« Rechner abgeraucht
Links der Woche - Google Phone, Retro ... »


Änderungen für Selbständige in 2010
Peer Wandiger - 51 Kommentare - Selbständig - Ähnliche Artikel


Werbung
DirectAds
Werbung

Das Jahr geht dem Ende entgegen und 2010 steht schon vor der Tür.

Wie jedes Jahr, ändern sich auch zum diesmal zum 1. Januar einige Dinge für Selbständige.

In diesem Artikel möchte ich kurz darauf eingehen, welche Änderungen uns erwarten.

Änderungen für Selbständige in 2010

Von den folgenden Änderungen für Selbständige im Jahr 2010 habe ich selbst in den letzten Wochen erfahren. Ich gebe die Änderungen im meinem Wortlaut kurz wieder, um euch einen grundsätzlichen Einblick in die Änderungen zu geben.

Wer mehr wissen will zu einzelnen Änderungen, der besucht einfach die angegebenen Links. Auf den verlinkten Seiten finden sich ausführlichere Informationen zu den einzelnen Themen.

Diese Liste erhebt natürlich auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sollte aber die wichtigsten Änderungen beinhalten.

Grundfreibetrag

Bei der Einkommensteuer wurden die Grundfreibeträge leicht angehoben. Bisher konnten Alleinstehende 7.834 Euro und Ehepaare 15.669 Euro steuerfrei verdienen. Ab 2010 sind es 8.004 Euro für Alleinstehende und 16.009 Euro für Verheiratete.

Zudem sind die Steuersätze bei gleichem Einkommen niedriger als 2009.

[Quelle: test.de]

Abschreibung

Ab 2010 hat man bei der Abschreibung ein Wahlrecht. Bisher musste man für alle Anschaffungen zwischen 150,01 Euro und 1.000 Euro ein Abschreibungspool gebildet werden (über 5 Jahre je 20%).

Alternativ kann man ab 2010 alle Einkäufe bis 410,- Euro sofort abschreiben. Also so, wie es vor der letzten Änderung war.
Allerdings muss man bei dieser Methode genaue Listen führen.

[Quelle: steuer-spar-berater.de]

Krankenversicherung

Mal davon abgesehen, dass die Beiträge zur Krankenversicherung für Selbständige* in 2010 meist steigen, gibt es auch gute Nachrichten.

So kann man ab 2010 die vollen Basisleistungen der eigenen Krankenkasse absetzen. Komfortleistungen, wie Einbettzimmer oder Chefarztbehandlung sind davon ausgenommen. Und auch die Beiträge zur Pflegeversicherung kann man absetzen. Wer im sogenannten Basistarif ist (entspricht den gesetzlichen Leistungen) kann die Beiträge voll absetzen.

Die Höchstgrenze wurde zudem um 400,- Euro auf 2.800 Euro angehoben. Nutzt man diese 2.800 Euro mit Krankenkassen- und Pflegebeiträgen nicht aus, dann kann noch zusätzlich andere Vorsorgeaufwendungen absetzen.

[Quelle: test.de]

Vorsorgeaufwendungen

Vorsorgeaufwendungen wie etwa Beiträge zur Unfall-, Lebens- (vor 2005 abgeschlossen) oder Arbeitslosenversicherung können ebenfalls abgesetzt werden, wenn die Grenze von 2.800,- Euro durch die Kranken- und Pflegeversicherung noch nicht erreicht ist.

[Quellen: business-on.de und steuertipps.de]

Umsatzsteuer

Diese Neuerung sollte jeder kennen und eigentlich steht diese noch gar nicht hundertprozentig fest. Morgen soll der Bundesrat unter anderen die MwSt. Senkung für das Hotelgewerbe beschließen.

Übernachtungen werden dann mit 7% statt mit 19% Umsatzsteuer belegt.

Entscheidend ist dabei, wann der Kunde das Zimmer nutzt, auch wenn der Vertrag z.B. schon 2009 geschlossen wurde.

[Quelle: mittelstanddirekt.de]

Kindergeld/Kinderfreibeträge

Das Kindergeld wird ab 2010 um 20 Euro pro Kind auf 184,- Euro angehoben. Der alternative Kinderfreibetrag wird von 6.024 auf 7.008 Euro angeboben.

[Quelle: banktip.de]

Erbrecht

Es wird ebenfalls günstiger zu erben.

Die Erbschaftsteuersätze sinken bei einem Wert von bis zu 52.000 Euro von 30% auf 15% und bei einem Wert von bis zu 256000 auf 20% (früher auch 30%).

Zudem werden Schenkungen nur noch anteilig berechnet, je nachdem, wie lange die Schenkung vor dem Tod des Schenkers lag.

Zudem muss man Pflichtanteile nun nicht mehr unbedingt sofort an andere Erben auszahlen (das war früher für Erben ein großes Problem). Die Möglichkeiten zur Stundung sind deutlich vereinfacht wurden. Damit möchte die Regierung unter anderem die Firmennachfolge, ein großes aktuelles Problem, vereinfachen.

[Quelle: business-on.de und impulse.de]

Firmennachfolge

Stichwort Firmennachfolge. Auch hier gibt es Neuerungen.

Ab 2010 bleiben 85% des übertragenen Betriebsvermögens steuerfrei, wenn der neue Chef das Unternehmen mindestens 5 Jahre fortführt.

Wenn der Betrieb mindestens 7 Jahre fortgeführt wird, bleibt es komplett steuerfrei.

Diese Regelungen gelten allerdings erst für Betriebe ab 20 Mitarbeitern (bisher 10).

[Quelle: impulse.de]

GEZ

Noch nicht in trockenen Tüchern sind die GEZ-Änderungen für 2010. Allerdings werden 2 neue Modelle diskutiert.

Einerseits könnte eine “Haushaltsabgabe” kommen, bei der jeder Haushalt, unabhängig von der Mediennutzung, GEZ-Gebühren zahlen muss.

Die zweite Variante ist eine “modifizierte Geräteabgabe”. Darin sollen also TV, Radio, PC, Smartphone etc. enthalten sein.

Egal welche der Varianten am Ende kommt, eines scheint klar. Es wird auch für Selbständige teurer.

[Quelle: carta.info]

P-Konto

Ab Sommer 2010 kann man sein Giro-Konto auf ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) umstellen lassen.

Damit ist gemeint, dass ein Girokonto auf jeden Fall die Höhe des Pfändungsfreibetrages pro Monat nicht gepfändet werden kann. Bisher gab es diesen Schutz nicht, was zur Kündigung eines Kontos führen konnte, wenn zu viel gepfändet wurde.

Der Freibetrag beträg aktuell 985,15 Euro und dieser kann sich auch monatlich ansparen. Wer also größere Zahlungen leisten muss, z.B. jährliche Rentenversicherung etc., kann sich die pfändungsfreien Betrag auch ansparen.

Insgesamt sicher eine sinnvolle Regelungen, die verhindert, dass man bei finanziellen Problemen auch noch sein Girokonto verliert und wichtige Zahlungen per Überweisung oder Lastschrift nicht mehr tätigen kann.

Denn ohne Girokonto ist man heute aufgeschmissen.

[Quelle: beck.de]

private Krankenversicherung

Fazit

Es ändert sich in 2010 wieder einiges. Nicht alles betrifft jeden Selbständigen, aber viele Dinge sind doch bares Geld und man sollte sich entweder selbst damit genauer beschäftigen oder einen Steuerberater kontaktieren. Schließlich haben wir kein Geld zu verschenken.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Selbständig'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
51 Kommentare und Trackbacks zu 'Änderungen für Selbständige in 2010'

Kommentare zu 'Änderungen für Selbständige in 2010' mit RSS

  1. 1 Moneten-Blog kommentierte am 17.12.2009 um 12:42 Uhr

    wow… danke für die liste, grade was abschreibungen angeht, hat mich der punkt besonders interessiert. aber auch blöd, nun hab ich dieses und letztes jahr alles nach der 150 € regel abgeschrieben (und über mehrere Jahre) und das ganze ändert sich nun wieder :(

  2. 2 Peter kommentierte am 17.12.2009 um 12:48 Uhr

    Zur GEZ. Damit ich als selbständige nicht 2 mal GEZ zahlen muss (privat und geschäftlich) gibt es folgende legale Trick den ich jeden empfehlen kann.

    Meldet eure private Geräte ab und meldet gleichzeitig diese als betriebliche Geräte an. Schließlich müsst ihr per Online z.B die Umsatzsteuermeldung ans FA weiter reichen.

    Während bei ein privaten GEZ Anmeldung die Geräte nicht geschäftlich genutzt werden könnten ist dies bei geschäftliche GEZ Anmeldungen anders.

    Hier könnte ihr durchaus neben euren Geschäfts PC noch mehrere private Empfängern haben und diese nutzen ohne ein weiteren mal GEZ zahlen zu müssen.

    Kleinlaut musste diese auch ein Mitarbeiter des BR auch zugeben obwohl dies sicherlich nicht in Interesse der öffentlich rechtlichen sein wird.

    Übrigens Prüfer der GEZ arbeiten immer auf Provisionsbasis und bekommen 40% von die Gez Gebühren die euch aufgedruckt werden bei Entdeckung.

  3. 3 LFischer kommentierte am 17.12.2009 um 13:33 Uhr

    Danke für den Artikel. Habe gerade Post von der GEZ bekommen…

  4. 4 SantaCruze kommentierte am 17.12.2009 um 13:33 Uhr

    Also die Sache mit der GEZ ist für mich auch wie ein Schlag ins Gesicht. Ich arbeite täglich mit Fernsehern, Handys und Co bezüglich Testberichte usw. zusammen, wenn die GEZ nun für jedes Produkt was ich erhalten würde, die Hand aufhält, dann würde ich wahrscheinlich nur noch für die GEZ arbeiten.

    Das mit der Privaten Krankenkasse und den Beiträgen ist aber ne sehr gute Nachricht. Habe erst vor einem Monat wieder mal die PKV gewechselt weil die andere fast 40€ mehr haben wollte pro Monat ab 1.1.10 und komme trotzdem so schon fast an die 2800€ im Jahr nur für die Beiträge ran.

  5. 5 Moritz kommentierte am 17.12.2009 um 14:19 Uhr

    Wieder mal recht viele Infos, danke dafür schonmal!

    Was ich unverschämt finde ist die Sache mit der GEZ, könnte mich da jedes mal drüber aufregen da ich keinen Dienst der öffentlich rechtlichen in Anspruch nehme.

    Ich gebe zu ich war dieses Jahr einmal auf der Seite von ARD oder ZDF weil die ein neues Layout hatten, zum anderen habe ich mir 1 mal die Tageschau angesehen, um zu gucken wohin 30.000.000 Mio € GEZ Gebühren geflossen sind: In diesen neuen Studiokomplex. Ansonsten finde ich es nicht Gerechtfertigt ~18€ für Internetnutzung (PC, Handy, etc) zu zahlen, dann soll mein Internetanschluss auch Kostenlos werden.

    Dieses P-Konto ist auch eine gute Sache von der ich zuvor noch nie etwas gehört hatte.

  6. 6 smoo kommentierte am 17.12.2009 um 14:35 Uhr

    huhu Peer ,
    was du unter Krankenversicherung erwähnst nennt sich genau “Bürgerentlastungsgesetz”
    Wer mehr darüber wissen will, sollte Googeln oder mich ansprechen diesbezüglich.

    smoo

  7. 7 Peer Wandiger kommentierte am 17.12.2009 um 16:24 Uhr

    @ smoo
    Das ist korrekt. :-)

  8. 8 Bernd kommentierte am 17.12.2009 um 22:46 Uhr

    Steuerliche Änderungen gibt es auch bei Steuern und Abgaben im grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr.
    z.b. Verkaufsprovisionen die von Amazon aus Luxemburg bezahlt werden. Adsens-Zahlungen von Google-Irland …
    Nähere Infos findet man z.b. unter http://www.stuttgart.ihk24.de/produktmarken/recht_und_fair_play/steuerrecht/Umsatzsteuer_international/Steuern_und_Abgaben_grenzueberschreitend.jsp

  9. 9 Phil kommentierte am 18.12.2009 um 00:45 Uhr

    Servus Peer,

    @Alternativ kann man ab 2010 alle Einkäufe bis 410,- Euro sofort abschreiben

    Was ich eh nicht verstehe. Halte das derzeitige “Prinzip” für sowas von unsinnig. Was ein Selbstständiger heute macht – soll auch heute vom Tisch. Nicht erst in Fünf Jahren. Da ist diese “kleine” Änderung schon einmal ein erster Schritt in die richtige Richtung.

    Auf denn,
    Phil

  10. 10 Millus kommentierte am 18.12.2009 um 00:46 Uhr

    Gute Übersicht und informativ. Danke schön.

  11. 11 Uli Trum kommentierte am 18.12.2009 um 12:58 Uhr

    Was gibt es denn eigentlich für Regeln – unabhängig davon, ob sie sich 2010 ändern – in Niedersachsen, wann man sich als Selbstständiger ins Branchenbuch Niedersachsen eintragen lassen muss? Muss das jeder oder gibt es Ausnahmen dazu?

  12. 12 Das Herz kommentierte am 18.12.2009 um 20:56 Uhr

    Danke für diesen tollen Artikel. Dann muss ich mich bei den abschreibungen mal wieder schlau machen.

  13. 13 Nick kommentierte am 18.12.2009 um 22:58 Uhr

    Hallo Peer,
    sehr schöne Übersicht…hinsichtlich PKV habe ich heute folgenden Artikel entdeckt, der mich doch etwas nachdenklich stimmt…
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,667061,00.html

    Da fragt man sich doch ob es nicht schlauer ist in der Pflichtkasse zu bleiben.

    Grüße Nick

  14. 14 seo-programmierer kommentierte am 19.12.2009 um 13:49 Uhr

    Tolle Zusammenfassung!Danke!

  15. 15 Webmatr1x kommentierte am 19.12.2009 um 16:52 Uhr

    Zum Glück werde ich nächstes Jahr Papa :-)

  16. 16 Constructor kommentierte am 19.12.2009 um 17:39 Uhr

    hallo peer. tolle übersicht.

    mit der krankenversicherung hört sich ja soweit gut an, aber bei der gez platzt einem ja bald der kragen. arbeiten für vater-staat….na dann. frohe weihnachten :???:

  17. 17 Klaus Brandt kommentierte am 20.12.2009 um 12:48 Uhr

    Sehr nützliche Auflistung, wobei einiges (mir) ja schon bekannt war. Das Hin-und Her bzgl. der Abschreibungen ist schon sehr witzig. Erst großartig “abgeschafft” darf man nun die Methode wählen. Das hört sich nicht nach System an :grin:

  18. 18 Lina kommentierte am 20.12.2009 um 18:36 Uhr

    danke peer für den ausführlichen beitrag. die anhebung der kinderfreibeträge ist ja eine nette sache, aber ansich nur ein tropfen auf den heißen stein. über die gez will ich mich gar nicht erst aufregen. der staat macht sowieso was er will. das war so und wird auch immer so bleiben.

  19. 19 rafael kommentierte am 21.12.2009 um 21:33 Uhr

    Frage zu Grundfreibetrag:
    ich bin Hauptberuflich auf Steuerkarte beschäftigt und haben nebenbei ein Gewerbe (Kleinunternehmer) angemeldet. Also kann ich mit meiner Website ab 2010 8004€ dazuverdienen ohne Steuer zu bezahlen? ist das richtig?

  20. 20 Peer Wandiger kommentierte am 21.12.2009 um 23:54 Uhr

    @ rafael
    Das kann ich dir leider nicht beantworten. Meiner Meinung nach, ist das nicht korrekt, da alle Einnahmen zählen. Aber bitte frag jemanden, der sich damit hauptberuflich beschäftigt.

  21. 21 Henning kommentierte am 22.12.2009 um 12:22 Uhr

    hallo und danke für die übersicht. zum kindergeld: ich bin froh das ich nicht in der situation bin, wo das kindergeld für mich extrem wichtig ist. ich empfinde diese erhöhung jedoch als eine frechheit. was sollen familien, wo das geld wirklich knapp ist, mit so einer mini-erhöhung? 20 eur sind besser als gar nichts, das ist klar und will ich auch gar nicht bestreiten, doch es ist doch arm wenn der staat nicht mal in der lage ist seine (armen) kinder zu ernähren mit dem nötigsten, aber auf der anderen seite banken mit milliarden durchboxt.

    @ rafael: soweit ich weiß, wird das in jedem fall alles zusammengerechnet. das gleiche problem bzw. die gleiche frage ist auch bei einem freund von mir aufgetaucht, da dieser dieses jahr noch einen onlineshop eröffnet hat und hauptberuflich auch auf lohnsteuerkarte arbeitet. frag einfach deinen steuerberater. der kann dir bestimmt schnell und kompetent auskunft geben.

  22. 22 Tina kommentierte am 28.12.2009 um 18:45 Uhr

    Herzlichen Dank für diese ausführliche Auflistung.

    zu GEZ: der genannte Tipp funktioniert nur, solang man in den eigenen Räumen selbständig ist.
    Sobald man einen extra Laden anmietet, kommt man ums zahlen nicht drum rumm.

    GEMA-Gebühren bleiben aber weiterhin bestehen.

  23. 23 CommsCrusader kommentierte am 02.01.2010 um 18:40 Uhr

    Hi Tim, super Artikel. Danke fürs Zusammenstellen!

  24. 24 Rolli kommentierte am 11.01.2010 um 22:59 Uhr

    Ich glaube ich habe das hier schon einmal in einem ähnlichen Thread gestellt.
    @all, habt ihr irgendwelche Quellen für Österreicher. Ich finde zwar immer wieder gute
    Informationen für Deutsche Selbständige aber nichts für Österreicher.

  25. 25 Chris kommentierte am 13.01.2010 um 12:38 Uhr

    Hi Per,

    Was hat es genau mit diesem “Abschreibungspool” auf sich? Hast du da ein paar zusätzliche Informationen?

    Besten Dank im Voraus,

    Chris

  26. 26 Peer Wandiger kommentierte am 13.01.2010 um 12:57 Uhr

    Hier ist es ganz gut erklärt
    http://ebay-kaufmann.blogspot.com/2009/11/sammelabschreibungen.html

  27. 27 Christopher kommentierte am 14.01.2010 um 11:01 Uhr

    Hallo,

    danke für den Artikel!!

    Bezüglich der Umsatzsteuer im Beherbergungsgewerbe möchte ich anmerken, dass es meiner Meinung nach auch darauf ankommt, ob man der Soll- oder Ist-Versteuerung unterliegt. Kleinere Vermieter haben wohl meistens Ist-Versteuerung und müssen die Einnahmen dann versteuern, wenn die die Einzhalung geschieht.
    Da sollte man aber leiebr noch einmal mit der Steuerberatung sprechen.

    Bei dem Grundfreibetrag ist anzumerken, dass man den Paschal-Betrag für Kosten sich im Kopf hinzurechnen kann. Es sind ca. 900, oder?

  28. 28 Speles kommentierte am 29.01.2010 um 20:44 Uhr

    Danke für den Artikel, die anhebung der kinderfreibeträge ist ja eine nette sache, aber ansich nur ein tropfen auf den heißen stein.

  29. 29 Marcel kommentierte am 07.02.2010 um 09:26 Uhr

    Hallo zusammen,
    vorab erst Mal – super Auflistung.

    Da sich soviele über das System der Abschreibungen aufregen.
    Wenn ich das mal richig gelernt habe, werden die Abschreibung immer aufgrund der wirtschaftl. Lage gewählt.
    Geht es den Unternehmen schlecht (wie 2010), gibt es die degr. Abschreibung – da hier mehr Kosten gegen den Gewinn gerechnet werden können und man zahlt so weniger Steuern.
    Geht es den Unternehmen gut, gibt es nur die lineare Abschrbg. – da hier die Kosten schneller abgeschrieben werden und man seinen höheren Gewinn dann besser (für den Fiskus) versteuern tut.

  30. 30 hansi-h kommentierte am 10.02.2010 um 21:36 Uhr

    man, man wenn ich das mit der GEZ lese werde ich echt :oops:

    Warum soll ich denn für ein Smartphone GEZ zahlen ?! 99% allter Leute haben so ein Ding um zu telefonieren und ihre Arbeiten zu erledigen. Aber alle sollen GEZ zahlen weil man damit auch öffentlich rechtliche Empfangen kann?

    Bei TV und Radio sehe ich es ja noch ein weil die Geräte nur für diesen Zweck gekaugt werden. Aber jedes Gerät zu belasten, dass im entfenrtesten etwas empfangen kann finde ich einfach eine Frechheit.

  31. 31 Peer Wandiger kommentierte am 11.02.2010 um 12:36 Uhr

    @ Marcel
    Es ist eigentlich umgedreht.
    In guten Jahren nutzt man die degresive Abschreibung, wenn die Gewinne hoch sind.

    @ Hansi
    Ich bin zwar grundsätzlich für ein öffentlich rechtliches Fernsehen, da ich nicht nur TV-Niveau ala RTL etc. haben möchte. Aber das GEZ Modell hat sich überholt. Da muss sich bald was ändern.

  32. 32 Tim kommentierte am 10.03.2010 um 15:52 Uhr

    Hi Peer,
    wirklich ein sehr guter Text! :)

    Das mit dem Kindergeld ist wirklich eine tolle Sache!
    Die Geschichte mit der Umsatzsteuer ist ja mal wieder so eine Sache… Da hat die FDP wohl wieder einen Bock geschossen! ;)

  33. 33 Florian kommentierte am 17.03.2010 um 13:11 Uhr

    Also wenn ich das mit der GEZ lese, geht mir aber auch der Hut ab :evil:

  34. 34 Frank kommentierte am 02.04.2010 um 10:14 Uhr

    Sehr schöne Übersicht. Da ich mich gerade durch diverse Belege und Rechnungen für Einkommensteuer quäle, kommt die Liste gerade recht.

  35. 35 Labertasche kommentierte am 21.04.2010 um 15:21 Uhr

    Danke für die Auflistung – diese Vollständigkeit erhält man selten.
    Und die GEZ wird immer Mittel und Wege finden, erhöhte Beiträge einzuholen.
    Grüße

  36. 36 Shisha kommentierte am 16.06.2010 um 12:04 Uhr

    Danke für die ausführliche Auflistung – genau diese Änderungen habe ich gebraucht.
    die GEZ wird immer Mittel finden, erhöhte Beiträge einzuholen und sie später als gerechtfertigt bezeichnen.

    Grüße aus Wiesbaden

  37. 37 Shisha kommentierte am 20.09.2010 um 15:56 Uhr

    Zum Thema Krankenversicherung noch eine Frage:
    ab welchem Einkommen muß man denn als Ehepartner eine seperate Krankenversicherung abschliessen und ist nicht mehr in der gesetzlichen KK des Partners mitversichert ? Bitte auch um Info, auf welches Einkommen sich das dann bezieht (zu versteuerndes Einkommen nach Abzug aller absetzbaren Posten? ).

  38. 38 Kai kommentierte am 22.09.2010 um 13:36 Uhr

    Das ist abhängig davon ob du gesetzlich versichert bist oder privat. Dazu musst du deine Frage etwas konkretisieren.

  39. 39 Janina kommentierte am 23.09.2010 um 00:13 Uhr

    Jepp das sinf Informationen, die man für eine Bewertung dringend benötigen würde.

  40. 40 Steffen kommentierte am 08.01.2011 um 18:32 Uhr

    Danke für diesen informativen Beitrag.Hat mir sehr gefallen.
    LG

  41. 41 Uwe kommentierte am 10.01.2011 um 16:35 Uhr

    Seit mehr als 1 Jahr im Netz und ich finde diesen Text erst jetzt. Grumml. Besonders @Kommentator Nr. 2 (Peter): Verdammt guter Tipp, die Sache mit der GEZ. Schliesslich sind hier vermutlich viele Selbständige, die im Homeoffice arbeiten und sich über die doppelten Gebühren ärgern. Versteht mich nicht falsch, ich zahle gerne für die Öffentlich-rechtlichen. Nur eben nicht gern doppelt, und genau das tue ich im Moment.

  42. 42 Frank kommentierte am 18.01.2011 um 13:35 Uhr

    Hallo,
    klasse Auflistung.Danke dafür.
    LG

  43. 43 Carsten kommentierte am 15.02.2011 um 09:00 Uhr

    Hi … von Jahr zu Jahr sind es weniger Abschreibung da pflichte ich schon bei … aber Respekt dass sowas auch noch zusammengetragen wird. Ich selbst würde mich Zeit meines Lebens nicht zurechtfinden. Aber wofür hat man seinen Steuerberater. Aber letztendlich muss man bitte auch sich selbst hinsetzen und wissen was abzurechnen ist oder auch nicht … ich würde gern sowas auch für 2011 haben ;) und 2012 … also … vielen Dank schon mal im Vorraus ;)

Trackbacks

  1. Was ändert sich 2010 für Selbstständige? | Take-me-to-auction
  2. Interessante Links eCommerce
  3. Änderungen 2010 für Selbstständige | PC Hilfe und Webdesign: Alexander Höhn
  4. Neues Jahr, neue Regelungen auch für Selbständige « Unternehmerfreunde
  5. 2010: das ändert sich für Selbständige » Änderungen, sich, 2010, für, Grundfreibetrag, wird, weiteren, gibt, Beitrag, ändert » ESTUGO
  6. Änderungen für Selbständige in 2010 – Klasse Zusammenstellung | Berufung selbststaendig
  7. 2010 – Unternehmenssteuern in Deutschland | Firmengründung Ausland
  8. Konto und Karte



wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.137
Follower
Facebook Selbständig
1.033
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.242
Follower
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz

AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Mittwald HostingAffiliate Booster
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Was lenkt euch am meisten im Büro von der Arbeit ab?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Christopher
Sind jetzt nicht direkt 5 Euro, aber ich habe bei elance einmal ein Bild...
30. Oktober 2014

Giuseppe
Die Qualität bei Fiverr ist sicherlich durchwachsen. A priori ablehnen würde...
30. Oktober 2014

Alina
Also ich hab bei Fiverr schon gute Erfahrungen gemacht. Allerdings habe ich nur...
30. Oktober 2014

Andreas
Hallo, für Shop-Betreiber kann ich das Magazin Internethandel sehr empfehlen,...
30. Oktober 2014

Andre
Kann Speedy im Bezug auf Roland nur zustimmen.
30. Oktober 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN