« Verdrängen eBook-Reader das Buch und die ...
Links der Woche - Webstandards Magazin, Web ... »


Aktuelle Trends finden und nutzen
Peer Wandiger - 33 Kommentare - Bloggen, Google, SEM, SEO, Tipps - Ähnliche Artikel


Werbung
TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung


Viele Website-Betreiber und Blogger gehen in sich, um Themen für neue Artikel zu finden.

Das ist oft auch keine schlechte Idee, schließlich bieten die eigenen Erfahrungen einen großes Pool für neue Posts.
Und wenn man nicht nur trockene Theorie schreibt, sondern praktische Beispiele bringen kann, ist das ein weiterer Vorteil.

Allerdings verpassen viele Autoren damit die Möglichkeiten, die aktuelle Trends bieten. Wer nah am Puls der Zeit ist, kann auch abseits von Promis, Sex und Boulevard Besucheranstürme erleben.

Aktuelle Trends erkennen

Es gibt viele Möglichkeiten, aktuelle Trends aufzuspüren. Ein paar möchte ich im Folgenden vorstellen.

  • Lesen, zuhören, weiterdenken
    Am wichtigsten ist in meinen Augen, dass man offen durch die Welt geht, Nachrichten ließt, hört oder schaut, viele Kontakte mit Menschen hat und so weiter. Denn viele aktuelle zukünftige Entwicklungen und Trends sind schon an den heutigen Informationen um uns herum erkennbar.

    Zudem bekommt man durch das direkte Feedback anderer Menschen oft schon gute Umsetzungsideen. Wie kann ich diesen Trend nutzen? Aktuelles Beispiel ist hier sicher Opel. Gibt es eigentlich schon eine Website oder einen Blog, der sich mit den Folgen für Opel-Fahrer beschäftigt? Hier gibt es sicher viele Opel-Fahrer, die wissen wollen, wie es in Zukunft mit der Garantie, mit Ersatzteilen etc. aussieht.

    Wer also seine Umwelt wahrnimmt und weiterdenkt, der kann sehr gut Trends nutzen.

  • Top-News-Blogger verfolgen
    Natürlich ist es auch eine sehr gute Möglichkeit, andere News-Lieferanten zu verfolgen und aktuelle Trends dort zu erkennen.

    So gibt es z.B. viele deutsche Blogger aus dem Computer- und Konsolen-Spiele-Bereich, die Blogs aus dem USA und Asien verfolgen, um aktuelle News und Trends zu erkennen. Da ist von Vorteil, dass Europa da immer etwas gemächlicher ist.

    Und auch gerade im Internet-Bereich hängen wir hier ja auch immer hinter den Trends aus den USA zurück.

  • News-Sites
    Ähnlich verhält es sich mit Social News Sites. Auch hier kann man Trends ablesen. Wer die zu seiner “Branche” passenden Social News Sites verfolgt, der kann anhand der Votes und der Anzahl der News zu einem Thema schon sehr gut erkennen, wie populär solche Themen sind.

    Besonders amerikanische Social News Sites, wie Digg.com oder Sphinn.com lohnen sich für diese Art der Recherche. Hier “kochen” oft technische Themen hoch, die erst in einiger Zeit bei uns aktuell werden.

  • Tools
    Und dann gibt da noch eine Reihe von Online-Tools, die dabei helfen, aktuelle Trends aufzuspüren.
    Besonders Google bietet da eine Reihe von Tools an, die es sich anzuschauen lohnt.

    Neben dem schon älteren Google Keyword-Tool und den beiden Trend-Seiten (Google Trends und Google Hot Trends) ist vor nicht allzu langer Zeit Google Insights for Search dazu gekommen.

    Und diese Tools will ich im folgenden etwas genauer anschauen.

Die besten Online-Tools zum Finden von Trends

Google Insights for Search
Mit dem neuesten Google-Angebot möchte mal anfangen.

Google Insight Keyword Trends
Google Insight for Search sieht auf den ersten Blick gar nicht so anders aus, als die bisherigen Trend-Analyse-Seiten von Google.

Man kann hier bis zu 5 Suchbegriffe eingeben und Google Insight for Search zeigt dann das Suchvolumen für einen bestimmten Zeitraum (von den letzten 7 Tagen bis hin zu den letzten Jahren) an.

Wenn man in seinen Google Account eingelogt ist, dann sieht man auch Zahlen. Allerdings sind dies keine absoluten Suchanfragen-Zahlen, sondern relative. Der Begriff mit dem höchsten Suchvolumen hat immer 100. Die anderen dann entsprechend prozentual gesehen zwischen 0 und 99.

Man bekommt dann auch angezeigt, in welchen Ländern der Suchbegriff am häufigsten angezeigt wird. Man kann die regionale Auswahl begrenzen und sich zum Beispiel die deutschen Bundesländer anzeigen lassen.

Google Insight Regionale Trends
Man kann das Tool aber auch anders herum verwenden und das ist das neue. Man wählt einfach eine Region (z.B. Deutschland) und einen Zeitraum (z.B. die letzten 7 Tage) aus.

Dann bekommt man die häufigsten Suchbegriffe in diesem Zeitraum in dieser Region. Dies kann man dann noch durch die Angabe einer Kategorie (z.B. Automotive) eingrenzen.

Sehr spannend sind dann auch die “Rising searches”, also die Suchbegriffe, die in dieser Zeit eine starke Anfragesteigerung hingelegt haben.

Das Tool lädt zum Stöbern ein.

Werbung


Google Trends

Google Trends
Google Trends ist sozusagen die Light-Version. Hier kann man einen oder mehrere Suchbegriffe eingeben und sich das relative Suchvolumen anschauen.

Auch hier kann man die Regionen und den Zeitraum eingrenzen. Ganz interessant ist die Anzeige von wichtigen News und welche Auswirkung diese auf die Suchanfragen hatten.

Es scheint aber so zu sein, dass man mit Google Insight Search deutsche Begriffe analysieren kann, die Google Trends nicht findet.

Google Hot Trends
Google Hot Trends
Google Hot Trends gibt es nur für die USA.

Hier werden die täglichen Top-Suchbegriffe in Google angezeigt. Ganz aktuelle Trends, könnte man also hier ablesen. Allerdings gibt es keine Auswertungsfunktionen oder ähnliches.

Und da es nur für die USA existiert, ist der Nutzen eingeschränkt.

Google Keyword Tool
Google Keyword Trend
Der Klassiker ist das Google External Keyword Tool.

Dort kann man Suchbegriffe eingeben und bekommt konkrete Suchzahlen angezeigt.

Es werden auch viele passende Keyword-Alternativen angezeigt und man bekommt sogar eine Schätzung, wie viel dieser Begriff bei AdWords kosten würde. Davon kann man so halbwegs ableiten, was er denn in AdSense reinbringen würde.

Das Google Keyword Tool eignet sich vor allem für die Analyse von saisonalen Suchanfragen. Man kann sich zum Beispiel den Monat anzeigen lassen, in dem der Suchbegriff die meisten Suchanfragen hat.

weitere Tools
Es gibt natürlich noch weitere Tools, die bei der Analyse von Trends helfen können. Leider wurden besonders die deutschsprachigen Tools, die Top-Suchanfragen der letzen Wochen etc. angezeigt haben, schon lange nicht mehr aktualisiert.

Nützlich ist aber zum Beispiel die Analyse der Amazon Buch-Bestseller oder der Aufsteiger des Tages.
Wenn man in diesem Bereich was macht, dann sind diese Listen sehr nützlich.

eBay bietet mit “Puls” eine einfache, aber nicht uninteressante Auswertung der beliebtesten Suchbegriffe nach verschiedenen Kategorien an. Aber auch die beliebtesten neuen Suchbegriffe und die Aufsteiger sind interessant.

Auf seomoz.org gibt es ein Tool, welches die Top-Suchbegriffe diverse amerikanischen Anbieter sammelt und ausgibt. Für den US-Markt natürlich am interessantesten.

Beispiele für aktuelle Trends

Finanzkrise Trend
Natürlich könnt ihr selber nun mit den Tools rumspielen.

Als Beispiel habe ich mal den Begriff “Finanzkrise” gewählt und mit Google Trends geschaut, wie sich das Suchvolumen verändert hat.

Nicht überraschend sind die Suchanfragen stark in die Höhe gegangen.


Um herauszufinden, welche Keywords gesucht wurden, kann man sich dann das Google External Keyword Tool zur Hand nehmen.

Dort sieht man dann, nach was genau gesucht wurde und ob es evtl. auch saisonale Schwankungen gibt.

Als Ergebnis kann man Artikel zu trendigen Themen schreiben oder aber gleich eine neue Nischen-Website starten.

Was man nicht tun sollte

Noch ein kurzer Hinweis zu Trends und Besucheranstürme.

In Zeiten, in denen man auch wieder sehr gut mit TKP-Bannern Geld verdienen kann, gehen viele Blogger den Weg des geringsten Widerstandes.

So werden in Technik-Blogs Promi-News veröffentlicht oder in Business-Blogs Nacktfotos. Nur um Google- und Social-News-Besucher abzugreifen.

Hier sollte man sich wirklich überlegen, ob man sich langfristig etwas aufbauen will. Wenn ja, dann sollte man solche Aktionen lassen und sich auf sein Thema konzentrieren.

Will man solche Themen und die vielen Besucher trotzdem abgreifen, dann startet man halt einen neuen Blog zu diesen Themen.

Wer aber einmal seinen “seriösen” Blog mit solchen themenfremden Artikeln “gepuscht” hat, der wird es schwer haben, wieder das Vertrauen von Lesern und Werbepartnern zu erlangen.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Bloggen'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
33 Kommentare und Trackbacks zu 'Aktuelle Trends finden und nutzen'

Kommentare zu 'Aktuelle Trends finden und nutzen' mit RSS

  1. 1 markus kommentierte am 12.03.2009 um 12:35 Uhr

    Hallo Peer,

    schöner Beitrag. Ergänzend dazu würde ich gerne noch auf meinen Beitrag zum selben Thema verweisen: http://webtagebu.ch/2009/01/05/erfolg-durch-aktuelle-ereignisse/

    Gruß Markus

  2. 2 Trends kommentierte am 12.03.2009 um 13:05 Uhr

    Ja, Peer, wieder ein besonders interessanter Artikel.
    Das Google Keyword Tool scheint mir die Zahlen nur sehr grob wiederzugeben.
    Dem letzten Absatz muss ich voll zustimmen. Wer da im letzten Jahr alles zu Gina-Lisa geschrieben hat, nur um etwas vom Traffic abzugreifen!

  3. 3 Andrea kommentierte am 12.03.2009 um 13:13 Uhr

    Google Insights for Search
    finde ich besonders gut, habe ich noch nicht gekannt, ist super
    vielen dank wieder für diesen super artikel

  4. 4 Peer Wandiger kommentierte am 12.03.2009 um 13:26 Uhr

    @ Trends
    Natürlich darf man das nicht auf das Komma genau nehmen. Zudem sind es die Suchanfragen, was noch nicht Klicks auf Suchergebnisse bedeutet. Und dann teilen sich diese ja auch noch auf die Suchergebnisse auf.

    @ Markus
    Ja, die Sicht der Monetarisierung habe ich bei mir mal raus gelassen. Da kann man sicher noch einiges dazu schreiben.

  5. 5 mt kommentierte am 12.03.2009 um 14:27 Uhr

    Vielen Dank für diesen informativen Beitrag, der mich dazu gebracht hat, Google Insights endlich mal wieder näher zu begucken.

  6. 6 Sebastian kommentierte am 12.03.2009 um 14:53 Uhr

    Naja… bei Google External Keys, ist ja schon mal löblich, dass mittlerweile einigrrmassen korrekte Zahlen ausgespuckt werden… Doch beim Durchschnittlichen Suchviolumen besteht noch extremer Nachholbedarf.

    Denn teils fragt man sich, wo der Schnitt herkommt. Mir mal aufgefallen.. Das bei einigen Keys da steht… “monatl. Durc.Such.vol. = 20.700″ und dann z.b. bei “Suchvolumen Februar = 300″.

    Da fragt man sich wo der Schnitt herkommt, mit sicherheit haben in den Vormonaten dann nicht 40.000 diesens Key gesuicht… Die Frage: Wieviele Monate bezieht Tante G. da in das durschnittliche Suchvolumen mit ein?

  7. 7 Wingi kommentierte am 12.03.2009 um 16:43 Uhr

    Danke, nach den unsäglichen vielen Gewinnspielen (hab schon abgeschaltet) endlich was wirklich Interessantes.

  8. 8 Henri kommentierte am 12.03.2009 um 17:22 Uhr

    Ich beziehe regelmäßig den Newsletter von springwise.com. Da stehen auch viele aktuelle Trends aus den USA drin. Ist ein prima Service!

  9. 9 Luigi kommentierte am 12.03.2009 um 17:43 Uhr

    Hallo,

    danke, für die Tipps Sphinn.com war mir nicht bekannt.
    Kennt jemand noch mehr amerikanische Social News Sites?

  10. 10 Trends im Netz kommentierte am 12.03.2009 um 19:54 Uhr

    schöner Artikel, auch ich bin ja für meinen Blog immer auf der Suche nach neuen Trends, über die noch niemand berichtet hat. vielleicht kann ich diese tools ja irgendwie für mich nutzen…
    danke dafür

  11. 11 Silvi kommentierte am 13.03.2009 um 08:08 Uhr

    Vielen Dank für diese wirklich hilfreichen Tipps, ich kannte einige noch nicht !!

  12. 12 Britta kommentierte am 13.03.2009 um 08:16 Uhr

    Ein sehr informativer Beitrag! Ob nun tatsächlich aktuelle Probleme wie die Folgen einer Opel-Pleite als Thema für ein langfristig erfolgreiches Blog ausreicht ist eher fraglich – allerdings sollte man im Rahmen seines Themas natürlich im über fachlich passende Trends berichten.

    Google Insigths ist ein gutes Tool – jedoch wären reale Zahlen hier wesentlich besser als die prozentualen Angaben.

  13. 13 Peer Wandiger kommentierte am 13.03.2009 um 08:34 Uhr

    Ob man daraus einen eigenen Blog macht ist sicher die Frage.

    Für Artikel in einem thematisch passenden Blog eignet es sich aber auf jeden Fall.

  14. 14 Sebamueller kommentierte am 13.03.2009 um 10:02 Uhr

    Trends haben einen großen vorteil und einen großen Nachteil (wie alles im Leben :) )
    Wenn man Trends erkennt und früh darauf aufbaut (sprich Website, SEO) kann man viel damit verdienen. Der Nachteil dabei ist, das Trends so schnell kommen wie sie auch wieder verschwinden, also meist nur einnahmen auf kurze Zeit (klar, Ausnnahmen gibt es immer).

    Grüße
    Sebastian

  15. 15 Gewinnspiel Gewinner kommentierte am 13.03.2009 um 10:53 Uhr

    Dafür kann man einen Trend – hat man ihn erstmal erkannt (wir wissen jetzt ja wie) dann aber auch relativ schnell für seinen Vorteil nutzen: Normalerweise ist das Thema nicht abgegrast, so das man SEO-Technisch auch mit wenig Linkpower schon eine ganze Menge erreichen kann.

  16. 16 Peter kommentierte am 13.03.2009 um 12:31 Uhr

    Auf der einen Seite mag das jetzt wirklich was bringen, aber ich mache damit vielleicht auch meinen Blog kaputt. Wenn ich jetzt einen schönen Blog habe und auch Leser die sich immer wieder freuen, weil ich vielleicht zu einem Thema blogge, dann werden sich diese wahrscheinlich von mir abwenden, wenn ich dann nur noch nach dem Trend gehe. Das kann ich eigentlich nicht machen. Ich finde es zumindest nicht gut aber das muss jeder selbst für seinen Blog entscheiden.

  17. 17 Peer Wandiger kommentierte am 13.03.2009 um 13:59 Uhr

    Hi Peter,
    da habe ich mich vielleicht nicht deutlich genug ausgedrückt.

    Ich bin der letzte, der themenfremde Artikel veröffentlichen würde, nur weil es ein Trend ist.

    Die Trend-Recherche soll Trends finden, die zum Thema meines Blogs passen.

  18. 18 Sven kommentierte am 13.03.2009 um 18:34 Uhr

    Vielleicht ist auch die “Trendsuche” ein wachsendes Problem der Blogger selbst. Der Wunsch überall und immer dabei zu sein verleitet oft über alles und jeden zu schreiben. Der Grundgedanke des Blogs war es jedoch einmal über sich selbst und seine Gedanken zu berichten.

    An vielen Stellen wir aber jeder Trend aufgenommen, kurz und oberflächlich darüber berichtet und als Lückenfüller genutzt, weil eigene Ideen vielleicht derzeit nicht vorhanden sind. Vielleicht sollte man auch noch einmal anmerken, dass Trends aufgreifen nicht unbedingt nur bedeutet darüber kurz zu berichten, oder darüber zu berichten, dass andere darüber berichten, sondern aufgreifen bedeutet zu eigen machen und neue Ideen und Themen daraus zu entwickeln.

  19. 19 Peer Wandiger kommentierte am 13.03.2009 um 20:05 Uhr

    Hi Sven,
    kann ich nur unterschreiben. Wer meinen Blog schon länger liest weiß, dass ich für eine langfristige Entwicklung stehe. Diese “Über Nacht Reich”-Geschichten mag ich überhaupt nicht.

    Deshalb sehe ich diese Trend-Recherche auch als Ergänzung. Allerdings bin ich auch kein Fan von diesen “Ich schütte meine Seele aus”-Blogs.

    Aber darum geht es hier ja im Blog auch nicht. Und jeder sollte das tun, was er für richtig und wichtig hält.

  20. 20 Bastian Kröhnert kommentierte am 15.03.2009 um 01:58 Uhr

    Das Google Insights for Search Tool kannte ich noch gar nicht. Ich hab gerade mal ein bisschen damit rumgespielt und das Teil ist richtig gut!

    Kurz zur Diskussion, ob Blogger über Trends berichten sollten. Klar, sollten sie das. Allerdings, wie Peer sagt, nur im Rahmen Ihrer Themen. Vor ein paar Tagen hätte man bestimmt ganz guten Traffic mit den Keywords “Amok” oder “Winnenden” bekommen, aber wieso sollte ein Startupblog darüber berichten?

    Nicht, dass ich das Thema nicht beachtenswert fände. Der Traffic wäre aber einfach nur untargeted.

    Ich denke aber auch, dass es hier nicht nur um Blogs geht. Der Titel heißt schließlich “Selbstständig im Netz” und nicht “Selbstständig mit Blogs” (auch wenn Blogs ein Schwerpunktthema sind). Und Trendanalysen sind für fast jede Form des Onlinegeschäfts wichtig.

  21. 21 Micha kommentierte am 15.03.2009 um 09:56 Uhr

    Bis eben kannte ich Google Insight for Search noch nicht, scheint mir aber eine gute Ergänzung zu den anderen Tools zu sein. Inwieweit ich das bei meinem Blog einsetzen kann, muss ich noch herausfinden.

  22. 22 Alex kommentierte am 15.03.2009 um 20:58 Uhr

    Hey,
    habe auch vor ein paar Tagen einen neuen Blog gestartet mit meiner Meinung nach “neuen Idee”. Wollte mich dann mal in die Bloggerwelt einleben und lesen und da kamen mir auch trigami und andere Sachen über den Weg. Nun dieser Artikel hier. Ich sage danke, ich kann und will immer noch genug dazulernen, so am Anfang! ;)
    Angenehmen Sonntag!

  23. 23 Olli kommentierte am 15.03.2009 um 23:13 Uhr

    Danke, interessanter Artikel und spannende Tools.
    Für mich als SEO-Amarteur sehr hilfreich. Aber ich denke auch, wie mancher hier – Trents kommen und Trents gehen auch wieder.
    Es ist sicher gut zu wissen was Trent ist, aber es ist immer besser seiner Linie treu zu bleiben.
    Am Ende wird sich das auszahlen.

  24. 24 Gewinnspiel Gewinner kommentierte am 16.03.2009 um 08:48 Uhr

    Oder auch nicht, wenn die Linie für die Anderen dann nicht so interessant ist. Viele große Blogs nutzen alle möglichen Trends ganz geschickt aus um sich nach oben zu bringen (und das nicht unerfolgreich), ob’s nun was mit der eigentlichen Linie zu tun hat oder nicht ….. Nachteil ist dann natürlich immer, dass sich ein “Gina Lisa Traffic” auf na Webdesig-Seite dann vielleicht nicht unbedingt monetarisieren lässt.

  25. 25 alte Kiehvotz kommentierte am 26.10.2009 um 18:03 Uhr

    Es werden auch viele passende Keyword-Alternativen angezeigt und man bekommt sogar eine Schätzung, wie viel dieser Begriff bei AdWords kosten würde. Davon kann man so halbwegs ableiten, was er denn in AdSense reinbringen würde.

    Erklär mal bitte, wie man von den angezeigten Daten (beim Google External Keyword Tool) auf die Adwords-Zahlen bzw. AdSense-Zahlen kommt? Bei mir wird nur angezeigt, um welches Keyword es sich handelt, die Mitbewerberdichte als nichts sagendes Balkendiagramm, Volumen der lokalen Suche und Durchschnittliches Suchvolumen pro Monat. Da steht aber nichts von irgendwelchen Adwords-Zahlen o.ä…

    Gruß alte Kiehvotz

  26. 26 Peer Wandiger kommentierte am 27.10.2009 um 08:54 Uhr

    Wenn du die Keywords eingegeben hast und die Liste mit den Wettbewerbsbalken und dem Suchvolumen angezeigt wird, dann hast du darüber ein Select-Feld namens “Wählen Sie Spalten für die Anzeige aus:”.

    In diesem Select-Feld findest du den Punkt “Schätzung zum durchschn. CPC einblenden”. Dann wird eine neue Spalte hinzugefügt und dort steht dann der geschätzte durchschnittliche Klickpreis für jedes Keyword.

    Allerdings sind dies nur Schätzungen und man selber verdient davon bei AdSense ja auch nur einen Teil.

  27. 27 alte Kiehvotz kommentierte am 29.10.2009 um 22:24 Uhr

    Danke, das Feld da oben hatte ich nie bemerkt ^^

Trackbacks

  1. hype.yeebase.com
  2. Heute schon gebloggt? -Die Blogschau vom 16.03.09 | Der BOB BLOG von RADIO BOB!
  3. Die perfekte Blog-Nische finden > Blog-Start > Blog Nische, Blognische, Nische, Nische finden, Themennische
  4. Linktipps für den 20. Mai 2009 | Blogtraum
  5. Blog-Start - Schritt 3 - Inhaltsplanung > Blog-Start > Planung, Post-Typen, Inhalte, Content, Blogposts, Artikel
  6. Ideenfindung & Keywordrecherche für das Nischenprojekt (Teil 2) « Bloggonaut.net



Werbung





Twitter Selbständig
5.006
Follower
Facebook Selbständig
875
Fans
Google+ Peer Wandiger
5.623
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Website-Tooltester
Market Samurai kostenlos testen
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Wie hat euer Umfeld auf eure Selbständigkeit reagiert?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
Blog-Camp
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Sascha
Bilder werden immer wichtig bei der Suchmaschinen Optimierung sein und der...
25. Juli 2014

Michael Rutsch
Hallo Peer, danke für die Buchvorstellung – werde ich gleich mal...
25. Juli 2014

Stefan
Danke Peer für den Buchtipp, könnte ich für meine Rezepte gut nutzen^^
25. Juli 2014

Peter Bergmann
Ebenfalls ein Dankeshchön von mir, alles sehr übersichtlich zu finden und...
25. Juli 2014

Benjamin
Wie immer eine super Auswahl! Diesmal waren für mich wirklich alle Links...
25. Juli 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN