Linkaufbau für Firmenwebsites

DirectAds
Werbung

Links, die von anderen Websites auf die eigene Website zeigen, sind ja bekanntermaßen ein wichtiger Faktor für die Position in den Google Suchergebnissen.

Je mehr qualitativ gute Backlinks man für seine Firmenwebsite bekommt, um so höher steht man tendenziell in den Suchergebnissen. Wobei natürlich auch andere Faktoren Einfluss haben.

Doch gerade für langweilige Firmen-Websites fällt es oft schwer überhaupt an Links von anderen Seiten zu kommen.

Deshalb möchte ich heute allen Selbständigen und Unternehmern ein paar Tipps geben, wie sie an Backlinks für ihre Firmenwebsite kommen.

generelle Tipps zum Linkaufbau

Bevor ich mit den eigentlichen Tipps für Backlinks loslege, möchte ich nochmal ein paar Worte und allgemeine Hinweise loswerden.

Backlinks sind wichtig, keine Frage. Doch man sollte die Kirche im Dorf lassen. Google wird sich nicht ewig auf Backlinks verlassen und legt meiner Meinung nach schon jetzt viel Wert auf den eigentlichen Content und andere Faktoren. Denn Backlinks sind einfach viel zu einfach zu manipulieren.

Die Verwendung von Backlinks als Maßstab für die Beliebtheit und Qualität einer Website ist sowieso nur eine Krücke. Da man früher und auch heute nicht wirklich automatisch die Qualität einer Website ermitteln kann, werden unter anderem Backlinks dafür verwendet.

Ich habe auch eine Menge Kunden und da lege ich viel Wert auf Content und Onpage-Optimierung. Linkbuilding betreibe ich zwar auch, aber nur im durchschnittlichen Umfang. So habe ich z.B. eine kleine Kundenwebsite (kein Blog, eine normale statische Kundenwebsite), die bei einem wichtigen Suchbegriff auf Seite 1 bei Google ist und das trotz 500.000 Konkurrenzseiten. Dabei hat die Website insgesamt nur rund 25 Backlinks.

Ich will damit sagen, dass es nicht mehr so einfach wie früher funktioniert: “Mehr Backlinks = höheres Ranking”.

Wenn die Inhalte der Website qualitativ stimmen und ein paar qualitativ gute und thematisch/regional passende Backlinks vorhanden sind, kommt man oft schon sehr weit.

Zudem sollte man beim Linkaufbau darauf achten, dass man nicht zu schnell vorgeht. Wenn eine Website monatelang keine neuen Backlinks bekommen hat und nun auf einmal dutzende am Tag, dann wird Google mißtrauisch. Von der Entwertung der Backlinks bis hin zu einem Penalty ist alles möglich.

Man sollte beim Linksetzen auch darauf achten, dass man die Links variiert. Nicht immer den selben Linktext und nicht immer auf die Homepage verlinken. Man sollte auch mal auf Unterseiten verlinken und passende Keywords im Linktext verwenden.

Es ist auch wichtig nach außen zu verlinken. Da haben viele Websitebetreiber Probleme mit. “Meine Besucher verlassen doch dann meine Website”, “Ich helfe damit der Konkurrenz”. Alles Humbug. Das Internet ist keine Einbahnstraße. Links untereinander sind wichtig und natürlich. Wer ausschließlich Links bekommt, macht sich ebenfalls verdächtig. Wer hin und wieder auf interessante und thematisch passende Sites verlinkt (Wikipedia, regionale Verzeichnisse etc.), der hilft damit auch seiner eigenen Website.

Am wichtigsten ist, dass Google erstmal die eigene neue Website findet. Dafür reicht in der Regel ein einziger Link von einer Website, die von Google regelmäßig durchsucht wird. Das kann z.B. die Website der eigenen Internet-Agentur sein.

Nun aber zu den konkreten Tipps für einfache und nicht ganz so einfache Backlinks.

die Konkurrenz ausspionieren

Zu allererst sollte man prüfen, woher die Konkurrenz ihre Backlinks hat. Dazu sucht man z.B. in Google nach den eigenen wichtigen Keywords. So könnte ein Steuerberater z.B. nach “Buchhaltung” suchen.

Bei regional tätigen Unternehmen wäre eine Suche nach “Buchhaltung [Ort]” sinnvoll.

Nun schaut man sich das Suchergebniss an und kopiert sich die Domains, die eine Konkurrenz darstellen, z.B. andere Steuerberater.

In Yahoo.de gibt man dann folgendes in das Suchfeld ein:
linkdomain:www.konkurrenz.de -site:www.konkurrenz.de

Mit dieser Suchanfrage listet Yahoo alle Websites auf, die einen Link zu www.konkurrenz.de enthalten. Man bekommt also die Backlinks von www.konkurrenz.de aufgelistet.

Dieses Liste geht man durch und notiert sich alle Websites, auf denen man seinen Link ebenfalls unterbringen kann. Also z.B. thematische Verzeichnisse, Stadt-Portale etc.

Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass man eine ganze Reihe thematisch und/oder regional passender Websites erhält, wo man ebenfalls einen Link unterbringen kann.

Nun heißt es diese Liste abzuarbeiten, auf die einzelnen Websites zu gehen und nach Möglichkeiten zu suchen die eigene Website dort unterzubringen. Das kann ein Eintrags-Formular sein, manchmal muss man aber auch einfach mal den Webmaster anmailen.

Hat man dies gemacht, sollte man schon mal eine ganze Reihe von guten Backlinks haben.

Werbung

Backlinks aktiv forcieren und platzieren

Im folgenden liste ich eine Reihe von Tipps auf, wo man seine Firmenwebsite unterbringen kann, um damit Backlinks zu bekommen.

  • Stadtwebsite
    Jede kleinere und größere Stadt (oder Ort) betreibt heute eine Website. Dort gibt es meist auch ein Firmenverzeichnis. Einfach mal bei der Stadt anrufen und um einen Firmen-Eintrag mit Link bitten.
  • regionale Firmenverzeichnisse
    Es gibt da draußen sehr viele Verzeichnisse. Die meisten sind leider Schrott. Wenn man aber ein wenig sucht, findet man oft gut gepflegte regionale oder thematische Firmenverzeichnisse.

    Oft erkennt man schon die Qualität eines Verzeichnisses an 3 Dingen:
    a) das Verzeichnis hat einen Pagerank von 2 oder mehr
    b) es gibt keine Backlink-Pflicht
    c) es wird bei der Eingabe der Firmendaten Wert auf längere Beschreibungstexte gelegt.

  • halbwegs gute Verzeichnisse
    Man sollte von überregionalen Verzeichnissen nicht zu viel erwarten. Aber es schadet sicher auch nichts, wenn man seine Firma in solche Verzeichnisse wie city-map.de, goyellow.de und Co. einträgt.

    Weitere halbwegs nützliche Webverzeichnisse findet ihr auf konzept-welt.de

  • Corporate-Blog
    Hat man auf seiner Firmen-Website auch einen Firmen-Blog, dann sollte man diesen in ein paar größere Blog-Verzeichnisse eintragen. Blogalm.de und Bloggeramt.de sorgen auch für ein paar Backlinks.
  • Einfach fragen
    Lieferanten, Kunden und Partner besitzen oft auch eigene Firmen-Websites. Wenn man da einfach mal nach Links fragt, bekommt man diesen oft auch. Man sollte nur darauf achten, nicht immer einen Linktausch vorzunehmen, sich also gegenseitig zu verlinken.
  • DMOZ
    Das DMOZ-Verzeichnis ist noch immer ein gutes Internet-Verzeichnis, auch wenn es kein Normalbürger nutzt. ;-)

    Davon abgesehen sind die Links von DMOZ aber noch immer sehr gut. Man braucht nur etwas Glück, dass der eigene regionale oder thematisch Bereich gerade einen Editor hat und dieser auch halbwegs schnell ist.

  • Verbandsverzeichnisse
    Meist ist man als Firma in irgendeinem Verband. Dort gibt es in der Regel auch die Möglichkeit, eine eigenes kleines Firmenprofil zu hinterlassen mitsamt Link.
  • Social Websites nutzen
    Ich habe einen Kunden, der auch gerne hin und wieder Fachartikel schreibt. Die müssen nicht sehr lang sein, eignen sich aber sehr gut, um diese bei Yigg.de, Webnews.de und Co. einzutragen. Das gibt nicht nur einen Backlink, sondern auch Traffic.

    Und auch solche Social Sites wie Facebook.com oder MeinVZ.de eignen sich, um eine eigenes Profil anzulegen und einen Link zu integrieren.

  • Kommentieren
    Ein wenig mehr Aufwand ist es, in regionalen oder thematisch passenden Blogs und Gästebüchern zu kommentieren. Hier sollte man aber darauf achten sinnvolle Kommentare und keinen SPAM abzuliefern. Zudem können sich so interessante neue Kontakte ergeben.
  • Foren
    So ähnlich ist das auch mit der Teilnahme an thematisch passenden Foren? Man profitiert dabei nicht nur selber durch neue Infos und Kontakte, sondern kann auch seinen Link in der eigenen Signatur unterbringen.

Backlinks indirekt bekommen

Noch effektiver, wenn auch nicht so gut steuerbar sind Backlinks, die ohne unser direktes Zutun gesetzt werden. Das ist z.B. bei Blogs der Regelfall, bei Firmen-Websites aber oft schwieriger.

Im folgenden ein paar Tipps, wie ihr indirekt Backlinks für eure Firmen-Websites bekommt.

  • Experten-Infos rausgeben
    Jeder Selbständige verfügt in seinem Themengebiet über Spezialwissen. Das bedeutet nun nicht, dass es sich um Wissen handeln muss, dass kein anderer hat.

    Man sammelt aber Erfahrungen und kann somit sein Wissen auch mit Beispielen und Case Studies untermauern. Wer solche Sachen regelmäßig auf seiner Website veröffentlicht, der kann mit Backlinks rechnen.

    Einer meiner Kunden ist eine Anwaltskanzlei und einer der Anwälte schreibt regelmäßig kleine Artikel zu aktuellen Gerichtsentscheidungen. Dadurch kamen schon eine Menge Backlinks zusammen und Google liebt diese halbwegs regelmäßigen neuen Inhalte.

  • Umfragen
    Selbständige verfügen in der Regel über einen mehr oder weniger großen Kundenstamm. Man sollte einfach mal eine Umfrage unter diesen durchführen und die Ergebnisse dann online veröffentlichen oder zum Beispiel als Pressemitteilung an thematisch passende Pressemedien schicken.
  • kostenloses eBook
    Kostenlose Dinge sind immer sehr beliebt. Wer als Selbständiger ein paar Erfahrungen und Expertenwissen z.B. als eBook zusammenfasst und zum kostenlosen Download bereitstellt, kann mit vielen Backlinks rechnen.

    Ebenso denkbar wären Checklisten, Excel-Tabellen, kleine Tools oder ähnliches.

  • Podcast
    Auch das ist aufwändig, aber sehr effektiv. Wer in seiner Branche den ersten Podcast startet, dem ist die Aufmerksamkeit (PR machen) und viele Backlinks sicher. Aber das ist nicht so nebenher gemacht und man sollte dies schon sehr ernst nehmen.
  • Gewinnspiel
    Auch ein Gewinnspiel zum Firmenjubiläum mit einem anfassbaren Preis (lieber ein Wochenende mit einem Leihwagen als 200 Euro in bar) bringt Aufmerksamkeit. Wenn der Preis dann noch den Nerv der Zielgruppe (Autofahrer) trifft, um so besser.
  • Blogger
    Mittlerweile ist es recht beliebt, thematisch passende Blogs mit kleinen Geschenken zu bestechen überzeugen, einen kleinen Artikel über die eigene Firmen und deren Dienstleistungen zu schreiben. :-)

Was man beim Linkaufbau nicht machen sollte

Die folgenden Dinge sollte man nicht tun.

  • Finger weg von Angeboten wie “1.000 Verzeichniseinträge für 9,99 Euro”. Das ist SPAM pur und geht meist viel zu schnell. Auch solche Angebot, dass man in hunderten Suchmaschinen eingetragen wird ist sinnlos. Google beherrscht über 95% des Suchmarktes. Und die wenigen thematisch passenden Nischensuchmaschinen kann man von Hand “füttern”.
  • Man sollte nicht zu viel Linktausch betreiben. Wer nur Links tauscht, der fällt bei Google auf. Es sollten auch viele Backlinks ohne Gegenlink existieren.
  • Links zu kaufen ist ebenso riskant. Es mag Fälle geben, wo das Sinn macht, aber oft erreicht man mit ein wenig kreativer Arbeit und Schweiß mehr ehrliche Backlinks. Ich komme ohne gekaufte Links aus.
  • Backlink-Software wie Hello Engines ist ebenfalls in meinen Augen Murks. Wie bei dem ersten Punkt wird hier nicht auf Qualität geachtet, sondern auf Masse. Das braucht man nicht.

    Sinnvoller sind das schon Tools, die bei der Recherche und Analyse von Backlinks helfen. Wie zum Beispiel WebCEO*. Diese Software (samt Trainings-Kurs) gibt es derzeit auch gerade in einer Aktion mit einem Rabatt von rund 50%. Allerdings nur bis zum 22.11.2008.

    Es gibt aber auch eine gute kostenlose Version von WebCEO.

  • Wie schon weiter oben gesagt, sollte man nicht zu schnell vorgehen. Linkaufbau braucht seine Zeit. Wer Linkaufbau so nebenher regelmäßig macht, der fährt am besten.
Eure Tipps zum Linkaufbau

Mit diesen Tipps sollte man schon eine relativ gute Backlink-Basis für seine Firmen-Website bekommen.

Was sind eure Tipps zum Linkaufbau für Firmen-Websites? Ich rede hier nicht von Audi, Siemens und Co., sondern vor allem von kleineren und oft regionalen Website von Selbständigen und kleinen Firmen.

Habt ihr Erfahrung beim Linkaufbau für solche kleinen Websites? Was funktioniert und was nicht?


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Bei einer meiner Seiten hat sich ein Fachwörterlexikon bewährt. Das macht zwar Arbeit, denn Beschreibungen für derzeit gut 1000 Begriffe erstellen sich halt nicht von alleine, aber es verlinken sogar meine Mitbewerber darauf – freiwillig.

