« Online-Shop mit Leidenschaft - Der ...
Google AdSense Umfrage »


AdSense Alternativen – CPC in Deutschland
Peer Wandiger - 38 Kommentare - Geld verdienen, Google AdSense - Ähnliche Artikel


Werbung
Fanpage Generator
Werbung

AdSense Alternativen - CPC in DeutschlandGoogle dominiert bekanntermaßen den Suchmaschinen-Markt in Deutschland.

Die über 95% Marktanteil wirken sich aber nicht nur auf die Besucherherkunft aus, sondern auch auf die Einnahmemöglichkeiten.

Denn Google AdSense ist der bekannteste und beliebteste CPC-Service in Deutschland.

Doch was ist, wenn man nicht nur allein auf diese CPC-Einnahmequelle angewiesen sein möchte? Und immer wieder werden auch Websites-Betreiber bei AdSense gesperrt.

Deshalb schaue ich mir heute mal ein paar AdSense-Alternativen an.

AdSense – der Platzhirsch

Google AdSense ist der dominierende Anbieter im CPC-Bereich. CPC bedeutet Cost per Klick und das bedeutet, dass man pro Klick auf das Werbemittel eine Provision erhält.

Und da Google AdSense sozusagen die andere Seite von Google AdWords ist (Anzeigen die beim AdWords-Content-Netzwerk geschaltet werden, erscheinen u.a. bei AdSense), ist es auch bei AdSense so, dass die Vergütung pro Klick unterschiedlich ist.

Es hängt vom Thema ab und wie viele Werbekunden zu bestimmten Themen/Keywords Werbung schalten und was sie als Klickpreise bieten.

Deshalb gibt es Klickvergütungen von wenigen Cents, aber teilweise auch 1 Euro und mehr pro Klick.

Insgesamt muss man sagen, dass Google AdSense sehr gut funktioniert. Google hat durch die eigene Suchmaschine sehr, sehr viele Kunden für AdWords (Werbekunden) und dadurch auch sehr viele Kunden für AdSense (Publisher) gefunden.

Trotzdem gibt es immer wieder den Fall, dass jemand freiwillig oder zwangsweise auf eine AdSense-Alternative ausweichen muss.

Werbung

AdSense-Alternativen aus dem CPC Markt

Im Gegensatz zu den USA gibt es in Deutschland nur wenige CPC-Alternativen. Das liegt an der schon angesprochenen Dominanz von Google.

Trotzdem gibt es einige Anbieter, die man mal testen kann:

  • Contaxe
    AdSense Alternativen - ContaxeContaxe* ist sicher die bekannteste Alternative zu AdSense im deutschsprachigen Raum. Vor einigen Jahren gestartet, haben viele Publisher große Erwartungen in diesen Service gesetzt. Diese Erwartungen wurden sicher nicht vollends erfüllt.

    Unter anderem wird Kontextsensitive Online-Werbung angeboten. Also wie bei Adsense werden Text- und/oder Grafik-Anzeigen angezeigt, die zum Inhalt einer Seite passen.

    Und das funktioniert gar nicht mal schlecht, auch wenn man bei bestimmten Themen-Gebieten merkt, dass der Advertiser-Pool einfach nicht so groß ist wie bei AdSense.

    Es gibt aber durchaus Blogger und Website-Betreiber, die mit Contaxe gutes Geld verdienen. Diverse Werbeformate (auch InText-Anzeigen) und flexible Einbaumöglichkeiten wie etwa ein WordPress-Plugin und eine XML-Schnittstelle sorgen dafür, dass man Contaxe auf jeden Fall eine Chance geben sollte.

    AdSense Alternativen - Contaxe

    Relativ neu ist zudem die Möglichkeit, InText-Anzeigen mit einem eigenen Design zu versehen. Nutzen genügend Werbekunden diese Möglichkeit, dann steigert das sicher die Aufmerksamkeit und sollte damit auch für mehr Klicks sorgen.

    Contaxe ist insgesamt sicher die etablierteste CPC-Alternative im deutschsprachigen Raum.

  • eBay Relevance Ad
    Seit 2009 betreibt eBay sein Partnerprogramm wieder Inhouse und das scheint ganz gut zu funktionieren.

    Zumindest habe ich einige positive Erfahrungsberichte im Web gefunden und ich sehe auch immer wieder eBay Relevance Ads.

    AdSense Alternativen - eBay

    Dabei handelt es sich um eine der angebotenen Werbeformen, die AdSense insofern recht ähnlich ist, dass sie sich ebenfalls anhand des umgebenden Textes selbst optimiert. Allerdings wird hier keine Werbung angezeigt, sondern passende eBay-Auktionen/Angebote.

    Laut Erfahrungsberichten liegt die Klick-Vergütung bei 5 bis 20 Cent. Das hängt auch davon ab, wie gut der eigene Traffic bei eBay konvertiert.

    Ich werde die eBay Relevance Ads auch mal auf ein paar Websites testen. Allerdings ist eBay wohl recht streng bei der Aufnahme neuer Websites. Diese sollten schon eine Weile existieren und sinnvolle Inhalte enthalten.

  • Adiro
    AdSense Alternativen - AdiroAdiro* ist mir vor kurzem aufgefallen und deshalb möchte ich diesen Anbieter hier mit vorstellen.

    Adiro bietet eine Werbeform und das ist InText-Advertising. Es werden also automatisch Wörter im Text verlinkt und wenn man darüber fährt, dann erscheint ein kleines Werbefenster mit Text und/oder Bild (sogar Videos gibt es). Das bietet Contaxe ja z.B. auch an.

    Auch hier ist der Vorteil, dass diese Werbeform automatisch Wörter verlinkt und man eigentlich nur einmal den Code im die eigenen Seiten einbauen muss.

    Die Vergütung erfolgt per Klick. Dabei bestimmt sich die Höhe ebenfalls dynamisch.

    Ob man seinen Lesern diese Werbeform antun will, muss jeder für sich entscheiden. Ich finde es etwas nervig, wenn ständig solche kleinen Layer über Wörtern aufgehen. Das ist aber immer noch besser als richtige Layer.

    Alles in allem habe ich damit aber zu wenig Erfahrung, um eine Empfehlung zu geben. Im Zweifel heißt es auch hier wieder “Ausprobieren”.

  • Affilimatch
    AdSense Alternativen - AmazonAffilimatch ist ein Sonderwerbeformat des Partnerprogramm-Netzwerkes Affilinet.

    Aber im Grunde funktioniert es wie ein CPC-Service. Man meldet sich an und kann dann unterschiedliche Formate auswählen.

    Dann baut man den Code dafür ein und affilimatch wählt automatisch anhand des umgebenden Textes die Anzeigen aus. Die Klickpreise beginnen bei 6 Cent.

    Alles in allem kein schlechtes Angebot. Mehrere hundert Partnerprogramme beteiligen sich laut Affilinet an diesem Service. Da sollte für eine gute Auslastung gesorgt sein.

    Andere Partnerprogramm-Netzwerke bieten teilweise eine ähnliche Klickvergütung an.

  • Amazon Self-Optimizing-Links
    AdSense Alternativen - AmazonAmazon bietet in seinem Partnerprogramm eine Menge unterschiedlicher Werbemittel an. Von der Funktionsweise kommen die Self-Optimizing-Links dem noch am nächsten.

    Auch hier versucht man die Werbelinks (oder Bilder) anhand des umgebenden Textes sinnvoll auszuwählen.

    Das gelingt mehr oder weniger gut. Positiv ist sicher das umfangreiche Sortiment von Amazon.

    Allerdings gibt es hier keine Klick-Vergütung, sondern es ist ein klassisches Partnerprogramm, welches erst dann eine Provision zahlt, wenn auch jemand danach etwas gekauft hat.

    Vom Einbau und der optischen Anmutung eine Alternative zu AdSense, die allerdings anders abrechnet.

Viele Startups im CPC-Bereich haben es schwer, die notwendige kritische Masse an Werbekunden und Publishern zu erreichen. Und es ist ein Teufelskreis. Gibt es nicht genug Publisher, sehen Werbekunden keinen Sinn Werbung zu buchen. Andersherum ist es für Publisher nicht interessant ein CPC-Programm einzusetzen, das relativ wenige Werbekunden hat und deshalb auch nur niedrige Klickpreise bzw in manchen Themenbereichen kaum relevante Werbung.

Deshalb sind CPC-Angebote von etablierten Firmen erfolgversprechender, da viele Kontakte zu Firmen vorhanden sind, aber auch schon viele Website-Betreiber erreicht werden. Dafür sind affilimatch und eBay gute Beispiele.

Trotzdem muss man sagen, dass an Google AdSense aktuell kein Konkurrent wirklich ran kommt. Nur wer mit AdSense nicht mehr arbeiten kann oder wirklich mal was anderes ausprobieren will, sollte ausschließlich auf die Alternativen zurück greifen. Bei den meisten Publishern wird AdSense aber sicher am besten funktionieren.

Es gibt noch weitere CPC-Anbieter in Deutschland. Aber diese sind noch kleiner als die hier vorgestellten und deshalb bin ich da recht skeptisch.

Andere AdSense-Alternativen

Natürlich gibt es noch andere Alternativen zu Google AdSense.

Man kann statt CPC-Werbung auch andere Einnahmequellen einsetzen.

Affiliate Marketing ist eine Alternative, wie auch die Direktvermarktung bzw. Bannerwerbung über Netzwerke.

Und natürlich bieten auch andere Einnahmenquellen wie bezahlte Artikel, Premiumcontent etc. genügend Möglichkeiten, AdSense zu ersetzen.

Am Ende muss aber jeder bei sich selbst testen, ob er/sie mit AdSense besser fährt oder eine Alternative mehr Einnahmen bringt.

AdSense und Alternativen zusammen einsetzen?

Immer wieder kommt die Frage auf, ob man Google AdSense zusammen mit anderen CPC-Anbietern auf einer Seite einsetzen darf.

Während Contaxe da z.B. relativ optimistisch ist und ein klares Ja in einem Artikel gibt, ist AdSense da ein wenig genauer.

In den AdSense-Richtlinien steht folgendes:

Anzeigen und Services von Mitbewerbern

Um Verwirrung bei den Nutzern zu vermeiden, dürfen Publisher Google-Anzeigen oder -Suchfelder nicht auf Websites mit anderen Anzeigen oder Services veröffentlichen, die dasselbe Layout und dieselben Farben wie Google-Anzeigen oder -Suchfelder verwenden. Auf Ihrer Website dürfen Sie zwar eigene Anzeigen verkaufen, müssen jedoch dabei sicherstellen, dass diese Anzeigen keinesfalls mit Google-Anzeigen verwechselt werden.

Das bedeutet also, dass man andere CPC-Anbieter auch auf der selben Seite wie AdSense nutzen darf. Das Layout sollte aber nicht genauso aussehen. Man sollte also nicht absichtlich versuchen, andere CPC-Banner genauso zu gestaltet, wie die AdSense-Banner oder den Eindruck zu erwecken, es handelt sich um AdSense.

Die Zukunft

Ich glaube nicht, dass sich in Deutschland auf absehbare Zeit etwas an der Dominanz von AdSense ändern wird. Es gibt zwar ein paar gute Alternativen, aber der Abstand zu AdSense ist immer noch gewaltig.

Evtl. führt die Situation in den USA, wo Google zwar die größte Suchmaschine ist, aber bei weitem nicht so dominiert wie hierzulande, dazu, dass Microsoft oder sogar Facebook einen AdSense-Konkurrenten etablieren können.

Gerade über Facebook gab es in den vergangenen Tagen Spekulationen. Das wäre natürlich ein ernstzunehmender Konkurrent, wobei ein Start in Deutschland sicher noch in weiter Ferne liegt, wenn überhaupt.

Die Zukunft bleibt also auch im CPC-Bereich spannend.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Geld verdienen'
Rankseller
Werbung
DomainBoosting
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
38 Kommentare und Trackbacks zu 'AdSense Alternativen – CPC in Deutschland'

Kommentare zu 'AdSense Alternativen – CPC in Deutschland' mit RSS

  1. 1 Loco kommentierte am 28.04.2011 um 12:27 Uhr

    Ich durfte kürzlich erleben, dass Google mit grundlos ausgeschlossen hat. Dachte immer, wenn ich solche Berichte las, die hätten irgendwie selbst geklickt oder selbst schuld, nun hat es mich aber auch getroffen.

    Woran es liegt? Weiß ich bis heute nicht. Geklickt habe ich jedenfalls nie selbst auf die Anzeigen und eingebaut warten sie auch korrekt. Liefen auch schon seit Monaten stabil und dann plötzlich – gesperrt.

    Jetzt fehlt eine echte Alternative und ich wünschte, ich hätte von Anfang an auf einen anderen Partner gesetzt.

  2. 2 Stefan kommentierte am 28.04.2011 um 12:28 Uhr

    Hallo Peer,
    Du bist wieder Top aktuell. Ich habe mich gestern bei Contaxe angemeldet und teste diesen Dienst. Mal schauen ob vergleichbare Werte generiert werden können, dann kann man diesen Dienst mal Adsense gegenüber stellen. Hatte gestern einen anderen Blog gelesen, der diesen Vergleich durchgeführt hat, weiß aber leider nicht mehr wo.
    Wichtig zu erwähnen ist vielleicht noch, dass Contaxe ihren sitz in der Schweiz haben. Es ist also kein deutsches Unternehmen.
    Viele Grüße
    Stefan

  3. 3 Dirk kommentierte am 28.04.2011 um 12:40 Uhr

    Das Problem bei den Adsense-Alternativen ist, das es einfach keine wirklich Alternative gibt. Die Anbieter die sich als Alternative sehen haben zwar gute Vorsätze, reichen aber in Punkto Auslastung und Preise nicht mal annähernd an Adsense heran.

    Und das ist natürlich sehr schade, da eine echte Alternative doch sehr hilfreich wäre und den Markt beleben würde…

  4. 4 Ana kommentierte am 28.04.2011 um 13:19 Uhr

    Bei Affilimatch habe ich leider gerade die Erfahrung machen müssen, dass es offenbar nicht einfach ist, akzeptiert zu werden. Beworben habe ich mich mit einer Pagerank 3-Website, die bei Adsende gute Resultate erzielt. Die Bewerbung habe ich vor mehr als sechs Monaten eingereicht – und nie eine Antwort erhalten (entweder ist Affilinet völlig überlastet oder man lässt nicht genehme Bewerbungen einfach ohne Absage hängen).

    Affilimatch

  5. 5 Torsten kommentierte am 28.04.2011 um 13:23 Uhr

    Hallo Peer,
    das ist ein gutes Thema. Ich war selbst lange auf der Suche nach passenden Alternativen. Leider gibt es im Deutsch-Sprachigen Raum nur wenige. Mit Contaxe habe ich in Vergleich zu Google nicht viel Umsatz gemacht. Eine US-Alternative wäre noch BidVertiser. Da werden auch deutsche Anzeigen angezeigt (wenn auch wenig). Ich habe einen kleinen Bericht in meinen Blog dazu verfast: http://onlineshop-strategie.de/2011/04/07/kontextsensitive-werbung-%E2%80%93-nur-die-besten-2

    Grüße
    Torsten

  6. 6 Walter B. Walser kommentierte am 28.04.2011 um 14:25 Uhr

    Eine weitere Alternative ist Maxiad.de. Man kann sich das verdiente Geld auszahlen lassen oder (bei kleinen Einnahmen) diese in Form eigener Werbung wieder reinvestieren.

  7. 7 Michel kommentierte am 28.04.2011 um 15:07 Uhr

    Ich warte gespannt auf die Microsoft-Alternative PubCenter. Ich wurde mit einer meiner Seiten bei Adsense nicht aufgenommen, weil sie a) Frames besitzt und b) manche Inhalte nur für Mitglieder sichtbar sind. Das wäre ja Ok, wenn ich mich dann mit meinen anderen Projekten anmelden könnte. Aber mein Google-Konto ist nun für Adsense komplett gesperrt. Wobei ich Facebook am ehesten eine Alternative zutrauen würde…

  8. 8 Marcel - Traffic Blog kommentierte am 28.04.2011 um 15:08 Uhr

    Ein sehr interessanter Artikel, vor allem da ich mir noch keine Gedanken über die Monetarisierung meines Blogs gemacht habe, er ist ja auch noch ganz neu :smile:

    Jedenfalls ist es sinnvoll, sich einige Gedanken über Alternativen zu Adsense zu machen, auch wenn Adsense derzeit der Marktführer in diesem Segment ist.

    Weiterhin denke ich aber auch, dass man mit Adsense so wie so keine nennenswerten Einnahmen erzielen kann. Zumindest habe ich noch keinen Blog gesehen, der das getan hat. Daher sollte man sich eher auf Affiliate Marketing oder Bannerwerbung konzentrieren.

  9. 9 Susanne Braun kommentierte am 28.04.2011 um 15:14 Uhr

    Ich denke auch, dass kein anderer CPC-Anbieter an Adsense rankommt. Außerdem ist es z. B. wirklich schwer – oder fast schon unmöglich – beim eBay Partnernetzwerk reinzukommen. Ich habe es mehrmals probiert und werde jedesmal abgelehnt – ohne Angabe von Begründungen.

    Daher bleibe ich halt bei Adsense, auch wenn sich viele daran schon satt geschaut haben.

    Grüße
    Susanne

  10. 10 Stefan kommentierte am 28.04.2011 um 15:16 Uhr

    @Marcel: Was sind bei Dir nennenswerte Beiträge? Wenn ich mir die Monatsauswertungen von Peer anschauen ist Adsense schon noch eine für mich nennenswerte Grösse und würde hier nicht mit Direktmarketing so viel Umsatz erzielt werden, sondern stattdessen Adsense an die Werbeplätze gesetzt werde, dann wäre der Betrag schon um einiges höher.
    Stefan

  11. 11 Noxed kommentierte am 28.04.2011 um 15:19 Uhr

    Loco: Bei mir war es das selber damals, aber liegt schon min. 3 Jahre zurück. Google schließt gerne mal schnell Leute aus.

    Die beste Alternative ist denke ich: Direktvermarktung und Affiliate-Marketing.

  12. 12 Marcel - Traffic Blog kommentierte am 28.04.2011 um 16:22 Uhr

    @Stefan: Ja du hast Recht, natürlich könnte Peer mehr Geld durch Adsense verdienen, wenn er statt der Banner, Adsense Anzeigen schalten würde. Jedoch macht er das nicht, weil sich Direktvermarktung einfach mehr lohnt.

    Und bei den Einnahmen-Berichten von Peer sieht man deutlich, das Adsense nur einen kleinen Teil der Einnahmen ausmacht.

  13. 13 Daniel kommentierte am 28.04.2011 um 16:50 Uhr

    Ich habe gute Erfahrungen mit Contaxe gemacht. Einziges Problem dabei ist, dass Contaxe auch Werbung von “Abzockseiten” schaltet. Deswegen schaue ich bei mir öfters die geschalteten Anzeigen an und sperre anschließend Abzockzseiten, wenn ich welche sehe. Das ist leider mühselig und Zeitintensiv, aber ich möchte nicht, dass meine Besucher abgezockt werden.

    Über Amazon kann ich auch nur positives berichten und sagen, dass sehr viele Frauen auf Bollywood Filme stehen. hahahaah :P

    Meine Einnahmen verteilen sich im Moment so:
    Google Adsense: 70%
    Contaxe: 10%
    Amazon: 5%
    Rest: 15%

    Gruß
    Daniel

  14. 14 Mario kommentierte am 28.04.2011 um 16:56 Uhr

    Also wenn CPC hat Amazon Self-Optimizing-Links in dieser Liste nichts zu suchen. Denn hier bekommt man eine Provision nur bei einem Verkauf.

  15. 15 Peer Wandiger kommentierte am 28.04.2011 um 17:20 Uhr

    @ Mario
    Das habe ich im Artikel ja auch geschrieben. Es ähnelt aber von der Art des Einbau und der Selbstoptimierung Google AdSense.

    Aber die Vergütung ist natürlich völlig anders.

  16. 16 Heiko kommentierte am 28.04.2011 um 17:56 Uhr

    Bei AdSense hab ich auch immer ein bisschen Angst vor einer Sperrung. Nicht weil ich schummle, sondern immer wieder mal lese, das Anwender grundlos gesperrt werden. Ob das aber wirklich so ist, weiß niemand. Google gibt ja auch keine brauchbaren Begründungen. Wurde einer von euch schonmal gesperrt?

  17. 17 jhb kommentierte am 28.04.2011 um 19:31 Uhr

    @Heiko: lies einfach mal die 15 Kommentare über deinem.

  18. 18 thomas kommentierte am 28.04.2011 um 19:36 Uhr

    Nach dem heute hier “Adsense-Tag” ist könnte man meinen außer mir hat noch jemand so eine nette Mail von Google erhalten
    “Google AdSense: Sie haben drei Werktage Zeit, Ihre Website zu ändern”

    Grund ist ein 6 Jahre alter Artikel, in dem ich über die Umsätze der P-O-R-N-O-Industrie im Internet geschrieben habe.

    Wäre schon gut wenn es eine lukrative Alternative gäbe, leider habe ich bisher keine gefunden.

  19. 19 Fabian kommentierte am 28.04.2011 um 21:13 Uhr

    Hallo Peer,
    vielen lieben Dank für die Erwähnung von Adiro! :grin:

    Adiro ist ein reiner Anbieter für InText-Advertising, somit keine „wirkliche“ AdSense-Alternative – ich würde es eher als lukrative Zusatzeinnahme zur „klassischen“ Bannerwerbung bezeichnen.

    Seit neustem gibt es bei Adiro ein PlugIn für Word-Press-Blogger und ein spannendes Partnerprogramm (15% Lifetime) mit iPad2-Verlosung. Für Mai sind weitere, interessante Vermarktungsmöglichkeiten geplant, Infos gibt es immer u. a. im Facebook-Account von Adiro!

    Viele Grüße,
    Fabian

  20. 20 Loco kommentierte am 29.04.2011 um 08:37 Uhr

    @Peer
    Im Gaming-Bereich gibt es eine “echte Alternative” nämlich http://www.ad2games.com/
    Alternative deshalb, weil die Klickrate (durch passende Werbung) recht hoch ist.

    Wollte ich nur noch erwähnen, weil der Anbieter wirklich ein hervorragendes System hat und alles fein ausgearbeitet wurde. Ist leider auch kein Standard mehr.

  21. 21 Thor kommentierte am 29.04.2011 um 10:49 Uhr

    Als CPC Vermarkter können noch Plista, Ligatus und Performance Media genannt werden. Diese wählen aber die Vermarktungspartner aus, so dass nicht jede Website aufgenommen wird. Zudem kann man sich bei ausreichendem Traffic auch auf Marktplätzen wie Adjug oder Adscale als Publisher bewerben.

  22. 22 Loco kommentierte am 29.04.2011 um 12:48 Uhr

    Netzwerke wie Adscale und Konsorten eignen sich wenn pberhaupt nur für die Resplatzvermarktung, der Verdienst ist ein Witz.

  23. 23 Richard kommentierte am 29.04.2011 um 13:06 Uhr

    Ein Super Artikel zu Adsense Alternativen. Ich nutze bisher auch nur Google Adsense, weil es bekannt und der größte ist, aber ich werde wohl noch ein paar der anderen ausprobieren.

  24. 24 Sven von WerbeNetzwerke kommentierte am 29.04.2011 um 14:33 Uhr

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Adsense (noch) prima Geld verdienen kann. Bei Contaxe stimmte die CTR, jedoch der CPC war nie höher als 4 Cent. Das lohnt sich wirklich nur, wenn man viel Traffic hat und man nicht weiß, wie man diesen monetarisieren kann …

  25. 25 mario kommentierte am 30.04.2011 um 15:30 Uhr

    :mrgreen: meiner meinung nach kann man heute nicht mehr gut mit adsense geld verdienen. die zeiten sind vorbei, weil einfach zu viele user und rumtreiber die masche kennen und nicht mehr so schnell da drauf klicken. viele grüße, mario

  26. 26 Maik kommentierte am 30.04.2011 um 18:11 Uhr

    Neben deinen informativen Artikeln kann man immer wieder sehr schön sehen, wie gut du sie für Besucher und gleichzeitig für Suchmaschinen (hier z.B. “adsense alternativen”) optimierst. Mal mit, mal ohne Bindestrich, im Titel, in Headlines, etc. Wenn man nicht bewusst drauf achtet, merkt man es gar nicht – alles sehr benutzerfreundlich. So sieht Onpage-Optimierung aus ;p

    @Topic: Ich persönlich würde dann doch eher zu Partnerprogrammen greifen. Man könnte sich ja ein Script basteln, das themen-relevante Affiliate-Links oder Banner an bestimmter Stelle auf einer Seite einblendet. Hat dann zwar wahrscheinlich auch nix mehr mit CPC zu tun, aber immerhin wird die Werbung dann wie bei AdSense automatisch eingeblendet.

  27. 27 Nils kommentierte am 30.04.2011 um 19:34 Uhr

    Ich persönlich habe als Adsense-Alternative lediglich Contaxe getestet und das ziemlich schnell wieder abgebrochen. Die Einnahmen bei Contaxe waren bei mir signifikant niedriger (wobei auch Adsense schon nicht wirklich gut performte).
    Und diese InText-Links finde ich fast noch schlimmer als Layer. Denn Layer sind nach einem Klick wenigstens weg, während diese In-Text-Links immer wieder auftauchen, wenn man mit der Maus an der falschen Stelle ist. Ich stelle auch einfach mal die Behauptung auf, dass ein Großteil der Klicks auf diese Anzeigen versehentlich erfolgt. Ich finde diese Werbeform extrem ätzend.

  28. 28 Chris kommentierte am 01.05.2011 um 10:03 Uhr

    Einen Anbieter hast du vergessen näher aufzuführen allerdings ist er es Wert benannt zu werden, an andere Stelle hast du Ihn schon aber hier fehlt er wirklich.

    Adscale, dieser hat für mich viele Vorteile vereinigt. Wenn man viel Traffic und wenig Klicks hat lohnen sich die TKP Kampagnen. Wenn man viele Menschen hat die sich die Werbung ansehen und Klicken lihnen sich die CPC Angebote. Ein weitere Vorteil ist man kann sich die Kunden aussuchen die auf der Seite Werben bei adsense gestalltet sich dies ja etwas Schwieriger. Ein richtig gutes Feature ist das man auch direkt sehen kann wieviel man bekommt pro klick und wie lange die Reload Sperre ist. Ein Nachteil ist es sind Bild Anzeigen.

    Ich habe bei Adscale den Fehler gemacht und mich auf die TKP Kampagnen verlassen, ( Vergütung geringer ) und ein weitere Fehler war das ich Adsense so hoch gehoben habe. So konnte ich mit Adsene nur einen Klick generieren aber Adscale 8 Klicks. Mein Blog ist erst 10 Tage alt und mir ist das Monetariesieren auf Teufel komm raus nicht so vorrangig. Hätte ich aber geschaltet bei Adscale wäre mein Verdinest weit höher gewesen für meine ersten 10 Tage.

    Contaxe viel gelobt aber die Vergütung ist naja die InText Anzeigen finde ich persönlich sehr störend weil sie von der Interenen Verlinkung ablenken und wenn man Google Adsense wie in einem anderen Artikel von Peer mit in den Text tarnt wirkt es sehr Überlaufen.

    Bei eBay bin ich abgelehnt worden, und Amazon benutze ich als weiterleitung zu den Produkten bzw in meinem Fall die Filme die ich in meinem Blog vorstelle dort gibt es ja immerhin für mich schon 5% Werbekosten Erstattung.

    Da ich mich sehr intensiv mit dem Thema Blog befasse und es auch Spass macht finde ich es doch erstaunlich das ich schon soweit bin, naja in Anführungstrichen weit an euch komme ich da wohl nich ran da mein Hintergrundwissen noch nicht so ausgeprägt ist um alles umzusetzen, Aber für die kurze Zeit finde ich mein erreichen nicht schlecht.

  29. 29 Peer Wandiger kommentierte am 01.05.2011 um 10:54 Uhr

    Ziel des Artikel war es, Alternativen vorzustellen, die ähnlich wie AdSense funktionieren. Und da gehört meiner Meinung nach ganz besonders das Einbauen und dann nicht mehr anschauen müssen dazu.

    Kampagnen erst freischalten zu müssen/können hat sicher Vorteile, aber das hat nichts mehr mit dem einfachen Einbau wie bei AdSense zu tun.

  30. 30 Csaba Nagy kommentierte am 01.05.2011 um 19:37 Uhr

    Hallo!

    Noch eine Lösung als Google Ersatz ist Chitika…hat hier noch niemand erwähnt!

    MfG

    Csaba Nagy

  31. 31 Waldemar kommentierte am 02.05.2011 um 11:52 Uhr

    Contaxe funktioniert prima, auch wenn bescheidene Clickvergütungen. Adscale ist auch super, die nehmen auch kleine Websites auf und da gibt es nicht nur per Click sondern auch per View.

  32. 32 Ansgar Offermanns kommentierte am 02.05.2011 um 16:03 Uhr

    Aus meiner Sicht gibt es keine ernstzunehmende Alternative zu AdSense. Gerade die klassischen Text-Anzeigen hat kaum ein anderer Vermarkter im Angebot. Und bei Contaxe gibt’s die zwar, aber bei meinen Themen kamen bei meinen Tests selten relevante Anzeigen.

    Und alles was mit InText / Overlay zu tun hat, kommt für mich nicht in Frage, weil ich sowas einfach völlig nervig finde. Hinzu kommt dann nach, dass es im CPC-Bereich keine Alternative gibt, die mit der Höhe der AdSense-Vergütung mithalten kann.

    Ich mag es nicht, wenn jmd. ein Monopol inne hat. Von daher würde ich mir wünschen, dass es einen ebenbürtigen Mitbewerber von AdSense gäbe. Aber derzeit ist der nicht in Sicht…

    MfG, Ansgar

  33. 33 You2 kommentierte am 03.05.2011 um 21:37 Uhr

    Adsense ist die leichtsete Variante Umsatz mit der Webseite zu machen. Allerdings denke ich, dass das Klickrate immer geringer wird.
    Immer mehr Seiten die es anbieten und somit sinkende Attraktivität….aber vermutlich konkurrenzlos.

  34. 34 Andreas kommentierte am 30.06.2011 um 21:45 Uhr

    Hallo, bin durch Zufall beim googeln auf diesem Blog gelandet.
    Vielleicht noch ein kleiner Tip am Rande.
    Kleinere oder schlechte Webseiten werden von Google ja teilweise erst garnicht fürs
    Adsense-Programm angenommen.
    Wenn man aber eine weitere oder eine andere HP hat die bereits akzeptiert wurde kann man den Code problemlos in andere (kleinere) Websites einfügen.
    Wie das rechtlich aussieht weiss ich leider nicht …

  35. 35 Christian kommentierte am 07.11.2011 um 02:14 Uhr

    Hallo Andreas, also ich persönlich hatte bisher noch keine Probleme,mit der Anmeldung einer kleineren Seite für Adsense, alle Seiten, selbst mit Forced Tracking, wurden von Google geprüft und angenommen, meiner Meinung nach ist es wichtig, Google transperent (bei den Einstelungen)
    zu vermitteln um was für Seite(n) es sich genau handelt.
    Dann sollte es auch keine Probleme geben. Ich sehe eher die Nachhaltige Entwicklung als störend, dass es immer mehr User gibt, die Grundlos- 30- 40 mal auf einen Link klicken, wobei viele Teilnehmer gesperrt werden. Google sollte der in der Lage sein, zu erkennen, ob es fremd oder eigenes Verschulden ist.. denn geht die Entwicklung so weiter- wird es kaum noch Teilnehmer geben.. Beste Grüße!

  36. 36 Max Sonntag kommentierte am 01.12.2011 um 12:52 Uhr

    ich halte von chitika nicht viel. hatte es plötzlich in einem blog bei mir, nachdem ich ein template heruntergeladen hatte (easy adsense)

Trackbacks

  1. SEM, Alternativen zu Google
  2. Wie weit darf kontextsensitive Werbung gehen?



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
4.806
Follower
Facebook Selbständig
698
Fans
Google+ Peer Wandiger
4.369
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Abonniere die neuen Blog-Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
LinkHAMMER
PKV VergleichWebsite-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Eigene Website oder Social Media Profile?

View Results

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Michel
Ein sehr interessantes Interview. Toll wenn man das zum Beruf machen kann
15. April 2014

Jens Jacobsen
Hallo Peer, herzlichen Dank für die wohlwollende Besprechung! Anfügen...
15. April 2014

Chris Donner
Hey Peer, was hälst du eigentlich von einem Artikel über Erfahrungen mit...
15. April 2014

zoomingjapan
Sehr interessant! :) Ich verstehe mich selbst zwar nur als halbe...
15. April 2014

Jörg Stehl
Hallo, ich verfolge die NSC mit wachsendem Interesse. Besonders das Thema...
15. April 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN