“Selbständigkeit im Internet” studieren – Interview mit der Hochschule Fresenius

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Selbständigkeit im Studium lernenAls ich Mitte der 90er mein BWL-Studium absolvierte, da war das Internet nicht mehr als ein Spaß für Studenten.

An eine wirkliche Business-Relevanz glaubte damals kaum jemand.

Und entsprechend spielte das Internet im Studium auch keine Rolle. Ich habe mir also mehr oder weniger alles autodidaktisch beigebracht.

Heute sieht das anders aus. Das Internet ist auch aus der Business-Welt nicht mehr wegzudenken. Und es gibt auch Studiengänge, die angehende Selbständige speziell auf das Business im Internet vorbereiten.

Ich konnte ein Interview mit Prof. Dr. Große Holtforth von der Hochschule Fresenius in Köln führen. Darin ging es um den Masterstudiengang “Media Management & Entrepreneurship”.

1. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Große Holtforth. Bitte stellen Sie sich meinen Leser kurz vor.

Mein Name ist Dominik Große Holtforth, ich bin 42 Jahre alt und leite als Studiendekan an der Hochschule Fresenius in Köln den Studiengang Media Management & Entrepreneurship.

Ich habe Volkswirtschaftslehre studiert und promoviert und war über 10 Jahre in leitender Funktion in mehreren Medienunternehmen tätig bevor ich 2008 meine jetzige Aufgabe an der Hochschule Fresenius übernommen habe.

2. Die Hochschule Fresenius in Köln bietet seit 4 Semestern den Masterstudiengang “Media Management & Entrepreneurship” an. Worum geht es da genau?

Selbständigkeit im Studium lernenDer Master Media Management & Entrepreneurship wendet sich an alle, die sich für die Dynamik in der Medien- und Kommunikationsindustrie und im Marketing interessieren.

Wir knüpfen an einen wirtschaftswissenschaftlichen oder medienwirtschaftlichen Bachelor an und vermitteln alle die Kenntnisse, die man zur Gründung und Führung von neuen Unternehmen oder allgemein zur Entwicklung neuer Geschäftsideen benötigt.

3. Kann man in einem Studium wirklich auf die Selbständigkeit vorbereitet werden? Wie praxisnah ist das Studium?

Das sehr gute Betreuungsverhältnis an unserer Hochschule und viele Dozenten, die zugleich auch in der Wirtschaft tätig sind, ermöglicht es unseren Studierenden, sehr unmittelbar die Situation unternehmerischen Handelns zu erleben.

Unser Studium ist ideal für solche Personen, die sich eine Selbständigkeit vorstellen können, aber die Entscheidungs- und Ideenfindung noch nicht abgeschlossen haben. Bei uns wird natürlich niemand gezwungen, ein Unternehmen zu gründen. Vielmehr ist das Studium auch für eine Tätigkeit im strategischen Marketing, im Business Development und Business Engineering eine hervorragende Grundlage.

Welcher Arbeitgeber interessiert sich nicht für junge Leute, die eine Geschäftsidee entwickeln, Businesspläne erstellen und umsetzen können?

4. Arbeiten Sie mit Firmen zusammen, um praxisnahe Informationen und Kontakte zu bieten? Wenn ja, mit welchen Firmen und auf welche Art und Weise?

Die Kooperationspartner aus der Wirtschaft sind eine wichtige Säule unserer Hochschule. Zu den Partnern aus der Wirtschaft, mit denen wir insbesondere im Master zusammenarbeiten, gehören z.B. Unternehmen wie Vodafone oder United Internet. Wir sind aber auch im Austausch mit Start-Ups, von denen die Studierenden viele wichtige Gründungserfahrungen vermittelt bekommen.

Für die Zusammenarbeit mit Unternehmen sind vor allem unsere Case Studies entscheiden. Eine Case Study kann ein Managementprojekt oder eine Businessplanung sein, die dann für eine Aufgabenstellung aus einem Unternehmen durch die Studierenden bearbeitet wird.

5. Welche Rolle spielt das Internet im Studium? Welches Wissen wird in diesem Bereich im Studium vermittelt?

Da in der Internetindustrie die größte Dynamik in der gesamten Medien- und Kommunikationsbranche herrscht, sind Geschäftsideen für Onlinemärkte für uns auch das wichtigste Feld in den Vorlesungen und in den Case Studies.

In den Vorlesungen werden sowohl die technischen, ökonomischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen des Internets behandelt sowie natürlich auch Themen wie Online-Marketing.

In den Cases können die Studierende auch eigene Projekte und Ideen vorschlagen und realisieren. Bei diesen Ideen steht das Internet natürlich auch an erster Stelle, vor allem wenn es um ein Start-Up geht.

6. Welche Rolle spielt das Internet nach Ihrer Meinung für zukünftige Selbständige?

Das Internet hat unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft bereits erheblich verändert und diese Revolution wird weitergehen. Das Internet ist eine offene Plattform, auf der Kommunikation und Information erheblich erleichtert werden.

Für Selbständige ist die Offenheit, der freie Zugang zu den neu entstehenden Märkten entscheidend. Jeder kann ohne große Beschränkung ein Online-Business aufbauen oder online für sein Offline-Business werben. Das Internet ist also eine ziemlich gute Nachricht für die Selbständigkeit.


7. Welche Voraussetzungen sind notwendig, um den Masterstudiengang bei Ihnen zu beginnen?

Die Studierenden müssen einen wirtschaftswissenschaftlichen oder medienwirtschaftlichen Bachelorabschluss besitzen und diesen mit einer Note „Gut“ oder besser abgeschlossen haben. Natürlich sollten sie sich auch für unsere Themen interessieren.


8. Erfahren die Studenten ansonsten noch zusätzliche Unterstützung bei Ihrer Vorbereitung auf den Sprung in die Wirtschaft bzw. Selbständigkeit?

Die Hochschule Fresenius hat ein Competence Center Entrepreneurship, das Gründungsvorhaben der Studierenden unterstützt.

Zunächst geht es um Beratung und Know-how Transfer, dann aber auch um Unterstützung bei so wichtigen Themen wie Finanzierung und Zugang zu Ressourcen. Darüber hinaus ist die Hochschule Mitglied im Hochschulgründernetzwerk Köln (HGNC), das weiteren Support leisten kann.

Die Hochschule Fresenius ist auch vernetzt in der Online-Branche im Rheinland. Sie ist Mitglied der „Digitalen Stadt Düsseldorf“, einem Netzwerk, das sich aus Unternehmen der digitalen Wirtschaft zusammensetzt.

Weiter sind die Professoren des Studiengangs regelmäßige Teilnehmer von Veranstaltungen wie dem „Online-Stammtisch Köln“ oder „Web de Cologne“.


9. Gibt es die Möglichkeit, sich bei Ihnen über den Studiengang zu informieren? Wann beginnt das nächste Semester?

Informationen zu unserem Studiengang finden Sie auf unserer Website (Kurz-Profil) oder auch bei einem unserer Infoabende. Der nächste Termin ist am 06. Juli um 18:00 Uhr. Die weiteren Termine finden Sie in unserer Übersicht.

Das nächste Semester beginnt am 13. September 2010.


10. Danke für das Interview. Gibt es noch etwas, was Sie abschließend interessierten jungen Menschen sagen möchten?

Nicht nur unseren Studierenden, sondern allen, die sich für die Medien- und Kommunikationsindustrie interessieren, möchte ich empfehlen, sich aktiv mit dem Internet zu beschäftigen.

Bauen Sie sich eine eigene Website oder einen Blog, stellen Sie diese/n online und versuchen Sie herauszufinden, wie man im Internet erfolgreich sein kann.

Ein wissenschaftlich fundiertes und absolut praxisnah aufgebautes Studium zu diesem Themengebiet gibt es dann an der Hochschule Fresenius.


Danke Herr Prof. Dr. Holtforth

für die Einblicke in den Masterstudiengang.

Ich finde es toll, dass es heute solche Angebote gibt. Hätte es das schon vor 15 Jahren gegeben, hätte ich sicher damals selber versucht, in so einen Studiengang zu kommen.

Vielleicht befindet sich ja unter den Lesern ein Absolvent, der ein wenig Erfahrungen wiedergeben kann.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Hallo Peer,

    danke für das Interview – gefällt mir sehr gut und öffnet einwenig meinen Blickwinkel.

    Ich hoffe es ist In Ordnung wenn ich durch einen kurzen Artikel auf dies Interview verweise.

    Gruß
    René

  2. meint

    Mich würde mal interessieren, wie gut dieser Masterstudiengang besucht wird. Ist er ausgebucht oder gibt es immer noch freie Plätze?

    Ansonsten: Interessanter und spannender Studiengang, den ich auch gerne besucht hätte (auch wenn ich jetzt etwas technisches studiert hab).

  3. meint

    @Carsten
    Ja, ich ärger mich auch einwenig, dass ich mich vor 3 Jahren für die Wirtschaftsinformatik entschieden hab, da ich jetzt weiß, dass sowohl meine Qualitäten und Interessen verstärkt dem Internet gelten.

  4. meint

    Danke für die Kommentare, die Frage zu den Studienplätzen beantworte ich gerne. Da der Studiengang erst vor kurzem gestartet ist, sind wir noch nicht 100%ig ausgelastet, für das kommende Wintersemester sind also noch einige Plätze frei.

  5. Julian meint

    Ist ein Vollzeitstudium. (Siehe: http://www.hs-fresenius.de/index.2318.html)
    Ich denke der Link im Artikel zum “Kurz-Profil” sollte eigentlich auch dorthin zeigen.
    __

    @ René: Das scheint ein verbreitetes Phänomen zu sein. Ich studiere ebenfalls Wirtschaftsinformatik.. Mich interessiert aber im Grunde auch nur der (leider recht kleine) E-Business Teil..

  6. Julian meint

    Ach sorry, was ich noch fragen wollte:
    Was heißt Note “gut”? Fällt 2,9 noch da drunter?

  7. meint

    Na da bin ich doch glatt die perfekte Zielgruppe für diesen Artikel! Vielen Dank dafür! Ich studiere zur Zeit Marketing, aber leider ist bisher noch nie das Wort “Online-Marketing” gefallen – geschweige denn davon, dass es so ein Fach auch noch nicht gab (vielleicht kommt es ja in einem späteren Semester). Deshalb denke ich auch seit 2-3 Monaten über einen Wechsel nach – vielleicht wäre diese “Hochschule Fresenius” eine Überlegung wert.

  8. Rene meint

    @Herrn Prof. Dr. Dominik Große Holtforth
    Sehe ich das richtig, dass die Hochschule ein eher privates Institut ist? Icn nehm dabei bezug auf 650 € Studiengebühren monatlich, welche ich aktuell, mit runden 550 €, in meinem dualen Studium auch an die FHDW zahlen darf.

    Was mich besonders interessiert ist, in wie weit das Studium Berufsbegleitend ist ?- da bei einer Vollzeitbeschäftigung, ein Masterstudium kaum binnen 2Jahre zu schaffen sein dürfte.

    In wie weit wird meine “äham-Lieblings-Freizeitbeschäftigung” Centra (eLearning) eingesetzt? (Achtung: Ironie – bin kein Fan vom eLearning)

    Danke und mit freundlichen Grüßen

  9. meint

    Hallo,
    zu den Fragen: das Studium ist ein Vollzeitprogramm, das aber kompakt, das heißt auf möglichst wenig Wochentage beschränkt, durchgeführt wird. In der Regel ist damit eine Teilzeit-Tätigkeit möglich. Durch umfassende Cases und Businesspläne im 2., 3. und 4. Semester nimmt die im Stundenplan fixierte Vorlesungszeit kontinuierlich ab. Das funktioniert wie eine Brücke in das eigene Unternehmen oder in den Job.
    Die Zulassung ist möglich, wenn der Bachelor-Abschluss mit einer Note 2,5 oder besser erzielt wurde.
    Da wir in kleinen Gruppen von maximal 20 Studierenden (aktuelles Semester: 12) unterrichten, steht der persönliche Kontakt und dialogorientiertes Lernen im Mittelpunkt. Elearning wird nur unterstützend, begleitet eingesetzt. Wir arbeitet mit einer Plattform namens Ilias, die im Master überwiegend zur Bereitstellung von Materialien genutzt wird.
    Online-Marketing wird auch unterrichtet und in den Business-Cases und -plänen behandelt.
    Und schließlich: ja, wir sind eine private Hochschule, die sich ausschließlich durch Studiengebühren finanziert.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

Trackbacks/ Pingbacks

Werbung