Geld verdienen mit WordPress-Plugins – Interview mit Sergej Müller

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Mit WordPress-Plugins Geld verdienenIm WordPress-Universum ist alles kostenlos. Zumindest ist man das normalerweise gewohnt.

In den USA gibt es aber schon länger einige Plugins nur gegen Bargeld. Und mit wpSEO hat diesen Weg nun auch Sergej Müller eingeschlagen.

Ich habe mit Sergej über seine Arbeit in der Community gesprochen und warum er für wpSEO Geld haben möchte.

Zudem spricht er über seine Erfahrungen mit seinem eigenen Affiliate-Programm.

1. Stell doch bitte dich und deine Arbeit in der WordPress-Community vor.

Vor 33 Jahren haben meine Eltern mir den Namen Sergej gegeben. Auch in der Blogosphäre kennt man mich als Sergej Müller: Ich kommentiere, verfasse Beiträge nie anonym oder hinter der Maske eines Nicknames oder Pseudonyms.

WordPress ist zu meinem zweiten Zuhause geworden. Meine primäre berufliche Aufgabe ist Web-Entwicklung mit einer leichten Brise E-Commerce. Seit Jahren beschäftige ich mich jedoch sehr intensiv und gründlich mit dem verbreiteten Blog-System und den Techniken drumherum.

Wie ist es überhaupt dazu gekommen? Nun, durch mein Engagement in der deutschsprachigen WordPress-Szene versuche ich die gewaltige, immer noch existente Wissenslücke mit meinen tief gehenden, perfekt recherchierten, praxisnahen Beiträgen zu füllen. Damit will ich dem aktuellen, immer öfter in der Blogosphäre beobachteten Trend des sinnlosen Kopierens der Artikel gegen wirken.

Daher auch ein Tipp an alle Schreiber (nicht nur mit WordPress als Schwerpunkt): Schreibt nicht ab! Forscht in eurem Bereich, analysiert Zahlen und Trends, entwickelt eigenständige Ideen, unterstützt die Leser mit wirklich wertvollen Informationen.

Mit WordPress-Plugins Geld verdienenNeue Erkenntnisse für Entwickler und einfache Blogger trage ich in meinem Playground-Blog zusammen.

Mein Twitter-Aggregator wpTweety sammelt Daten rund um WordPress, so dass man up-to-date
bleibt und prompt an interessante Links rankommt.

Mittlerweile jedem Blogger bekannt ist das smarte AntispamBee Plugin für alternativen Spam-Abwehr in WordPress.

Auch AntiVirus für WordPress ist eine Reaktion meinerseits auf die zunehmende Gefahr und rasante Verbreitung der Malware für WP-Blogs. Dito für diese Software kann ich eine Empfehlung aussprechen: Lasst euch nichts sagen, setzt das AntiVirus-Plugin in euren Projekten ein – mehr Schutz ist deutlich vorteilhafter als gar kein Schutz.

2. Viele kennen dich von dem sehr guten WordPress-Plugin wpSEO. Kannst du dieses bitte vorstellen?

Und ich war der Meinung, wpSEO* ist hierzulande jedem bekannt ;-)

Nur um zusammenzufassen: Das wpSEO Plugin übernimmt die Optimierung der Blogseiten für Suchmaschinen. Dabei werden Metadaten wie auch weitere SEO-relevante Informationen automatisch aus den Tags oder dem Inhalt gewonnen und in den Quelltext der Webseite platziert.

Über 70 Einstellungsvariationen erlauben eine perfekte Justierung des SEOTools. Für Einsteiger halte ich eine Datei mit empfohlenen Einstellungen bereit, die einen unkomplizierten Start erlaubt.

Besonderen Augenmerk lege ich jedoch auf den zeitnahen, kompetenten Support bei der Inbetriebnahme des Plugins. Auch permanente Weiterentwicklungen und rechtzeitige, verlässliche Unterstützung der aktuellen, gar erst angekündigten WordPress-Version zeichnen die fachgerecht geführte Software aus.

Eine zehntägige Testversion des wpSEO kann unverbindlich ausprobiert werden, um sich selbst ein Bild von der Funktionsvielfalt und Benutzerfreundlichkeit der Anwendung zu machen. Leider lässt sich der Erfolg nicht immer gleich messen, da Google je nach Projekt eine Weile braucht, die getätigten Änderungen an den Metadaten mitzubekommen.

3. Das Plugin ist ja schon seit einer Weile nicht mehr kostenlos. Warum hast du dich entschieden, das Plugin kostenpflichtig zu machen?

Der Grund für die Umstellung war die Entscheidung, das Plugin professionell weiterführen zu wollen. Von einer professionellen Software erwartet der Kunde einen kompetenten Support mit schnellen Reaktionszeiten, höhere Qualität im Code und natürlich mehr Verantwortung.

Dadurch, dass WordPress in sehr kurzen Zeitabständen aktualisiert wird, müssen auch die externen Erweiterungen wie wpSEO zügig folgen und das frisch veröffentlichte Update fehlerfrei unterstützen. Das ergibt folgenden, zeitintensiven Arbeitsablauf auf meiner Seite: Testen, anpassen, testen, freigeben.

Nach mehr als einem Jahr Lizenzmodell kann ich bestätigen: Ein Ansprechpartner, der sich mit der Materie tatsächlich auskennt, wird von vielen gewünscht. Ich bin es für wpSEO.

4. Hat sich diese Entscheidung finanziell gelohnt? Gibt es für kostenpflichtige WordPress-Plugins einen Markt in Deutschland?

Ob es sich für mich gelohnt hat? Absolut, wobei der finanzielle Hintergrund sekundärer Natur ist. Ok, die Nominierung als meist herunter geladenes WordPress-Plugin ist durch meine Handlung verspielt. Dafür habe ich einen zufriedenen Kundenstamm – klein, aber fein.

Und was wünscht man sich als Entwickler mehr als zufriedene Nutzer?

Und nein, die Einnahmen alleine reichen nicht fürs Leben: Nach Abzügen von Steuern, Gebühren und Provisionen bleibt kaum was übrig. Aber darum ging es mir primär auch nicht. Für das Geld wird Werbung eingekauft, Sponsoring betrieben und andere, noch
junge Projekte unterstützt.

Die „Geiz ist geil“-Mentalität herrscht im deutschsprachigen Raum weiterhin. Umso mehr in den Finanzkrisenzeiten. Es bedarf sehr viel Mut, Mühe, Kapital und Argumente, um Konsumenten von den Pluspunkten einer kostenpflichtigen Software in diesem Segment zu überzeugen, wo „doch alles kostenlos“ ist. Von einem Gewinn kann so schnell nicht die Rede sein.

Aber ja, ich bezeichne mich als Pionier im Bereich „Kostenpflichtige WordPress-Plugins“, wenn wir den Fokus auf Deutschland setzen. Und bin stolz, so weit gekommen zu sein.

5. Ganz frisch ist dein Affiliate-Programm für wpSEO. Kannst du etwas darüber erzählen?

Die Nachfrage nach einem Partnerprogramm war seitens Blogger einfach zu immens, immer mehr wpSEO Nutzer wollten das Tool weiterempfehlen und dabei eine Provision kassieren.

Am Anfang pflegte ich solche „Deals“ manuell, doch mit der Zeit stieg die Anzahl der Weiterverkäufe, so dass hier Handlungsbedarf entstand. Nun läuft ein Affiliate-Programm über SuperClix, wo Partner die Möglichkeit bekommen, pro Verkauf einer wpSEO Lizenz nicht unbeachtliche 15 % Gewinnbeteiligung einzunehmen.

6. Warum sollte man dieses Affiliate-Programm bewerben? Warum lohnt es sich zum Beispiel für Blogger?

wpSEO erfreut sich steigender Popularität und findet in immer mehr Blogs Verwendung.

Leitet man einen Blog rund um WordPress, Blogosphäre, SEO und möchte am Wachstum der Erweiterung mitverdienen, so ist eine Kooperation über den Affiliate-Partner die perfekte Möglichkeit dazu.


7. Du hast dein Affiliate-Programm bei SuperClix untergebracht. Warum gerade dort?

Bedauerlicherweise kann sich ein Nischenprodukt dieser Größe keine Aufnahmegebühren und fixe Monatskosten leisten – dafür ist die Zielgruppe des Plugins einfach zu überschaubar.

Nur SuperClix beteiligt sich an tatsächlichen Verkäufen, keine anderen Zahlungen werden vorausgesetzt. Absolut fair!


8. Was hast du für Erfahrungen beim Start des Affiliate-Programms gemacht? An welche Schritte muss man denken und worauf sollte man aufpassen?

Zwei Punkte, die mich nach der Anmeldung zum Nachdenken gebracht hatten:

  • a) Der Support eines Dienstleisters kann so freundlich und hilfsbereit sein, dass man gar nicht an alles selbst denken muss. Hat man als Betreiber eines Partnerprogramms etwas vergessen, aus den Augen gelassen, wird man vom SuperClix-Berater kompetent und unaufgefordert drauf hingewiesen. Ein Vorbild für mich.
  • b) Stichwort „Bannergrößen“. Je mehr und vielfältiger sind diese, um so mehr die Wahrscheinlichkeit eines Einbaus in die Webseiten der Partner. Andernfalls wird das Programm ignoriert oder die Banner werden eigenwillig skaliert oder beschnitten, was doch sehr bescheidend aussieht und der Marke bzw. dem Produkt sogar schaden könnte.


9. Wie machst du das Affiliate-Programm bekannt? Hast du bestimmte Maßnahmen durchgeführt, um möglichst viele Affiliates zu gewinnen?

Jetzt hast du mich aber erwischt ;-)

Diesbezüglich hat es noch keine Unternehmungen gegeben. Außer Hinweise bei Twitter und in diversen Affiliate-Newslettern.


10. Dein ultimativer Tipp für alle, die ein eigenes Affiliate-Programm für eine Software, ein eBook oder ähnliches starten wollen?

Haltet Augen auf. „Schwarze Schaffe“ sind auch hierzulande unterwegs.


Danke Sergej für die Einblicke.

Ich finde Sergej’s Schritte im Bereich “kostenpflichtige WordPress-Plugins” sehr spannend. Dabei geht es mir gar nicht mal so sehr darum, nur noch WordPress-Plugins zu schaffen, die Geld kosten.

Auch wenn wpSEO sehr gut ist, so gibt es doch kostenlose Alternativen, die auch ihre Stärken haben. Doch gerade der Punkt Support und professionelle Betreuung sehe ich als sehr wichtig an. Gerade dann, wenn man einen Blog professionell betreibt.

Und auch die ersten Schritte bzgl. des Affiliate-Programms sind spannend und Sergej geht damit sicher neue Wege. Eine Vermarktung über ein Affiliate-Netzwerk kann eine Win-Win Situation schaffen und für deutlich mehr Umsätze sorgen, als wenn man alles alleine machen würde.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Schönes Interview.
    Ich wünsche Sergej weiterhin viel Erfolg mit seinen Plugins und vor allem mit wpSEO, er hat auf jeden Fall den richtigen Weg eingeschlagen.

  2. meint

    Wie immer ein sehr informatives Interview. wpSEO zählt für mich ebenfalls als absolutes TOP-Plugin für WordPress, mit dem die kostenlosen Alternativen schon lange nicht mehr mithalten können.

    Ich wünsche Sergej weiterhin alles gute und freue mich auf viele neue und spannende Projekte von ihm.

  3. meint

    Sehr schönes Interview. Ich kann Sergej nur beglückwünschen für seinen Schritt, das Plugin nicht kostenlos abzugeben. Es steckt eine Menge Arbeit dahinter und anscheinend bringt es auch was. Muss mal mit meinem Webmaster darüber reden.

  4. meint

    Interessante Fragen, noch interessantere Antworten. Danke für das Interview.

    Grüße,
    Torsten

    PS: Der Link “Affiliate-Programm über SuperClix” ist fehlerhaft (Leerzeichen zu viel)

  5. meint

    Besten Dank für das interessante Interview!

    Ich denke auch, dass Sergej den richtigen Weg geht und damit einer “kleinen, aber feinen” Gemeinde einen außerordentlichen Service bietet.

    Neben der Qualität seines Plugins wpSEO, das für weniger Professionelle vielleicht durch kostenlose Alternativen ersetzbar sein mag, ist der sonstige Support, den Sergej leistet, die Gebühr dreimal wert. Es gibt wenige, die so flink und fundiert Antworten parat haben (sogar im Urlaub :roll: ).

    Ich hoffe für ihn, dass sich das Plugin auch international noch mehr durchsetzt. Go Sergej!

  6. meint

    “Der Grund für die Umstellung war die Entscheidung, das Plugin professionell weiterführen zu wollen. ”

    Und ich finde, es steht auch nichts im Wege, für einige Plugins, wie eben dieses, ein paar Euronen zu verlangen..

  7. meint

    Sehr schönes Interview. Ich muss zugeben, dass ich mich schon gefragt habe wie Sergej das so handhabt. Und das Interview hat alle Fragen beantwortet. Danek!

    P.S.: Die SuperClix Seite wird bei mit immer ohne CSS geladen. :(

  8. meint

    Ich setzte das Plugin neuerdings auch in meinem Blog ein. Ich bin vollkommen zufrieden und das Plugin ist sein Geldwert. Wo sonst kann man in einem SEO-Plugin so viele Einstellungen machen. Wichtig war mir vor allem das die Titel Tags optimiert sind und das macht WpSEO wunderbar.

    Auch den Support habe ich einmal in Anspruch genommen. Ich war erstaunt, wie schnell einen Antwort von Sergej kam der sich das Problem kurzer Hand angenommen hat und mir auch einen Lösung präsentiert hatte. Ich nutze auch das Affiliate Programm, aber weniger um damit Geld zu verdienen sondern um es weiter zu empfehlen.

    Ich kann das Plugin nur jedem ans Herz legen. Danke für auch an Peer für das sehr ausführliche Interview mit wirklich interessanten Fragen.

  9. meint

    wpSEO leistet gute Arbeit bei mir in meinem privaten Blog sowie in allen meinen anderen Blog Projekten. Die damalige Investition einer Mehrfach-Lizenz war gut angelegtes Geld.

    Grade für jemanden wie mich, der einfach “nur bloggen” tut ohne sich mit dem Thema SEO auseinander zu setzten. Mit ein paar wenigen Einstellungen innerhalb des Plugin kann man schon viel erreichen meiner Meinung nach.

    Das wpSEO Plugin hat mir wohl den ein oder anderen Besucher mehr beschert. :D

  10. meint

    Sehr interessantes Interview, besonders da es hier um die Vermarktung eines Plugin geht. Meiner Meinung nach ist das ein sehr mutiger Schritt, bei der vielzahl an kostenlosen Plugins, aber wie aus dem Interview zu hören ist, funktioniert es scheinbar recht gut.

  11. Kevin meint

    Schönes Interview :smile:

    Das “AntispamBee” Plugin wurde übrigens falsch verlinkt ;)

  12. meint

    Irgendwie habe ich noch nicht herausfinden können, was wpSEO besser kann als All in One SEO Pack. Hat jemand die Vorteile von wpSEO parat?

  13. meint

    @Daniel
    Dann hast du schlecht gesucht ;) Nein im Ernst, ich glaube du kannst diese Liste gerne http://www.wpseo.de/functions/ mit dem Funktions- und Support-Umfang der Konkurrenz vergleichen. Aber es gibt einen noch einfacheren Trick: wpSEO installieren, 10 Tage lang testen und einfach schauen, welche Optionen, Usability und Vielfalt dir mein Plugin verfügbar macht. Wenn du auch dann keinen Unterschied wahrnimmst, dann brauchst du kein wpSEO.

  14. meint

    Vielen Dank für das wirklich interessante Interview.
    wpSEO ist sicherlich sein Geld wert, insbesondere wenn man – aus zeitlichen oder anderen Gründen – nicht so tief in das SEO-Thema einsteigen möchte. Und bei kommerziellen Blogs hat sich die Investition im Normalfall schnell amortisiert.

  15. meint

    Ist das Plugin selbsterklärend? Oder gibt es zumindest eine einfach Anleitung dazu? Eine Bedienung in die ich mich erst mühsam einarbeiten müsste würde mich davon abhalten das Plugin zu kaufen.

  16. meint

    @Lizzy
    Probier doch einfach aus. wpSEO ist ein Werkzeug. Wenn du SEO deiner Website mehr oder weniger professionell betreiben willst, da muss du schon wissen, was die jeweilige Option zu bedeuten hat. In der Dokumentation wird jedoch jede Funktion ausführlich beschreiben und eine XML-Datei mit empfohlenen Einstellungen kann ins Plugin importiert werden.

  17. meint

    Bin mit wpSEO höchst zufrieden, lohnt sich echt die paar Kröten auszugeben! Hab es bestimmt schon knapp 2 Jahre in Verwendung und optimiert meine Beiträge super! Auch statische Seiten werden gut optimiert. Bin zufrieden und brauche keine weiteren SEO Plugins.

  18. meint

    @Christian Harms
    Wenn wir anfangen all meine Entwicklungen aufzulisten und vorzustellen, wird ein Beitrag nicht ausreichen ;) Aber gut entdeckt ;)

  19. meint

    Schön, da sind ein paar Fragen dabei, die ich Sergej bei meinem Interview damals nicht stellen konnte. Ist ja auch schon wieder fast ein Jahr her. Der Superclix-Tipp ist ebenfalls gut.

  20. meint

    Also ich baue ALLE meine Webseiten nur mit WordPress auf, denn es ist wirklich einfach zu hand haben und es gibt ja mittlerweile Plugins für alles was man braucht. Und ich glaube auch das Google, WordPress Blogs lieber mag ;-)

  21. meint

    ist doch eigentlich nur ne frage der zeit wanns den ersten affiliate studiengang gibt, oder? eigentlich ein sehr komplexes thema, das aber relativ einfach durchstiegen werden kann.
    nur blöd, dass die leute IMMER am rechner sitzen müssen. für die fällt urlaub und co. wohl aus. zumindest wenn sie das ganze professionell betreiben.

    gruß nico

  22. meint

    Wenn ich über die Möglichkeiten von WP lese, dann ärgere ich mich ein wenig darüber, dass ich mich seinerzeit für Blogspot entschieden habe. Keine Trackbacks, wenig gute Plugins….

    Schönes Interview!

  23. meint

    Hallo an Alle, ich selbst habe 2 WP-Blogs. Ich kannte wp-seo ehrlich gesagt früher nicht. Auf die Empfehlung einer Freundin habe ich mir diese Erweiterung gekauft und bin damit auch sehr zufrieden.

  24. meint

    Ich selbst zahle auch lieber für Plugins, sowie auch für Themes und Templates, da diese meist qualitativ besser sind und auch besseren Service bieten. In Deutschland herrscht leider immer noch die Nehmermentalität. Teilweise regt mann sic hschon auf wenn´s was kostet…. :cry:

  25. meint

    Kann meinen Vorredenern nur zustimmen. Das wpSEO macht sehr viel Sinn und ich werde direkt meinem Chef empfehlen, damit wir dieses im Unternehmen einsetzen können. Danke für das aufschlussreiche Interview! Gruß Raffa

  26. meint

    Ich nutze wpSEO auch schon sehr lange bei allen meinen Projekten. Für mich ist es einfach zum Pflicht-Plugin bei WordPress geworden. Super Arbeit! :)

  27. meint

    Es gibt da durchaus einen ganzen Haufen an Tools für wenn man mal die Plugin suche betätigt teilweise auch kostenpflichtige.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Das wpSEO Plugin ist, wie oben beschrieben, ein kostenpflichtiges SEO-Plugin, welches sich besonders an Anfänger und Neulinge in dem Bereich wendet. So werden Meta Angaben beispielsweise aus dem Inhalt der einzelnen Seiten gelesen und weitere SEO-technische Angaben automatisch ausgelesen. Wem die Standart Einstellungen nicht ausreichen, oder wer neues ausprobieren möchte, dem stehen über 70 Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Somit ist die perfekte ausrichtung an die eigene Website möglich und einfach realisierbar. Der wesentliche Unterschied zu kostenlosen Alternativen wird wohl der Support sein, der einem bei Problemen hilft und das Plugin ständig weiter entwickelt und auf dem laufenden hält. Mehr zu dem Interview und dem Plugin gibt es hier. […]

  2. Geld verdienen mit WordPress-Plugins – Interview mit Sergej Müller > Affiliate Marketing, Geld verdienen > Affiliate, Affiliate Marketing, Geld verdienen, verkaufen, WordPress, WordPress Plugin » SpiderPress sagt:

    […] Im Interview spricht Sergej Müller über das Thema “Geld verdienen mit WordPress-Plugins” und seine Erfahrungen mit einem Affiliate-Progamm. http://www.selbstaendig-im-netz.de/2009/06/26/affiliate-marketing/geld-verdienen-mit-wordpress-plugi… […]

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung