Grundlagen der Online PR – Public Relations Serie Teil 1

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Der heutige Gastartikel von Melanie Tamblé von pr-gateway.de ist der Auftakt einer vierteiligen Artikelserie über Public Relations im Internet.

Neben den Grundlagen der Online PR geht es auch um Suchmaschinen und PR, Veröffentlichung im Internet und Pressemitteilungen für das Web 2.0.

Existenzgründer stehen besonders in der Anfangsphase ihres Unternehmens unter dem hohen Druck, ihre Leistungen und Produkte in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Die knappen finanziellen Mittel und die geringen personellen Ressourcen erschweren es zudem, in dieser Phase eine professionelle Marketingkommunikation zu betreiben.

Eine kostengünstige Möglichkeit für effektive Öffentlichkeitsarbeit bietet jedoch das Internet. Die Instrumente der Online PR bieten besonders Start-Up-Unternehmen mit kleinen Marketingbudgets kostengünstige und effektive Wege, um eine große Reichweite im Internet zu erzielen und potenzielle Kunden und Interessenten zu erreichen.

Die Online PR wird damit zum wichtigsten Marketingtrend im Internet.

[Teil 2 der Serie: Der direkte Weg zum Kunden
Teil 3 der Serie: Mit der Pressemitteilung 2.0 in die Suchmaschine
Teil 4 der Serie: Sieben Tipps für die Veröffentlichung]

Wegweiser durch den Online-Mediendschungel

Um wirkungsvolle und weitreichende Online PR betreiben zu können, ist es wichtig alle webbasierten Kommunikationskanäle zu kennen.

Eine erste wichtige Informationsquelle für potentielle Kunden und Journalisten ist die eigene Unternehmenswebsite. Hier können ein elektronisches Pressecenter mit Pressemitteilungen, Zahlen, Fakten und Fotos, sowie eine multimediale Präsentation der Produkte und Dienstleistungen das Unternehmen ins rechte Licht rücken.

Desweiteren lässt sich zwischen Katalogmedien, Informationsmedien und Dialogmedien unterscheiden.

Katalog-Medien:

  • Web-Kataloge wie z.B. Web.de sind Online-Kataloge, die nach Themen, Sparten und Branchen sortiert, kommentierte Beschreibungen und Links zu Websites listen.
  • Link-Verzeichnisse sind meist thematisch orientierte Websites, die Links zu themenrelevanten Websites listen, z. B. Reiselinks.de, Blog-Verzeichnisse, RSS-Verzeichnisse
  • Bookmark-Verzeichnisse: Linkempfehlungen von Usern für User
  • Suchmaschinen bieten häufig eine Kombination von Suchdiensten und Verzeichnissen, wie z. B. Yahoo.de.

Informations-Medien:

  • Pressedienste versenden Pressemitteilungen per E-Mail, Wire-Service oder Satellit an angeschlossene Redaktionen und Journalisten.
  • Online-Presseportale bieten darüber hinaus oft sogar eine kostenlose und direkte Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf News-Portalen und in News Streams.
  • Auf Themen-Portalen, in Experten-Foren oder thematisch-relevanten Communities werden Fachbeiträge oder Reportagen publiziert.
  • In Newslettern werden Informationen zu relevanten Fachthemen an einen definierten E-Mail-Verteiler von interessierten Abonnenten versendet.
  • RSS Feeds sind Nachrichtendienste, die über einen RSS Feeder abonniert werden können, um regelmäßig aktuelle Nachrichten zum Thema zu empfangen.
  • Wikis (abgeleitet von Wikipedia) sind interaktive Themen-Portale zu bestimmten Themen, in denen User Beiträge schreiben und miteinander verlinken können.

Dialog-Medien:

  • Newsgroups und Mailinglisten ermöglichen den Gedankenaustausch zu bestimmten Themen innerhalb einer Community.
  • Foren sind Websites, auf denen sich Internet Nutzer zu bestimmten Themen austauschen, z.B. in Online Communities .
  • Weblogs oder kurz auch Blogs sind „Digitale Tagebücher“, in denen ein oder mehrere Autoren ihre Gedanken und Erlebnisse zu bestimmten Themen niederschreiben.
  • Microbloggingdienste, wie Twitter oder Friendfeed veröffentlichen Textnachrichten mit maximal 140 Zeichen, die andere Teilnehmer empfangen bzw. nach Sender oder Schlagwörtern verfolgen können.
  • Social Communities sind Kommunikationsforen, die meist nach bestimmten Themen oder Zielgruppen ausgerichtet sind, z. B. Facebook, XING etc.

Presseportale, Blogs und Co. – die neuen PR-Instrumente

Es gibt eine Vielzahl von Presse- und Newsportalen, die aktuelle Pressemitteilungen und Nachrichten veröffentlichen. Einerseits gibt es kostenpflichtige Presseagenturen und Presseportale, die neben der Veröffentlichung auf ihrem Portal einen weiteren Verteilerdienst für die Meldung anbieten. Auf der anderen Seite gibt es aber auch zahlreiche kostenfreie Presseportale, die besonders für Unternehmen mit schmalen Marketingbudgets eine gute Möglichkeit bieten, von einer günstigen Medienpräsenz zu profitieren.

Mit einer Veröffentlichung von Pressemitteilungen und Fachartikeln auf Presseportalen und Artikelverzeichnissen werden Links auf die eigene Website generiert. Dies ist ein effektives Mittel, um die Aufmerksamkeit auf das eigene Unternehmen zu lenken. Für effektive Backlinks sorgen auch Einträge auf Social News Portalen. Ebenso sind RSS-Feeds für die Verbreitung von Unternehmensinformationen nicht mehr wegzudenken.

Dank der schnellen Entwicklung der Web 2.0-Anwendungen, sind auch viele neue Wege entstanden, mit den bestehenden und potenziellen Kunden in den direkten Austausch zu treten. Über Twitter lassen sich beispielsweise Kommentare, News und Pressemitteilungen als Kurznachricht kommunizieren. Eine persönliche Note können Unternehmen ihren Informationen in Corporate Blogs geben. Hier stehen Meinungen zu bestimmten Themen und Ereignissen im Vordergrund, die sofort von Kunden und Mitarbeitern kommentiert werden können.

Die neuen Kommunikationsmedien bieten auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit von einer sehr günstigen Medienpräsenz zu profitieren. Wer es schafft, interessante Inhalte für seine Zielgruppen zu generieren, hat gute Chancen, auch mit schmalen Budgets mehr Reichweite zu erzielen.

Melanie Tamblé ist Online-Marketing Expertin und Mitgründerin der ADENION GmbH. Die ADENION GmbH entwickelt seit 2000 Softwarelösungen und Portale für Online-Marketing und -Vertrieb.

Der Online-Dienst PR-Gateway bietet eine zentrale Verwaltung und Übermittlung von Pressemitteilungen an Presseportale und Newsdienste im Internet. Die Pressemitteilungen werden nur einmal erfasst und per Klick parallel an die jeweiligen Portale übermittelt.

Weitere Publikationen und White Papers:
www.pr-gateway.de/presse

Du hast Interesse einen Gastartikel hier auf “Selbständig im Netz” zu veröffentlichen? Dann einfach eine eMail mit kurzer Vorstellung und Artikelideen an autor@selbstaendig-im-netz.de senden.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Benni meint

    Der Mehrwert des Artikels hält sich in Grenzen. Ich gehe davon aus, dass der erste Teil nur eine Einleitung war, allerdings hätte ich mir ein paar konkrete Informationen, Tipps/Tricks und Konsorten erhofft.

  2. meint

    @ Benni
    Naja ich glaube, dass auch der eine oder andere Anfänger diese Webseite besucht. Ist ja auch nicht schlecht, wenn man diese Zielgruppe auch mal wieder bedient.

  3. meint

    @Benni
    Ja, von den weiteren Teilen erwartet man nun konkretere Hinweise. Evtl. gibt es später noch entsprechende Verlinkungen.

  4. Jessica meint

    lieber peer,

    merci für den artikel. als “fachfrau” kann ich das nur bestätigen: das internet nimmt als verbreitungskanal für informationen zu – nicht zuletzt, weil ein “echtes” medium nach dem anderen eingestellt wird. gerade wenn man peers blog vor augen hat, stellt sich aber die frage, was ein “echtes” medium ist. aber das ist eine andere diskussion…

    es ist wichtiger denn je, sich einen gute visitenkarte im internet – eine so genannte online-reputation – zu erarbeiten, wobei der schwerpunkt hier deutlich auf “erarbeiten” liegt, denn online-pr ist wirklich harte arbeit. und letzteres fehlt mir in dem artikel auch: online-pr bedeutet nicht bloß informationen ins web zu “pushen”, sondern auch, diskussionen zu beobachten (aus meiner sicht der großteil der arbeit), geschickt und passend (mehrwert!) zu kommentieren, um sich schritt für schritt die experten-position zu erarbeiten. online-pr ist daher für mich auch dialog, was beispielsweise bei “klassischer” pr wesentlich weniger ausgeprägt ist.

    außerdem ist online-pr auch ein wunderbares werkzeug, um sich ideen zu holen – das so genannte crowdsourcing. ich kann also rausfinden, was denkt meine zielgruppe über mich und was will sie von mir.

    gerade die letzten beiden punkte – dialog und crowdsourcing – finde ich persönlich viel wertvoller als das bloße pushen von informationen. das tolle: auch unternehmen mit wenig budget (auch blogger!), die sich keine agentur leisten können, können auf diesem feld schon eine menge erreichen.

    liebe grüsse
    jessica

  5. meint

    Bin auch mal auf die anderen Teile gespannt. Hoffe auch, dass es nicht nur ein “Schwaller”-Text wird, sondern konkrete Beispiele auch folgen.

  6. meint

    Mag zwar sein, das hier und da keine Beispiele aufgeführt werden. Aber man sollte seinen eigenen Mehrwert finden. Ich beispielsweise wusste bisher nicht, dass man “Online-PR” in 3 Kategorien teilen kann: Katalog-Medien, Informations-Medien und Dialog-Medien. Klar, man kennt sie alle, aber aufzählen könnte ich sie aus dem Kopf nicht :razz: Meiner Meinung nach gut, etwas vor’m Auge zu haben und zu wissen, was es alles gibt!

  7. meint

    Interessanter Teaser Artikel zum Start der auf mehr hoffen lässt. Mich würde vor allem mal interessieren, in wie fern sich Presse Portale lohnen und wenn ja, wie man da am besten vorgeht.

  8. meint

    Ich finde den Artikel eine gute Einführung ins Thema. Für alle die konkretere Tipps und Tricks wünschen können sich gerne mein White Paper zur Online-PR durchlesen, das PDF steht auf meiner Website bereit, einfach auf meinen Namen klicken. Gruß, Al

  9. Autorin meint

    Sehr hilfreiche Serie, dake dafür! :smile: Prima Einführungsartikel, bin gespannt auf die Folgenden. Der Service von pr-gateway ist auch beachtenswert, ideales outsourcing.

    @AlPusch
    Danke für den Link!

  10. meint

    Hallo!
    Ich denke, es ist immer schwierig, in solchen kurzen Abhandlungen wirklich konkretes zu schreiben. Aber das kann man dann ja auch in Form von Checklisten oder Whitepapers ergänzen, die einfach per se konkreter sind. Trotzdem finde ich gerade in einer Serie einen generellen Überblick über ein Thema erstmal wichtig, damit klar ist, wovon man eigentlich spricht.
    Wer was konkretes als Ergänzung zum Thema online-PR will, kann ja mal hierauf einen Blick werfen: Eine Liste mit zehn wichtigen Presseportalen im deutschsprachigen Web: http://blog.marketingshop.de/top-liste-presseportal-zehn-wichtige-anlaufstellen-fur-online-pressemitteilungen/
    Schönes Wochenende und viele Grüße
    Regina Deckart

  11. meint

    “Über Twitter lassen sich beispielsweise Kommentare, News und Pressemitteilungen als Kurznachricht kommunizieren.”
    Ganz wichtig in diesem Satz ist das UND! Twitter als reine Pressemitteilungs-Schleuder zu nutzen, wird nach hinten losgehen.

    http://twitter.com/stelten

  12. meint

    Ich denke man sollte zuerst einmal überlegen zu was man Pressemitteilungen nutzen will. Sollen Sie in erster Linie für Reputation und Erhöhung des Bekanntheitsgrad dienen oder sollen sie lediglich für SEO Zwecke genutzt werden. Bei ersterem sollte man vor allem auf qualitativ hochwertige Texte achten und Monitoring des gesamten Netzt inkl. Social Media betreiben um Erfolge/Auswirkungen zu messen. Will man nur seine Prsäenz in den Suchmaschinen verbessern sollten Texte vor allem unique sein. Inhalt ist eher zweitrangig, sollten sich aber dennoch nicht negativ auf das Bild des Unternehmens auswirken.

Trackbacks/ Pingbacks

Werbung