Offpage-SEO Checkliste – Tipps für die externe Suchmaschinenoptimierung

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Die Offpage-Suchmaschinenoptimierung ist der zweite große SEO-Bereich.

Im Gegensatz zur Onpage-Suchmaschinenoptimierung, welche ja sehr viele Punkte umfasste, geht es bei der Offpage-SEO eigentlich nur um eines. Und das sind Backlinks.

Dabei gibt es aber eine Menge zu beachten und deshalb wird auch diese Checkliste etwas umfangreicher.

Offpage-SEO Checkliste

Die Offpage-Suchmaschinenoptimierung dreht sich im wesentlichen um den Aufbau von Backlinks.

Links von anderen Websites auf die eigene sind noch immer ein sehr, sehr wichtiges Ranking-Kriterium für Google.

Doch dabei wurde in Vergangenheit auch sehr viel manipuliert und Google schaut mittlerweile sehr genau hin. Deshalb gibt es eine ganze Menge Dinge zu beachten.

Neben dem reinen Backlinkaufbau gibt es natürlich noch ein paar weitere Offpage-Maßnahmen, die direkt oder indirekt die Suchmaschinenoptimierung unterstützen.

  1. Analyse
    • Bevor man aktiv Linkaufbau betreibt, sollte erstmal die Analyse stehen. Wie viele Backlinks hat meine Site, woher kommen diese und welche Qualität besitzen die Links?
    • Das kann man vom Hand machen oder man nutzt ein professionelles Tool wie z.B. XOVI* oder Sistrix*.
    • Auf Basis der Analyse kann man dann entscheiden, welche direkten oder indirekten Maßnahmen zum Linkaufbau notwendig sind.

    Empfehlung:
    Man sollte am Anfang und auch während des Linkaufbaus die Backlink-Struktur im Auge haben. Zu einer natürlichen Backlinkstruktur später mehr.

  2. Content!
    • Bevor ich zu den Maßnahmen für Backlinks komme, möchte ich aber das Thema Content, also Inhalte, ansprechen.
    • Tolle und attraktive Inhalte sind nach meiner Erfahrung die beste Voraussetzung für den Linkaufbau.
    • Gerade Blogs fällt es deshalb recht leicht, viele Backlinks einzusammeln.
    • Andere Website-Typen, wie z.B. Firmenwebsites oder Affiliate-Sites haben es da deutlich schwerer.

    Empfehlung:
    Wo es möglich ist, sollte man tolle Inhalte veröffentlichen, welche die Leser von selber weiterempfehlen und verlinken.

  3. Backlinks
    Wie schon gesagt, sind Backlinks der wichtigste Offpage-SEO-Faktor. Im Folgenden ein paar wichtige Tipps dazu:

    • Der Ankertext der Backlinks sollte variieren und nicht immer das selbe enthalten. Es ist aber darauf zu achten, dass immer wieder auch die wichtigen Keywords in den Ankertexten vorkommen. Das erreicht man, indem man in den Titel und die Überschrift der betreffenden Seite auch die Keywords einbaut. Denn viele Blogger etc. verlinken mit dem Seitentitel bzw. der Übeschrift als Ankertext. (das machen im übrigen auch die meisten Social Websites so)
    • Backlinks mit der Domain als Ankertext sind auch nicht schlecht. Man sollte dafür aber idealerweise die wichigsten Keywords in der Domain haben.
    • Es sollten neben Backlinks zur eigenen Homepage auch Deeplinks gesammelt werden. Also Links auf einzelne Unterseiten/Artikel.
    • Man muss die eigenen Artikel aktiv vermarkten in Social Websites und Co.. Nur so werden viele andere darauf aufmerksam und verlinken die Artikel.
    • Man sollte es leicht machen Artikel zu verlinken. Das bedeutet z.B. auch den Einbau von Social Media Buttons.

    Empfehlung:
    Wenn man ein paar Dinge beachtet, dann kann man relativ leicht für gute Backlinks sorgen. Setzt z.B. eine wichtige Seite aber mal doch einen Backlink ohne Keyword im Ankertext, dann kann man auch mal freundlich nachfragen, ob das geändert werden kann.

  4. natürlicher Backlinkaufbau
    Google prüft automatisch die Backlink-Struktur von Websites. Deshalb kommt es darauf an, gerade bei aktivem Backlinkaufbau eine natürliche Struktur beizubehalten.

    • Der PageRank ist für das Ranking nicht mehr wichtig, aber er zeigt den Trust an, den Google in eine Seite hat. Eine natürliche Backlink-Struktur hat deshalb auch einen Pyramidenartigen Aufbau der Backlinks nach deren PageRank. Also von PR0 gibt es die meisten, von PR1 die zweitmeisten etc. Wer 1 PR0 Backlink und 2 PR5 Backlinks hat fällt negativ auf.
    • Der zeitliche Faktor spielt auch eine Rolle. Die Backlinks sollten nach und nach entstehen. Bitte nicht einmal im Monat hinsetzen und 50 Backlinks an einem Tag generieren. Das fällt ebenso auf.
    • Follow-Links bringen insgesamt sicher mehr als nofollow-Links. Allerdings wird Google skeptisch, wenn es nur follow-Links gibt. Nofollow gehören zu einer gesunden Backlinksstruktur dazu.
    • Das Maß spielt auch hier eine wichtige Rolle. Backlinks aus Blog-Kommentaren sind nicht böse, außer man hat nur solche Backlinks. So lange eine bestimmte Art von Backlinks nicht zu großen Anteil am Backlink-Mix hat, ist es meist kein Problem.

    Empfehlung:
    Wer aktiven Linkaufbau betreibt, sollte diese Dinge beachten. Google erkennt recht gut, wenn man diese Empfehlungen ignoriert und einen unnatürlichen Backlinkaufbau betreibt.

  5. Backlink-Quellen
    • Es gibt eine sehr große Zahl an Backlinkquellen. Je mehr unterschiedliche Quellen man nutzt, um so natürlicher sieht das aus.
    • Dabei muss aber jeder für sich entscheiden, welche Quellen er nutzt.
    • Auf Blogprojekt.de habe ich im Artikel “16 Tipps für einfache und schnelle Backlinks” viele mögliche Backlinkquellen vorgestellt.
    • Aber auch hier ist sehr guter und/oder attraktiver Content hilfreich. Denn dadurch bekommt man meist Backlinks aus unterschiedlichen Quellen. In diesem Zusammenhang spielen z.B. auch Linkbaits eine wichtige Rolle.

    Empfehlung:
    Gerade für neue Blogs und Websites sollte man die Möglichkeiten kostenloser Backlinks aus verschiedenen Quellen nutzen. Das beschleunigt den Einstieg in das Google-Ranking.

  6. direkte und indirekte Backlinkgenerierung
    • Die direkte Backlinkgenerierung ist vor allem dort notwendig, wo von selber kaum jemand verlinkt. Das ist oft im Affiliate-Bereich so.
    • Die indirekte Backlinkgenerierung ist meine primäre Art Backlinks aufzubauen. Indem ich hochwertige und nützliche Artikel schreibe, sorge ich fast von ganz allein für viele Backlinks. Dabei hat man zwar weniger Kontrolle über die Backlinks, aber eine natürliche Struktur ergibt sich dadurch von allein.
    • Aber auch Blogger können und sollten zu Beginn auf aktive Linkaufbau-Methoden zurückgreifen.

    Empfehlung:
    Mir liegt der aktive Linkaufbau nicht so sehr. Ich bevorzuge den indirekten Weg. Es hängt aber von der eigenen Situation ab, welcher Weg besser funktioniert bzw. möglich ist.

  7. Linkkauf/Linktausch
    • Linkkauf ist heute gang und gäbe im Internet-Business. Anbieter wie Teliad*, Backlinkseller* oder Linklift* bieten einen komfortablen Weg an, der allerdings Geld kostet. Auch der direkte Kontakt zu anderen Website zwecks Linkkauf ist üblich.
    • Linktausch ist ebenfalls recht beliebt. Das Problem dabei ist, dass sich zu oft einfach gegenseitig verlinkt wird. Google merkt dies und entwertet solche Links bei der Ranking-Berechnung.
    • Zudem sollte man den Linktausch, genauso wie den Linkkauf, nicht übertreiben und nur als eine Maßnahme unter vielen nutzen.

    Empfehlung:
    Als ergänzende Maßnahmen können diese Methoden hilfreich sein. Man sollte aber nicht nur darauf setzen.

  8. Ranking-Optimierung
    • Oft lohnt es sich, bestimmte Artikel bzw. bestimmte Keywords zu optimieren. Im Artikel “Suchmaschinen-Rankings analysieren” habe ich beschrieben, wie man einzelne Rankings gezielt optimieren kann. Das macht natürlich vor allem dann Sinn, wenn diese Keywords ein großes Suchvolumen haben.
    • Ansonsten setze ich viel auf den Longtail. Das sind Suchbegriffe, die eher selten gesucht werden, aber dafür gibt es sehr viele dieser Longtail-Keywords. Man rankt dafür viel einfacher ganz vorn, weil diese Keywords nicht so umkämpft sind. Und in der Summe bringen sie viel Traffic.
    • Seine wichtigsten Rankings sollte man mit SEO-Tools wie XOVI* und Sistrix* oder kostenlosen Alternativen im Auge behalten.

    Empfehlung:
    Bei Blogs ist die Optimierung einzelner Rankings eher weniger bedeutend. Bei Affiliate-Sites u.ä. kann dies aber den Unterschied ausmachen.

  9. Social Web
    • Das neueste Spielzeug der SEOs ist das Social Web. Hier geht es aber mehr um Engagement und nicht um das simple Setzen von Backlinks.
    • Twitter nutze ich recht intensiv. Neben interessanten und nützlichen Tweets anderer User, die ich retweete, mache ich meine Follower hin und wieder auf neue eigene Artikel aufmerksam. Das funktioniert sehr gut. Ich schätze mal zu 70% retweete ich andere Tweets und zu 30% tweete ich meine eigenen Artikel.
    • Auf Facebook und Google+ geht es noch mehr um Kommunikation. Auch dort sollte man Engagement zeigen und 90% seiner Zeit andere interessante Links und Inhalte empfehlen und mit anderen kommunizieren. 10% der Zeit kann man dann auch eigene Artikel pushen.
    • Man sollte das Social Web aber nicht dafür nutzen, ausschließlich eigene Inhalte zu verbreiten. Das wird nicht funktionieren.

    Empfehlung:
    Das Social Web bietet einiges an Potential für die Offpage-Suchmaschinenoptimierung. Jedoch sollte man hier wirklich teilnehmen und nicht versuchen nur seine eigenen Inhalte “abzuladen”.

  10. Networking
    • Networking mit anderen Bloggern und Website-Betreibern ist ebenfalls sehr wichtig. Dabei geht es gar nicht darum, im ersten Gespräch gleich um Backlinks zu betteln. Stattdessen sollte man Kontakte aufbauen und sich so auch einen Namen in der Szene machen.
    • Geben ist wichtiger als nehmen. Verlinkt auch zu anderen Bloggern und pushed deren Inhalte, ohne sofort einen ähnlichen Gefallen zurück zu fordern. Wer von sich aus gibt ohne Hintergedanken, der wird das später auch ungefragt wieder zurückbekommen.
    • Kommentare in anderen Blogs, ohne gleich eine URL einzubauen, kann ebenfalls Kontakte aufbauen.

    Empfehlung:
    Kontakte sind im Web sehr wichtig. Wer andere kennt und gute Kontakte pflegt, für den wird sich das z.B. auch durch Backlinks immer wieder auszahlen.

Fazit Offpage-SEO

Wie ich schon im Blog-Coaching-Artikel zur Offpage-Optimierung geschrieben habe, ist das Thema recht schwierig.

Zum einen geht es hier eigentlich fast nur um Backlinks und es sicher eine ganze Reihe von Methoden aktiv solche aufzubauen.

Auf der anderen Seite bevorzuge ich zumindest in meinem Blogs die passive Methode und sorgen mit guten Inhalten für Backlinks.

Aber natürlich gibt es Fälle, in denen man manuell nachhelfen muss, um gut zu ranken und dann sollte man auf jeden Fall die oben gegebenen Tipps beachten.

Eure Vorgehensweise

Mich würde interessieren, wie ihr an das Thema Backlinkaufbau heran geht.

Wie geht ihr die Offpage-Optimierung an?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...

Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Backlinkaufbau ist reinste Manipulation und nicht zu empfehlen.
    Ausserdem sind Backlinks aktuell genauso zu bewerten wie der Pagerank, hat kaum Einfluss auf die Seiten und deren Ranking und zwar schon seit Jahren.
    Wieso immer noch von Backlinkaufbau gesprochen wird?
    Na weil dies immer noch ein gewinnbringender Internetzweig im Internet ist von dem viele “SEO Spezialisten” leben – da man immer noch der Meinung ist das es wichtig sei….
    Doch vorsicht.
    Wer Backlinkaufbau betreibt kann früher oder später dafür die Rechnung serviert bekommen, indem er abgestraft wird und dann tschüss auf nimmer wieder.

    Nur mit guten Inhalten und das gilt auch für Firmenseiten oder sogenannten Affiliatseiten (müssen halt weg von reinen Landingpages hin zu informativen Content gehen) – kann man mittel und langfristig im Internet bestehen. Suchmaschinen werden immer intelligenter, heutzutage braucht man weder Pageranking-Zahlen, noch Anzahl von Backlinks um eine hochwertige Seite zu ermitteln, da gibt es dutzend andere Kriterien die viel wichtiger sind.

    Vergesst den Backlinkaufbau und konzentriert euch um all die anderen Dinge, das bringt viel mehr.

  2. meint

    Bin eigentlich eher der Typ, der sich aktiv um Backlinks bemüht (wie z.B. jetzt hier, man möge es mir verzeihen). Was ich interessant finde, das Google nofollow Links auch “wertet”, ich dachte bis jetzt das diese einfach ignoriert werden.

    Ansonsten fällt mir das Networken mit anderen Webmastern/Bloggern irgendwie schwerer als früher. Vor ein paar Jahren hatte ich noch eine ICQ Liste, über die ich mich schnell austauchen konnte, das hat mir eigentlich besser gefallen als Facebook und co. Vieleicht wird es in Zukunft ja wieder einfacher durch G+ und seine Circles.

  3. meint

    Die Aussage, dass Backlinks unwichtig sind ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Dass man dass durch tolle Inhalte auch indirekt machen kann, habe ich im Artikel ja geschrieben und so gehe ich auch meine Blogs an.

    Aber viele, viele SEOs, Affiliates, Shop-Betreiber etc. betreiben aktiven Linkaufbau und dort funktioniert es.

    Das es seit dem Panda-Update nun etwas mehr auf gute Inhalte ankommt ist klar. Aber die Aussage, dass Backlinks unwichtig sind, entbehrt jeder Grundlage.

  4. Rene meint

    Was Experimentiert von sich gibt, kann eh keiner nachvollziehen. :roll:

    Habe Jahrelang für einen OnlineShop Offpage Optimierung betrieben, natürlich ist Inhalt ein wichtiger Faktor, aber ebenso eine gewisse Anzahl und Qualität an Backlinks – gerade wenn man sich langfristig gegen eine Vielzahl an Konkurrenz bei umkämpften Keywords durchsetzen will. Wer darauf verzichtet, der muss entweder das Glück haben, dass sich die Seite wie ein Lauffeuer verbreitet oder er wird im WWW nur herumdümpeln.
    Und das Google “schlauer” wird ist doch nichts neues, wieso wohl wurde aus einem Pagerank Algorithmus, ein Algorithmus der aus bis zu mehreren Tausend Kriterien besteht…

  5. meint

    Huhu Peer,
    das war mal wieder ein echt toller Artikel, sehr informativ…auch gefällt mir dein internes Linking immer wieder sehr gut – und ich klicke immer wieder drauf.Der Artikel wird sicher in deine “Best-Of-Artikel” in Analytics eingehen. :wink:
    Ich selbst betreibe auch aktiv Backlink-Aufbau – aber nur da wo es Sinn macht, ich muss nicht auf biegen und brechen überall meinen Senf dazu geben.

    Networking halt ich allgemein – besonders unter Bloggern aus meiner Sicht für sehr wichtig – ich finde Blogger haben allgemein ein recht tolles “Miteinander-wir-sitzen-in-einem-Boot-Verständnis”….kann aber auch sein das es nur mir so vorkommt.

    Ich werde jetzt erst einmal ein paar deiner Tips ausprobieren.

  6. meint

    Das ist wirklich ein sehr ausführlicher und nützlicher Artikel über die Offpage Optimierung. Ich denke auch, dass es am besten ist die Links natürlich aufzubauen oder besser aufbauen zu lassen.

    Hier kann man evtl. auch noch das eigene Affiliate Programm nennen, das man für seine Webseite aufsetzen kann. Man kann die Affiliates auffordern ein Review über das Produkt / Service des Affiliate Programms zu schreiben und zu veröffentlichen. Zwar werden dabei nur Affiliate Links gesetzt, aber das sollte doch auch ein bischen Linkpower geben, oder?

  7. meint

    Eine super Anleitung die man so als Link weitergeben kann. Ich denke hier wird auch ein “Leihe” verstehen worauf er bei der Offpage achten soll.

  8. meint

    @Lioz

    Du hast recht das Google beides bewertet, ob nun Nofollow oder Follow selbst ist dabei für Google eher unwichtig bzw. uninteressant. Das ganze drum herum ist nur Spekulationen rund um bestimmte Aussagen um genau zu erkennen wer was macht. Ich selbst habe darauf nie geachtet, genauso wenig habe ich Backlinkaufbau betrieben, ist alles nicht notwendig.

    @Peer

    Backlinks waren früher mal sehr wichtig, keine Frage, ein Backlinkaufbau und zwar aktiver (= Manipulation) ist sehr gefährlich da man jederzeit in sogenannte Filter fallen kann, was sogar soweit führt das man mal manuell Überprüft wird und was das dann bei gefundener Manipulation bedeutet sollte jedem klar sein, dann ist man weg vom Fenster – wie es immer wieder viele trifft, die es einfach nicht lassen können.

    Heute sind Backlinks sicher immer noch ein Kriterium, aber ein ziemlich schwaches, ich denke das es Dank jahrelanger Manipulationen rund um Linkaufbau mittlerweile zu den schwächsten Kriterien überhaupt zählt, insofern denke ich das die Aufmerksamkeit die man Backlinks immer noch schenkt viel zu übertrieben ist.
    Denn wie du selbst schon schreibst, ist ein natürliche Entwicklung über guten Content das wichtigste, insofern kann man Backlinkaufbau komplett vergessen und es einfach laufen lassen – sie kommen sowieso automatisch.

    Shop Betreiber habe es meines erachtens nicht notwendig, da die ein Produkt verkaufen, brauchen sie nur Adwords Werbung betreiben und schon läuft das Geschäft, denn immerhin verkaufen Shops etwas, die sollten überhaupt keine Manipulation nachgehen und davon abstand halten – aber leider sind wir in einer Welt wo man vieles erzwingen will.
    Schade eigentlich.

    Das ich mit meiner Meinung natürlich eher nicht ankomme, ist mir schon klar, wird gerade in diesem SEO Bereich enorm viel Geld umgesetzt – und das unnötigerweise.

  9. meint

    […]brauchen sie nur Adwords Werbung betreiben und schon läuft das Geschäft[…]

    Genau. :mrgreen: Man ist ja auch alleine als Shopbetreiber, es wird immer einen geben der besser oder gar mehr zahlt und schon lohnt sich Adwords nicht mehr.

    Das was du in deinen zwei Beiträgen verfasst, zusammengefasst hast, stimmt nur teilweise mit der Realität. Wie willst du dich heute ohne Backlinkaufbau beweisen? Wie willst du auf das Produkt, Webseite, Dienstleistung aufmerksam machen, ohne Backlinks? Starte doch eine Webseite und versuche diese ohne Manipulation zu betreiben, mal sehen wie weit du kommst. Dabei kannst du soviele Artikel schreiben wie du willst, ohne Backlinks wirst auch mit dem besten Content der Welt nicht gelistet.

    Gruß,
    Alex

  10. meint

    Hallo

    @experimentiert
    Backlinks sind so unwichtig, dass Du deinen Nicknamen hier in den Kommentaren exakt auf deine Domain abgestimmt hast.

    LG Daniel

  11. meint

    @Alex

    nun, ich selbst habe bis heute 25 eigene Projekte alle von Null gestartet und das in vier unterschiedliche Sprachen, zwei weitere sind in Planung, ohne Backlinkaufbau ohne Manipulation, davon sind ein Dutzen aufgrund einiger Faktoren bisher sehr weit gekommen.
    Selbst mein erst im März gestarteter Blog Experimentiert.com wird ohne jeglichen Backlinkaufbau schrittweise aufgebaut und zwar mit einer Fülle Interessanter Massnahmen die allesamt dazu führen werden, da ich in etwa 2-3 Jahren damit recht erfolgreich sein werde. Man muss nur Kreativität, viel Arbeit und Fleiss mitbringen und schon kannste was im Leben erreichen.

    Zum Thema Adwords Werbung und Konkurrenten, nun Konkurrenz belebt nunmal das Geschäft und auch die Konkurrenz muss wirtschaftlich rechnen und agieren, er kann zwar eine Zeit mehr bezahlen, wieso nicht, dies wohl deshalb weil er vielleicht billiger einkauft, oder sonst wirtschaftlich besser agiert, hier greifen die Marktmechanismen, der stärkere bzw. bessere überlebt eben. Ausserdem gibt es sicher in jeder Branche Platz für mehr als ein Dutzend oder gar mehr Anbieter, man muss sich nur ne eigene Werbestrategie ausdenken und dementsprechend handeln und nicht versuchen den Markt mit einen Backlinkaufbau zu manipulieren – das geht sowieso nur eine gewisse Zeit gut.

    @Daniel
    Klar ist das hier auch ein Backlink, keine Frage, doch ich poste hier nicht wegen eines Backlinkaufbaus, sonst müsste ich das täglich bei einigen hunderten Blogs machen, damit dies vielleicht als Backlinkaufbau angesehen wird, ich schreibe in einige wenigen Blogs Kommentare und natürlich verwende ich dabei den Homepagenamen, ist ganz normal, da ich hier als Blogger auftrete und nicht als Privatmann.
    Das hat aber nichts mit einem aktiven Backlinkaufbau zu tun, was ja eine klare Manipulation ist.

  12. meint

    Prinzipiell sehe ich es so, dass wenn der Content gut ist, kommen die Backlinks normalerweile von alleine! Allerdings muss ich Experimentiert ein wenig zustimmen. Backlinks haben definitiv an Bedeutung verloren. Zwar sind sie immer noch wichtig und wenn ein Blog einen sehr starken Backlink erhält, schiessen die SERPS teilweise extrem nach oben, aber langfristig gesehen denke ich auch, das sich hier doch der Content durchsetzt!

  13. Nico meint

    Vielen Dank für den Artikel. Wie immer nützliche Tipps und dinge die ich noch nicht wusste.

  14. meint

    Wer behauptet, dass Backlinks keine Bedeutung mehr haben, der erzählt Unsinn! Die Backlinks haben einen Einfluß auf das Ranking und sie sorgen für Traffic. Mit dem Traffic kommen User, die liken können usw. Der Backlink ist nur der Anfang und zieht ganz viel nach sich.

    Auch wer glaubt, dass er nur gute Inhalte ins Netz stellen muss und die Backlinks von alleine kommen, der irrt. Das Netz ist voll mit Informationen und das Bewerben/Promoten dieser ist legitim und wichtig!

    Peers Methode ist dadurch geprägt, dass SIN schon sehr gut da steht. Hier muss also nicht nachgeholfen werden. Aber der Backlinkaufbau ist für Blogs/Portale die im Anfangsstadium sind, sehr wichtig. Sie bringen das ganze ins Rollen!

  15. meint

    Unsere Beobachtung ist es, dass Backlinks sehrwohl Einfluss auf das Ranking haben. Gerade bei allgemeineren Suchbegriffen ranken Seiten mit deutlich schlechteren Content, aber über Jahre aufgebaute Backlinks deutlich vor uns.

  16. meint

    Ein ganz großes Dankeschön an Peer für diesen tollen Artikel. Ich denke, er bringt auf den Punkt, was Offpage-SEO bedeutet.
    Der Backlinkaufbau spielt alleine schon von daher eine Rolle, weil Google (und auch andere Suchmaschinen natürlich) so auf Deinen Content aufmerksam werden. Und da Content, natürlicher und einzigartiger Content, imer noch King bei Google ist, ist auch der Aufbau von Backlinks nicht zu vernachlässigen. Da geht mir dann auch die Abstimmungsmöglichkeit unterhalb des Artikels nicht weit genug. Mir fehlt da eine Auswahlmöglichkeit “ich mache beides: versuche guten Content zu bringen UND betreibe aktiven Backlinkaufbau”. So habe ich denn auch anders abgestimmt.

  17. Als.Weak meint

    Eine Stunde Artikel verfassen und 2 Stunden für externe Links sorgen. Mal schauen was der nächste Google Update mit sich bringt, wenn ich mir den Update auf google.com anschaue, dann scheint es so, dass Backlinks nicht mehr das wichtigste sind.

  18. meint

    Meine Beobachtungen decken sich mit denen von Günther. Die Backlinks haben immer noch einen großen Einfluss. Daher vielen Dank für diesen super Artikel!

  19. meint

    was experiment hier zum besten gibt ist seien persönliche meinung die aus 25 projekten entstanden ist wovon sich die hälfte halbwegs entwickelt hat .. perfkt. welch eine fundamental belegte aussage.
    auf der anderen seite sind genug testreiehen mit und ohne backlinkaufbau von gleichwertigen seiten durchgeführt worden, welche zu einem etwas anderen sachverhalt von backlinkaufbau gekommen sind.
    aber es kann ja jeder seine meinung haben und es wird hier auch nicht wiedersprochen dass man ohne aktiven backlinkaufbau bei g ranken kann. die frage ist … um wie viel wären die seiten mit den richtigen backlinks noch erfolgreicher als sie es so sind ….

  20. meint

    Die Diskussion, ob Backlinks einen Einfluss haben, ist hier ein wenig überflüssig – das ist doch bestätigtes SEO-Wissen, selbst Google stimmt da zu. Die einzige Frage ist nur, ob man aktiven Backlinkaufbau als Manipulation o.Ä. sieht und eventuell Bedenken hat. Die Frage stellt sich aber eher nur, wenn man keine kommerziellen Absichten mit seinem Blog verfolgt …

  21. david meint

    Backlinks haben natürlich auch einen Einfluss – Vom verlinkt werden lebt schießlich das Netz und das ist auch dessen Uridee . Mehr Links – Höhere Wertung . Das ganze am besten Themenrelevant oder von Seiten mit hohen Trust

  22. meint

    Wie immer ein guter Artikel. Mir gefällt deine ausführliche Schreibweise, viele Blogger versuchen häufig, sich kürzer zu fassen und schießen dabei mMn etwas über’s Ziel hinaus. Wenn es der Informationsgehalt hergibt, dann bitte ruhig auch mal etwas länger, anstatt zu kürzen.

    Und auch wenn es schön zu sehen ist, dass Experimentiert experimentiert, ist die Aussage, Backlinks seien unwichtig, doch eher mit Vorsicht zu genießen.

  23. meint

    Also ich muss mich Experimentiert natürlich unbedingt anschließen: Kein Shop benötigt SEO. Sollen doch alle bei Google das Geld für die Adwords ausgeben ;-) – Da passt ja auch das Banner unten unter dem Kommentarfeld gut.
    Lustige Idee, glaube aber der gute wollte ein wenig den Troll spielen.
    SEO und Linkbuilding gehören heutzutage zu einer Webseite einfach dazu.

    Schöne Übersicht! Danke.

  24. meint

    ein schöner Artikel mit allem was wichtig ist. Peer eine Frage hätte ich zum Thema Rankinfaktor. Du hast auch schon mal über Adsense geschrieben, Vor- und Nachteile aufgeschlüsselt. Hast du schon mal was davon gehört, dass das einbinden von Adsense Anzeigen positiv Einfluss auf das Ranking bei Google hat?

    Gruß Martin

  25. meint

    Netter Artikel, denn ich lerne gerne immer stetig dazu. Das Backlinks unwichtig sind (oder werden) kann ich beileibe nicht bestätigen. Und dass Google hier manuell filtert wird bei einer Webseite mit 2000 Besuchern im Monat oder auch am Tag in 100 Jahren nicht geschehen. Dass der Trust zukünftig eine größere Rolle spielt dem könnte ich schon eher zustimmen.

  26. meint

    Da SEO für mich absolutes Neuland ist, bin ich für solche Tipps immer wieder Dankbar. Vielen Dank!

  27. meint

    Vielen Dank für die nützliche Zusammenstellung!

    @Experimentiert: Ich bin davon überzeugt, dass Backlinks weiterhin enorm wichtig sind und auch immer eine Rolle spielen werden. Wie soll Google sonst die Qualität eines Artikels bewerten? Google würde eher daran pfeilen, unnatürliche Backlinks besser zu erkennen, als das Konzept komplett zu verwerfen.
    PageRank ist vielleicht nicht mehr DER Faktor der er mal war, aber er ist sicherlich nicht tot.
    Schaue Dir bei jedem beliebigen Keyword mal die PageRanks der Websites der ersten Ergebnisseite an und vergleiche Sie mit denen der 5. oder 10. Ergebnisseite, Du wirst hier (neben ein paar Ausreißern) ein eindeutiges Muster erkennen.

  28. meint

    Ich weiß zwar einigermaßen über SEO Bescheid, aber dieser Post hat meinem Onlinemarketing-technischem Verstehen sehr viel weiter gehoffen! Eine Frage aber: Ist der Ankertext die Meta Description?

    Danke für die Tipps!

  29. meint

    man man Mann, da schaut man(n) mal eine weile nicht mehr auf deinen Blog und schon verpass ich das beste vom besten.
    Dieserr Artikel ist echt der Hammer. Hier habe ich auch wieder einiges erfahren wie ich meinen Blog nach vorne bekomme.

    Danke

    LG
    Philipp

  30. meint

    Hallo,
    ich hab bei Google gelesen,dass gekaufte Links ,wie sie in Internetauktionshäusern angeboten werden, nicht so gut sind. Es gibt sogar eine Seite bei Google (unter Webmaster-Tools),wo man Käufer und Verkäufer eintragen und melden kann, die Links kaufen oder verkaufen. Daher besser selber eintragen

  31. meint

    Bei 2. Neue Websites habe ich gute PR bekommen nur durch gratis links (Xing, LinkedIn, Forums und Directories). Kaufen müsst mann nicht – aber ohne Backlinks geht NICHTS!

    @Laura: Anchertext für Links ist die Text in link die SICHTBAR auf Webseite unterstrichen ist.

  32. meint

    Wow!
    Wirklich interessant zu wissen. Ich wusste ja, dass heuzutage das Internet ein wichtiges Marketinginstrument ist. Aber das man auch ohne AdWords bei Google vorne landen kann, war mir neu.
    Danke für die Infos!

  33. meint

    Endlich mal ein leicht verständlicher Artikel der die Sache auf den Punkt bringt. Klasse Artikel. Bitte mach weiter so!

  34. meint

    WOW So ein beeindruckender Artikel! Cool. Eine Checkliste ist auf jeden Fall sehr nützlich, es gibt ja so viele wichtige Dinge, die man vergessen kann :lol:

  35. meint

    Danke für Deinen recht ausführlichen Beitrag zum Thema Offpage Optimierung. Ab sofort werde ich Deine Tipps beherzigen. Bitte mache weiter so. Gruss Ralph

Trackbacks/ Pingbacks

Werbung