« Suchmaschinen-PR - Der direkte Weg zum ...
Veröffentlichung der eigenen Einnahmen - ... »


Was verdienten 22 deutsche Blogs im Juni 2010?
Peer Wandiger - 63 Kommentare - Blogs, Geld verdienen - Ähnliche Artikel


Werbung
Fastbill
Werbung

Schon im letzten Monat musste ich feststellen, dass derzeit kein Blog mit höheren Einnahmen (außer mir selber) eben diese veröffentlicht.

Woran dies liegt, kann ich nicht sagen. Ist es Angst vor Neidern oder Nachahmern?

Was auch immer der Grund dafür sein mag, auch diesmal ist kein Blog in der Liste, den man als Großverdiener bezeichnen könnte.

Dennoch bin ich nicht unzufrieden. Immerhin 22 Blogs habe ich diesmal gefunden, die ihre Einnahmen veröffentlicht haben. Darunter befinden sich 6 neue Blogs in meiner Liste.

Und einige davon zeigen eine gute Entwicklung, so dass es mittelfristig vielleicht wieder ein paar Top-Verdiener in der Liste gibt.

22 deutsche Blogs und ihre Einnahmen im Juni 2010

netztipps.info = 193,22 Euro (NEU)

Neu in meiner Liste und gleich auf Position 1 ist netztipps.info.

Allerdings muss ich hier gleich einschränkend dazu sagen, dass die Einnahmen nicht von einem, sondern von insgesamt 5 Blogs stammen.

Der Blogger hat also mehrere Eisen im Feuer und nach eigenen Angaben werden die einzelnen Blogs auch unterschiedlich monetarisiert.

Bei einem Blog macht er vor allem Linkverkauf, bei einem anderen Blog bezahlte Artikel usw.

Das hat insgesamt zu Einnahmen geführt, die nicht schlecht aussehen:

  • Teliad = 155,- Euro
  • Trigami = 10,80 Euro
  • Direktmarketing = 15,- Euro
  • Zanox = 12,32 Euro
  • Mokono = 0,11 Euro
  • AdSense = 0,41 Euro
  • Contaxe = 0,19 Euro
  • SponsorAds = 0,59 Euro
  • Usemax = 0,73 Euro
  • AdScale = 0,19 Euro
  • Schaltplatz = 0,03 Euro
  • Anschlusstor = 0,13 Euro
  • Goviral = 0,58 Euro
  • Flattr = –1,75 Euro
  • Kachingle = -1,17 Euro
  • Magpie = 0,06 Euro

Natürlich ist die Dominanz der Linkverkäufe über Teliad* nicht zu übersehen. Und auch wenn das eine gute Einnahmequelle ist, sollte der Blog-Betreiber versuchen, die anderen Einnahmequellen zu stärken.

So ist AdSense fast nicht existent und auch das Affiliate-Marketing sollte weiter forciert werden.

Schön zu sehen ist auch, dass Flattr und Kachingle (die beide zu den aktuell angesagten neuen Spenden-Services gehören) Geld gekostet haben, statt welches einzubringen.

Insgesamt ein interessanter neuer Vertreter in meiner Liste, der aber leider keine Besucherzahlen genannt hat. Insofern ist es schwer, die Einnahmen richtig einzuordnen.

Werbung

oberkircher-blog.de = 99,03 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Oberkircher-blog.de konnte gegenüber dem Vormonat zulegen und hat fast die 100 Euro Grenze geknackt.

Allerdings kam dies vor allem durch bezahlte Posts zustande. Über Trigami* wurde fast 90 Euro verdient.

Bezahlte Posts sind bei guten Besucherzahlen eine tolle Sache, aber leider nicht jeden Monat so stabil wie andere Einnahmequellen.

Die Einnahmen im Detail:

  • Contaxe = 6,90 Euro
  • Usemax = 4,53 Euro
  • Trigami = 87,60 Euro

Mit guten 8.147 Besuchern und 25.461 Seitenzugriffen wurde ein eCPM von 3,89 Euro erreicht. Da ist sicher noch mehr raus zu holen.

weblog-abc.de = 94,63 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Weblog-abc.de sieht ebenfalls besser aus als im Vormonat.

Die Einnahmen sind für die Besucherzahlen des Blogs wirklich Okay:

  • AdSense = 20,13 Euro
  • Affiliate Marketing = 74,50 Euro

Mit 3.053 Besuchern bei 5.350 Seitenzugriffen ist das schon nicht schlecht. Der eCPM 13,92 Euro unterstreicht das.

Nun liegt es am Blog-Inhaber für mehr Traffic zu sorgen. Sowohl die AdSense-Einnahmen, als auch die Affiliate-Einnahmen sollten davon profitieren.

selbststaendig-machen.net = 70,33 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Bezahlte Post sind bei selbststaendig-machen.net die Haupteinnahmequelle.

Daneben gibt es noch gute Einnahmen durch AdSense:

  • Trigami = 37,42 Euro
  • Google Adsense = 32,91 Euro

Mit 3.079 Besuchern und 7.433 Seitenzugriffen sind das sicher gute Einnahmen. Der eCPM liegt bei guten 9,46 Euro pro 1.000 Seitenaufrufen.

Werbung

blogwache.de = 68,26 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Blogwache.de hat wie immer sehr guten Traffic (24.657 Besucher und 31.234 Seitenaufruf) auch wenn dieser durch Sommer und WM etwas zurück gegangen ist.

Die Einnahmen sind ebenfalls gesunken:

  • Contaxe = 20,30 Euro
  • Adsense = 37,22 Euro
  • Usemax = 9,24 Euro
  • Flattr = 1,50 Euro

Allerdings unterstreicht der Blog-Inhaber, dass das Geld verdienen nicht so wichtig ist und er deshalb auch kaum Optimierungen in dieser Richtung vornimmt.

Bei diesen Besucherzahlen wäre natürlich deutlich mehr drin und der magere eCPM von 2,18 Euro unterstreicht das.

blog-ueber-fotografie.de = 64,09 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Positiv verlief der Juni für blog-ueber-fotografie.de.

Mit doch noch recht bescheidenen Besucherzahlen (1.254 Besucher und 3.797 Seitenzugriffe), aber viel Einsatz (29 Artikel) konnten gute Einnahmen erzielt werden:

  • Google Adsense = 1,59 Euro
  • Amazon = 9,12 Euro
  • Fotolia = 22,91 Euro
  • Shutterstock = 27,03 Euro
  • Dreamstime = 2,64 Euro
  • istockphoto = 0,80 Euro

Hier stechen natürlich vor allem die Photodienste hervor. Für jemanden, der über Fotos etc. bloggt, sind Services wie Fotolia* natürlich recht interessant.

Der eCPM liegt dann auch bei sehr guten 16,88 Euro.

trailsandbikes.net = 59,01 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Fußball-WM und sehr heiße Temperaturen haben wohl auch beim Blog trailsandbikes.net ihre Spuren hinterlassen.

Die Einnahmen blieben ungefähr gleich, während die Besucherzahlen (4.214 Visits und 7.515 PageViews) etwas zurück gegangen sind:

  • Klickwerbung = 11,20 Euro
  • Direktvermarktung = 47,- Euro
  • Affiliates = 0,81 Euro

Die Direktvermarktung funktioniert allerdings gut und ist recht stabil.

Zusätzlich wurde noch 1 bezahlter Post mit Produkten vergütet.

rund-ums-netz.de = 46,36 Euro (NEU)

Neu in der Liste ist unter anderem rund-ums-netz.de.

Mit noch recht bescheidenen Besucherzahlen von 639 eindeutigen Besuchern und 2.903 Seitenaufrufen konnten recht gute Einnahmen erzielt werden:

  • Pay per Click = 6,36 Euro
  • Bezahlter Artikel = 40,- Euro

Das macht einen guten eCPM von 15,97 Euro.

Nun ist es allerdings wichtig, die Besucherzahlen zu steigern. Zudem wurden die meisten Einnahmen mit bezahlten Posts erzielt. Ich bin gespannt, ob die Einnahmen im Juli wieder so gut aussehen.

onlinelupe.de = 45,92 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Onlinelupe.de ist extrem fleißig. 53 Artikel gab es im Juni.

Das hat sich auch positiv auf die Einnahmen ausgewirkt:

  • Google Adsense = 3,54 Euro
  • Blogaufträge = 39,90 Euro
  • bee5 = 2,00 Euro
  • ad.ly = 0,26 Euro
  • Contaxe = 0,22 Euro

Im zweiten Monat der Monetarisierung ging es schon auf fast 50 Euro hoch.

Die 1.302 Besucher (leider keine Angabe der Seitenaufrufe) sind allerdings noch ausbaufähig. Wird weiterhin so intensiv Content veröffentlicht, mache ich mir da aber keine Sorgen.

everything-suxx.com = 41,48 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Everything-suxx.com hat sich ebenfalls gesteigert.

Die Einnahmen lagen über denen des Vormonats:

  • Google Adsense = 15,34 Euro
  • Direkt Marketing = 39,- Euro
  • Contaxe = 0,75 Euro
  • Amazon = 1,39 Euro

Leider gab es keine Angaben zur Besucherentwicklung.

netz-leidenschaft.de = 39,73 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Netz-leidenschaft.de hat ebenfalls recht ordentliche Einnahmen, wenn man dazu die Besucherzahlen sich anschaut.

Mit 1.788 Visits und 2.226 Seitenaufrufen wurden folgenden Einnahmen erzielt:

  • Affiliate Marketing = 19,72 Euro
  • Direktvermarktung = 17,- Euro
  • Google AdSense = 3,01 Euro

Gut funktioniert das Affiliate Marketing und die Direktvermarktung.

Der eCPM liegt bei guten 17,85 Euro.

reich-durchs-netz.blogspot.com = 38,91 Euro (NEU)

Reich-durchs-netz.blogspot.com ist nicht nur neu in der Einnahmen-Liste, sondern zeigt durch den Domainnamen, wohin die Reise gehen soll.

Der Blog existiert seit Mai und ich hoffe, dass es ihn länger gibt, als viele andere Blogs in der Vergangenheit, die mit einer ähnlichen Einstellung ans Bloggen herangegangen sind.

Die Einnahmen im Juni 2010:

  • Google AdSense = 2,72 Euro
  • Bezahlte Posts = 10,04 Euro
  • Affiliate Marketing = 26,15 Euro

Der Blog-Autor ist Student und hat teilweise keine Zeit (durch Prüfungen). In den Semesterferien soll es da allerdings wieder verstärkt neue Inhalte geben.

Leider wurden keine Besucherzahlen veröffentlicht, so dass ich die Einnahmen schlecht beurteilen kann. Das Affiliate-Marketing sieht aber recht gut aus.

kunstundso.com = 28,67 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Kunstundso.com lässt es langsam angehen.

Die Einnahmen werden nicht auf Teufel komm raus optimiert, was sicher bei so einem Thema auch gut ist:

  • Amazon = 3,36 Euro
  • AdSense = 12,86 Euro
  • Contaxe = 0,16 Euro
  • Usemax = 0,91 Euro
  • Affiliate = 0,38 Euro
  • Direktvermarktung = 11,- Euro

Für 1.970 Besucher und 3.324 Seitenaufrufe sind die Einnahmen aber recht Okay. Das sieht man auch am eCPM von 8,62 Euro.

litia.de = 26,77 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Litia.de verdient eigentlich viel zu wenig.

Schaut man sich die Besucherzahlen (13.557 Visits und 35.843 Seitenaufrufe) an, sollten die Einnahmen im guten dreistelligen Bereich liegen.

Allerdings ist die Optimierung der Einnahmen hier wohl bisher nicht so intensiv durchgeführt wurden. Die Einnahmen im Juni:

  • Google AdSense = 15,77 Euro
  • SuperClix = 11,- Euro

Der eCPM liegt entsprechend auch bei schlechten 0,75 Euro.

Als Kosten wird nur das Hosting (3,49 Euro) angegeben.

blickschau.de = 26,60 Euro (NEU)

Neu in der Liste ist blickschau.de.

Den Blog gibt es erst seit Mai 2010 und im Juni gab es 612 Besucher und 2.674 Seitenaufrufe.

Die Einnahmen stammen komplett von bezahlten Inhalten. Der eCPM lag bei 9,95 Euro.

fwiefoto.de = 25,31 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Fwiefoto.de konnte sich im Vergleich zum Vormonat nicht steigern.

Mit 393 Visits und 787 Seitenzugriffen sind die Besucherzahlen noch recht gering.

Und die Einnahmen sehen ähnlich aus:

  • Belboon = 11,33 Euro
  • Backlinkseller = 13,94 Euro
  • AdSense = 0,04 Euro

Allerdings zeigt dieses Beispiel, dass man mit Affiliate Marketing auch bei recht wenigen Besuchern Einnahmen erzielen kann.

Allerdings kamen auch noch Hostingkosten in Höhe 7,95 Euro dazu.

Hier sollte primär an der Steigerung des Traffics gearbeitet werden.

allblogs.de = 22,87 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Wieder recht weit unten ist allblogs.de zu finden.

Die Einnahmen gingen im Juni zurück:

  • AdSense = 2,52 Euro
  • Ecato-Marktplatz = 0,30 Euro
  • Contaxe = 2,- Euro
  • Werbeplätze = 16,80 Euro
  • Usemax = 1,25 Euro

Der Autor hat rund 5 Stunden Arbeit investiert und im Juni 2.759 Besucher und 3.863 PageViews erreicht.

momblog.de = 18,30 Euro (NEU)

Momblog.de ist nicht nur neu in der Liste, sondern auch etwas besonderes. Denn dies ist ein Gastartikel-Blog, der von der aktiven Hilfe der Leser lebt.

Konsequenterweise werden die Einnahmen des Blogs auch auf die Gastartikelschreiber aufgeteilt.

Im Juni gab es 5.271 Seitenaufrufe und es erschienen 20 Artikel.

Der eCPM lag bei 3,47 Euro.

sumit-online.de = 12,05 Euro (NEU)

Noch ein Neuling in der Einnahmen-Liste. Sumit-online.de gibt es immerhin seit November 2008.

Die Einnahmen stammen komplett von AdSense und sind für 2.576 Besucher und 5.812 Seitenaufrufe nicht ganz so optimal.

Erstaunlich ist, dass die meisten Besucher von Facebook kamen.

Immerhin war der Autor mit 30 Artikeln im Juni recht produktiv.

Der eCPM lag bei 2,07 Euro.

bonsai-als-hobby.de = 7,58 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Den Abschluss der Liste bildet der Blog bonsai-als-hobby.de.

Das wundert mich ein wenig, da der Blog doch sehr gut gemacht ist und viel Content enthält (im Juni 30 neue Artikel).

Und auch die Besucherzahlen sehen gut aus (4.959 Besucher und 16.247 Seitenzugriffe).

Allerdings scheint der Autor bei der Monetarisierung noch nicht den optimalen Weg gefunden zu haben. Und auch die Optimierung der AdSense-Einnahmen scheint bisher nicht wirklich statt gefunden zu haben:

  • Google AdSense = 6,46 Euro
  • Amazon Verkäufe = 1,12 Euro

Der eCPM von 0,47 Euro ist entsprechend unterirdisch.

Fazit

Erstaunlicherweise sind die Einnahmen bei den meisten Blogs doch gestiegen. Ich hätte durch die WM und das Wetter doch eher viele Blogs mit weniger Einnahmen erwartet.

Aber auch bei mir waren die Einnahmen ja stabil, während die Besucherzahlen zurück gingen.

Ich hoffe, dass viele Blogs aus der Liste aktiv bleiben und wir bald wieder Blogs mit höheren Einnahmen hier sehen werden.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Blogs'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
63 Kommentare und Trackbacks zu 'Was verdienten 22 deutsche Blogs im Juni 2010?'

Kommentare zu 'Was verdienten 22 deutsche Blogs im Juni 2010?' mit RSS

  1. 1 Jasmina kommentierte am 13.07.2010 um 10:56 Uhr

    Hallo Peer,

    danke wieder einmal für eine schöne Auflistung der Blogs mit Blogeinnahmen und natürlich Danke, dass die Onlinelupe darin auch auftaucht :smile:

    Interessant finde ich, dass das einst so starke “Über-Instrument” Google AdSense längst nicht mehr die Haupteinnahmequelle vieler Blogs ist – ganz im Gegenteil sogar oft schlechter läuft, als andere Werbemaßnahmen / Einnahmequellen.

    Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass dieser “Trend” anhält und Google AdSense in der einstigen PolePosition der Einnahmequellen für Blogs irgendwann abgelöst wird….aber alles nur Vision :wink:

    Viele Grüße
    Jasmina

  2. 2 ernährungsumstellung kommentierte am 13.07.2010 um 11:09 Uhr

    Hallo,
    wieder vielen Dank für diese interessanten Daten. Ich denke noch darüber nach, ob ich die Zahlen für umstellung.info veröffentlichen soll oder nicht… voraussichtlich werde ich das erst dann tun, wenn ich mehr Contents drauf habe.

    Noch zu Adsense: das ist halt für die meisten Blogs am einfachsten – während ich gerade bei Affiliate-Marketing das passende Programm suchen und bei den entsprechenden Seiten einbinden muss, ist Adsense “hassle-free”. Ohnehin funktioniert Affiliate-Marketing nur dann richtig gut, wenn man es redaktionell einbindet und das kostet Zeit und lohnt sich nur bei recht trafficstarken Blogs oder im LongTail.

    BG, severin

  3. 3 Micha kommentierte am 13.07.2010 um 11:12 Uhr

    Moin Peer,

    ich möchte mich auch bedanken für die (wie immer :wink:) sehr ausführlichen Informationen. Mich wundert dass die Besucherzahlen doch eigentlich ganz in Ordnung sind obwohl alle von diesem bösen Sommerloch reden. Ich warte mal gespannt auf die nächste Auswertung. Wird interessant sein zu sehen ob die Zahlen nach der WM und Urlaubsphase wieder anziehen.

    Zu Dir kann ich nur sagen weiter so und liebe Grüße aus Berlin.

  4. 4 Sebastian kommentierte am 13.07.2010 um 11:13 Uhr

    Bei manchen Einnahmen muss man doch immer wieder etwas schmunzeln. Ich möchte betone, dass ich nicht wegen der Höhe der Einnahmen schmunzeln muss.

    Da gibt es diese “Making money with blogs”-Blogs, die schon über ein Jahr exitistieren und nur Einnahmen in Höhe eines Taschengeldes generieren.

    Darren Rowse hat dazu auch einen netten Absatz in seinem Buch platziert. :wink:

  5. 5 Nils kommentierte am 13.07.2010 um 11:15 Uhr

    Danke wieder einmal für die Aufstellung. Ich vermute die “Bedecktheit” der “Big Player” vor allem im “Neid”, wie Du schon vermutest. Hierzulande wird man noch immer oftmals schief angesehen, wenn man mit irgendewas außerhalb eines Angestelltenverhälnisses Geld verdient. Aber sicherlich spielt auch die Angst vor Nachahmern eine Rolle, wie Du ja ebenfalls vermutest. Insbesondere, wenn man eine Nische besetzt hat, will man andere ja nicht unbedingt auf die Lukrativität dieser Nische aufmerksam machen… ;)
    Und viele lassen sich einfach generell nicht so gerne in die Karten schauen. Ohne konkretere Gründe, einfach prinzipiell.

  6. 6 Nils kommentierte am 13.07.2010 um 11:16 Uhr

    Ach, ganz vergessen, noch etwas: Wie werden die Affiliate-Einnahmen errechnet? Sind das die Einnahmen aus dem Monat vor Storno? Oder sind das die Einnahmen, die in diesem Monat freigegeben wurden, sodass die Einnahmen eigentlich gar nicht dem jeweiligen Monat zuordenbar sind? Beides würde die Statistik ja schon etwas verfälschen (die verzögerte Zuordnung natürlich mehr als die vor Stornos ;)).

  7. 7 Benni kommentierte am 13.07.2010 um 11:24 Uhr

    Beim weblog-abc ist dir ein kleiner Fehler unterlaufen. Laut der Seite wurden nämlich insgesamt 94,63 Euro eingenommen, so dass der Blog noch einen Platz nach oben in der Liste rutscht. ;-)

  8. 8 Benni kommentierte am 13.07.2010 um 11:28 Uhr

    Mail übersehen? :)

    Die Einnahmen von meinem Audio-Style teilte ich auch Peer von Selbständig im Netz mit.

    http://www.seo-tipps.eu/blogosphaere/blogeinnahmen-7-deutschsprachiger-blogs-im-juni-2010/

  9. 9 Sebastian kommentierte am 13.07.2010 um 11:31 Uhr

    Jetzt muss ich doch noch mal auf die Veröffentlichung der Einnahmen eingehen. Ich bitte über folgende Fragen nachzudenken:

    - Gibt es monatlich im Supermarkt des Vertrauens einen Aushang mit den Einnahmen des letzten Monats?
    - Veröffentlicht der Autohändler seine Einnahmen aus dem letzten Monat?
    - Interessiert sich der gemeine Besucher überhaupt für die Einnahmen?

    Wenn jemand Blog und damit Geld verdient, dann ist das ein ganz normales Business. Und es ist nunmal nicht üblich, dass man seine Einnahmen heraus posaunt. :wink:

    Warum sollte z.B. ein Medienblog seine Einnahmen veröffentlichen? Ich bin jemand der niemals seine Einnahmen veröffentlichen würde. Ich habe diesen “S*****zvergleich” nicht nötig. Sicher mag das z. B. ein Mittel sein, um sein Ego zu befriedigen. Das in die “Neid”-Ecke zu verschieben ist einfach viel zu kurz gedacht.

    Ich möchte Blogs wie z. B. diesen hier eindeutig ausklammern. Für Blogs, die u. a. die Nische “make money online” belegen, ist das auch eine Art Visitenkarte. Man zeigt gerne was man hat und die Leser freut’s. Das ist in keinem Fall negativ gemeint.

    Aber warum sollte z. B. ein “Six figure Gartenblogger” ( :lol: ) seine Einnahmen veröffentlichen. Die Leser wird es recht wenig interessieren und wie gesagt ist es im Geschäftsleben eher unüblich seine Einnahmen ans Schwarze Brett zu pinnen.

  10. 10 Nils kommentierte am 13.07.2010 um 11:47 Uhr

    Oder aber am Ende fühlen sich die Leser sogar “benutzt” (blödes Wort in dem Zusammenhang, aber ich denke, man versteht, was ich meine) und die “Bereitschaft” auf Werbung zu klicken sinkt. Ist für mich durchaus vorstellbar.
    Vielleicht verliert die Seite auch an “Glaubwürdigkeit”, da dem Macher weniger abgenommen wird, die Seite aus Interesse an der Sache zu betreiben. Manchen Seiten tut zu viel nach Außen getragene “Professionalisierung einfach nicht gut, denke ich.

  11. 11 Sebastian kommentierte am 13.07.2010 um 11:58 Uhr

    @Nils #9: Das ist ebenso ein ganz wichtiger Punkt. Gut, dass du ihn angesprochen hast. Es gibt viele sehr gute Gründe, warum man seine Einnahmen nicht veröffentlichen sollte.

    So mancher “make money online” – Blogger sollte sich vielleicht auch überlegen, ob er seine Einnahmen veröffentlicht. Einige machen sich nämlich unglaubwürdig, wenn sie anderen etwas beibringen wollen, aber es nicht schaffen, den eigenen Blog halbwegs gut zu monetarisieren.

    Zudem kann ich es einfach nicht verstehen, dass es immer noch Blogger gibt, die in dieser Nische aktiv werden. Das Thema ist doch so ausgelutscht. :wink:

  12. 12 Simon Schröder kommentierte am 13.07.2010 um 12:13 Uhr

    @Sebastian & Nils

    Ich möchte dagegenhalten, dass es durchaus andere Ansichten gibt. :mrgreen:

    Ich kopiere euch meinen Kommentar, vom 10.06.2010 zum gleichen Thema:

    Hi Ihr Lieben,

    ich schreibe über Kindergeld & Co. und veröffentliche trotzdem meine Einnahmen. Ich denke nicht, dass es mir echt Nachteile verschaffen wird. Es ist immer die Frage der Darstellung und der persönlichen Meinung.

    Mit meinem Taschengeld, wie es Marcus es so schön sagte :mrgreen: , ist es natürlich noch leicht so eine Behauptung aufzustellen. Aber die Zeit wird es schon bringen. Wenn man offen gegenüber Kritik und anderer Leute Meinung ist, dann könnte es sich eher zum Vorteil auswirken, dass man völlig frei seine Einnahmen zeigt.

    Der Nachbar wird bei erhöhten Einkünften auch ohne offizielle Bekanntgabe durch das neue Auto oder dem dritten Urlaub im Jahr gut informiert sein :grin: .

    Also ich handel nach dem Motto: Wahrheit und Klarheit! Und da wir unsere Einnahmen ja auch immer brav dem Finanzamt mitteilen, sollte da auch alles geklärt sein :razz:

    LG
    Simon

  13. 13 Bernd kommentierte am 13.07.2010 um 12:27 Uhr

    Danke für die sehr informative Auflistung!
    Meiner Meinung nach kann man an Hand der Liste doch sehr gut erkennen dass man bereits in relativ kurzer Zeit mit einem Blog zumindest die Webhosting und Internetkosten wieder einholen kann. Vereinzelt ist sogar ein Überschuß fällig.

  14. 14 Peer Wandiger kommentierte am 13.07.2010 um 12:43 Uhr

    @ Sebastian
    Ja, das ist natürlich so eine Sache. Ich hatte mich dazu auch schon mal in einem Artikel geäußert.

    Natürlich kann es Sinn machen, aber natürlich kann es auch schaden. Das muss jeder Blogger für sich selbst entscheiden.

    Grundsätzlich würde ich lieber warten, bis die Einnahmen eine Höhe erreicht haben, damit sie der grundsätzlichen Blog-Aussage nicht widersprechen. In der Vergangenheit gab es immer mal wieder “So werdet ihr Millionäre im Web”-Blogs. Und die haben dann Einnahmen von 5,20 Euro veröffentlicht. Das trägt nicht zur positiven Image-Bildung bei.

    @ Benni
    Sorry, das habe ich übersehen. Der Betrag bei Weblog-abc.de ist nun korrekt.

    Allerdings finde ich in dem Audio-Blog keinen Link auf der ersten Seite zu den nächsten Artikeln. Entweder ich bin blind oder der fehlt. Ich war nämlich auf deinem Blog, kam aber eben nicht zu den Artikeln von Anfang Juli.
    Und deshalb finde ich auch nicht deinen Einnahmen-Artikel. Aber ohne Artikel gibt es hier keine Veröffentlichung.

    @ Nils
    Die Angabe der Aff-Einnahmen ist tatsächlich nicht so einfach. Ich weiß nicht, wie es die oben aufgelisteten Blogs damit halten. Aber ich gebe die in diesem Monat generierten Provisionen an.

    Sollten dann später Stornos kommen, ziehe ich diese von Folgemonaten ab. Besser wird man es wohl nicht hinbekommen, da die Freigabe bzw. Stornos teilweise erst recht spät kommen.

    Ich will aber nicht im Juli meine März Affiliate-Einnahmen angeben. :grin:

    Ach übrigens, den “Six figure Gartenblogger” lasse ich patentieren. :lol:

  15. 15 Andre kommentierte am 13.07.2010 um 13:38 Uhr

    Oh, da hat jemand aber gut recherchiert… ich hatte doch gar keinen Hinweis auf meine Einnahmenstatistik hinterlassen ;) Umso schöner, mal ganz oben zu stehen, passiert bei meinen Blogs auch nicht so oft.
    Da habe ich quasi Glück, dass nicht so viele große Blogs “mitmachen”.

    Danke für die gute Übersicht, die jeden Monat auch neue Denkanstöße bietet.

    Vlt. veröffentliche ich dann im nächsten Monat meine bescheidenen Besucherzahlen.

    Ich habe die Einnahmen jedoch nicht veröffentlich, um mich zu beweihräuchern. Ich sehe für meine Blogs keinen Vor- oder Nachteil und erhoffe mir dadurch eher Denkanstöße, was ich optimieren kann. Bis auf bei netztipps ist der wichtigste Aspekt meiner Blogs jedoch nicht das monetarisieren, sondern der Spaß und das Interesse dahinter. Ohne den Antrieb tolle Texte zu liefern, hätte sich das Blog Spielfeldrand nicht so gut entwickelt und damit wären die schönen teliad-Einnahmen nicht möglich gewesen.

  16. 16 Benni kommentierte am 13.07.2010 um 13:56 Uhr

    @Peer:
    Missverständnis! Das ist nicht mein Blog, ich hab den nur per Zufall kurz nachdem ich deinen Artikel hier gelesen hatte, gefunden und dann fix hier reinkopiert.

    Bei meinem Blog gibt es nichts zu veröffentlichen. :)

  17. 17 Benni kommentierte am 13.07.2010 um 13:58 Uhr

    Nachtrag:
    Auch ein netter Artikel zum Thema.
    http://www.dimido.de/einnahmen-von-april-marz-und-juni-2010

  18. 18 Peer Wandiger kommentierte am 13.07.2010 um 14:09 Uhr

    @ Benni
    Wie auch immer. Ohne Artikel keine Veröffentlichung.

    Und danke für den Link.

  19. 19 Paul kommentierte am 13.07.2010 um 14:32 Uhr

    wenn ich sowas wie reich-durchs-netz.blogspot.com sehe wird mir übel

  20. 20 Rene kommentierte am 13.07.2010 um 16:35 Uhr

    Zu Benni..

    Ich bezog dies auf meine Einnahmen Ende 2009 auf meinem Audio-Style.´Die Einahmen von Juni habe ich alle nur auf meinem Seo-Tipps gepostet da dies zwischen all den Musik News keinen interesiert was ich dort verdiene :)

    Bevor ich nun 3 Posts mache zu meinen einahmen habe ich dies halt alle in einem Post gemacht. :) sry falls ich mich da missverständlich ausgedrückt habe :)

    Peace Rene

  21. 21 Benni kommentierte am 13.07.2010 um 16:43 Uhr

    Jojo, alles roger. :mrgreen:

  22. 22 Sebastian kommentierte am 13.07.2010 um 18:46 Uhr

    @Simon #12:

    Deinen Gedankengang kann ich persönlich nicht nachvollziehen. :wink:

  23. 23 Simon Schröder kommentierte am 13.07.2010 um 20:25 Uhr

    @Sebastian

    …Offenheit schafft Vertrauen! Kennst Du net? :mrgreen:

  24. 24 Sebastian kommentierte am 13.07.2010 um 20:35 Uhr

    @Simon:

    Doch schon. Aber in manchen Situationen sollte man nicht unbedingt offen sein. :twisted::wink:

  25. 25 Vitali kommentierte am 13.07.2010 um 21:01 Uhr

    Es wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis die deutschen Blogs an die Einnahmen der US-Blogs etwas näher herankommen. Wenn man anschaut, wie viel Geld die US-Blogs durch ClickBank verdienen, werden hier manche Blogger Angst bekommen :) Dort bekommen Blogger auch anständige Provisionen von 70% und mehr vom Verkaufserlös eines digitalen Produktes. Das ist natürlich eine gute Motivation, um Affiliate Marketing ernsthaft zu erlernen.

    PS. Peer hast Du schon versucht die Google-Anzeigen, die in den Beiträgen angezeigt werden, an die normalen Links farblich anzupassen? Wenn der Titel und der Link der Google-Anzeigen die rote Farbe bekommen, wird die Klickrate dadurch gesteigert, so haben das jedenfalls meine Tests gezeigt.

  26. 26 Simon Schröder kommentierte am 13.07.2010 um 21:09 Uhr

    :mrgreen: @Sebastian

    Gib mir mal ein Beispiel, wann Verschwiegenheit Vertrauen schafft… Außer Du wirst Anwalt oder machst ne Bank auf… :wink:

    Und wenn WIRKLICH jemand auf meiner Seite ein Problem damit entwickelt, dass ich frecherweise Geld mit seinem Besuch verdiene… Sry. aber mit solchen Leuten will ich nichts zutun haben.

    Das sind die gleichen Typen, die sich uuuunnbedingt ein neue Autos kaufen müssen, weil der Nachbar ja jetzt auch eines hat. Oder die einem Selbständigen vorwerfen, dass er jaaa soooo viel Geld verdient, aber selber Abends mit dem Arsch auf dem Sofa hocken bleibt. Das der Schwerverdiener aber auch ne 70-80 Stunden Woche hat… jaaa, da ist er ja selber Schuld usw. usw.

    Die 20 oder 30 im Monat sollen halt n Bogen um mich machen. Für jeden anderen bin ich aber gerne da und helfe wo ich kann. Man kann mich auch so ziemlich alles fragen – kein Thema :mrgreen:.

  27. 27 Sebastian kommentierte am 13.07.2010 um 21:32 Uhr

    @Simon: Ich glaube, da haben wir ganz andere Herangehensweisen. :wink:

    Ich behaupte einfach mal, dass sich der Durchschnittsbesucher keine Gedanken darüber macht, dass man mit dem Blog oder der Website Geld verdient. Er sucht seine Informationen. Warum muss ich ihm extra noch zeigen, dass ich durch seine Besuche Geld verdiene. Man weist ihn da unnötigerweise auf etwas hin, worüber er sich sonst nie Gedanken gemacht hätte. Und das muss wie gesagt nicht immer positiv ankommen.

    Ich behaupte auch einfach mal, dass der Durchschnittsbesucher damit leben kann, dass er die Einnahmen eines Bloggers nicht kennt, weil dieser Punkt einfach überhaupt nicht auf seinem Radar erscheint.

    Mir wären die 20-30 Leute nicht egal, denn auch diese könnten treue Besucher meines Blogs oder meiner Website werden. Damit wären wir wieder an dem Punkt, wo man genau abwägen muss, ob man seine Einnahmen offenlegt oder nicht. Die anderen Besucher können sicher damit leben, wenn sie die Einnahmen nicht kennen. Warum sollte ich dann die 20-30 anderen durch die Veröffentlichung meiner Einnahmen vergraulen?

  28. 28 Sebastian kommentierte am 13.07.2010 um 21:37 Uhr

    Ich stelle aber fest, dass dieser Punkt immer wieder für reichlich Diskussionsstoff sorgt, ähnlich dem Thema PageRank. :grin:

    Oh man, wenn ich dran denke, wie oft diese Diskussion in den letzten Jahren wie eine S** durch die Blogosphäre getrieben wurde. :lol:

    @Peer: Wenn du dein “Kommentar bearbeiten”-Plugin noch hättest, dann müsste ich deinen Kommentarbereich nicht vollspammen. :lol:

  29. 29 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 01:05 Uhr

    Einigen wir uns darauf, dass wir uns in diesem Bereich nicht einigen können :mrgreen:.

    Ich arbeite nur mit Menschen, mit dennen ich auch arbeiten möchte. Wenn ich deswegen doppelt so lange brauche – okay. Aber ich habe Prinzipien und damit ist bis jetzt alles klasse gelaufen :mrgreen:.

  30. 30 Sebastian kommentierte am 14.07.2010 um 09:11 Uhr

    Okay, ich halte diese Einigung auch für sinnvoll. :mrgreen::wink:

  31. 31 muchacho kommentierte am 14.07.2010 um 10:19 Uhr

    Also der Blog über Fotorafie veröffentlicht auch Einnahmen über seine verkauften Bilder bei Stockargenturen. Das sind definitiv keine Blogeinnahmen. (Werden auch auf der Seite nicht so ausgewiesen). Die sollte man somit eher nicht dazuzählen.

  32. 32 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 11:10 Uhr

    Was für eine Seite hast Du eigentlich Sebastian?

  33. 33 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 11:12 Uhr

    @muchacho

    Ich finde schon, dass man das als Einnahme zählen sollte. Das Blog dürfte eine nicht unwesentliche Rolle spielen, dass diese Art von Einkünften entstehen.

    LG
    Simon

  34. 34 Enrico kommentierte am 14.07.2010 um 13:25 Uhr

    Also ich will allen Ernstes niemandem auf die Füsse treten, aber ich frage mich ernsthaft warum hier um hundert Euro Einnahmen so ein Fass aufgemacht wird – bzw. anders formuliert, warum man sich dergleichen antut und Tag für Tag für Tag Beiträge verfasst um am Ende des Jahres die Hostingkosten wieder drinzuhaben.

    Es ist ja absolut nicht dagegen einzuwenden wenn jemand aus Spass an der Freude einen Blog betreibt, aber dann sollte man nicht über Einnahmen dieser Grössenordnungen diskutieren.

    Ich bin seit etwa 4 Jahren Webmaster/Affiliate/SEO und verdiene sehr, sehr gutes Geld damit, aber Blogs haben sich bei mir als das absolut schlechtes Mittel herrausgestellt wenn es ums Geld verdienen geht. Natürlich nutz ich WP ebenfalls – allerdings als reines CMS. Leute wenn ihr Geld verdienen wollt baut Seiten, viele Seiten. Jeden Tag eine Domain mit 5 Unterseiten. Passende Werbemittel drauf, ein paar Links und dann die nächste – Fire and Forget. Das machte ich ein viertel Jahr ohne in irgendwelche Stats zu schauen. Heute ernte ich. Aber sich täglich mit ein und der selben Domain zu befassen die dann die geposteten Umätze generiert halte ich persönlich für Zeitverschwendung. Und da wir hier auf einem Blog sind der das Thema Geld verdienen bedient, halte ich meine persönliche Meinung nicht für Fehl am Platze … auch wenn das evtl. anders gesehen wird.

  35. 35 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 14:15 Uhr

    Hallo Enrico,

    es gibt Menschen, die Geld verdienen möchten UND dem Kunden / Besucher einen echten Mehrwert anbieten wollen :wink:. Eben nicht nach dem Prinzip: Fire and Forget…

    Und es wird hier nicht um hundert Euro disskutiert – es geht um das Prinzip!

    Das man mit einem Blog nicht in einem halben Jahr seinen Hauptverdienst aufgebaut hat, dass sollte jedem klar sein. Aber ich will etwas langfristiges anbieten!

    Ich möchte dir nicht auf die Füße treten – jeder muss wissen was er macht. Aber diese sinn- & wertlosen Seiten, die Du anscheinent auch verbreitest, gehen mir mal voll auf den Sack :mrgreen:.

    Solche Art der Seiten vermüllen nur die Suchmaschinen – wenn dort überhaupt die Seiten auftauchen :cool:.

    Aber zeig doch mal zwei, drei deiner Goldseiten. Würde mich ja auch mal interessieren wie das so aussehen soll…

    Nichts für ungut – jedem das seine.

    LG
    Simon

  36. 36 Enrico kommentierte am 14.07.2010 um 14:58 Uhr

    Hallo Simon,
    nein gar kein Problem – warum sollte ich mich getreten fühlen ;-) Allerdings kann ich “sinn & wertlos” nicht so stehen lassen. Den Wert der Seiten seh ich Ende des Monats auf dem Firmenkonto … und Sinnlos? Jemand sucht etwas und ich kann es ihm anbieten … ich finden das macht verdammt viel Sinn. Bzgl. deiner Anmerkung zu meinen Rankings nur soviel … wer im Glashaus sitz … wenn ich mir mir deine langfristige Zukunftsvision litia.de – die die Menschen glücklich machen soll durchs sistrixtoll zieh, bleibt zu Rankings nicht viel zusagen (also lassen wir in deinem Sinne die Eier lieber in der Hose):

    Keyword Platz

    familienkasse 88
    unterhalt volljährig 24
    elterngeld beantragen 64
    einkommensgrenze 58
    familienkasse kindergeld 60
    auszahlungsplan 31
    nebenbei geld verdienen 69
    kindergeld über 18 98
    kindergeld 2 64
    geld nebenbei verdienen 60
    kindergeld unterhalt 100
    geld nebenbei 85
    barunterhalt 64
    geld verdienen nebenbei 70
    jetzt geld verdienen 97

    Musst halt noch n paar Links tauschen dann wird das schon, mach dir keinen Kopf. Ich hätte da auch was passendes wenn du magst. ;-)

  37. 37 Paul - Gruenderwelt.de kommentierte am 14.07.2010 um 17:47 Uhr

    Schade, das meetinx.de keine Umsatzzahlen veröffentlicht hat. Der Blog ist in Sachen Einnahmen und und Content eine gute Referenz.

  38. 38 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 17:52 Uhr

    Hallo nochmal,

    mit Wert meine ich die Qualitätsverwertung für den Besucher. Erzähl mir bitte nicht, dass Du mit dem Prinzip Fire and Forget innerhalb eines Tages eine qualitative Website aufstellst, mit wirklich verwertbaren Infos. Weiter pflegen möchtest du dann ja auch nichts…

    Genauso wenig habe ich bisher eine deiner Goldseiten gesehen. Zeig doch mal zwei, drei – fände es noch immer interessant! Finde es auch sehr interessant wie Du hier auftritts und deine eigenen Projekte aber nicht beim Namen nennst.

    Keywords

    kindergeld auszahlungstermine 3+4
    kindergeld juni 3+4
    Kindergeld juni 2010 1+2
    … usw.

    Hübsch eins nach dem anderen. Dafür, dass mein Blog erst seid gut einem halben Jahr besteht ist das schon okay. Du kannst gerne in einem guten Quartal wieder bei mir schauen. Da werden ich mit den Keywords Familienkasse usw. auch unter den Top 3 sein.

    Ende diesen Monats werde ich knapp 30 000 Besuche gehabt haben mit ca. 60 000 Seiten – is doch alles tuti, meinst nicht auch? :mrgreen:

    So… jetzt zeig mal bitte deine Seiten.

    LG

  39. 39 Enrico kommentierte am 14.07.2010 um 19:16 Uhr

    Eben genau das mein ich Simon … du sprichts immer von verwertbaren INFOS. Schon klar im Grundgedanken sollte das Internet als Informationsplattform dienen, und ebenso hast du recht – man kann an einem Tag kein hoch informative Domain ins Netz stellen aber genau das will ich doch auch gar nicht … und auch die Pflege erübrigt sich im grossen und ganzen bei solchen Minidomains (vom ständigen verlinken abgesehen) – bei Partnerprogrammen achte ich fast grundsätzlich auf Lifetime Provisionen und so bekomm ich meine Kunden langfristig vergütet.

    Ich hol die Kunden einfach in google ab und leite sie so schnell irgend möglich zum eigentlichen Angebot und werde dafür bezahlt … sollen sich andere einen Kopf um Informationsaufbereitung, Recherche, Design, Abrechnung, Kundenpflege machen. Ich will nur Traffic liefern – das kann ich und warum sollte ich mich mit Nebensächlichkeiten abmühen die andere besser können und ein Angebot ins Netz gestellt haben das der Kunde braucht.

    Da sagts – zeig mal deine Seiten. Ganz ehrlich, dass macht sich schlecht bei meinen Domainmengen. Aber du hast ja oben extra nach Goldseiten gefragt … hab ich auch ;-) goldbarrenkaufen.com – ein hässliches Ding ohne Mehrwert. Rankt in google aber zu seinen Keys, hat winzige 50 Besucher am Tag, bringt mir aber jeden Monat 150€ durch den Affiliateaccount und Adsense … Gekostet hat das einmalig 2std. Arbeit, 10$ für die Domain und nochmal 6€ für Text vom textbroker.de – Jetzt rechne das auf eine entsprechende Anzahl Domains einfach hoch. So macht mir Internet Spass. Informiert ihr die Leute – ich verdien lieber Geld.

  40. 40 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 21:04 Uhr

    Genau… wir informieren die Leute UND verdienen Geld. Ein richtiges Impressum würde ich dir aber trotzdem empfehlen.

    Ganz ehrlich… ich glaub eher, dass Du ein “Snacker” bist – nicht böse gemeint – nur mein persönliches Empfinden :mrgreen:.

    Aber lass uns einfach so verbleiben, dass wir einfach zwei Wege beschreiten wollen, um davon vielleicht auch mal zu leben – okay? Konkurrenten sind wir ja nu wirklich nicht :wink:.

    LG & Leute…haltet eure Dachziegel fest! Der Sturm ist gerade bereits über Osnabrück – keine schöne Sache.

    Simon

  41. 41 Enrico kommentierte am 14.07.2010 um 21:41 Uhr

    Impressum wozu? In dem Land in dem die Domains registriert sind ist derlei Ungemach nicht von Nöten … naja und in DE leb ich auch schon n paar Jahre nicht mehr … aber wir waren ja mal fast Nachbarn wenn du in OS lebst ;-)

    Aber du hast wahrscheinlich recht … belassen wir es dabei. Will dich auch nicht mit meinem aufregenden Leben langweilen, welches hässliche, uninformative Domains seit Jahren finanzieren.

  42. 42 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 21:53 Uhr

    :mrgreen::mrgreen::mrgreen: Hast n guten Humor. Wo hast Du denn gelebt und wie alt bist du jetzt?^^

  43. 43 Enrico kommentierte am 14.07.2010 um 21:58 Uhr

    Bin 35 und hab in Bünde gelebt … ja was wäre das Leben ohne Humor :mrgreen:

  44. 44 Simon Schröder kommentierte am 14.07.2010 um 22:09 Uhr

    Bünde?! Mensch – kennst bstimmt Dj Cut, oder?

    Hast Du ne email Adresse oder sonst was damit man sich mal unterhalten kann? Also.. nur wenn Du möchtest^^

  45. 45 Enrico kommentierte am 14.07.2010 um 22:16 Uhr

    Nee wo hat der aufgelegt? Wilhelmshöhe? Ich schick dir auf deinem Litia.de Kontaktformular meinen Skypekontakt …

  46. 46 Timo kommentierte am 15.07.2010 um 01:28 Uhr

    Und wieder hat SiN zusammengeführt, was zusammengehört! Nimm das, Kai Pflaume! :)

  47. 47 Jens kommentierte am 15.07.2010 um 07:09 Uhr

    Mal wieder interessant zu sehen, das doch nur die kleinen die Zahlen offen legen um so wahrscheinlich auch extra Traffic zu generieren.

    Dennoch ein gutes Taschengeld fürs bloggen, weiter so…

    LG Jens

  48. 48 Philipp kommentierte am 15.07.2010 um 11:37 Uhr

    Allerhand Blogs sind es diesen Monat!
    Bei mir macht sich der Sommer spührbar bemerkbar! Adsense etc. ist stabil, aber die Affiliate Einnahmen sinken, obwohl man denkt das gerade im Sommer viele mobil surfen wollen… mhh

    Durch deine Liste lernt man immer wieder interessante neue Blogs kennen :)

  49. 49 muchacho kommentierte am 16.07.2010 um 06:37 Uhr

    @simon (kommentar 33): stockeinnahmen haben doch nix mit einem blog zu tun. es werden im blog auch keinerlei stockbilder angeboten oder verlinkt. ich hab auch stockeinnahmen, käme aber nicht auf die idee sie als blogeinnahmen zu verbuchen. (gut ich hab auch keinen fotoblog ;-) auch der bloger sebst gibt sie ja getrennt an, ich glaub also nicht dass es von ihm selbst so verstanden wurde.

    im prinzip ist es ja auch egal, aber der phantastische ecpm relativiert sich halt.

    schwierig ist es ja auch, ob man z.b. einnahmen von geworbenen partnern zählt. (wenn ich z.b. einen webmaster zu einem affiliate anbieter geworben hab und so mitverdiene.) sind das blogeinnahmen wenn ich über den blog werbe ? (da würd ich eher ja sagen)

    wie auch immer.

    lg

    marcus

  50. 50 Peer Wandiger kommentierte am 16.07.2010 um 07:53 Uhr

    @ muchacho
    Bei ersterem (Stockeinnahmen) verstehe ich deine Argumentation. Ich werde da bei kommenden Reports drauf achten. Manchmal ist es aber auch schwer zu trennen.

    Bei den Einnahmen geworbener Partner sehe ich das aber recht eindeutig. Wenn ich den Blog dazu verwende, solche Partner zu werben, dann sind die Folgeeinnahmen direktes Ergebnis dieser Aktion. Ohne den Blog hätte ich sie nicht geworben. Das würde ich also immer mit einrechnen.

  51. 51 more kommentierte am 18.07.2010 um 21:34 Uhr

    Gibt es eine Möglichkeit den eigenen Blog in Zukunft auch veröffentlichen zu lassen?

    Mfg
    more

  52. 52 Peer Wandiger kommentierte am 19.07.2010 um 08:48 Uhr

    Ja, gern. Schreib einfach einen Artikel über deine Einnahmen und Stats in deinem Blog und mail mir den Link.

  53. 53 Kai kommentierte am 20.07.2010 um 21:09 Uhr

    Hallo,
    wie komme ich eigentlich in Deine Blogeinnahmenliste?
    Das ich einen Blog haben sollte, welcher Einnahmen generiert ist mir klar… aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das lieber auf einer Unterseite (ähnlich des Impressum) veröffentlichen sollte?
    Hat jemand einen Tipp, wie ich es am besten machen könnte? Also per Blogartikel oder Unterseite veröffentlichen?
    Bisher habe ich die höchsten Einnahmen mit Adsense, aber aufgrund der Tatsache, das mein Blog http://www.Mein-Elektroauto.com noch keinen PageRank hat, macht Webrung verkaufen wohl kaum Sinn – leider.

    Viele Grüße,
    Kai

  54. 54 Tomm kommentierte am 22.07.2010 um 12:42 Uhr

    @Sebastian
    Das ist doch jedem selber überlassen, ob er seine Einnahmen veröffentlicht oder nicht.
    Man darf nicht vergessen,dass man dadurch auch kostenlose Werbung und neue Besucher für seinen Blog bekommt
    Ich finde das schon interessant, weil man da z.B. sieht wieviel eCPM jeder hat, bei mir ist der Wert leider sehr viel niedriger, will allerdings nicht soviel Werbung auf meiner Seite einbinden
    Gruß
    Tomm

  55. 55 Konstantin kommentierte am 29.07.2010 um 09:35 Uhr

    Die “großen” Blogger veröffentlichen ihre Einnahmen aus folgendem Grund nicht: Die Zeit die Statistiken zu erstellen, können besser genutzt werden. In der Zeit in der ich die Einnahmen veröffentliche, kann ich genau so gut einen guten Artikel schreiben und damit Geld verdienen. Meint ihr nicht?

    Ich habe es eingestellt die Einnahmen meiner Blogs zu veröffentlichen.

  56. 56 Christian kommentierte am 02.08.2010 um 14:20 Uhr

    Hallo,

    interessanter Überblick. Besonders die Aufzählung der Dienste lässt sich als Anregung nutzen, um den einen oder anderen Anbieter auszuprobieren.

    Bemerkenswert: Manche Dienste (Ad…) scheinen echt nicht so viel zu bringen, wie immer gesagt wird.
    Übrigens: Dass keine Großverdiener dabei sind, hat für viele Blogger sicher auch etwas Beruhigendes ;-).

    Anregung/ Bitte: Bei manch einem Dienst schreibst du, dass man damit gut und “leicht” Geld einnehmen könnte. Interessant wäre hier, wenn du genauer schildern könntest, *wie*.
    In der Praxis habe manche Werbeanbeiter, die vorher mit “horrenden” Summen werben, dann doch die ein oder andere Hürde (ob bewusst oder ungewollt) – sei es technischer doer anderer Art – und die in aussicht gestellten Einnahmen haben mit den tatsächlichen wenig gemeinsam.

  57. 57 okzielerreicht kommentierte am 04.08.2010 um 17:22 Uhr

    Hallo zusammen,

    schöne Aufstellung, sollte sich jeder Existenzgründer mal angesehen haben, wieviel traffic diese Blogs haben und was am ende dabei rumkommt.

    Viel Erfolg

  58. 58 Bichareh kommentierte am 14.08.2010 um 08:32 Uhr

    Wenn ich meine Einnahmen hinzufügen darf…Adsense bringt auf Promicabana.de ca. 350-400 Euro im Monat, es lohnt sich also durchaus. ;)

Trackbacks

  1. Blogeinnahmen diesmal enttäuschend! » Blogs, einnahmen, juni 2010, Meinung » Digital Life
  2. Ranking der meistbesuchten Personalmarketing-Blogs | Wollmilchsau - Das Personalberater Blog
  3. Blogeinnahmen 15 deutschsprachiger Blogs im Juni 2010 | Onlinelupe
  4. gelinkt… am Dienstag | Der Typ von Nebenan
  5. Wie man als Selbständiger mit Neid und Missgunst umgeht? | Scout4.me



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.032
Follower
Facebook Selbständig
922
Fans
Google+ Peer Wandiger
5.826
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Website-TooltesterMarket Samurai kostenlos testen
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Wie hat euer Umfeld auf eure Selbständigkeit reagiert?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Jan
Ich werde in 10 Jahren mit meinen 15 Nischenseiten 5000 € verdienen und mein...
19. August 2014

timo
Danke hans peter, genau sowas ist doch klasse! @ Dewon, vielleicht solltet ihr...
19. August 2014

Johann
Mal wieder ein tolles Interview. Leider für kleinere Nischenwebseiten ein wenig...
19. August 2014

Thomas
Sehr interessante Zusammenfassung. Wieso hast du eigentlich aufgehört, die...
19. August 2014

DrohnenFan
Dass man mithilfe der Verknüpfung zu AdSense die Einnahmen den einzelnen...
19. August 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN