Einnahmen von 16 englischsprachigen Blogs im Februar 2011

DirectAds
Werbung

Kurz vor Monatsende möchte ich natürlich, wie immer, einen Blick zurück auf den Vormonat werfen und schauen, was englischsprachige Blogs im Februar so verdient haben.

Konnten diese zulegen oder hat der kurze Februar dafür gesorgt, dass die Einnahmen gesunken sind?

Diesmal sind 16 Blogs zusammen gekommen und auch der ein oder andere Neue ist dabei.

smartpassiveincome.com = 24.616,63 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
An der Spitze steht, wenig überraschend, der Blog smartpassiveincome.com. Allerdings auch diesmal der Hinweis, dass die Einnahmen nur zum Teil vom Blog direkt stammen und dieses Beispiel einfach zeigt, wie man neben direkten Blog-Einnahmen noch weitere Einnahmequellen etablieren kann.

Die Einnahmen im Detail:

  • eBook/Audiobook Verkäufe = 2.013,- Dollar
  • Nischen-Site = 448,16 Dollar
  • Google AdSense = 183,12 Dollar
  • eHow = 330,19 Dollar
  • Affiliate Einnahmen = 15.971,58 Dollar
  • iPhone Apps = 5.670,58 Dollar

Insgesamt bedeutet dies rund 10.000 Dollar weniger Einnahmen als im Vormonat. Grund dafür ist zum einen, dass im Januar die Einnahmen eines Coaching Programms dazu kamen, die nun fehlen. Zum anderen liegen die Einnahmen durch iPhone Apps doch deutlich unter denen des Vormonats.

Alles in allem kann der Blog-Inhaber sich aber sicher nicht beschweren. Die Einnahmen durch Affiliate-Marketing sind weiterhin sehr gut und auch leicht gestiegen. Alles in allem ein weiterer sehr guter Monat.

youngprepro.com = 2.600,- Dollar (NEU)

Neu in meiner Liste ist der Blog youngprepro.com. Auch dieser zeigt durch seine Einnahmen sehr gut, dass direkte und indirekte Einnahmen Hand in Hand gehen können.

Die Einnahmen im Einzelnen:

  • Schreibaufträge = 2.200,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 400,- Dollar

Mit 10.461 Besuchern und 23.892 Seitenaufrufen sind das realistische Einnahmen. Man sieht daran sehr gut, dass ein Blog für eine gewisse Bekanntheit und neue Geschäftskontakte sorgen kann.

Das wird umso deutlicher, wenn man sich vor Augen führt, dass die Einnahmen (durch Schreibaufträge) im Januar noch viel höher lagen.

Die Affiliate Einnahmen sind jedenfalls im Februar gestiegen und ich finde es gut, dass der Autor diese direkte Einnahmequelle etablieren will.

cravingtech.com = 1.731,48 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Cravingtech.com hat im Februar etwas weniger als im Vormonat verdient.

Dafür finde ich die Verteilung der Einnahmen recht ausgeglichen und dadurch besteht auch nur ein geringes Risiko, dass diese einbrechen:

  • Nuffnang = 600,- Dollar
  • Amazon Affiliate = 420,20 Dollar
  • Google AdSense = 297,- Dollar
  • SocialSpark = 50,- Dollar
  • Unruly Media = 50,- Dollar
  • Direktvermarktung = 282,80 Dollar

Die Besucherzahlen sahen mit 96.876 Visits und 122.458 Seitenaufrufen recht gut aus.

Bei diesem Blog kann man den Grund für den Rückgang der Einnahmen relativ deutlich an den 3 fehlenden Tagen im Februar festmachen.

passiveincomeonlineblog.com = 1.209,93 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Der Blog passiveincomeonlineblog.com hat im Februar ebenfalls weniger verdient.

Anzumerken ist dabei, dass die Einnahmen von diversen Projekten stammen.

ClickBank liegt dabei wieder deutlich vorn:

  • AdSense = 497,96 Dollar
  • ClickBank = 1.024,40 Dollar
  • Amazon = 141,42 Dollar
  • andere Affiliate Programme = 358,20 Dollar

Amazon scheint etwas gelitten zu haben, während AdSense gut aussieht.

Von den Einnahmen habe ich gleich auch die Ausgaben abgezogen, welche sich insgesamt auf 811,55 Dollar belaufen. (Outsourcing, Hosting, Tools, Domains)

Das macht in der Summe 1.209,93 Dollar.

Werbung

budgetinginthefunstuff.com = 1,110,56 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Mehr verdient hat im Februar angeblich budgetinginthefunstuff.com.

“Angeblich”, weil die Besucherzahlen (6.931 Visits und 13.229 PageViews) relativ gering sind, zumindest für diese Einnahmen:

  • bezahlte Posts = 120,90 Dollar
  • Werbebanner = 738,- Dollar
  • Schreibaufträge = 223,40 Dollar
  • Adsense = 28,26 Dollar

Vor allem der Punkt Werbebanner (Site Ads) lässt mich zumindest nachdenklich werden, da ich auf dem Blog auf die Schnelle keine Banner gefunden habe. Es könnte aber sein, dass diese Einnahmen auch von mehreren Seiten stammen.

Als Ausgaben stehen im Februar noch 166,36 Dollar für Suchmaschinenoptimierung zu Buche.

mytechquest.com = 745,63 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Mit mytechquest.com gibt es einen weiteren Verlierer zu vermelden.

Auch dieser Blog hat im Februar trotz sehr guter Besucherzahlen (162,107 Besucher und 226,636 PageViews) weniger eingenommen, als im Vormonat:

  • Google Adsense = 675,55 Dollar
  • Kontera = 57,91 Dollar
  • Blogads = 12,17 Dollar

Man sieht aber schon an den Einnahmequellen, dass hier bisher nicht wirklich gut monetarisiert wurde. Wenn Google AdSense die Haupteinnahmequelle ist, dann stimmt etwas nicht.

Einen positiven Schritt hat der Autor mit einem neuem Layout im März gewagt. Mal schauen, wie sich der März insgesamt entwickelt.


tightfistedmiser.com = 626,28 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Weniger hat auch tightfistedmiser.com im Februar eingenommen. Im Januar war es noch deutlich mehr.

Gründe dafür kann ich leider nicht nennen, da der Autor mal wieder keine Details gibt.


ineeddiscipline.com = 497,40 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Ineeddiscipline.com reiht sich brav in die Liste der Verlierer ein.

Das betrifft nicht nur die Besucherzahlen, die mit 778 Besuchern und 1.820 Seitenaufrufen sehr niedrig liegen, sondern auch die Einnahmen:

  • Adbrite = 1,87 Dollar
  • AdsDaq = 0,26 Dollar
  • BlueHost = 65,- Dollar
  • Passive Income = 0,10 Dollar
  • Schreibaufträge = 382,- Dollar
  • Reviews = 41,12 Dollar
  • Smowtion = 0,75 Dollar
  • TLA = 6,- Dollar
  • Traffic Revenue = 0,17 Dollar
  • UnderDog = 0,13 Dollar

Vor allem die Affiliate Einnahmen sind deutlich gesunken, während aktuell die Schreibaufträge den größten Teil der Einnahmen ausmachen.


replaceyoursalary.com = 478,41 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Und auch bei replaceyoursalary.com sah der Februar nicht besonders gut aus.

