Die “Selbständig im Netz” iPhone App ist da

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Ein Trommelwirbel bitte. ;-)

Ich habe in den letzten Wochen nebenbei etwas gebastelt und eine iPhone-App erstellt.

Um was es sich dabei handelt, warum ich diese umgesetzt habe und vor allem wie ich das als Nicht-Mac-Nutzer gemacht habe, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die “Selbständig im Netz” iPhone App

Die Veröffentlichung einer iPhone App für “Selbständig im Netz” kommt sicherlich etwas überraschend.

Aber ich bin ja großer iPod-Touch und iPad Fan und da habe ich vor einer Weile gespannt einen Artikel über den neuen Service appmakr gelesen. Kurz gesagt, handelt es sich um einen Online-Wizard, mit dem man eigene iPhone-Apps erstellen kann. Dazu aber später mehr.

Und diesen Service wollte ich unbedingt mal testen. Also habe ich mir überlegt, was eine iPhone App für SiN alles enthalten könnte. Der Service AppMakr hat natürlich Grenzen und so handelt es sich bei der SiN App um eine mobile Version meines Blogs und weiterer Inhalte.

Dazu habe ich mit einem Trick dafür gesorgt, dass die kompletten Artikel in der App angezeigt werden und auch die Formatierung habe ich angepasst, damit es besser auf dem kleinen Display aussieht.

Enthalten in der SiN App sind neben den aktuellen Artikeln von Selbständig im Netz, auch die letzten Artikel von Blogprojekt, die aktuellen Diskussionen von Sin-Forum.de und meine Twitter-Tweets.

Die “Selbständig im Netz”-News App umfasst also fast den kompletten Online-Output meiner Projekt und von mir selber mittels Twitter.

Damit sollte man also mobil deutlich schneller Zugriff auf meine Projekte haben, als wenn man diese z.B. im iPhone-Browser ansurft.

Nun bin ich mir bewusst, dass das keine Revolution ist. Aber für jemanden, der weder einen Mac besitzt, noch für das iPhone an sich programmieren kann, bin ich auf diese App recht stolz. :-)

Die App ist natürlich kostenlos und man kann sie sowohl auf dem iPhone, dem iPod Touch, als auch auf dem iPad installieren. Mit 3.8 MB ist diese auch recht klein und schnell installiert

Da es aber eine native iPhone-App ist, wird sie auf dem iPad nur größer dargestellt. Und das sieht nicht wirklich optimal aus.

Warum eine iPhone App?

Nun kann man natürlich fragen, warum überhaupt eine iPhone App?

Zum einen war da die Neugier. Nachdem ich über appmakr.com gelesen hatte, habe ich mich dort mal testweise umgeschaut. Und das fand ich alles sehr spannend und da wollte ich einfach mal ausprobieren, ob ich das hinkriege.

Zum anderen bin ich zumindest iPod Touch und iPad Nutzer und schätze die Apps. Und da ich mit der mobilen Version meines Blog immer wieder Schwierigkeiten habe dachte ich mir, dass so eine App für den einen oder anderen ganz nützlich sein mag.

Und insgesamt ist es eine interessante Sache, bei der ich wieder einiges gelernt habe und aus der ich auch den einen oder anderen Artikel für meinen Blog machen kann. :-)

Alles in allem also eine Menge guter Gründe das einfach mal zu probieren, auch wenn es etwas Geld gekostet hat.

Wie habe ich die App erstellt?

Selbständig im Netz iPhone AppWie schon gesagt, habe ich die Seite appmakr.com genutzt.

Diese Seite an sich ist kostenlos. Sie bieten zwar einen Veröffentlichungsservice an, den man aber nicht nutzen muss.

Der Schritt für Schritt Prozess ist vorbildlich mit Text und auch mit Videos erklärt. Davon können sich andere mal eine Scheibe abschneiden. Selbst die für den Einsteiger komplizierte Vorgehensweise auf den Apple-Developer-Seiten ist sehr gut erklärt.

Hier ein Beispiel-Video, in dem die Erstellung einer App erläutert wird.

Natürlich ist alles auf englisch aber sehr verständlich. Und so konnte ich ohne große Probleme die App innerhalb kürzester Zeit umsetzt, Testbuilds erstellen und am Ende auch bei Apple einreichen. Die Freischaltung hat übrigens nur 11 tage gedauert. Das fand ich recht schnell.

In einem separaten Artikel werde ich Appmakr und meine Erfahrungen nochmals ausführlich niederschreiben.

Kosten sind aber trotzdem angefallen.

Zum einen braucht man eine Apple Developer-Lizenz. Diese kostet 79 Euro und ist notwendig, um überhaupt Apps für das iPhone etc. entwickeln zu können.

Hat man einen Mac, war es das auch schon an Kosten. Da ich aber keinen Mac habe und dieser zum Hochladen in den Store (bzw. in den Review-Prozess) notwendig ist, bietet appmakr diesen Service für 30 Dollar an. Das lief auch sehr gut und der Service von appmakr war auch dort vorbildlich.

Insgesamt hatte ich also Kosten von rund 100 Euro. Bedenkt man, dass mir iPhone-Entwickler schon viel, viel mehr Geld für so eine App (nur mit den SiN-Artikeln) abnehmen wollten, ist es trotzdem recht günstig.

Natürlich können App-Entwickler viel mehr als appmakr, aber für meinen Zweck ist es völlig ausreichend.

Zukünftige Pläne

Selbständig im Netz iPhone AppDie Selbständig im Netz News-App ist nun seit heute morgen im App-Store verfügbar.

Dabei wird es auch erstmal bleiben.

Trotzdem sammle ich natürlich Ideen und Wünsche, welche Inhalte diese App in Zukunft zusätzlich bieten könnte.

So habe ich schon die Idee, auch mal einen Video-Channel einzubinden, wenn ich denn endlich dazu komme, eigene Screencasts zu erstellen.

Und auch die Einbindung meines Blogprojekt-Podcasts wäre eine schöne Sache.

Natürlich freue ich mich auch über Feedback von euch und werde Wünsche und auch Kritik einfließen lassen.

Bis dahin viel Spaß mit der ersten SiN-App.

Und nicht vergessen, bei iTunes die App zu bewerten. :-)


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Wenn es einen ähnlich günstigen und gut funktionierenden Service für Android gibt, würde ich das auch als Android App umsetzen.

    Ich hoffe zudem, dass appmakr auch mal iPad-spezifische Möglichkeiten bieten wird. Na mal schauen.

  2. meint

    Ich hab mir erst gestern einen Feedreader geladen um ab un zu mal paar Nachrichten und auch SiN-Artikel zu lesen, und nun ist auch die passende App raus ;-)
    werde ich gleich mal saugen wenn ich zuhause bin^^

  3. meint

    Sieht gut aus und läuft auch flott. Behältst du die PN Funktionalität bei? Sind ja nur die ersten 1000 (afair) frei. Nachkauf ist zwar nicht so teuer (z.B. $50 = 50,000 credits) aber je nach Erfolg und Posting-Frequenz kann da schon einiges auflaufen.

    Zum Design kann man ja nicht viel sagen, da Appmakr den Rahmen ja sehr eng hält. Wirkt aber auf jeden Fall schön stimmig. Lediglich die drei identischen Tab-Icons unten finde ich nicht so gelungen. Evtl. kann man da ja noch etwas mehr unterscheiden. Eine Kommentar-Funktion aus der App heraus geht ja leider nicht, da “nur” die RSS-Feeds präsentiert werden. Dennoch finde ich den Schritt gut und als regelmäßiger (stiller) Leser freut es mich, alles nun gebündelt zu haben.

    Die 79€ sind halt schade, da du diese nicht wirklich nutzen kannst. Die Beta-FWs sind eher wenig geeignet im Produktiv-Gerät und meist braucht man auch noch einen Mac zum aufspielen. Kannst ja ein paar Dev-Plätze verkaufen. 100 hast du ja frei und bei ebay gibt es für die Eintragung meist ein paar Euro pro Jahr/Platz

    Auf jeden Fall weiter so und immer Neue Sachen bringen :)

  4. Stanley meint

    Super Sache! Mich würde interessieren wie du das mit den Artikel hinbekommen hast. Man muss ja dort nen RSS Feed angeben, der enthät bei mir aber nur die gekürzten Feeds. Was also tun?

    Stanley

  5. meint

    Für Nokia-Handys gibt es auch soetwas: http://oviappwizard.com
    Dort kann man zu 100% kostenlos innerhalb von 2-3 Minuten so eine App erstellen, und diese wird dann in ein paar Tagen auch (ebenfalls kostenlos) freigeschaltet.

  6. meint

    Wir wollen ein Android App. Sonst ist dies eine Diskriminierung von Nutzer und zudem beschränkt sich SIN auf nur 27% vom Smartphone Markt Mit ein Android Appe hättest Du schon die Mehrheit (65%) erreicht.

  7. ehs meint

    Mhh klar ne Nokia-App (schon der Name tut weh!) in 2-3 Minuten erstellen…
    @ Imre wenn du in 2-3 Tagen die App vom Peer nachbaust, dann wäre das schon ne Leistung!

    Für Android gibt es Google App Inventor: http://appinventor.googlelabs.com/about/
    Peer den kannst du dir ja mal anschauen, ich finde ihn zu wahrlos und mache das lieber händisch ;)

  8. meint

    Super Sache Peer.
    Nun kann man auch mal abends oder unterwegs reinschneihen und sich bilden ;-)
    Habs mir eben aufs Iphone gepackt und finds bisher super.

    Werde ich mir mal abends genauer anschauen, bisher nur drübergeflogen!

    Aber trotzdem gut, dass du diesen Schritt gemacht hast. Nicht nur weil es jetzt eine App für/von SiN gibt, sondern du bist eine Erfahrung reicher und wie immer profitieren davon auch deine Leser.

    grüße Bohn

  9. meint

    Wow, nicht schlecht. Respekt, dass Du Dich da rangewagt hast. Allerdings für mich nicht interessant, da ich auch ein Android-Gerät mein Eigen nennen darf. ;) Und auch wenn es SiN als Android-App gäbe weiß ich nicht, ob das für mich interessant wäre. Denn sooo wichtig ist SiN nun auch wieder nicht (sorry ;)), dass ich die App andauern aufrufen würde. Dazu reicht mir mein Laptop bzw. notfalls auch mein RSS-Reader unter Android. Insofern wäre die App für mich mehr eine Spielerei, die ich aber nicht nutzen würde. Wobei es Dir ja offenbar auch mehr ums Ausprobieren der Möglichkeiten ging und zudem ist so eine App gewissermaßen ja auch prestigeträchtig. ;)
    Doch eines wundert mich: Dafür, dass die App mehr oder weniger nur die Webseite abbildet (solche Apps mag ich übrigens eigentlich gar nicht, da es meines Erachtens keine “echten” Apps sind und – zumindest bei Android – ein Bookmark auf die mobile Version der Seite das gleiche tut), finde ich 3,8 MB sehr viel. Ich hätte da jetzt eine Größe von deutlich unter einem MB vermutet. Ist das normal so bei iPhone-Apps oder ist das eine vergleichsweise große App für Textinhalte.
    Aber dennoch: Respekt dafür, dass Du das umgesetzt hast. Im Endeffekt schadet es ja niemandem und der eine oder andere wird’s vielleicht tatsächlich nutzen. Kannst Du denn Statistiken einsehen, wie viele Leute die App aktiv und regelmäßig nutzen oder bekommst Du nur die Download-Zahlen?
    Ach, und nochwas: Was hat es da mit der Werbung auf sich? Gehen die Einnahmen an Dich oder an den App-Dienstleister? Die Geschichte, dass man das ganze nur mit einem Mac hochladen kann, regt mich schon wieder fast ein wenig auf… unglaublich eigentlich.

  10. meint

    @ Nils
    Für mich ist es ja auch mehr eine Spielerei und kein zu ernstes Projekt.

    Aber ich kann davon eine Menge lernen. So sehe ich z.b. mal den App-Admin-Bereich bei Apple.

    Zu der Größe kann ich nicht viel sagen. Ich habe ein paar Bilder z.B. für den Button, den Header und Splash-Screen hochgeladen. Wie viele MB direkt von Apple schon dabei sind, kann ich aber nicht sagen.

    Die Werbung ist eine Standardmäßige Option bei Apple Apps bzw. man konnte bei appmakr diese auswählen.

    Und da dachte ich mir, das teste ich dann auch gleich mal. :-)

  11. meint

    Ausgezeichnet gemacht, gratuliere!

    Habe gar nicht gewusst, dass es so etwas gibt. Dachte immer für eine iPhone App zu kreieren müsse man “Extremprogrammierer” sein. Dem ist offenbar nicht so.

    Werde mir diesen Dienst auch mal anschauen.

  12. meint

    @ehs: Wo ist den das Problem mit dem Wort “Nokia-App”? Denn “App” hat nicht Mr. Apple für sein wunderbares iPhone erfunden, sondern es ist nur die Abkürzung für Applikation – und Programme liefen auf Nokia-Handys schon lange bevor es das iPhone-Wunder überhaupt gab…

    Und ich habe nicht gesagt, dass ich das App von Peer in 2-3 Minuten oder auch 2-3 Tagen nachbauen könnte – sondern nur, dass man auch für Nokia-Handys soetwas in der Art erstellen kann.

  13. Stanley meint

    Sag mal Peer, sehe ich das richtig das es echt keine Möglichkeit gibt die Kommentarfunktion zu nutzen?

  14. meint

    Hallo Peer!

    Super interessant! Mich persönlich würde interessieren: Kostet es nochmal was, wenn man das App später einmal abändern bzw. erweitern möchte durch “neue” Funktionen/Inhalte? Und ist das überhaupt nachträglich möglich, ohne eine neue App erstellen zu müssen?

    Würde mich über deine Antwort freuen! ;-)

    Liebe Grüße
    Alexander Boos

  15. meint

    Keine Option für Mich ist diese App, das selbige auf dem iPad scheisse aussieht. Im übrigen finde ich es persönlich unschön, jegliche Webseite als App zu verpacken. Das nimmt meiner Meinung nach der Webseite ihre Individualität.

  16. meint

    Tolle Idee eine App zur Web-Site herauszubringen. Der Mobile-Markt wächst und ist klar einer der Zukunftsmärkte (So sieht es jedenfalls aktuell aus). Da ist es einfach gut erste Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln. Testen kann ich diese App auch nicht da Android-User. Aber auch mir reicht RSS und der Aufruf dieser Web-Site im standard Android Browser. Interessant finde ich es trotzdem. Ich warte, eventuell kommt ja irgendwann mal eine Version für Android raus.

  17. meint

    habe das app gerade mal gedownloadet, looks pretty good :) finde ich sehr cool, dass du dir die zeit für das programmieren des apps genommen hast.. kriegt du geld für die werbung im app oder kriegt das der anbieter?

  18. meint

    Bin ebenfalls Androidnutzer und kann es nicht testen. Aber sehe ich im Screenshot richtig, dass unten Werbung eingeblendet wird? Mich würde es mal interessieren, ob das rentabel ist.

    Wie lange hat der gesamte Prozess denn gedauert?

  19. meint

    @ Raffael
    Es hat 9 Tage gedauert von der Einreichung bis zur Freigabe im App Store.

    Die App selber habe ich innerhalb einiger Tage nebenbei gebastelt. Ich musste mich natürlich erstmal mit allen Schritten von appmakr.com und den Apple-Einstellungen vertraut machen.

    Die Werbebanner habe ich auch mal testweise eingebaut. Schließlich kann man auch da viel lernen. :-)

    @ Alexander
    Es sollte kein Problem sein, Updates für seine Apps einzureichen. Allerdings muss man diese dann wieder zum Store hochladen und wenn man keinen Mac hat, dann kostet es halt wieder 30 Dollar bei Appmakr.

  20. meint

    Hey, super Sache. Da ich auch schon immer Nokia Nutzer bin, würde ich mich über ne Nokia App sehr freuen.:mrgreen:

  21. meint

    Nachdem ich mir gestern das iPhone 4 bestellt habe ist diese Nachricht natürlich sehr gut für mich! :) Freu mich drauf… Dann kann ich mir ja nun einreden, dass ich es wirklich braucht und nicht nur HABEN will! :grin:

  22. meint

    Hi Peer,
    weißt du zufällig noch, wie hoch dein AQI Score auf der Appmakr Seite unter “Publish” war?

    Die geben da ja auch Tipps, wie die Wahrscheinlichkeit erhöht werden kann, dass Apple das genehmigt. Aber bei mir wird zB bemängelt, dass die angegebene URL bei Compete.com nur als neutral eingestuft wird.

    Weißte, ob das schlimm ist, oder hattest du da Probleme? :)

    lg

  23. meint

    So circa 80%. Und es gab bei der Freigabe auch keine Probleme.
    Es wurde zwar auch ein paar Sachen angezeigt, die nicht optimal sind. Aber es ging wie gesagt ohne Probleme.

  24. meint

    Das ist eine sehr schöne Idee mit der App. Ich wusste gar nicht, dass man das so “leicht” machen kann, scheinbar ja ohne dass man wirklich programmieren und in die APIs einarbeiten muss.
    Ich werds mir gleich mal runterladen!

  25. meint

    @Peer
    Hab die SIN-App jetzt auch auf meinem iPhone. Mit gefällt es gut, dass ich nun alle News von dir vereint in einer App habe.

    Mal eine andere Frage, ist es eigentlich von dir gewollt, dass am Ende deiner RSS-Feeds (Werbung) und somit auch in der App. folgender Link auftaucht: “Der Reiche Sack: Lernen Sie, wie Sie seriös Geld im Internet verdienen”?

    Passt irgendwie nicht zu dir.

  26. meint

    Ich wäre dann auch für eine Android-App. Wobei mir dazu bislang keine ähnliches Tool bekannt wäre, mit dem es derartige leicht ist, das Ganze zu programmieren.

  27. meint

    habe das app schon ein paar tage und läuft ohne probleme, muss nur sagen das man leider keine kommentare verfassen kann ist ein wenig schade :(

    Gruss

  28. meint

    Echt super Idee und gut umgesetzt! Die Kommentarfunktion wäre noch von Vorteil.
    Um noch mehr User zu erreichen wäre ein Android-App von nöten, aber nicht zwingend.

    Grüße

  29. meint

    Sehr schöne App und ein sehr schöner Service (von dir und von appmakr :)). Ich werde das auch ausprobieren.

    Hast du schon mal daran gedacht, eine App für Nokia zu bauen (Ovi Store)? Soll auch sehr schön sein.

  30. meint

    Also ich finde eine App kann noch deutlich mehr Vorteile bringen. Man muss sie nur sehen und nutzen. Wir bieten unseren Kunden schon zahlreiche Vorteile. Eine App nur als RSS Reader zu sehen, fände ich keinen Mehrwert. Eine App soll einen Blog mit seinen individuellen Eigenschaften widerspiegeln, gebündelt mit tollen Features macht es dann richtig Spaß seinen Lieblingsblog dabei zu haben.

    Ich meine z.B. Funktionen wie hier gelistet
    opongo.com/iphone-app-entwickeln-lassen/

    Was meint Ihr?
    Grüße
    Torsten

Trackbacks/ Pingbacks

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung