13 Wochen-Projekt – Woche 10: eMail-Kurs

DirectAds
Werbung

Das 13 Wochen Projekt schreitet voran. Zum Abschluss der Woche 9 melde ich mich erst am heutigen Dienstag, da es gestern eine längere Stromabschaltung in meinem Wohngebiet gab und ich nicht zu wirklich viel gekommen bin.

Heute möchte ich aber wie gewohnt einen Blick zurück auf die vergangene Woche werfen und schauen, wie es mit meinem eBook gelaufen ist.

Zudem steht natürlich auch wieder eine neue Aufgabe an und ich habe mir da schon wieder etwas neues und spannendes vorgenommen.

Rückblick auf Woche 9 – kostenloses eBook

Die Umsetzung eines eigenen eBook hatte ich ja auch schon länger im Hinterkopf. Wie eigentlich alles, was ich mir für das 13 Wochen-Projekt vorgenommen habe. :-)

Zu Beginn stand natürlich die Auswahl des Themas. Wie schon im Startartikel der Woche 9 geschrieben, wollte ich kein komplett neues eBook schreiben, sondern eine bestehende Artikel-Serie bzw. mehrere Einzelartikel zu einem Thema in einem eBook zusammenfassen.

Das dauert dann einfach nicht so lange, als wenn man 20 oder 30 Seiten komplett neu schreiben müsste. Der Aufwand ist aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Schließlich ging es nicht einfach um Copy und Paste, sondern ich wollte die Inhalte aktualisieren und auch neue Kapitel hinzufügen. Ebenso habe ich natürlich wieder neue Erfahrungen sammeln können, die ich auch einfließen lassen wollte.

Als Thema für das eBook habe ich mir dann “Geld verdienen mit Bannerwerbung” ausgesucht. Das ist ein interessantes Thema, bei welchem sich viele Blogs und Websites schwer tun. Es ging dabei vor allem um Direktvermarktung, also der direkte Kontakt zu Werbekunden, ohne ein Werbenetzwerk dazwischen.

Dabei konnte ich auf bestehende ausführliche Artikel zurückgreifen. Andererseits habe ich aber einiges überarbeitet und diverse Texte hinzugefügt. Das eBook ist deshalb auf jeden Fall lesenswert, auch wenn man schon die Artikel dazu im Blog gelesen hat.

Neben der inhaltlichen Umsetzung habe ich auch versucht, eine ansprechende Optik hinzubekommen. Ich hoffe, das ist mir halbwegs gelungen. Es gibt keine optischen Spielereien und es ist auch keine grafische Meisterleistung, aber eine seriöse und einheitlich Optik ist mir gelungen, denke ich.

Zu den technischen Details der Umsetzung gibt es demnächst nochmal einen speziellen Artikel. Da gehe ich dann auch auf Details ein und stelle die Software vor, mit der ich das eBook erstellt habe.

Aktuell ist das eBook noch bei der Rechtschreibkontrolle. Das wollte ich einfach machen lassen, bevor ich das eBook veröffentliche. Es sollte dann entweder morgen oder spätestens am Donnerstag hier im Blog zum Download zur Verfügung stehen.

Es hat Spaß gemacht, so ein eBook zu erstellen. Ich denke, dass ich zu populären Themen in Zukunft weitere kostenlose eBook erstellen werde.

Und natürlich freue ich mich auch über euer Feedback und Kritik. Schließlich will ich ja auch besser werden.

Woche 10: eMail-Kurs

In Woche 10 meines Projektes habe ich mir mal wieder was Neues vorgenommen. Diesmal geht es um einen eMail-Kurs.

Damit meine ich Folgendes. Mal meldet sich auf einer Seite meines Blogs an, indem man Vorname und eMail-Adresse eingibt. Der eMail-Kurs ist natürlich kostenlos.

Nach der Bestätigung der Anmeldung erhält man in den nächsten 5-10 Wochen jeweils am Montag eine neue Lektion des eMail-Kurses direkt ins Postfach geliefert.

Zu welchem Thema ich den Kurs erstelle steht noch nicht fest. Interessant wäre ein ergänzender Kurs zum Thema Direktvermarktung. Aber auch ein anderes Thema ist denkbar.

“Warum aber sollte man so einen Kurs abonnieren?”
Das ist eine gute Frage. Ich sehe ein paar Vorteile:

  • Zum einen bekommt man regelmäßig die neue Lektion zugesandt und hat dann eine Woche Zeit, die Lektion abzuarbeiten.
  • Im Gegensatz zu einem Artikel oder eBook, ist der eMail-Kurs ganz klar auf eine Schritt-für-Schritt Umsetzung zugeschnitten und damit auch extrem praktisch gehalten.
  • Im Gegensatz zu Artikeln, kann ein interessierter Leser den Kurs genau dann abrufen, wenn er das möchte. Die Versendung der eMails beginnt nach der Anmeldung.
  • In einer eMail gibt es durch das andere Layout auch deutlich weniger Ablenkung als im Blog.

Natürlich verwende ich die eMails der Kurs-Abonnenten für nichts anderes. Das ist einfach eine Frage der Fairness.
Wie genau ich den Kurs aufbaue, werde ich mir in den nächsten Tagen erarbeiten.

Und auch für die technische Umsetzung muss ich mich noch mit meinem aktuellen Newsletter-Service genauer beschäftigen.

Am Ende gibt es dann nicht nur den Kurs, sondern natürlich auch einen ausführlichen Rückblick und sehr wahrscheinlich auch einen separaten Artikel zur Umsetzung von eMail-Kursen.

Fazit

Ich möchte mit meinem 13 Wochen Projekt noch vor Weihnachten fertig sein. Deshalb darf es nun keine größeren Verzögerungen mehr geben.

Ich hoffe, ich kann den eMail-Kurs innerhalb einer Woche umsetzen. Aber da dieser, ähnlich wie das eBook, nicht vollkommen neu sein wird, sondern auf bestehenden Informationen in meinen Blogs basiert, bin ich guten Mutes, dass ich das schaffen werde.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Ich warte schon ganz sehnsüchtig auf Dein eBook. Eigentlich kann ich nur von Glück reden, dass ich mich noch nicht an die Umsetzung meiner Direktvermarktungspläne machen konnte. :wink:

  2. meint

    MailChimp werde ich in diesem Projekt nicht nutzen. Die generelle Vorgehensweise sollte aber gleich sein.

    Das eBook wird es erstmal nur als PDF geben. Später dann evtl. auch in anderen Formaten.

  3. meint

    Hey Peer,

    dieses E-Book mit dem Thema Bannerwerbung kommt wie gerufen – denn genau damit beschäftige ich mich für mein Blog auch gerade. Bisher habe ich nur auf diversen Werbenetzwerken rumgeschaut. Direktvermarktung ist vielleicht sogar noch interessanter, auch wenn ich persönlich so weit noch gar nicht war ;)

    Freue mich also schon auf den Download :)

    Viele Grüße
    Gordon

  4. meint

    Hallo Peer,

    kannst Du Multitasking?:grin: Du machst so viele Sachen – wie schaffst Du das überhaupt? Hast Du heimliche Helfer? Kennt Deine Familie dich noch?

    Im Ernst, ich finde das wirklich toll. Hier Dein Blog, dann noch Dein Blogprojekt, die Affilateseiten (die ich allerdings noch nicht gesehen habe), und dann bist Du wohl auch noch als Webdesigner tätig.

    Wieviel Stunden arbeitest Du denn so am Tag? Aber die Wochenenden brauchst Du zur Erholung – oder?

    Auf jeden Fall habe ich schon viele interessante Infos von Dir erhalten, vielen Dank dafür.

    Mach weiter und viel Erfolg.

    Gruß
    Volker

  5. meint

    Obwohl Du hier im Blog schon viel interessantes über Direktvermarktung geschrieben hast, bin ich dennoch gespannt auf das eBook.

  6. meint

    Hallo Peer,

    ich finde es sehr interessant uns auch inspirierend, wie du konsequent die Zusatzprojekte aus dem 13 Wochenprojekt umsetzt. Viel Erfolg weiterhin dabei.
    Gibt es eigentlich schon Neuigkeiten zu deiner Idee ein Coaching anzubieten?

    Viele Grüße
    Ronald

  7. meint

    Hallo Peer,

    das mit dem eBook ist eine tolle Sache. Spannendes Thema was viele Leser finden wird. Bleibst Du auch dran an der AdWords Geschichte? Grade jetzt wo es den 50,- Gutschein gibt :cool:

  8. meint

    Hi, dein Ebook kommt wie gerufen. Ich bin schon seit längerem am Überlegen, ob ich auf meiner Website Bannerwerbung anbiete, kommte mich aber bisher nicht entscheiden.
    Wann und wo kann man dien Ebook dann herunterladen?
    LG
    Michael

  9. meint

    Ganz ehrlich, so ein ebook wäre mir nicht. Der Reiz eines Buches liegt doch in den Seiten, die schon so viele Menschen in Händen hielten und sich alle Gedanken über dieses Thema machen. Bei manchen erfindungen komm ich da echt nicht hinterher. mit nem ebook geht doch dann das ganze Flair verloren! Ich werde mir so ein ding ganz sicher nicht holen. BACK TO THE ROOTS ;)

  10. meint

    Hallo Anna,

    ich gebe Dir Recht in Bezug auf viele Bücher, wie Romane oder auch schöne gebundene Bildbände oder Reiseführer. Also Bücher bei denen es auch etwas auf die Optik ankommt. Da macht das Lesen, z.B. im Urlaub Spaß. Am Bildschirm zu lesen wäre da furchtbar.

    Eines dieser neuen Lesegeräte habe ich erst einmal in der Hand gehabt. Das Teil hat mich jetzt nicht umgehauen. Wenn die Lesegeräte aber besser werden – möglicherweise, zumindets dann wenn man keinen oder wenig Platz hat.

    Immerhin passen hunderte von Büchern in so ein Gerät, was natürlich bei einer Reise ein Argument für ein Lesegerät wäre.

    Aber bei reinen Infobüchern finde ich wiederum PDF-Dateien nicht schlecht. Mann kann Auszüge im Zweifel ja ausdrucken. Dabei kommt es mir auch nicht so sehr auf die Optik oder Haptik an, sondern nur auf die Infos.

    Da bin ich natürlich schon auf Peers Ebook gespannt.

    Gruß
    Volker

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung