Design & Typografie – Gutes Design für alle

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Design & Typografie – Gutes Design für alleUnd schon wieder ein Buch-Review. Heute geht es um ein etwas dünneres Büchlein mit “nur” 216 Seiten namens Design und Typografie*.

Doch die haben es in sich, denn es geht um gutes und professionelles Design.

Im Original heißt das Buch “The Non-Designers Design Book”, was es ziemlich genau trifft. Es geht um Design für Leute, die das weder gelernt noch studiert haben.

Werfen wir mal einen Blick auf das Buch, welches unter anderem für Blogger interessant sein könnte, die ihr eigenes Theme entwerfen wollen, aber natürlich auch für Selbständige.

Das Buch wurde vom Verlag für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

Design & Typografie

Das Buch dreht sich um die 2 Hauptbereiche Design und Typografie. Diese beiden Kernelemente machen eigentlich jede Gestaltung aus.

Zu dem Themenkomplex Gestaltung werden 4 Grundprinzipien aufgeführt, die es jedem ermöglichen schlechtes Design nicht nur zu erkennen, sondern auch erklären zu können, warum es schlecht ist. Meistens kann man schon sagen, ob einem etwas gefällt oder nicht, aber genau begründen kann man es nicht.

Hier setzt das Buch an. Es stellt eben diese 4 Merkmale professionellen Designs vor und anhand dieser Merkmale kann man dann auch sein eigenes Design deutlich professioneller und schöner gestalten.

Nach der Behandlung dieser 4 Grundprinzipien der Gestaltung wird noch auf das Thema “Farbe” eingegangen und es wird auf über 30 Seiten Schritt für Schritt die Gestaltung eines kompletten Geschäftsunterlangen-Sortimentes durchgegangen.

Natürlich immer im Hinblick auf die 4 Gestaltungsprinzipien.

Im zweiten großen Teil wird dann noch auf das Thema “Typografie” eingegangen. Neben der Vorstellung von Schriftfamilien und ein paar Erklärungen und Empfehlungen dazu, wird auch der Einsatz von Schriften besprochen.

Da geht es dann um den Kontrast von verschiedenen Schriften, die Auswirkung von Größe, Struktur etc.
Sehr interessant und kompakt vermittelt.

Das Buch zur Printgestaltung

Damit kommen wir aber auch gleich zum Problem des Buches. Naja, so ein richtiges Problem ist es nicht.

Es geht darum, dass sich das Buch fast komplett auf Print-Design konzentriert. Nun marginal wird die Website-Gestaltung angesprochen.

Das ist aber insofern kein Problem, da die Grundprinzipien natürlich auch im Web gültig sind. Leider gibt es aber nicht viele Beispiele, welche die Gestaltung von Websites mit Hilfe der 4 Prinzipien näher erläutern. Man muss sich eben die Gestaltung von Websites ableiten.

Aber das funktioniert sehr gut, denn wenn man erstmal die Grundlagen professionellen Designs verstanden hat, dann kann man das auch auf Websites problemlos übertragen (auch wenn es da natürlich ein paar Unterschiede im Detail gibt).

Die 4 Prinzipien professionellen Designs

Die 4 Prinzipien professionellen Designs sind “Nähe”, “Ausrichtung”, “Wiederholung” und “Kontrast”. Teilweise habe ich diese Prinzipien hier schon mal angesprochen.

Das schöne an dieser Herangehensweise ist, dass es keine hochtrabenden Design-Worthülsen sind, wie man sie in manchen Designbüchern findet.

Alle 4 Prinzipien sind leicht verständlich und auch wirklich leicht umzusetzen. Anhand der Beispiele sieht man, wie groß die Auswirkungen kleiner Änderungen sein können. So werden zum Einladungen oder Flyer sowohl “Vor” der Überarbeitung, als auch “Nach” der Überarbeitung gezeigt und erklärt.

Klar und Verständlich

Das Buch selber ist übersichtlich und professionell gestaltet. Es ist kein Designhammer, aber das ist auch nicht der Anspruch des Buches.

Die Autorin sagt ganz klar am Anfang, dass dieses Buch kein Designstudium ersetzen kann. Aber das will sie auch nicht.

Es geht darum, den vielen Selbständigen und Angestellten, die etwas gestalten müssen oder wollen, zu einem professionelleren Design zu verhelfen.

Und das schafft das Buch hervorragend. Die Beispiele sind Praxisnah und sehr hilfreich. Das Buch ist insgesamt recht schnell durchgelesen, kann aber immer wieder als Nachschlagewerk aus dem Schrank geholt werden.

Fazit

Das Buch “Design & Typografie*” von Robin Williams ist für alle Blogger, Webmaster und Selbständigen empfehlenswert, die ihre Grundkenntnisse über Design verbessern wollen oder sich überhaupt erstmal Grundkenntnisse aneignen wollen. Das Buch ist sehr praxisnah und lädt zum Nachmachen ein.

Für Design-Profis ist das Buch aber nicht gedacht. Es gibt hier keine Profi-Tipps oder aktuelle Zeitgeist-Design-Anleitungen. Aber die meisten Profis lernen ja eh alles von Kollegen oder aus dem Netz. :-)

Von mir deshalb auf jeden Fall den Daumen nach oben für dieses nützliche Buch.
Bei Amazon* kostet das Kindle-Buch 19,99 Euro.

Review-Zusammenfassung
Reviewer:
Peer Wandiger
Datum:
Artikel:
Design & Typografie
Bewertung:
5

Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Tja, kommt halt vor, dass Leute prominente Namensvettern haben.

    Als Sonja Kraus auf die Welt gekommen, kann ich (trotz leicht unterschiedlicher Schreibweise) ein Lied davon singen. Ständig wird man drauf angesprochen – hat aber wiederum auch den Vorteil, dass sich alle meinen Namen leicht merken können.

  2. meint

    Ich will`s mal so sagen: Im Moment interessiert mich Design nicht so sehr, weil ich meinen Blog mit Inhalt füllen und nebenbei auch noch Geld verdienen muss. Aber natürlich wird das Thema dann nach einiger Zeit wichtig und dafür hat mir deine Rezension sehr gefallen. Vielen Dank dafür!

  3. meint

    wie sagt man so schön: “das auge isst mit” auch im internet spielt das design ein wichtige rolle. insbesondere der wiedererkennungswert. klar am anfang sind inhalte und andere maßnahmen wichtiger als das desig, jedoch versuche von anfang an die seite so aufzubaien, dass auch das design gut aussieht :smile:

  4. meint

    Hatte das Buch auch schon mal zufälligerweise in der Hand. Wurde dann aber schnell wieder ins Regal gestellt, da ich den Transfer zwischen print-Design und web-Design nicht leisten wollte. :lol:

  5. meint

    ich werd mal gucken ob ich mir das buch besorgen kann. das thema ist für mich als anfänger immer noch ein “buch mit sieben siegeln” :razz:

  6. meint

    Klar ein ansprechendes Design zieht, aber Inhalt steht immer an 1. Stelle
    Ist wie im Film, was bringt der Film mit schönen Stars, wenn die Story nicht vorhanden ist. Andererseits so macht man Blockbuster, stimmt… muß doch mal umdesignen ;)

Werbung