Besucherzahlen gibt es leider nicht. Die Einnahmen sahen aber wie folgt aus:

  • ClickBank = 26,08 Dollar
  • PayDotCom = 140,85 Dollar
  • Paul’s Backlinks = 12,- Dollar
  • Google Adsense = 17,37 Dollar
  • Project Payday = 3,- Dollar
  • AdFish = 43,80 Dollar
  • ResponsiveData = 24,- Dollar
  • HostGator = 50,- Dollar
  • AshMax = 19,50 Dollar
  • Affiliate Power Group = 21,81 Dollar
  • Bannerwerbung = 120,- Dollar

Relativ viele Einnahmequellen tragen ihren Teil zu den Gesamteinnahmen bei.


money-from-photos.blogspot.com = 404,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas runter ging es auch für money-from-photos.blogspot.com.

252 englische Pfund, also rund 404 Dollar, hat der Blog im Februar eingenommen. Diese Einnahmen stammen mal wieder ausschließlich von AdSense.

Positiv kann dagegen vermerkt werden, dass es etwas mehr Traffic gab.

Zudem herrschte Vorfreunde beim Autor, da im März wegen des Saint Patrick’s Day mehr Einnahmen zu erwarten sind. Da steigt jedes Jahr der Traffic an.


techpatio.com = 339,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Und auch techpatio.com reiht sich in die lange Reihe derer ein, die im Februar weniger verdient haben:

  • Google Adsense = 57,- Dollar
  • Ebuzzing = 123,- Dollar
  • Amazon = 13,- Dollar
  • Sponsored Reviews = 40,- Dollar
  • TweetAdder = 37,- Dollar
  • ReviewMe = 20,- Dollar
  • selber verkaufte Werbung/Reviews = 40,- Dollar
  • Kontera = 6,- Dollar
  • Craft & Vision = 3,- Dollar

Eine breite Streuung der Einnahmen, wobei die vielen bezahlten Texte hervorstechen.

Die Besucherzahlen lagen bei 26.654 Visits und 33.983 PageViews.

Alles in allem scheinen sich die 3 Tage weniger im Februar in den Einnahmen widerzuspiegeln. Das lässt für den aktuellen Monat hoffen.


dragonblogger.com = 277,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Kommen wir zu dem Blog, der fast nur von bezahlten Artikeln lebt. Dragonblogger.com hat natürlich auch im Februar die meisten Einnahmen mit bezahlten Posts erzielt:

  • Backlinks.com = 3,- Dollar
  • PayPerPost = 14,- Dollar
  • Seo Spark = 25,- Dollar
  • bezahlte Artikel/Links = 210,- Dollar
  • Direktvermarktung = 7,50 Dollar
  • LinkWorth = 17,50 Dollar

Es scheint aber so zu sein, dass der Autor mittels Linkverkauf* versucht, ein zweites Einnahmestandbein zu etablieren.

Positiv ist anzumerken, dass es mit 37.282 Visits und 48.316 PageViews einen neuen Besucherrekord-Rekord gab. Das ist natürlich gerade im Februar eine sehr gute Nachricht.


human-resource-solutions.co.uk = rund 132,- Dollar (NEU)

Neu in meiner Liste ist der Blog human-resource-solutions.co.uk.

Die Entwicklung der Besucherzahlen war sehr positiv. Rund 30% ging es rauf auf 6.763 Besucher und 12.602 PageViews.

Die Einnahmen sind allerdings noch zu einseitig:

  • Google AdSense = 81,15 Pfund
  • Affiliate Marketing = 1,47 Pfund

Hier freue ich mich jedenfalls darauf, die Entwicklung in den kommenden Monaten zu beobachten.


ryanwaggoner.com = 118,66 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Auch Ryanwaggoner.com hat im Vormonat weniger eingenommen.

Leider gibt es außer den Einnahmen keine weiteren Erklärungen:

  • AdSense = 14,80 Dollar
  • Amazon = 103,86 Dollar

Der Autor selber bezeichnet die Entwicklung der Einnahmen als Bloodbath / Blutbad. ;-)

Warum wird deutlich, wenn man sich anschaut, wie viel er noch im Dezember mit dem Blog verdient hat (mehr als 800 Dollar).


metallman.com = 116,19 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Metallman.com liegt ebenfalls unter den Januar-Einnahmen.

Die Einnahmequellen lassen die üblichen Verdächtigen etwas vermissen:

  • Yahoo Contributor Network = 1,85 Dollar
  • CMFAds = 2,25 Dollar
  • MyLikes = 5,84 Dollar
  • DragonBlogger.com = 17,- Dollar
  • Sponsored Tweets = 25,25 Dollar
  • Blogsvertise = 64,- Dollar

AdSense, Affiliate Einnahmen und bezahlte Posts kommen hier nicht vor.


blueverse.com = 72,44 Dollar

Den Abschluss der Liste bildet blueverse.com, welches ich nach ein paar Monaten mal wieder angeschaut habe.

Leider hat sich eigentlich nichts groß verändert. Noch immer blogt der Autor viel zu wenig (2 Artikel im Februar), so dass die Einnahmen weiter auf niedrigem Niveau stagnieren.


Fazit

Der Monat Februar sah bei den analysierten englischsprachigen Blogs nicht wirklich gut auf. Die allermeisten haben weniger eingenommen und nicht immer waren dafür allein die 3 Tage weniger im Februar verantwortlich.

Oft stimmt auch einfach die Monetarierung nicht. Teilweise sind es aber auch zu wenige Besucher, um noch viel mehr raus zu holen.

Ob sich die Situation im März verbessert werden wir bald sehen können.

Die Einnahmesituation der deutschen Blogs sah da im Februar doch etwas besser aus.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Also ich frage mich bei den wenigen Blogs, die Geld verdienen, warum es soviele Blogger gibt die versuchen damit das grosse Geld zu machen. Wenn ich die Zahlen hier sehe, dann sind es doch nur sehr wenige die davon leben können.

  2. meint

    Verrückt dass dieser Make-Money-From-photos Blog so großartige Einnahmen aufweisen kann. Obwohl die Seite ja mit Adsense/Adbrite zugepflastert ist, finde ich ein Großteil der Ads doch unvorteilhaft formatiert. Auch vom SEO her konnte ich nicht wirklich eine herausragende Leistung in Sachen Linknetzwerk feststellen..

  3. meint

    @Tom: Ich vermute, das viel mehr Blogger relativ viel Geld verdienen – nur veröffentlichen die ihre Einnahmen nicht.

  4. meint

    Ja Tom, da stimme ich Kai zu. Ich denke das es einige gibt, die davon leben können. Der Markt ist riesig und wächst und das Potentiel ist da.

  5. meint

    Ich habe “nur” einen privaten Blog, verlinke aber sehr viele Muskvideos, was müßte ich tun um z.B. Amazon Links dazu anzubieten und evtl. etwas dabei abzubekommen?

  6. meint

    @ Hody
    Für Musik gibt es sicher mehrere Möglichkeiten.

    Zum einen könntest du versuchen in das Apple iTunes Partnerprogramm zu kommen. Das gibt es bei Tradedoubler.de. Da kannst du also Affiliate-Links zum iTunes-Store einbauen und damit verdienen.

    Amazon ist natürlich auch eine Möglichkeit. Entweder direkt den Aff.Link zur Seite mit der CD einbauen oder ein selbstoptimierendes Werbemittel von Amazon nutzen. Letzteres ist weniger Arbeit.

    Ob AdSense zu Musik-Inhalten passende Anzeigen liefert kann ich dir nicht sagen. Das müsstest du testen.

    Du solltest am Ende sowieso alle Möglichkeiten mal jeweils 2 Wochen einbauen und dann vergleichen, was am meisten bringt.

  7. meint

    Naja, die meisten Blogger wollen doch unabhängig und anti-kommerziell sein und trauen sich daher nicht zuzugeben, dass sie in Wirklichkeit auch nur Kohle verdienen wollen.

Werbung