« Schritt für Schritt in die Selbständigkeit ...
Links der Woche - 1964, CeBIT Freikarten, ... »


Apple iOS vs. Android
Peer Wandiger - 51 Kommentare - Apple, Business-Apps, Google, Tablets, Technik - Ähnliche Artikel


Werbung
TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Eine neue Artikelserie möchte ich heute starten, die vor allem zur Diskussion und zum fachlichen Austausch dienen soll.

Ich bezeichne sie für mich als vs.-Serie, da ich darin immer 2 gegensätzliche Optionen gegenüberstelle und analysiere.

Oft genug gibt es Entscheidungen für Selbständige im Netz, wo man sich zwischen 2 Optionen entscheiden muss.

Beispiele dafür sind :
“PC vs. Mac”,
“Webspace vs. Server”,
“Freiberuflich vs. Selbständig”,
“Heimbüro vs. externes Büro”,
“WordPress vs. ‘richtiges’ CMS” usw.

Diese und viele weitere werde ich in Zukunft in Artikeln hier behandeln. Falls ihr Vorschläge für so einen “VS. Zweikampf” habt, dann schreibt ihn doch einfach in die Kommentare.

Apple iOS

Ich selber bin Besitzer eines iPod Touch und eines iPads. Was die iOS-Geräte von Apple angeht, bin ich also ganz gut ausgestattet. Warum ich kein iPhone habe hat mehrere Gründe.

Zum einen telefoniere ich generell nicht so gern. Und schon gar nicht muss ich ständig und überall erreichbar sein. Allerdings sind das natürlich sehr subjektive Gründe, die bei vielen anderen Selbständigen ganz anders aussehen.

Alles in allem kann man mich aber schon als Apple-Mobil-Fan bezeichnen. Sowohl der iPod Touch, den ich schon länger mein eigen nenne, als auch das iPad ist in unserem Haushalt im Dauereinsatz und sehr beliebt.

Die Vorteile sehen meiner Meinung nach für Selbständige wie folgt aus:

  • Apple’s Geräte sind sehr einfach zu bedienen und bei der Usability einfach am besten gepolished, wie man so schön sagt. Damit kommen selbst Leute klar, die noch nie ein modernes Handy und einen Computer angefasst haben. Das habe ich selber in der Verwandtschaft schon sehr gut beobachten können.
  • Apple fährt eine geschlossene Strategie. Die Plattform wird also von Apple kontrolliert und jede App muss erst freigegeben werden. Das hat den großen Vorteil, dass zumindest technisch eine hohe Qualität im App-Store vorhanden ist.
  • Stichwort App-Store. Dieser ist vielleicht nicht optimal, aber sehr gut umgesetzt und man kann in Sekunden shoppen. Mittlerweile wurde mehr als 10.000.000.000 Apps herunter geladen.
  • Es gibt eine riesige Auswahl an Apps für die iOS-Geräte (> 350.000). Und durch die sehr niedrigen Entwickler-Barrieren gibt es auch sehr viele Entwickler für iOS. Das führt natürlich dazu, dass es mittlerweile zu fast jedem Anwendungsfall mindestens eine gute App gibt. Und diese haben meist auch eine konsistente Apple-like Oberfläche, was die Usability wiederum verbessert.
    Ich selber habe auch schon eine eigene iOS-App mit Hilfe eines Online-Services erstellt und in den App-Store bekommen.
  • Technisch ist der Abstand von Apple vielleicht nicht mehr so groß, aber immer noch liegt Apple bei der Technik und der Verarbeitung größtenteils vor. Stichwort Retina-Display, Touch-Sensorik etc.
    Und durch die übersichtliche Geräte-Vielfalt laufen die Apps auf allen halbwegs aktuellen Apple-Mobilgeräten sehr gut.

Natürlich haben Apple’s Geräte auch Nachteile:

  • Die schon angesprochene geschlossene Architektur führt dazu, dass Apple den User in gewisser Weise auch bevormundet. Man hat wenig Freiheiten außer dem, was Apple erlaubt. Und es gibt natürlich User, die das massiv stört.
  • Die Entwicklungsgeschwindigkeit bei Apple ist hoch. Das sichert einen gewissen technischen Vorsprung, sorgt aber auch dafür, dass man nach 2 oder maximal 3 Jahren das eigene Gerät nicht mehr wirklich gut nutzen kann.
  • Die Anzahl der nativen Apps für das iPad ist immer noch nicht optimal. Viele nützliche Apps gibt es nur für iPhone/iPod Touch. Das ist teilweise ärgerlich, wird sich aber mit der steigenden Zahl verkaufter iPads sicher auch noch ändern.
  • Es gibt trotz Kontrolle auch viel Müll im App-Store von Apple. Und durch die Struktur des Stores ist es auch schwer die kleinen Perlen zu finden, da die Top-Listen von wenigen Apps dominiert werden.
  • Die Anschlussmöglichkeiten sind bisher zumindest recht begrenzt. Ein USB-Anschluss und ein Card-Reader wären schon sehr nützlich.
  • Apple nimmt es mit dem Datenschutz nicht so richtig genau. Das gilt allerdings für mehr oder weniger alle US-Firmen.

Wer hier evtl. erwartet hat, dass ich das Preisargument nenne, den muss ich enttäuschen. Das iPhone ist nicht billig, aber qualitativ vergleichbare Android-Geräte bekommt man auch nicht viel günstiger. Das sieht man besonders gut auf dem Tablet-Markt, wo Apple entgegen der gewohnten Art, keine hochpreisige Strategie fährt. Android-Tablets sind oft sogar teurer.

Android

Dagegen steht weltweit vor allem ein Konkurrent, der Apple in den reinen Verkaufszahlen schon überholt hat. Und das ist das Android Betriebssystem von Google.

Ich finde die Erfolgsgeschichte von Android sehr interessant und werde mir sicher bald auch ein Android-Gerät zulegen. Freunde haben da schon einiges und ich konnte mir das Android-OS auch schon genauer anschauen.

  • Einer der wichtigsten Vorteile ist sicher, dass Android Open Source ist. Und da niemand den Finger drauf hält, kann man mit seinen Android-Geräten fast alles tun, was man möchte. Keine Bevormundung.
  • Mittlerweile ist Android auch sehr ausgereift und bietet zumindest in den aktuellen Versionen sehr viele Features, die Apple’s iOS das Wasser reichen können.
  • Natürlich gibt es auch hier sehr viele Entwickler, da jeder dafür programmieren kann.
  • große Smartphone Hersteller pushen Android und sorgen für eine riesige Verbreitung.
  • Man hat dadurch natürlich auch eine viel größere Auswahl an Geräten, z.B. wenn man eine richtige kleine Tastatur möchte, statt nur dem Touchscreen.

Doch die Nachteile sind auch nicht zu übersehen:

  • Die Tatsache, dass es sehr viele unterschiedliche Geräte gibt, bedeutet in der Realität auch, dass Entwickler einen viel größeren Aufwand haben, die Apps ordentlich auf möglichst vielen Andgeräten zum Laufen zu bekommen. Und nicht immer gelingt das.
  • Erschwert wird dies zudem noch durch die Verteilung unterschiedlicher OS-Versionen. Während manche Android-Smartphone-Hersteller eine sehr gute Update-Politik fahren, tun andere kaum was. So bleiben viele Android-Geräte auf dem Auslieferungsstand, was die Software angeht.
  • Man hört auch immer wieder von Streit um Lizenzrechte bei Android, was evtl. nochmal für Ärger sorgen kann.
  • Es gibt im Android-Store noch mehr Müll als im Apple-Store. Niemand kontrolliert da wirklich und das sorgt auch dafür, dass die Sicherheit der Android-Apps durchwachsen ist
  • Ein Problem ist zudem die bisher nur schlecht entwickelte Monetarisierung von Android Apps. Da ist der App-Store viel viel weiter. Und das behindert natürlich vor allem auch die Entwicklung aufwendiger Business-Apps.

Sicher habe ich hier nicht alle Vor- und Nachteile der beiden Plattformen zusammen getragen, sondern die, die mir aktuell am ehesten auffallen. Wer dazu weitere sachliche Meinungen hat, kann diese gerne in die Kommentare schreiben. Und wenn es ein wichtiger Vor- und Nachteil ist, dann ergänze ich diesen hier im Artikel gern.

Werbung

Apple iOS vs. Android

Die aufgezählten Vor- und Nachteile zeigen meiner Meinung nach schon sehr gut, das zum Teil unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden.

Für Selbständige gibt es allerdings keine klare und eindeutige Aussage. Stattdessen muss man die Vor- und Nachteile mit den eigenen Anforderungen abwägen.

Grafiker, die daheim vielleicht sowieso ein Apple-Rechner verwenden, fahren mit Apple iOS-Geräten sicher besser. Auch User, die einfach ein funktionierendes Gerät ohne Ecken und Kanten wollen, tendieren eher zu Apple. Das Rund-um-Sorglos-Paket sozusagen.

Andere Nutzer möchten vielleicht mehr Freiheiten haben, mehr Auswahl oder das Umfeld nutzt eher Android. Dann setzt man natürlich eher auf den Google Spross bzw. die Geräte der Hersteller.

Letztlich kommt es also auf die eigenen Anforderungen und Prioritäten an. So richtig falsch macht man sicher mit beiden Varianten nichts. Beide Betriebssystem werden noch längerfristig viele Nutzer haben. Auch wenn von den reine Zahlen Android vor Apple liegen wird.

Deshalb werde ich mir zusätzlich zu meinen Apple Geräten in nächsten Zeit auch ein Android Gerät holen. :-)

Aktuell sehe ich für mich persönlich die Vorteile von Apple’s Geräten als wichtiger an.

Wie sieht es mit der Konkurrenz aus?

Nicht vergessen sollte man die Konkurrenz. In den USA ist Blackberry im Business-Bereich recht gut vertreten, hat aber auch zu kämpfen.

Und welche Rolle das neue Windows 7 Phone in Zukunft spielen wird, steht auch noch in den Sternen. 2 Millionen verkaufte Geräte in 2 Monaten sind noch nicht unbedingt eine Erfolgsgeschichte.

Wobei mich, als glücklichen Windows 7 Nutzer, das Gerät auch sehr reizt.

Eure Meinung

Wie schon gesagt, freue ich mich über eure Meinungen und Erfahrungsberichte, so denn sie nicht in Fanboy gebashe ausarten. ;-)

Und ich würde mich freuen, wenn ihr an der folgenden Umfrage teilnehmt:

Welche Smartphone-Betriebssysteme/Hersteller nutzt du?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Apple'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
51 Kommentare und Trackbacks zu 'Apple iOS vs. Android'

Kommentare zu 'Apple iOS vs. Android' mit RSS

  1. 1 Benni kommentierte am 27.01.2011 um 14:24 Uhr

    Ich habe kein Smartphone und bin auch aktuell nicht auf dem Weg mir eins zuzulegen. Das nur als “Stimme” für die Umfrage.

  2. 2 derNikki kommentierte am 27.01.2011 um 14:25 Uhr

    Ich persönlich warte noch auf MeeGo von Nokia, Intel und AMD!

  3. 3 Peer Wandiger kommentierte am 27.01.2011 um 14:35 Uhr

    Ich habe die Umfrage-Option “Ich brauche kein mobiles Gerät” mal ergänzt. :-)

  4. 4 Nathanael kommentierte am 27.01.2011 um 14:42 Uhr

    Oh super, ich freue mich jetzt schon auf den Vergleich Mac vs. Computer! :D Da wird wohl eine heisse Diskussion entstehen. Aber wie so oft ist es oft einfach persönlicher Geschmack.
    LG Nathanael

  5. 5 Helmut S. kommentierte am 27.01.2011 um 14:43 Uhr

    Ich war mehrere Jahre in einem Bundesland verantwortlich für den VPN-Zugang und auch für die Einführung von Smartphones. Dabei war zuerst Windows-Mobile Favorit, Stichwort SIMKO, aber kurz vor Ende hat doch Blackberry gewonnen. Vor allem auf Grund von, ich nenne das mal, Admin-Usability. Für einen Admin ist es sehr viel einfacher, einen BB über einen Enterprice-Server auszurollen und zu verwalten, als z.B. über den SCMDM von Microsoft. Natürlich waren die meisten User damit nicht einverstanden, aber, wie gesagt, nicht die Fülle der Funktionen gab den Ausschlag, sindern die Verfügbarkeit.

  6. 6 Frank kommentierte am 27.01.2011 um 15:02 Uhr

    Eine schöne Auflistung der Vor- und Nachteile der beiden Optionen. Aber dieser Satz hat mich etwas stutzig gemacht: “Aktuell sehe ich für mich persönlich die Vorteile von Apple’s Geräten als wichtiger an.” Das hört sich so an, als ob du eigentlich dem iOS zugeneigt bist, dir aber trotzdem ein Android Gerät zulegen möchtest. Irgendwie verstehe ich nicht, wie das so recht zusammen passt :smile:
    Allerdings bin ich auch etwas krank und daher wohl etwas langsam im Kopf. Wenn ich da gerade ein Brett vor dem Kopf habe, so möge man mir bitte verzeihen ;)

  7. 7 Heiko kommentierte am 27.01.2011 um 15:27 Uhr

    Sehr schönes Thema! Also ich persönlich bin bei Android gelandet, anfangs weil mir das iPhone mit Vertrag vor ein-zwei Jahren für den kleinen Geldbeutel zu teuer war, und mittlerweile schätze ich aber auch die Android Pluspunkte. Wer Google Produkte (Mail, Docs etc pp) viel nutzt, der hat alles gleich mit an Board (Stichwort Streetview, was soweit ich weiß, lange nicht für das iPhone verfügbar war). Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich mich wohl nun für das iPhone entscheiden würde, wenn ich die Wahl hätte. Schlußendlich ist es aber auch ein Stück weit das Image von Apple, was man vielleicht mehr haben will. Mein gutes altes Android verfügt über alle Funktionen, und noch mehr, die ich brauche. Von daher, wenn man auf Funktionalität und Google Apps setzt kann man aus meiner Erfahrung mit Google’s OS nichts verkehrt machen.

  8. 8 Oli kommentierte am 27.01.2011 um 15:40 Uhr

    Bei Vorteilen und Nachteilen wäre vielleicht noch zu nennen gewesen, dass Android richtiges Flash kann (ok geht mit Skyfire mittlerweile auch bei iOS) und sich auch mit Adobe versteht. :)

    Den technischen Vorsprung von Apple sehe ich mittlerweile nur noch als maginal an. Die High-End-Android-Geräte können es mit dem iPhone aufnehmen, in meinen Augen. Wobei das eigentlich nicht wirklich viel mit der Schlacht zwischen iOS und Android zu tun hat. :smile:

    Aber sonst ist es wie so oft: Geschmakssache eben!

    Ich persönlich tendiere aber zu Android.

  9. 9 Mort kommentierte am 27.01.2011 um 16:33 Uhr

    Als Vorteil von Android würde ich noch die Widgets sehen. Mit den richtigen Widget-Apps z.B. die nächsten Termine, ToDo-Listen, Notizen, … direkt auf dem Homescreen sehen zu können, ist schon eine praktische Sache.
    Mir persönlich gefällt auch die ausziehbarer Statusleiste, durch die man immer (außer bei ein paar Fullscreen-Apps, v.a. Spielen) über neue SMS, Mails, etc. informiert ist – ohne nervige Popups oder Platzverschwendung auf dem Homescreen. Ist aber evtl. auch Geschmackssache.

  10. 10 Benni kommentierte am 27.01.2011 um 17:07 Uhr

    @Peer:
    Danke. :cool:

  11. 11 Imre kommentierte am 27.01.2011 um 17:13 Uhr

    Ich finde in der Umfrage “Symbian” nicht, obwohl auch sehr viele Handys mit Symbian ausgestattet sind.

  12. 12 Nils kommentierte am 27.01.2011 um 17:22 Uhr

    Naja, nenn’ mir mal bitte ein Android-Phone, das hardwaretechnisch auf dem Niveau des iPhones liegt, das nicht deutlich günstiger ist. Mir fallen spontan mindestens fünf ein, die deutlich günstiger sind und dem iPhone ungefähr entsprechen. Insofern wäre der Preis durchaus auch ein Argument. ;)

    Ehrlich gesagt frage ich mich gerade auch etwas, wie Du so einen Vergleich ziehen kannst, ohne ein Android-Gerät zu besitzen. Denn dass es so ist, merkt man nämlich leider auch: Es fehlen doch einige an Informationen, insbesondere was die Vorteile von Android betrifft. So ist es zum Beispiel möglich, nicht nur App-Icons auf den Homescreens zu platzieren, sondern gleich komplette Widgets, die relevante Informationen anzeigen (z.B. Mails, Tweets, RSS-Feeds, Wetter, Termine) ohne die entsprechende App öffnen zu müssen.
    Ein weiterer Punkt ist das Display: Wenn Du aktuelle Android-Handys (bestenfalls mit AMOLED-Display) neben ein iPhone legst, wirst Du nicht sehen, dass das iPhone-Display “besser” wäre. Die sind absolut ebenbürtig. Neben AMOLED sieht das Retina-Display auch fast schon blass aus, zumindest nach meinem persönlichen Empfinden. Wobei das jetzt auch nicht direkt was mit Android zu tun hat, sondern mit dem Hersteller des Handys.

    Ein ganz wichtiger Faktor, der vergessen wurde, ist der iTunes-Zwang. Etwas vergleichbares gibt es bei Android nicht. Du kannst die Android-Smartphones somit auch als echten Wechsel-Datenträger nutzen, um beispielsweise Daten von einem PC auf den anderen zu übertragen. Mit simplem Drag&Drop. Dass die meisten Smartphones inzwischen mit einem einheitlichen Anschluss (Mikro-USB) ausgestattet sind erleichtert das ganze nochmals, da man vor Ort einfach ein Standard-Kabel verwenden kann und nicht immer ein spezielles Kabel mitführen muss. Ich denke, gerade sowas ist für Selbständige sehr interessant. Ebenfalls interessant für Business-Anwender: Bei Android-Phones kannst Du in der Regel den Akku austauschen, sodass man einen Ersatz-Akku mitführen kann.

    Weiterere Faktoren: Zahlreiche fürs iOS kostenpflichtige Apps gibt es für Android kostenlos. Und was den Datenschutz betrifft hat Android noch einen weiteren Vorteil: Vor der Installation einer App wird angezeigt, welche Berechtigung sie vom Smartphone verlangt. Erst nach einer ausdrücklichen Bestätigung erfolgt dann die Installation. Und was auch ganz nett ist, ist, dass man nach dem Kauf einer App ein 15minütiges Rückgaberecht hat (betrug mal 24h, wurde leider massiv eingeschränkt).

    Und und und. Alles solche Kleinigkeiten, die für Android sprechen und hier leider fehlen. Sicherlich gibt es auch viel zu kritisieren (z.B. die Fragmentierung, die Du ja auch kritisierst und die sicherlich noch zu einem Problem werden kann – es sei denn man kauft sich ein Handy mit “nacktem” Android, dann kann man jederzeit updaten), aber für mich überwiegen ganz klar die Vorteile. Vielleicht schreibst Du ja noch einmal einen entsprechenden Artikel, wenn Du Dein Android-Phone dann ein paar Wochen hast… ;)

  13. 13 Zuzanna kommentierte am 27.01.2011 um 17:24 Uhr

    Das beste Telefon für Selbständige ist immer noch das Snom. :grin:

  14. 14 Nils kommentierte am 27.01.2011 um 17:24 Uhr

    Wieso wurde b.e.t.r.u.g. in meinem Beitrag zensiert?

  15. 15 Horst kommentierte am 27.01.2011 um 18:01 Uhr

    Das Gesamtkonzept von Android ist schon beeindruckend. Da kann das iPhone nicht mithalten. Auch Geräte in der Preisklasse unter 100 Euro (ZTE Blade) sorgen für eine riesige Installationsbasis. Apple wird da recht bald sein gewohntes Nischendasein einnehmen. Als Entwickler sehe ich die Zukunft eindeutig pro Android. Für den Nutzer ist es egal. Ein Nerd braucht Android, ein Dau ein iPhone. Der Rest mag sich dazwischen einordnen. ;-)

  16. 16 Apophis171 kommentierte am 27.01.2011 um 18:14 Uhr

    Moin moin;

    “Während manche Android-Smartphone-Hersteller eine sehr gute Update-Politik fahren, tun andere kaum was.”

    Den Satz möchte ich gerne widersprechen. Es sind zumeist nicht die Gerätehersteller, sondern die Provider. Vodafone (z.B.) hat es nach sage und schreibe 1 1/2 Jahren geschafft einige Android Geräte upzudaten…

    Aber ein Super Artikel. Werde ihn gerne weiterempfehlen.

  17. 17 Peer Wandiger kommentierte am 27.01.2011 um 18:33 Uhr

    @ Nils
    Ich finde Android ja auch eine tolle Idee und es hat sich schon sehr gut entwickelt. Und wie oben auch geschrieben, habe ich sicher nicht alle Argumente aufgelistet, die man bringen kann.

    Neben den weiteren positiven Argumenten für Android gibt es aber sicher auch noch weitere positive Argumente für Apple.

    Ich sehe beide Optionen als recht ausgeglichen an, nur eben mit anderen Vor- und Nachteilen.

  18. 18 (Möbelblog) Sergiu kommentierte am 27.01.2011 um 19:28 Uhr

    @Peer: Android ist keine “tolle Idee”… :roll: Es ist ein vollwertiges und brauchbares Betriebsystem für Smartphones.

    Nils hat wirklich recht. Ich habe mir meins im Dezemeber gekauft und habe mir da ziemlich genau zusammengeschrieben, was die phones kosten und vorallem auch mit 2 Jahresvertrag(Telefonieren und Internet), welches dann wieviel kostet.
    Das iPhone war mit über 450 Euro teurer als die “normalen” Android-Geräte. Das sind keine Peanuts und das iPhone als einziges SmartPhone sagt eben nur aus, dass man für iOS und Apple-Gerät viel mehr zahlt als bei Android-Geräten.

    Softwaretechnisch hat apple nichts zu bieten, was diesen Preisunterschied logisch erklärt und einsteigerfreundlich ist nicht nur ios zuzuschreiben. Denn ein Android-Gerät kann mit 3 Handgriffen auf ein home-screen ähnlich des Smartphones umstellen außerdem sind sämtliche Basisfunktionen, die ein “Einsteiger” braucht doch direkt vorhanden und durch die “meistens 3-4″ Tasten oder gar Tastatur, sind die Geräte mit Android User-freundlicher gemacht.

    Von Pads und dessen Betriebssystemen kann ich leider nicht sprechen, da ich keine habe. Aber was Smartphones anbelangt, kann man iPhone genau so begraben und mit Android-Geräten könnte man alles mindestens so gut und halb so billig.
    Die Updates des Androids sind bei den richtigen Geräten und Anbietern vorhanden und auch sehr schnell, da muss man sich vorher eben informieren. (Es ist eben nicht egal welches Diesel-Auto du kaufst, Hauptsache Diesel.)

    Ich sah bei meinem Kauf keinen rationellen Grund für Apple.

  19. 19 Peer Wandiger kommentierte am 27.01.2011 um 20:35 Uhr

    @ Sergiu
    Jetzt mal keine Wortklauberei betreiben. :wink:
    Natürlich ist Android Realität. Ich meinte eben, dass ich die Idee dahinter, den Gedanken des Open Source mag.

  20. 20 Yves kommentierte am 27.01.2011 um 21:00 Uhr

    also mein klarer favorit ist immer noch android und dass aus dem grund weil die community da wesentlicher größer ist als bei apple und dadurch entwicklungen und neue apps viel schneller realisiert werden können.

  21. 21 Marcel kommentierte am 27.01.2011 um 21:54 Uhr

    Ich stimme Nils in allen Punkten zu. Mein HTC Desire war zum Kaufzeitpunkt vergleichbar mit dem iPhone, aber einiges billiger. Ich bin nicht an irgendeine bestimmte Software gebunden und kann meine Daten dorthin spielen, wo ich sie haben will. Ich kann auch mal Lieder von einem zum anderen Handy übertragen… Solche Kleinigkeiten und der Preis waren für mich ausschlaggebend, mich nicht an Apple zu binden. Zwar hatte Android noch nicht so viele Apps, aber das hat sich mittlerweile auch schon angepasst.
    Ich bewundere Apple für ihr Marketing und bin dankbar für die Innovationen, aber ich bin ebenso dankbar für die Konkurrenz, die es geschafft hat die Vorteile eines iPhones zu kopieren und das ganze auf einer OpenSource Basis zu starten.

  22. 22 Csaba Nagy kommentierte am 27.01.2011 um 22:54 Uhr

    Hallo!

    Also zu Apple kann und möchte ich nichts sagen, da ich kein Apple nutzer bin und daher kein Urteil abgeben kann.

    Zu Android möchte ich sagen, das ich ein Motorola Milestone habe und damit sehr zufrieden bin. Ich habe schon über Fotofehler usw. zu diesem Gerät gehört, aber bei mir hat es noch nie einen fehler gegeben.
    Mit dem Android System bin ich auch ganz glücklich und zufrieden. Im Android Market ist halt auch schon so einiges an Müll eingestellt aber da kann man ja wenn man Zeit hat gute Apps suchen und auch finden. Fausregel – die Bezahl Apps sind um einiges besser als die Gratis sachen!
    Man muss ja auch nicht jeden Schrott runterladen…

    Fazit: Android ist für mich eine gute sache, aber kann leider keinen Vergleich zu Apple liefern.
    Von mir gibt es aber für Android ein klares “Daumen hoch”!

    MfG

    Csaba Nagy

    P.s.: Ich habe jetzt vor kurzem auch eine Nokia OVI App von meiner Seite erstellt – Tolles App geworden!

  23. 23 Haris kommentierte am 28.01.2011 um 02:54 Uhr

    Hallo,

    Interessantes Thema =)
    Also im Gegensatz zu Csaba Nagy bin ich seit iPhone 2G eben Apple User.

    Leider kann ich eben zu den Android-Phones absolut nichts sagen.
    Was ich zum iPhone sagen kann: seit ich es habe hatte ich nie wirklich Probleme damit. Ja es sagen immer wieder welche, dass es keinen Netzempfang gibt und die Telefonate immer abbrechen oder das Internet funktioniert nicht.
    Ich persöhnlich hatte noch nie diese Probleme. Bzw 1* ist mir das 3G “steckengeblieben” aber durch Ausschalt+Home-Taste war das Problem auch schnell behoben.

    Auf Android wechseln hab ich schon öfters überlegt aber mich noch nicht dazu entschlossen=) Mal sehn was es für Android-Smartphones gibt wenn das iPhone 5 rauskommt =)

    MfG
    Haris

  24. 24 Mella kommentierte am 28.01.2011 um 08:50 Uhr

    Interessant direkt würde ich WordPress vs Joomla finden und auch wenn Du entweder mal Fachbücher oder Zeitschriften vergleichen könntest.
    Mella

  25. 25 Michael kommentierte am 28.01.2011 um 15:47 Uhr

    Also ich persönlich nutze iOS. Android habe ich bei einem Freund schonmal probiert und halte eher weniger davon.

  26. 26 Norbert kommentierte am 28.01.2011 um 21:29 Uhr

    Weshalb wird immer WebOS von hp vergessen? Es ist ähnlich wenig verbreitet wie das BlackBerry OS. Ich nutze seit einem halben Jahr das Palm Pre und bin vom intuitiven aber umfangreichen Bedienkonzept begeistert. Vor allem die Version 2 wird wesentliche Verbesserungen in Kürze mitbringen. Vorher hatte ich ein Windows Mobile 6.5 Smartphone. Die strengen Restriktionen beim Windows Phone 7 und Apple iOS schrecken mich immer noch davon ab. Vor allem Android wird ab Version 3 aber wieder sehr attraktiver werden.

  27. 27 Flötenschlumpf kommentierte am 28.01.2011 um 21:32 Uhr

    Also ich persönlich nutze Android. iOS habe ich bei einem Freund schonmal probiert und halte eher weniger davon.

  28. 28 Smurfy kommentierte am 28.01.2011 um 22:22 Uhr

    Ich Benutze Android und habe ein Galaxy S. Und ich finde dass es dem iPhone 4 technisch in nichts nachsteht. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, aber im gesamten sind sie technisch gleichauf.

    Ich denke auch dass in Zukunft Apple technisch eher etwas hinten dran hängen wird. Außer Apple würde die Zeiten verkürzen, in denen sie neue Modelle heraus bringen. Es ist aber unwahrscheinlich dass das passieren wird. Die Android-Hersteller sind gezwungen immer neue bessere Geräte zu präsentieren, da sie ja mit ihren Android-Konkurrenten gleich ziehen müssen. Aber Apple ist nur ein Hersteller, für den ein kurzer Release-Zyklus auch hohe Entwicklungskosten mit sich ziehen würde. Apple müsste quasi jetzt schon das iPhone 6 und 7 Entwickeln. Bei Android hingegen bringen die einzelnen Hersteller abwechselnd immer bessere Geräte raus, und das in kurzen Zeiten untereinander, so dass das quasi aufgeteilt wird. Die Kunden nehmen bei Android aber dann nur wahr dass es halt bessere Android-Geräte gibt, da ist es eher egal von welchem Hersteller es kommt.

    Man kann das auch an den nächsten Android-Modellen sehen. Ab Februar erscheinen die ersten DualCore Android-Phones, mit denen das iPhone 4 nicht mithalten kann. Erst mit dem iPhone 5 könnte Apple gleichziehen, was aber wohl erst im Sommer fertig sein wird, wenn Apple den Release-zyklus beibehält. Wenn Apple sich damit Zeit lässt, wird sich das Bild der “technisch überlegenen iPhones” bald wandeln.

    Softwaremäßig sehe ich iOS noch etwas besser dastehen, da es besser auf wenige Geräte abgestimmt ist. Allerdings hat Android schon große Fortschritte gemacht, und wird das in Zukunft auch weiter aufholen. Was aber nicht bedeuten soll dass Android schlecht wäre. Ich bin ganz zufrieden damit.

  29. 29 Andreas kommentierte am 28.01.2011 um 23:46 Uhr

    ich hab schon ein paar android apps geschrieben und muss sagen, dass android besstens auf die verschiedenen formfaktoren von herstellern gerüstet ist.

    wer behauptet android entwickler hätten es schwer ihre apps auf verschiedenen geräten zum laufen zu bekommen, zitieren hörnsagen von nicht entwicklern.

    bitte besser bevor man sowas behauptet wenn man selbst keine zeile quellcode im android sdk geschrieben hat.

  30. 30 Phicsa kommentierte am 29.01.2011 um 00:34 Uhr

    Als Ex iPhone User und derzeitiger Android User muss ich sagen das die Unterschiede wirklich minimalst sind.

    Die Herausstechendsten sind bei Android die Widgets und das man quasi “alles” mit dem BS anstellen kann was man will, iOS ist dafür viel strukturierter und übersichtlicher (die Optionen bei Android bringen mich immer wieder zum kotzen ^^ ) und die Stabilität, mein iPhone konnte ich auch mal ein Monat nicht ausschalten und es lief und lief und life…beim Android wirds nach 4-6 Tagen schon mal happig. Aber das sind im Großen und Ganzen nur Kleinigkeiten (obwohl ich die Widgets nicht mehr missen will :grin:).

    Hier wurde auch der iTunes “Zwang” erwähnt, das gibt es bei Android genau so, (ich weiß nicht wie es bei anderen Herstellern ist!!) aber bei meinem Samsung Galaxy S (und Tab) benötige ich die Haus eigenen Software KIES, die gelinde gesagt von einem einarmigen, besoffenen, Frisör an seinem freien Tag programmiert wurde ^^

    Der Preis…ja…ich habe nie wirklich Preise verglichen, beim iPhone und beim SGS bzw. SG Tab wars so: “DAS will ich haben…her damit!!” ^^ da darf ich also nicht so wirklich mit reden hihi

    Ich denke am Ende entscheidet der Spieltrieb, ich habe mir z.b. gezielt kein iPhone4 gekauft weil ich Android testen wollte, besonders wie es sich mit der Kompatibilität zwischen Android und Mac verhällt (die ist übrigens nicht besonders gut bis nicht vorhanden *g*).

  31. 31 Ben kommentierte am 29.01.2011 um 06:20 Uhr

    Ich für meinen Teil nutze seit gut zwei Jahren Android (aktuell noch Motorola Milestone). Bisher bin ich damit voll und ganz zufrieden, ausschlaggebend ist für mich damals vor allem keine Vertragsbindung und der Preis gewesen. Weiterhin finde ich es als Programmierer einfach interessant wie so ein System wächst und wie die Community mithilft Probleme zu lösen die einfach normal sind bei einem solch jungem Betriebssystem, wirkliche Abstriche musste ich durch Bugs bisher nicht machen.

  32. 32 Frank Hamm kommentierte am 29.01.2011 um 08:53 Uhr

    Interessantes Thema! Ich gestehe das ich mir als bekennender Apple-User sehr gerne ein IPhone zugelegt hätte. MIr war es schlicht und ergreifend einfach zu teuer. Daher habe ich zur Zeit ein LG BL40 New Chocolate im Einsatz.

    Damit bin ich im wesentlichen zufrieden. Bin aber auch wenig mobil online und tlefoniere mobil auch recht wenig. Mir geht es da eher um die Erreichbarkeit.

  33. 33 Günter kommentierte am 29.01.2011 um 12:46 Uhr

    Hallo Peer,
    auch ich habe Symbian vermisst. Habe mein Häckchen jetzt bei “andere Anbieter” gemacht. Das “Nächste” wird sicherlich ein Android sein. Von Apple fühle ich mich zu sehr bevormundet. Die Geräte sind sicherlich toll. Mir aber auch zu teuer.

  34. 34 Green kommentierte am 29.01.2011 um 14:51 Uhr

    Ich bin von Android zu iPhone gewechselt. Der Tastenwust bei meinem Android (Samsung Galaxy 5) hat mich genervt. Das iPhone lässt sich einfach mit weniger Schritten schneller bedienen. Ausserdem werden Schlüssel-Apps wie “Touch&Travel” der Bahn zuerst für das iPhone herausgebracht. Ich will nicht warten. Als Zweitgerät ist aber ein Android ideal – oder wenn man etwas billiges sucht.

  35. 35 Michael Kupfer kommentierte am 30.01.2011 um 11:55 Uhr

    Danke für die Gegenüberstellung, ich arbeite sowas auch gerade aus, bin froh, über jede Hilfe, da ich vor der Entscheidung stehe, da ich meinen Vertrag verlängern kann.

  36. 36 Rafael kommentierte am 30.01.2011 um 13:46 Uhr

    Vor ca. einem Jahr habe ich mich aus folgenden Gründen für ein Android Handy entschieden: Open Source, stark wachsende Community, viele Handymodelle zur Auswahl (ich wollte ein kleines Handy) und Akku austauschbar. Zudem wollte ich keinen Vertrag abschließen sondern meinen alten online Vertrag behalten. So landete ich bei einem Android-Handy. Mit diesem bin ich bis heute sehr zufrieden. Das iPhone sehe ich in Bezug auf Bedienung aber aktuell noch vor einem Android System. Und ganz klar auch das Marketing von Apple, welches echt hervorragend ist.

  37. 37 René kommentierte am 30.01.2011 um 18:11 Uhr

    Nach 2 Jahren Apple hats mir dann doch endgültig gereicht. Ich hab mir ein Samsung Galaxy gekauft (letzten August), und kanns bisher nur jedem weiterempfehlen.

    Nur; die IPhoner kann man wohl irgendwie nicht überzeugen. Sie brauchen wohl die Einschränkungen von Apple um glücklich zu sein :twisted:

  38. 38 Mecklenburger kommentierte am 30.01.2011 um 18:50 Uhr

    Für mich stand zum Jahreswechsel die Entscheidung an, Android auf dem Samsung Galaxy S oder Apple mit dem iPhone. Ich habe mich für Android entschieden und bin bisher absolut zufrieden damit. Letztendlich ausschlaggebend war bei mir der Preis. Denn aus meiner Sicht sind sowohl die genannten Geräte wie auch die Betriebssysteme sehr, sehr ähnlich. Die Unterschiede kommen bei einer normalen Verwendung nicht wirklich zum tragen. Wenn ich also 2 vergleichbare Varianten habe, dann ist es doch ökonomisch sinnvoll, die preiswertere zu nehmen. Dagegen könnte aus meiner Sicht nur der Faktor Image sprechen. In diesem Fall hat dann wohl das iPhone mit dem ohne Zweifel hervorragenden Marketing von Apple im Hintergrund die Nase vorn.

  39. 39 Chrisi kommentierte am 30.01.2011 um 22:52 Uhr

    Ich hatte bis jetzt erst 1 Android Handy und wahr damit eigentlich nicht wirklich zufrieden.

  40. 40 Sebastian kommentierte am 31.01.2011 um 10:27 Uhr

    Also ich hätte iOS vs. BlackBerry getestet, denn in meinen Augen ist der Blackberry von allen genannten Smartphone OS der Business-Bolide für Selbstständige und auch bei großen Unternehmen in Deutschland gibts in Sachen Smartphones nur die Option Blackberry oder iPhone, wobei jetzt gerade – aus mir unerklärlichen Gründen – viele große Automarken und andere Firmen vom BB zum iPhone wechseln.

    Android ist in meinen Augen für Selbständige einfach nur fahrlässig, dafür habe ich einfach nur schon zu viel darüber gelesen, was da für Daten ausgespäht worden und was man mittels TaintDroid raus gefunden hat, was für Daten übermittelt wurden. Aber gut, das beste Handy OS ist sowieso eine Glaubensfrage, am Ende muss man im Alltag effektiv damit arbeiten können und ein gewisser Datenschutz muss da sein.

  41. 41 Mathias Film kommentierte am 31.01.2011 um 11:41 Uhr

    so viel zur Umfrage: ebenfalls kein mobiles Gerät, und keine Anschaffung geplant. :) Aber Android finde ich einen guten Ansatz. Wobei die Apple Gerät immer durch ihren Look bestechen (und die Innovationen meist auch von Apple kommen) …

  42. 42 Nils kommentierte am 31.01.2011 um 22:52 Uhr

    @Phicsa: Wofür brauchst Du diese Software? Ich brauche bei meinem HTC Desire keinerlei zusätzliche Software um es zu nutzen oder zu updaten. Geht alles ohne irgendwelche Zwangssoftware. Liegt in Deinem Fall also am Handy-Hersteller und nicht an Android.

  43. 43 Jürgen kommentierte am 01.02.2011 um 15:39 Uhr

    Ich habe seit Jahren Nokia Geräte, doch habe ich jetzt das Gefühl, dass Nokia schwer gegen Android und iPhone das Nachsehen hat. Alleine die Apps für Android und Apple sind weitaus interessanter. Momentan überlege ich mir die Anschaffung eines Androids, da ich gerne die Google Maps Navi verwenden möchte. Apple hingegen hat wieder eine geniale Integration von Medien über iTunes, welche mir auch sehr wichtig ist! Vor allem das direkte Heruntrladen von Podcasts (über iTunes oder direkt über das Handy) Ich warte nun auf die Generation iPad2 und Galaxy Tab 2 danach werde ich mich entscheiden.

  44. 44 rob d kommentierte am 02.02.2011 um 08:52 Uhr

    Hallo Peer,
    schönes Blog hast du hier.
    Jedoch muss ich dich bei diesem Posting hier ganz klar kritisieren:

    Wie kannst du zwei Systeme miteinander vergleichen, wenn du du nur eins davon im Einsatz erlebt hast?!

    Die Power von Android und das perfekte Zusammenspiel all der Google-Dienste in Verbindung mit Multitasking kann nur erfahren, der das Android-System nutzt! Nur vom Hörensagen allein wird man nie erkennen welch Vorteile dieses System hat.

    Ich spreche übrigens aus Erfahrung: ich selbst habe mir vor 2 Jahren ein iPhone gekauft, meine Freundin hat ein HTC-Handy mit Android. Daher kann ich beide Systeme sehr gut miteinander vergleichen und beurteilen.

    So sehr man sich im Allgemeinen über die Vor- und Nachteile von Apple bzw. Android unterhalten kann, im Hinblick für Selbstständige jedoch kann es nur eine Antwort geben Peer. Gerade das auf Effizienz und Konnektivität getrimmte Android kann nur (für Selbstständige) der Sieger sein.

    Wer sich als Selbstständiger für iPhone/iPad entscheidet, hat sich in meinen Augen von Apples Marketing und der Schönheit ihrer Produkte blenden lassen.. :neutral:

  45. 45 Karin kommentierte am 05.02.2011 um 13:36 Uhr

    @Mella
    An so einem Artikel schreibe ich gerade. da er aber recht umfangreich wird dauert es noch bis morgen bis er fertig ist. Heute habe ich einen kleinen Artikel zu Videotraining versus Buch eingestellt!

  46. 46 Jan kommentierte am 06.02.2011 um 02:09 Uhr

    Neben den Features, die beide Systeme sicherlich ausreichend bieten, sollte man auch mal die laufenden Kosten im Auge behalten. Persönlich finde ich, dass iPhone und iPad optisch die schönsten Geräte sind – trotzdem habe ich Smartphone und Tablett auf Android-Basis. Die festen Kosten betragen dabei unter 10,- Euro monatlich wobei ich mit 300 MB Datentransfer pro Monat gut auskomme. Und gerade als Selbstständiger sollte man (vor allem, wenn man startet) immer darauf achten, die monatlichen Kosten möglichst gering zu halten – dabei schneiden die Apple-Produkte leider nicht so gut ab.

  47. 47 Stefan kommentierte am 06.02.2011 um 09:57 Uhr

    Interessant.

    Bei mir ist nicht nur ein iPhone 4 im Stall, sondern auch ein “billiges” Android (für Weiher, Fitnessstudio etc.) Für den Alltag ist mir ein AMOLED einfach zu bunt/ kitschig/ augenkrebsverursachend. :shock:

    Das iPhone betreibe ich natürlich mit einem Jailbreak und muss sagen, dass die Software viel vielseitiger, als beim Android, ist. Lockscreeninfo ersetzt die Widgets und listet schön übersichtlich alles auf. Auch ohne den Jailbreak beherrscht das iOS die Videochatfunktion via Skype über das UMTSnetz (sehr wichtig für mich), das suche ich bei Android leider vergebens. Genauso bei der Updatepolitik mancher Hersteller, die gar kein Update für ihre Androidgeräte herrausbringen und Sicherheitslücken somit offen bleiben!
    http://www.chromoid.de/htc-liefert-die-schnellsten-android-updates-und-sony-ericsson-zoegert-am-laengsten/3760

    Am Ende muss der User entscheiden, welches OS er haben möchte.

  48. 48 Emediaweb kommentierte am 06.02.2011 um 21:57 Uhr

    Ich persönlich bin ja ein “Nokia” Fan. Wahrscheinlich weil ich mich auch mit der Systemführung blind auskenne. Aber ich bin mir durchaus bewusst das man mit dem alten Symbian nicht mehr viel reissen kann. Und auch das kommende “mcgoo” wird Nokias Betriebsystem nicht weiterbringen. Ich frage mich wann Nokia auch eine anständiges System wie Android bekommt. Vielleicht gehen die beiden ja noch eine Partnerschaft ein. Das wäre mal was, wovon der Nokia User etwas hat.

  49. 49 Alexander Schütt kommentierte am 06.02.2011 um 22:48 Uhr

    Also für den Vote hätte ich gern die Option “beides” gehabt :-)

    Habe seit 2 Wochen das HTC Desire HD und bin voll zufrieden. Vorher hatte ich das iPhone 3G. Wollte mal wieder was neues ausprobieren. Das iPad im Wohnzimmer bleibt aber weiterhin erhalten um Blogs zu lesen. Es ist aber jailbroken, um ein paar weitere Vorteile nutzen zu können ;-)

    Freue mich auf weitere Vergleiche deiner VS-Serie!

  50. 50 rumper kommentierte am 20.02.2011 um 00:00 Uhr

    Hatte mir vor 2 Monaten das iPhone 4 gekauft und muss sagen, dass es mit Abstand das allerbeste Handy ist. Vom Design sieht’s sehr hochwertig und edel aus. Das Galaxy wirkt für mich aufgrund der glänzenden schwarzen Plastikhülle eher billig. Daher habe ich mich mit dem IOS angefreundet. App. Store sehr übersichtlich und zu jeder App. gibts Bewertungen in deutsch. Beim Android sind sie fast immer englisch (bei nem Kumpel gesehen)

Trackbacks

  1. t3n-Linktipps: iOS vs Android, WikiLeaks-E-Book, Infografik „Virale Videos“, Googles APIs und Downtimes richtig planen » t3n News



Werbung





Twitter Selbständig
5.019
Follower
Facebook Selbständig
884
Fans
Google+ Peer Wandiger
5.668
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Website-Tooltester
Market Samurai kostenlos testen
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Geschäftsideen - Lieber gut klauen als schlecht selber ausdenken?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
auxmoney.com - Kredit von Privat an Privat
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Alexandra K.
Hey, also ich muss sagen, dass ich mir vor der Gründung wirklich 3 Mal...
29. Juli 2014

Thomas
Leider hab ich mich zu spät eingeschaltet, denn ich bin erst vor kurzem auf die...
29. Juli 2014

Rene
Muss ebenfalls arbeiten, und das sogar noch in Festanstellung im Großraumbüro mit...
29. Juli 2014

Chris
Bin heute erst umgestiegen und find das recht interessant!
29. Juli 2014

Tobias Claws
Ein sehr spannender Beitrag. Man bekommt leider schneller eine Abmahnung,...
29. Juli 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN