« Links der Woche - Chrome hijacked IE, ...
Die Gewinner der beiden Fachbücher stehen ... »


Bundestagswahl – Gehst du hin?
Peer Wandiger - 44 Kommentare - Allgemein - Ähnliche Artikel


Werbung
TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich kein Fan der Bundestagswahl bin.

Das liegt aber weniger an der Wahl selber, sondern an den Politikern und deren Auftreten vor eben dieser. Aber da mag ich zu empfindlich sein. Andere sehen es als normal an, dass Aktivismus an der Tagesordnung ist und manche Parteien die “Angst schüren”-Taktik fahren, die schon Bush 2 Amtszeiten beschert hat.

Aber ich will hier heute nicht über Inhalte oder Wahlempfehlungen sprechen.

Stattdessen will ich einfach mal darauf eingehen, wie die Bundestagswahl funktioniert und der Frage nachgehen, ob man überhaupt wählen gehen sollte.

So funktioniert die Bundestagswahl

Es ist teilweise nicht einfach zu verstehen, wie die Bundestagswahl genau funktioniert.

Da sind erstmal die Erst- und die Zweitstimme. Ihr müsst also 2 Häkchen machen.

Dabei ist die Erststimme für einen Direktkandidaten in eurem Wahlkreis. Wer in deinem Wahlkreis gewinnt, hat einen Platz im Bundestag sicher. Das sind schon mal 299 Bundestagsabgeordnete.

Es gibt aber insgesamt 598 Sitze im Bundestag. Und über die Verteilung dieser Sitze entscheidet die Zweitstimme. Damit ist die Zweitstimme sogar noch wichtiger.

Dieses Video erläutert das Prinzip von Erst- und Zweitstimme.

Doch es wird leider komplizierter. Die “Überhangmandate” sind so eine Sache, die eigentlich vom Verfassungsgericht mittlerweile als nicht verfassungsgerecht abgestraft wurden. Bei dieser Bundestagswahl sind diese aber noch möglich.

Dieses Video erläutert sehr anschaulich, was Überhangmandate sind.

Und so kann es kommen, dass es mehr als 598 Abgeordnete im Bundestag sind.

Ist “Nicht wählen” eine Lösung?

Nach diesem Ausflug in die Wahltheorie möchte ich mich der Frage widmen, ob “Nicht wählen” eine gute Entscheidung ist.

Immer wieder ließt und hört man davon, dass Bürger ihre Stimme ungültig machen wollen oder gar nicht erst wählen gehen. Den Unmut kann ich teilweise auch gut verstehen und auch ich sehe keine Partei, mit der hundertprozentig übereinstimme. Aber das geht auch nicht bei 80.000.000 Bürgern. Der Anteil der Nichtwähler oder derer, die ihre Stimme ungültig gemacht haben, mag am Wahlabend eine kurze TV-Meldung wert sein, aber dann zählen nur noch die gültigen Stimmen. Eine Wirkung wird man damit nicht erreichen und auch kein wirkliches Zeichen setzen.

Wer nicht wählt oder seine Stimme ungültig macht, unterstützt statistisch gesehen eher die großen Parteien. Denn die Parteien profitieren von Nichtwählern proportional zu ihrem Stimmenanteil. Außer die Partei natürlich, die man ansonsten gewählt hätte. :-)

Wäre ich also bisher CDU-Wähler und gehe diesmal nicht wählen, profitieren davon die anderen Parteien, allen voran die SPD.

Wer also nicht wählen geht, pusht damit besonders den Stimmenanteil der großen Volksparteien. Man sollte sich also genau überlegen, ob man die bisher Regierenden in dieser Form unterstützen will.

Eine Lösung für aktuelle Probleme bzw. einen Weg die Situation zu ändern, ist “Nicht wählen” auf jeden Fall nicht.

Wen soll ich wählen?
Wer nicht weiß, wen er wählen soll, der schaut am besten beim Wahl-o-mat vorbei.

Dort gibt es insgesamt 38 Thesen zu aktuellen politischen Themen. Z.B. “Die Laufzeit der Atomkraftwerke soll verlängert werden”. 24 für die Bundestagswahl zugelassenen Parteien haben zu diesen 38 Thesen ihre Antworten abgegeben.

Indem man nun im Wahl-o-mat zu allen 38 Thesen seine eigenen Meinung (Stimme zu, neutral oder Stimme nicht zu) abgibt, wird am Ende angezeigt, mit welcher Partei man am ehesten übereinstimmt. Bestimmte Thesen (die einem besonders wichtig sind) können noch besonders gewichtet werden. Diese werden dann stärker in die Endauswertung einbezogen.

Ich fand die Auswertung sehr interessant und sie deckte sich überraschend gut mit der vorherigen Parteien-Präferenz.
Der ein oder andere könnte aber überrascht sein. :-)

Verantwortung

Natürlich steht es jedem frei, wählen zu gehen oder eben nicht. Schließlich haben wir ein Wahlrecht und keine Wahlpflicht.

Trotzdem sollte man sich darüber im klaren sein, dass nicht zu wählen vor allem den Status Quo beibehält. Wem aber Dinge an der heutigen Politik nicht gefallen, der sollte diese Möglichkeit nutzen, etwas zu ändern.

Denn in der Masse sind Änderungen möglich. Wer 4 Jahre über die Politiker schimpft und dann nicht wählt ist selber Schuld, wenn es genau so weiter geht wie bisher.

Bei allen Problemen in diesem Land sollte man sich dennoch bewusst sein, dass freie Wahlen eine große Errungenschaft sind, die leider sehr viele Menschen auf dieser Welt nicht haben.

Wen man wählt oder ob man überhaupt wählt ist aber eine sehr persönliche Entscheidung und deshalb werde ich hier nicht meine Meinung zum Besten geben und auch keine Umfrage starten.

Verantwortung

Ach ja. Ich bin gespannt, ob das “böse” Twitter wieder vor Schließung der Wahllokale die Endergebnisse verkündet. Laut Experten hat Twitter aber kaum Auswirkungen. Dafür ist die Reichweite in der Mitte der Bevölkerung einfach zu gering. Würde man um 16 Uhr schon Wahlergebnisse im Fernsehen veröffentlichen, wäre das sicher anders. :-)


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
44 Kommentare und Trackbacks zu 'Bundestagswahl – Gehst du hin?'

Kommentare zu 'Bundestagswahl – Gehst du hin?' mit RSS

  1. 1 Mella kommentierte am 25.09.2009 um 11:23 Uhr

    Ich werde auf jeden Fall wählen gehen. Du hast Recht, daß im Moment keine gute Wahl zu treffen ist, doch möchte ich zumindest meine Meinung kundtun und meine Stimme nicht verschenken. Da wähle ich doch lieber ein der kleinere Parteien, die, wenn genügend Leute so wie ich denken, zumindest ein Stachel im Fleisch der großen Parteien werden könne. Die Grünen haben ja auch mal so klein angefangen.
    Trotzdem wäre mir ein Stimmzettel am liebsten, bei dem ich ankreuzen könnte, welcher Politker NICHT mehr an die Macht sollte :mrgreen:
    Grüße
    Mella

  2. 2 Didi kommentierte am 25.09.2009 um 11:51 Uhr

    @Mella: so sehe ich das auch. Deshalb überlege ich die Wahl eher taktisch anzugehen. Also “was schadet dem am meissten, den ich auf keinen Fall haben möchte. So kann man im Zweifelsfall wenigstens die Oposition stärken oder die “Gewinner” zu atraktiveren Koalitionen bewegen. Ist auch eine Art Einfluss zu nehmen.

  3. 3 Sebbi kommentierte am 25.09.2009 um 12:04 Uhr

    Ich habe schon gewählt und habe bisher auch noch nie eine Wahl ausgelassen. Wer das macht, der darf auch nicht meckern wenn ihm danach etwas an der Politik nicht passt … ganz einfach!

  4. 4 Torsten kommentierte am 25.09.2009 um 12:14 Uhr

    Eine nette Ergänzung zum bekannten Wahl-o-mat bietet auch “Wen Wählen?” (http://www.wen-waehlen.de/). Auf der Seite können Interessierte und Unentschlossene mit 55 Thesen und 13 Werten&Zielen nicht nur ihre Vergleiche mit den Parteien ziehen, sondern auch sehen, wie die Kandidaten aus ihrem Wahlkreis zu dem einen oder anderen Thema stehen, sofern sie sich dazu geäußert haben.

  5. 5 Carsten - Deutsche Filme kommentierte am 25.09.2009 um 12:14 Uhr

    Die Filme finde ich richtig klasse. Anschaulich und verständlich, feine Sache :-)
    Den Test will ich auch gleich mal machen. Mal sehen, was der mir so empfiehlt ;-)

    Schönes Wochenende Euch allen,
    Carsten

  6. 6 Paul kommentierte am 25.09.2009 um 12:23 Uhr

    Ich werde wählen gehen, doch werde ich sicherlich auch dieses Jahr wieder vom Ergebnis enttäuscht sein. Ich bin gespannt wie stark Die Linken, die NPD und die Piraten Partei vertreten werden.

  7. 7 Markus kommentierte am 25.09.2009 um 13:10 Uhr

    Wenn ich es nicht “verschlaf” geh ich auf jedenfall auch. Einmal hab ich es tatsächlich “verschlafen”, da redet, liest, hört man tage- wochenlang davon und dann verpennt mans. *kopfschüttel*

  8. 8 Jan kommentierte am 25.09.2009 um 13:23 Uhr

    Hab auch schon per Briefwahl gewählt und bin der Meinung, dass man auf jeden Fall wählen gehen sollte. So nutzt man den entscheidenden Vorteil unserer Demokratie wenigstens und hat sein Möglichstes getan, um all die kommenden Gesetze ein wenig zu beeinflussen. Sonst darf man sich hinterher eben auch nicht beschweren.

  9. 9 Peer Wandiger kommentierte am 25.09.2009 um 13:27 Uhr

    @ Markus
    Du hast wirklich einen tiefen Schlaf. Schließlich sind die Wahllokale bis 18 Uhr offen. :-)

  10. 10 Daniel kommentierte am 25.09.2009 um 13:50 Uhr

    “Wer nicht wählt, wählt rechts” – man mag über diese These streiten, sie ablehnen oder sonst in irgendeiner weise bewerten. Fakt ist einfach, dass wenn man eine andere Partei wählt, dass Gewicht der Stimmen sich verlagert und es gewissen Parteien erschwert, die 5% zu erreichen.

  11. 11 Oli kommentierte am 25.09.2009 um 14:36 Uhr

    Man sollte, nein ich würde fast schon sagen man muss, wählen gehen, zumindest, wenn man sich nach der Wahl über die Politik beschweren will.

    Außerdem bricht man sich doch wirklich keinen ab, wenn man am Sonntag mal 20 Minuten unterwegs ist…

  12. 12 Andrzej kommentierte am 25.09.2009 um 15:37 Uhr

    Ich werde auch auf jedenfalls wählen gehen, ist meine erste Bundestagswahl :) Interessiere mich aber schon länger für Politik, auch bevor ich wählen durfte.

    Natürlich will man nicht den Status Quo beibehalten, deshalb muss man schon genau gucken wen man wählt und wie einige hier schon sagten auch gucken, wen man nicht wählt ;)

    Seit 10 Jahren ist die SPD an der Macht und hat besonders dem “S” in ihrem Namen stark vernachlässigt und mit Agenda 2010 Autor Steinmeier würde dieser Kurs der letzten 10 Jahre fortgesetzt werden. Die Grünen haben 6 Jahre alles mitgetragen, bis Rot-Grün vom Volk abgewählt wurde und zurecht keine Mehrheit mehr hatte. Dann kam Merkel an die Macht und hat die letzten zwei Jahre mit ihrem “Ehemann” Steinmeier Deutschland noch unsozialer gemacht, lieber Banken Milliarden gegeben anstatt Geld in Schulen, Kindergärten und Ausbildungsplätze zu stecken.
    Also, wen kann man schon mal nicht wählen? SPD, Grüne und CDU. Die Unternehmer Partei FDP schon mal garnicht, denn die wollen den Kündigungsschutz am liebsten gleich abschaffen und nur reiche Kinder zu einem Abitur verhelfen.
    Ob mans mag oder nicht, da bleibt eigentlich nur Die Linke als einzige alternative… deshalb werde ich auch die Partei Die Linke wählen.

    Natürlich kommt man als Geek und Nerd ins Grübeln die Piraten zu wählen^^ aber mal ehrlich, deren Themen sind zwar sehr sehr wichtig, aber zum Afghanistan Krieg haben sie keine Meinung, wie sie Arbeitslose wieder in Beschäftigung bringen wollen haben sie selbst unter sich nicht geklärt und zum Thema Bildung gibt es in ihrem “Wiki Programm” mehrere Einträge, die sich alle gegenseitig ausschließen. Sie haben ein Super Thema, sind aufgrund fehlenden Meinungen zu anderen sehr wichtigen Themen nicht wählbar.

  13. 13 Bella kommentierte am 25.09.2009 um 15:42 Uhr

    Also ich hab es mir nicht angetan. Wenn es wenigstens ein Direktmandat für Auslandsdeutsche gäbe. Aber so? Aber ich meckere dafür auch nicht, obwohl ich es ja dürfte, denn ich habe meine Stimme ja nicht für vier Jahre abgegeben. So rum kann man das nämlich auch sehen.

  14. 14 Marcel kommentierte am 25.09.2009 um 15:52 Uhr

    Mein Kreuz habe ich schon gemacht, Briefwahl, da Sonntag keine Zeit finden werde…

  15. 15 Susi kommentierte am 25.09.2009 um 16:48 Uhr

    Ich werde ebenfalls wählen gehen, alledings schwanke ich noch zwischen 2 roten Parteien :???:.

  16. 16 Erdal kommentierte am 25.09.2009 um 16:50 Uhr

    Wer nicht wählt, hat seine Chance verpasst, einmal in vier Jahren seine Meinung mit einem einfachen Kreuz an der richtigen Stelle kund zu tun.

    Wenn man mal schaut, was die Bundestagswahlen in den Jahren 1998 und 2002 und 2005 bewirkt haben, versteht man auch, wie sinnvoll es ist wählen zu gehen:

    1998 war Deutschland nicht besonders gut im europäischen Vergleich und auch das Thema Umwelt rückte mehr in die Mitte der Gesellschaft. Da kam einer, dem man es zugetraut hat, es zu können, ohne ein Demagoge zu sein. Die Menschen haben Rot-Grün gewählt.

    2002 geht es Deutschland immer noch nicht gut. Aber es gibt auch keinen, der es besser machen konnte. Knapp geben die Menschen Rot-Grün wieder eine Chance.

    2005 ist das Jahr der sozialen Ungerechtigkeiten und die Menschen sehnen sich nach Veränderungen. Aber haben Angst, vor einer bürgerlichen Koalition. Sie wählen Schwarz-Rot.

    Daran erkennt man immer mehr, dass der Koalitionskindergarten (“Mit dem will ich nicht, den andere liebe ich”) überhaupt nichts zu bedeuten hat.

    Bei der Wahl entscheidet der Bürger. Er entscheidet auch über die Koalition: Also WÄHLEN gehen.

    Heute habe ich eine Mail von “Guido Westerwelle” bekommen. Wusste garnicht, dass die FDP in ihrer Verzweiflung zum Spam-Mailer mutiert… ;-)

  17. 17 Wolfgang - ET-Tutorials.de kommentierte am 25.09.2009 um 17:25 Uhr

    Selbstverständlich gehe ich wählen, denn sonst stärke ich die Parteien, die ich auf keinen Fall unterstützen möchte.

  18. 18 Peer Wandiger kommentierte am 25.09.2009 um 17:35 Uhr

    Freut mich, dass sich so viele Gedanken machen, was sie wählen.

    Wie sagte letztens jemand sehr treffend: Es gibt keine Politikverdrossenheit, sondern Politikerverdrossenheiten.

    Wie war, wie war.

  19. 19 Waldi kommentierte am 25.09.2009 um 17:35 Uhr

    Wer nicht wählen geht, dem ist die Zukunft egal und sollte sich nach den Wahlen nicht beschweren. Die Filme sind klasse und tragen ein wenig zur Aufklärung einiger Unwissender bei.

  20. 20 Peer Wandiger kommentierte am 25.09.2009 um 22:17 Uhr

    Einen witzigen Wahlaufruf in Video-Form haben sie von der US-Wahl im letzten Herbst geklaut. Aber gut gemacht ist es. :lol:

  21. 21 Heilpraktiker Michael kommentierte am 25.09.2009 um 22:33 Uhr

    @Mella Ich kann Dir nur zustimmen mit dem Wahlzettel auf dem ich ankreuzen kann wenn ich denn auf keinen Fall im Bundestag sehen will. Das wäre doch einmal was!

    Ansonsten stimme Dir zu Peer, nicht wählen zu gehen ist auch eine Wahl über deren Auswirkungen man(n)/frau sich im klaren sein sollte. Ich vote also für das Wählen, auch wenn es nur für das “Kleinere Übel” ist.

  22. 22 Lizzy kommentierte am 26.09.2009 um 05:02 Uhr

    Dank Briefwahl habe ich schon vor einer Woche gewählt. :-)

    @Waldi: Jeder der nicht wählen geht darf sich tatsächlich hinterher nicht beschweren.

  23. 23 Bella kommentierte am 26.09.2009 um 05:45 Uhr

    genau das, was Nr. 17, Erdal schreibt, ist was mich stört:
    Wer nicht wählt, hat seine Chance verpasst, einmal in vier Jahren seine Meinung mit einem einfachen Kreuz an der richtigen Stelle kund zu tun.

    Und dann ist die Stimme für vier Jahre wiede weg. Wenn man was kleines gewählt hat, sowieso …

  24. 24 Windows Software kommentierte am 26.09.2009 um 08:29 Uhr

    ich gehe nicht wählen weil… -
    - meine winzige Stimme nichts beiträgt,
    - weil auch der Gewinn einer Partei keine Garantie dafür ist dass Sie sich für die Probleme und Lösungen einsetzt
    - mir geht die Politik am Arsch vorbei
    - Man hat sein Leben selbst zu leben
    - …

  25. 25 Timo kommentierte am 26.09.2009 um 09:40 Uhr

    @Daniel: Bitte?

    Je weniger Menschen wählen, um so _einfacher_ ist es, für kleine Parteien die 5% zu erreichen. Das ist doch einfachste Logik. “Wer nicht wählt, wählt rechts” trifft also durchaus zu – genauso wie “Wer nicht wählt, wählt Piraten”.
    Leute, ernsthaft. Geht wählen. Wenn ihr nicht wisst, wen ihr wählen sollt, wählt eine der großen Parteien oder wählt eine Splitterpartei, die euch halbwegs zusagt. Aber bitte, bitte, hängt nicht zuhause rum und beschwert euch anschließend über die bösen Politiker, die sowieso nicht das wollen, was ihr wollt.

    Oh Mann, Peer, ich finde es ja einerseits absolut löblich, die Menschen vor der Wahl nochmal daran zu erinnern, dass Wahl ist. Aber diese durchscheinende “Null-Bock-auf-Wahl”-Einstellung ist absolut daneben, sorry. Daran ändern auch hübsche Videos nichts.

    Just my 2 cents.

  26. 26 Timo kommentierte am 26.09.2009 um 09:41 Uhr

    @Daniel nochmal: Wah, sorry – jetzt hatte ich mich verlesen. Dein Statement war natürlich völlig richtig, entschuldige.

  27. 27 Frank kommentierte am 26.09.2009 um 09:48 Uhr

    Ich gehe auch wählen, was anderes kommt für mich auch nicht in Frage, ich lebe in Deutschland und solange ich meine Stimme zu einer Zukunft abgeben kann, die ich gern hätte, nutze ich mein Wahlrecht auch. Aber leider bin ich mir noch sehr unschlüssig wen ich eigentlich wähle. Werde deswegen auch gleich mal den Wahl O Mat testen. :razz:

  28. 28 Dirk kommentierte am 26.09.2009 um 15:15 Uhr

    klarmachen zum ändern!

  29. 29 Joerg kommentierte am 26.09.2009 um 16:07 Uhr

    Ich werde auf jeden Fall wählen gehen. Nochmal 4 Jahre Große Koalition und gemächlicher Stillstand wären unerträglich. Die beiden “Volksparteien” haben es sich darin einfach viel zu gemütlich gemacht und sich gegenseitig die Posten zugeschoben, dass ist doch kein Zustand. Mehr Argumente zur Wahl wen ich wähle hab ich auf meinem Blog gepostet.

  30. 30 Kerstin kommentierte am 26.09.2009 um 16:38 Uhr

    Ich bin auch der Meinung, dass jeder wählen gehen muss. Zumindest diejenigen, die sich sonst den ganzen Tag über die lieben Politiker aufregen. Wer nicht wählen geht, darf auch nicht mosern – meine Meinung.
    Allerdings werde ich eine kleine Partei wählen, die in meinen Augen Unterstützung verdient hat.
    Mal sehen, wie es ausgeht… :-)

  31. 31 killergeneration kommentierte am 27.09.2009 um 10:38 Uhr

    Wer ich nicht ein kleiner Bub, würde ich auch wählen gehen. Und zwar Grün. Was die FDP verspricht klingt auch nicht schlecht, aber angesichts der CDU wird sie wohl höchstens ihre Steuerreform durchbekommen.
    Naja, richtig schön dass auf allen Ebenen zur Wahl aufgerufen wird!

  32. 32 FinanzFux kommentierte am 27.09.2009 um 10:54 Uhr

    Zu zwei Themen möchte ich Stellung beziehen. Erstens: Das die großen Parteien davon profitieren, wenn man nicht zur Wahl geht widerspricht den Erfahrungen. Kleinere, vor allem extreme Parteien profitieren überproportional davon. Grund: Deren Anhänger gehen zur Wahl. Durch die geringere Menge der gesamt abgegeben Stimmen wächst dann das %Gewicht der Stimmen der kleinen. 100 von 1000 Stimmen sind eben mehr als 100 von 10000. Zweitens: man sollte das Spitzenpersonal der Parteien nicht mit der Partei gleichsetzen. Es gibt in jeder Partei Leute, die ähnlich wie Du denken. Diese gilt es zu unterstützen. Ich habe mit Wahlkämpfern auf der Strasse gesprochen und ich war erstaunt. Die haben nicht wie erwartet nur das Wahlprogramm runtergebetet. Durch die Erststimme kann man ja eine Person wählen. Mag sein, dass die jetzt nicht gleich in den Bundestag kommt, aber innerparteilich bringt denjenigen das schon weiter und somit auch seine Ansichten. M.M.:wink:

  33. 33 Henry | Mini LED Taschenlampe kommentierte am 27.09.2009 um 14:51 Uhr

    Also ich war schon heute morgen um 08:30, habe aber nur Zweitstimme abgeben, von der Erststimme kannst ja nichts nehmen :mrgreen:

  34. 34 Jan kommentierte am 28.09.2009 um 01:05 Uhr

    Also Leute, wenn ich diese drolligen Kommentare hier zur Wahl lese, dreht sich mir echt der Magen um.

    Ist Euch eigentlich klar, dass Ihr bei dieser “Wahl” nur zwischen “Cola” und “Pepsi” wählen könnt, mal bildlich gesprochen?

    Glaubt Ihr nach all den Jahren ständiger Lügen vor und nach den Wahlen, dass Ihr mit Eurer Stimme etwas ändern könnt?

    Glaubt Ihr, dass Ihr in einer Demokratie lebt?

    Dass man Interesse an Eurer Stimme habt und deswegen natürlich bei allen wichtigen Fragen wie – Einführung des Euro, Hartz IV, neuen Mitgliedschaften in der EU oder ob private Banken mit Steuergeldern vor dem selbst verschuldeten Ruin gerettet werden dürfen – eine Volksbefragung durchführt?

    Also mal ehrlich, so nett, wie dieser Blog hier ist, aber diese Wischi-Waschi Kommentare sind doch etwas erschütternd und zeigen mir, dass mit solchen Einstellungen sich in diesem Land nichts ändern wird – was für die Regierenden natürlich höchst erfreulich ist.

  35. 35 Peer Wandiger kommentierte am 28.09.2009 um 08:52 Uhr

    @ Jan
    Ich möchte hier keine politische Diskussion beginnen, da dies kein Politik-Blog ist.

    Aber eine Demokratie lebt von unterschiedlichen Meinungen. Und auch wenn ich nicht alles gut finde was passiert, so sehe ich die Welt nicht so schwarz wie du.

    Ich finde es eher schwach, wenn jemand die Meinungen anderer so abwertend beurteilt. Die Einstellung “Ich weiß alles und ihr habt keine Ahnung” finde ich recht bedenklich.

  36. 36 Frank kommentierte am 28.09.2009 um 08:58 Uhr

    Genau, soooooooooooooo schlecht geht es uns in Deutschland nun auch wieder nicht. Die Deutschen sollten auch mal ein wenig zufriedener sein, was Wir haben! Schaut euch doch mal die anderen Länder an, klar gibt es einige denen es vielleicht etwas besser geht aber im Großen und Ganzen haben wir es schon sehr gut, finde ich. Fehler werden überall gemacht, nicht nur bei uns aber es gibt auch viel positives. Das Krankenkassensystem ist zum Beispiel viel umfangreicher als wo anders. (Beispiel)

  37. 37 Peer Wandiger kommentierte am 28.09.2009 um 09:00 Uhr

    @ FinanzFux
    Da gibt es unterschiedliche Meinungen. Wenn kritische Bürger erst gar nicht zur Wahl gehen, weil sie glauben nichts zu bewirken, dann profitieren davon vor allem die größeren Parteien, weil deren Stammwähler jedes mal wieder die Partei wählen.

    Und diesmal hat es sich ja bestätigt, da die Rand-Parteien nicht überproportional von weniger Wählern profitieren. Schließlich haben es nur die 5 größeren Parteien in den Bundestag geschafft.

    Aber egal, manchmal ist es vielleicht so, ein anderes mal so. Ich bin zwar kein Fan der kommenden Regierung, aber wenigstens ist diese lahme und träge große Koalition vorbei. Und der SPD tuen 4 Jahre Opposition vielleicht auch mal gut.

  38. 38 Alf kommentierte am 28.09.2009 um 11:19 Uhr

    Auch wenn meine Wahl gestern umsonst war, bin ich trotzdem der überzeugung das ich einen kleinen Schritt für die Veränderung in diesem Land getan habe, deswegen gehe ich auch wählen!

    1.Stimme blieb 2ter in meinem Wahlbezirk
    2.Stimme Partei kam nicht über die 5%

  39. 39 Peer Wandiger kommentierte am 28.09.2009 um 12:06 Uhr

    @ Alf
    Ja, das kenne ich. :wink:

  40. 40 Jan kommentierte am 29.09.2009 um 04:07 Uhr

    Ich habe auch nicht vor, eine polit. Diskussion zu beginnen, aber wenn es einen Beitrag zur Wahl gibt, entstehen eben entspechende Kommentare…

    Mit meinem drastischen Worten will ich niemanden vor den Kopf stoßen, aber es es nun mal leider so, dass sich die wenigsten Menschen intensiver mit den bestehenden Verhältnissen beschäftigen und sich darüber informieren.

    Wer einmal hinter die Kulissen schaut, wird vielleicht erkennen, in welcher watteweichen Traumwelt er vorher gelebt hat.

    Nur ein kleines Beispiel, was wahrscheinlich keinem einzigen Leser Deines Blogs bekannt sein dürfte, und wohl auch niemanden interessiert:

    http://www.info-search.de/blog/2009/09/17/bemerkenswerte-aenderungen-der-banken-agb/

    Ich habe durch Geschäftskollegen glücklicherweise einen kleinen Einblick in die Bereiche des Rechts resp. Staatsrechts bzw. Medizin/Klinik und bin nun ziemlich aller Illusionen entledigt.

  41. 41 Peer Wandiger kommentierte am 29.09.2009 um 08:09 Uhr

    Die Klausel war auch schon vorher drin und niemand wurde gepfändet. Hier wird mal wieder der Teufel an die Wand gemalt. Niemand wird Konten pfänden, um Staatsschulden zu begleichen. Sorry, aber das quatsch.

    Mir gefällt auch einiges nicht, aber wer sich in Verschwörungstheorien verliert hat auch nichts gekonnt. Wer den Staat als das große Böse sehen will, der findet auch genug Argumente, ob nun real oder so hingebogen, wie man das möchte.

    Wenn dir was nicht gefällt, dann versuch es doch zu ändern. Engagiere dich in einer Partei, gründe deine eigene oder wandere aus. Aber andere Meinungen pauschal als falsch hinzustellen, zeugt auch nicht gerade von einem gesunden Demokratieverständnis.

    Demokratie ist nur mal die Herrschaft der Mehrheit. Und wenn die Mehrheit schwarz/gelb will, dann muss man das akzeptieren.

Trackbacks

  1. seoQuestions
  2. Denke daran – Am Sonntag sind Wahlen | Netwege.de
  3. Was soll man wählen? 5 Wahl-Tipps für Unentschlossene | tagSeoBlog



Werbung





Twitter Selbständig
5.064
Follower
Facebook Selbständig
944
Fans
Google+ Peer Wandiger
5.919
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Affiliate BoosterWebsite-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Optimiert Ihr die Ladezeit eurer Website(s)?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Frank
Sehr interessanter Artikel. Es sollte mal Alternativen zu Google geben.
2. September 2014

Arne
Denke es ist mittlerweile enorm wichtig, wenn ich sehe wie viele Besucher auch...
2. September 2014

Anja
Hallo Peer, was mich am meisten brürht ist das du den erlös spenden möchtest....
2. September 2014

Alina
Super Peer! Das sollte alle, die meinen das reine Nischenseiten nicht mehr...
2. September 2014

Alina
Wow das die Ice Bucket Challenge solche Ausmaße angenommen hat, hätte ich...
2. September 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN