Kritische Erfolgsfaktoren von erfolgreichen Blog-Affiliates

DirectAds
Werbung

Im heutigen Gastartikel von Klaus-Martin Meyer geht es um Erfolgsfaktoren für Affiliates, die Blogs nutzen, um Affiliate-Einnahmen zu erzielen. Klaus-Martin arbeitet bei der Telefon.de Handels AG und betreibt unter anderem auch interview-blog.de

Blogs sind in den vergangenen zwei, drei Jahren sicher so etwas wie Mainstream-Medien geworden. Auch wenn bösen Zungen meinen, dass dieser Trend spätestens mit dem Verkauf von basicthinking seinen Zenit überschritten hat und durch Twitter und Facebook von den nächsten Hypephänomenen abgelöst wurde, stellen Affiliate-Manger vieler Partnerprogramme durchaus fest, dass Sales aus Blogs zu einem relevanten Faktor in der Performance eines jeden Affiliate-Programmes beitragen können.

Aufgrund der Erfahrungen des Autors im Rahmen des Partnerprogrammes von telefon.de und als Blogger, der auch auf Affilate-Programme setzt, um eigene Blogs zu monetarisieren, können folgende kritische Erfolgsfaktoren definiert werden, die dem Blogger helfen, erfolgreich mit Partnerprogrammen Geld zu verdienen.

Langfristig erfolgreiche bloggende Affiliates erfüllen meist die folgenden Kriterien.

Spezialisierung und selektive Auswahl der Werbepartner

Erfolgsfaktoren von erfolgreichen Blog-AffiliatesDie wirklich erfolgreichen Blogger (in Bezug auf die Monetarisierung von Partnerprogrammen) haben – wie könnte es anders sein – ein viel gelesenes Blog und zwar in aller Regel zu einem eng definierten Thema (Spezialisierung).

Genauso speziell wie das Thema, ist die Auswahl der Werbepartner (Selektive Auswahl der Werbepartner).

Handelt es sich bei dem Thema um eines, dass einem Massenmarkt adressiert, erkennen die besonders erfolgreichen Affiliate-Blogger zudem, dass man (z.B. im Falle von Handys) nicht nur das Partnerprogramm von T-Mobile bewerben sollte, sondern vielmehr auch und gerade den Zubehörmarkt nicht außer acht lassen sollte.

Stammleser kaufen sich schließlich höchstens alles zwei Jahre ein neues iPhone-Modell, aber regelmäßig neues Zubehör. Zudem ist das Thema nicht so umkämpft.

Wer zu diesen Themen dann regelmäßig Beiträge streut, und die User zielgerichtet in die Partnershops lenkt, der kann bezogen auf das einzelne Posting erstaunlich viele Sales generieren. Natürlich wird es einfacher, sofern die Überschriften und die Postings selber im Hinblick auf “title” und “Keyword-Dichte” opimiert werden.

Transparenz

Die wirklich guten Blogger verhüllen dabei ihre Motivation nicht und bringen ganz offen zum Ausdruck, dass es sich bei den eingebauten Links um Affiliate-Links handelt. Hier sollte man nichts verschleiern und Werbung und Content für den Leser ganz transparent trennen (Stichwort: Transparenz).

Transparenz ist auch eine Form der Leserbindung. Ehrlichkeit und Offenheit wird in der Regel langfristig honoriert, während Verschleierungstaktiken den ein oder anderen Leser abschrecken.

Übersichts- und Erfahrungsberichte

Im Technik-Sektor haben sich Übersichts- und Erfahrungsberichte als besonders verkauftsstark herausgestellt.

Wer z.B. zu Beginn des Lebenszyklus eines neuen Handys einen ausführlichen und gut recherchierten Beitrag verfasst, wird oft bei Google sehr gut positioniert sein und auch die Stammleser zu Käufen motivieren können. Dann kann man gleich einen Übersichtsartikel mit dem passenden Zubehör als Ergänzung nachschieben, so dass man von Anfang an alle Themen rund um das Handymodell abdeckt.

Wer nach dem beschriebenen Strickmuster über alle rund 300 neuen Handys eines Jahres berichtet, hat gute Chancen, damit einen gehörigen Anteil seines Lebensunterhaltes bestreiten zu können.

Bei Nischenthemen wird dies schon schwieriger. Wer z.B. einen Blog zum Thema Naturtextilien betreibt, ist viel stärker eingeschränkt, was die Anzahl der Leser betrifft und die Auswahl der Werbepartner. Hier gilt es dann stärker Lustkäufe bei den Stammlesern zu wecken und geschickte Überschriften zu wählen, damit auch Leute ein Produkt finden, die vielleicht nach etwas ganz anderem suchen.

Wer beispielsweise eine Öko-Jeans bewerben will, ist unter Umständen gut beraten, die Blogbeitrag einfach mit „Die vielleicht beste Jeans der Welt“ zu überschreiben. Das freut die Stammleser und bringt erstaunlich viele Besucher via Google, die man dann hoffentlich erfolgreich ans richtige Ziel weiterleiten kann. Auch Erfahrungsberichte über Käufe bei den Merchants sind recht zielführend.

Kritischer Erfolgsfaktor Traffic

Natürlich darf nicht vergessen werden, dass auch das Traffic-Volumen ein kritischer Erfolgsfaktor ist. Wer eine gewisse Höhe und auch eine gewisse Konstanz in den Affiliate-Einkünften aus dem Blog anstrebt, ist auf bestimmte Besucherhöhen angewiesen.

Interessant wird es nach Erfahrungen des Autors in der Regel erst ab 300 bis 500 Besuchern (pro Tag). Hier müssen die Einnahmen nicht zwingend hoch sein, aber es verstetigen sich dann langsam die Zahlen der Transaktionen.

Unterhalb dieser Besucherzahlen sind die Erfolge oft vergleichsweise zufallsgesteuert. Um viel Traffic zu generieren, muss man als Blogger am Ball bleiben. Gleichzeitig steigt natürlich mit jedem neuen Posting die Möglichkeit über den neuen Content auch neue Verkaufserfolge zu erzielen.

Wer signifikante Bestandteile seines Lebensunterhalts mit Affiliate-Einnahmen über Blogs generieren will, der muss sicher in Bereiche von 8.000-10.000 Besuchern am Tag vorstoßen. Diese Aussage ist natürlich mit Vorsicht zu genießen und hängt stark von den gewählten Themen und Werbepartnern ab.

Fazit

Langfristig sind drei Themen „King“: Content, Traffic und die passende Auswahl an Merchants.

Dabei soll aber keineswegs verschwiegen werden, dass es auch erstaunlich viele erfolgreiche Splogger gibt, die in einen WordPress-„Blog“ einfach automatisiert csv.-Dateien angereichert mit fremden Content spammen. Auch das kann sehr erfolgreich sein, hält aber erfahrungsgemäß nicht so lange vor, wie der oben beschriebene “Premium”-Ansatz.

Du hast Interesse einen Gastartikel hier auf “Selbständig im Netz” zu veröffentlichen? Dann einfach eine eMail mit kurzer Vorstellung und Artikelideen an autor@selbstaendig-im-netz.de senden.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Solche Artikel wünscht man sich. Knapp, informativ und auf den Punkt gebracht. Interessant wäre noch gewesen, wie man Transparenz in Affiliate Links einbauen sollte.

  2. meint

    find den artikel auch sehr gut. toll, dass hier auch regelmäßig fremder content rein kommt, das bringt auch einen frischen wind.

    was affiliat-marketing anbelangt ist das so ne sache, die man testen muss. vorallem auch was die wahl des werbepartners anbelangt. nicht alle partnerprogramme bringen wirklich was. dafür kämpft man für eigene besucher zu hart, als dass man diese einfach wem überlässt, dessen site keine sales/leads produziert.

  3. meint

    Hallo,

    denke die transparenz stellt man einfach dadurch her, dass man keine keywords verlinkt, sondern zum beispiel ans ende des textes [zum shop*] verlinkt. wer will kann dann ja auch noch das sternchen genau erklären. bei amazon-links interessiert es aber vermutlich auch niemanden, ob es nun ein affi-link ist oder nicht.

    grusz
    klaus-martin

  4. meint

    Neu sind die Erkenntnisse ja nun nicht gerade. Aber richtig sind sie trotzdem. ;-) Da ich gerade mit dem Aufbau eines Affiliate-Blogs beschäftigt bin, kommen sie mir zur Auffrischung gerade richtig. :-)

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Kritische Erfolgsfaktoren von erfolgreichen Blog-Affiliates…

    In diesem Artikel werden kurz und knapp die wichtigsten Erfolgsfaktoren von erfolgreichen Blog-Affiliates aufgelistet und analysiert….

Werbung