« Aller Anfang ist schwer - Was gehört auf ...
Jahresrückblick 2009 »


MacDeveloper – iPhone und Mac Entwicklung
Peer Wandiger - 7 Kommentare - Business-Apps, Programmierung, Zeitschriften - Ähnliche Artikel


Werbung
Fastbill
Werbung

MacDeveloper - iPhone und Mac EntwicklungVor kurzem habe ich die Info bekommen, dass es ein neues Entwickler-Magazin gibt, welches sich unter anderem mit der iPhone-App Entwicklung beschäftigt.

Ich finde dieses Thema sehr spannend und habe mich daher auch erst vor kurzem in einem Interview mit einem iPhone-Entwickler unterhalten.

Und da von diesem neuen Magazin mit dem Namen “MacDeveloper” eine kostenlose Testausgabe bestellt werden konnte, habe ich diese Möglichkeit genutzt.

Am letzten Samstag ist die Erstausgabe nun bei mir eingetroffen und ich möchte heute dazu ein kleines Review schreiben.

iPhone- und Mac-Entwicklung

Ganze 122 farbige und schön layoutete Seiten umfasst das neue Entwickler-Magazin “MacDeveloper”. Die erste Ausgabe ist schon im November erschienen und alle 3 Monate steht eine neue Ausgabe an.

Das Magazin richtet sich an Mac- und iPhone-Entwickler. Die derzeit extrem angesagte iPhone-Entwicklung nimmt in der ersten Ausgabe des Magazins sogar einen größeren Anteil ein, als die Mac-Entwicklung.

Das ist für mich auch nicht überraschend, schließlich ist derzeit das iPhone in aller Munde und weniger die Mac-Entwicklung. Auch ich nutze meinen iPod Touch intensiv und habe viele iPhone Business-Apps im Einsatz.

Nach 7 Seiten News (was bei einem nur alle 3 Monate erscheinenden Magazin zumindest diskussionswürdig ist) folgen Fachartikel, die jeweils zwischen 2 und 12 Seiten umfassen. Ich finde es sehr gut, dass die Artikel in der Regel recht umfangreich sind und das jeweilige Thema umfassend behandeln. Code-Beispiele und weiterführende Links inklusive.

So findet sich zum Beispiel der Artikel “Grundlagen des iPhone SDK” im Heft, welcher einen guten Einstieg in die Entwicklung von iPhone Apps gibt. So erfährt man, was dafür eigentlich notwendig ist.

Es gibt auch einige Artikel, die Beispiel-Anwendungen für das iPhone entwickeln und z.B. Geo-Daten nutzen. Die Beispiele sind sehr anschaulich und machen selbst mir Lust, damit etwas herumzuspielen.

Allerdings muss man auch sagen, dass die iPhone Entwicklung recht aufwendig ist und doch einiges an Einarbeitung braucht. Wenn man bisher keine Programmiererfahrungen hat, wird es noch schwieriger. Und man braucht einen Mac, wo es bei mir zumindest schon scheitert.

Aber auch für die Mac-Entwicklung gibt es eine Reihe von Artikeln, die aber noch stärker ins Detail gehen und wirklich für richtige Entwickler gedacht sind.

Insgesamt muss man sagen, dass der Anspruch das Magazins schon recht hoch ist. Hier sollen wirklich ersthafte Entwickler angesprochen werden und sicher nicht der Massenmarkt.

Eine Heft-CD ist auch dabei. Darauf befinden sich Testversionen von Entwicklungs-Tools, Buch- und Video-Auszüge. Als Ergänzung sicher ganz nett.

Ist es das Geld wert?

14,95 Euro sind schon eine Hausnummer. Das haben früher ganze Bücher gekostet. Naja, so ungefähr. ;-)

Allerdings bekommt man mit 122 Seiten auch sehr viel Gegenwert dafür (nur 8 Seiten mit Werbung) und schließlich fällt der Preis auch nur alle 3 Monate an. Das ist aber auch ein Nachteil. Wenn man sieht, wie schnell sich die Branche entwickelt, sehe ich den Abstand von 3 Monaten zwischen den Ausgaben etwas kritisch.

Gut finde ich den praktischen Ansatz der Artikel. Man lernt wirklich in jedem Artikel etwas dazu. Zudem gibt es auch Artikel, die sich mit Projektmanagement und Vermarktung beschäftigen bzw. in der kommenden Ausgabe beschäftigen sollen. Denn gerade iPhone Apps werden nicht mehr automatisch erfolgreich. Bei inzwischen mehr als 100.000 Apps im iPhone App Store muss man mehr als nur eine gute Programmierung hinbekommen.

Einen Punkt möchte ich noch erwähnen, der mir in letzter Zeit immer mehr auffällt. Es scheint heutzutage nur noch möglich zu sein, eine Fachzeitschrift zu verlegen, wenn man die Artikel kostenlos von Experten aus der Branche bekommt. Denn auch im MacDeveloper-Magazin schreiben ausschließlich Gastautoren aus der Branche. Das sehe ich nicht unbedingt negativ, da man so auch viele Informationen und Beispiele aus der Praxis bekommt. Interessant finde ich es dennoch, da ich das schon bei anderen Fachzeitschriften in letzter Zeit gesehen habe.

Um die Frage “Ist das Magazin sein Geld wert?” zu beantworten: Ja, wenn man ein ernsthafter Mac- oder iPhone-Entwickler ist, dann lohnen sich die 15 Euro auf jeden Fall. iPhone-Nutzer, die Tipps und Tricks suchen, sind hier allerdings falsch. Es ist wirklich ein Magazin für Entwickler und daher auch für mich nicht wirklich interessant.

Testabo

Wer sich selber ein Bild machen möchte, ohne gleich 15 Euro auszugeben, der kann sich eine kostenlose Probeausgabe des Magazin bestellen. Allerdings solltet ihr darauf achten, innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt des Probe-Heftes schriftlich zu kündigen, da ihr sonst ein Jahresabo mit 4 Ausgaben (50,80 Euro) bekommt.

Die Website zum Heft ist allerdings mehr als enttäuschend. Es gibt noch nicht mal ein Inhaltsverzeichnis der ersten Ausgabe. Man könnte auch ein Beispiel-PDF anbieten, damit man sich ein Bild vom Magazin machen kann. Da verschenken die Herausgeber viel Potential, meiner Meinung nach. Und wo ist die iPhone-App zum Magazin? :-)


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Business-Apps'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
7 Kommentare und Trackbacks zu 'MacDeveloper – iPhone und Mac Entwicklung'

Kommentare zu 'MacDeveloper – iPhone und Mac Entwicklung' mit RSS

  1. 1 Markus kommentierte am 12.01.2010 um 14:12 Uhr

    Ja, ja, Kostenlose Artikel … Über „Geiz ist Gail“ wird mittlerweile die Nase gerümpft. Aber wenn man für seine Arbeit bezahlt werden will ist man ein Geldgieriges Sch*ein, das seinen Beruf nicht als Berufung empfindet.

  2. 2 Peer Wandiger kommentierte am 12.01.2010 um 14:38 Uhr

    Ja, es ist ein zweischneidiges Schwert. Als Dienstleister ist ein solcher Artikel aber natürlich auch gute Werbung. Am Ende muss jeder wissen, ob er dort einen kostenlosen Artikel veröffentlicht oder nicht.

  3. 3 Peter kommentierte am 12.01.2010 um 15:31 Uhr

    Wer sich in die iPhone-Entwicklung einarbeiten will, dem sei folgendes Buch nahegelegt: http://www.amazon.de/gp/product/1430224592/ (Link zu Amazon, ISBN 1430224592). Kostet weniger als 2x die Mac Developer und beinhaltet so ziemlich alles, was man für einen (erfolgreichen) Einstieg in das Thema braucht.

    Allerdings ist es fraglich, ob man überhaupt noch auf das iPhone setzen sollte. In einem halben Jahr haben wir ja eh alle das Apple Tablet. :wink:

  4. 4 Ahmet Topal kommentierte am 12.01.2010 um 20:31 Uhr

    Ich möchte das Heft^^ Schau ich mir mal im Laden an

  5. 5 Markus kommentierte am 12.01.2010 um 23:35 Uhr

    Ich würde die Eigenwerbung unter Umständen auch nutzen. Man muss aber höllisch aufpassen, dass man manches nicht gnadenlos kaputt konkurriert.

  6. 6 kostenlose artikel kommentierte am 05.02.2010 um 16:09 Uhr

    wenigstens gibts ein paar! wär ja wirklich sch*** :???: wenn du immer blechen müsstest. by the way: neuer trend geht ja eher richtung ebooks – angeblich wurden dieses jahr mehr ebook apps gedownloaded als games! gibt einen zu denken oder?

Trackbacks

  1. KW2: Hadopi Copyright-Skandal, Gratisausgabe Mac Developer, kostenloses E-Book und mehr - Der Softwareentwickler Blog



Werbung





Twitter Selbständig
5.093
Follower
Facebook Selbständig
979
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.065
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Affiliate BoosterWebsite-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Was haltet ihr von Food-Blogs?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Silvia
Eine Werbeschaltung für eine einzelne Person ohne deren Zustimmung geht...
19. September 2014

Jochen Baumberge
@Peer Wandiger: Bei der Searchmetrics-Studie fand ich...
19. September 2014

Kirill
@Adam: Online kannst du die Aufnahme dank Google Hangout, appear.in oder...
19. September 2014

Sergej
Es bleibt einfach das Smartphone. Da Schaut man mal kurz bei Facebook vorbei...
19. September 2014

Sergej
Die Sache mit Facebook finde ich persönlich auch schon ein wenig über die...
19. September 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN