Podcast-Vorbereitung und -Produktion Interview mit Dirk Rockendorf

DirectAds
Werbung

Online Marketing PodcastHeute spreche ich mit Dirk Rockendorf vom Online Marketing Podcast.

Er ist sehr engagiert beim Podcasten und erklärt im Interview, wie aufwendig die produktion einer Podcast-Folge ist und warum er gern mal mit jemandem zusammen einen Podcast produzieren würde.

Viel Spaß beim Lesen.

1. Bitte stell dich und deinen Podcast “Online Marketing Podcast” meinen Lesern vor.

Mein Name ist Dirk Rockendorf. Ich arbeite bei der Continental AG und bin als Leiter eBusiness im PKW-Reifenbereich u.a. für das Thema Online Marketing zuständig.

Den Podcast mache ich privat, auch wenn ich natürlich hin und wieder von meiner Arbeit erzähle. Das Motto ist “Online Marketing aus der Praxis für die Praxis”, d.h. ich bringe Meldungen von denen ich glaube, dass sie für die eigene Arbeit Nutzwert bieten können, wie z.B. Studien, Best Practice Beispiele und interessante Neuigkeiten. Hype versuche ich zu vermeiden, den gibt es genug woanders.

2. Wie kamst du auf die Idee zu dem Podcast und wie sahen die Anfänge aus?

Auf Seminaren habe ich gemerkt, dass ich dort nicht mehr wirklich viel lernen kann, meistens war das Interessanteste dort der Austausch mit den anderen Teilnehmern.

Bei der Suche nach anderen Lernmöglichkeiten bin ich dann auf Podcasts gekommen, zuerst in der Hoffnung einen passenden zu diesem Thema zu finden. Mit der Zeit ist dann die Idee gereift selber einen zu machen.

Und so mache ich jetzt Beiträge, die ich selber gerne hören würde und freue mich wenn ich über die Arbeit von Kollegen aus dem Bereich Online Marketing berichten kann.

3. Wie sieht bei dir die Ideenfindung für eine Podcast-Folge aus? Wie erfolgt die Vorbereitung auf den Podcast?

Ich lese verschiedene Zeitschriften, Newsletter, Blogs etc. zu dem Thema und speichere die interessantesten Meldungen. Dazu kommen dann eigene Recherchen zu bestimmten Themen, Gespräche mit anderen Leuten aus dem Bereich Online Marketing, Anregungen von Hörern, usw.

Hört sich unspektakulär an, aber die Vorbereitung einer Folge, d.h. Recherche und Erstellen eines Skriptes, kostet unheimlich viel Zeit, das habe ich definitiv unterschätzt. Einfach vor das Mikro setzen und erzählen ist geht diesem Thema (leider) nicht…

4. Deinen Podcast gibt es seit September 2008. Gab es schon mal Probleme mit der Motiviation oder ist diese nich wie am ersten Tag? Welche Tipps hast du für Podcaster bzgl. der Motivation?

Ich bin immer noch motiviert. Das liegt daran, dass mir das Thema sehr viel Spaß macht. Das ist auch mein Tipp: Mache es nur wenn Dir das Thema Freude bereitet oder Du viel Geld dafür bekommst… :-)

Probleme gibt es bei mir nur mit der Zeit. Neben Familie und Arbeit müssen für den Podcast die freien (Abend-)Stunden reichen.

Werbung

5. Du machst deinen Podcast allein. Was ist der Unterschied zum Podcasten im Team und was sind deine wichtigsten Tipps für Solo-Podcaster?

Kann ich nicht wirklich beantworten da ich bisher nur alleine gearbeitet habe – obwohl ich gerne mal mit jemand anderem zusammen eine Folge machen würde. Wenn man alleine arbeitet braucht man viel Zeit & Motivation…

6. Wie läuft die Podcast-Aufnahme bei dir ab? Haben sich da bestimmte Routinen entwickelt?

Ich erstelle erst ein Manuskript, dann spreche ich es und nehme es dabei auf, und dann erfolgt die Nachbearbeitung (Post-Production).

Ich möchte es demnächst mal ohne Skript versuchen, in der Hoffnung Zeit zu sparen und dann auch lockerer rüberzukommen. Durch das Ablesen wirke ich gemäß Hörerfeedback etwas steif.


7. Mit welcher Technik und Software nimmst du den Podcast auf? Was ist deiner Meinung nach die Grundausstattung für Podcaster?

Als Standard-Aufnahmegerät für Podcaster hat sich anscheinend das Zoom H2 etabliert. Ich nutze es und alle anderen Podcaster die ich getroffen habe auch.

Kein Wunder, denn es ist für diesen Zweck perfekt geeignet: Es hat eine gute Klangqualität, es kann Surround-Aufnahmen machen (ideal für Interviews), und man kann es sowohl alleine als Aufnahmegerät verwenden, als auch als Audio-Interface für die Aufnahme mit einem Computer.

Letzteren braucht man um den Podcast zu erstellen, als Apple-Fan empfehle ich natürlich ein MacBook. Ich selbst arbeite mit Logic für Aufnahme & Audiobearbeitung (was nicht unbedingt notwendig ist) und dann Garageband um den Podcast zu erstellen.

Mit Zoom und Garageband kann eigentlich jeder ohne Vorkenntnisse einen Podcast erstellen.


8. Du hast öfters Interviews in deinem Podcast. Machst du das direkt live während der Aufnahme oder baust du den Podcast dann bei der Nachbearbeitung erst zusammen? Mit welcher Technik/Software nimmst du die Interviews auf?

Hier hat sich Zoom + Telefon mit Freisprechanlage bei mir als Standard etabliert.

Die Interviews werden aufgezeichnet, ggf. nachbearbeitet und dann in den Podcast eingebaut.

In Garageband erstelle ich das finale Arrangement, vereinfacht ausgedrückt schiebe ich das Interview auf einer Tonspur an die entsprechende Stelle.


9. Hosting ist bei Podcasts eine wichtige Sache. Schnell kommen da GB an Traffic zusammen. Welche Hosting-Lösung nutzt du?

Ich bin bei Strato und habe dort ein Hosting Paket (PowerPlus L). Und bin zufrieden.


10. Vermarktest du deinen Podcast aktiv im Web? Welche Maßnahmen waren erfolgreich und welche weniger?

Ich möchte den Podcast natürlich bekannt machen, aber da er kostenlos und ein Hobby von mir ist halten sich meine Vermarktungsbemühungen in Grenzen. Ich habe natürlich einiges ausprobiert, hier ein kurzes Fazit:

1) Klassisches Online Marketing:

  • Podcastportale: Pflicht
  • Google Adwords: Funktioniert, aber zu teuer.
  • Banner: Nicht probiert, zu teuer

2) Online PR

  • Presseportale funktionieren gut, ich nutze z.B. Newsmax

3) Social Media

  • Blog zum Podcast: Für eine Vermarktung notwendig, sollte aber auch so Pflicht sein.
  • Posts in Blogs/Foren: Funktioniert, kostet aber Zeit. Und man darf auf keinen Fall nerven
  • Links (mit oder ohne Artikel) auf anderen Websites: Das ist eigentlich das Beste was einem passieren kann, denn in der Regel stellt so ein Link eine Empfehlung dar, und diese sind bekanntlich die beste Werbung. Daher auch vielen Dank an dieser Stelle, dass ich hier meinen Podcast vorstellen darf!
  • Twitter: Keine Zeit… (werde es mal mit Auto-Twittering versuchen)
  • Facebook, Youtube, Myspace,… : Wenn ich mal berühmt bin und nichts anderes mehr mache ;-)


11. Was ist deine Meinung zur optimalen Länge von Podcasts?

Generell gehen hier die Meinungen auseinander: Die einen sagen 7 Minuten, andere 20 Minuten.

Ich sage: Wenn die Folge interessant ist, höre ich mir auch eine Stunde an. Nicht unbedingt am Stück, aber das muss man ja bei einem Podcast auch nicht. Es hängt natürlich auch von der Frequenz ab: Täglich einen 2 stündigen Podcast würden nur wenige hören…

Sagen wir es so: Solange er keine Längen hat, kann er lang sein wie er eben ist.


12. Hast du zum Abschluß des Interviews noch ein paar wichtige Tipps für angehende Podcaster?

Ich habe mein Pulver schon bei den Fragen 1-11 verschossen ;-)

Ein letzter Tipp vielleicht: Such Dir einen Podcast-Kollegen in der Nähe und tausche Dich mit dem aus. Der kann Dir konkret helfen, vom Konzept bis zur Umsetzung. Und vielleicht macht man dann später auch mal etwas zusammen.


Danke für deine Antworten Dirk

Dirk beschreibt sehr schön, wie aufwendig die Produktion einer Podcast-Folge ist und dass man damit viele freie Stunden verbringen kann. Das wichtigste ist aber der Spaß dabei, denn dann macht man es auch gern in seiner Freizeit.

Ich finde auch seine Ausführungen zur Recherche und Vorbereitung sehr interessant. Da gibt es offensichtlich sehr große Unterschiede zwischen einzelnen Bloggern.

Und ohne Vermarktung, wird auch ein Podcast nicht erfolgreich.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Niklas meint

    Wirklich sehr umfangreiches Interview, danke dafür. Podcasts sind auch für mich als langjähriger Internet-User eher Neuland, deswegen sehr interessant zu lesen. :wink:

  2. Karsten meint

    Mit Podcasts weiß ich eigentlich gar nichts an zu fangen.
    Man kann sie mit Sicherheit gut unterwegs hören, wenn man nichts lesen kann (im Auto, Zug oder Bus). Zu Hause am PC ließt man wahrscheinlich lieber die Texte selber durch, weil das etwas schneller geht.

    Aber wo bekommt man gute Podcasts her, die nicht nur News bringen die auch im Radio kommen, sondern zum Beispiel für den eigenen Job brauchbar sind? Also für z.B. Selbstständige, Tipps für Kundengespräche, oder Tipps für Online Marketing.

  3. meint

    Ich höre gerne auch längere Podcasts. Das Wissen sollte nicht zu komprimiert sein, weil man es sonst nur noch schlecht “nebenher” hören kann. Mache ich mittlerweile fast lieber als Musik oder Radio zu hören, von daher danke für den Link zu dem neuen Podcast, wird gleich gebookmarked!

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung