Erste Seite in Google – Da kann ich doch zufrieden sein, oder nicht?

DirectAds
Werbung

Ich sehe immer wieder Blogger und Website-Betreiber, die sich freuen auf Seite 1 bei Google angezeigt zu werden.

Und das ist oft auch keine schlechte Nachricht, wenn man erst vor kurzem gestartet oder die Konkurrenz groß ist.

Doch die Plätze 4,6 oder 9 sind nicht unbedingt ein Grund sich zurück zu lehnen. Im heutigen Artikel werde ich zeigen, wie wichtig es bei Google ist, weit nach oben zu kommen und wann ihr euch die Mühe lieber sparen solltet.

Aktuell:
Position 1 nicht mehr so wichtig? Klickrate auf der ersten Google Seite von 2006 bis 2014

Warum die erste Seite in Google nicht reicht!

Google’s Suchergebnisse umfassen pro Seite 10 Einträge, egal wie groß die Konkurrenz ist oder eben auch nicht.

Und so ist es natürlich auch unterschiedlich schwer, auf die erste Seite zu kommen. Gibt es in einer Nischen 5 Anbieter, dann ist es relativ einfach auf Seite 1 zu gelangen.

Stehen bundesweit dutzende Firmen in Konkurrenz zueinander, dann ist es nicht möglich, dass alle Wettbewerber auf der erste Seiten stehen. Entsprechend härter ist der Kampf darum.

Doch alleine die Platzierung auf Seite 1 reicht nicht.

Wenn man sich Studien und Klick-Auswertungen anschaut, dann sieht man sehr deutlich, dass es ein starkes “Nord-Süd-Gefälle” gibt.

Erste Seite in GoogleEine schon etwas ältere Studie zeigt dramatische Unterschiede bei den Klickraten zwischen Position 1 und 10 auf der ersten Google Ergebnis-Seite:

  1. 56,36%
  2. 13,45%
  3. 9,82%
  4. 4,00%
  5. 4,73%
  6. 3,27%
  7. 0,36%
  8. 2,91%
  9. 1,45%
  10. 2,55%

Doch auch neuere Daten belegen diese starken Unterschiede.

So gab es vor ein paar Jahren ja mal AOL-Suchdaten, die aus Versehen nach außen gelangt sind.

Dort ergibt sich ein ähnliches Bild. Die 1. Position in den AOL-Suchergebnissen wurde 47,16% angeklickt. Die restlichen Positionen verloren in ähnlich dramatischer Art und Weise.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommen auch andere Auswertungen.

Damit sollte man in Zukunft also auch die Versprechen von SEO-Agenturen kritischer betrachten. Die eigene Firma bei bestimmten Suchbegriffen auf die erste Seite zu bringen reicht eben nicht unbedingt aus, um auch wirklich Besucher und damit Kunden zu erreichen.

Natürlich kann eine SEO-Agentur nicht garantieren, bei bestimmten Suchbegriffen ihre Website auf die 1. Position zu bringen. Das wäre unseriös. Aber sie muss versuchen sie so weit wie möglich nach vorn zu bringen und sich nicht mit hinteren Positionen zufrieden geben.

Praxisbeispiele

Ich möchte dieses Phänomen nochmal an 2 Beispielen erläutern.

Bingo Card Creator
Auf seobook.com wird in einem Artikel der Frage nachgegangen, was eine bestimmte Position in Google wert ist.

Als Beispiel wird eine Website namens “Bingo Card Creator” angeführt. Diese lag zu dem Zeitpunkt auf Position 5 in Google für den Suchbegriff “bingo cards”.

Auf dieser Position bekam er 6.000 Besucher im Monat. Rechnet man mal mit den oben genannten AOL- und den Google-Daten durch, was das an Traffic für die 1.Position bedeuten würde, dann kommt man auf rund 51.000 Besucher (nach AOL-Prozentverteilung) und rund 71.000 Besuchern pro Monat, wenn man die Google-Verteilungsdaten verwendet.

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen und kann natürlich je nach Keyword etwas variieren. Unabhängig davon sieht man aber, welchen Einfluss die Position auf den wirtschaftlichen Erfolg haben kann.

In diesem Praxisbeispiel verdiente der Website-Betreiber $40 pro 1.000 PageViews. Statt 240 Dollar hätte er mit einer Nummer 1 Position zwischen 2.000 und 2.800 Dollar verdient. Ein paar Positionen können also den Unterschied zwischen Kleingeld und Vollzeiteinkommen ausmachen.

Selbständig im Netz
Als weiteres Beispiel möchte ich diesen Blog nehmen.

Diese 3 beispielhaften Suchbegriffe bringen bisher folgende Besucherzahlen pro Monat auf meinen Blog (Zahlen vom Februar 2010):

  • Firmennamen = 524 (Position 2) => Potential auf Position 1 ca. 2.200 Besucher
  • Selbstständig = 357 (Position 4) => Potential auf Position 1 ca. 5.000 Besucher
  • iPhone Apps = 175 (Position 17) => Potential auf Position 1 ca. 20.000 Besucher

Dahinter steht die aktuelle Position in Google und das ungefähre Potential (nach den Google-Prozentwerten), wenn ich bei diesem Suchbegriff auf 1 stehen würde. Beim 3. Keyword bin ich davon ausgegangen, dass nur noch 0,5 % der Besucher auf Position 17 klickt. Dafür gibt es zwar keine genaue Statistik, aber wenn man bedenkt, dass nur rund 10% der Nutzer sich überhaupt die 2 Seite anschauen, sind 0,5% Klickrate wahrscheinlich noch relativ optimistisch.

Daran sieht man, dass es immer noch Besucherpotential gibt, solange man nicht auf 1 steht.

Wie komme ich auf Position 1?

Diese Frage kann ich in diesem Artikel nicht beantworten, da das Thema SEO sehr, sehr umfangreich ist.

Allerdings sieht man anhand der oberen 3 Suchbegriffe, dass es für Longtailkeywords einfacher ist, als für sehr populäre Suchbegriffe.

“Firmennamen” ist sicher kein Trendbegriff und deswegen stürzen sich da auch keine Affiliate- und SEO-Profis drauf. Anders sieht es sicher bei dem Suchbegriff “iPhone Apps” aus.

Wichtig ist, dass man sich erstmal vor Augen führt, welche Suchbegriffe welches Potential haben. Dazu kann man viel Handarbeit machen oder man nutzt ein professionelles SEO-Tool, wie etwa Xovi* oder die Sistrix-Toolbox*.

Das kostet zwar Geld, aber wenn man dieses Tool dann auch wirklich nutzt, kann man Suchbegriffe finden, die recht einfach zu optimieren sind und dann auch das vielfache an Besucherzahlen bringen.

Ich werde meine Vorgehensweise nochmal in einem separaten Artikel zeigen. Deshalb der Hinweis auf den guten Artikel zu Schwellenkeywords auf ranking-check.de

Das Risiko der Google-Position 1

Allerdings sollte man bedenken, dass man, wenn man ganz oben steht, auch tief fallen kann. Dies sollte man immer im Hinterkopf behalten, wenn man versucht auf die Position 1 zu kommen.

Es kann schon die Existenz einer Firma bedrohen, wenn man bei mehreren Keywords von Position 1 ein paar Plätze nach unten fällt.

Gerade dann, wenn die Umsätze aus Nummer 1 Positionen auf Produktion und Vertrieb basieren. Welche Firma verträgt es schon, wenn in einem Monat 10.000 Produkte im Web verkauft werden und im nächsten Monat nur noch 1.000.

Das ist bei virtuellen Gütern oder Affiliate-Websites natürlich weniger das Problem, weil man hier nicht auf Kosten sitzen bleibt. Aber natürlich würde das auch hier wehtun.

Ich versuche deshalb bei so vielen Suchbegriffen wie möglich relativ vorn zu sein und konzentriere mich nicht nur bei einer Handvoll Suchbegriffen auf die Position 1.

Natürlich wäre ich auch da gern auf der 1.Position, das ist doch klar, aber man muss immer die investierte Zeit (und Geld) sehen und das Risiko beachten.

Und da macht es eben nicht immer Sinn, alles für die Position 1 zu tun.

Wann sollte man nicht versuchen auf Position 1 zu kommen?

Die Position 1 ist natürlich immer attraktiv, aber man sollte nicht versuchen um jeden Preis dorthin zu gelangen.

Man sollte immer genau kalkulieren, welchen Aufwand (Zeit und Geld) es bedeutet, wenn man bei einem Keyword z.B. von Position 5 auf Pos. 1 gelangen will.

Gekaufte Backlinks* kosten Geld. Eine SEO-Angentur kostet auch Geld. Und beides braucht man nicht nur um auf Pos.1 zu gelangen, sondern auch um dort zu bleiben.

Eine Garantie gibt es aber weder für das eine, noch für das andere.

Man sollte also wirklich durchrechnen, ob es sich stattdessen nicht eher lohnt, diverse andere Keywords in Google nach vorn zubringen, wo die Konkurrenz geringer ist. Eben solche Schwellenkeywords, die relativ einfach ein Stück nach vorn zu bringen sind.

Und man sollte immer auch den Worst Case durchrechnen. Was passiert, wenn ich bei meinen Top-Platzierungen abrutsche?

Fazit

Dieser Artikel sollte klar gemacht haben, dass es nicht reicht, einfach nur auf die Suchergebnisseite 1 in Google zu gelangen.

Die Google-Nutzer vertrauen der Suchmaschine offensichtlich so sehr, dass die allermeisten auf das erste Suchergebnis klicken. Dahinter wird es düster.

Deshalb sollte man sich genau überlegen, was man investiert, um weiter nach vorn zu kommen. Das kostet Zeit bzw. Geld und ist auch nicht ganz ohne Risiko.

Aber für Firmen-Websites, Shops, Affiliate-Sites etc. bedeutet das aber auch die Chance auf deutlich mehr Besucher und damit deutlich mehr Einnahmen.

SEO (Suchmaschinenoptimierung) hat also vor allem für Firmen und alle, die Geld mit Websites, Blogs und Co. verdienen wollen, eine große Bedeutung.

Auch wenn das viele Firmen und Selbständige nicht gern hören. :-)


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Gut geschriebener Artikel, danke Peer. Erste Seite oder Platz 1 sind nicht alles. Es kommt immer auf das Keyword an. Ich habe eine Seite welche ständig auf Platz 3-4 steht allerdings nur 100 Besucher am Tag generiert. Content wichtig.

  2. meint

    Ganz genau, die Übersicht ist nur die halbe Wahrheit. Wichtig ist auch wie sehr der Meta Title und die Meta Description einer Seite zum Klicken anregen. Die beste Platzierung auf der ersten Seite nützt herrlich wenig wenn nicht auch der User zum Klicken animiert wird. Das am Ende einer Seite die Klickrate wieder ansteigt ist ganz natürlich. Das entspicht dem natürlichen “Gang” des Auges. Toller Artikel und wenn auch nicht auf dem aktuellen Stand besser wie keine Anhaltspunkte zu der Klick Verteilung

  3. meint

    Der Artikel ist zwar schon etwas älter, aber nach wie vor interessant und aktuell – und insbesondere eine gute Argumentationshilfe ggü. Kunden :smile:

  4. diane meint

    hallo liebe Gemeinde, diese Frage ist sehr umtritten auf Position 1 in den Suchmaschinen zu kommen.Wir sind seit Jahren unter den Top 10 und sind damit zufrieden, da aber gerade die Suchmaschine Google in letzter Zeit wohl sehr viel Updates macht wird auch das immer schwieriger. In diesem Sinne viel Glück allen!

  5. meint

    Die erste Seite bei Google ist zwar recht relativ, aber wenn ein ordentliches Suchvolumen vorhanden ist, ein gutes Sprungbrett im Online-Marketing.

  6. meint

    Wichtig für das Ranking sind ein guter Inhalt, Zeit und Gedult. Viele verlieren schon nach wenigen Monaten die Gedult und wenden sich anderen Dingen zu, falsch. Eine gute Seite fängt erst ab 6-12 Monaten richtig zu ranken an, bis dahin gibt es allenfalls einen moderaten Wachstum. Neue Webseiten werden von Google automatisch mit diversen filter etwas am Boden gehalten und erst nach und nach entfernt Google einen Filter nach dem anderen. Von daher sollte man immer versuchen vom thema her der Beste zu sein, mit aussagekräftigen Texten welche Besucher anlocken. Und vor allem wichtig ist eine ständige Aktualisierung der Seite. Dies ist ein sehr wichtiges Kriterium bei Google.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] könnt ihr auf viele Besucher hoffen. Aber Vorsicht! Nur auf der ersten Seite bei Google zu stehen, reicht eigentlich nicht. Das heißt, das Ziel liegt auf Platz 1 auf der ersten Seite der Google Ergebnisse. Um sich in der […]

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung