Google Wallet – Zahlen ohne Bargeld und Plastik

DirectAds
Werbung

Ich plane schon seit längerem einen Übersichtsartikel über Zahlungsmöglichkeiten im Web.

Und der wird auch noch kommen, da man Microtransaktionen, z.B. für eBooks oder bezahlte Inhalte, nicht so gut mit klassischen Bezahlmethoden abwickeln kann.

Heute möchte ich aber einen Blick auf Google Wallet werfen, was sich überraschenderweise gar nicht auf das Internet, sondern den Offline-Handel konzentriert.

Was ist Google Wallet?

Bei Google Wallet handelt es sich nicht um einen neuen Online-Bezahl-Service.

Stattdessen geht Google hier den Weg in den mobilen Markt. Das ist nicht überraschend, hat Google doch schon seit längerem dem mobilen Internet (und damit der mobile Nutzung von diversen Services mit dem Smartphone) eine rosige Zukunft voraus gesagt.

Und natürlich setzt Google mit Android schon lange auf Smartphones und Google Wallet ist nun der nächste Schritt.

Bei Google Wallet handelt es sich um eine Möglichkeit, mit dem eigenen Smartphone zu bezahlen. Dabei wird eine Technologie namens NFC (Near Field Communication) genutzt, die es ermöglicht, auf kurze Distanz Daten sicher (?) auszutauschen.

Die entsprechende Android App hat Google nun vorgestellt. Allerdings startet Google Wallet erstmal nur in New York und San Francisco.

Hier das Video der offiziellen Präsentation.

Ist das so neu?

So wirklich neu ist das wohl nicht. Ich habe letztens gelesen, dass es in Japan wohl schon länger solche Services durch lokale Mobiltelefonanbieter gibt.

Aber im Rest der Welt ist diese Zahlungsart bisher nicht auf breiter Front populär.

Voraussetzung für diese Zahlungsart ist eine Kreditkarte. Man meldet sich einmal bei Google Wallet an und hinterlegt seine Kreditkartendaten.

Und dann kann es schon losgehen.

Wie einfach das Zahlen per Google Wallet ist, zeigt dieses Video.

Paypal und Co.

Interessanterweise haben Paypal und eBay gleich mal gegen Google geklagt.

Dabei geht es wohl weniger darum, dass Google nun einen Offline-Bezahldienst anbietet, da es mit Google Checkout so etwas ja schon länger im Netz gibt. Und letzteres ist wohl eher der Konkurrent von PayPal.

Aber es sollen 2 wichtige Mitarbeiter von Paypal zu Google gewechselt sein und Betriebsgeheimnisse und Know How mitgenommen haben.

Mal schauen, ob Google da noch Ärger bekommt.

Werbung

Google’s Einstieg die die lokalen Deals

Sehr interessant finde ich Google Wallet, da es den Einstieg von Google in den physikalischen Markt bedeutet.

Geolocation steht ja schon lange auf Google’s Agenda.

Aber mit Google Wallet kommt man nicht nur direkt in die Geldbörse der User, sondern kann vor allem in den, in den USA so lukrativen, Coupon-Markt einsteigen.

Zum Start von Google Wallet hat Google nämlich auch diverse Partner vorgestellt, ohne die es natürlich nicht geht. Darunter sind Subway, Toys ‘R Us, Macy’s und andere.

Dort wird man also nicht nur mit Google Wallet bezahlen können, sondern es wird wohl auch besondere Angebote geben, wenn man mit Google Wallet bezahlt.

Diese Anreize sind sicher auch notwendig, um genügend Nutzer für diese neue Zahlmethode zu gewinnen.

Bisher gibt es allerdings nur 1 Smartphone, welches damit funktioniert. Es wird also noch dauern, bis sich Google Wallet (wenn überhaupt) auf breiter Front durchsetzt.

Google Wallet in Deutschland

Und damit spielt das Thema für Deutschland in den kommenden Jahren wohl keine Rolle.

Hinzu kommt, dass Kreditkarten in Deutschland bei weitem nicht so beleibt sind und die meisten Händler wohl auch keine Lust haben, noch ein Abrechnungsgerät anzuschaffen.

Es müsste schon eine gewisse Masse an Nutzern von Google Wallet geben, damit das System auch hier in vielen Geschäften angeboten wird.

Andersherum werden es aber sicher nicht viele sich anschaffen, wenn es noch kaum Händler damit gibt.

Es würde also große Anstrengungen seitens Google bedürfen, um Google Wallet hier einzuführen und daran glaube ich eher nicht.

Aber mal abwarten. Wie sprechen uns in ein paar Jahren wieder.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Schöne Übersicht! Allerdings muss man auch dazu sagen, dass Google Wallet nur in New York & San Francisco, auf nur einem Smartphone (Nexus S) sowie bei Kunden des Netzanbieters Sprint, die bei der Citi-Bank sind und eine MasterCard besitzen, funktioniert. Daher dürfte da die Reichweite deutlich eingeschränkt sein.

  2. meint

    Florian, das ist aber nur die aktuelle Lage. Ich bin mir sicher, dass es bald für viele Anbieter angeboten wird.

  3. meint

    Das Smartphone hätte ich schon mal, nur muss der Dienst jetzt noch hier starten. Also ich freu mich schon drauf.

    Was mich allerdings etwas abschreckt, ist der offensichtloch noch fehlende Schutz mittels Pin oder ähnlichem. Zumindest hab ich im Video nix gesehen.

    Wenn das Handy geklaut wurde, kann man sich wohl gnadenlos bedienen und schön einkaufen gehen.

  4. meint

    Ich persönlich glaube, dass der Dienst sich langfristig durchsetzen wird. Ist doch auch wirklich praktisch mit dem Handy alles bezahlen zu können. Da ich auch keine Probleme habe, wenn Google meine Daten hat, sehe ich das ganze also durchwegs positiv.

  5. meint

    Schön zusammengefasster Artikel, Peer. :-)

    NFC ist zwar noch lange nicht ausgereift, aber die Zukunft darauf hinauslaufen, was ich persönlich auch als sehr positiv empfinde. Ich denke aber, dass im Bereich der Sicherheit noch einiges getan werden muss, damit dies reibungslos von statten laufen kann.

  6. meint

    Hoffentlich wird es das nie in Clubs/Bars geben – dann werden die Nächte noch teurer als sie ‘eh schon sind :mrgreen:

  7. meint

    Hallo,

    vor ein paar Jahren gab es hier in Deutschland doch einmal den Versuch das Handy als Bezahltechnik einzuführen.

    Ich hatte bei dem Anbieter, ich meine es war eine holländische Firma (habe leider den Namen vergessen), auch einen Account. Allerdings lief der Versuch nur ein paar Monate – dann war Schluß. Das Handybezahlsystem konnte sich hier nicht durchsetzen.

    Ich fand die die Idee eigentlich ganz gut.

    Vielleicht hat Google ja, mit seiner Macht als Bigplayer, die Möglichkeit so ein System zu etablieren.

    Gruß
    Volker

  8. Rudelbert im Wald meint

    Jetzt soll ich Google neben meinen ganzen persönlichen Daten auch noch mein Geld geben? Ist Google vielleicht das Tier aus der Offenbarung?

  9. meint

    ich denke, so wird es kommen. Vor vielen jahren..ich glaube es könnte gut 10 sein, habe ich das buch von Bill Gates gelesen…dort beschreibt Gates die Jahre ab 2010 und er schreibt auch über die Wallets und jetzt lese ich das :)…wurde Zeit ;)

  10. meint

    PayPal finde ich an sich klasse. Nur ärgerlich, dass hier prozentuale Gebühren anfallen, die bei größeren Summen über einige Euros gehen. Trotzdem, so finde ich, ein Teil des Webs, welches ich nicht mehr missen will.

  11. Jan K. meint

    Bei Läden kann ich mir die Bezahlmethode irgendwie nicht so ganz vorstellen.
    Doch für Automaten (wie im Video) ist das sicher eine sehr gute Alternative. Ich finde es immer sehr lästig an Getränkeautomaten mit Münzen zu zahlen. Diese Bezahlmethode könnte da vieles Vereinfachen. Das Problem, dass ein Automat nicht mehr genug Wechselgeld hat, würde es nicht mehr geben.
    Auch beispielsweise die Bahn könnte an ihren Automaten davon Profitieren.

  12. meint

    Ich finde es echt erstaunlich wie wichtig Google das Thema ist und das voran treibt. Interessant, dass Nokia damit gescheitert ist. Ich denke wenn das neue iPhone einen NFC Chip haben wird, könnte das Thema schnell zum Standard werden. Wenn das sicher ist, dann gefällt es mir richtig gut. Irgendwann braucht man keine Geldbörse mehr, sondern bezahlt an der Kasse mit den Handy – irgendwie eine coole Vorstellung. :cool:

  13. meint

    Also mir würde das System total zugutekommen. Ich mag einfach Kleingeld im Portemonnaie nicht, da es mich stört. Zudem trage ich auch sehr ungern Bargeld bei mir und vergesse es auch sehr oft. Und für einen Burger der 1EUR kostet mit EC-Karte zu bezahlen ist klar nicht praktikabel. Und soweit ich das mal gelesen habe kann jedes Handy (?) mit einem NFC-Chip über eine spezielle SD-Speicherkarte nachgerüstet werden. Ich finde hier besteht ganz klar eine Marktlücke. Ich frage mich nur warum Google daran so interessiert ist? Welchen Vorteil hat Google dadurch? Irgendwann Transaktionsgebühren zu erheben oder über Statistiken besser Anzeigen verkaufen zu können?

  14. meint

    Das eine sind Bezahldienste. Das wirklich Spannende ist, ob es Facebook, Google & Co langfristig gelingt, regelrechte eigene Währungen (quasi wie Staaten) zu etablieren.

  15. meint

    Seit dem Münzen oder Banknoten ohnehin nichts Wert sind, spricht eigetnlich nichts gegen Bargeldloses zahlen mit EC oder Kreditkarte. Wieso dieser Schritt jetzt aber noch weiter vereinfacht – oder sagen wir es neutraler – verändert werden muss verstehe ich nicht ganz.
    Natürlich aus sicht des Kunden, dass Google damit Geld verdienen möchte ist klar. :)

  16. meint

    So bekannt kann der Dienst in DE aber noch nicht sein – ich jedenfalls hatte vorher noch nie davon gehört. Ob man wirklich noch einen weiteren (Offline-)Zahlungsdienst braucht, sei mal dahingestellt. Ich bevorzuge immer noch das gute alte Bargeld.

  17. meint

    Mit Sicherheit ist dies ein Trend, und auch schon heute eine gute und bequeme Ergänzung in Punkto Geldbewegung, aber ersetzen kann es die “EC” – Variante in Hinsicht auf Flexibilität nicht.

  18. meint

    Ich glaube auch nicht, dass der Dienst so weit in Deutschland benutzt wird als in anderen Ländern, USA z.B. So stelle ich mir das zumindest vor. Aber, wie Sie schreiben, müssen wir erst mal warten.

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung