Die Zukunft des Webs – t3n.de Magazin Gewinnspiel

DirectAds
Werbung

t3n.de Magazin GewinnspielDer Sommer dreht ja richtig auf und das schlägt vielen auch ein wenig auf die Arbeitsmotivation.

Da sitzt man doch lieber auf der Terrasse oder liegt am Strand und liest was interessantes.

Deshalb möchten wir, das sind das Magazin “t3n – Open. Web. Business” und meine Wenigkeit, euch ein wenig aufmuntern und eine kleine Verlosung veranstalten.

Das “t3n Magazin” wird 20 und anlässlich dieser Jubiläumsausgabe gibt es ein interessanten Lesestoff und auch was Schickes zum Anziehen.

Open. Web. Business.

So lautet der Slogan des t3n-Magazins, welches aktuell in der Ausgabe 20 vorliegt. Daran sieht man, dass es sich eben nicht nur an Webdesigner und -Entwickler richtet, sondern auch Business-Themen behandelt und deshalb für Selbständige im Netz recht interessant ist.

In der aktuellen Ausgabe geht es um das Thema “Zukunft”. Auf diesmal ganzen 160 Seiten geht es schwerpunktmäßig um künftige Entwicklungen im Web.

Die Schwerpunkt-Artikel drehen sich unter anderem um die folgenden Themen:

  • Die App-Economy – Wie Minianwendungen das Web verändern
  • Vision 2020 – Leben und arbeiten im Jahr 2020
  • Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung
  • Neue Technologien, welche die nächsten Jahre prägen werden
  • Cloud-Hosting, der nächste Trend
  • Zukunft von Typo 3
  • und vieles mehr

Neben den Schwerpunkt-Artikeln finden sich eine Menge weitere Artikel im Heft.

Unter anderem gibt es ein Interview mit dem “Digital Entrepreneur” Tariq Krim und einen Artikel über WordPress als Content Management System.

Insgesamt finden sich im Inhaltsverzeichnis über 30 Artikel plus News, Buchreviews etc.

Das Heft kostet übrigens einzeln 9,80 Euro und im Abo* (4 Ausgaben pro Jahr) 35,- Euro inkl. T-Shirt.

Die Verlosung

t3n.de Magazin GewinnspielDa ich mit “Blogprojekt.de” auf t3n.de auch schon mal “Blog der Woche” war, hat mich Lennart von t3n gefragt, ob ich nicht eine kleine Verlosung unter meinen Lesern machen möchte.

Bei so einem Angebot sage ich natürlich nicht nein. :-)

Zu gewinnen gibt es 3 Preise:

  • 1. Preis
    1 Jahres-Abo des t3n Magazins plus ein Open-Source T-Shirt
  • 2. und 3. Preis
    Aktuelle Ausgabe des t3n Magazins “Zukunft – leckere Webtrends”

Was müsst ihr dafür tun?

Ganz einfach!

Schreibt in die Kommentare in 2-3 Sätzen wie ihr das Internet im Jahre 2020 seht.

Wie wird das Web in 10 Jahren aussehen und was wird sich besonders stark im Vergleich zu heute ändern?

Natürlich kann man in 2-3 Sätzen nicht alle Aspekte des Webs abhandeln. Insofern macht es Sinn, wenn ihr euch auf einen Teil konzentriert. Z.B. wo seht ihr WordPress und Blogs allgemein im Jahr 2020 usw.

Ich freue mich auf eure Zukunftsvisionen.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 7.Juli 2010.

Unter allen sinnvollen Kommentaren verlose ich die 3 Preise dann am 8. Juli.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Vermutlich wird sich das Web doch sehr stark in den mobilen Bereich verlagern. Auch Spiele wie Farmville und co. werden populärer. Facebook wird die einzige Community weltweit, die anderen sterben nach und nach aus.

    Flash wird verschwinden, und Javascript immer wichtiger.

  2. Oliver meint

    “Da sitzt man doch lieber auf der Terrasse oder liegt am Strand und liest was interessantes.” <- Das kann man doch auch ganz gut kombinieren. Ich sitze bis ca. 15:00 Uhr auf der Terasse, dann kommt so langsam die Sonne rum und ich kann auf dem Display nichts mehr erkennen, vorher genieße ich allerdings das arbeiten an der frischen Luft, eine tolle Sache :)

    Mein Meinung zur Entwicklung des Internets: Ich denke es werden vor allen Dingen Web Services von der Entwicklung der kommenden Jahre profitieren und da werden noch viele nützliche Ideen und Projekte umgesetzt. Erst heute morgen bin ich wieder auf einen sehr hilfreichen Service mit sehr viel Potential gestoßen. Auf http://www.aboalarm.de kann man Kündigungen per Post oder Fax in Auftrag geben. Für gerade einmal 99 Cent pro Kündigung spart es nicht nur extrem viel Zeit, sondern auch Geld. Ein Service den ich in naher Zukunft mit Sicherheit öfter in Anspruch nehmen werde wenn es um Kündigungen geht. Gerade solche Serivceleistungen mit großem Mehrwert werden durch die immer größer werdene Internetaffinität der jungen aber auch älteren Generation von der Entwicklung profitieren und natürlich auch anders herum.

    Beste Grüße
    Olli

    PS: Peer, lösche bitte den vorherigen Kommentar. Die Auto-Complete Funktion meines Browsers hat die URL mit eingeschleust, sorry!

  3. Pat meint

    Ich denke, dass location-based services völlig alltäglich sein werden. Die permanent verbundenen Geräte, die man dabei haben wird, “scannen” dabei anhand eines Userprofils aktiv die Umgebung nach Dingen, die einen selber interessieren könnten, so z.B. Angebote irgendwelcher Läden, etc. Das, was Gowalla, Foursquare und Konsorten heutzutage machen, wird belächelt werden… Ubiquity ist angesagt.

  4. meint

    Für mich natürlich eine leichte Aufgabe, schreibe ich doch jeden Tag über dieses Thema :)
    Cloud-Computing wird wohl eine sehr, sehr große Rolle in der Zukunft des Internets übernehmen. Von der zentralen Speicherung von Daten in Firmen bis hin zu Videospielen die auf einem Server ausgeführt und dann nur noch auf den Client-PC übertragen werden. Dieses ganze System bringt zwei riesige Vorteile mit sich.

    1. Kann man seine Daten immer und überall erreichen.
    2. Reicht ein sehr schwacher Rechner, da die Programme auf den Servern ausgeführt werden. Somit sind in Zukunft wohl Akkulaufzeiten von über 20 Stunden bei Laptops und Co. drin.

    Ansonsten wird das Internet natürlich mobiler. Die neue LTE-Technik wird hier einen riesen Schritt nach vorne machen. Überragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s überall in Deutschland werden unsere Kommunikation grundlegend verändern.

    Es wird noch viele weitere Trends in den Medien und der Kommunikation geben. Die Entwicklung ist in den letzten Jahren schneller, als jemals zuvor.

  5. meint

    Ich denke, dass die Professionalisierung der Blogsphäre weiter voran schreitet und immer mehr “Privatpersonen” sich voll auf die Führung Ihres Blogs konzentrieren können und auch gut davon leben können.
    Das führt zu einer noch vielfältigeren Medienlandschaft. Deren Umwälzung ist voll im Gange!

  6. Pascal von hundefutter-hilfe.de meint

    In 20 Jahren wird Google omnipräsent sein. Fernsehen, Mobiltelefone und Computer sowieso. Auch Zeitungen werden erkenne, wie mächtig Blogs sein können und deshalb ihre Medien “sozialisieren”. Kleinere Blogs werden es daher schwieriger haben, sich gegen die größeren, schon vor Jahren aufgestellten Blogs durchzusetzen. Gerade auf diese größeren Seiten wird Google vertrauen und diese weiter vorne positionieren.

  7. meint

    Da das Internet auf immer mehr Geräten verfügbar sein wird, wird der “Wahn zu eigenen Standard” (Flash, Shockwave, Silverlight….) verschwinden (müssen). Ansonsten werde ich dann wohl meinen Kühlschrank updaten müssen, nur weil mein lokaler Supermarkt nicht im Kühlschrankdisplay angezeigt wird, weil der Kühlschrank kein Flash unterstützt. :lol: Um die Kompatibilität zu bewahren, wird sich ein Standard durchsetzen (wie immer der auch heißt).

    Das Web wird omnipräsent sein und uns bei vielen Dingen unterstützen. Z. B. Lenkung von Indivudualverkehr.

  8. Jenns meint

    Wenn die Welt überhaupt noch bis zum Jahr 2020 bestehen bleibt; dann haben Apple und Google die Weltherrschaft übernommen……Willkommen in der “Matrix²” :lol:

    Jenns vom Schichtforum.de

  9. TeneTours meint

    Internetseiten bestehen aus grauem Hintergrund, schwarzem text, blauen Links, es gibt animierte Grafiken. Jeder ist des anderen Freund und man kann virtuell machen was man möchte. Man bekommt Dankes E-Mails wenn man andere Seiten verlinkt und Bilder auf seiner Website veröffentlicht.

    Oops, sry, das hatten wir ja schon mal!
    Ok, dann andersrum:

    Der Bundestrojaner wird in der EU auf jeden PC vorinstalliert, jede Tastatureingabe wird in Echtzeit vor dem Absenden auf “verdächtige Inhalte” gescannt, Internet Marshall wird ein neuer Beruf im Bereich Security, Online Shop Anbieter müssen kostenlose Hin- und Rücksendungen der Ware anbieten, ein Passbild neueren Datums des Seitenbetreibers wird im Impressum verlangt, wer auf E-mail Anfragen nicht binnen 6 Stunden antwortet wird abgemahnt und aus Google wird die grösste Anwaltskanzlei der Welt.

    Mit anderen Worten: Nirgendwo wird man mehr Abschaum und Verkommenheit vorfinden als im Internet, und da bin ich froh das dieses Internet virtuell bleibt, denn wäre das Internet ein realer Ort in einer realen Welt wäre es der letzte Ort an dem ich mit solchen Menschen zusammen leben möchte :-)

  10. meint

    Ich hab das Shirt gerade an. Hatte ich schon mal irgendwo gewonnen. :lol:
    Passt zum Job!

    Das Internet im Jahre 2020?
    Ich denke, dass die Vernetzung bis dahin auf Basis von Gesetzen soweit vorangetrieben ist, dass sich die Kontrolle hinter den Kulissen langsam aber sicher perfektioniert. Der Widerstand genau dagegen erhält dementsprechend weiter Aufschwung. Ist bei allen Einschränkungen (egal in welchem Rahmen) so.

    WordPress, Blogs? Ich denke, dass Man nicht sagen kann, ob eine Software in 10 Jahren noch existiert oder wie sie aussieht. Gerade WordPress passt sich ja sehr schnell an Trends an, gerade was das Plugin-Repository angeht. Gleiches gilt ja für Blogs. Ich denke, dass das “Mitmach-Web” vom Prinzip her so bestehen bleibt, sich aber eine größere Kluft zwischen extrem intensiven Nutzern und Nutzern, die nur selten vernetzt und/oder online sind, geben wird.

    Letztlich halte ich eine Voraussage von 10 Jahren bei einem Medium, was erst in den letzten 10 Jahren wirklich an praktischer Macht gewonnen hat, extrem schwer, wenn nicht sogar unmöglich.

  11. meint

    Twitter wird ein globales News- und Info-System, mit dem man rund um die Uhr auf dem aktuellsten Stand ist (ist es zwar heute schon so, aber noch nicht so ausgereift). Dass man Websites mit einem Browser aufruft, wird es in heutiger Form nicht mehr geben. Evtl. meldet sich der Webserver dann bei dir (siehe News-System). Google verkauft übrigens Lebensmittel und Futter für digitale Haustiere.
    Nebenbei wütet der dritte Weltkrieg: die “Datenschützer” gegen die “totalen Überwacher” gegen den Rest. (Zitat: Der dritte Weltkrieg wird ein Krieg der Information sein.)

  12. meint

    Erst mal extra nicht gelesen, was die anderen schreiben…

    Das Web wird auf faktisch allen elektronischen Geräten und damit überall sein:
    – Kameras lassen den sofortigen Upload der Bilder zu
    – Waschmaschinen “updaten” Ihre Software übers Internet
    – Fernseher haben Apps
    – Autos teilen ihre Position per Web mit

    Es wird viele neue spezialisierte Gadgets geben, die den Webzugriff erlauben.

    Domains verlieren an Bedeutung, die User nutzen Facebook, Google und kommende Anwendungen, um die Inhalte zu finden, die Sie suchen.

    Das Netz wird immer breitbandiger, damit bunter und HDiger.

    Es wird ganz neue Software für den Zugriff auf Inhalte geben, die nur noch entfernt an einen klassischen Browser erinnert.

  13. meint

    2020.
    Vieles, dem Menschen fern, wird sich hoffendlich verflüchtigt haben.
    Wenn wir alle dazu beitragen, kann die “soziale Komponente” wesentlich stärker Fuß fassen.
    EDV, IT, Internet und drumherum für den Menschen, nicht für den Kommerz.
    Das Internet als menschenverbindendes Medium …

  14. meint

    Ich denke, dass im Jahre 2020 die Welt auf dem Weg ist, dass alles, was in der Welt passiert über das Internet geschieht. Zwar geschieht das heute auch schon, aber ich meine, dass es sich eben noch krasser entwickelt und es nur noch wenige Geschäfte gibt. Auch Lebensmittel werden nur noch über das Internet verkauft.

  15. meint

    Ich gehe davon aus, dass im Jahre 2020 das Internet bereits sein Ende gefunden hat – aus dem ganz einfachen Grund da Datenschutz und Privatsphäre kaum noch ernst genommen wird und jedes Land über dem Gesetz steht und sowohl Meinungsfreiheit als auch Datenschutz missachtet und alles was über das Internet geht kontrolliert. Aus dem gläsernden Staat, kommt das gläsenderne Internet hinzu.

  16. Franzi meint

    Das Internet wird 2020 einen noch viel größeren Aspekt des täglichen Lebens einnehmen. – Festnetztelefon und Briefe sind ausgestorben
    – jedes elektrisches Gerät hat Internetanschluss (Kühlschrank bestellt Lebensmittel nach, etc.), – ein noch größerer Teil der sozialen Kommunikation findet in Social Networks statt
    – Einkäufe werden großteils im Internet getätigt (z.B. Kleidung am eigenen Avatar ausprobieren)

    es wir noch viel passieren denke ich.

  17. meint

    Man man beobachtet wie beliebter Blogs werden, denke ich wird die Zahl der existierenden Blogs um mehr als 50% steigen. Allerdings gehe ich auch davon aus, dass mehr Autoren auf kürzere Artikel tendieren werden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass bis dahin sogar ein WordPress Konkurrent entstanden ist.

  18. meint

    Ich denke das im Jahr 2020 das Inernet sich sehr im Social Media Bereich weiter entwickeln wird. Es wird für den User immer mehr ein Mitmachweb geben und die Benutzer werden auch immer mehr im Mobilen Bereich online gehen.

  19. Daniel meint

    Ich glaube, dass Blogs und Webseiten deutlich vernetzer sind mit Social Communities und anderen Plattformen als sie es heute schon sind. Ich denke, dass Suchmaschinen irrelevanter werden und Startseiten noch stärker personalisiert werden.

  20. meint

    Ich denke bzw. hoffe, dass im Jahr 2020 keiner mehr mit EDGE surfen muss, so wie ich heute noch im Jahre 2010! Etwas schneller wie doppelte ISDN Geschwindigkeit mehr aber auch nicht.

    Dann denke ich mal, dass im Bereich des Bloggens noch einige weitere gute Blogger dazu kommen werden und das man als User immer weniger sich mit der Technik befassen muss. Diesen Schritt geht ja schon WP jetzt ein wenig, es wird aber immer mehr Möglichkeiten geben, welche ohne eigenes technischen Wissen realisierbar sein wird.

  21. Henri meint

    Eines ist klar: Das Internet wird immer wichtiger. Unternehmen, die sich heute noch vor dem Internet verschließen, werden verlieren. Ein sehr interessanter Buchtipp dazu: Unternehmen 2020 von Tim Cole! Er findet sehr deutliche Worte – sehr lesenswert!

  22. meint

    Ich denke, dass das Internet in 10 Jahren eine noch wichtigere Rolle einnimmt, dann danna uch die Ältere Generation vermehrt im Netz unterwegs ist. Onlineshops werden noch populärer und wahrscheinlich wird danna uch jeder mit dem Handy ins Internet. Auch TV Geräte mit Internet werden dann Alltag sein und seinen Kühlschrank wird man dann wohl auch nur noch über das Internet auffüllen….Ich bin gespannt wie der Trend sich weiterentwickelt.

  23. meint

    Das Web wird endlich sortiert sein. Die unendlichen Lesezeichen Schnee von gestern. Alle relevanten Informationen in Sekunden greifbar, ohne sich durch Suchmaschinen zu kämpfen. Internet mit Struktur und damit noch nützlicher. Irgendwie so. :wink:

  24. meint

    Das Internet wird immer mehr mit Spam und Viren verseucht werden.
    PlugIns und Programme wie Norton, die eine Webseite auf Virenfreiheit überprüfen, werden immer notwendiger sein.

    Für viele Inhalte wird es nötig sein, zu bezahlen, der User wird immer öfter seine Personalausweis-Nummer angeben müssen, auch für FreeMail, Browsergames, …

    Die Geschwindigkeit des Internets wird immer weiter ansteigen; der Traffic von Anwendungen wird immer weiter steigen, Videos immer hochauflösender, Designs immer komplexer, …

  25. meint

    Also WordPress wird es 2020 zwar vielleicht noch geben, aber ist längst nicht mehr das beste auf den Markt, zumal sich individuelle Lösungen durchgesetzt haben – da ein zentrales System einfach anfälliger für Hacker ist.
    Blogs und Blogger im Allgemeinen werden weiterhin auf dem Vormarsch sein, sodass 2020 erstmals eine grosse Aufmerksamkeit von denn individuellen Meinungsbildner im Web einer immer grösser werdenden Vielzahl an Menschen bewusst wird und diese immer mehr angesurft werden – weg vom bekannten Medienmachern (TV, Zeitschriften und Radio) – hin zu einer freien Meinungsbildung im offenen Web.
    2020 ist genau eine Generation entfernt, dies bedeutet das das Internet weiter stark zuenhmen und deren Nutzung immer mehr ins Alltagsleben der Menschen rückt, wie immer wird dies positive wie auch negative Auswirkungen vor allem am Arbeitsmarkt der Zukunft haben, aber bis dahin wird es noch bis 2030 andauern (die negativen Auswirkungen)….

  26. meint

    Ich bin der Meinung, dass die Globalisierung und die Vernetzung miteinander auf der ganzen Welt viel stärker wird. Viele sozialen Aspekte werden stärker mit Hilfe von Social Networks kombiniert und Facebook wird weiterhin an Bedeutung gewinnen. Weiterhin denke ich, dass bis zum Jahre 2020 das Zeitalter des Webs 3.0 anbrechen wird.

  27. meint

    Die meisten Webseiten die es heute gibt werden garnicht mehr vorhanden sein.
    Die Großen werden expandieren und sich nit anderen vernetzen.
    Mobiles Internet ersetzt die Heimrechner.
    Kühlschränke werden selber Ware bestellen.
    Apps sind nicht mehr weg zu denken.
    Autos werden direkt mit dem Internet verbunden sein.

    Goggle, Apple, Facebook Streiten sich um die Weltherschaft….. ;) :razz:

  28. meint

    In 10 Jahren wird das Internet absolut mobil sein und immer und überall präsent sein und schon fast das Telefon ersetzen. Termine etc. werden über das Netz ausgemacht, einkäufe mit Handy an der Kasse gezahtl und gleich vom Konto abgebucht.
    Nachteil: Du findest den Weg zum nächsten Bäcker nur noch mit deinem handynavi :-)
    Weiter: die Kinder kennen nur noch elektronisches Spielzeug und kein Mensch Ärgere dich nicht.
    In 15 Jahren kommen die Brettspiele zurück und die Spiele verschwinden aus dem Netz :mrgreen:
    Mella

  29. Patrick meint

    In 10 Jahren wird das Internet nicht mehr dasselbe wie heute sein. Facebook und andere “geschlossene” Communities werden verschwunden sein und durch offene Lösungen ersetzt sein. Es kommt nicht mehr darauf an, auf welchem Dienst man sich anmeldet, man hat seine Informationen überall zur Verfügung.

  30. meint

    Das Internet wird zum Alltag wie Wasser trinken, essen und schlafen. Alle sind miteinander verbunden und man ist ständig online. Es gibt keine normalen Internetseiten mehr sondern virtuelle Räume die man betreten kann – sprich in 3D und HQ.

  31. Micha meint

    Alles wird online passieren und natürlich wird alles überwacht. Die Überwachung bietet Google Staaten (Ämtern/Behörden) kostenlos an um noch mehr Daten abgreifen zu können. Zensurmaßnahmen werden eine weitere Dienstleistung des Unternehmens sein. Den Isländischen Datenfreihafen wird es 2020 längst nicht mehr geben, da Island international unter Druck gesetzt wird.

  32. Jochen C. meint

    Da das Internet bereits alltäglich ist, wird sich hier nicht viel verändern. Ich glaube, dass das Mobile Internet zum Standard wird. Und dass Social Networks mehr und mehr Einfluss auf verschiedenste Themen haben werden, weil sich Leute bündeln können. Diesen Einfluss werden insbesondere Prominente, Politiker und Unternehmen zu spüren kommen.
    Da es eine große Herausforderung sein wird, die Informationsflut besser zu kanalysieren und die Qualität von z.B. Suchergebnissen endlich wieder steigen muss, denke ich, dass intelligente Techniken hierzu entwickelt werden und zum Einsatz kommen.
    Technisch gesehen wird es dann HTML5, CSS3 etc als Standard geben und hoffentlich die Browser sich angleichen, damit man nicht permanente Anpassungsprobleme hat.

  33. meint

    Ich schätze man wird in 10 Jahren über das Internet alles machen. Telefonate/SMS/Videochat wird alles über die Mobilen Zukunftshandy passieren. Geschäftlich oder Privat spielt hier keine Rolle. Internet mit egal welcher Technik wird es überall geben. An jedem Ort der Welt ohne Wartezeiten da die Übertragungsgeschwindigkeiten um einiges angesteigen werden. Ich könnte mir vorstellen das es eine neue möglichkeit bezüglich der Finanzierung der Internetkosten geben wird sodas alle Menschen dieses kostenlos nutzen können.

  34. Thomas Kaindl meint

    Das mobile Internet wie wir es heute kennen wird es nicht mehr geben. Handy’s werden durch Uhren ersetzt bzw. sogar in Brillen wird der Zugang zum www jederzeit möglich sein. Bei den Uhren kann ein 3D Hologramm angezeigt werden – so ist ein Face-to-Face gespräch möglich. Bei Brillen wird dies auf den Gläsern eingeblendet. Internet wird zum kostenlosen Gut für Alle!
    Große Konzerene wie Telekom & Co werden zum reinen Serviceanbieter für Unternehmen.
    Ich hoffe das Internet wird auch etwas sicherer :wink:

  35. meint

    Adobe kann dank der effizienteren JavaScript-Engines Flash jetzt mit JavaScript rendern und Steve Jobs muss sich geschlagen geben. Ein riesiges mobiles Netz. Mit Flash.

  36. meint

    Ich glaub, es wird sich gar nicht so viel ändern. Das Web bleibt das, was es schon immer war: Ein Ort mit vielen Informationen und der Möglichkeit zur Interaktion. Wenn ich mir die letzten 10 Jahre angucke, die ich im WWW aktiv bin, dann hat sich viel verändert: Es gibt mehr Ressourcen, neue Technologien, neue Marken und Namen – aber ganz ehrlich: Eine Shoutbox (letztendlich ist Twitter in meinen Augen nichts anderes), gab es auch zur Jahrtausendwende schon – das ganze ist öffentlich geworden, hat nen Namen bekommen, aber viel mehr hat sich auch nicht geändert. Und Blogs? Auch vor 10 Jahren gab es schon jede Menge private Webseiten, wo jeder aus seinem Leben erzählte – damals hat man vielleicht jede Seite einzeln mit Frontpage bearbeitet und hochgeladen und anders sortiert, aber ansonsten. Ein wirklicher Trend ist der soziale Bereich. Facebook, wird sicherlich weiter wachsen und gerade hier wird es neue Sub-Trends geben, die auf diesem Erfolg aufsetzen.

  37. meint

    Communities wie facebook werden immer mehr an bedeutung verlieren da die Nutzer das Datensammeln nicht mehr tollerieren, es wird auf dezentrale Communities hinauslaufen.

    Das Web wird immer mobiler werden positionsabhängige Informationen und Dienste werden mehr und mehr zunehmen.

    Webentwickler werden sich darauf einstellen müssen Ihre Webauftritte für ein breiteres Spektrum an Endgeräten zu optimieren Smartphones, Tablets und normale Rechner. Eine echte Herausforderung für Screendesign und Usability.

    Die Mediennutzung und die Amortisierungmodelle der Medienunternehmen werden sich durch internetfähige mobile Geräte, die eine starke Verbreitung finden werden und den HomePC ablösen werden, stark verändern.

  38. meint

    Das Internet wird noch größere Bedeutung im Alltag der Menschen haben. Dienste, die heute eine eher untergeordnete Rolle spielen, werden dann selbstverständlich sein – weil die Internetaffinität der Gesamtbevölkerung immer weiter voranschreitet, und die Technik einfacher zu handeln sein wird – und gerade auch mobil sich etablieren wird.

    Den täglichen Stromverbrauch lesen wir online ab, die Waschmaschine starten wir mittels Mausclick um den günstigen Nachstrom zu nutzen. Die Rolläden werden so programmiert, dass sie morgens um 7 Uhr aufgehen. Auf dem Weg zur Arbeit eingefallen, dass der Hund nicht gefüttert wurde? schnell das Handy gezückt und eine Ladung Futter in den Napf. Abends rüber zum Italiener, und die Kinder schlafen? Das App einschalten, und Ton und Bild werden live aus dem Kinderzimmer übertragen. Lust auf einen Döner? Mit dem Handy bestellen, mit Paypal bezahlen, und einfach in 15 Minuten abholen…

  39. meint

    Hallo Peer,

    2020 wird das Internet meiner Meinung nach, mehr und mehr unter Kontrolle der Regierung stehen. Gleichzeitig, werden große Anbieter wie Google oder Facebook ihre Dienste ausbauen und auf jeder Webseite verbunden sein. Fernerhin sehe ich eine große Entwicklung im Bereich Cloud – Computing der sicherlich stark zunehmen wird. Computer und sonstige Geräte zum Surfen werden nicht mehr Zwangsweise durch Benutzer gebunden sein sondern nur noch einen Zugang (ähnlich wie ein Bankautomat) darstellen.

    Soviel zu meinen Vorstellungen :-)

  40. meint

    Aloha,
    ich denke, dass das Internet noch viel weiter Mittelpunkt der Informationen ist. Fast jedes elektronische Gerät hat eine Internetverbindung um die neuesten Mails oder Twitter Nachrichten zu lesen. Aber vielleicht hat ja das Web an sich auch einen neuen Aufbau, man kann das Internet als 3d Labyrinth durchqueren. Trotzdem bleibt das Internet per Browser erreichbar, denn mobile Geräte werden auch dann nicht in der Lage sein den andauernden 3d Hype zu unterstützen. Außerdem wird der Internet Explorer 6 vollständig abgelöst sein und wir werden uns nur nich mit dem IE 7 rumplagen müssen!

    Es ist sehr interessant darüber nachzudenken, was in der Zukunft sein wird. Aber es ist wirklich schwer zu sagen, was es alles an neuen Innovationen geben wird.
    Mfg

    Daniel

  41. meint

    Wow! Da haben schon viele Leute vor mir teilweise richtig gute Kommentare geschrieben. Sind einige interessante Ideen dabei. Ich denke, dass das Internet das Fernsehen über DVB-T, SAT, o.ä. vollständig ersetzen wird. Eine Art GEZ-Gebühr/-Abgabe wird dann die FlatRate für alle Internetinhalte. Man wird (leider) fast 24 Std. am Tag online sein und der Staat wird darum kämpfen die Kontrolle über die Informationsströme zu erlangen. Es könnte aber auch gut sein, dass wir die Schnauze voll haben vom virtuellen Leben, die Wirtschaft zusammen bricht und wir froh sind, wenn wir im Garten in der Sonne liegen dürfen, Monopoly spielen und aus dem Kofferradio ein bisschen leise Musik kommt. Egal wie es kommt – ich bin dabei ;-)

  42. Michael meint

    …um 17:40 Uhr gebe ich über google drivemehome eine nachricht an mein Elektromobil-Abholdienst durch, dass er mich erst um 19:00 Uhr von der Arbeit abholen soll, da ich gleich noch ein Holo-Meeting mit einigen Twitter Businesskontakten habe.

    In der zwischenzeit diktiere ich in mein Android 6.0 Smartphone meinen neusten Artikel, der anschliessend von WordPress abgeholt und per Spracherkennung in Text umgewandelt und veröffentlicht wird. Dann fällt mir ein das heute abend Fußball kommt, und ich sage meinem Kühlschrank das er zwei sixpacks bestellen soll…

    So könnte ich mir die zukunft gefallen lassen: -)

  43. meint

    2020 wird das Internet noch wichtiger sein als jetzt. Es werden noch viele Arbeitsplätze auf Grund des Internets entstehen. Wer weiss was sich alles bis 2020 ändert im Web ? Wird Google noch die Nr. 1 sein im Bereich der Suchmaschinen ? Wer weiss, wer weiss ?! Aber eins ist sicher das Web bleibt nicht stehen.

  44. Tobias meint

    Ich glaube, dass 2020 das Internet eher unscheinbar im Hintergrund unser Leben bestimmt. Genauso wie man vor 10 Jahren noch bewußt mit seinem Modem online war und möglichst schnell wieder raus war ist es heute noch häufig mit dem Handy…Die Netze werden stetig verbessert werden und vor allem wird es noch viele Anwendungen und Geräte geben die einen Mehrweit durch die Vernetzung erzielen.

  45. meint

    ich habe auch nicht gelesen, was die anderen schreiben.
    Ich denke, dass das Web sich immer mehr ausweiten wird. Es gibt immer noch genug Leute, die kaum oder nur wenig mit dem Internet zu tun haben und das wird sich noch ausbauen.
    Vorallem die Zugriffsmöglichkeiten von überall, durch beinahe alle mobilen Geräte wird dazu beitragen, dass die Internetaffinen, die anderen anstecken werden, ohne diese zu sich nach Hause einzuladen und denen das zu zeigen.

    Blogs wird es auch dann noch geben und sicherlich mit höherem Stellenwert. Einfach weil sich ein paar Blogger durchsetzen werden. Ein guter Blog ist ja nett anzulesen und das gleiche wird es auch in 10 Jahren geben. Womöglich wird dann Video eine größere Rolle spielen und Blogger, werden dann kaum noch nur “Schreiber” sein, wenn der Content sich so stark und schnell entwickelt, von der Dynamik her.
    Auch mehr Usability wird wohl gefragt sein, bin gespannt, was es da alles geben wird.

    Und wie stark Kontrolle des Netzes eine Rolle spielen wird, denn je bekannter und freier das Netz sein wird, desto mehr werden es manche kontrollieren wollen, wird wohl auch ein Thema sein.

  46. SG meint

    Auch ich denke, dass das Internet in den nächsten 10 bis 20 Jahren noch erheblich an Bedeutung gewinnen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass einzelne Webseiten (als auch Blogs) weniger Traffic auf Ihren eigenen Seiten erzielen werden, als auf deren Facebook-Pages oder anderen Social Communities. Diese werden mit Sicherheit enorm an Bedeutung gewinnen und omnipräsent auf nahezu jedem Medium (TV, Handy, Tablets etc.) verfügbar sein. Location Based Services, Augmented Reality und ähnliche Entwicklungen werden immer selbsverständlicher. Klassische PCs verlieren an Bedeutung. Mobile, einfach zu bedienende Geräte werden stark wachsen. Kurz: Die Welt wird weiter zusammenwachsen und technische Fortschritte immer deutlicher in unser Leben eingreifen.

  47. meint

    Man hört es zwar immer wieder, aber meine Meinung nach wird das Internet in 20 Jahren allgegenwärtig sein. Es ist ja heute schon auf dem besten Weg dort hin. Es wird auch in kleinere speziellere Geräte Einzug halten. Man wird rund um die Uhr “online” sein. Überall wird man Zugriff auf das gesammelte Wissen der Menschheit haben. Neue Technik wird die Eingabe und die Ausgabe erleichtern (z.B. bessere Spracherkennung und Retinadisplays).

  48. meint

    Ich denke mal, dass in 10 Jahren die Unterschiede zwischen Anbietern und Nutzern von Content noch mehr verwischen wird. Es wird kaum noch Leute geben, die nur surfen. Fast jeder wird auf irgendeine Weise irgendwelche Inhalte erstellen.

    Und die Nachrichtenübermittlung wird noch schneller werden. In 10 Jahren werden die Leute darüber lachen, wie langsam Twitter war. 2020 wird es noch schnellere Kommunikationsmöglichkeiten geben, auch wenn man sich das heutzutage nicht mehr vorstellen kann.

  49. ES meint

    Das Web wird mit der realen Welt verschmolzen worden sein. Die Kommunikation wird sich nicht mehr nur auf die zwischenmenschliche Kommunikation beschränken, sondern sich auch auf alltägliche Gegenstände, wie Haushaltsgeräte, Autos der Einkauf und alles womit wir täglich interagieren, ausgebreitet haben. Auch die Art wie wir kommunizieren wird sich grundlegend verändert haben, und soziale Aspekte werden bei der Benutzung eine sehr große Rolle spielen.

  50. Werner Mager meint

    In 10 Jahren werden sicherlich nahezu alle technischen Geräte eine Internet-Anbindung haben. Wahrscheinlich über WLAN und/oder Mobilfunknetz. Schön wäre es, wenn sich dabei weitere Standards durchsetzen, die den Datenaustausch zwischen den Geräten ermöglichen. Der Hype um propriotäre Apps wie er momentan stattfindet wird hoffentlich wieder abflachen, weil dieser Herstellerspezifische Mist nix bringt. Vielleicht schaffen es ja die Nachfolger von HTML 5, etwas zu schaffen was auf allen Geräten läuft, ähliches bietet wie Flash und trotzdem nicht propriotär ist…

  51. meint

    Variante 1: “Was ist Internet? Du meinst das, wo ich mit google reinkomme? Ja, finde google auch spitze! Die haben dieses Internet wirklich gut hinbekommen…”

    Variante 2: Das Internet wurde so mit SEO-Content vollgespammt, dass es prozentual Mangel an gutem Content gibt.

    Ich hoffe mal Variante 1 setzt sich durch ;)

Trackbacks/ Pingbacks

  1. t3n.de Magazin Jahresabo gewinnen…

    Um die Zukunft des Webs geht es im aktuellen t3n.de Magazin. Zusammen mit t3n verlost Selbstaendig-im-Netz.de zudem ein Jahresabo, ein T-Shirt und 2 Ausgaben des t3n Magazins….

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung