« Impressumspflicht für fremdsprachige ...
Zwischenstand der "Tipps für die ersten ... »


Facebook-Seite erstellen und mit Blog verbinden – Social Media Einstieg Teil 1
Torben Leuschner - 56 Kommentare - Blogs, Facebook, Social Web - Ähnliche Artikel


Werbung
Proven Expert
Werbung

Social Media: Einstieg in die eigene Facebook-SeiteIm heutigen Gastartikel von Torben Leuschner geht es um die ersten Schritte zur Erstellung der eigenen Facebook-Fanseite. Schritt für Schritt wird erklärt, wie man eine Fanseite anlegt und wie man RSS-Feeds einbindet und so den eigenen Blog mit der Facebook-Seite verknüpfen.

Der Artikel ist als Einstieg gedacht und stellt den Auftakt für weitere Facebook-Artikel dar.

Betreiber von Blogs stecken oft viel Arbeit in ihre Webseite. Es gilt, ständig neuen Content zu produzieren, denn Blogs sind schließlich chronologisch organisiert und die Stammleser wollen gehalten werden. Aber auch die Technik muss gepflegt und auf dem neusten Stand gebracht werden. So kommt es nicht selten vor, dass ein aktiver Blog dem Betreiber mehrere Stunden Arbeit am Tag kostet.

Diese Arbeit machen Blogbetreiber grundsätzlich kostenlos. Natürlich versucht man deshalb, irgendeinen Profit aus dem eigenen Blog zu ziehen. Für die einen sind das Werbeeinnahmen, welche man durch Affiliate-Marketing oder Banner-Vermarktung erzielen kann. Die anderen sind genügsamer und freuen sich über eine starke Leserschaft & Fangemeinde.

Egal ob man mit seinem Blog nun das eine oder andere anstrebt, es läuft beides auf dieselbe Anforderung hinaus: Mein Blog braucht mehr Besucher!

(weitere Artikel über Facebook)

Social Media: Eine ewige Geschichte?

Es ist auch unter Bloggern schon lange kein Geheimnis mehr, dass richtig angewandte Social Media-Aktivitäten den eigenen Blog ungemein stärken.

Angefangen hat alles um die Jahrtausendwende, als das RSS-Format erfunden wurde. Mit der Möglichkeit, Inhalte im Web zu abonnieren, war eine erste Kommunikationsschnittstelle entstanden. Auch heute – nach über 10 Jahren – findet man auf den allermeisten Blogs weiterhin einen RSS-Feed und viele Betreiber verkünden stolz ihre Feed-Stammleser-Anzahl.

Weiter ging es mit den Social Bookmarking-Portalen, auf denen die Benutzer ihre Lesezeichen gemeinschaftlich teilen konnten. Die bekanntesten Anbieter sind Delicious, Digg oder StumbleUpon. Ich muss ehrlich zugeben, dass dieser Trend an mir vorbeigegangen ist und auch in der Zukunft sehe ich die Social Bookmarks eher auf einem absteigenden Ast. Der Niedergang von Delicious im Dezember letzten Jahres gibt mir hier meiner Meinung nach Recht.

Facebook und Twitter, zwei Portale, die in 2010 einen rekordverdächtigen Aufschwung erlebten und wohl auch in 2011 ihren Erfolgskurs fortsetzen werden. Auf etlichen Blogs und Webseiten finden sich mittlerweile Twitter- und Facebook-Buttons, um Webinhalte an Freunde, Fans und Followers zu übermitteln.

Neben dem Like-Button, gibt es für Blog-Betreiber aber noch eine andere Möglichkeit, Besucher per Facebook an die eigenen Webinhalte zu bringen und sie damit zu Stammlesern zu machen.

Die eigene Facebook-Seite

Ich unterstelle den meisten Lesern von selbstaendig-im-netz.de, dass sie über ein eigenes Facebook-Profil verfügen. Was man dort machen kann, dürfte ebenfalls allen bekannt sein. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, berühmte Schauspieler, Politiker oder Marken zu “mögen”. In der Facebook-Sprache bedeutet dies “Gefällt mir” oder “like”.

Nun ist es aber so, dass dieser Vorgang nicht nur euch gefällt, sondern auch den Besitzern der jeweiligen Facebook-Seite. Denn je mehr Fans (= Benutzer die eine Seite mögen) man hat, umso mehr Personen kann man nachhaltig an die Marke binden.

Einige Unternehmen machen mittlerweile gewaltige Umsätze durch Facebook, in dem Sie ihre Fan-Gemeinde geschickt monetarisieren.

Andere hingegen melden ihre Seite an, reagieren dann jedoch nicht auf Kunden-Feedback; logisch dass das Firmen-Image darunter leiden kann.

Was viele nicht wissen: Man braucht kein Weltunternehmen und auch keine Berühmtheit sein, um sich bei Facebook seine eigene Fangpage anzulegen. Diese Option steht jedem offen – also auch dem Betreiber eines Blogs.

Facebook-Seite anmelden

Hier gelangt ihr zur entsprechenden Anmeldeseite auf Facebook.

Nun ist es wichtig, dass ihr euch nicht für “Gemeinschaftsseite” sondern für “Offizielle Seite” entscheidet. Im Falle eines Blogs wählt ihr als erstes die Checkbox “Marke oder Produkt” und anschließend im Auswahlfeld “Webseite” aus.

Beim Namen der Webseite würde ich im Falle eines Blogs die Domain samt Endung verwenden. So geht ihr auf Nummer sicher, dass euer gewählter Name keine Rechte Dritter verletzt. Euch droht zwar keine Klage, aber im schlimmsten Fall wird eure Fanpage gelöscht und die Arbeit war umsonst. Eine Facebook-Seite mit dem Titel “deinblog.de” könnte der Leser außerdem sofort zuordnen und eure Marke (ja, euer Blog ist auch eine “Marke”) gewinnt an Stärke.

Social Media: Einstieg in die eigene Facebook-Seite

Nach einer Bestätigung, dass ihr wirklich der “offizielle Vertreter” dieser Webseite seid, könnt ihr die Seite erstellen.

Die Einrichtung eurer Facebook-Seite ist recht simpel. Facebook führt euch sehr gelungen durch die einzelnen Schritte, so dass eine Erklärung an dieser Stelle überflüssig sein dürfte.

Ein Tipp vielleicht noch: Wie so oft im Online-Marketing gilt auch hier die Divise: Testen, testen, testen.

Werbung

Euren Blog mit der Facebook-Seite verknüpfen

Jetzt fängt es an spannend zu werden – mit der folgenden Methode müsst ihr nämlich recht wenig Aufwand in eure Facebook-Seite investieren, denn eure Blog-Beiträge werden automatisch auf Facebook veröffentlicht.

Vorweg ein Zahlenbeispiel: Auf einem meiner Blogs (er ist mittlerweile verkauft) hatte ich am Tag ca. 2500 Besucher und insgesamt über 500 aktive Facebook-Fans. Mehr als 200 der täglichen Besucher kamen über Facebook, was einem Prozentsatz von immerhin 8% entspricht. Ihr seht also, dass es Sinn macht Blog-Besucher nachhaltig über Facebook zu binden, um sie jederzeit wieder durch neue Artikel reaktivieren zu können.

Zurück zum Thema: Blogbeiträge automatisch auf die Facebook-Pinnwand posten. Als erstes rufen wir die Facebook-Anwendung RSS Graffiti auf und klicken unter dem Logo auf “Zur Anwendung”.

Social Media: Einstieg in die eigene Facebook-Seite

Nun wählt ihr im linken Menü die passende Fanpage aus. Würdet ihr hier nichts umstellen, landen die Einträge in eurem privaten Facebook-Profil. Ein weiterer Klick auf „Add a new feed“ bringt uns weiter. Nun kommt der oben bereits erwähnte RSS-Feed zum Einsatz. Die Flexibilität der XML-Struktur ist zum Beispiel ein Grund, warum RSS-Feeds bis heute Bestand haben.

Im Feld “Feed URL” können wir die Feed-URL eintragen. Viele Blog-Besitzer werden mit Googles FeedBurner arbeiten; dies stellt jedoch kein Problem dar, Feedburner lässt sich problemlos einsetzen. Ob die angegebene URL in Ordnung ist, verrät uns ein Klick auf “click here to fetch and preview it”.

RSS Graffiti bietet viele tolle Einstellmöglichkeiten. Jedoch würde ich für den Anfangs nichts Weiteres umstellen, da die Standard-Optionen meiner Meinung nach ideal gewählt sind. Außerdem hat man im Nachhinein jederzeit die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen. Ein letzter Klick auf den “Save”-Button und der Feed ist eingerichtet.

Die Facebook-Anwendung prüft euren RSS-Feed nun in gewissen Zeitabständen auf neue Blog-Artikel. Falls ein Beitrag dabei ist, wird dieser automatisch auf eurer Facebook-Fanpage-Pinnwand landen; verlinkt zum Artikel, mit Bild und kurzer Beschreibung. Positiver Nebeneffekt: Eure Fans erhalten auf ihrer Facebook-Pinnwand einen entsprechenden Eintrag, sie müssen also nicht extra eure Facebook-Seite besuchen.

Natürlich ist der Erfolg eurer Facebook-Seite abhängig von der Anzahl eurer Fans. Und effektiv Fans zu sammeln ist eine andere Geschichte. Falls dieser Gastbeitrag bei den Lesern von selbstaendig-im-netz.de gut ankommt, würde ich gerne noch einen Artikel zum Thema “Facebook Marketing” nachreichen.

Danke für die ersten Einblick in die Erstellung einer Facebook-Seite

Da ist in der jüngsten Vergangenheit ja einiges bei Facebook passiert. Insgesamt ist der Einsteig in dieses Thema leichter geworden und ich werde mich in den kommenden Wochen mit weiteren Artikeln tiefer in die Materie begeben.

Dann werde ich mich endlich mit der SiN-Fanseite beschäftigen. Das hatte ich mir ja schon lange vorgenommen.

Du hast Interesse einen Gastartikel hier auf “Selbständig im Netz” zu veröffentlichen? Dann einfach eine eMail mit kurzer Vorstellung und Artikelideen an autor@selbstaendig-im-netz.de senden.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Blogs'
Rankseller
Werbung
DomainBoosting
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
56 Kommentare und Trackbacks zu 'Facebook-Seite erstellen und mit Blog verbinden – Social Media Einstieg Teil 1'

Kommentare zu 'Facebook-Seite erstellen und mit Blog verbinden – Social Media Einstieg Teil 1' mit RSS

  1. 1 Enrico kommentierte am 02.03.2011 um 09:12 Uhr

    Ein guten Morgen,

    vielen Dank für den tollen Beitrag. Ein Autoposting zu Facebook ist bestimmt für sehr viele interessant.

    RSS Graffiti habe ich schon häufiger gelesen, aber nun werde ich es testen.

    Liebe Grüße

    Enrico

  2. 2 Frank kommentierte am 02.03.2011 um 09:22 Uhr

    Also das Autoposting habe ich bei mir gleich mal eingestellt, dass nimmt mal wieder ein wenig Arbeit ab. :-) Jetzt brauche ich so etwas nur noch für Twitter, muss ich gleich mal schauen.

    Bin schon auf deinen nächsten Artikel sehr gespannt!

  3. 3 Torben Leuschner kommentierte am 02.03.2011 um 09:35 Uhr

    @Frank: Meinst du Facebook2Twitter oder Twitter2Facebook?

    Für ersteres gibt es seit neuesten eine Funktion von Facebook selbst. Zum zweiten gibt es ebenfalls eine entsprechende Facebook-Anwendung: SelectiveTweets

  4. 4 astrid kommentierte am 02.03.2011 um 09:41 Uhr

    Ich weiß nicht ob es etwas Besseres gibt, aber automatisch vom WordPress Blog zu Twitter geht es mit diesem Plugin:
    http://crowdfavorite.com/wordpress/plugins/twitter-tools/
    Viele Grüße
    Astrid

  5. 5 Kathrin kommentierte am 02.03.2011 um 09:55 Uhr

    Hallo Torben,

    freu mich sehr über dieses Thema. Mein Blog startup-erfolg.de ist noch ein ganz junges Pflänzchen und hat quasi vom ersten Tag eine FB-Page. Da ich nur 2 Artikel pro Woche schreibe, habe ich mich bisher noch nicht nach einer automatisierten Veröffentlichung der Posts in FB gesehnt. ;-)

    Aber an der Frage, wie man mehr Fans gewinnt, bin ich natürlich brennend interessiert!! Geht ja schon mal damit los, dass erst ab 25 Fans (ja, ja – ich weiß, das ist immer noch wenig…) eine weniger kryptische FB-URL möglich ist…

    Und auf die SiN-Fanpage bin ich natürlich schon mehr als gespannt!!

    Schöne Grüße derweil,
    Kathrin

  6. 6 Marco kommentierte am 02.03.2011 um 10:26 Uhr

    Danke mit dem Tipp für die Einbindung des RSS-Feeds, habe ich gleich umgesetzt!

    Der Artikel hier ist auch sehr lesenswert, es geht darum, nicht nur FB-Freunde zu gewinnen, sondern diese auch gleich noch zu einer Follow-Up Aktion (zB Newsletter-Anmeldung) zu bewegen: http://www.viperchill.com/facebook-fan-page/
    Ich habe das hier umgesetzt, ist mit recht wenig Aufwand zu erledigen: http://www.facebook.com/pages/FinanzMonitorcom/148600165179459?v=app_4949752878 (Wenn Du es selbst machen willst: Zum Testen benötigst Du zwei Accounts, mit dem eigenen funktioniert es nicht).

    Hilfreich wäre ein nun ein zweiter Gastbeitrag von Dir, wie man denn überhaupt mehr FB-Follower findet (daran hapert es zB bei mir :/

  7. 7 Frank kommentierte am 02.03.2011 um 10:29 Uhr

    @Torben und @Astrid

    Ja, ich meinte vom Blog auf Twitter, so das meine Blogartikel automatisch auf Twitter und Facebook erscheinen, habe mich für twitterfeed entschieden. Zwar auch nicht deutsch aber eigentlich sehr selbst erklärend und braucht man auch kein plugin, liest ja nur den RSS Feed aus. Hier kann man zusätzlich auch Facebook senden. Werde die zwei Sachen mal im Vergleich testen. ;-)

    Jetzt brauche ich nur noch was für Mister Wong, dann habe ich alle wichtigen deutschen Dienste dabei, den Rest kann man ja bei wirklich guten Artikel bei Bedarf machen.

  8. 8 Frank kommentierte am 02.03.2011 um 10:31 Uhr

    @Kathrin

    Ja auf die SIN Fan-Page bin ich auch schon gespannt! :cool:

  9. 9 Bastian kommentierte am 02.03.2011 um 10:33 Uhr

    “Der Niedergang von Delicious im Dezember letzten Jahres gibt mir hier meiner Meinung nach Recht.”
    —————
    delicious funktiniert weiterhin und ich nutze es noch, der wortlaut war/ist: “delicious passt nicht ins yahoo portfolio” und soll daher verkauft werden.
    den artikel finde ich top! stand neulich selbst vor dem problem, wie man seine seite den eigentlich einordnen soll – das wurde hier gut erklärt!

  10. 10 Pixeldreher kommentierte am 02.03.2011 um 10:40 Uhr

    Servus,

    gut geschrieben @Torben – jedoch bekomme ich beim Automatismus deiner Variante ein wenig Bauchschmerzen.

    Das es Betreibern einer FB Seite ein wenig Arbeit abnehmen kann, ist und bleibt selbstverständlich unbestritten. Ein Problem, was bei allen automatisieren Abläufen jedoch nach mehr oder weniger kurzer Zeit auftritt, sind die eigentlichen Leser – die merken solche Praktiken meist sehr schnell und zeigen dies entweder mit der Unterdrückung der FB Seite oder durch Desinteresse indem sie nicht mehr aktiv mit der Seite arbeiten, sprich “liken” oder kommentieren.

    Wir haben mehrere Test damit gemacht und können jedem Seitenbetreiber nur davon abraten, alle Prozesse automatisch durchlaufen zu lassen. Die Arbeit einen neuen Artikel bei FB vorzustellen kann in 2-3 Minuten erledigt sein und gibt dem ganzen eine persönliche Note, da eben nicht nur die ersten 30 Wörter aus dem Artikel bei Facebook dargestellt werden. Auch den kompletten Twitterfeed bei FB abzubilden ist kein guter Weg zu einer gelungenen Social-Media Präsenz.

    Des Weiteren sollte man auch aus SEO-Sicht ein wenig mehr auf Qualität setzen – Google achtet mittlerweile auf das Social-”Ranking” und wird in Zukunft eventuell noch viel mehr darauf achten. Seiten mit “Likes” oder vielen “RTs” bei Twitter, könnten hier ihr Ranking stärken.

    Mit diesem Kommentar möchte ich nicht deinen schönen Beitrag in irgendeiner Form angreifen, nur fehlte mir ein Hinweis auf diesen Sachverhalt.

    Viele Grüße aus Leipzig,

    André

  11. 11 Enrico kommentierte am 02.03.2011 um 10:46 Uhr

    Übrigens, für die automatische Verteilung empfehle ich noch das plugin “shorten2ping” http://wordpress.org/extend/plugins/shorten2ping/

    Hiermit kann man seine Artikel auf über 20 Portale verteilen.
    Ich bin ein Fan von.

  12. 12 Jose kommentierte am 02.03.2011 um 10:49 Uhr

    Ich benutze schon seit langem RSS Garfitti und bin vollauf damit zufrieden. Es spart mir unendlich viel Zeit denn wer 10 Blogs zu pflegen hat, der will nicht auch noch bei FB den Content bekannt geben.

  13. 13 Haris kommentierte am 02.03.2011 um 10:49 Uhr

    Sehr interessanter und hilfreicher Beitrag.

    Ich bin schon länger auf der Suche danach gewesen und der Beitrag hilft mir jetzt um einiges weiter :-) ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

    LG Haris

  14. 14 Hannes kommentierte am 02.03.2011 um 11:52 Uhr

    Ich nutze ebenfalls RSS Grafitty um meien Posts auf der Seite zu posten. Ist schnell eingerichtet und funktioniert einfach prima.
    Habe auch vor kurzem eine Kurzanleitung geschrieben wie man eine Facebook Fanseite anlegt. Siehe link oben.

  15. 15 Daniel kommentierte am 02.03.2011 um 11:52 Uhr

    Hallo Torben

    Erstmal Kompliment zum tollen Artikel welcher sicherlich dem ein oder anderen Neu-Einsteiger behilflich sein wird. Bezüglich der automatischen Einbindung von Beiträgen mittels RSS Graffiti muss ich dir doch wiedersprechen aus mehreren Gründen

    - auf Facebook generell auf allen sozialen Medien sollte eine andere Sprache angewendet werden als z.B. im hauseigenen Blog, zudem sollten kurze Beiträge samt Verlinkung entsprechend getextet werden um den Nutzer zum weiterlese zu animieren, ein automatisches einspielen der Headline samt Anriss und Bild reicht da oft einfach nicht aus

    - dein Fan erwartet eine direkt Kommunikation auf Facebook mit dir und kein automatisches einspielen von Beiträgen wo der Benutzer gleich merkt das es vollautomatisch abläuft

    - das allerwichtigste ist aber das du auf die automatisierten Beiträge fast keine Likes oder Kommentare erhälst und dies ist wiederum ausschlaggebend um im News-Feed zu landen, sprich Facebook bewertet anhand der Attraktivität eines Posts ob dieser im News-Feed landet oder nicht. Gerade heutzutage wo jeder Fan von zig-Fanpages ist, ist dieser Wert sehr wichtig. Ebenso besteht natürlich auch die Gefahr das mehrere Fans deine Beiträge entweder auf “nicht mehr anzeigen” oder “Spam” setzen, dann wirds erst richtig schwierig wieder im News-Feed zu erscheinen

    Insofern würde ich dringed abraten von automatischen einspielen von Beiträgen, wenn dann eher in einem eigenen Tab oder z.B. unter den Notizen.

    lg

  16. 16 Csaba Nagy kommentierte am 02.03.2011 um 12:37 Uhr

    Hallo!

    Sehr gelungener Artikel!

    RssGraffiti kannte ich bis jetzt noch nicht. Ich nutze da auch einen anderen Dienst auf meiner Offizielen Facebook Seite.

    Ganz zufrieden bin ich aber nicht mit der Automation…da fehlt das Persönliche!

    Ich werde mich ab heuer mehr um das Thema Facebook und Traffic aus Facebook kümmern, da es ein guter Besucherlieferant ist.
    Danke für den Artikel…

    MfG

    Csaba Nagy

  17. 17 Torben Leuschner kommentierte am 02.03.2011 um 12:59 Uhr

    @Daniel & @Pixeldreher:

    Vielen Dank für eurer konstruktives Feedback.
    Auch auf meinem eigenen Blog verwende ich kein RSSGrafiti, da ich sehr großen Wert auf Qualität lege und die Artikel-Anzahl durchaus überschaubar bleibt.

    Nun betreue habe ich aber auch einige große Blogs oder Themen-Webseiten im Angebot, die von externen Autoren gepflegt werden und teils mehrere Artikel pro Tag erscheinen. Hier sieht die Situtation deutlich anders aus => Der Zeitaufwand würde sich nicht lohnen!

    Außerdem habe ich durchaus andere Erfahrungen gemacht, was die Reaktion auf automatische Einträge betrifft. Dabei spreche ich auch von Facebook-Gruppen mit mehr als 1000 Fans. Bei den meisten Beiträgen kamen sogar richtige Diskussionen zu Stande. Ebenfalls konnte ich nicht beobachten, dass die Fangemeinde abnahm.

    => Logisch, man muss immer abwiegen, wie viel Zeit man in den Blog investieren möchte. Und eine ordentlich aufgezogene Fanpage MIT Automatisierung und ab und zu einigen handgeschriebenen Einträgen ist auf jeden Fall sinnvoller als gar keine Fanpage.

  18. 18 Ralf kommentierte am 02.03.2011 um 22:15 Uhr

    Sehr schön dokumentiert und gut nachvollziehbar -> tolle Anleitung!
    Ich nutze für die selbe Aufgabe NetworkedBlogs, allerdings fällt der Funktionsumfang hier wesentlich geringer aus. (Es tut jedoch was es soll. ;))

    Bei anderen Projekten werde ich aber auf jeden Fall mal RSS Graffiti testen.

    Grüße

  19. 19 Marc Nemitz kommentierte am 02.03.2011 um 23:08 Uhr

    Moin,

    also FB schön und gut, Graf ebenfalles wunderbar, aber in letzter Zeit doch stark abnehmend. Einziger Vorteil von Graf ist die direkte Verlinkung auf den ursprünglichen Artikel. Ansonsten könnte man auch den eigenen Feed einbinden und somit die Besucher holen. Da es aber über eine Zwischenseite geht, verliert man unheimlich viele Leute.
    Weiterhin gibt es einen ganz entscheidenden Nachteil, da es sich um eine zusätzliche Anwendung handelt => Fans können Eure Fans sein und Graf trotzdem blockiert haben => damit sehen sie null und gar nichts.

    Und um hier mal ein wenig zu stänkern, wer seine Tweets über nen Plugin regelt, sollte sich nochmal hinsetzen und seine Hausaufgaben machen ;-)

    Facebook und Twitter sind immer noch Zusatzangebote und nicht das Hauptgeschäft eines Bloggers, im Grunde nichts anderes als Feed-Reader für Leute, die meist nicht damit umgehen können. Sieht man es anders, sollte man den Blog weglassen und sein Business direkt bei FB aufziehen.

    Und noch ein letzter kurzer Punkt: ab und an ein wenig Premium-Content auf der Fanpage lässt auch automatisierte Nachrichten verkraften ;)

    Gruß

    Marc

  20. 20 christian kommentierte am 03.03.2011 um 14:01 Uhr

    Da wir uns zu der Thematik gerade im Aufbau befinden war der Beitrag sehr informativ und ein Facebook Marketing Schwerpunkt wär besonders zu begrpüßen, da ich relativ wenig brauchbares zum Thema bisher gefunden habe.

  21. 21 Peter kommentierte am 03.03.2011 um 14:01 Uhr

    Toller Beitrag Herr Leuschner, weiter so :-) Ich würde mich über mehr Beiträge bezüglich Facebook freuen.

  22. 22 chris kommentierte am 03.03.2011 um 15:36 Uhr

    Ich hab mal eine Frage zu dem RSS Graffiti! Ich habe eine bestehende Facebook Fanpage auf der ich immer selbst die Links einpflege, was mit der Zeit langwierig ist, da ich am Tag des öfteren Einträge schreibe!
    Ich habe mich bis jetzt noch nicht dazu entschlossen rss graffiti zu verwenden , da ich angst habe das er mir gleich alle (auch alte Beiträge) ins Facebook reinladet und ich möchte mein Fans mit ca 200 Einträgen voll spamen! Kann man das einstellen ,das nur neue Feeds wiedergegeben werden? Danke!

  23. 23 Walter B. Walser kommentierte am 03.03.2011 um 15:54 Uhr

    Wie ist das eigentlich, wenn man 5 ähnliche resp. verwandte Projekte hat. Erstellt man dann für jedes Projekt eine eigene Facebook-Seite oder kann man eine einzige Facebook-Seite dafür einrichten?

  24. 24 Torben Leuschner kommentierte am 03.03.2011 um 17:15 Uhr

    @Chris: Beim ersten Anlegen von RSS Graffiti kann man auswählen, ab wann alte Einträge geladen werden sollen. Standardmäßig werden nur Artikel die nach dem anlegen geschrieben werden veröffentlicht, also keine alten.

    An alle:
    Am Wochenende beginne ich mit dem zweiten Artikel zum Thema “Wie bekomme ich mehr Facebook Fans”. Dieser wird jedoch nochmal einiges komplexer..

  25. 25 Torben Leuschner kommentierte am 03.03.2011 um 17:19 Uhr

    @Walter: Das kommt immer drauf an. Es macht natürlich immer mehr Sinn, eine möglichst exakte Zielgruppe zu haben um Werbebotschaften genauer zu platzieren. Nichts ist wichtiger als Relevanz.

    Wenn du nun fünf Projekte mit fast dem gleichen Themengebiet hast, könnte eine Fanpage mehr bringen, da das akquirieren von neuen Fans dadurch natürlich leichter wird.

  26. 26 chris kommentierte am 03.03.2011 um 18:03 Uhr

    Danke für die Antwort! Freu mich schon!

  27. 27 Robby kommentierte am 03.03.2011 um 19:16 Uhr

    Ich habe eine Fanaccount bei FB mit Graffiti und einen Account den ich manuell mit content füttere und laut statistiken von fb ist der manuell gepflegte für die “700 fans” wesentlich erfolgreicher. die klickraten von “like” inklusive. mich würde interessieren wie ich abgesehen von den contenklicks meinen fb account monetarisieren kann???

  28. 28 Samir Najib kommentierte am 03.03.2011 um 23:13 Uhr

    Danke für den tollen und hilfreichen Artikel. Kommt mir sehr entgegen, da ich plane demnächst auch mit meinem eigenen Blog zum Thema Online-Shop-Optimierung zu starten. Freue mich schon auf die folgenden Artikel. Also ja, der Beitrag kommt gut an und mehr davon bitte. ;)

  29. 29 Steffen kommentierte am 04.03.2011 um 10:10 Uhr

    Danke für den Artikel:) Werde demnächst meinen Blog mit Facebook verbinden. Mal schaun ob so einfach klappt.

  30. 30 Manuel kommentierte am 04.03.2011 um 10:23 Uhr

    Hey Klasse,
    hab erst kürzlich für ein paar Projekte Facebookseiten angelegt und mit den Kunden zusammen einige Schritte zusammen durchexerziert. Dass sich das noch verbessern bzw zusätzlich erleichtern lässt war mir in der Form noch nicht aufgefallen.
    Werd ich bei einigen Projekten gleich mal nachholen.
    Klasse Artikel!

  31. 31 Marion kommentierte am 04.03.2011 um 13:26 Uhr

    Hoi Torben, ich bin fast blutige Anfängerin beim bloggen. Ich finde es gar nicht gut, meine sauer erarbeiteten Inhalte einfach so bei Facebook einzustellen. Das ist billiger Inhalt für Facebook. Gut für Heilpflanzen interessiert sich nur ein erlauchter Kreis, schön wäre wenn sich mehr dafür interessieren würden. Vielleicht könnte das was über facebook werden. Trotzdem… Eine Antwort wäre nett. LG

  32. 32 Matthias kommentierte am 04.03.2011 um 15:07 Uhr

    Ich hätte eine Rückfrage zu RSS Graffiti: So flexibel, dass ich im Nachhinein veränderte Blogeinträge (z. B. andere Überschrift, anderes Bild) z. B. refreshen/updaten kann oder in die Veröffentlichungsdaten auf facebook eingreifen kann ist RSS Graffiti aber nicht?! Zumindest habe ich keine Möglichkeit gefunden.

  33. 33 Torben Leuschner kommentierte am 04.03.2011 um 18:22 Uhr

    @Marion: Du stellst doch keine Inhalte bei Facebook ein, sondern teaserst nur bestehende Inhalte auf deiner Webseite an? Ob man Facebook damit etwas schenkt oder nicht, steht hier nicht zur Debatte…
    Und noch was: Eine Nische kann fast gar nicht klein genug sein. Du musst nur erreichen, dass relevante Personen dich finden.

    @Matthias: Wie soll das auch funktionieren? Inhalte, die du per Hand auf deiner Fanpage veröffentlichst, können im Nachhinein auch nicht bearbeitet werden…

  34. 34 Conny kommentierte am 05.03.2011 um 21:11 Uhr

    Also bei mir funktioniert das RSS Graffiti nicht. Ab welcher RSS Version greift es denn? Wobei es doch bei WordPress 3.1 funktionieren müsste, oder doch nicht? Facebook scheint weniger einfach zu sein als man denkt – großes Fragezeichen für Peer!

  35. 35 Mario kommentierte am 06.03.2011 um 20:05 Uhr

    Hallo,

    sehr interessanter Artikel. In der heutigen Zeit der Netzwerke, sollte man denke ich als Webseitenbetreiber darauf achten das man in den wichtigsten auch zu finden ist. Sowas zieht natürlich immer neue User auf die Seiten.
    Bin mal gespannt wo das alles in den nächsten Jahren noch hin geht.

    Gruß

    Mario

  36. 36 Thomas kommentierte am 06.03.2011 um 21:45 Uhr

    Warum kann/macht RSS-Graffiti eigentlich keine target=”_blank” links in facebook?! Ziemlich nervig!

  37. 37 Alex kommentierte am 06.03.2011 um 23:53 Uhr

    Danke für die wirklich gelunge Erleuterung. Mein Blog hat wohl auch eine Facebookseite, aber anscheinend sind meine Artikel wenig interessant oder es gibt schon zuviele gleich Blogs, denn bei mir tut sich da nicht wirklich viel.

  38. 38 Peter kommentierte am 07.03.2011 um 11:09 Uhr

    Puh, danke für die hilfreiche Einführung, es ist gar nicht so einfach, Blogs, Websites, Facebook, Twitter und Co. unter einen Hut zu bringen, damit man die Synergie-Effekte ausnutzen kann. Ich werde es gleich an Freunde weiterleiten, die dasselbe Problem hatten!

    Vielen, vielen Dank!

  39. 39 René kommentierte am 08.03.2011 um 13:16 Uhr

    Mittlerweile hat man bei der Erstellung einer Fanseite sofort die Möglichkeit als Kategorie “Blog” zu wählen – ist alles mit den ganzen Neuerungen gekommen!

    Beste Grüße
    René

  40. 40 Peer Wandiger kommentierte am 09.03.2011 um 11:09 Uhr

    @ Conny
    RSS Graffiti funktioniert erst bei dem nächsten veröffentlichten Artikel.

  41. 41 Patricia kommentierte am 09.03.2011 um 17:34 Uhr

    Weil ich damals nichts passenderes gefunden habe, hat mein Blog jetzt eine Facebook-Seite als “lokales Geschäft”. Kann ich irgendwie mit der Seite umziehen zur Rubrik “Fanseite” und dort unter “Blog”? Oder gehen dann alle Inhalte und Fans verloren?

  42. 42 Falko kommentierte am 22.03.2011 um 17:55 Uhr

    Sehr guter Artikel! Mit relativ wenig Arbeit kann man sich eine kleine Facebook Präsenz aufbauen.

  43. 43 Alex kommentierte am 28.04.2011 um 00:10 Uhr

    Sehr gelunger Beitrag. Danke sehr für diesen Artikel. Ich werde mich nun an meiner ersten Facebook- Seite probieren. :lol:
    Was mir an diesem Artikel gefehlt hat, wenn ich einen normalen nicht kommerziellen Blog bei Facebook anmelden will. Was muss ich am Anfang auswählen.

  44. 44 Melchior Blaise kommentierte am 07.05.2011 um 10:25 Uhr

    Toller Artikel!
    Ich als Anfänger freue mich sehr über solche Hilfen.
    Schönes Wochenende!
    Melchior Blaise

  45. 45 Marcus kommentierte am 19.05.2011 um 09:23 Uhr

    Hallo!

    Weiß jemand, wie man bei RSS Grafitti die Mitteilungen nur auf der Fanpage angezeigt bekommt? Bei mir werden Beiträge auf dem Profil und allen anderen Fanpages gepostet…!

    Wie kann ich die einzelnen Beiträge denn auf bestimmte Pinnwände beschränken?

    Danke euch!

  46. 46 Mark kommentierte am 28.05.2011 um 22:48 Uhr

    Toller Artikel, vielen Dank! Von RSS Grafitti hatte ich auch schon häufiger gelesen, ich denke aber manuelle Einträge machen die Facebook Fanseite immer etwas persönlicher, und das macht dann vielleicht auch den entscheidenden Unterschied aus.

  47. 47 Sommer kommentierte am 27.07.2011 um 14:10 Uhr

    Vielen Dank! Habe inzwischen RSS Grafitti im Einsatz. Da hier anscheinend viele Fachleute zusammenkommen, dazu noch eine Frage: Es gibt Fanseiten, die kann man in Facebook aufrufen, ohne das man eingeloggt ist. Andere Fanseiten sehe ich nur als eingeloggter User. Wo kann man das einstellen?

  48. 48 Mandy kommentierte am 06.08.2011 um 13:00 Uhr

    Ich war schon am Verzweifeln, wie ich eine ordentliche Verbindung zw. meinen Blogs und FB-Seiten herstellen kann, doch mit dieser App funktioniert es wirklich einwandfrei. Hatte vorher alle über Twitter laufen (Blog->Twitter->FB) und das hat mir nicht gefallen, da am Ende bei FB kein Bild zu einem Link angezeigt wurde. Danke Torben für den Artikel, hat mir beim Einrichten wirklich sehr geholfen.

  49. 49 kaui kommentierte am 16.08.2011 um 22:40 Uhr

    danke für den tollen beitrag… hat sehr gut geholfen.. eine info das die ganzen einzelnen punkte noch einer authorisierung bedürfen wäre als update sehr hilfreich, der ein oder andere unbedarfte user könnte sonst den anschluss verlieren was zu tun ist ;)

    danke

  50. 50 Farbenfreundin kommentierte am 28.08.2011 um 22:27 Uhr

    Hi! Eigentlich hört sich das voll super an – aber ich bin trotzdem an der Technik gescheitert. Uff. Ich finde die FB Anleitung super User-unfreundlich und ich war echt genervt von FB. Xing und auch Amazon – das ist voll einfach zu bedienen. FB sucked! Musste meine IT-Kumpels um Hilfe bitten. Nun funktioniert es endlich. Uff. Für den Otto-Normal-Blogger ist das echt kein Spaß,

  51. 51 interndesign kommentierte am 11.10.2011 um 22:38 Uhr

    Ich muss sagen das hat mir sehr geholfen, endlich habe ich einen Block gefunden wo auch mal vernüftige Tipps gegeben werden ohne Finanziellen aspekt dahinter.

  52. 52 Kevin kommentierte am 13.10.2011 um 09:18 Uhr

    Das ist ein schöner Gastbeitrag.
    Das ist eine wirlich schöne Möglichkeit seinen Blog mit seiner Facebookseite zu verknüpfen. So muss man die Beiträge nicht doppelt einstellen, was eine gute Arbeitserleichterung darstellt. Diese Tipps werde ich mir auf jeden Fall merken.

  53. 53 Charly kommentierte am 16.11.2011 um 21:20 Uhr

    In der Tat ein spannender Artikel – Danke für Deine Gedanken. Am Ende kommt es ja einfach auf den Marketing mix an und ob ich dort fische wo die Fische sind. Alles ganz einfach – oder? :lol:

Trackbacks

  1. t3n.de/socialnews
  2. t3n-Linktipps: Instagram für Marketing, die ideale iPad-Zeitung, Windows-Upgrade, Facebook-Fanseiten, und Waydoo » t3n News
  3. t3n-Linktipps: Instagram für Marketing, die ideale iPad-Zeitung, Windows-Upgrade, Facebook-Fanseiten, und Waydoo | Ein einzigartiges Einkaufszentrum



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
4.806
Follower
Facebook Selbständig
698
Fans
Google+ Peer Wandiger
4.369
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Abonniere die neuen Blog-Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
PKV VergleichWebsite-Tooltester
LinkHAMMER
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Eigene Website oder Social Media Profile?

View Results

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Michel
Ein sehr interessantes Interview. Toll wenn man das zum Beruf machen kann
15. April 2014

Jens Jacobsen
Hallo Peer, herzlichen Dank für die wohlwollende Besprechung! Anfügen...
15. April 2014

Chris Donner
Hey Peer, was hälst du eigentlich von einem Artikel über Erfahrungen mit...
15. April 2014

zoomingjapan
Sehr interessant! :) Ich verstehe mich selbst zwar nur als halbe...
15. April 2014

Jörg Stehl
Hallo, ich verfolge die NSC mit wachsendem Interesse. Besonders das Thema...
15. April 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN