« Faktoren der finanziellen Website-Bewertung ...
23 neue eBooks für Selbständige und ... »


Geld verdienen mit Facebook – Ein Überblick
Peer Wandiger - 45 Kommentare - Facebook, Geld verdienen, Social Web - Ähnliche Artikel


Werbung
DirectAds
Werbung

Wie man eine Fanpage anlegt wurde erst vor kurzem in dem Artikel “Facebook-Seite erstellen und mit Blog verbinden” erläutert.

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, welches sicher viele interessieren wird, mich eingeschlossen. :-)

Kann man mit Facebook Geld verdienen und wenn ja wie?

Ich stelle einige Möglichkeiten kurz vor und zeige auch ob man eher direkt oder indirekt auf Facebook Geld verdienen kann.

(weitere Artikel über Facebook)

Geld verdienen mit Facebook?

Facebook hat mittlerweile mehr als 600 Millionen Nutzer weltweit und allein in Deutschland sind es über 16 Millionen.

Das kann und sollte man als Selbständiger im Netz nicht ignorieren.

Die Frage ist nun allerdings, wie man mit Facebook wirklich auch Geld verdienen kann.

Denn einfach nur mit Freunden chatten, Informationen tauschen und aktuelle Blogbeiträge auf Facebook veröffentlichen ist sicher nett und bringt etwas Traffic, aber so verdient man noch nicht wirklich Geld.

Direkt Geld mit Facebook verdienen

Zum ersten möchte ich mir Möglichkeiten anschauen, wie man direkt auf Facebook Geld verdienen kann.

Allerdings muss ich gleich vorausschicken, dass diese Möglichkeiten doch eher beschränkt sind bzw. man testen müsste, was Facebook zulässt und was nicht.

  • Apps mit Werbung
    Facebook Apps mit Werbung
    Eine Möglichkeit ist es eigene Facebook-Apps zu erstellen und darin z.B. Werbung einzubauen. Wenn man ein erfolgreiche und populäre App erstellt, kann das sehr viel Views und damit Einnahmen bedeuten. Es gibt auch ähnliche wie beim iPhone Online-Services, mit denen man gegen Geld relativ günstig eigene Facebook-Apps erstellen kann. So ein Service ist z.B. halalati. Diesen werde ich demnächst mal testen.

    Wie man eine eigene App ohne eine Dienst erstellt, wird unter anderem auf stevieswebsite.de beschrieben.

    Es gibt eine Liste der zugelassenen Werbe-Netzwerke auf Facebook. Google AdSense ist da z.B. nicht dabei. Man sollte auch die Richtlinien für Werbung auf Facebook beachten.

  • Games
    Eine zweite Möglichkeit, die sehr profitabel sein kann, ist es, Facebook-Spiele zu erstellen. Durch In-App Käufe oder eben auch Werbung verdienen manche Anbieter da recht viel Geld.
  • Online-Shop
    Facebook Online-ShopIm Wachsen sind die Möglichkeiten direkt auf Facebook einen eigenen Shop einzurichten. So gibt es z.B. eine Dawanda-Anwendung die es erlaubt, dass man seine Produkte bei Dawanda auch bei Facebook präsentiert.

    Auf ragazzi-group.de werden zudem eine Reihe von Shop-Anwendungen vorgestellt, mit denen man einen eigenen Shop auf Facebook aufmachen kann.

    Insgesamt sehr interessant und das Thema Social Commerce wird damit sicher ein Stück interessanter. Allerdings steht man als Shop-Betreiber in Deutschland immer mit einem Bein in der nächsten Abmahnung und da ist auf Facebook natürlich auch Vorsicht geboten.

    Anwendungen wie Payvment sehen wirklich interessant aus, ob diese allerdings den rechtlichen Anforderungen für Online-Shops entsprechen, müsste man erst genauer prüfen.

  • Flattr
    Flattr kann man wohl auch in seine Facebook-Seite als Anwendung einbinden. Ich habe es selber nicht getestet, aber wer daran Interesse hat, probiert es einfach mal aus.
  • Affiliate-Links
    Hier wird es ein wenig problematisch. Grundsätzlich findet sich meines Wissens nach keine Bestimmung in den Facebook-Nutzungsbedingungen die den Einbau von Affiliate-Links grundsätzlich untersagt. Leider findet man aber auch keine Aussage, die dies ausdrücklich erlaubt.

    Man sollte vorsichtig sein, um nicht gebannt zu werden, aber es gibt wohl Affiliates, die solche Links direkt in ihre Fanpage oder in Facebook-Anzeigen einbauen.

    Sobald ich dazu ein paar mehr Informationen und Erfahrungen sammeln konnte, werde ich darüber auf jeden Fall noch etwas schreiben.

  • Werbung
    Ebenfalls eine Idee wäre es, auf einer populären eigenen Facebook Fanpage Werbebanner zu verkaufen. Diese sollten vielleicht nicht unbedingt wie klassische Werbebanner aussehen. Aber was spricht dagegen, auf einer populären Fanpage einem Werbekunden einen Sponsoring-Auftritt zu gönnen. Naja, vielleicht die Werberichtlinien von Facebook. Auch da sollte man also Vorsicht walten lassen.

    Wenn ich dazu mehr Infos habe, kommt dazu sicher auch noch mal ein Artikel.

Indirekt Geld mit Facebook verdienen

Deutlich stärker werden dagegen die indirekten Einnahmen-Möglichkeiten genutzt.

So könnte man unter anderem die folgenden Dinge umsetzen:

  • Landing Page
    Die Facebook Fanpage eignet sich hervorragend als Landing Page. Es gibt einige gute Anwendung die es ermöglichen eigene Inhalte in die Fanpage einzubauen.

    Damit kann man Interessenten und Besucher über eigene Angebote oder z.B. auch bestimmte Produkte informieren und dann auf die eigene Verkaufs- oder Affiliate-Site weiterleiten, in dem man einen Link einbaut.

    Auch die Verwendung von Videos ermöglicht da einiges Kreativität.

  • Newsletter
    Man kann auf einer Fanpage natürlich auch den eigenen Newsletter bewerben und sogar direkt das Newsletter-Anmeldeformular einbauen. Letzteres funktioniert z.B. mit aWeber und auch einer eigenen Newsletter-Datenbank.

    Sollte es bei dem eigenen Newsletter-Service nicht möglich sein, dann sollte man auf seine Facebook Fanpage den Newsletter bewerben und dann zur Anmeldeseite weiterleiten.

    Ich werde das demnächst mal mit CleverReach probieren.

  • Werbung schalten
    Dank umfangreiche Segmentierungsmöglichkeiten kann es sich auch lohnen die eigene Firmenwebsite, Affiliate-Site oder den eigenen Online-Shop in Facebook zu bewerben.

    Auch dazu wird es demnächst einen ausführlichen Artikel geben.

  • Facebook Gruppe
    Ein Tipp, den man häufiger liest, betrifft die Facebook Gruppen. Hier kann man zu einem noch nicht behandelten Nischen-Thema eine Gruppe gründen und wenn darin genug Mitglieder vorhanden sind, kann man Rundmails versenden an alle Gruppen-Mitglieder, in denen man etwas bewirbt. Allerdings ist hier der Schritt zum Spam nicht mehr weit. Weiter unten dazu mehr.
  • Verkauf
    Eine weitere Möglichkeit besteht auch darin, dass man eine Fanpage oder eine Gruppe mit vielen Fans/Mitgliedern aufbaut und diese Seite/Gruppe dann verkauft. Ich habe schon von Leuten gelesen, die dafür fünfstellige Summen bekommen haben. Zumindest im englischsprachigen Bereich.

    Ob dies auch im deutschsprachigen Bereich möglich ist und Interesse an solchen erfolgreichen Fanpages oder Gruppen besteht, ist mir allerdings nicht bekannt.

Spam

Leider finde ich Facebook auch recht spammig. Zum einen bin ich natürlich selber Schuld, da ich zu Beginn viele Freundschaftsanfragen akzeptiert habe, die sich später dann als Linkschleudern heraus gestellt haben. Hier muss ich unbedingt mal aufräumen.

Aber z.B. auch die Benachrichtigung von Gruppenmitgliedern kann für Spam missbraucht werden.

Ich empfehle einerseits klare Regeln für die eigene Seite/Gruppe aufzustellen und Spam dann auch konsequent zu löschen.

Andererseits sollte man auch auf Facebook mit seinen Fans und Gruppenmitgliedern fair umgehen und nicht spammen. Wer auch auf Facebook Mehrwert bietet und die erlaubten Mittel nutzt, wird die Belohnung dafür erhalten, ohne auf Spammer-Mehtoden zurückgreifen zu müssen.

Fazit

Man sieht insgesamt schon, dass Facebook einerseits viele Möglichkeiten bietet, direkt oder indirekt Geld zu verdienen. Allerdings ist es dann doch nicht so einfach.

Denn man muss sich an einige Regeln halten und ist auch technisch nicht so frei, wie man das z.B. auf einem eigenen Blog ist. Das erinnert mich etwas an gehostete Blogs, wo man in seinen Möglichkeiten auch eingeschränkt ist.

Auf der Haben-Seite steht aber natürlich die große Nutzerbasis, die dazu führt, dass es mittlerweile auch in Nischen-Themen eine ausreichend große Anzahl an potentiellen Fans gibt.

Ich werde mich mit dem Thema Facebook in den kommenden Wochen auf jeden Fall intensiv beschäftigen und darüber dann hier im Blog berichten.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Facebook'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
45 Kommentare und Trackbacks zu 'Geld verdienen mit Facebook – Ein Überblick'

Kommentare zu 'Geld verdienen mit Facebook – Ein Überblick' mit RSS

  1. 1 Hannes kommentierte am 16.03.2011 um 12:06 Uhr

    Ich nutze Facebook einerseits zum verbreiten meiner neuen News. Andererseits arbeite ich gerade an einer kostenlosen “DVD Sammlungs Applikation” welche immer die neusten DVDs eine Users an die Pinnwand postet. Der Post enthält dann einen Amazon Partnerlink.
    Wenn ich in meinem privaten Account bin poste ich Amazon Partnerlinks von Filmen oder Büchern die ich gerade gelesen/geschaut habe. Dies aber auch nicht jeden Tag sondern eher 1 bis maximal 2 in der Woche. Spammen will ich nämlich auch nicht und die “Freunde” blocken schnell alle Beiträge.

  2. 2 simonnickel kommentierte am 16.03.2011 um 12:17 Uhr

    Ich finde es erschreckend, dass immer mehr Facebook als Alternative zum Internet sehen. Die Stärke des Internets ist seine freie Vernetzung. Facebook ist zwar Vernetzung aber nicht frei, man macht sich abhängig und kontrollierbar. Ich sage nicht, dass man von Facebook die Finger lassen sollte, aber man sollte nicht das Internet durch Facebook ablösen.

  3. 3 Norbert kommentierte am 16.03.2011 um 12:30 Uhr

    Hallo Peer,

    erstmal danke für die Erwähnung.

    Das größte Problem bei vielen der Anwendungen wie Payvment ist wirklich die Erfüllung der rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland. Von den Anwendungen in meinem Artikel finde ich persönlich die Widget-Lösung von Sellaround sehr interessant. Seit kurzem kann man darüber auch Download-Produkte anbieten und eine Affiliate-System ist ebefalls integriert. Werde den Anbieter demnächst auch mal ausführlicher vorstellen.

    In der übernächsten Ausgabe des Webstandards-Magazins erscheint übrigens auch ein Artikel von mir, in dem die genannten Anwendungen ausführlicher vorgestellt werden.

    Gruß
    Norbert

  4. 4 Günther kommentierte am 16.03.2011 um 13:31 Uhr

    Danke für die sehr schöne Auflistung der verschiedenen Möglichkeiten. Als Anfänger finde ich FB recht unübersichtlich, da hilft so etwas ungemein.

  5. 5 Simone kommentierte am 16.03.2011 um 14:38 Uhr

    Vielen Dank für die super beschriebenen Tipps- einige kannte ich schon, andere waren völlig neu für mich. Da ich aber ebenfalls Einsteiger bin, muss ich mich da noch reinfinden. Wie schon gesagt, dann ist das Ganze doch etwas kompliziert. Sicherlich muss man auch austesten, welche Möglichkeiten sich für das eigene Projekt eignen.

  6. 6 Wort-Suche kommentierte am 16.03.2011 um 16:07 Uhr

    Was bringen einem schon 600 Millionen Nutzer (wenn es denn wirklich soviele sind?), wenn davon nur ein Bruchteil meine Sprache spricht ?
    Was kann schon ein geschlossenes Facebook tatsächlich bringen, bzw. mehr als jede andere Community (vor allem themenbezogene).
    Ich denke Facebook wird extrem Überbewertet, wobei es für manchen sicher interessant ist, aber bei weitem nicht das ist was man laufend liest.
    Fazit: Facebook hat es zuvor nicht gegebn und man hat gute Geschäfte gemacht und wird es eines Tages auch nicht mehr geben und man wird weiterhin gute Geschäfte machen.
    Das freie Internet, ohne irgendwelche Zwänge ist mir hundertmal lieber als jegliche Form eines geschlossenen Systems, erinnert mich immer an den Kommunismus…. ;-)

  7. 7 Lisi kommentierte am 16.03.2011 um 16:29 Uhr

    Ich stimme nur zu, ich bin mir nicht so sicher, ob Facebook wirklich DIE Zukunftsplattform ist. Häufig ist die Aufmerksamkeitsspanne nicht so groß, nach einem “Like” sind die Gedanken und Kaufgelüste schon wieder ganz woanders…

  8. 8 Jan K. kommentierte am 16.03.2011 um 16:35 Uhr

    Hey,

    das ist wirklich ein sehr interessantes aber auch sehr unübersichtliches und weitläufiges Thema. Dadurch, dass Facebook mittlerweile so groß ist und von vielen Nutzern genutzt wird, gibt es immer mehr Apps, Funktionen und Möglichkeiten. Daraus resultiert ein großes Durcheinander. Wer nicht aktiv dabei ist und sich mit dem Thema beschäftigt, hat es wirklich schwer die Übersicht zu behalten.
    Dein Beitrag ist meiner Meinung nach einer der besten in den letzten Tagen. Die wichtigsten Möglichkeiten sind übersichtlich und strukturiert aufgelistet, sodass sich auch ein noch unerfahrener Facebook-Nutzer zurecht findet.

    Zum Thema Spam muss ich da noch was hinzufügen:
    Oftmals sind es nicht die selbst geschriebenen Kommentare und Benachrichtigungen, sondern der Auto-Spam von Apps und co., die am Meisten nerven. Wenn sich jemand die Mühe macht und verschiedene Werbung gut formuliert postet, habe ich da ganz sicher nichts dagegen.
    So ist es meiner Meinung nach nicht unbedingt förderlich, wenn eine App nach jeder Nutzung ein öffentliches Kommentar auf der eigenen Pinnwand postet, das dann bei allen Freunden angezeigt wird.
    Wer genug Freunde eingetragen hat, die solche Apps nutzen, und die Startseite voll mit Beiträgen wie “abc und 20 weitere Freunde haben xyz genutzt.” ist, wird daran keine Freude haben und zusehen diese App nicht zu nutzen.

    Genauso sollten die Nutzer nicht mit versteckten Likes “verarscht” werden. Habe in der letzten Zeit so oft Seiten mit angeblichen Videos gesehen. Wird das Video gestartet (in Wirklichkeit meist nur ein Bild, das wie ein Video aussieht) und der Besucher ist bei Facebook eingeloggt, hat er sofort neue Interesse im Profil und die Freunde werden mit Werbung zugespammt. Das nur als kleines Beispiel zum Thema Spam.

    Habe auch schon Apps gesehen, die über den Facebookchat Werbung verschicken oder Werbung an Pinnwänden von Freunden platzieren.

    Solche Sachen nerven und sollten gar nicht erst versucht werden. Wobei ich stark vermute (oder hoffe), dass ein seriöser Selbständiger gar nicht erst auf die Idee kommt solchen Spam zu versenden.

    Ansonsten ist das wirklich ein guter Beitrag, werde ich mir für später merken. Man weiß ja nie, wann so eine übersichtliche Sammlung mal benötigt wird. ;)

  9. 9 Anke Weiser kommentierte am 16.03.2011 um 17:14 Uhr

    Sehr interresante Infos, bin Anfänger und versuche mich gerade bei Facebook und Aufbau einer Fanpage. Finde die Artikel hier immer wieder sehr hilfreich.:razz:

  10. 10 Peer Wandiger kommentierte am 16.03.2011 um 17:25 Uhr

    @ simonnickel und Wort-Suche
    Ich habe nie geschrieben, dass Facebook das Internet ersetzen wird. Aber es wird wichtig. Vielleicht genauso wichtig wie heute Google ist.

    Deshalb halte ich es schon für wichtig sich damit zu beschäftigen. Deshalb schließe ich aber nicht meine Blogs und Websites.

    Es ist nur ein Teil, wenn auch ein recht wichtiger, des gesamten Internets.

  11. 11 Dario kommentierte am 16.03.2011 um 20:30 Uhr

    Halllo Peer Wandiger,

    Ich finde deine Beiträge genial, vorallem auf deine Facebook-Artikel bin ich extrem scharf. Ich richte zurzeit auch gerade eine Fanpage ein, aber ich bekomme keine Besucher und demzufolge wenig Traffic auf meine Website. Aber der Traffic von Facebook wird sicherlich noch kommen.

    p.s Hast du schon die “Blog-Einnahmen” von anderen Blogs im Monat Februar geupdatet? Ich warte schon gespannt auf den Artikel :twisted::mrgreen:

  12. 12 Tom kommentierte am 16.03.2011 um 20:46 Uhr

    Einen Punkt in deinem Artikel verstehe ich nicht. Du hast am Anfang zu viele Freunde bestätigt die sich als Spam schleudern herausgestellt haben. Du kannst die Freundschaft doch einfach beenden und schon gibt es keine Infos mehr. Zusätzlich gibt es einen kleinen Button, um alle Nachrichten von einer einzelnen Person nicht mehr anzeigen zu lassen.

  13. 13 Anton Rebel kommentierte am 16.03.2011 um 21:22 Uhr

    Ich benutzte Facebook als Werbepunkt und es bringt nicht gerade wenig Einnahmen!

  14. 14 Benny kommentierte am 16.03.2011 um 22:57 Uhr

    Ich bin auch grad ziemlich hart am Thema Facebook dran. Aber eher aus Sicht eines Entwicklers. Dennoch habe ich mir auch schon 1-2 Gedanken gemacht, wie man mit Facebook-Pages Geld verdienen kann. Ich betreibe derzeit auch eine Page mit derzeit – immerhin :D – 140+ Personen.

  15. 15 Stefan Gotthold kommentierte am 17.03.2011 um 08:20 Uhr

    Hallo Peer,
    schöner Artikel und macht sicherlich auch Freude die Anschlussartikel zu lesen und zu welchen Erkenntnissen Du kommen wirst.
    Ich meine das es schwierig ist, vor allem für Nischenblogger, auf Facebook Fuß zu fassen.
    Wichtig ist die Kopplung zum Blog. Die Basis der Besucher auf dem Blog sind meistens auch bei Facebook vertreten und nur eine Kopplung beider Medien wird bei Facebook zu Erfolg und vor allem Traffic führen.
    Mein Nischenblog befindet sich gerade im Aufbau und trotzdem habe ich Ihn über eine FB-Seite gekoppelt. Bei FB wird es aber sicher eine Weile dauern bis mal jemand aufmerksam wird. Das gelingt nur dadurch das ein Besucher des Blogs den “Gefällt mir”-Button drückt und sich dadurch ein Fan-Stamm bei FB aufbaut. Ab einer gewissen Größe dreht sich der Effekt dann um. Durch den FAN-Stamm bei FB kommen dann auch neue Besucher auf den Blog. Bei meinem ersten Nischenblog hat dies genau so funktioniert.
    An sich ist ja Facebook eine Werbeplattform für die Selbstdarstellung und so sehe ich FB auch. Neben meinem Artikeln poste ich ähnlich wie bei Twitter bestimmte Statusmedlungen. Nur dadurch personalisiert man seine FB-Seite oder seinen Twitteraccount und erhält dadurch mehr Traffic. Also sehe ich FB und Twitter eher als Marketing-Plattform anstatt als Werbeplattform.

    Viele Grüße
    Stefan

  16. 16 Raul von Playit Online kommentierte am 17.03.2011 um 11:32 Uhr

    Eine sehr schöne und ausführliche Auflistung!

    Die Einnahmen mit “kleinen” Spielen sind bei Facebook wirklich beachtlich. Aber natürlich muss erst das Spiel erstellt werden und beworben werden. Durch die doch recht hohe Konkurrenz müssen die Spiele schon eine rechte hohe Qualität haben.

  17. 17 Imre kommentierte am 17.03.2011 um 14:52 Uhr

    Facebook und CleverReach funktionieren zusammen einwandfrei! Ich habe diese beiden vor Kurzem zusammen geschweißt und hatte keine großen Probleme damit. Ohne Schleichwerbung machen zu wollen, könnt ihr mein Werk hier bewundern: http://www.facebook.com/frauen.verfuehren?sk=app_4949752878 :D

    Wenn jemand dazu Hilfe braucht, kann ich ihm gerne helfen! Ich habe es mit FBML (die Sprache von Facebook) gemacht, aber meines Wissens nach wurde seit 2-3 Wochen FBML für neue Fanseiten eingestellt, und man kann es nur noch mit iFrame machen – was aber noch einfacher ist.

  18. 18 Thomas Wetzel kommentierte am 17.03.2011 um 14:57 Uhr

    Falls Unternehmen noch auf mehr Klicks/Likes auf ihren Social Network Plattformen abzielen, haben wir einen Artikel über den neuen Spreadly Button ( handelskraft.de/2011/03/spreadly-com-eine-gute-multiple-sharing-moeglichkeit-fuer-magento/ ) verfasst.

    Ansonsten seh ich es als extrem wichtig für fast jeden Shopbetreiber oder Unternehmer an, eine gute Facebookpräsenz aufzubauen und denke das man neben dem Marketingeffekt auch über die in diesem Artikel erläuterten Maßnahmen gewisse Umsätze erzielen kann. In Zukunft werden diese Formen des Vertriebs wahrscheinlich umso wichtiger.

  19. 19 Jürgen kommentierte am 18.03.2011 um 11:22 Uhr

    Interessanter Artikel – ich benutze FB eigentlich nur privat, hab aber bekannte die selber über Apps und Gruppen Werbung machen. Im Prinzip müsste das ja auch mit jedem anderen sozialen Netzwerk funktionieren, das über entsprechende Größe und Beliebtheit verfügt.

  20. 20 Anja kommentierte am 18.03.2011 um 14:04 Uhr

    Der Artikel fasst die Möglichkeiten generell gut zusammen. Iche denke aber, das Wichtigste bei Facebook ist es doch, dem potentiellen Kunden einen Mehrwert zu bieten, sei es durch Kommunikation, Inhalte die über das eigentliche Angebot hinausgehen oder sonstiges. Man muss halt kreativ sein und immer neue Ideen haben. Wenn dieser Teil stimmt wirkt sich das auch positiv auf das eigentliche Geschäft aus.

  21. 21 Tino kommentierte am 18.03.2011 um 15:41 Uhr

    Ich persönlich kann dem gesamten Artikel nur zustimmen. Selbst habe ich eine Facebookfanpage, welche ich hier jetzt nicht nenne (ich möchte einfach keinen Kommentar zur Eigenwerbung nutzen), und diese brachte mir eine deutliche Besucherzahlensteigerung auf meiner Unternehmenswebseite. Also indirekt Geld mit Facebook zu verdienen klappt. Ganz im Sinne des Social-Networking.

  22. 22 Caba kommentierte am 20.03.2011 um 22:21 Uhr

    Ich bin mal gespannt, wie sich das alles entwickeln wird. Momentan kann man mit Facebook schönes Geld verdienen… Wie wird es nach 5, bzw. 10 Jahren aussehen?

  23. 23 derKerne kommentierte am 22.03.2011 um 09:21 Uhr

    Vielen Dank für den Artikel. Besonders interessant wäre es nun, wie es mit der Integration von Affiliate Links innerhalb der Facebook Seiten (Fanpage / Unternehmensseite) aussieht. Hat hier schon jemand Erfahrungswerte gesammelt. Kann bzw. *darf* man im IFrame – natürlich neben echtem Content – auch direkte Banner etc. platzieren oder verstößt dies gegen die Richtlinien. Diese sind ja leider “etwas” schwammig, umfangreich und ineinander verstrickt. Falls jemand hier weitere Infos oder Erfahrungswerte hat bitte posten… Danke & LG Alex

  24. 24 Sandra kommentierte am 27.03.2011 um 21:30 Uhr

    Bis vor ein paar Wochen habe ich Facebook auch nur zu privaten Zwecken genutzt. Jetzt habe ich eine eigene Facebookfanpage, die anhand von Buttons direkt mit meiner Unternehmenswebseite verlinkt ist. Im Augenblick tue ich mich noch etwas schwer, meine Fanpage aktiver zu nutzen und daher ist leider bei mir keine Steigerung der Besucherzahlen zu verzeichnen. Aber anhand Deiner Tipps, Peer, habe ich jetzt ein bessere Bild darüber, was ich alles machen kann. Vielen Dank dafür und generell bin ich total begeistert von den Inhalten Deiner Webseite! Ich ziehe meinen Hut!

  25. 25 Igor kommentierte am 28.03.2011 um 11:10 Uhr

    Ich schätze das Potenzial mit Facebook Geld zu verdienen momentan als sehr gering ein. Es werden viele Leute kaum nennenswerte Beträge erreichen. Ein großer Vorteil aber ist, dass es hier noch keine wirklich gute Lösung gibt. Wer also ein Marketing-Modell basierend auf Facebook aufbauen kann und dies auch allen Richtlinien entspricht, der wird sicherlich damit eine Menge Geld verdienen können.

    Ich denke, dass man lieber vorher mit einem eigenen Blog anfangen sollte, es sei denn man beschäftigt sich sehr intensiv mit den Werbemöglichkeiten bei Facebook. Wie du aber schon gesagt hast, durch die Richtlinien sind für die meisten Möglichkeiten einem die Hände gebunden, leider…

    Stattdessen sollte man lieber versuchen mit Facebook sein eigenes Brand zu stärken. Langfristig beschert es einem dann höhere Einnahmen, als wenn man seine Fans mit ein paar Ads für ein paar Euro vergrauelt…

  26. 26 Hendrik Maat kommentierte am 08.04.2011 um 02:04 Uhr

    Hi,

    Ich möchte an diese Stelle erwähnen das man sich als Shopbetreiber überhaupt keine Sorgen machen muss wenn man eine ShopSoftware auf Facebook einsetzen möchte. Zumindest solange man der richtige Anbieter wählt. ShopShare ist hier der einzige Anbieter die gleich eine Trusted Shops vorzertifizierung mitbringt und somit vollkommen anmahnsicher ist.

    Weil es ums Geld verdienen geht: ShopShare bietet auch ein Gruppen-kauf Modul für Facebook an, sollte defenitiv in die Liste aufgenommen werden!

    Oh.. Fast vergessen. Der gleiche Shop kann dann auch in Blogs eingesetzt werden, oder die Deals auf die Webseite, usw. Der Geheimtipp ist es die Kommunikationskanäle zu verbinden.

  27. 27 Oxana Tabert kommentierte am 14.04.2011 um 18:18 Uhr

    Facebook Marketing ist nur etwas für Menschen, die da wirklich Zeit rein stecken können. Die Zahlen sind natürlich beeindruckend, sicher kann das ganz lukrativ sein, aber ich müsste mich erst mehr in die Materie einarbeiten und schauen, wie genau das am besten funktioniert. Daher bin ich schon gespannt auf die angekündigten weiteren Posts, danach kann ich vielleicht eher abschätzen, ob das etwas für mich sein könnte.
    LG Oxana

  28. 28 Mela kommentierte am 14.04.2011 um 21:44 Uhr

    Hallo Peer,

    hast du raus bekommen ob Affiliate-Links für FB ok sind?

  29. 29 Peer Wandiger kommentierte am 15.04.2011 um 07:48 Uhr

    @ Mela
    Leider keine konkreten Aussagen, dass es erlaubt ist. Allerdings auch nichts, dass es verboten wäre.

    Deshalb sehe ich da eigentlich keine großen Probleme.

  30. 30 Sebastian Bolenius kommentierte am 26.04.2011 um 16:34 Uhr

    Hallo Herr Wandiger,
    Ich recherchiere gerade für eine ZDF-Geschichte und würde mich freuen mit ihnen einmal zu telefonieren.
    Ich möchte hier im öffentlichen Forum nicht alles preisgeben, würde mich aber über eine Kontaktaufnahme freuen. Vorab können sie bei Interesse gerne via email mit mir kontakt aufnehmen.
    Viele Grüße
    Sebastian Bolenius

  31. 31 Geldschiene kommentierte am 27.04.2011 um 22:35 Uhr

    Gut das ich den Artikel hier durchgelesen habe. Ich interessiere mich persönlich eigentlich nicht die Bohne für Facebook aber den Service von Halalati wollte ich ausprobieren da außer mir ja scheinbar jeder Facebook-Geil ist und man da ruhig etwas monetarisieren sollte.

    Von daher Danke für die Erinnerung!

  32. 32 schuh-gutschein.de kommentierte am 19.05.2011 um 11:27 Uhr

    Bisher ist die Monetarisierung über Facebook ein wirklich schwieriges Thema. Aktive “Fans” zu bekommen erfordert viel Geduld und wie so oft im Leben erst einmal eigenen Einsatz. Dies in Form von Zeit und oft auch in Form von Geld. Den Stein ins Rollen zu bringen ist dabei das Problem. Denn ist das Thema attraktiv und bietet einen Mehrwert, dann kann man über Facebook immerhin seinen Blog/Brand bekannt machen und News schicken. Nutzt dazu weitere Kanäle wie Twitter, Bookmarks und Nachrichtenportale und verlinkt auf Eure Facebook-Seite.

  33. 33 Damir kommentierte am 08.06.2011 um 02:10 Uhr

    Da kommt noch mehr in Zukunft, da bin ich mir ganz sicher! Also bei Facebook.

  34. 34 Tine kommentierte am 14.06.2011 um 19:48 Uhr

    Da könntest du Recht haben – der Hype um Facebook ist im Moment schon (anstrengend)…. Jeder Sender, jede Sendung, jedes Magazin will sich damit aufhübschen und Kunden anwerben.

  35. 35 janny kommentierte am 14.07.2011 um 01:17 Uhr

    Leider ist es mir noch nicht gelungen, wirklich Geld zu verdienen. Weiß nicht, trau mich auch nicht so richtig, da ich doch sehr ahnungslos bin. Nun da mir und meinen kleinen Sohn, kaum Geld zum leben bleibt, dacht ich könnte es mal versuchen.

  36. 36 Steven kommentierte am 21.07.2011 um 15:56 Uhr

    Toller Beitrag !
    Ich beschäftige mich auch mit diesem Thema und fand deinen Post sehr hilfreich.

  37. 37 Andreas kommentierte am 03.08.2011 um 10:46 Uhr

    Was hier noch fehlt ist “Kleinvieh” wie fanslave wo man für Likes Punkte bzw. Geld bekommt.
    Am besten kann man mit Facebook meiner Meinung nach Geld verdienen, wenn man Firmen/Kunden an der Hand hat, die eine Webseite haben und Betreuung bzw. Facebookapplikationen benötigen. Dafür wird derzeit (noch) gut bezahlt.

  38. 38 Victorius kommentierte am 07.08.2011 um 13:15 Uhr

    Auf Facebook kann man gut die eigene Webseite bewerben und ab und zu diverse Produkte bewerben, die man selbst getestet hat. Da kann man schon ein Affiliate-Link setzten. Doch eine spürbare Summe verdienen ? Ich denke nicht. Man muss nicht mit jedem “Kanal” viel verdienen, denn irgendwo fehlt die Zeit.

  39. 39 Tom Klussmann kommentierte am 30.08.2011 um 23:53 Uhr

    Sehr interessanter Artikel.

    Der grundsätzliche “Profit” besteht meiner Meinung nach in der Generierung von Traffic. Dieses Potenzial ist eigentlich viel größer als die direkten Verdienstmöglichkeiten.

    Social Shopping wird sicherlich noch mal ein großes Thema, aber dafür ist es aktuell wohl noch zu früh.

    Beste Grüße
    Tom Klussmann

  40. 40 Matthias kommentierte am 03.10.2011 um 21:07 Uhr

    Das Facebook-Marketing ist mir inzwischen auch sehr negativ aufgefallen. Man klickt auf ein paar Gemeinschaftsseiten und anschließend wird man von den Betreibern mit Eigenwerbung zugebommt. Wenn es auf Fanseiten passiert, dann geht man ja davon aus, dass soetwas passieren kann, aber bei solchen Seiten wird für meinen Geschmack noch zuviel Schindluder betrieben. Facebook bewertet derzeitig noch zuviel nach Masse statt Klasse, kein Wunder dass es daher auch einen Markt für Likes gibt.

  41. 41 Mimac kommentierte am 12.10.2011 um 15:19 Uhr

    Hallo,
    gibt es chon was neues zum Thema “Werbung verkaufen auf Fanpages”? Also das man den Kunden anbietet Werbebanner auf der eigenen Fanseite gegen Geld unter zu bringen?
    In den AGBs konnte ich nicht wirklich einen nachvollziebaren Text finden… :(

    Gruss

    Micmac

  42. 42 JP Julpe kommentierte am 14.10.2011 um 18:33 Uhr

    Weites und interessantes Thema – und auch ich denke da kommt noch eine gigantische eCommerce-Welle auf alle zu. Das Potential wird FB nicht ungenutzt lassen.
    Kollegen aus Amerika erfinden da schon ganz andere Wege auf indirektem Wege Geld aus FB zu holen. Täglich erreichen mich Angebote, wobei eins mehr verspricht als das andere. Von seriösen Vorschlägen berichte ich hin und wieder auf meinem Blog.
    Bleiben wir gespannt wo sich FB hin entwickelt.
    Ich hoffe hier noch viele Erfahrungen zu diesem Thema zu lesen.

  43. 43 xDk kommentierte am 06.11.2011 um 12:08 Uhr

    es gibt noch weitere Möglichkeiten um Geld mit Facebook zu verdienen und darum gings ja in deinem Beitrag ;)
    Falls Interesse hast den Blog etwas zu erweitern kannnst dich gerne melden. Email solltest jetzt haben.

    Gruss

    Dom

  44. 44 Tanja kommentierte am 23.11.2011 um 23:22 Uhr

    Ich finde die Möglichkeit mit einer Facebook Gruppe am besten. So hat man gleich die richtige Zielgruppe für sein Internetbusiness. Wer einer Facebook-Gruppe beitritt, interessiert sich auch für das beworbenen Produkt.

  45. 45 Stephan D'Aquino kommentierte am 06.12.2011 um 17:47 Uhr

    Hallo
    Also ich habe eine Gruppe die hat mittlerweile schon 972 Mitglieder, die Gruppe heisst Bully & hat alles über Französische-bulldoggen zu tun.
    Jetzt wie kann ich damit Geld verdienen oder die Gruppe Verkaufen ist das wirklich möglich?
    Brauche unbedingt Geld ich will mir ein Rückentattoo machen lassen & das ist sehr Teuer dafür brauche ich Geld & dafür würde ich auch meine Gruppe Verkaufen! Wie geht das?



wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.137
Follower
Facebook Selbständig
1.033
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.242
Follower
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz

AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Mittwald HostingAffiliate Booster
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Was lenkt euch am meisten im Büro von der Arbeit ab?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Matthias
Ich habe schon knapp 2000 Dollar bei Fiverr ausgegeben. Bin eigentlich meist...
31. Oktober 2014

Lukas
Es gibt bei z.B. Fiverr natürlich viel Schwachsinn, der sich überhaupt nicht...
31. Oktober 2014

Markus Knuff
Ich habe mir kürzlich einen Banner für meine Homepage anfertigen lassen,...
31. Oktober 2014

Tobi
Outsourcing ist ein Punkt, auf dem ich ggf. schon mal zurückgreife. Es ist aber...
31. Oktober 2014

Sebastian
Also, man kann bei Fiverr durchaus gute Ergebnisse bekommen, wenn man weiß...
31. Oktober 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN