Kannst du im Internet erfolgreich sein? 9 wichtige Fragen!

DirectAds
Werbung

Überall findet man Tipps und Anleitung, um im Internet erfolgreich zu sein.

Auch in meinem Blog finden sich unzählige Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Selbständigkeit im Internet.

Doch kann wirklich jeder im Internet erfolgreich sein? Kann jeder anhand solche Tipps- und ToDo-Listen wirklich vom Internet leben?

Das ist eine provokante Frage, da man in Deutschland ja gern davon ausgeht, dass jeder alles schaffen kann. Zumindest gibt es oft Kritik, wenn man das anders sieht. :-)

Kann ich im Internet erfolgreich sein?

Ganz ehrlich, diese Frage kann ich nicht beantworten. Das muss jeder für sich selbst tun.

Selbständig im Internet zu sein erfordert eine Reihe von Fähigkeiten, die allerdings nicht jeder hat. Deshalb denke ich, dass nicht jeder das Zeug hat, um erfolgreich “Selbständig im Netz” zu sein.

Deshalb möchte ich im Folgenden ein paar Fragen aufwerfen, die man sich selbst stellen und auch ehrlich beantworten sollte.

Die Fragen

Hast du eine Vision?
Als Selbständiger (oder Freiberufler) muss man eine Vision haben. Es reicht nicht einfach die selbe Einstellung wie ein normaler Angestellter zu haben. Als Selbständiger ist man selber dafür verantwortlich, wie die eigene (Business-) Zukunft aussieht. Es reicht nicht einfach jeden Tag seinen Job zu machen. Man muss mit Leidenschaft dabei sein und Ziele haben.
Wie stellst du dir dein Business in ein paar Jahren vor? Was willst du erreichen?

Wie sehr liebst du deine Arbeit?
In der Selbständigkeit wird es immer wieder harte Zeiten geben. Diese “Werde schnell reich”-Geschichten treffen auf 99% der Selbständigen nicht zu. Wenn man gut ist, kann man gut bis sehr gut davon leben, aber es wird trotzdem Zeiten geben, in denen man seine Arbeit lieben muss, damit man weitermacht. Musst du dich zur Arbeit zwingen oder arbeitest du gern?

Was kannst du, dass andere benötigen?
In der heutigen Welt zählt sowohl der Schein, als auch das Sein. Was kannst du, was andere nicht können? Für welche deiner Fähigkeiten sind andere bereit Geld auf den Tisch zu legen?

Kannst du dich selbst vermarkten?
Genau so wichtig wie das eigene Können ist die Fähigkeit, sich selbst zu vermarkten. Als Selbständiger vermarktet man keine Firma, sondern sich selbst. Hast du das Auftreten und den Umgang, um andere von dir zu überzeugen? Hast du Angst vor anderen zu sprechen?

Wie flexibel bist du?
Im Gegensatz zu vielen Jobs muss man in der Selbständigkeit sehr flexibel sein. Gerade wenn man alleine tätig ist, gibt es selten den normalen Tag. Die eigene Arbeitsweise hängt von der Auftragslage, den Umständen, den Kunden, Abgabeterminen, unvorhergesehenen Problemen etc. ab.
Kommst du mit unerwarteten und spontanen Entwicklungen klar?

Wie gut ist deine Arbeitsmoral?
Sich einfach mal krank schreiben zu lassen mag für einen Angestellten schon mal eine Option sein. Für einen Selbständigen ist es das in der Regel nicht. Die eigene Selbständigkeit will organisiert sein. Deine Arbeitszeiten werden nicht mit der Stechuhr gezählt. Brauchst du jemanden, der dir sagt was du tun sollst? Sitzt du lieber vor dem TV als an deinem Arbeitsplatz?

Was erwartest du vom Leben?
Unsere Gesellschaft ist sehr vergnügungsorientiert. Kein Wunder, dass viele Jugendliche sprichwörtlich keinen Block haben zu arbeiten. Was sind deine Erwartungen vom Leben? Viel Party und Freizeit und dafür einen langweiligen und nicht fordernden 9 to 5 Job? Oder die Verwirklichung und der Spaß an der Arbeit, über die man zudem selbst entscheiden kann?

Wie offen bist du für andere Menschen?
Business ist Kommunikation. Ob man nun ein Ladengeschäft hat oder ein Internet-Business, eine der wichtigsten Fähigkeiten ist es, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Hast du Angst vor Telefonaten mit fremden Menschen? Gehst du gern auf andere Menschen zu und hörst ihnen auch zu?

Kannst du mit Verantwortung umgehen?
Auch hier nochmal der Hinweis, dass niemand dir sagt, was du tun sollst. Selbständige müssen selber Entscheidungen treffen und mit den Konsequenzen leben. Auch die Einstellung von Angestellten ist eine große Verantwortung, mit der nicht jeder umgehen kann.
Hast du dein Leben lieber selbst im Griff oder möchtest du lieber, dass dir andere Entscheidungen abnehmen?

Hast du das Zeug?

Nicht, dass wir uns falsch verstehen.

Ich habe weder etwas gegen Angestellte (dies erfordert auch viele Fähigkeiten und ist oft genug nicht einfach; zudem war ich selber lange genug Angestellter), noch muss jemand in den oben genannten Punkten perfekt sein.

Doch wenn man den Großteil der oben genannten Fragen nicht positiv beantworten kann, sollte man sich wirklich überlegen, ob die Selbständigkeit das Richtige für einen ist.

Ich kenne einige intelligente und vernünftige Menschen, die aber den Sprung in die Selbständigkeit nie wagen würden. Da sind z.B. die Skills vorhanden, aber die Einstellung nicht.

Testfall: Nebenberuflich selbständig

Wer sich nicht sicher ist, ob die Selbständigkeit im Internet das richtige für ihn ist, der sollte versuchen, sich nebenberuflich selbständig zu machen.

So kann man erstmal testen, wie man klar kommt. Wer es schafft, neben dem eigentlichen Job noch intensiv, regelmäßig und erfolgreich nebenberuflich zu arbeiten, der hat in der Regel auch das Zeug zur Fulltime-Selbständigkeit.

Nebenbei gesagt, ist der nebenberufliche Start in die Selbständigkeit generell eine gute Idee, da die wenigsten Selbständigen von 0 auf 100 in kürzester Zeit durchstarten. Nicht umsonst sind bei vielen Selbständigen die ersten 2-3 Jahre die schwersten.

Hast du das Zeug zur Selbständigkeit?


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Gute Zusammenfassung Peer.

    Vor allen die Punkte Arbeitsmoral, Durchhaltevermögen aber auch die Fähigkeit sich selber vermarkten zu können sind sehr wichtig….

  2. Markus Bermann meint

    Sehr gute Anhaltspunkte, die es auf den Punkt bringen. Als Selbstständiger arbeitet man “selbst” und “ständig”. Die Punkte Verantwortung und Kommunikation sind meiner Meinung nach mit die wichtigsten.

  3. Robert meint

    Hallo Peer! der artikel erläutert die grundlagen ziemlich gut!
    das grundsätzliche problem ist glaube ich, das viele insbes. in dt. viel zu hohe erwartungen haben. seiten von leuten wie john chow, die darauf ausgelegt sind, leute in den blinden aktionismus zu treiben (“melden sie sich bei allen netzwerken über meinen ref link an”) vermitteln einen völlig euphorisierten eindruck von dem ganzen thema. 99% aller leute die geld im internet verdienen wollen bleiben bei ihren 5 euro im monat…

  4. meint

    Noch etwas leer hier. Die Fragen bringen wohl doch einige zum Nachdenken. Das Posting spricht einige interessante Gebiete an.
    Zeig mir jedoch mal denjenigen, der von der eigenen Arbeit reich geworden ist ;-)
    Selbständig sein heißt doch auch, andere -wie z.B. Angestellte- anleiten zu können, führen, kontrollieren und coachen. Damit ist der Selbständige auch Personalberater und braucht Führungskenntnisse.

  5. Steffen meint

    Ein sehr interessanter Artikel! Nur mit dem Testfall klappt es m.E. in Deutschland sehr schwer. Die Arbeitgeber haben zu viel Einfluss auf die Tätigkeiten, die man in der eigenen Freizeit ausüben möchte.

  6. meint

    Ich finde den Tipp mit der nebenberuflichen Selbstständigkeit wichtig. So kann man gleich mehrere Dinge testen.
    1. bin ich bereit mehr als 7.5 Stunden / Tag zu arbeiten?
    2. mache ich das auch bei schönem Wetter?
    3. halte ich mehr als 3 Monate durch?
    4. springt finanziell was dabei rum?

    Aber auch wichtig: Nur weil ich es schaffe mit meinem Nebenjob in 2 Stunden täglich 1k€ im Monat mache, mache ich nicht zwingend mit 8 Stunden täglich 4k€ im Monat.

  7. meint

    […]Ich würde noch einen 10. Faktor beifügen. Die Fähigkeit, solche Fragen zu stellen und zu beantworten: Selbstkritik.[…]

  8. meint

    Schön aufbereitet. Trifft den Kern.

    Das Problem hier in D dürfte sein, dass viele Leute auch in die Selbständigkeit getrieben werden, obwohl sie nicht wirklich dafür geschaffen sind. Gerade in den östlichen Regionen wohl kein seltenes “Schauspiel”. Peer, Du wirst wissen, was ich meine…

    best wüsches
    oberleiner

  9. meint

    Zum 1.9. gehts bei mir offiziell los, dann wird der Job auf 20 Stunden die Woche gemindert und die übrige Zeit nutze ich das Büro für kleines Geld und eigenes Gewerbe. Passenderweise übernehme ich direkt einen ganzen Themenkreis, den ich bis dato eh abgegrast hatte. Eigentlich, so könnte man meinen, ändert sich also nicht wirklich etwas…

    Aber schon im Vorfeld merke ich, dass auch die Teilzeit-Selbständigkeit eine ganz andere Form von Motivation mit sich bringt, ganz gleich ob es um reine Aquise geht, oder auch das Generieren von Ideen..

  10. meint

    Guter Artikel, ich bin seit über einem Jahr selbstständig und habe mir ähnliche Fragen gestellt. Eine fehlt noch: Kannst du rechnen? :lol:

  11. meint

    @ oberleiner
    Tja, dieses Schauspiel kenne ich. Leider.

    @ x-stream.de
    Die Formulierung ist Absicht. Auch hier gibt es keine klare Aussage. Für jeden bedeutet Erfolg auch etwas anderes.

    @ Henri
    Rechtschreibung, Umgangsformen, Verhandlungsgeschick …
    Es gibt viele Dinge die wichtig sind. Allerdings kenne ich gute Selbständige, die nicht richtig rechnen können. Das mag sich komisch anhören, aber es kommt immer darauf an wie du deine Stärken einsetzt und für deine Schwächen jemanden engagierst.

  12. meint

    Die Fragen sind gut und dürften manchen Gründer erschreckt haben. Aber ein wichtigen Punkt vermisse ich und zwar den nach der Unterstützung des Ehe- / Lebenspartners.

    Ein neues Geschäft zu gründen ist vor allem am Anfang mit viel Zeitaufwand verbunden und wenn die Familie nicht hinter einem steht, dann nützt auch der beste Businessplan nichts.

  13. meint

    Ich konnte die meisten Fragen mit Ja beantworten, bin aber Angestellter. Habe ich etwas falsch gemacht? :-)

    Spaß beiseite, sehr gute Auflistung.

  14. meint

    Super Auflistung.
    Bei mir geht es ab Oktober los :smile:, wenn auch nur nebenberuflich, zumindest für den Anfang. Da ist das finanzielle Risiko nicht so groß. Und wenn es schief geht stehe ich nicht vor dem nichts.

  15. meint

    Hallo Peer,

    der Artikel war sehr gut und hat es in vielen Punkten gezeigt, dass man einfach etwas mehr braucht, als “ich will im Internet Geld verdienen”. Man braucht eine Vision, ein Ziel, … – so dass die Arbeit keine Arbeit mehr ist und Spaß macht.

    Den Ansatz mit dem nebenberuflichen Start kann ich auch jedem nur Empfehlen. Versucht es doch einfach – was habt Ihr zu verlieren. Opfert doch einfach mal die Zeit, die Ihr sonst im Fernsehn so doooofe und doof-machende Filme ansieht in EURE Zukunft!

  16. meint

    Ich bin seit 4 Jahren selbständig und habe die ersten 2 Jahre erhebliche Probleme gehabt, insbesondere weil ich gleich voll eingestiegen bin. Angefangen habe ich mit Promotion für viele namhafte Firmen, wie Sony, Bose, Yamaha, Apple, Telekom, Philips usw. usf. Nach einer gewissen Zeit hat Philips mich dann als Techniktrainer für die MSH Gruppe engagiert. Und das war dann mein Beginn als Coach im Technikbereich kurz darauf durfte ich dann auch meine ersten Verkaufsschulung durchführen. Seitdem klappt es ganz gut und ich versuche für Promoter und Selbständige, natürlich nicht nur im Netz, auf meiner Seite eine Einstiegshilfe zu geben und zudem natürlich mein Geschäft auch ins Internet zu bringen. Eine Anstrengende Aufgabe, trotz allem kann ich Peer mit den oben gestellten Fragen und Fragestellungen in diesem Bereich nur Recht geben.
    Gruss

    Hainmd

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung