Loswebos.de – Hosting-Service-Interview

DirectAds
Werbung

Hosting-Service-Interview - Loswebos.deIn den letzten Jahren bin ich im Zuge meiner Selbständigkeit mit vielen Hostern in Kontakt gekommen und nutze aktuell auch eine ganze Reihe verschiedener Anbieter.

Deshalb dachte ich mir, dass es keine schlechte Idee ist all jene Hoster mal zu interviewen, mit denen ich gute Erfahrungen machen konnte.

Anfang macht heute ein eher kleineren Anbieter quasi aus meiner Nachbarschaft.

Guten Tag Herr Walther. Stellen Sie bitte kurz sich und Ihre Website vor.

Erst einmal vielen Dank für Ihre Interviewanfrage.

Nun, mein Name ist Torsten Walther und ich bin 1977 geboren. Bereits während meiner Ausbildung im technischen Bereich (Energieelektroniker) verfolgte ich recht eifrig die Entwicklung rund um’s Internet.

Erste eigene Webseiten wurden umgesetzt und mittels Fachliteratur arbeitete ich mich nach und nach in die technischen Grundlagen des Hostings ein. Im Laufe der Jahre entwickelte sich dann der Hostings Service “loswebos.de” mit doch recht beachtlichen Kundezahlen.

Wie ist die Idee zu Ihrem Hosting-Service loswebos entstanden?

Die Idee ist Anfang 2000 eher aus der Not heraus entstanden. Für die anfänglich umgesetzten Internetseiten wurde natürlich auch Speicherplatz benötigt.

Die damals angebotenen Hostingpakete der “Bekannten & Großen Anbieter” waren mir persönlich jedoch zu unflexibel, sodass nur der Weg zu einem eigenen Server übrig blieb. Daraus folgte dann auch die Erweiterung des eigenen Angebotes um Hostinglösungen.

Zunächst wurden die Server in Frankfurt angemietet. Mitte 2004 folgte dann der Umzug auf eigene Server und Racks in ein Leipziger Rechenzentrum. Somit sind wir bei technischen Problemen nicht zwingend auf Dritte angewiesen und können in rund 10 Minuten vor Ort sein.

Sie bieten eine Reihe von verschiedenen Hosting-Lösungen an.
Welche sind das und für welche Einsatzzwecke sind diese jeweils gedacht?

Die Hostinglösungen sind bei uns in 3 verschieden Sparten unterteilt.

  1. Die Hostingpakete Small, Standard und Profi beinhalten Standardwebspace mit PHP, Perl und MySQL Unterstützung und unterscheiden sich im Umfang des Speicherplatzes und einigen Limits (Arbeitsspeicher/Ausführungszeit für PHP, Anzahl der Datenbanken etc). Diese Pakete bilden die Grundausstattung für den Betrieb einer Webseite, eines Forums, eines Blogs oder eine Shopsystemes. Seit Februar 2011 ist hier der komplette Datentransfer inklusive.
  2. Die Reseller-Lösungen bieten die Möglichkeit eigene Hostingpakete zu definieren und zu konfigurieren. Besonders gern genutzt wird dies von Wiederverkäufern und Agenturen, welche Ihre Kunden zentral verwalten möchten. Als Verwaltungsoberfläche für Endkunden und Reseller setzen wir ein aktuelles Confixx ein. Sie erhalten einen übergeordneten Zugang und können dann die Features (Speicherplatz, Postfächer) des Resellertarifes Ihren eigenen Kunden zuweisen. Sie können somit selbst als eigener Webhoster auftreten.
  3. Die Performance+ Pakete eignen sich besonders für hochfrequentierte Webseiten und ressourcenlastige Onlineshops oder CMS (Magento, Typo3). Im Gegensatz zum Standard-Webhosting teilen sich maximal 10 Kunden die Ressourcen eines Servers. Wir haben diese erst kürzlich eingeführt um wachsenden Kunden eine Lösung zwischen Hosting und eigenem Server anbieten zu können.

Gibt es spezielle günstige Tarife für Blogger, um einen eigenen WordPress-Blog einfach und günstig zu betreiben? Gibt es vorinstallierte Software?

Hier bietet sich der kleinste Hostingtarif (Hosting Small) für 2,49 € monatlich an.

Enthalten ist bereits die Registrierung einer Domain (de,com,net,org,info oder biz) und 500 MB Speicherplatz, sowie PHP/Perl und die Möglichkeit 5 MySQL Datenbanken anzulegen.

Die Grundlagen für ein Blog sind somit auch im günstigsten Tarif gegeben. Einen One-Click-Installer bieten wir derzeit noch nicht an.

Stichwort Sicherheit. Bieten Sie automatische Backup-Lösungen an? Wenn ja, wie sehen diese aus?

Die Sicherheit der Kundendaten ist uns sehr wichtig. Alle Systeme sind generell mit gespiegelten Festplatten ausgestattet. Zudem setzen wir eine Backupsoftware (CDP Enterprise / www.r1soft.com) ein, die im laufenden Betrieb Sicherungen des kompletten Systems anfertigt und diesem auf einem separaten Storage-System speichert. Für die letzten 24h stehen Backups alle 6 Stunden zur Verfügung. Für die letzten 14 Tage wird täglich eine Sicherung aufbewahrt.

Löscht ein Kunde versehentlich Daten, kann er über den Support einen einzelnen Order oder ein bestimmte Datenbank (auch einzelne Tabellen) rücksichern lassen. Für den Fall eines kapitalen Servercrashes kann der komplette Server auf ein neues System rückgesichert werden (BareMetalRestore).

Virtuelle Server, Root Server und Managed Server. Könnten Sie meinen Lesern kurz erläutern, was da die wichtigsten
Unterschiede sind?

Die Begrifflichkeiten sind oft schwierig auseinander zu halten, zumal es von Anbieter zu Anbieter auch Unterschieden in der Benennung der einzelnen Angebote gibt.

Ein Virtueller Server (kurz vServer) ist ein virtualisiertes System auf einem physischen Server. Auf einem physischen Server laufen mehrere vServer parallel und teilen sich die Ressourcem, sind jedoch durch die eingesetzte Software (bei uns OpenVZ) voneinander abgeschottet und unabhängig.

Ein vServer liefert meist eine identische Umgebung wie ein normaler Server. Für die Pflege und Wartung seines Systems ist der Kunde selbst verantwortlich, es sind also zwingend Linux-Kenntnisse erforderlich. Für die VServer stehen bei uns aktuell folgende Betriebssysteme zur Verfügung: CentOs, Debian, Suse, Ubuntu jeweils in 32 und 64 bit Variante.

Bei einem RootServer stehen dem Kunden sämtliche Ressourcen des physischen Systems zur Verfügung, der Kunde ist jedoch wie bei den V-Servern selbst für die Installation, Pflege und Wartung verantwortlich.

Anders schaut es da bei den ManagedServern aus, diese werden durch uns nach Kundenwunsch installiert, konfiguriert und gewartet. Zudem überwachen wir die Verfügbarkeit der Dienste und greifen selbstständig bei Problemen oder Fehlern ein.


Welche Leistungen bieten Sie für Reseller an?

Derzeit bieten wir für Wiederverkäufer die Resellerhostingpakete an, zusätzlich natürlich die Domainregistrierung. Bei höheren Domainregistrierungsaufkommen ist auch ein Zugriff auf den Domain- und DNS Robot möglich.

Domainregistrierungen sind dann in Echtzeit über ein Webfrontend oder über eine SOAP-Schnittstelle möglich. Mit den Resellertarifen können Sie komplett als eigener Webhoster auftreten, Ihre individuell zusammengestellten Webhostingspakete verkaufen und diese dann auf unseren Systemen anlegen. Die Oberfläche für Ihre Kunden ist dabei neutral gehalten, sodass im wir lediglich im Hintergrund agieren und uns um die Technik kümmern.


Sie bieten auch ein Partnerprogramm an. Welche Konditionen hast dies und wie unterstützen Sie die Affiliates?

Das Partnerprogramm wird bei uns über den Anbieter belboon.de abgewickelt. Für die Vermittlung eines Kunden erhält der Werbende 20% des Erstjahres-Umsatzes des geworbenen Kunden. Vermittelt ein Affiliate beispielsweise über einen eingebunden Banner oder Textlink einen V-Server “VPS-M” zu 19,99 € monatlich, erhält er eine Einmalprovision in Höhe von 47,98 EURO ausgezahlt.


Stichwort: Service. Wie einfach ist es auf andere Tarife bei Ihnen zu wechseln und wie ist der Support bei Problemen generell geregelt?

Ein Tarifwechsel ist jederzeit möglich und kann über den Kundenbereich beauftragt werden. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel maximal 24h. Bei Wechsel in einen günstigeren Tarif wird das “zuviel” gezahlte Monatsentgelt Tag genau berechnet und gutgeschrieben.

Support steht unseren Kunden während der gesamten Vertragslaufzeit zur Verfügung. Entweder per E-Mail, Kundenforum oder per Telefon (normale Ortsvorwahl, keine kostenpflichtige Servicenummer)


Bieten Sie einen Testzugang an?

Testzugänge sind für einen Zeitraum von 7 Tagen möglich, einfach per E-Mail an support@loswebos.de wenden.


Danke Herr Walther

für die Vorstellung Ihres Hosting-Services.

Ich bin mit loswebos sehr zufrieden. Gerade weil es ein kleinerer Anbieter ist, ist der Service sehr gut, die Preise sind angemessen und man bekommt sehr gute Leistungen.

Einzig die Tatsache, dass die Webspace-Tarife längere Mindestvertrags-Laufzeiten von 3 Monaten bis zu einem Jahr haben, finde ich nicht ideal. Auch die Server-Lösung haben recht hohe Mindestvertragslaufzeiten.

Allerdings kann man mit dem kleinsten Einstiegstarif für einen Blog nicht viel falsch machen.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Rene meint

    Hallo,

    find den Anbieter preislich eher hoch angesiedelt, aber wenn der Support stimmt geht das in Ordnung. Mich würde mal interessieren, ob zu den vServern auch ein Verwaltungstool wie Plesk angeboten wird?

    Ich brauch immer mal wieder ein oder mehrere vServer.

    Gruß

  2. meint

    Schade, dass noch kein One Click Installer dabei ist. Aber insgesamt sehe ich viel Potential.

    Als gebürtiger Leipziger freue ich mch umso mehr, dass es dort einen zuverlässigen Hostinganbieter gibt.

  3. meint

    Preislich finde ich das schon in Ordnung, gerade auch bei der niedrigsten Kategorie. Dazu muss natürlich auch die Leistung stimmen, aber so viel baucht man für ein normales Blog ja auch nicht. Wer die 2,50 im Monat nicht übrig hat, hat glaube ich ganz andere Sorgen ;)

  4. meint

    Ich nutze den Hosting – Service von loswebos seit 2005 und bin mehr als zufrieden mit der Leistung. Hervorragend ist der persönliche Service per Telefon. Das ist einmalig gut.

  5. meint

    @Rene.
    In den VServer Tarifen sind keine Lizenzen für Verwaltungstools inklusive. Dh. die Server sind “nackt” und der Kunde installiert sich nach Bedarf sein Verwaltungstools. Es können externe Lizenzen verwendet oder über uns bezogen werden.

    @Enrico
    One Click Installer bieten wir bewusst nicht an, zum einen bieten diese oft veraltete Softwareversionen, zum anderen nimmt ein Installer dem Kunden auch nicht die Updates der ehemals installierten Software ab.

  6. meint

    Ich habe mir mal das Webhosting Paket “Small” angeschaut, welches für mein privates Blog völlig reichen würde. Leider kann ich damit nichts anfangen, da es nicht den Ansprüchen an die erforderlichen Mindestvoraussetzungen erfüllt. Vor Allem das fest eingestellte memory_limit von 32 MB ist antiquiert. Wer WordPress mit dem Nextgen-Gallery Plugin betreibt, erlebt hier einen Schiffbruch, denn NGG benötigt seit seinem letzten Update wenigstens 64 MB. Und deswegen gleich auf das Profi-Paket zu wechseln ist absurd.

  7. meint

    Also das klingt eigentlich nicht schlecht. Ich werde wohl bei einem meiner nächsten Onlineshop Projekte mal so einen Tarif testen. Ich wollte noch einige mehr Seiten zum Bereich Autopflege einrichten und benötige dafür vor allem eine günstige Hosting-Lösung.

  8. Flötenschlumpf meint

    Bin ich der Einzige, der beim Firmennamen dreimal hinschauen muss, um nicht Lesbos.de zu lesen. :-)

  9. meint

    Habe mir für ein neues Projekt gestern einen Zugang bestellt, ging alles reibungslos. Bisher sehr zufrieden :)

  10. meint

    In allen Tarifen wurde das PHP Arbeitsspeicherlimit erhöht.

    – Hosting Small 48 MB (vorher 32MB),
    – Hosting Standard 64 MB (vorher 48 MB)
    – Hosting Profi 128 MB (vorher 64 MB)
    – ResellerTarife 96 MB (vorher 64 MB)

    Damit sollten nun auch in kleineren Tarifen Anwendungen mit erhöhtem Speicherverbrauch laufen. Zum Beispiel WordPress mit zahlreichen Plugins.

Werbung