Google SEO Starter Guide 2.0 – Für wen eignet er sich?

DirectAds
Werbung

Google SEO Starter Guide 2.0Rund 2 Jahre ist es her, dass Google einen SEO Starter Guide veröffentlicht hat.

Nun hat man diesen aktualisiert und ich schaue mir den SEO Guide mal genauer an.

Was ist der “Google SEO Starter Guide 2.0″?

Der SEO Starter Guide von Google hat einen Umfang von 32 A4-Seiten und war ursprünglich mal für die alleinige Verwendung innerhalb von Google gedacht.

Doch die Infos waren dann auch für Webmaster interessant und so hat das diesen Guide als PDF veröffentlicht. Damals gab es dann nach und nach auch andere Sprachen, wie z.B. Deutsch.

Die aktualisierte Version liegt derzeit nur in englischer Sprache vor, aber da wird es sicher auch nicht lange dauern, bis eine eingedeutschte Version kommt

Dieser Guide enthält natürlich keine geheimen Tricks, um bei Google auf Pos. 1 zu kommen, aber er bietet die “Best Practices”, damit der GoogleBot die eigenen Seiten besser analysieren und verstehen kann. Und das ist überhaupt erstmal die Grundlage für ein gutes Ranking.

Stichwort GoogleBot. Dieser führt als ziemlich hässlicher Comic-Charakter durch das PDF. Aber wem es gefällt … ;-)

Inhalt

Google SEO Starter Guide 2.0Inhaltlich teilt sich das PDF in 6 Bereiche auf:

  • SEO Basics
    Hier geht es wirklich um SEO-Grundlagen, die jeder beherrschen sollte. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass viele Hobby-Webmaster (und auch der ein oder andere Webdesigner) selbst diese Basics nicht kennen. Konkret geht es um den TITLE und die DESCRIPTION. Grundsätzliche Erläuterungen werden von Beispielen ergänzt.
  • Improving Site Structure
    Im zweiten Teil geht es um “sprechende” URLs, einfachere und sinnvolle Navigation-Strukturen, Sitemaps und andere Dinge, die den Aufbau und die Struktur einer Website betreffen.
  • Optimizing Content
    Hier geht es nun um den Inhalt. Einzigartige und qualitativ hochwertige Inhalte sollen es sein. Tipps zum Schreiben gibt es ebenso wie eine Anleitung für gute Linktexte. Zudem wird auch darauf eingegangen, wie man Bilder aus SEO Sicht optimiert und die H1-H6 Tags richtig einsetzt.
  • Dealing with Crawlers
    Nun wird es etwas anspruchsvoller. Der richtige Umgang mit der robots.txt ist Thema im 4. Bereich. Ebenso wie die Verwendung von “rel=nofollow”. Hier wird z.B. vorgeschlagen, generell User generated Content damit zu versehen. Das würde ich etwas anders sehen.
  • SEO für Mobile Phones
    In Teil 5 geht es dann um die Optimierung von mobilen Seiten. Gerade von der Benutzerführung her gibt es doch einige Unterschiede.
  • Promotions and Analysis
    Im letzten Teil gibt es dann eine kleine Einführung in die Vermarktung der eigenen Website und einen Einblick in die Möglichkeiten von Analytics, Webmaster Tools und Website Optimizer.

Für wen eignet sich der Google SEO Starter Guide 2.0

Natürlich richtet sich dieser Guide an Einsteiger in die Materie. Wer also bisher keinen Kontakt zu SEO hatte und dachte, seine Website oder sein Blog kommen automatisch bei Google ganz nach vorn, der findet in diesem PDF eine gute Einführung.

Man wird behutsam damit vertraut gemacht, dass das Thema Suchmaschinen nicht von alleine läuft. Ohne ordentliche Basics hat schon der GoogleBot Probleme, die Website überhaupt angemessen zu erfassen.

Dies macht das PDF sehr gut. Ich kenne da einige Kunden von mir, die wirklich null Vorstellung davon haben, wie Google funktioniert (woher auch). Und für diese wäre das wahrscheinlich genau die richtige Menge an Infos, um zumindest erst einmal ein Grundverständnis herzustellen. Und dass das Dokument von Google ist, hilft sicher dabei, das die Leute das auch ernst nehmen.

Schön gemacht sind auch die Beispiele. Diese werden anhand einer fiktiven Website namens brandonsbaseballcards.com erläutert, was natürlich zum Verständnis beiträgt.

Problematisch sehe ich aber auch ein paar Dinge. Zum einen wird nur sehr rudimentär darauf eingegangen, dass das Ranking eben nur zum Teil vom Inhalt abhängt. Die Vermarktung wird zwar angesprochen, aber doch sehr kurz und eher passiv. Natürlich wird Google indirekt keine SEO-Agenturen empfehlen, aber etwas mehr Ehrlichkeit hätte ich hier gut gefunden.

Desweiteren ist es natürlich auch nicht unproblematisch, so ein Dokument seinen Kunden oder ahnungslosen Leuten zu geben. Man sollte ausdrücklich darauf hinweisen, dass es eben speziell für Google ist.

Sicher sind viele Infos universell und gelten auch für andere Suchmaschinen. Auf der anderen Seite müssen wir uns damit abfinden, dass Suchmaschinen in Deutschland eben Google bedeutet.

Fazit

Wenn das Dokument auf deutsch erschienen ist, kann man es ruhigen Gewissens Neueinsteigern in die Materie zum Lesen geben.

Aber auch all jene, die eine Website mit interessanten Inhalten erstellt haben oder gerade erstellen, aber noch nie was von Suchmaschinenoptimierung gehört haben, sollten sich das PDF mal durchlesen.

Es wird nicht wirklich dabei helfen, im Kampf um Platz 1 an einem Konkurrenten vorbei zu ziehen. Aber gerade in Nischen oder im regionalen Bereich sorgen die hier vorgestellten SEO-Grundlagen sicher schon für ganz gute Ergebnisse. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Alle, die sich schon mal mit den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung beschäftigt haben, brauchen diesen Einsteiger-Guide dagegen nicht anzuschauen.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Hallo Peer,

    finde den Grundgedanken schon gut an so einem Dossier, jedoch glaube ich nicht wirklich daran das Google auch nur 5% preisgibt von dem was ihnen den Werbekunden Markt verschmälern könnte. Ich verlasse mich hier lieber auf eigene Erfahrungen, auf einen guten “Seomeister” der das schon Jahre lang macht. Denn die eigenen Erfahrungen und Lektionen sind das was in Google zählt und eigentlich auch sehr viel Spaß macht. Hoffe nur das die Leute den “Leitfaden von Goolge nicht alzu ernst nehmen.

  2. meint

    @ Alexander
    Was hat der Werbekunden-Markt mit SEO-Grundlagen zu tun?
    Dass die Leute dann nicht mehr AdWords schalten?

    Ich glaube Google ist sich bewusst, dass sie langfristig nur mit einem guten Index überleben werden. Würde Google nun absichtlich verhindern wollen, dass Firmen-Website besser ranken um AdWords zu pushen, würde es Google über kurz oder lang wohl nicht mehr geben.

    Und wie gesagt, im eBook werden nur ein paar Grundlagen erläutert, damit Websites in Google nicht völlig abstinken. Von Platz 1 ist da keine Rede.

    Evtl. sollte ich SEOs komplett vom Lesen dieses Artikel ausschließen. ;-)

  3. meint

    Zwar hat Google dieses Mal etwas auf die Optik im Dokument geachtet, aber immer noch kommt der Guide nicht an den Beginners Guide von SEOmoz.org dran.

    Ja, das PDF ist wirklich für Einsteiger geeignet.

    Grüße,
    Tobias

  4. okzielerreicht meint

    Danke für den Tipp, aber Goggle hat zum Thema Seo schon ein deutsches Werk veröffentlicht. Das habe ich erst letztens an einen Existenzgründer zum Lesen weitergeleitet. Leider ist mir die Fundstelle nicht mehr Präsent.

  5. meint

    Endlich wissen wir aber mal, wie denn der GoogleBot ausschaut :) Google könnte aber ruhig noch veröffentlichen, wie man an Wikipedia vorbeikommt :(

  6. Christian meint

    Was deutsches wäre mir auch lieber, obwohl ich englisch eigentlich ganz gut verstehe. Bei Fachchinesisch siehts da aber leider meistens mau aus.
    Sollte da mal was in der Art kommen, dann führe ich mir das mal sicher zu Gemüte.

  7. meint

    Hey,
    ich denke dass es im SEO Bereich recht hilfreich sein kann direkt in Englisch einzusteigen. Die “Fachbegriffe” werden sowieso in einschlägigen Blogs und Foren nur auf Englisch genutzt. Oft gibt es überhaupt keine Übersetzung ins deutsche, was eben aus dem oben genannten Grund auch unnötig gewroden ist.
    Ich finde die Neuauflage jedenfalls gelungen und empfehle Sie gerne an Einsteiger weiter.
    Schönes Wochenende allen

  8. markus meint

    Mit dem Übersetzen auf deutsch wäre ich ein bischen vorsichtig. Der Text ist nicht von euch, nur weil ihr es übersetzt. Habt ihr überprüft, ob ihr da Rechte verletzt?

  9. meint

    Eine gut strukturierte Einführung die Existenzgründern und allen die sich damit beschäftigen zeigt: Ihr braucht mehr wissen oder einen Fachmann dafür- entscheidet euch bevor ihr Geld an reine Webdesigner “verschwendet. Ein schickes Design ist klasse nutzt nur nichts auf Seite 500.000 bei Google.
    Würde gerne noch den erwähnten Bericht von Dmoz lesen – vermutlich auf deren Hauptseit ?!

    Gruss Klaus

  10. Benny meint

    Warum kann man das PDF nur dann Anfängern empfehlen, wenn es auf deutsch erscheint? Können Anfänger grundsätzlich kein englisch? ;)
    Ich finds gut gemacht und nützlich. Danke schön für den Hinweiss auf das PDF.

  11. Technischer Übersetzer meint

    Ärgerlich ist, dass der offizielle SEO Starter Guide keinerlei Informationen enthält, wie Unternehmen mit mehrsprachigen Webseiten umgehen sollen. Immerhin kommt es hier v. a. darauf an, wie Google damit umgeht. Mit einer eigenen Domain pro Sprache ist man natürlich auf der sicheren Seite. Allerdings kann man so den Trust der alten Domain nicht auf die anderen Sprachversionen übertragen. Bleibt zu hoffen, dass Google in seinem nächsten SEO Guide näher auf dieses Thema eingeht.

  12. claudia meint

    ich fand den guide von google nicht schlecht. ein anfänger kann sich damit gut ins thema reinfühlen und versteht auf anhieb alles. von dieser ausgangssituation kann man dann auch die seo-artikel im internet besser verstehen und der guide soll als anregung (weiterzudenken und weiterzufragen und weiterzuprobieren) dienen.

    Den Robot find ich frech und auch seeeeehr süß. nicht ziemlich hässlich…:twisted:

  13. meint

    Der Guide ist doch super. Das kann man Redakteuren und Kunden an die Hand geben. Da hat man doch selbst als SEO-Profi noch was davon. Und klar ist doch auch: Erfahrung macht das noch lange nicht wett.

Trackbacks/ Pingbacks

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung