Meine Blogeinnahmen im November 2009

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die schwierigsten beiden Monate des Jahres sind da.

Doch ich war relativ überrascht, dass der November von den Besucherzahlen her wirklich nicht schlecht lief. Im Gegensatz zu den letzten Jahren.

Aber wie sah es mit dem Einnahmen aus?

Eins kann ich schon mal verraten, ich wurde nicht enttäuscht. :-)

Blog-Einnahmen im November 2009

Blogeinnahmen im November 2009Der Herbst ist ja eigentlich immer eine gute Zeit für meinen Blog gewesen. Im September und Oktober ging es sowohl mit den Besuchern, als auch mit den Einnahmen meist nach oben.

Der November war dagegen immer etwas schwierig. So gingen die Besucherzahl im letzten Jahr im November etwas zurück, doch die Einnahmen stiegen.

Und die Einnahmen meines Blogs stiegen auch im November 2009 an und das recht kräftig.

Mit 3.972,94 Euro (1.973,43 Euro im September) konnte ich die Einnahmen rein rechnerisch gegenüber dem Vormonat verdoppeln. Genauere Details, wie dieser Einnahmenanstieg zustande gekommen ist, gibt es weiter unten.

Gegenüber dem November 2008 konnte ich die Einnahmen mehr als verdreifachen. Alles in allem also eine sehr positive Entwicklung.

Die Einnahmen sind umso positiver zu werten, als dass der November einen Tag weniger (30) als der Oktober hatte. Es waren auch nur 21 Arbeitstage (22 im Oktober), die für meinen Businessblog ja die zugkräftigeren Tage sind gegenüber den Wochenenden.

Pro Arbeitstag lagen die durchschnittlichen Einnahmen bei 189,19 Euro (89,70 Euro im Oktober). Pro Tag waren es im Schnitt 132,43 Euro an Einnahmen im Vergleich zu 63,66 Euro im Oktober.

Insgesamt kann ich mit den Einnahmen natürlich hochzufrieden sein. :-)

Besucherzahlen im November 2009

Besucherzahlen November 2009Die Einnahmen konnten also einen neuen Rekordwert verbuchen. Wie sieht es mit den Besucherzahlen aus?

Nachdem ich im Vormonat eine deutliche Steigerung der Besucherzahlen erreichen konnten, gab es im November “nur” eine Stabilisierung. Aber damit bin ich hochzufrieden, da es ja im Vorjahr im November noch relativ deutlich nach unten ging.

Im November konnte ich insgesamt 61.340 Visits und 118.554 PageViews (Google Analytics) verbuchen.

Damit liegen die Werte nahezu auf den Vormonatswerten. Die Visits gingen um 1,6% nach oben, die PageViews sanken um 1,2%.

Das bedeutet, dass die Seitenaufrufe pro Besucher leicht gesunken sind (von 1,99 auf 1,93).

Da der November aber einen Tag weniger hatte, sehen die Durchschnittswerte pro Tag besser als im Oktober aus. Mit 2.044 Visits pro Tag konnte ich zum ersten mal die Marke von 2.000 Visits pro Tag in einem Monat knacken (1.948 Visits/Tag im Oktober).

An Seitenaufrufen gab es im November pro Tag im Schnitt 3.952 (3.870 im Vormonat).

Der Monat November war also nicht nur aus Sicht der Einnahmen ein erfolgreichen Monat. Auch die Besucherzahlen sind zufriedenstellend und nun bin ich auf den traditionell recht schwachen Dezember gespannt.

Gegen über November 2008 stiegen die Visits um rund 124% und die PageViews um rund 117%.

Wie immer werfe ich auch mal einen Blick auf die Anzahl der PageViews, die alte und neue Artikel eingefahren haben.

Die Artikel, die im November 2009 erschienen sind (35 Stück) konnten insgesamt 26.088 Seitenaufrufe verzeichnen. Dieser Wert liegt deutlich über dem Vormonat mit 24.156 PageViews von 34 neuen Artikeln.

Die rund 1.150 Artikel, die vor dem November 2009 geschrieben wurden, konnten insgesamt 92.466 Seitenaufrufe verbuchen. Das waren etwas weniger als im Oktober (95.823).

Aber immer noch sorgen vor allem die älteren Artikel für die meisten Besucher hier im Blog.

Deshalb wieder meine Empfehlung:
“Schreibt also nicht nur für den Moment, sondern schreibt Artikel, die langfristig interessant sind.”

Die 5 populärsten November-Artikel (im November erschienen) waren:

  1. Die besten 30 Business-Apps für das iPhone = 2.905 Seitenaufrufe
  2. Meine Blogeinnahmen im Oktober 2009 = 1.806
  3. Blog-Einnahmen Umfrage = 1.529
  4. 22 neue empfehlenswerte eBooks für Webworker und Blogger = 1.515
  5. 9 deutschsprachige Blogs und Ihre Einnahmen im Oktober 2009 = 1.241

Der Monat war etwas durchwachsen, was meine Zeit für den Blog betraft. Doch wenn ich Zeit hatte und gute und umfangreiche Artikel veröffentlichen konnte, dann wurden diese sehr oft gelesen. Und da sind sicher ein paar Artikel darunter, die auch langfristig Besucher bringen werden.

Die Blog-Einnahmen-Umfrage kam gut an. Nachdem ich sowas schon länger geplant hatte, schien mir nun eine gute Zeit dafür zu sein. Und 93 Umfrage-Teilnehmer sind auf jeden Fall ein Wert, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Die 5 populärsten “alten” Artikel (ohne November 2009) waren:

  1. 15 iPhone Apps für Selbständige im Netz = 3.890 Seitenaufrufe
  2. Geld verdienen im Internet = 3.319
  3. So findet man den richtigen Firmen-Namen = 2.075
  4. 36 kreative Visitenkarten zur Kundengewinnung = 1.979
  5. 15 weitere iPhone Apps für Selbständige und Firmen = 1.755

Die erste 4 dieser Liste haben sich gegenüber dem Vormonat nicht geändert. Nur die Seitenaufrufe dieser Top-Seiten sind leicht zurück gegangen.

Grundsätzlich sieht man, dass iPhone Apps kein schlechtes Thema sind. ;-)

Die einzelnen Einnahmen im November 2009
Nachdem nun die allgemeinen Statistiken abgehakt sind, geht es zu den einzelnen Einnahmequellen.

AdSense-Einnahmen

Das Sorgenkind im November waren die AdSense-Einnahmen. Diese sind um rund 21% gegenüber dem Vormonat auf 212,77 Euro eingebrochen.

Wenn ich Oktober und November vergleiche, so gibt es einen klaren Grund für die gesunkenen Einnahmen. Die Klickrate ging deutlich zurück. Da muss ich mich sicher selber an die eigene Nase fassen und mal wieder etwas variieren und meine eigenen Tipps zur “AdSense Optimierung” umsetzen.

Die Einnahmen pro Klick sind sogar leicht gestiegen gegenüber Oktober.

Das bedeutet, dass ich im Dezember sicher wieder etwas testen werde und versuche, die Klickrate der AdSense-Anzeigen zu steigern.

Sollte das gelingen, bleibt AdSense auch weiterhin in meinem Blog. Sollte das nicht gelingen, denke ich darüber nach AdSense raus zu nehmen.

Werbung

bezahlte Posts

Für Trigami* durfte ich im November zwar keinen Artikel schreiben, aber für Dezember konnte ich 2 Schreibaufträge an Land ziehen. Das ist natürlich nicht schlecht.

Hallimash* dagegen war im November für einen Schreibauftrag gut, der mir immerhin 100,63 Euro eingebracht hat.

Erstaunlich ist, dass die Bezahlung bei Hallimash mittlerweile das Trigami-Niveau erreicht hat. Das freut mich natürlich, sah das doch noch vor einem halben Jahr ganz anders aus.

Es ist sicher nicht schlecht, 2 gleichwertige Wettbewerber in diesem Bereich zu haben.

Affiliate Werbung

Kommen wir zum großen Gewinner im Monat November. Hier stehen auf der Einnahmenseite insgesamt 2.506,59 Euro (467,29 Euro im Vormonat).

Das ist natürlich ein Monsterwert, der einen absoluten Rekord darstellt. Allerdings gibt es dazu noch ein paar Worte zu sagen.

Ein großer Teil dieser Einnahmen (1.876,10 Euro) stammen aus einer zeitlich begrenzten Affiliate-Aktion, die sich nicht jeden Monat wiederholen lässt. Zudem stammen diese 1.876,10 Euro eigentlich aus dem Oktober und dem November. Allerdings habe ich erst in den letzten Tagen die Auswertung der Aktion bekommen und kann es erst in dieser Auswertung mit aufnehmen.

Aber ehe ich jetzt anfange und die Oktober-Einnahmen überarbeite, rechne ich es dem November zu. Da es bei Affiliate-Einnahmen oft ein Weilchen dauert von der Generierung der Einnahmen bis zur Freigabe, ist dies nicht ungewöhnlich. Auch in der Vergangenheit habe ich das so gehandhabt, aber da gab es keinen so starken Einmal-Effekt, wie dieses mal.

Ich habe durch diese Aktion selber viel gelernt. Die beiden wichtigsten Erkenntnisse waren

  1. Lead-Kampagnen sind deutlich profitabler als Sale-Kampagnen. Zumindest in meinem Fall. Es handelte sich bei dieser Aktion um eine Lead-Kampagne und die User, die das genutzt haben, haben so gar noch einen Gutschein bekommen. Da schlagen natürlich mehr Leute zu, als wenn diese etwas kaufen sollen.
  2. Es liegt ein schmaler Grad zwischen Erfolg und Misserfolg. Oft ist es nur die Wahl zwischen zwei verschiedenen Bannern oder zwischen Banner und Textlink, der den Unterschied ausmacht. Testet also verschiedene Einbauvarianten eurer Affiliate-Links, bevor ihr diese wegen Erfolglosigkeit wieder raus schmeißt.

Abgesehen von diesem großen Einzelbrocken bin ich mit den Affiliate-Einnahmen aber auch zufrieden. 630,49 Euro haben die anderen Affiliate-Programme, die ich schon seit längerem einsetze, eingebracht. Das wäre auch schon ein Bestwert für die Affiliate-Einnahmen gewesen.

Auch hier sind Lead-Kampagnen weit vorn mit dabei.

Sale-Kampagnen, wie z.B. das Amazon-Affiliate-Programm sind dagegen relativ schwach.

In meiner Affiliate-Marketing-Serie gehe ich auf das Thema “Sales vs. Leads” auf jeden Fall nochmal genauer ein. Genauso wie auf die Themen “Testen” und “Optimieren”.

Von meinen anderen Affiliate-Programmen war das von Finanzen.de* wieder das Beste. Die Leads bei diesem Partnerprogramm kamen ausschließlich durch ältere Artikel zustande, die in Google gefunden wurden.

Etwas schwächer war im November dagegen Zanox*. Es lief nicht schlecht, aber es lief auch schon besser.

Insgesamt bin ich mit den Affiliate-Einnahmen natürlich hochzufrieden. Aber ich weiß auch, dass ich diese Größenordnungen nicht jeden Monat erreichen kann.

Werbung

Direktvermarktung

Stabil und zuverlässig waren im November die Bannerplatz-Verkäufe.

Seit Monaten sind die Bannerplätze auf Selbständige im Netz ausverkauft und auch wenn kurzfristig doch mal ein Werbekunden seine Buchung beendet, findet sich ganz schnell ein neuer. Das liegt sowohl an einer Warteliste, als auch an der Bekanntmachung des freien Platzes auf meinem Blog bzw. per Twitter.

So wurde ich Mitte November einen freien Bannerplatz innerhalb von Minuten los, dank Twitter.

Allerdings habe ich auch seit Monaten keinen weiteren Bannerplatz hinzugenommen, da für mich selber die Schmerzgrenze erreicht ist.

Ich könnte sicher noch das ein oder andere Banner zusätzlich verkaufen, aber dann wäre es einfach zu viel Werbung.

Stattdessen schaue ich mir die Besucherzahlen des Dezember und Januars an und entscheide dann über eine Preiserhöhung.

Insgesamt konnte ich durch Werbeplätze im November 1.152,95 Euro (1.137,61 Euro im Vormonat) verdienen. Für die krummen Zahlen sorgten auch diesmal Banner von AdScale, die ein paar Euro eingebracht haben.

Mit diesen Einnahmen und der relativ guten Planbarkeit (ich habe die meisten Bannerplätze bis Ende Januar schon sicher verkauft) bin ich natürlich sehr zufrieden.

Und die Kontakte, die ich zu Werbekunden in der Vergangenheit geknüpft habe, zahlen sich auch anderweitig aus. Siehe das Weihnachtsgewinnspiel auf Selbständig im Netz.

Wer selber stabile und gute Einnahmen mit Direktvermarktung erzielen will, der sollte sich meinen Artikel “Werbung im eigenen Blog verkaufen Teil 2” durchlesen. Dort habe ich meine Erfahrungen und Tipps gesammelt.

Wer sich auf die Warteliste für Bannerplätze setzen lassen möchte, kann mich direkt unter der eMail-Adresse info@selbstaendig-im-netz.de erreichen oder schaut sich erstmal die Seite “Hier werben” an. Dort finden sich die Werbeplätze und deren Preise.

Ein großes Dankeschön geht an meine November-Werbekunden (alphabetisch):
backlinkseller.de
bessergemeinsam.de
derreichesack.de
eisy.eu
inlinks.de
seo-united.de
stromhexe.de
toner25.com
webbyjobs.de
werbetipps.com


Anteile der einzelnen Einnahmequellen

Blogeinnahmen Anteile für November 2009Durch die starken Einnahmen im Affiliate-Bereich sieht die Grafik mit den Anteilen der einzelnen Einnahmequellen das erste mal seit langem doch deutlich anders aus.

Wenig überraschend liegt diesmal Affiliate Marketing mit 63% vorn und zeigt das Potential, welches in Affiliate-Einnahmen steckt.

Direktvermarktung bringt es diesmal auf nur 29%, ist aber die stabilste Einnahmequelle.

AdSense kommt auf 5% und bezahlte Posts gerade mal auf 3%.

Es ist aber davon auszugehen, dass es im Dezember wieder so aussehen wird, wie in den Vormonaten. Die Affiliate-Einnahmen werden wieder auf ein normales Maß zurückgehen und die Direktvermarktung die stärkste Einnahmequelle sein.


eCPM-Entwicklung

eCPM-Entwicklung für 2009Im Gegensatz zum Vormonat sind diesmal die Besucherzahlen gleich geblieben und die Einnahmen gestiegen.

Das sorgt dafür, dass ich im November einen sehr, sehr guten eCPM-Wert (Einnahmen pro 1.000 PageViews) von 33,51 Euro erzielt habe.

Diesen werde ich sicher nicht halten können, aber vielleicht schaffe ich es ja, die 20 Euro Marke zu erreichen. Bisher lag der Wert meist etwas unter 20 Euro.


Stundenlohn

35 Artikel habe ich im November geschrieben, was in einer “Blog-Arbeitszeit” von ungefähr 60 Stunden resultiert. Ich würde aber nochmal 10 Stunden dazu rechnen, für Rechnungen schreiben etc.

Das macht einen Stundenlohn von rund 56,- Euro. Wenn es bei diesem Wert auch in Zukunft bleiben würde, könnte man sicher sehr gut davon leben. Aber bis dahin geht sicher noch ein wenig Zeit ins Land.


Kosten

Den Einnahmen stehen Kosten von insgesamt 175,04 Euro gegenüber.

Den größten Teil machen die Server-Kosten von 92,40 Euro pro Monat aus. Bei der Blogparade im November und der Blogeinnahmen-Umfrage habe ich zudem ein paar Bücher verlost. Diese schlagen zusammen mit 82,64 Euro zu buche.

Werbung oder AdWords habe ich nicht geschaltet.


Fazit – Blogeinnahmen im November 2009

Auch wenn ich mich an Einnahmen von rund 4.000 Euro pro Monat gewöhnen konnte, muss man ganz klar sehen, dass es diesmal einen starken Einmaleffekt gab. Ich werde sicher auch in Zukunft versuchen, solche Gelegenheiten zu nutzen, aber im Dezember werden die Einnahmen sicher wieder auf ein normales Niveau sinken.

Nichtsdestotrotz sind die Einnahmen auch ohne die 1.876,10 Euro (besagte Affiliate-Einmal-Aktion) sehr gut.

Mit 2.096,84 Euro hätte ich auch ohne diese Aktion einen neuen Einnahme-Höchstwert aufgestellt und das erste mal die 2.000 Euro Marke geknackt.

Ich freue mich auf die kommenden Monat, auch es wohl vorerst keinen neuen Einnahmerekord geben wird. :-)


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Moneten-Blog meint

    krass….was anderes fällt mir dazu nicht :) es wäre aber noch schön gewesen, wenn du etwas näher darauf eingegangen wärest, was die zusätzlichen 1800 euro in die kasse gespühlt haben bzw. wie du das bewerkstelligt hast ;)

    Gruß

  2. meint

    Wow, das sind echte Wahnsinnszahlen. Vor allem die Affiliate-Einnahmen sind nicht von schlechten Eltern. Was das für eine Aktion war, wirst du uns sicher nicht verraten wollen? ;) Ich bezweifele eh, dass das bei mir etwas bringen würde, aber ansehen würde ich es mir gerne mal.

    MfG Oli

  3. meint

    Bei den AdSense-Einnahmen schreibst du, dass du im November herumtesten wirst. Du meinst sicherlich den Dezember. ;)

  4. meint

    Wow, das sind doch äußerst nette Einnahmen. Glückwunsch Peer!!!

    Dank Deiner Tipps habe ich meine Einnahmen auch deutlich steigern können :mrgreen:

  5. meint

    Wow, was für krasse Zahlen. Herzlichen Glückwunsch. Wäre bei einem zehntel der Einnahmen auf meinem Blog schon happy :-)

  6. meint

    Herzlichen Glückwunsch, mir gefällt besonders deine Einstellung zum Geld verdienen mit deinem Blog. Ich meine, du könntest locker viel mehr verdienen, wenn du ein E-book oder Ähnliches verkaufen würdest. Freut mich aber, dass es nicht nur diese “Geldgeilen”-Menschen gibt :)

  7. meint

    Im Rahmen der Affiliate-Marketing Artikel-Serie, von der es morgen einen neuen Teil gibt, werde ich diese Aktion auch noch mal analysieren. Als Praxisbeispiel.

    @ Kenny
    Ich möchte auch Geld verdienen, aber nicht um jeden Preis. Ich bin deshalb sehr vorsichtig und mache nur kleine Schritte (auch wenn es diesen Monat nach einem größeren Schritt aussieht).

    Bzgl. dem eBook habe ich einfach etwas Bauchschmerzen. Ich schreibe hier im Blog so viel, dass es mir einfach schwer fällt, auf einmal Geld für meine Texte zu verlange.

    Wahrscheinlicher ist es, dass ich in 2010 ein kostenloses eBook rausbringe und es z.B. mit einer Newsletter-Anmeldung verknüpfe.

  8. meint

    Aber mal ein dickes Herzlichen Glückwunsch. Freue mich sehr für Dich. Kommt zu Weihnachten bestimmt genau richtig ;-)

  9. meint

    Wenn ich mal raten darf, war es der Google Adsense Gutschein, der für Boom verantwortlich war. Nicht jeder kommt aber an die Kampagne (ich leider auch nicht :???: ).

  10. meint

    *staun*
    Ich hoffe, dass ich mit den Einnahmen überhaupt irgendeinmal die Kosten decken kann. :eek: Aber ich hab’ ja noch Zeit..
    Auf alle Fälle mag ich’s jedem gönnen, der einen Teil des Lebensunterhalts durch seine Website verdient.

  11. meint

    Da hab ich mich stark gewunder, was es mit diesem AdWords Gutschein auf sich hat. Ich bin auf das Beispiel gespannt und gratuliere natürlich zu den großen Sprüngen.

    Schöne Grüße
    Olli

  12. meint

    Also Glückwunsch Peer, aber solche Artikel und vor allem die Themen die du jedesmal ausführlich erläuterst sind auch dein Erfolgsgeheimnis und dein Kapital.

    Wünsche dir vom Weinachtsman fürs nächste Jahr doppelt so viele Einnahmen ;)

    Gruß
    Johann

  13. meint

    Herzlichen Glückwunsch, du hast es dir aber auch verdient, sehr gute Artikel und Praxisbeispiele. Wünsche dir auf jeden Fall weitere Steigerungen, damit wir weiter von deinem Blog profitieren!

    Gruß
    Chris

  14. Jens meint

    Glückwünsch zu diesen schönenen Zahlen. Da liegt wohl das ein oder andere Geschenk mehr unter dem Baum! :)

  15. meint

    Wow – herzlichen Glückwunsch. Auch ich kann mich über meine Zahlen letzten Monat nicht beklagen und werde diese die nächsten Tage veröffentlichen. Freue mich sehr für dich. Weiter so…

  16. meint

    Hallo Peer,
    ich bin immer wieder erstaunt, wie offen Du über Deine Erfahrungen und – wie hier in diesem Beitrag – auch über Deine Einnahmen berichtest.
    Was mich aber auch mal interessieren würde wäre mehr über Dich “persönlich” zu erfahren.
    Wie bist Du zum Bloggen gekommen?
    Was begeistert Dich daran (und was nervt Dich vielleicht)?
    Ist das inzwischen Deine Haupttätigkeit oder machst Du das nebenbei?
    Wie sehen deine Ziele aus? Und was möchtest Du (im WEB oder sonst wo) noch erreichen?
    Welches Projekt würde Dich reizen?
    Wo bist Du vielleicht auch schon mal gnadenlos gescheitert und was hast Du darus gelernt?
    Vielleicht machst Du ja mal ein Interview mit Dir selbst draus? Oder gibt es sowas schon und ich habe es bloß nicht gefunden?

  17. John meint

    :eek: Gratulation! :smile:

    Eine Frage: Warum sind deine Serverkosten mit 92,40 pro Monat so hoch?? So wie ich das sehe, brauchst du doch eigentlich nur das PHP/MYSQL feature, und dies bekommt man doch bei x beliebigen Hostern viel günstiger.

  18. meint

    @ John
    Mein Blog lief vorher auf einem Webspace für rund 12 Euro pro Monat. Das war auch soweit Okay. Allerdings kam es in Stoßzeiten doch hin und wieder zu kurzen Ausfällen.

    Ich habe viele Plugins in meinem Blog und da war oft die Datenbank von sehr vielen Zugriffen überlastet.

    Meist ging es zwar, war aber dann auch ein wenig langsamer.

    Nun habe ich mir gedacht, dass ich bei den Einnahmen des Blogs auch gleich einen richtigen Managed Server mieten kann. Denn mit den technischen Serverdetails will ich mich nicht beschäftigen.

    Seitdem ist der Blog spürbar schneller und hat auch keine Ausfälle mehr. Das merke ich auch im Backend, welches schneller ist.

  19. meint

    @ Günter
    Mach doch ein Interview mit mir. :grin:

    Viele der Fragen habe ich in der Vergangenheit aber schon in Interviews beantwortet.

    Einfach mal googlen.

  20. meint

    Hallo Peer,

    nur ein Wort zu Deinen Einnahmen “Wahnsinn” – aber Du hast diese Einnahmen aufgrund der Qualität Deiner Beiträge auch verdient!!!

    Da meine Einnahmen (mit mehreren Blogs + Zusatzeinnahmen) noch unter 2.000 Euro mtl. liegen, mache ich mir inzwischen Gedanken, ob ich ab einem mtl. Einkommen von 3.000 Euro überhaupt noch meine Einnahmen veröffentlichen sollte.

    Ich kenne + beobachte zwei deutsche Blogs in Deutschland, die mindestens 10.000 Euro mtl. an Einnahmen erzielen.

    Beide Blogbetreiber werden aber nie entsprechende Einnahmen veröffentlichen, da immer die Gefahr besteht, dass die entsprechenden Blogs von Neidern kaputt gemacht werden.

    Wenn Du die 5.000 Euro mtl. erreicht hast, dann solltest Du ein Fass aufmachen!

    Gruß
    Curt

  21. meint

    Das ist eine gute Frage. Ganz von der Hand zu weisen ist das sicher nicht, da es leider immer einzelne Leute gibt, die lieber von anderen was kaputt machen, als was eigenes aufzubauen.

    Wie werden sehen.

  22. meint

    Bin schon ein wenig beeindruckt alles so offen darzulegen – sehr informativ und spannend. Allein dieser Post dürfte ein Dutzend neuer Besucher ziehen :smile:
    Weiß es zwar ne mehr ganz genau was der Robert damals hatte aber das war auch in der Klasse (gar weniger oder so) – hoffentlich steht nicht bald ein Verkauf an ;
    das nenn ich mal best-practice – den Teil mit dem Affiliate muss ich mir nochmal genauer ansehen

  23. meint

    Nein keine Angst, ich verkaufe sicher nicht. Ich habe mit Selbständig im Netz noch viel vor. Ein paar Pläne für 2010 kommen dann gegen Ende des Monats.

  24. http://www.moneten-blog.de/index.php/internetverdienst/144-meine-websiteeinnahmen-im-november-2009.html meint

    Hi,
    in dem Atemzug möchte ich gleich auch mal auf meine Einnahmen hinweisen ;) nein nein es wird kein virtueller sch****abgleich, mit Peer Einnahmen kann ich nicht mithalten aber vielleicht ist es ja für den ein oder anderen ja interessant die Entwicklung von jüngeren Blogs zu verfolgen… :)
    Gruß

  25. meint

    Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch! Du baust dir langsam aber dafür umso sicherer ein guten Nebenverdienst oder sogar bald Hauptverdienst auf. Ich habe leider durch meine berufliche Arbeit als Softwareentwickler nicht die Zeit mich so intensiv um meinen Blog zu kümmern. Ich bin froh wenn die Zeit für Recherche und Bloggen reicht.

    Ich verfolge deinen Blog nun schon sehr lange und die Entwicklung ist wirklich prächtig.

    Ich hoffe für dich, dass die Neider ausbleiben. Ein Freund von mir hat ein großes Webprojekt und kämpft momentan seit Wochen gegen die DDos Attacken einiger Neider, welche die rund 8 betriebenen Server stark verlangsamen. Das führt zu empfindlichen Besuchereinbrüchen.

  26. meint

    Hallo,
    ich hab mal ne Frage zu Adsense
    Wenn man eine Seite bei Google angemeldet hat, kann man dann beliebig viele neue Seite hinzufügen,oder muß man das vorher von Google genehmigen lassen ?

    Gruß
    Tom

  27. meint

    Hallo Tom,
    du kannst die Werbung auf jeder Webseite einbauen, die den Google Adsense Richtlinien entspricht und das man eine Webseite bei der Anmeldung bei Adsense angeben muss wäre mir auch neu.

    Solltest du aber mit einer Webseite eben nicht die Richtlinien erfüllen war es das bei Adsense auf Lebenszeit. Daher sollte man auch entsprechende Einstellungen treffen, dass nur bestimmte Webseiten mit deinem Adsense Code werben dürfen.

  28. meint

    Hallo Peer,
    so, die Vorschläge für die Interviewfragen habe ich gerade an Deine E-Mailadresse geschickt.
    Jetzt bin ich natürlich riesig gespannt, was daraus wird :smile: .
    Viele Grüße
    Günter

Trackbacks/ Pingbacks

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung