Golftricks mit Martin Kaymer – virales Marketing

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

Ich bin ein großer Golf-Fan.

Vor einigen Jahren habe ich selber sogar mal eine Zeit lang Golf gespielt. Aus Zeitmangel und da die regulären Platz-Fees mir auch zu teuer geworden sind, habe ich das leider schon eine ganze Weile nicht mehr getan.

Mein Golfbag steht aber hier noch in der Ecke und hin und wieder schlage ich im Garten ein paar Trainingsbälle aus Plastik. :-)

Seit mit Martin Kaymer endlich wieder ein deutscher Spieler ganz oben mitmischt, schaue ich mir auf Sky wieder häufiger die Golfübertragungen an.

Auch wenn er bei den Open Champingships in England leider nicht den erhofften Masters-Titel holen konnte, so sorgt er dennoch für Aufmerksamkeit.

Kaymer-Tricks

Martin ist zwar ein toller Spieler, aber die Tricks in dem folgenden Hole-In-One Training Video sehen schon ziemlich gefaked aus.

Natürlich hat dies niemand bisher bestätigt oder dementiert, aber das wäre dann doch zu gut.

Aber was solls, die Tricks sind sehr gut gemacht und Martin beweist hier, dass er Humor hat und virales Marketing zu nutzen versteht.

Das Video kommt im Web recht gut an und es wir gezeigt, dass Golf Spaß machen kann. Ideen wie z.B. die Blitzerampel sind wirklich kreativ.

Mehr Infos über den Weltranglistendritten findet man auf seiner Homepage.

Virale Videos

Solche viralen Videos werden immer beliebter und sie haben einen großen Vorteil gegenüber klassischer Werbung.

Wenn man eine gewisse kritische Masse erreicht, dann verbreitet sich das Video von ganz allein weiter und mit relativ wenig Kosten bekommt man sehr viel Aufmerksamkeit.

Ob sich Martins Video so stark verbreitet wie andere Beispiele, ist noch nicht abzusehen. Dies kann man auch nur teilweise beeinflussen und man muss hoffen, dass man einfach einen Nerv bei der Internet-Community trifft.

Mir persönlich sind die Tricks zu übertrieben, um glaubhaft zu sein. Evtl. hätte man etwas weniger Kamerawackeln und etwas weniger spektakuläre (= unglaubwürdige) Tricks reinpacken sollen.

Idealerweise staunt man über so ein Video und fragt sich, wie er das geschafft hat. Dafür haben Sie es zumindest für meinen Geschmack etwas übertrieben.

Sicher hätte es geholfen, wenn Martin die Open Championship am letzten Wochenende gewonnen hätte. Aber auch so hat es sich sicher schon gelohnt.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Klar sind die Tricks gefaked, hallooo??!!
    Aber ist das nicht vollkommen egal?`Ich finde das Video echt genial, kannte das vorher auch nicht. Danke für die 1:41 Ablenkung. Und dafür, sich mehr Gedanken zu machen!

  2. meint

    Auch wir haben diesen Hallimash Auftrag bekommen. Das Video ist wirklich gut für virales Marketing geeignet und ich bin gespannt welche Wellen es schlagen wird.

  3. Flötenschlumpf meint

    Für mich einer der schlechtesten Beiträge seit langem. Was will uns der Schreiber denn eigentlich damit sagen?

  4. meint

    Nice, und ziemlich aufwendig gemacht mit Heli etc. – da sieht man, wie hoch der Wert dieser Marketing-Disziplin eingeschätzt wird. Dürfte sich aber bezahlt machen! :)

Werbung