Buchreview “Warum kennt den jeder?”

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

PressearbeitIch habe mal wieder ein Buch gelesen. Es handelt sich um das Buch “Warum kennt den jeder?“* von Bernhard Kuntz.

Das Buch richtet sich zwar in erster Linie an Berater und Trainer, die Inhalte sind aber auch für andere Selbständige und Webworker interessant, die Pressearbeit effektiv durchführen wollen.

Das Buch wurde vom Verlag für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

“Warum kennt den jeder?”

Der Titel des Buches deutet schon sehr gut an, worum es auf den 264 Seiten geht.

Das 2008 im managerSeminare Verlags GmbH erschienene Buch richtet sich wie schon gesagt an Trainer und Berater, die mit Pressearbeit bekannter werden wollen und neue Aufträge an Land ziehen möchten.

Dass Pressearbeit nicht so einfach ist, hat jeder schon mal gemerkt, der es versucht hat. Schließlich ist die Informationsflut, denen sich Journalisten täglich gegenüber sehen, schon gewaltig.

Egal wie gut man in seiner Tätigkeit ist, so lange andere einen nicht kennen, können sie auch nicht zu Kunden werden. Gerade für Trainer und Berater ist es deshalb wichtig, den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern und bei der gewünschten Zielgruppe als “Spezialist für …” zu gelten.

Der Inhalt

In insgesamt 6 Kapiteln gibt der Autor, Bernhard Kuntz, Tipps, Tricks und Erfahrungen aus mehr als 20 Jahren PR-Arbeit weiter.

Im ersten Kapitel geht er erstmal der Frage nach “Warum kennt den jeder?”. Darin klärt er erstmal die Grundbegriffe und zeigt z.B., warum bekannt nicht gleich wirtschaftlich erfolgreich ist.

Nach dieser Einführung in die Thematik geht er in Kapitel 2 “Strategische Überlegungen” auf die Grundlagen der Pressearbeit ein. Welchen Aufwand macht Pressearbeit, wie gehe ich mit Redakteuren um, was erwarten überhaupt Redakteure von mir.

Im 3. Kapitel “Das PR-Konzept” geht es an die praktische Umsetzung der Pressearbeit. Zieldefinition, Medienauswahl und Maßnahmenplanung.

Das 4. Kapitel “Das PR-Handwerk” ist dann das umfangreichste Kapitel. Hier geht er Autor auf die Details der Pressearbeit ein. Er zeigt, wie man Pressetexte schreibt und wie man es nicht tun sollte. Er geht die PR-Instrumente durch und zeigt dabei z.B. wie man Interviews führt, Fachartikel schreibt, Studien nutzt usw.

Sehr gut finde ich dabei, dass er viele Beispiele bringt und seine Tipps und Hinweise meist mit praktischen Beispielen verdeutlicht.

Zudem geht er auf die einzelnen Schritte der Umsetzung ein. Wie geht man auf Journalisten zu? Wie fasse ich nach? Was mache ich, wenn die Artikel erschienen sind?

In Kapitel 5 “Selbst machen oder Unterstützung einkaufen?” geht es dann um professionelle Hilfe. Wie arbeitet man mit PR-Agenturen zusammen und welche Möglichkeiten gibt es da überhaupt.

Im kurzen 6. Kapitel “Bücher schreiben” geht der Autor dann noch kurz auf die Möglichkeit ein, ein eigenes Buch zu schreiben. Das ist für Trainer und Beratung oft eine gute Methode bekannt zu werden und für spezielle Themen als Experte zu gelten.

Fazit

Für alle, die sich mit Pressearbeit beschäftigen wollen, ist das Buch eine sehr spannende und lehrreiche Lektüre. Man merkt beim Lesen sehr gut, dass der Autor lange Zeit sowohl als Journalist und später dann als PR-Berater gearbeitet hat.

Mehr am Rande wird auch auf das Internet für die PR-Arbeit eingegangen. Aber es ist sicher kein Web 2.0 Buch.

Viele Selbständige haben aber immer noch hauptsächlich Offline-Kundengruppen, die sie erreichen wollen. Und dafür eignet sich klassische Pressearbeit sehr gut.

Das Buch gibt es bei Amazon für 39,95 Euro inkl. Versand*.

Der einzige Kritikpunkt ist meiner Meinung nach der doch recht hohe Preis. Für jemanden, der die Tipps und Hinweise aus dem Buch dann aber konsequent umsetzt, lohnt sich die Investition natürlich.

Review-Zusammenfassung
Reviewer:
Peer Wandiger
Datum:
Artikel:
Warum kennt den jeder?
Bewertung:
4

Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Ralf meint

    Der Preis ist schon etwas hoch, aber für das Wissen und Kapital was man daraus machen kann, ist es sehr lukrativ. Man muss nur mal bedenken, welche neue Intressenten man ansprechen kann mit den Handbuch, so bekommt man neuen Zulauf aus Richtungen die man vorher nicht hatte. Außerdem sollte man sich immer nach neuen Richtungen und Hinweisen umschauen, sonst verpasst man seinen Anschluß. Den Stillstand bedeutet bei Google in die Versenkung zu fallen.

Werbung