es auch so genug in meinem Leben…

  25. gerti sedlmeier meint

    Also das ist ja wohl ein Witz – wie soll man als Selbständiger um 17 Uhr Feierabend machen, wenn das Geschäft bis 20 Uhr geöffnet sein muss!!!!!(Einkaufcenter). Auch Mittagszeit gibt es nicht, da man ja ab 8 Uhr offen hat und das an 6 Tagen in der Woche und am Sonntag kommt dann die Büroarbeit dazu und an etlichen Sonntagen im Jahr auch noch die “Sonntagsöffnungszeiten”. Wann bitte soll man da einem Hobby nachgehen bzw. Sonne tanken – da kann ich nur lachen. Es gibt zwischen durch auch einen Haushalt und eine Familie die man bekochen muss und deren Wäsche ja auch mal gewaschen und gebügelt werden muss. Geputzt muss ja im Geschäft und zu Hause auch mal. Außerdem sind Einkäufe zu erledigen, leere Flaschen und Pappe (aus die aus dem Geschäft) wegzubringen. Das Problem ist, dass der Tag leider nur 24 Stunden hat.

  26. meint

    Hi Gerti,
    ich kann deine Einwände verstehen. Wer allein ein Laden-Geschäft führt, der hat natürlich die Zwänge der Öffnungszeiten.

    Das Problem dabei ist, dass viele, die von 7 bis 21 Uhr arbeiten und das 7 Tage die Woche, irgendwann einfach umkippen. Das hält niemand 20 Jahre durch.

    Wer es sich mit seinem Ladengeschäft nicht leisten kann, zumindest eine Teilzeitkraft einzustellen (um zumindest teilweise eher Feierabend machen zu können), der sollte sich evtl. überlegen, ob seine Geschäft gut genug läuft.

    Nach den ersten Jahren sollte dies möglich sein oder man macht was falsch.

  27. Peter meint

    Ich kenne eine selbststaendige junge Frau, die Inhaberin eines Computergeschaeftes ist UND gleichzeitig noch einer nervenaufreibenden Hausverwaltertaetigkeit nachgeht. Eine echte Workaholikerin, die sich zudem noch um ihre kinderreiche Familie kuemmern muss und Stress mit ihren Exen hat, die nur sehr widerwillig ihren Unterhaltspflichten nachkommen. Sie macht ihre Jobs noch nicht lange und sie scheint daher noch genuegend Kraft- und Energiereserven zu besitzen, um den ganzen Stress bewaeltigen zu koennen. Aber ich sehe den Tag schon kommen, an dem sie weinend zusammenbricht, weil ihr dann auffallen wird, dass ihr durch die seltenen Minuten der Ruhe und Entspannung eine dicke Portion Lebensqualitaet floeten geht. Aber man kommt leider nicht an sie heran und man kann sie nicht dazu bewegen, etwas kuerzer zu treten. Ganz im Gegenteil, sie halst sich immer mehr und mehr Arbeit auf. Irgendwann wird sie im Krankenhaus landen, die arme. :sad:

  28. Melanie meint

    @Peter

    Ich habe einen ähnlichen Fall in meinem Bekanntenkreis. Leider auch völlig beratungsresistent. Ich habe immer wieder versucht, ihr nahezulegen, dass sie mal einen Gang runterschalten soll. Doch sie hat es stur ignoriert und immer sehr selbstbewusst damit geprahlt, wie stark sie sei und dass sie alles schon schaffen wird. Und was soll ich Ihnen sagen? Eines morgens wurde sie (so wie Sie das jetzt bei Ihrer Bekannten befürchten) mit einem Nervenzusammenbruch in ein Krankenhaus eingeliefert. Besucht habe ich sie dort nicht….

  29. christoph meint

    @ melanie & peter

    ich habe schon lange kein mitleid mehr mit solchen leuten wie ihr sie beschreibt. das sind eben menschen die den sinn des lebens weder begriffen haben noch begreifen wollen. die leben halt um zu arbeiten und sind nicht fähig sich auch mal fünf minuten mit sich selbst zu beschäftigen. lasst sie gewähren, sie lernen es nicht mehr. gruss christoph

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Freizeit für Selbstständige?…

    Wie “Selbstständig im Netz” titelt, stellt sich oft die Frage nach Freizeit für Selbstständige. Nun so will der Khepri, diesen Artikel mal als Stöckchen nutzen, und seinen Senf zu Selbstständigkeit und Freizeit abgeben:
    Punkt eins ist …

Werbung