    Und man findet mich für die ausgefallendsten Begriffe … :)

    Gerhard Zirkel

  2. meint

    Sehr schöner Artikel. Vielen Dank :) Wobei anzumerken ist, das m.E. oftmals viel zu viel auf den Pagerank geachtet wird. Ein gutes Qualitätsmerkmal, wenn eine Seite mehr al PR2 hat, ist es noch lange nicht. Ich bekomme ständig Anfragen nach dem Muster….”aber mindestens PR sowieso…blablabla”. Sowas landet bei direkt Ablage “P” :twisted:

  3. meint

    Aus dem Impressum des Kunden heraus kann mit Einverständnis des Kunden prima mit Keyword im anchor und title herauslinken. Klar die links sind qualitativ nicht so der Bringer, aber gerade bei wenig umkämpften keys brauch man ja nicht gleich das ganze Kochbuch auspacken ;) Dem Kunden ist es meist auch noch egal, da daß Impressum nicht so wichtig ist.

  4. meint

    Ein Pagerank verrät zumindest, dass das Verzeichnis nicht un Ungnade bei Google gefallen ist. Der Pagerank ist für mich mittlerweile mehr eine gewisse Trust-Info, als das es etwas über die Verlinkung insgesamt aussagt.

    Das mit dem PR2 ging also mehr in die Richtung “überhaupt einen Pagerank haben” und nicht PR5 ist besser als PR4.

  5. meint

    @ inpunctoweb
    Das ist richtig. Allerdings ist dies hauptsächlich ein Tipp für Webdesigner, die diese Sites erstellt haben. Wenn man Malermeister ist, geht das mit dem Link in jedem Impressum eher nicht so einfach. Aber wenn man freundlich fragt, sind die meisten bereit einen Link zu setzen.

    Im Zweifel könnte man ja anbieten, dass man über mehrere Ecken verlinkt. Also Firma A zu Firma B zu Firma C zu Firma A.

  6. meint

    @inpunctoweb
    Dein Tip versandet deshalb weil Google seit dem vorletzten Update kaum mehr Links im Impressum wertet, und es sogar so weit ging dass Impressum-Seiten Ihren Pagerank komplett verloren haben.
    Leute die sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen gehen auch immer öfter dazu über, das Impressum überhaupt nicht indizieren zu lassen, bzw. keine Linkstärke mehr darauf vererben zu lassen.
    Von daher halte ich den Tipp mit Links im Impressum für nicht wirklich föderlich.

    Ein großes Augenmerk sollte auf regionaler Optimierung liegen – wie von Peer eingangs schon angesprochen. Dies wird von Google zukünftig noch stärker bewertet werden – einige Tests von mir ergaben dass das Ranking einer Seite sogar dann steigt wenn ich keine Backlinks sammle, sondern das Unternehmen bspw. in regionale/themenrelevante Branchenbücher eintrage die keinen Link zur Unternehmensseite bieten.

    @Peer: Netter Beitrag der das Thema SEO zumindest in Grundzügen anreisst. Ich weiß nur zu gut dass man NIE alles schreiben kann, und die umfassende Erläuterung der Thematik ein dickes Buch füllen würde – nur um am Ende festzustellen dass man – aufgrund der hohen Fluktuation und Änderung von Informationen – wieder von vorne anfangen kann.

    Schöne Grüße,
    Sascha

  7. meint

    Hi Whoopster,
    das ist ja kein SEO-Blog hier und ich möchte auch nur die Basics anreißen, mit denen man zumindest schon ein gutes Stück kommt. Und sind wir mal ehrlich, wie viele Selbständige und Unternehmer in den meisten Branchen betreiben schon High End SEO.

  8. meint

    Der Eintrag in Verzeichnisse wie auch das Verlinken an sich mag wohl das Suchmaschinenranking beeinflussen. Was zählt ist das Ergebnis: Neue Besucher (usw.) und das kann man per Referrer-Messung (Google Anaytics unter Traffic Sources / Referring Sites) erkennen. Und da bringen z.B. bei mittagstisch-ka.de Blogverzeichnisse nix. Keine 10 Besucher pro Monat – regionale Seiten wie karlsruhe.de dagegen viel. Und neben google allgemein auch die google-Bildersuche. Wir haben pro Blogbeitrag ein Bild mit Bildunterschift …

  9. meint

    Ja, die Onpage-Optimierung ist natürlich auch sehr wichtig.

    Ich habe auch kaum Besucher über Verzeichnisse. Höchstens mal wirkliche Nischenverzeichnisse, die auch einen echten Mehrwert bieten.

    Ansonsten geht es eigentlich rein um die Backlinks.

  10. meint

    Einträge in Webkatalogen bringen in der Tat kaum direkte Besucher, aber weil sie dafür sorgen dass die Seiten dann insgesamt höher in Google ranken, kommen dann indirekt doch mehr Besucher. Somit denke ich schon, dass sie Einiges bringen, wenn auch nur indirekt.

  11. meint

    Also es sind ja einige gute Tipps dabei aber: von einer Firmen Website auf eine “fremde” Website zu verlinken sorgt für weniger Kunden. Ist so! Die Kunden sollen ja auf der Firmen Website etwas kaufen / Formular ausfüllen / anrufen oder was auch immer. Bei einem Blog o.ä. ist das was anderes. Aber bei einer Firmen Website würde ich nur einen Link nach “draußen” setzen wenn das absolut nicht vermeidbar ist.

    Ansonsten naja onpage Optimierung… wenn eine Firmen Website ein “unschlagbares Angebot” hat (und so sollte es ja sein!) wird sie auch “normal” verlinkt :p. SEO mag ganz kuul sein, aber einen Verkaufstext für Suchmaschinen zu optimieren ohne dabei die Conversion Rate zu senken ist richtig schwer.

  12. meint

    Hi Stephan,
    natürlich verlassen auch Leute über Links die eigene Website. Allerdings erhöhen externe Links auch extrem das Vertrauen in eine Website. Wenn man sinnvoll und mit Mehrwert verlinkt, wirkt sich das nach meinen Erfahrungen positiv aus.

    Allerdings sollte man natürlich sehr genau schauen, wo man nach außen verlinkt. Auf Produktseiten, Landing Pages oder sonstigen Sale-Seiten sollte man den potentiellen Kunden natürlich nicht ablenken.

    Und was die Textoptimierung angeht. Da beschäftigen sich nicht umsonst Leute nur damit. Es ist eben wirklich eine Kunst.

  13. meint

    Ich denke auch das Verzeichnisse beim Linkaufbau ruhig genutzt werden sollten. Sehr viele Seitenbetreiber machen aber den Fehler und lassen immer wieder den gleichen Text in die Verzeichnisse eintragen. Da brauchen sich die Leute auch nicht wundern, wenn Google die Seiten mit den Backlinks gar nicht erst indexiert. Besser wäre bei jedem Eintrag die Firmenbeschreibung zu variieren. Man sollte einmal das Produkt A in der Beschreibung vorstellen, bei der nächsten dann die Dienstleistung B beschreiben. Deshalb kommt auch in mein Firmenverzeichnis nur einmaliger Content rein. Außerdem erhalten bei mir alle Firmeneinträge eine eigene Seite mit fester URL. Ich empfehle dann allen Seitenbetreibern diese URL in zwei bis drei Bookmarkdienste einzutragen, um sicher zugehen das auch die Unterseite mit ihrem Firmeneintrag von Google gefunden und indexiert wird. Ich bin der Meinung das auch kleinere Verzeichnisse die vernünftig gepflegt werden in den Google Serps ziemlich weit vorne stehen. Hoffe das Euch meine Tipps etwas helfen werden und wünsche allen viel Erfolg!!!

    Mein Firmenverzeichnis findet ihr unter:

    http://branchenknecht.de

  14. meint

    da ich für meine neue Seite auch neue Links benötige, würde ich den Beitrag vom Branchenknecht gerne mal von den Profis kommentiert sehen,

    Lohnt sich der Aufwand für die Einträge noch? Gibt es bereits Dienste oder Programme, die das übernehmen etc,

    Man hört und liest ja da so einiges :oops:

  15. meint

    Also ich bin kein SEO-Profi, nutze aber auch schon seit langem bestimmte Verzeichnisse zum Linkaufbau.

    Folgende Dinge sind wichtig:
    1. Nicht jedes Verzeichnis ist gut. Ich schaue immer ob:
    – es inhaltliche Qualität hat und thematisch passt
    – ein Backlink gefordert wird, was schlecht wäre und
    – das Verzeichnis einen Pagerank hat, es Google also nicht abgestraft hat

    2. Das Verhältnis der Links muss stimmen. Wenn man ausschließlich Links aus Verzeichnissen hat, ist das auffällig

    3. Ich trage alles von Hand ein. Es mag Software geben, die das automatisch macht. Ich mache es individuell und zeitverzögert (also nicht alle Einträge an einem Tag).

    Der Linkaufbau muss natürlich aussehen, dann bringen auch Verzeichnis-Links etwas.

    Wo ich Branchenknecht auch recht gebe ist, dass gerade kleine, gut gepflegte Nischen-Verzeichnisse sehr gut in Google ranken.

  16. meint

    Vor allem was zählt: es müssen nicht so viele Links sein, wichtig ist es, dass diese Links guter Qualität sind und themenbezogen d.h. die Umgebung und der Inhalt der Seite selbst;)

  17. meint

    Noch eine Idee zur Erstellung von Backlinks: Ich habe gute Erfahrung mit Suchanfragen gemacht, die aus meinen Keywords/-phrase in Verbindung mit z.B. “+url hinzufügen” oder ‘”+link erstellen” o.ä. bestehen. Man stößt auf interessante Sites bei denen man Backlinks erstellen kann.

    Gruß
    Olli

  18. Frisnik meint

    Warum wurde das Thema “Bezahlte Textlinks” so gut wie nicht behandelt?
    Besonders für kommerzielle Firmenwebsites halte ich es für sehr effektiv. Für einen SEO-Anfänger wäre sicherlich interessant zu wissen welche Vorteile solche Systeme wie backlinkseller.de oder teliad.de haben und in welchen Situationen sind solche am besten geeignet.

  19. meint

    Ich habe meine Meinung zu gekauften Links eigentlich recht klar dargelegt. Ich bin da kein großer Fan von und habe daher auch nicht viele Erfahrungen. Allerdings kenne ich auch Webmaster, die damit gut fahren.

    Evtl. widme ich dem Für und Wider von gekauften Links mal einen eigenen Artikel.

  20. meint

    Ich halte eine Menge von Einträgen in Social Bookmark Verzeichnisse, aber hier werden auch immer wieder große Fehler gemacht – entweder man versucht es billig mit automatisierten Einträgen oder man will zuviel und wird dann von Google abgestraft. Hier kommt es auf Fingerspitzengefühl und Erfahrung an.

  21. meint

    Tolle Anleitung! Ich habe auch den fehler gemacht und bin am anfange mit gewalt vorgegangen und wollte “schnell schnell” backlinks … allerdings nicht mit submittern oder sonstiges. Nun sind wir bei .co.uk bei wichtigen keywords nicht zu finden. Hoffe da auf die “heilende” zeit :)Gruss Frank

  22. meint

    Man sollte vielleicht das Thema mit dem zu schnellen Linkaufbau unterstreichen. Gerade in Zeiten mit SocialBookmarks und Blog-Kommentaren kann auch ein Übereifer nach hinten losgehen.
    Ein bis zwei Links in der Woche sind besser als 10 SocialBookmarks am Tag …

  23. meint

    Vielen Dank für die Hinweise, besonders bezüglich der Möglichkeiten gute Verzeichnisse zu finden. Ich denke zwar auch dass die Bedeutung der backlinks überschätzt wird – aber technische Alternativen bleiben für google & co. schwierig in der Umsetzung. Der Qualität des Internets insgesamt würde es sicherlich gut tun, wenn die Inhalte mehr Gewicht bekommen. Naja, gut Ding will Weile haben. :wink:

  24. meint

    @Ralf , gesetzt den fall du wirst bei DOMZ aufgenommen so hast du wenn es schlecht läuft auf einen Schlag fast 100 Links mehr durch die verschiednen Clons:wink:
    ist das nun schlecht und dann lieber nicht bei Domz eintragen

  25. meint

    @ Jan
    Laut Google werden schlechte Backlinks einfach nur entwertet und schaden nicht. Somit sollte man keine Panik davor haben, im DMOZ aufgenommen zu werden.

  26. meint

    @Peer Wandiger ich meine jetzt ja auch nicht schlechte Links an sich, sondern es gibt ja Leute die fürchten zb Massen Links auf einmal wegen der sandbox:wink:

  27. meint

    Wenn von heute auf morgen massig Links kommen, dann gibt es sicher bestimmte Regeln nach denen Google dieses bewertet.

    Ich denke, je nach Situation könnte Google diese einfach ignorieren oder auch die Website dafür abstrafen.

    Das von dir beschriebene Problem der DMOZ Klone ist ja recht einfach zu erkennen. Google kann diese Klone ja recht einfach erkennen und dementsprechend wird es durch einen DMOZ Eintrag auch keine Abstrafung geben, weil Google weiß, dass ein DMOZ Eintrag das einfach nach sich zieht und keine böse Absicht dahinter steckt.

  28. meint

    @Peer ich habe mal ein Versuch gemacht eine Domain 150 Backlink andere 25 backlink im Grunde steht die mit 150 Backlink auch bei Keys in den Bereich < 45 Mill Seiten gut da, aber ich gebe dir recht Google wird das auch mal anders bewerten, analog den grünen Balken :wink:

  29. meint

    Wenn man sich Zeit nimmt und auch mal richtig überlegt wo man sich evtl. eintragen kann finden sich Möglichkeiten. Ab und an laufen einen da schon mal PR8 Seiten über den Weg.
    Ich danke auch für die Hinweise und hoffe das solche Tipps nicht ausgehen.

  30. meint

    Ein Tipp für Linkaufbau ist auf jeden Fall auch Twitter! Wenn man mehrere Twitterprofile mit dem Link oder Deeplink zu seiner Seite aufbaut dann muss man nur ein bisschen warten und der Pagerank des Twitterprofils steigt auf 4 oder 5 (ich habe allein 11 Pagerank 5 Twitterprofile – die ich nutze um neue Seiten zu pushen). Der Profillink in Twitter ist do-Follow! Aber auch Links in Tweets sind gut um die eigene Seite zu promoten.

    Davon unabhängig habe ich auch gute Erfolge mit intensiven Bookmarking (Do-Follow) erzielt.

  31. meint

    Auch wenn der Beitrag einige Jahre alt ist, stehen noch super Tipps in dem Beitrag, gerade für Anfänger durchaus lesenswert. Danke Peer ;-)
    @Divena Profile Twitter Links sind seit Jahren nofollow ;-) trotzdem ist jeder Link nützlich.

  32. meint

    Der Tipp die Konkurrenz auszuspionieren ist echt super! Erleichtert die Arbeit enorm. Und auch wenn die Idee eigentlich naheliegend ist, wäre ich niemals darauf gekommen. ;)
    Vielen Dank Dafür!

  33. meint

    Ich finde alle gemachten Tipps hier wirklich super.
    Der Artikel lässt sich auch sehr einfach lesen und die Links sind alle Gold wert.
    Der Schreiber hat eindeutig Plan und ich finde es auch gut, dass hier vor SPAM gewarnt wird. Denn viel zu oft fallen Unternehmer auf solche “SEO-Tricks” herein…
    Vielen Dank an den Autor, ich habe mir die Seite soeben gebookmarked! :mrgreen:

  34. meint

    hi,

    zu den links die von meiner webseite weggehen… ich lese sehr viel bezüglich seo und sem und hab unter anderem gelesen das ein ausgehender link auf eine page mit niedrigerem pr als meinem, meinen eigenen pr etwas runter setzt um der anderen seite den pr hoch zu setzen… was sagt ihr dazu? stimmt das?

    gruß Dennis

  35. meint

    Boar diese Informationen sind ja der hammer!
    Ich lese mich hier gerade 5 stunden am Stück durch!
    Und die Sachen die ich jetzt schon umgesetzt habe, einfach super!
    So nu weiter lesen ;-)
    und wo ich dabei bin!
    guckt ma in Hannover vorbei!
    tcc-seelze.de

  36. meint

    Zwar ist dieser Artikel schon etwas älter, aber ich möchte trotzdem einen Tipp geben. Hier wurde darauf verzichtet auf hochwertige Artikelverzeichnisse als Linkquelle zu setzen. Zugegeben, es sind viele Artikelverzeichnisse inhaltlich einfach nur schlecht, OK, aber es gibt eine Handvoll von AZ, die vernünftig moderiert werden und besonders auf Double Content sehr streng geachtet wird. In solchen Artikelverzeichnissen eigene Artikel zu veröffentlichen, bringt sehr hochwertige Einweg-Backlinks.

  37. meint

    Super Tipps, auch wenn der Artikel schon etwas älter ist. Kann ich nur weiterempfehlen. Interessieren würde mich aber trotzdem wie man es anstellt, dass man täglich so viele Backlinks bekommt, das man von Google gebannt wird. Und vor allem woran merkt man einen Penalty?

  38. meint

    Danke für den alten aber doch noch aktuellen Beitrag.
    Du hast City-Map.de erwähnt.
    Ich habe es auf http://www.city-map.at einmal für einen Kunden probiert (mit bezahlten Upgrade) und es funktioniert. Die verwenden für die Einträge sprechende URL, title und decription Metatags, H1 und H2 Überschriften, Bild tags, Ankerlinks und genug Text-Content.
    Ein kleiner Friseur in Wien bekam dadurch bis zu 400 Zugriffe mehr im Monat und ist bis zu 3 mal auf Seite 1 bei Google (z.B. Suchbegriff: “Friseur Wien 5″).
    Ich empfehle City-Map mittlerweile auch weiter, mit ähnlichen Resultaten.

  39. meint

    Vermutlich merkst du es daran, dass deine Seite nicht mehr so gut bei google rankt. Die für Penalties erforderlichen Zahlen von Backlinks erreicht man wohl nur durch gekaufte Links von unseriösen Seiten. Wer da nicht übertreibt der sollte auch nichts zu befürchten haben :)

  40. meint

    Ich bin selber grad dabei unsere eigene Webseite etwas nach vorne zu bringen. Dabei lese ich unmengen von SEO-Artikel im Internet und alle sagen, dass ein nofollow-Link nix bringt. Social-Bookmarking-Seiten wären somit nutzlos… ABER: wenn ich bei google unseren Firmennamen suche, dann finde ich neben den Social-Bookmark-Seiten mit nofollow-links auch so seiten wie tupalo.com, wo auch das nofollow gesetzt ist.

    Hmm, versteh ich da was nicht richtig oder hält sich Google einfach manchmal nicht an das nofollow?

  41. meint

    @Daniel Lang
    Das NoFollow-Attribut wurde von Google eingeführt um z.B. bei Linkpartnerschaften eine Vererbung des Pagerank zu verhindern. Man geht heute davon aus, dass die Nofollow sich eben auch nicht auf eine Verbesserung des Suchmaschinenergebnisses auswirken. Das ist damit gemeint, nicht, dass die Seite nicht indexiert wird oder ähnliches.

  42. meint

    Ich glaube du hast gar keine Foren genannt um Backlinks aufzubauen. Dezent platziert oder in Signaturen kann man über relevante Foren ebenso wie auf Blogs sehr gute Backlinks und Traffic erhalten.

  43. meint

    Manche sind aber auch zu vorsichtig.
    Klar bei neuen Seiten darf man es nicht übertreiben und da kann der Übereifer nach hinten los gehen.
    Aber wir haben viele Domains und Seiten die 5 – 10 Jahre alt sind, da kann man reinknallen ohne Ende.
    Wir sind damit immer gut gefahren.

  44. meint

    Hallo, einen schönen Beitrag hast du hier geschrieben. Ich mache es ziemlich ähnlich.
    Ich suche mir Backlinks von Konkurenzseiten und versuche mich dort ebenfalls einzutragen. Ansonsten kann man nur raten ehrlichen und kontinuierlichen Linkaufbau zu betreiben. Super Beitrag und viele Grüße

    Paul von Finde-Rabatte

  45. Admin von sessel-24.de meint

    Selten so einen guten Beitrag zum Thema Linkaufbau gelesen. Echt super!

  46. meint

    Der Artikel ist sehr informativ und lehrreich. Ich werde einiges davon umsetzen. Mit Bookmarks lassen sich auch gut Links generieren.

  47. meint

    Hi, wie immer ein hervorragender Beitrag. Was mir fehlt, sind allerdings noch die Backlinks über diverse Social Media Kanäle (nicht nur Facebook), wie Artikelverzeichnisse (Yigg & Webnews sind ja nur die Spitze des Eisberges :smile:) und Bookmarking-Dienste. In den Kommentaren wurd ja schon eifrig diskutiert, dass auch Verzeichnisse hilfreich sein können, wenn auch nicht so effektiv wie ein DMOZ oder Wikipedia Eintrag. Zu Beginn, würde ich diese Verzeichnisse auf jeden Fall mit ins Boot holen. Schaden kann es immerhin nicht.

  48. meint

    Moin Peer!
    prima Artikel, wie so oft auf Deinen Seiten gut geschrieben und recherchiert – dies läßt sich insbesondere am Verlauf der Kommentare ablesen, die bis Ende dieses Jahres eingestellt werden obwohl der Beitrag bereits über drei Jahre alt ist, das spricht sehr für Deine gute Arbeit. Doch genug der Komplimente. Wie schätzt Du Deinen Artikel gegenwärtig ein, ist er noch aktuell oder würdest Du Deine Aussagen an der ein oder anderen Stelle revidieren? Das WWW hat sich zwar mittlerweile nicht neu erfunden ist ja aber dennoch ständig in Bewegung, insbesondere google.

  49. meint

    Da kann ich Gerhard nur zustimmen (Beitrag 1) wir kennen uns schon sehr lange vom Linkaufbau her, aber Content wird echt immer wichtiger.

    Viele Grüße

    Jörg

    p.s. gerhard ich meld mich die Tage nochmal bei dir :wink:

  50. Manuel meint

    Wir betreiben einen Tennisshop. Durch Zufall sind wir auf diese Website gestossen. Die Tipps und Informationen werden wir gleich einmal ausprobieren. :wink:

    Vielen Dank

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Backlinks für Firmen-Websites…

    Während es für Blogs und Co. eine Menge Tipps zum Linkaufbau gibt, tun sich Selbständige und Unternehmer oft schwer Backlinks für die eigene Firmen-Website zu bekommen. Dieser Artikel vermittelt ein paar Tipps und Tricks, wie man auch für Firmen-W…

  2. Linkpopularität: Links für Firmen-Websites…

    Auf die eigene Website verweisende Links sind – soviel hat jeder mitgekriegt – einer der wichtigsten Faktoren für die Positionierung dieser Seite in den Ergebnislisten von Google. Natürlich kommen da noch unzählige andere Faktoren hinzu,…

  3. […] Informationen: Linkaufbau für Firmenwebsites Link Building – aktuelle Fakten Linktest oder was verträgt eine Domain an Links Speichern bei […]

  4. […] gibt es immer noch legitime direkte Wege an Links heranzukommen – jede Menge Tipps zum Thema Linkaufbau für Firmenwebsites gibt’s bei Peer Wandinger im empfehlenswerten Blog “Selbständig im Netz”, […]

  5. […] gibt es immer noch legitime direkte Wege an Links heranzukommen – jede Menge Tipps zum Thema Linkaufbau für Firmenwebsites gibt’s bei Peer Wandinger im empfehlenswerten Blog “Selbständig im Netz”, sowie […]

Werbung