« Auswahl einer Foren-Software
Blogeinnahmen von 22 deutschen Blogs im Juli ... »


13 Wochen Projekt – Woche 1: Affiliate Site
Peer Wandiger - 33 Kommentare - Affiliate Marketing, Planung - Ähnliche Artikel


Werbung
Fastbill
Werbung

Nun startet es also, mein 13 Wochen Projekt.

Vergangene Woche habe ich dazu den Startartikel veröffentlicht, der relativ ausführlich darlegt, um was es sich bei diesem Projekt handelt und wie es ablaufen soll.

Zudem hatte ich dort auch schon die 13 Wochen geplant und für jede Woche die “Wochenaufgabe” definiert.

In Woche 1 steht die Erstellung einer kleinen Affiliate-Site auf dem Plan und in diesem Artikel möchte ich dazu etwas konkreter werden.

Affiliate Site

Manch ein Leser hat mich schon gefragt, wie ich denn in einer Woche eine Affiliate-Website erstellen will. Diese Frage ist aber auch ein wenig meine Schuld, da ich nicht näher erläutert habe, was ich darunter verstehe.

Es geht bei dieser Affiliate-Site um ein relativ kleines Projekt zu einem ganz bestimmten Thema. Es handelt sich dabei um ein Hobby-Thema, welches mich privat interessiert und nichts mit Selbständig im Netz zu tun hat. In späteren Wochen kommen dann auch noch Affiliate Sites, die durchaus was mit “Selbständig im Netz” zu tun haben und dadurch etwas anders umgesetzt werden.

Aber zurück zum Thema. Die Affiliate Site, die ich in dieser Woche erstellen möchte, wird zum Start so etwa 10 Seiten umfassen. Das ist nicht viel, muss es aber auch nicht.

Es handelt sich also um ein relativ kleines Projekt, was aber auch beabsichtigt ist. Der Aufwand soll relativ gering gehalten werden, um erst einmal zu testen, wie das Projekt ankommt. Wenn dann genügend Traffic vorhanden ist, um weitere Arbeit zu rechtfertigen, wird das Projekt später auch noch ausgebaut.

Das wichtige ist aber der erste Schritt: Die Affiliate Site überhaupt erstmal starten.

Umsetzung der Affiliate Site

Wie ich in meiner Artikel-Serie zum Thema “Affiliate Marketing” beschrieben habe, geht bei mir die Erstellung einer Affiliate-Website in bestimmten Schritten von statten.

  1. Idee und Markt
    Zu Beginn steht natürlich erstmal die Ideenfindung. In diesem Fall gibt es die Idee schon länger und es ist sicher sinnvoll, man zu schauen, ob es dafür eigentlich einen Markt gibt. Dieser ergibt sich aus 3 Faktoren. Die ersten beiden sind das Suchvolumen und die Konkurrenz.

    Das Suchvolumen checke ich mit dem Google Keyword Tool External. Dort habe ich meine Hauptkeywords eingegeben, die z.B. auch in der Domain vorkommen (bei den Keyword-Optionen “Exakt” auswählen).

    Und das Suchvolumen sieht nicht schlecht aus. Zwischen 5.000 und 27.000 Suchanfragen pro Monat für verschiedene Keyword-Varianten. Zudem habe ich mal geschaut, ob es direkt für Produkte, die ich auf dieser Aff.Site bewerben will, Suchvolumen gibt. Und auch das sah nicht schlecht aus.

    Die Konkurrenz sollte man aber auch betrachten. Deshalb sollte man sich in Google anschauen, wie viel Konkurrenz es zu einzelnen Suchbegriffen gibt und wie diese aussehen.

    Dazu eignet sich das Firefox-Plugin “SEO for Firefox” (Alternativ auch das Firefox-Plugin “SEO Quake“). Da sieht man dann Details wie Yahoo-Backlinks, Alter, PageRank, Alexa-Rank und anderes. So bekommt man schon mal einen guten Eindruck von der Konkurrenz und wie schwer es sein wird, diese zu überwinden.

    In meinem Fall war es so, dass die Konkurrenz nicht schlecht ist, aber auch nicht unüberwindbar.

  2. Monetarisierung
    Der dritte Faktor ist die Frage, ob man überhaupt mit diesem Thema Geld verdienen kann.

    Also sollte man vor der Umsetzung checken, ob es Einnahmequellen zu diesem Thema gibt.

    Das ist in meinem Fall so.

  3. Hosting
    Der erste Schritt bei der Umsetzung ist das Hosting. Auf einem meiner vielen Server habe ich noch Platz frei und dort kommt die kleine Affiliate Site hin. Man sollte dabei aber beachten, dass aus der kleinen Site auch mal eine große werden kann. Deshalb sollte man dort auch die Ressourcen haben, eine größere Site zu hosten. Oder man hat bei dem entsprechenden Hoster eine einfach Upgrade-Möglichkeit in ein höheres Paket.

    Für den Anfang reicht aber ein relativ kleiner Webspace.

  4. Domain
    Dann geht es an die Auswahl der Domain. Hier sollte man schon versuchen, das wichtigste Keyword, bzw. die wichtigste Keyword-Kombination zu bekommen. Das ist nicht immer einfach, aber doch heute auch noch möglich.

    Ich hatte die passende Domain schon vor einer Weile registriert. Die Domain ist allerdings nicht mehr so entscheidend, wie noch vor ein paar Jahren. Trotzdem merkt man den Vorteil, wenn man das betreffende Keyword auch in der Domain hat.

  5. Technik
    Als technische Grundlage verwende ich WordPress. Das ist schnell zu installieren und ich kenne mich damit aus. Zudem habe ich mir eine Reihe von Plugins zusammengestellt, die ich für eine Aff.Site als sinnvoll erachte. Ich werde sicher zu einem späteren Zeitpunkt mal die Liste der Plugins veröffentlichen.
  6. Layout
    Das Layout ist natürlich auch ein wichtiger Punkt. Allerdings sollte man auch hier nicht zu viel Zeit zu Beginn investieren. Wenn das Projekt ankommt, kann man das Layout immer noch aufboren. Ich werde mir ein kostenloses Theme für WordPress 3.0 aussuchen.
  7. Content
    Der Inhalt ist bei Affiliate Sites so eine Sache. Natürlich ist er wichtig, aber ich schreibe sicher keine 1.500 Wörter Artikel auf einer Affiliate-Site. Für die 10 Artikel werden es so jeweils 200-300 Wörter sein. Evtl. werde ich auch den einen oder anderen Text in Auftrag geben. Mal schauen.

    Wichtig ist beim Content eher die Optimierung auf den Sale/Lead. Wenn jemand von Google auf eine Seite meiner Affiliate-Site findet, dann muss er dort so gelenkt werden, dass er auch die Conversion erzeugt.

    Zum Thema Conversion Optimierung und Landing Pages aber in einer späteren Artikel-Serie mehr.

    Auch der Einbau der Affiliate-Links bzw. -Banner ist hier wichtig.

  8. Traffic
    Nun kommt der Punkt, der sicher den meisten angehenden Affiliates die größten Schwierigkeiten bereitet. Es geht darum, wie man Traffic auf die eigene Affiliate-Site bekommt. Ich werde gegen Ende der Woche da einige Maßnahmen durchführen. Nach und nach werde ich dann berichten, wie erfolgreich diese waren.
  9. Optimierung
    Nachdem diese Woche vorbei ist, ist die Arbeit an der Affiliate-Site natürlich nicht vorbei. Nur wer regelmäßig optimiert, wird auch gute Ergebnisse erzielen.

Werbung

Auf geht es

Das ist also der grobe Ablauf des Projektes.

Ein paar Schritte wie Hosting und Domain sind schon erledigt. In den nächsten Tagen werde ich neben meiner Arbeit die andere Punkte abarbeiten und umsetzen.

Nächsten Montag erfahrt ihr dann hier im Blog, wie die erste Woche lief und welche Erfahrungen ich gemacht habe.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Affiliate Marketing'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
33 Kommentare und Trackbacks zu '13 Wochen Projekt – Woche 1: Affiliate Site'

Kommentare zu '13 Wochen Projekt – Woche 1: Affiliate Site' mit RSS

  1. 1 markus kommentierte am 09.08.2010 um 14:38 Uhr

    Ist natürlich interessant das alles zu lesen, aber wer das Thema nicht kennt, kann damit leider nicht viel anfangen um das ganze richtig einzuordnen. Akzeptiere es aber natürlich, wenn du es nicht preisgeben möchtest.

  2. 2 Roman kommentierte am 09.08.2010 um 14:43 Uhr

    Warum macht man eine Webseite, um sie dann geheim zu halten?

  3. 3 Peer Wandiger kommentierte am 09.08.2010 um 14:52 Uhr

    @ Markus und Roman
    Da der Weg zur Umsetzung eigentlich immer derselbe ist und nur die Detail-Maßnahmen unterschiedlich, bringt das in meinen Augen schon etwas.

    Ich kann aber natürlich verstehen, wenn ihr neugierig seid. Mal schauen, ob ich es nach der Woche verlinke. Da es aber nichts mit dem Blog-Thema zu tun hat, wollte ich das nicht unbedingt.

    Warum macht man eine Webseite, um sie dann geheim zu halten?
    Nur weil ich die Site hier nicht verlinke, halte ich sie doch nicht geheim.

    Aber mal sehen, wie tief ich bei der Auswertung dann in die Details gehe.

  4. 4 Carsten - Der Softwareentwickler Blog kommentierte am 09.08.2010 um 14:57 Uhr

    @Roman: Ich vermute, dass Peer es deshalb nicht macht, damit ihm keiner seine Idee klaut. Ähnliches ist schon anderen Affiliate-Bloggern passiert, die an Hand eines Beispiel-Projektes deren Herangehensweise erklären wollten. Ein paar Tage später gab es gleich dutzende Affiliate-Projekte mehr mit dem gleichen Thema…

  5. 5 Carsten - Der Softwareentwickler Blog kommentierte am 09.08.2010 um 14:58 Uhr

    Upps, dann lag ich eben falsch mit meiner Vermutung :wink:

  6. 6 Christoph kommentierte am 09.08.2010 um 15:00 Uhr

    Hi,

    cooles Projekt, werde ich weiterverfolgen. Bin zufällig grad an was recht ähnlichem dran und lustigerweise soga ähnlich vorgegangen.

    Viel Erfolg,

    Christoph

  7. 7 Michael kommentierte am 09.08.2010 um 15:02 Uhr

    Ich finde deine Artikel jedesmal aufs neue Interessant.
    Natürlich kann ich deine Gründe warum du die Seite hier nicht verlinken willst verstehen, allerdings würde ich selbst dazu sagen das ich sie eher nicht störend finden würde sondern in meinen Augen ein gutes Beispiel für die Umsetzung der Theorie darstellt.

    Aufjedenfall freue ich mich jetzt bereits auf deine Auswertung.

  8. 8 Sergiu (Einrichtungsblog) kommentierte am 09.08.2010 um 15:04 Uhr

    @Roman: eisy hat mal auf seinem Blog ein Beispiel gemacht, mit einer Affiliate-site zum Thema Blumenversand. Er hat da genau die Domain gesagt… dann gezeigt, was er dafür ausgegeben hat, wie er das aufgesetzt hat etc. Und jede Woche so ein Bericht, wie die Seite lief. Für mich gleich voll spannend. Der verdiente gleich vom Anfang an Geld damit, mit ein paar Besuchern am Tag.
    Danach haben andere die Seite 1:1 nachgebaut, mit dem selben Theme :)

    Ich wollt sowas nicht, habe mir eine Nische gesucht und auch einen Versuch gestartet, etwas aufwendiger als seins. Hoffte natürlich auch gleich auf Einnahmen. 1 Woche verging, nichts. 2 Wochen vergingen, nichts. 3 vergingen 1 Sale Einnahmen um die 30 cent… (google-adsense skalierte indessen aber mit, so kam mehr bei raus)
    Ich hatte mehr als die Hälfte der Besucher zu Klicks auf Affiliate-Links gebracht. An mir wirds nicht gehappert haben. Es lief über mehrere PP-netzwerke und trotzdem war das voll um sonst :)

    Ich schrieb das hier mal als Kommentar rein, warum ich das gemacht habe und das nix lief in meiner Niesche. Besagtes Vorbild schrieb mich an, er wollte die Seite sehen… dachte jetzt sagt der Profi was dazu. Ich schrieb ihn an sagte ihm die Seite,… und dann kam nie wieder ne Antwort. Weder auf dem Blog, noch auf Twitter oder sonst wie…

    Mein Schluß daraus: Im Affiliate-Geschäft rennt alles hinter vorgehaltener Hand, erwarte dir auch hier nicht, dass dir jemand jeh ein Erfolgsprinzip verrät. Hier auch nicht ;) Es sickern Infos nur dann durch, wenn es eh schon alle wissen. Wenn du mal auf andre.fm guckst (auch so ein SEO, Affiliate der nicht antwortet) schrieb der mal, was die stärksten Umsatzbringer in der Affiliate-Branche sind… und das sind anscheinend wohl nicht, die ehrlichen kleinen Affiliates, da kommt viel “komische Technik” zum Einsatz. Im Grunde ist da die Konkurenz beinhart…
    Diese Freundlichkeit, die einem erklärt, “wie man Geld verdient” gibt es nicht. Es gibt nur manche die sagen einem, “dass es geht”. Gleiche Thematik ist auch bei SEO-Angelegenheiten und ich schätze einfach, weil überall auf diesen Gebieten viel relativ “Linkes” getrieben wird. Wenn es ein transparenter Wettbewerb wäre, wäre er transparent, aber das ist er nicht.

  9. 9 Peer Wandiger kommentierte am 09.08.2010 um 15:13 Uhr

    @ Carsten
    Die Gefahr der Nachahmung ist natürlich gegeben und auch ein Grund für mein Zurückhaltung.

    Allerdings geht es in dieser Serie ja auch weniger um die Affiliate-Site (Auch wenn das natürlich interessant ist). Es geht ja eigentlich mehr um die koordinierte Umsetzung von vielen Ideen innerhalb einer gewissen Zeit.

    Aber Sergiu gibt ja ein schönes Beispiel. Es würden halt viele sofort nachbauen und dann war die Arbeit ggf. umsonst.

    Ich denke aber schon, dass viele Leute wichtige Infos raus geben. Das heißt aber nicht, dass man selber nicht auch noch den Arsch bewegen muss und viel testen und noch mehr lernen muss.

    Es gibt eben keine fertigen Erfolgsrezepte und selbst ich weiß nicht, ob das Projekt dieser Woche langfristig auch funktioniert. Aber darum geht es ja. Wer viel testet und Infos aus dem Netz auch wirklich verarbeitet, anstatt nur Sachen nachzumachen, der wird irgendwann auch Erfolg haben.

    Wer erwartet, dass nach 3 Wochen die Euros rollen, der hat das Prinzip nicht verstanden.

  10. 10 Logan kommentierte am 09.08.2010 um 15:35 Uhr

    Peer, wann ist für dich ein Keywort gut? Ich meine wieviel Konkurrenz und wie stark darf diese sein, so dass du in die Nische einsteigst?

  11. 11 SantaCruze kommentierte am 09.08.2010 um 16:46 Uhr

    Moin,

    Netter 13 Wochen Plan :-) Ich mach mir generell keine Pläne, sondern eher im Randnotizen und meist am Wochenende, wenn ich etwas mehr freie Zeit habe, arbeite ich Punkte wie Design oder Optimierung mal ab. Ich bin da etwas eigen und kann mir selbst keine genauen Stichtage(Wochen) festlegen, da immer etwas dazwischen kommt.

  12. 12 Nils kommentierte am 09.08.2010 um 19:16 Uhr

    Beim Thema Domain bin ich anderer Meinung. Gerade .com / .net / .org Domains genießen auch ohne Alter, Content oder eine Verlinkung aktuell mächtiges Vertrauen von Google. Ist die von Dir verwendete Domain eine reine Keyworddomain? Ich erwarte nächsten Montag mehr Informationen!

  13. 13 Johannes | 4droid kommentierte am 09.08.2010 um 20:39 Uhr

    Mensch, das ist ja mal ein cooles Projekt. Ich baue auch immer kleine Affiliate-Projekte. Bisher kam aber nur Taschengeld bei rum (50-100 Euro monatlich). Bin gespannt auf deine Berichte. Würde mich auch freuen, wenn hier Traffic und Einnahmen posten würdest (ohne das Projekt zu verraten natürlich). Einfach damit man mal sieht, wie es voran kommt. Danke Peer!

  14. 14 blickschau.de kommentierte am 09.08.2010 um 21:32 Uhr

    BIn ja auch schon neugierig, um welche Art Seite es sich handelt. Willst du uns nicht einen kleinen Hinweis geben :)

  15. 15 Ralf kommentierte am 09.08.2010 um 22:21 Uhr

    Hallo Peer,

    bei welchen Hoster lässt Du Deine Domains registrieren? Welche kannst du empfehlen? Welche bieten das beste Preisleistungs-Verhältnis. Ich habe hier noch keine großen Erfahrungen…

    VG
    Ralf

  16. 16 Martin Brosy kommentierte am 10.08.2010 um 00:02 Uhr

    Hallo Peer, das Projekt ist wirklich interessant. Ich hätte einen Vorschlag. Erstens. Der jenige der errät um welche Website es sich handelt bekommt diese geschenkt. Oder man verkauft diese und spendet den Erlös nach Kosten. Was hälst du davon?

  17. 17 webwork kommentierte am 10.08.2010 um 08:03 Uhr

    @ sergiu

    Ich kann mich an Deine Frage bei Eisy erinnern und fand es auch schade, dass danach nichts mehr kam. Generell sollte man sich in dieser Branche aber auch nichts vormachen. Was funktioniert, bleibt geheim und fertig.

    Eisy und Peer gehören da schon einer Gattung an, die extrem viel Preisgeben! Normal ist das nicht. Informationen und auch ihre Kommunikation sind wichtig. Dabei sollte man jedoch an der Oberfläche bleiben.

    Niemand sollte vergessen, dass man für Wissen – gleich welcher Art – in aller Regel viel Geld und Zeit investiert hat. Das im Detail einfach so kostenlos verschleudern wäre unfair. Sowohl sich selbst als auch allen anderen gegenüber, die hart dafür gearbeitet haben.

    Man bekommt wirklich genug kostenloses Wissen im Netz angeboten, mit dem man auch erfolgreich sein kann. Es setzt allerdings voraus, dass man zwischen den Zeilen lesen kann :wink:

  18. 18 Logan kommentierte am 10.08.2010 um 09:35 Uhr

    @ sergiu und webwork

    Mir scheint das Erfolgsrezept zu sein, dass man eine Marktanalyse macht und dann schnell eine Seite aufbaut. Diesen Prozess wiederholt man x-mal. Man will schnell viele Nieschen testen. Von den vielen Seiten läuft eine oder eine Handvoll gut. In diese investiert man dann und baut sie aus.

    Die Leute wollen den Trick, so dass dann die erste und einzige Seite die man aufbaut ein Renner wird. Das geht aber nicht so. Aber man möchte möglichst rasch wissen obs geht, so dass man die Niesche rasch wieder fallen lassen kann oder die guten findet.

  19. 19 Sergiu (Einrichtungsblog) kommentierte am 10.08.2010 um 09:55 Uhr

    @webwork: “Was funktioniert, bleibt geheim und fertig.” Klingt einleuchtend.
    Beispiel: Ein Tischler entwickelt eine neue Versiegelungsmethode,… macht Kohle damit, gibt den Trick natürlich nicht raus. Klingt einleuchtend. Gäbe viele Beispiele.

    Aber wenn jemand sein Geld verdient, mit dem Erklären, wie man online Geld verdient, aber es nicht erklärt, weil ihn jemand abkupfern möchte,…tja, klingt wie wenn eine Trainer, Trainer ausbildet, damit die auch mal Seminare machen könne, sich vor denen hinstellt, erklärt, dass er es voll drauf hat und dass es viel Arbeit ist, bis man es rauf hat und mehr sagt er dann nicht, damit er sich keine Konkurenz antrainiert damit^^ und dafür Geld kassiert …
    Der Trainer weiß aber genau, was er nicht veraten darf, damit die anderen auch Erfolg haben, trotzdem nennen sich sein Trainigsprogramme “das Erfolgsprinzip”…

    Du hast Recht, Wissen ist nicht kostenlos,… aber Unnützes braucht man auch nicht als lesenswert betiteln und dann auf “PP-Provisionen” schielen, auf Life-Time.

  20. 20 Peer Wandiger kommentierte am 10.08.2010 um 10:20 Uhr

    @ Sergiu
    Natürlich gibt es auch Dinge, die man nicht überall herum erzählt. Aber das sind eher Ausnahmen, falls die Veröffentlichung bedeutet, dass dieser Tipp oder Trick dann nicht mehr funktioniert.

    Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich gebe 99% meines Wissens hier weiter. Ich habe SiN auch mit Infos, die ich im Web gefunden habe und viel Testen, zu dem gemacht was es heute ist. Da gab es keine dunklen Tricks oder geheime Maßnahmen.

    Wer aber nicht bereit ist die gelesenen Infos zu verarbeiten und selber anzuwenden und zu testen, der ist selber Schuld.

    Genauso wie der Tischler, der größtenteils eben allgemein Informationen zu Techniken, Holzarten usw. lernt und dieses Wissen dann durch viel Übung und viel Testen umsetzt. Er lernt in dem er es tut immer wieder dazu und wird dadurch mit der Zeit besser und besser.

    Der Tischler sitzt nicht da und wartet, bis ihm einer sagt, wie er genau diesen einen Tisch bauen kann.

    Und genauso halte ich es für einen Fehler, wenn hier jemand fertige “Mach mal nach”-Rezepte sucht.

    Ich versuche hier im Blog Wissen zu vermitteln, damit ihr eure Idee erfolgreich umsetzen und selber besser werden könnt. Ich werde hier nicht fertige “Ich bau es mal nach, damit ich bloß nicht selber nachdenken muss”-Anleitungen finden.

  21. 21 webwork kommentierte am 10.08.2010 um 11:57 Uhr

    @ sergiu

    Jjjein! *wind und verdreh* :mrgreen: Ganz so kann man es nicht ausdrücken. Peer verdient sein Geld ja nicht damit, dass er erklärt, wie man online Geld verdient, sondern damit, dass er Tipps! gibt, um im Internet Geld zu verdienen. Nirgendwo wird behauptet, dass man hier eine Step by Step Anleitung bekommt.

    Es wäre auch kontraproduktiv für den Fall, dass er beispielsweise einmal Seminare oder email Kurse anbieten will. Oberflächliche Informationen gibt es umsonst. Wer dann ausführliche und individuelle Infos haben will, muss dafür bezahlen. Fair und gerecht.

    Außerdem ist es doch extrem einfach, kleinere Affiliate Projekte nach dem schnellen Muster wie Logan es beschrieben hat aufzusetzen.

    1. Such Dir ein Thema aus
    2. wähle die benötigten Keywords
    3. Gib die Keywords in Google ein und schau, wer auf Platz 1 rankt
    4. Investiere die ca. 100 Euro monatlich für ein SEO Tool wie Xovi oder Sistrix
    5. Analysiere die aktuelle Nummer eins und kalkuliere, ob es sich finanziell lohnt, den Kampf aufzunehmen (Backlinks, Werbung, Gewinnspiele, etc…)

    Das ganze machst Du mit 20 Seiten in einem Jahr und ich garantiere Dir, du hast mindestens eine Cash-Cow.

    Ich verstehe aber Deinen Frust bezüglich mancher Angebote im Netz. Da möchte man sich gerne mal von seiner gerade zugeführten Nahrung explosionsartig wieder trennen (ums jetzt mal höflich auszudrücken).

  22. 22 Peer Wandiger kommentierte am 10.08.2010 um 12:09 Uhr

    Auch wenn mein Blog kostenlos ist, denke ich nicht, dass es hier oberflächliche Tipps gibt. Das ist schon etwas traurig, wenn man bedenkt, wie viel Zeit ich hier investiere.

    Die Affiliate Marketing Serie ist z.B. in meinen Augen eine sehr ausführliche Anleitung zum Aufbau von Affiliate Einkommen. Und ich habe es genauso gemacht und liege derzeit bei rund 1.500 Euro Affiliate-Einnahmen hier für diesen Blog.

    Und dabei habe ich eben keine Schritt-für-Schritt Anleitung einfach nachgemacht, sondern aus den Tipps und Anleitungen im Web meine Schlüsse gezogen, eigene Erfahrungen gesammelt und mit Ausdauer viel getestet.

    Schritt für Schritt Anleitungen ohne Nachdenken und eigenem Engagement wird es auch in Zukunft hier nicht geben, weil das nicht seriös ist. So wird man NICHT erfolgreich.

    Wenn das in euren Augen oberflächlich ist, dann kann ich damit leben.

  23. 23 webwork kommentierte am 10.08.2010 um 14:02 Uhr

    Oje, das hast Du völlig falsch interpretiert. Allerdings auch deswegen, weil ich es (bei nochmaligem drüber lesen) auch ziemlich unpräzise formuliert habe.

    Der Begriff “Oberflächlich” ist hier auf keinen Fall negativ zu besetzen, sondern soll im Sinne von Ideengebung oder Anstoß zur Tat, also quasi als Initial verstanden werden. Ein “Anschubsen” kann sich in einem globalen Thema aber nicht in Details verlieren.

    Eben weil es unmöglich ist, in einem weit reichenden Thema in die Tiefe zu gehen. Und was nicht in die Tiefe geht, bleibt an der Oberfläche = Oberflächlich. Damit sollte aber keine Qualifizierung der Inhalte vorgenommen werden.

    Im Gegenteil. Weiter oben habe ich ja geschrieben, dass Du zu denen gehörst, die fast schon zu viel preisgeben :wink:.

  24. 24 Gerhard kommentierte am 10.08.2010 um 17:01 Uhr

    Ich finde es immer witzig, dass alle glauben, dass es den einen oder anderen geheimen mysteriösen Trick gibt um eine Website zum Erfolg zu bringen. Wie Peer schon gesagt hat muß man sicher ein paar Dinge berücksichtigen. Diese Infos sind aber nicht ultragheime und kann man sich auch ohne große Probleme beschaffen.

    Der eigentliche “Trick” dabei ist, man muß einige gute Nische finden, ausreichend Traffic auf die Seite lotsen und durch zahlreiche Tests (z.B. Splittests) herausfinden wie man die Landingpage verbessern kann um eine höhere Conversion Rate zu erzielen.

    Die wirklich erfolgreichen machen das ganz genau so (und ich kenne einige davon). Also keine Zauberei oder Hexerei, sondern einfach nur beinharte Arbeit.

    Vor ca. einem Jahr habe ich eine kleine Nischenwebsite aufgesetzt und die Seite für Google optimiert. Sie war unter dem Hauptkeyword sehr schnell unter den Top 10 und bringt auch etwas Geld ein, nicht viel (ca. € 50 – 100,- / Monat) aber ich habe damit auch so gut wie keine Arbeit. Es ist sicher noch mehr drinnen, denn wenn ich ganz ehrlich bin richtig getestet ist sie nicht.

    Und für alle die es interessiert hier der Link zur Website: werbeschokolade.at

  25. 25 Viktor kommentierte am 10.08.2010 um 18:33 Uhr

    Hi Peer,

    vielen Dank für den Artikel. Du machst hier eine klasse Arbeit ;-)

  26. 26 Marion kommentierte am 10.08.2010 um 21:43 Uhr

    Ich habe mich jetzt mal durch eisys Projekt gelesen- was mir absolut klasse gefallen hat.
    Wenn man dann aber zum Schluß liest, was daraus geworden ist : 1 :1 Kopien kann ich nur mit dem Kopf schütteln und Peer unterstützen, wenn er sagt, dass er die Domain nicht veröffentlicht!

    Abgesehen davon, dass Kopien aus meiner Erfahrung scheitern ( wer das System versteht macht etwas eigenes, wer es nicht versteht, der kopiert und scheitert langfristig, eben weil er es nicht versteht), finde ich es frech und natürlich ärgerlich für diejenigen, die gerne mehr gelernt hätten. Aber ich kann eisy verstehen. Ich hätte es auch gekippt!

    Nur weil man gerne hilft, muss man sich nicht nackig machen!
    Welchen Anspruch die Menschen entwickeln wenn man ihnen den kleinen Finger reicht…
    Unglaublich!

    Ich wünsche Dir viel Glück Peer und behalte das Projekt für Dich!

  27. 27 Chriz kommentierte am 10.08.2010 um 23:25 Uhr

    Super Artikel-Serie! Ich freue mich darauf, da ich zur Zeit auch meine erste Nische aufbaue!

  28. 28 Chris kommentierte am 11.08.2010 um 00:05 Uhr

    Diese Artikelserie finde ich auch hoch interessant, kann Peer verstehen das er die Seit nicht preisgibt. geht ja auch nicht um die Seite selbst sondern wie man eine Seite aufbaut und auch so umsetzt das Sie Umsatz generriert! Mir reicht es wenn ich hier ein paar Tipps erfahre was man machen kann um mehr Besucher zu erlangen und diese auch Umsatz auf meiner Seite produzieren.
    Alleine schon dieser Artkel zeigt einen schönen Ansatz für Anfänger wie Sie vor gehen sollten um ihre Seite logisch auf zu bauen und nichtin kalte Wasser zu springen. Zu jedem schritt hat Peer den entsprechenden Link einegbaut und man muss sich nicht durchs Internet wühlen um an diese Infos zu kommen!
    Ich für meinen Teil kann nur sagen Hut ab und weiter so Peer!

  29. 29 Thomas kommentierte am 11.08.2010 um 13:02 Uhr

    Das ist immer das Problem bei Blogs wie diesem. Alle suchen nur den “genialen Tipp”, welchen man nur 1:1 übernehmen muss und der Erfolg ist da. Von solchen Versprechungen lebt ja auch ein gewisser eBook Schreiber mit Dr-Titel. Aber so einfach ist es nicht. Man muss eben viel lesen, testen, lesen, testen usw. Es dauert eben seine Zeit.

  30. 30 Gerhardielzahl von Faktoren kommentierte am 13.08.2010 um 22:30 Uhr

    Hi Thomas,

    genauso ist es. Es gibt nicht den einzigen genialen Tipp, der für sich alleine für den Erfolg einer Website steht. Es sind eine Menge an Faktoren die es zu berücksichtigen gibt und es muß alles in sich stimmig sein. Manchmal ist es vielleicht auch nur die eine oder andere Kleinigkeit die dann zum Durchbruch verhelfen. Hängt sicher alles vom Thema, der Nische, der Konkurrenz und der Zielgruppe ab.

    Wie sieht es in der offline Welt aus. Auch hier gibt es nicht den einen Supertrick der ein Geschäft erfolgreich macht oder nicht. Es ist auch ein großer Unterschied ob ich einen Schnäppchenmarkt oder eine Nobelboutique betreibe. Jedes Produkt, jede Branche hat seine eigenen Gesetze. Auch super erfolgreiche Menschen haben nicht immer Erfolg und fallen genauso auf die Nase und landen den einen oder anderen Flop.

    Ich bin seit 1999 hauptberuflich selbständig. Ich kann ein Lied davon singen, wie es ist am Hungertuch zu nagen bis sich endlich der Erfolg einstellt. Ich kann nur sagen – dem Internet und meiner Beharlichkeit sei Dank.

  31. 31 webwork kommentierte am 15.08.2010 um 11:28 Uhr

    @Thomas @Gerhard

    100% Zustimmung. Es würde ja auch nichts bringen, die Seite zu nennen, da man ja niemals alles veröffentlichen könnte, was man unternommen hat, um die Seite zu pushen.

    Nehmen wir als Beispiel die Liste der deutschen Blogcharts. Mal angenommen, man hätte eine Möglichkeit gefunden, die Charts zu manipulieren (nur hypothetisch – es gibt andere, bei denen das unauffälliger funktioniert). Das würde man doch auf gar keinen Fall öffentlich posten.

    Erstens weil diese Liste nunmal nur aus 100 Plätzen besteht und somit relativ schnell mehr Nachahmer als Plätze vorhanden wären und zweitens weil die dazu nötigen Mittel zwangsläufig immer im Grenzbereich angesiedelt sind.

    Solche Tipps wird man also aus verständlichen Gründen nicht erhalten. Die gute Nachricht ist, dass das Prinzip der natürlichen Auslese auch hier funktioniert. Früher oder später kommt man automatisch selbst darauf, wie manche Dinge funktionieren.

    Wer sich nur lange genug mit der Thematik beschäftigt, viel liest und testet, optimiert und wieder testet, kommt von ganz alleine hinter die wirklich guten “Tipps”. Das finde ich auch gut so, denn so wird Fleiß belohnt und die Glücksritter und Hasadeure ziehen frustriert weiter.

    Es reicht meiner Meinung nach schon, wenn man SiN aufmerksam liest (auch die älteren Artikel und dort vor allem die Kommentare), um langfristig Erfolg zu haben. In nur sechs Monaten wird das aber nicht zu haben sein. Ist jetzt nur meine eigene Erfahrung aber ich würde sagen: entweder beschäfigt man sich mit Affiliatemarketing ein Jahr lang hauptberuflich oder drei Jahre lang nebenberuflich.

    Dann gibt es nur noch wenig, was man nicht weiß. Und vor allem entwickelt man die Fähigkeit, beispielsweise zwei unterschiedliche Praktiken, die für sich alleine genommen nicht funktionieren, zu kombinieren und daraus ein hocheffizientes Werkzeug zu machen.

  32. 32 Nico kommentierte am 16.08.2010 um 23:43 Uhr

    Bin vor einigen Tagen zufällig auf deinen Blog gestoßen und lese mich nun so langsam durch deine Themen.

    Insbesondere dieses Projekt hat mich angetan. Ich selber brauche mit meinen Projekten teilweise über ein Jahr bis sich erste Erfolge zeigen und ich schwarze Zahlen schreibe. Bin echt gespannt wie das ganze weiterverläuft und hoffe mir einige neue Gedankengänge anzueignen.

    Weiter so :)

  33. 33 Norbert kommentierte am 20.08.2010 um 11:16 Uhr

    1. ich habe bei diesem Artikel insbesondere aus den Kommentaren viel gelernt
    2. ich will mal ein bischen aus dem rein kaufmännischen Nähkästchen plaudern:
    die o.g. 50 – 100 EUR pro Projekt und Monat sind deutlich zu wenig wenn Mann seinen Lebensunterhalt mit Affiliate Marketing verdienen will. Das liegt nicht am site-Betreiber sondern an volkswirtschaftlichen Kennziffern die uns durch das Handeln der deutschen Verwaltungsbürokratie aufgezwungen werden. Bei 20 laufenden Projekten hat man pro Projekt monatlich theoretisch einen Arbeitstag für Verbesserungen, Linkaufbau und neue Marketing-Verträge. Da sollte das Projekt schon 200 EUR monatlich zzgl. Hosting- und Marketingkosten bringen damit die Gesamteinnahmen des Jahres in die volkswirtschaftlichen Eckdaten passen. Mehr will ich hier auch nicht preisgeben weil ich nicht “schulmeistern” will.
    Wer noch eine Einkommensmöglichkeit sucht darf auf meiner site in der Kategorie Geld und Vermögen/passives Einkommen eine kleine Anleitung lesen und kann sich von dort eine life-time Beteiligung sicherstellen.



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.006
Follower
Facebook Selbständig
875
Fans
Google+ Peer Wandiger
5.614
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Market Samurai kostenlos testen
Website-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Wie hat euer Umfeld auf eure Selbständigkeit reagiert?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
auxmoney.com - Kredit von Privat an Privat
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Iris
Hi Peer, da ich einen Food-Blog neuerdings betreibe lerne ich gerade viel über...
24. Juli 2014

Thomas
Super Artikel. Ich benutze ja recht viele, eigene Bilder in meinem Blog und ein...
24. Juli 2014

Peter
Ich hatte als Selbständige über die 20 Jahre die ich dies ausführte auch viele...
24. Juli 2014

Tobi
Hallo Peer, danke für diesen tollen Beitrag. Ich bin Jungunternehmer und Leiter...
24. Juli 2014

Elli
Ich finde es immer wieder interessant, wenn Leute ihr Geschäftsmodell preis geben....
24. Juli 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN