Feedburner brennt wieder

DirectAds
Werbung

Vor rund einer Woche gab es mal wieder Probleme mit Feedburner.

Nicht, dass es diese Probleme ständig gibt, aber hin und wieder sind diese schon mal aufgetreten.

Nun kamen auch noch 2 Dinge zusammen. Neben den Problemen mit fehlenden Lesern, habe ich meine Feeds von Feedburner zu Google umgezogen.

Dies hat dafür gesorgt, dass meine Leserzahlen innerhalb weniger Tage von 1.700 auf nur noch rund 700 Leser gefallen ist.

Wie ist nun der Stand nach rund einer Woche?

Wie geht es Feedburner?

Auch wenn da sicher einiges nicht ganz so rund lief, hat sich das neue Google-Feedburner nun wieder aufgerappelt und liefert Zahlen.

Ein paar Tage lang kamen entweder viel zu niedrige Leserzahlen vom neuen Feedburner-Server oder es wurde bei der API-Abfrage einfach eine Null angezeigt.

Tiefpunkt war der 19.01., an dem ich laut Feedburner nur 733 Feed-Abonnenten hatte. Schwankungen sind zwar normal, aber ein Absacken um rund 1.000 Leser innerhalb von ein paar Tagen war nicht normal.

Das ist natürlich ärgerlich und man sitzt ein wenig wie auf Kohlen. Es war nicht wirklich abzusehen, wie die Geschichte ausgeht.

Renkt sich nach ein paar Tagen alles wieder ein oder berechnet Google die Feedleser-Zahlen nun anders und deshalb bleibt der Wert so niedrig?

Nun, rund 1 Woche nach dem Tiefstand, hat der Feedburner-Wert fast wieder altes Niveau erreicht. Heute sind es rund 1.500 Leser und ich denke, in den nächsten Tagen werden wieder die vorherigen Werte erreicht.

Da bin ich also recht froh, dass Feedburner anscheinend wieder rund läuft. Aber was hat sich mit dem Umzug zu Google denn nun verändert oder sogar verbessert?

Das neue Google-Feedburner

Feedburner Google
Zuerst einmal gelangt man nun anders in sein Feedburner.

Man geht auf Google.de und meldet sich in seinem Google-Account an. Also dort, wo man bisher schon solche Dienst wie die Webmaster-Tools und das lokale Branchencenter aufrufen konnte.

Wie im rechten Bild zu erkennen ist, erscheint dort nun auch ein Link zu Feedburner.

An der Feedburner-Seite selbst hat sich kaum etwas geändert.

Der Aufbau ist immer noch derselbe und auch die Funktionen sind bisher gleich.

Einzig die URL zum Feedburner-Server wurde leicht geändert. Es wird zwar empfohlen, ab sofort den neuen Feed-Link zu verwenden, aber zwingend ist dies nicht. Die alte URL wird natürlich auch weiterhin unterstützt.

Feedburner Google
Eine zweite wichtige Änderung betrifft die Nutzung von Google AdSense im Feed.

Dies ist nun sehr bequem und flexibel im eigenen AdSense-Account möglich und nicht mehr im Feedburner-Account.

Bleibt zu hoffen, dass der Service nun stabiler läuft und es in Zukunft ein paar Neuerungen und Erweiterungen geben wird.

Alternativen zu Feedburner

Auf Grund solcher Probleme und der Tatsache, dass die Aussagekraft von Feedburner generell immer mal gern angezweifelt wird, stellt sich die Frage nach Alternativen.

Feedcat RSS
Bisher habe ich noch nicht wirklich Alternativen gefunden. Zumindest keine, auf die ich umgehend wechseln würde.

Interessant sind aber 2 Empfehlungen, die ein Leser meines Blogs gegeben hat.

Das wäre zum einen Feedcat.net. Dieser Service macht, laut eigenen Aussagen, das selbe wie Feedburner.

Diesen werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen und dann hier darüber berichten.

Postrank
Interessant klingt auch der zweite Service Postrank.com.

Dieser Service sieht auch interessant aus, scheint aber eher auf Post-Ebene zu funktionieren.

Aber auch diesen Service werde ich mal testen und dann meine Meinung darüber kund tun.

Alles in allem scheint es im Bereich Feed-Statistiken noch Innovations-Spielraum zu geben. Mal schauen, was die Zukunft da noch so bringt.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Habe gestern auch umgezogen.

    Erst sah alles ganz hübsch aus, mittlerweile finde ich einige Sachen doch ziemlich suboptimal. Ich werde einfach die nächsten Tage abwarten und die Entwicklung beobachten.

    Eine brauchbare Alternative zu der ganzen Geschichte habe ich aber auch noch nicht gefunden. Features wie eMail-Abonnements, Design der eMail-Templates, etc. kenne ich in dieser Qualität nur von Feedburner, respektive Google.

    Wenigstens funktioniert die Awareness-API auch nach dem Umzug problemlos.

    Schöne Grüße,
    Sascha

  2. meint

    Hallo,

    also bei mir gab es keine Veränderungen bezüglich der Feedleser. Aber ich finde es gut, dass man sofort vom Google Account zu Feedburner gelangt (entfällt das nervige Anmelden).

    Deine Alternativen, die du aufgezeigt hast, werd ich mir auch mal ansehen.

    Paul

  3. meint

    Als ich vor Wochen von zu Google umzog tat sich auch nichts, allerdings habe ich auch so wenige Abonnenten, dass man da kaum noch etwas abziehen könnte ;)

    Ich treibe mich nur selten in der Oberfläche von Feedburner herum, daher fielen mir auch genau 0 Änderungen auf. Nur heute war ich dann mal wieder drin, um die Feedburner API zu aktivieren und meinen Blog in Lord Helmchens Lesercharts.de anzumelden.

  4. meint

    Welche schlimmen Auswirkungen hat das Absinken der Abonnenten-Zahl eigentlich? In diesem Fall war doch recht sicher davon auszugehen, dass ein technischer Fehler vorlag – und mit einem Absinken der Zahlen gehen ja weder Besucher noch Einnahmen verloren, warum also die Panik?

  5. meint

    Wir sind auch letzte Woche zu feedburner umgezogen. Noch komme ich nicht ganz damit zu recht, auch scheint der Versand per Feedburner etwas länger zu dauern, also sonst. Zumindest kriege ich den Feedburner-Feed später als über die frühere Feedadresse. Aber mal sehen, wie es sich entwickelt.

  6. meint

    Naja ich bin nun mit 3 Seiten weg von dem Feed verbrenner. Habe mir am vergangenen Wochenende ein eigenen Feed Logger gebaut bei dem ich wenigstens Informationen habe wie sich genau die Zahl zusammensetzt ;p

    Feedcat hatte ich zwischenzeitig mal getestet aber da war die API teilweise stunden garnicht zu erreichen oder gab müll zurück. Ich werde an den Wochenende mal weiter an dem Feed Analyse tool bauen und wenn wer interesse hat gerne mal teilen. Ich stimme dir da voll zu das hier noch starker Innovationsbedarf herrscht.

  7. meint

    @ Jan
    Naja, im Nachhinein war es natürlich nicht schlimm. Die Feedleser-Zahl wirkt natürlich auch auf Werbekunden und auch auch potentielle Feed-Abonnenten (Stichwort: Herdentrieb) und da ist es schon ein wenig ärgerlich, wenn dort eine 0 steht.

    @ Marco
    Da bin ich ja mal gespannt.

  8. meint

    Also ich hab nix geändert (Umzug oder so) und hatte stetig meine 15 Feedabonnenten.
    Hab ich ja noch mal Glück gehabt im Bezug auf den Herdentrieb … :lol:

  9. meint

    Na gut, ne Null ist natürlich ärgerlich, aber sonst… ich kann mich zahlenmäßig auch nur Benni und dem Ratgeber anschließen, allerhöchstens :-D

Trackbacks/ Pingbacks

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung