« Erfolgsfaktoren im Online-Marketing ...
Links der Woche - SEO-Tool, Gewinnspiele, ... »


Blog-Einnahmen-Umfrage – Auswertung 2
Peer Wandiger - 38 Kommentare - Blogs, Geld verdienen - Ähnliche Artikel


Werbung
Proven Expert
Werbung

Im heutigen 2. Teil der “Blog-Einnahmen-Umfrage”-Auswertung geht es ums Geld.

In der Umfrage hatte ich nicht nur die Gesamteinnahmen eines Monats abgefragt, sondern auch die einzelnen Einnahmequellen.

Und so konnte ich auch in diesem 2. Teil umfangreiche Auswertungen durchführen. Insgesamt sind 23 Charts zusammen gekommen und ich finde, da sind einige interessante Auswertungen dabei.

[Der erste Artikel der Blog-Einnahmen-Umfrage]

Die Auswertung

Auch diesmal muss ich natürlich wieder vorausschicken, dass die Gesamtzahl von 93 Blogs, die an der Umfrage teilgenommen haben, zwar schon sehr gut ist, aber es bei manchen Auswertung sicher nicht so verlässliche Durchschnittswerte sind, als hätten 500 Blogs teilgenommen.

Deshalb habe ich manche, eigentlich geplanten, Auswertungen weggelassen, die zu sehr ins Detail gegangen wären, aber dann nur eine Handvoll Blogs betroffen hätten.So macht es keinen Sinn die Fach- und Mischblogs bei dem Thema Natur zu vergleichen, da es nur 3 Fachblogs und 2 Mischblogs im Bereich Natur gibt. Das wären keine aussagekräftigen Durchschnittswerte geworden.

Wenn euch aber eine Auswertung fehlt, dann teilt mir das in den Kommentaren mit. Gern reiche ich bestimmte Auswertungen nach.

Auswertung 2: Blog-Einnnahmen

Ein kurze Erläuterung zur x-Achse vieler Charts. Dort steht oft nur eine Zahl pro Spalte. Das bedeutet dann in der Regel, dass ich einen Bereich zwischen der Wert der Spalte vorher und den angezeigten Wert meine.

Steht in der ersten Spalte z.B. 5, dann meine ich damit 0-5. Steht in der zweiten Spalte eine 10, dann meine ich damit 5,1 – 10 usw.


Einnahmen

Blog-EinnahmenHier sieht man die Einnahmen-Struktur der Blogs. 9 Blogs lagen zwischen 0 und 10 Euro pro Monat, 7 Blogs zwischen 10 und 25 Euro usw.

Ein Schwerpunkt liegt bei 100 bis 200 Euro pro Monat, wobei es auch ein paar Blogs gibt, die vierstellige Einnahmen pro Monat verbuchen können.

Der untere breite Chart zeigt die Einnahmen der einzelnen Blogs. Daran sieht man sehr gut, dass die Masse eher weniger verdient, ein paar Blogs aber dann doch über 1.000 Euro.

Blog-Einnahmen


Ausgaben

Blog-EinnahmenDie gleiche Auswertung gibt es bei den Ausgaben.

Hier liegen die meisten Blogs (52) bei unter 10 Euro Kosten im Monat. Das liegt natürlich daran, dass dort nur Hosting anfällt und diese Kosten meist unter 10 Euro pro Monat liegen.

Es gibt aber auch ein paar Blogs, die mehr ausgeben. Grund dafür sind meist AdWords-Werbung und sonstige Ausgaben.

Der untere breite Chart zeigt auch hier sehr gut, dass der größte Teil der Blogs kaum Kosten hat.

Blog-Einnahmen


Monetarisierung seit wann

Blog-EinnahmenGeld verdienen mit Blogs scheint erst vor kurzem in Mode gekommen zu sein.

Der Großteil der Blogs hat erst im Jahr 2009 damit begonnen, Geld zu verdienen. Vor 2008 waren es nur eine Handvoll Blogs.

Das hat sicher auch damit zu tun, dass das Thema “Geld verdienen mit Blogs” in Deutschland deutlich später populär geworden ist, als in den USA zum Beispiel.


Monetarisierung wie viel Monate nach Blogstart

Blog-EinnahmenDiese Auswertung gibt an, wie viele Monate es gedauert hat zwischen Start eines Blogs und Monetarisierung. 25 Blogs haben mit dem Start auch gleich angefangen Geld zu verdienen.

Es gibt aber auch eine Reihe von Blogs, die erst ein halbes oder ganzes Jahr damit gewartet haben.

Das halte ich auch für Sinnvoll, denn die paar Euro, die man mit einem neuen Blogs verdient, sind kaum der Rede wert. Da sollte man lieber erst einmal den Blog aufbauen und Leser gewinnen, bevor man versucht Geld einzunehmen.


Einnahmen im Verhältnis zum Alter des Blogs

Blog-EinnahmenDieser Chart analysiert, wie viel Geld die Blogs verdienen, im Vergleich zu deren Alter.

Auf Grund der Anzahl der Blogs, ist auch hier eigentlich nur der Bereich 2007-2009 als halbwegs verlässliche Statistik zu betrachten. Und da sieht man, dass jüngere Blogs im Schnitt weniger verdienen, als ältere.

Das ist aber nicht wirklich überraschend, steigen in der Regel doch auch die Besucherzahlen mit dem Alter eines Blogs.


Einnahmen pro Stunden (Bloggen)

Blog-EinnahmenWer mehr Zeit in das Schreiben von Blogposts investiert, verdient auch mehr. Die Durchschnittswerte scheinen das grundsätzlich zu bestätigen.

Bei 50+ Stunden im Monat liegen auch die durchschnittlichen Einnahmen höher. Allerdings sollte man sich von den Durchschnittswerten nicht täuschen lassen. Auch hier gibt es große Schwankungen. Es gibt auch Blogger, die sehr viel Zeit investieren und trotzdem nicht so viel verdienen.

Aber als grundsätzliche Aussage stimmt es schon, dass die Einnahmen steigen, wenn man mehr Zeit investiert.


Einnahmen pro Stunden (Bloggen & Verwaltung)

Blog-EinnahmenDiese Auswertung ist die gleiche wie oben, nur dass hier die komplette Zeit einfließt, die man in den Blog investiert (Schreiben und Verwalten).

Hier wird es noch etwas deutlicher. Wer viel Zeit in neue Blogposts, aber eben auch in die Pflege des Blogs und z.B. die Kommunikation mit Lesern investiert, verdient auch mehr.

Aber natürlich fließt hier z.B. auch die Zeit für die Suche nach Sponsoren, das Testen von Anzeigen etc. mit ein.


Einnahmen im Verhältnis zur Anzahl der Blogger

Blog-EinnahmenHier erkennt man, dass mehr Blogger nicht unbedingt mehr Einnahmen bedeuten.

Allerdings ist der Unterschied zwischen 1 und 2 Bloggern schon deutlich. Ich betreibe meinen Blog allerdings auch alleine und sehe nicht, dass es so einen großen Unterschied machen würde.

Zumal man gerade bei dieser Statistik sagen muss, dass der absolute Großteil der Blogs von einem Blogger betrieben wird (siehe Auswertung Teil 1).


Einnahmen im Verhältnis zu Besucherzahlen und PageViews

Blog-EinnahmenDiese Auswertungen sollten nicht wirklich überraschen.

Je mehr Visits (Chart 1) und vor allem je mehr PageViews (Chart 2) ein Blog hat, um so mehr verdient er auch.

Natürlich gibt es Einnahmequellen, die auch bei wenigen Besucher gut funktionieren können, aber viele Einnahmequellen skalieren eben sehr gut mit den Besucherzahlen mit.


Blog-Einnahmen
Allerdings auch hier wieder der Hinweis, dass es sich um Durchschnittswerte handelt.

Es gibt natürlich Schwankungen, so dass es durchaus auch Blogs gibt, die sehr viele Besucher haben, aber nur wenige Einnahmen. Woran das im Detail liegt, muss man dann jeweils analysieren.


prozentuale Anteile der einzelnen Einnahmequellen

Hier seht ihr eine Auswertung über die Einnahmen der einzelnen Einnahmequellen. Welchen Anteil haben die Einnahmequellen an den Gesamteinnahmen.

Ganz vorn liegt Bannerwerbung, gefolgt von Affiliate-Einnahmen. AdSense liegt (nur) auf Platz 3. Das ist vor allem im Zusammenhang mit dem folgenden Chart recht interessant.

Contaxe bringt erstaunlich gute Einnahmen. Der Verkauf physischer und elektronischer Güter ist dagegen nicht sehr verbreitet. Und anscheinend finden auch nur weniger Blogs Sponsoren.
Blog-Einnahmen


prozentuale Nutzung der Einnahmequellen

Passend zum vorherigen Chart zeigt dieses Auswertung, wie viel Prozent der Blogs, die einzelnen Einnahmequellen einsetzen.

Nicht sehr überraschend liegt hier AdSense ganz vorn, gefolgt von Affiliate-Marketing und verkauften Links.

Interessant finde ich z.B., dass nur sehr wenige Dienstleistungen über ihren Blog anbieten. Da sind die Einnahmen durch diese Dienstleistungen (siehe vorherigen Chart) relativ hoch.

Und auch die Bannerwerbung zeigt hier ihr Potential. Nur rund 18% nutzen Bannerwerbung. Dafür ist es aber die profitabelsten Einnahmequelle (siehe vorherigen Chart).
Blog-Einnahmen


Anzahl der Einnahmequellen

Blog-EinnahmenDiese Auswertung zeigt, wie viele Blogs 1 Einnahmequelle nutzen, wie viele 2 nutzen etc..

Die meisten Blogs nutzen 3 Einnahmequellen (von insgesamt 11, die ich in der Umfrage drin hatte.).

Mehr als 6 Einnahmequellen nutzt kein Blog, was auch vernünftig ist, da man lieber ein paar wenige Einnahmequellen optimieren sollte, als sich mit zu vielen zu verzetteln.


Einnahmen nach Themenbereichen

Blog-EinnahmenHier zeigt sich eine Überraschung. Die höchsten Durchschnittseinnahmen haben die Blogs der Kategorie Natur. Allerdings sind darin nur 5 Blogs zusammengefasst und einer davon hat besonders hohe Einnahmen. Aber trotzdem interessant.

Erstaunlich ist zudem, dass Computer- und vor allem Reise-Blogs relativ wenig verdienen. Das kann natürlich unterschiedliche Gründe haben. Ich würde da unter anderem die sehr große Konkurrenz sehen.

Unter Soziales fällt ja vieles, wie ich schon im ersten Teil dieser Auswertung beschrieben hatte. Man sieht da aber auch sehr gut, dass man eben nicht nur mit “Geld verdienen”-Themen gute Einnahmen erzielen kann, sondern eben auch und besonders mit Themen, die Menschen privat beschäftigen (z.B. Partnerschaft, Gesundheit, Bildung etc.).


Einnahmequellen nach Themenbereichen

Jetzt wird es etwas unübersichtlich. Ich habe in diesem Chart ausgewertet, wie hoch die Verwendung der Einnahmequellen in den einzelnen Themenbereichen ist.

So sieht man z.B., dass AdSense bei Technik-Blogs relativ selten zum Einsatz kommt, bei Sport-Blogs dagegen sehr häufig.

Ich will hier gar nicht so detailliert drauf eingehen. Wen diese Auswertung interessiert, der muss sich die Lupe nehmen und genauer hinschauen. ;-)

Blog-Einnahmen


Einnahmequellen im Verhältnis zu Gesamt-Einnahmen

Hier sieht man, wie oft die einzelnen Einnahmequellen eingesetzt werden, im Vergleich zum Gesamtverdienst des Blogs.

Ein Wert hat mich überrascht. Von den Blogs mit mehr als 1.000 Euro Einnahmen im Monat, setzen alle AdSense ein.

Sehr schön sieht man z.B. auch, dass Affiliate-Marketing bei besser verdienenden Blogs häufiger eingesetzt wird.

Blog-Einnahmen


Einnahmequellen nach Alter der Blogs

Hier habe ich mir angeschaut, wie die Einnahmequellen bei älteren und jüngeren Blogs eingesetzt werden.

Erstaunlicherweise setzen nicht die jüngeren Blogs verstärkt AdSense ein, sondern eher die älteren. Aber auch Affiliate-Marketing ist eher bei älteren Blogs im Einsatz.

Nicht sehr überraschend sind auch die Einnahmen durch bezahlte Links eher bei älteren Blogs anzutreffen.

Blog-Einnahmen


Einnahmen nach Fach- und Mischblogs

Blog-EinnahmenDieser Chart analysiert, wie die Einnahmen von Fach- und Mischblogs im Vergleich sind.

Bei den Blogs, die kaum etwas verdienen (<25 Euro/Monat) sind mehr Fachblogs zu finden. Bei den "Mittelverdienern" (zwischen 50 und 250 Euro pro Monat) liegen dagegen die Mischblogs vorn.

Dann aber schlagen wieder die Fachblogs zu. Bei den Top-Verdienern (mehr als 250 Euro im Monat) gibt es mehr Fachblogs.

Ich interpretiere diese Auswertung so, dass Mischblogs etwas einfacher zu mittleren Einnahmen zu führen sind. Fachblogs brauchen dagegen viel Zeit und Arbeit, da es hier etwas schwerer ist, Einnahmen zu generieren. Das insgesamt höhere Einnahmepotential haben dann aber die Fachblogs.


Einnahmequellen nach Fach- und Mischblogs

Hier seht ihr die einzelnen Einnahmequellen und von wie viel % der Fachblogs bzw. Mischblogs diese genutzt werden.

Hier gibt es deutliche Unterschiede. Bei Bannerwerbung und Affiliate-Marketing liegen die Fachblogs deutlich vorn. Bei AdSense hält es sich die Wage.

Mischblogs liegen bei Contaxe, bezahlten Posts und sonstigen Einnahmen vorne.

Nicht überraschend ist zudem, dass Fachblogs Dienstleistungen anbieten, Mischblogs nicht.

Blog-Einnahmen


eCPM nach Fach- und Mischblogs

Blog-EinnahmenZum Abschluss der Auswertung werfe ich noch einen Blick auf die eCPM-Werte. Dabei handelt es sich um die Einnahmen pro 1.000 Seitenaufrufen. Dies ist ein ganz guter Gradmesser dafür, wie gut ein Blog monetarisiert wurde.

Auch hier ist das Bild etwas durchwachsen. Im Bereich 0 bis 15 Euro pro 1.000 Seitenaufrufen gibt es etwas mehr Mischblogs.

Bei 25 bis 100 Euro gibt es mehr Fachblogs. Soweit für mich nicht überraschend. Allerdings gibt es bei mehr als 100 Euro pro 1.000 Seitenaufrufen wieder mehr Mischblogs.


eCPM nach Themengebieten

Blog-EinnahmenDas letzte Chart zeigt noch einmal, wie die durchschnittlichen eCPMs nach Themengebiet aussehen.

Natur und Reisen liegen hier vorne. Das liegt aber auch daran, dass viele dieser Blogs relativ wenig Seitenaufrufe haben und sich ein paar gute Einnahmen deutlich stärker auf den eCPM-Wert auswirken.

Bei den Natur-Blogs gibt es z.B. zwei Blogs mit guten Einnahmen durch bezahlte Posts. Und das wirkt sich bei nur ein paar tausend Seitenaufrufen natürlich sehr stark auf den eCPM-Wert aus.

Deshalb sollte man mit der Schlussfolgerung, es lohnt sich am meisten Natur- oder Reiseblogs zu starten, vorsichtig sein (siehe Chart “Einnahmen nach Themenbereichen”).

Das war Teil 2

Damit beende ich den 2. Teil der “Blog-Einnahmen-Umfrage” Auswertung.

Ich hoffe, diese war für euch interessant und hat euch auch ein wenig dabei geholfen, vielleicht selber eine Nische für einen neuen Blog zu finden oder aber euren bestehenden Blog zu vergleichen.

Allerdings möchte ich hier am Ende nochmal darauf hinweisen, dass dies Durchschnittswerte sind. Es gibt z.B. in jedem Themengebiet sehr gut verdienende Blogs. Es hängt dann von dem Einzelfall aber, wie man sich entwickelt und welches Niveau man erreicht.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Blogs'
Rankseller
Werbung
DomainBoosting
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
38 Kommentare und Trackbacks zu 'Blog-Einnahmen-Umfrage – Auswertung 2'

Kommentare zu 'Blog-Einnahmen-Umfrage – Auswertung 2' mit RSS

  1. 1 Constantin kommentierte am 22.01.2010 um 11:56 Uhr

    Das war Teil 2, nicht Teil 3! :razz:

    Aber sehr schöne Auswertung, Danke Peer!

  2. 2 Nathanael kommentierte am 22.01.2010 um 12:01 Uhr

    Kleiner Fehler entdeckt. Im letzten Titel steht: “Das war Teil 3″ und eigentlich war es ja Teil 2. Ansonsten sehr viele Zahlen und Graphen. Werde mir das Ganze mal in Ruhe anschauen.

  3. 3 Florian Gollob kommentierte am 22.01.2010 um 12:10 Uhr

    Spannend! Für mich ist dein Artikel wieder der Beweiss dafür, dass sich mit Blogs Geld verdienen lässt.

    5-10 Euro pro 1000 PageViews finde ich toll! Werde mir deine Affiliate-Marketing Serie genauer ansehen! Vielen Dank für die viele Arbeit – Dein Blog ist eine echte Bereicherung für die Szene!

    LG Flo

  4. 4 Peer Wandiger kommentierte am 22.01.2010 um 12:13 Uhr

    @ Nathanael
    Ach, da war der Wunsch Vater des Gedankens. Eine Auswertung folgt ja noch. :shock:

  5. 5 Oliver kommentierte am 22.01.2010 um 12:32 Uhr

    Sehr schöne Auswertung und wirklich lehrreich. Einen Punkt sehe ich aber etwas anderes als du, Peer. Wenn man gleich zu Beginn mit der Monetarisierung beginnt, hat man weniger Probleme mit den Lesern, weil diese ja bereits wissen worauf sie sich eingelassen haben. Am Ende haben beide Varianten Vorteile und Nachteile, so dass es auf den persönlichen Geschmack an kommt.

  6. 6 livetechniker kommentierte am 22.01.2010 um 12:41 Uhr

    Danke für die Auswertung, auf die wir schon alle sehnlichst gewartet haben :) Interesseante Zahlen und Grafiken, die nochmals die Vermutungen zu Mittel-Herkunft und -Verwendung bestätigen.

  7. 7 Anton Schmitz kommentierte am 22.01.2010 um 12:51 Uhr

    Super Artikel, aber vor allem sieht man in welcher Liga du mitspielst. Denn Artikel drucke ich mir mal wieder aus und dann in Ruhe zu studieren und als Motivatiosmittel taugt es auch:mrgreen: .

  8. 8 Mißfeldt kommentierte am 22.01.2010 um 12:51 Uhr

    Wahnsinn. Vielen Dank für die viele Arbeit – tolle Auswertung. Muss ich mir bei Gelegenheit noch mal in Ruhe ein zweites Mal durchlesen.
    Mit Artikeln wie diesem hast Du Dir Deine ordentlichen Einnahmen echt verdient :-)
    Gruß, Martin

  9. 9 Peer Wandiger kommentierte am 22.01.2010 um 13:20 Uhr

    @ Oliver
    Darüber kann man gut diskutieren. Einerseits gewöhnt man Leser an die Werbung, das ist richtig. Manche Website hatten große Probleme mit Ihrer Community, als man nach Jahren erstmals Werbung einführen wollte.

    Allerdings wächst die Leserzahl meiner Erfahrungen nach schneller, wenn man erstmal keine Werbung hat.

    Es ist wirklich Geschmackssache.

  10. 10 Kevin kommentierte am 22.01.2010 um 13:36 Uhr

    Sehr sehr aufschlussreiche Auswertung, Vielen Dank Peer!

  11. 11 Anton Schmitz kommentierte am 22.01.2010 um 13:58 Uhr

    @ Peer Wandiger
    Genau alles Geschmacksache. Ich mach von Anfang an Werbung, so ist mein Blog und das einzige was in Zukunft noch mehr werden kann sind die Beiträge und Kommentare und nicht die Webeflächen. Ich finde wenn man es sofort mit Werbung anfängt dann verursacht man keinen Schock bei denn Stammlesern. Ist aber meine Meinung…

  12. 12 Carsten - Der Softwareentwickler Blog kommentierte am 22.01.2010 um 14:03 Uhr

    Wo sind bei deiner Auswertung die Unterschiede von Sponsoring und Bannerwerbung? Viele benutzen den Namen “Sponsoren” als Überschrift für gebuchte Werbeplätze ( meinst 125×125 px), was aber ja im Grunde Bannerwerbung ist…

  13. 13 Marion kommentierte am 22.01.2010 um 14:14 Uhr

    Ich stimme Oliver zu. Ich habe auch von ganz bewusst von Anfang an Werbung gemacht, damit es später kein Geschrei gibt.
    Und nach den ersten 6 Monaten hatte ich mit meinem ” Startblog ” auch schon über 600 Euro zusammen- das ist ja für den Anfang auch nicht zu verachten.
    In der Zwischenzeit habe ich ein paar weitere Blogs und einer hat gleich am ersten Tag Geld verdient. Das spornt mich auch an und kommt letztendlich auch wieder dem Leser zugute.

  14. 14 Stefan kommentierte am 22.01.2010 um 14:31 Uhr

    Als Techniker habe ich doch einen Kritikpunkt an den Grafiken: Achsen gehören eigentlich beschriftet. So muss man immer erst den Text lesen, um die Grafik zu verstehen und selbst dann wird es nicht immer deutlich.

    Ansonsten ist es ja wieder eine sehr interessante Auswertung.

  15. 15 Mario kommentierte am 22.01.2010 um 14:51 Uhr

    Wieder eine sehr interessante Auswertung die einige “Trends” schön nachvollziehen lässt. Sehr hilfreich, vor allem wenn ein Blog noch in den “Kinderschuhen” steckt und eine Richtung einschlagen soll … danke dafür! Schönes Wochenende allen :)

    lg. Mario

  16. 16 Vasco kommentierte am 22.01.2010 um 14:59 Uhr

    Super spannend, großartiger Beitrag! Danke! Darauf kommen wir zurück.

    Wir haben übrigens nach Avatar -wahrscheinlich- bald wieder eine weitere Filmkampagne für Filmblogger am Start, also nix wie ab und bei mokono angemeldet (ich hoffe die Werbung wird mir verziehen, das hat ja schliesslich einen Mehrwert für die Leser dieses Artikels). Ausserdem gibt´s auch bald wieder was aus dem mokono Labor, nachdem wir http://www.blogad.de erfolgreich geluancht haben. Auf geht´s!

  17. 17 Lesender kommentierte am 23.01.2010 um 04:17 Uhr

    vielen dank. wenn ich das so lese und studiere, dann zeigt mir das, dass werbung auf meinem blog wohl noch keinen sinn macht, zumindest wegen ein paar euro.

  18. 18 Markus kommentierte am 23.01.2010 um 11:19 Uhr

    Kann wieder nur staunen über diese gelungene Auswertung. Super gemacht und sehr interessant.

  19. 19 HausschuhExperte-Blog kommentierte am 23.01.2010 um 13:03 Uhr

    Eine tolle Analyse, obwohl die Anzahl der Probanden vielleicht nicht aussagekräftig genug ist.
    Mir fällt der etwas polemische Spruch ein:
    Bloggen ist oft “brotlose Kunst” – eine den Einen mehr brotlos, bei den Anderen mehr Kunst:mrgreen:

  20. 20 Peer Wandiger kommentierte am 23.01.2010 um 13:24 Uhr

    @ Stefan
    Da hast du sicher recht. Dort wo es unklar ist, werde ich es nochmal überarbeiten.

  21. 21 Daniel Schilling kommentierte am 23.01.2010 um 14:48 Uhr

    Ausgezeichnete Auswertung, Peer. Ich fand Teil 2 weitaus spannender als den ersten. Da sieht man wieder, dass man mit Blogs Geld verdienen kann, aber es nicht jeder schaffen wird und man mindestens 2 Jahre am Ball bleiben muss.

  22. 22 Ruben kommentierte am 23.01.2010 um 16:29 Uhr

    Sehr interessante Auswertung. Nur eins stört mich: Bei den Einnahmen im Verhältnis zu Besuchern oder Page Impressions die Grafiken finde ich total unverständlich. Sorry. Wäre toll, wenn du die nochmal überarbeiten oder erklären könntest :). Danke!

  23. 23 Peer Wandiger kommentierte am 23.01.2010 um 20:18 Uhr

    @ Ruben
    Die Y-Achse (nach oben) zeigt die durchschnittlichen Einnahmen pro Monat in Euro.

    Die X-Achse zeigt Visits- bzw. PageViews-Bereiche und wie viele Blogs da jeweils reinfallen.

    Also z.B. beim ersten Chart (Visits) sieht man, dass alle Blogs, die 0-500 Visits pro Monat haben, im Schnitt 80 Euro Einnahmen haben.

    Blogs zwischen 501 und 1000 Visits pro Monat haben dagegen weniger Einnahmen.

    Blogs zwischen 100.001 und 250.001 hatten durchschnittlich 1.200 Euro pro Monat an Einnahmen.

  24. 24 Kudo kommentierte am 24.01.2010 um 15:04 Uhr

    Großes Lob für die sehr interessanten Auswertungen, aus denen man sicher auch 5 Artikel hätte machen können. Vielleicht ergeben sich ja noch einige Schwerpunktthemen mit besonderen Ergebnissen. Wäre schön.

  25. 25 Markus kommentierte am 25.01.2010 um 10:25 Uhr

    Erstmal ein WOW! für die tolle Arbeit! Wie ich sehe, lieg ich mit meinen Blogeinnahmen eher im unteren Bereich aber ich denke das ich das in den nächsten Monaten steigern kann.

    Danke für die Auswertung!

    Viele Grüße
    Markus

  26. 26 Hafna kommentierte am 25.01.2010 um 12:38 Uhr

    Danke für Teil 2. Freue mich schon auf den 3.
    Wahnsinn wie viel Arbeit du da rein gesteckt hast, respekt!

  27. 27 Ralle NL kommentierte am 26.01.2010 um 08:46 Uhr

    Moin moin, schöne Auswertung und deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, es gibt Tage da bedaure ich es so viele Jahre nichts in der Richtung unternommen zu haben, zwei Domains lagen seit 1994 einfach tot auf einem Server rum, bis der Betreiber pleite ging und alle Zugänge verschwunden waren und die Post der Denic nie bei mir ankam. Nun fang ich quasi fast von null an, da ist Dein Block eine sehr gute Orientierungshilfe.
    Grüße Ralle

  28. 28 Werner kommentierte am 20.03.2010 um 15:50 Uhr

    Sehr aufschlussreiche Statistik die ich im groben mit meinen eigenen Erfahrungen bestätigen kann.

  29. 29 Sarah kommentierte am 26.08.2010 um 13:28 Uhr

    Extrem interessant aufbereitet und verständlich rübergebracht! Bin immer wieder erstaunt, dass es Leute gibt, die mit einem Blog tatsächlich 2000 Euro oder so pro Monat verdienen ;-) Stell mir immer vor, ich wäre mal einer davon und hatte 5 Stück davon :eek:

  30. 30 Karsten kommentierte am 22.09.2010 um 16:38 Uhr

    Hey,
    vielen lieben Dank für die ausführliche und für mich auch “überraschende” Statistik. Ist schon wirklich krass zu sehen, was zu verdienen ist, wenn man mit Herzblut an die Sache ran geht.

  31. 31 Matthias kommentierte am 18.12.2010 um 18:41 Uhr

    Über solche Einnahmen, wie sie manche ergattern, kann man natürlich nur träumen. :lol:
    Habe selber einen Blog, aber damit verdiene ich auch nur unter 10€ im Monat. Das Geld verdiene ich dann doch lieber mit meinem Shop. Wobei ich meinen Blog natürlich aufwerten will :cool:

Trackbacks

  1. Ergebnisse der Blog-Einnahmen-Umfrage - SEO.at
  2. Tweets die Einnahmen-Umfrage – Auswertung Teil 2 > Blogs, Geld verdienen > Blog-Einnahmen, Einnahmen, Einnahmequellen, Geld verdienen erwähnt -- Topsy.com
  3. Linksunday – KW 2/10 - Blogger Umfrage, Social Web, Markenrecht, Antisatelliten | Geld verdienen durch Weblogs
  4. Tweets zu seo, allez, fb
  5. Erfolgsgeschichten im Internet | Geld + Internet
  6. Einnahmen von Blogs » Allgemein » Einnahmen,Blogs,Blog
  7. Umfrageauswertung: Blog-Einnahmen Januar 2011 | basic



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
4.819
Follower
Facebook Selbständig
715
Fans
Google+ Peer Wandiger
4.462
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Abonniere die neuen Blog-Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
LinkHAMMERPKV Vergleich
Website-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Welche Bildquellen nutzt ihr auf eurer Website?

View Results

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Steffen
Dankeschön für den informativen Artikel zum Thema Geld verdienen im Internet....
23. April 2014

Adrian
Bei mir ist es genau so wie bei Markus. Mein Blog wird eher als Hobby betrieben,...
23. April 2014

Robert
Vielen Dank für die Tipps! Ich nutze über AdWords ausschließlich Landingpages,...
23. April 2014

Dimitri Weimer
Ich bin schon länger mit den Suchanfragen des Webmasters von Google...
23. April 2014

Dimitri Weimer
Ich persönlich bin kein Fan von gekauften Link. Klar ist die Versuchung...
23. April 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN