« 20 Top-Verdiener unter englischsprachigen ...
22 Infografiken über Apple und Steve Jobs »


10 Tipps für hochwertige Inhalte – Erfolgskriterien nach dem Panda-Update
Peer Wandiger - 39 Kommentare - Bloggen, Google, SEO, Tipps - Ähnliche Artikel


Werbung
TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Ich propagiere schon seit Jahren hochwertige Inhalte hier im Blog.

Manch einer sieht das anders, aber nach dem letzten Google Update namens Panda dürften es weniger geworden sein. ;-)

Warum hochwertige Inhalte so wichtig sind und 10 Tipps, wie man solche Inhalte erstellen kann, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Warum hochwertige Inhalte?

Zuerst einmal stellt sich die Frage, warum man hochwertige Inhalte erstellen sollte. Schließlich hört man doch immer wieder z.B. von erfolgreichen Affiliates, die mit kopierten, leicht veränderten und billigen “Indien-Texten” das große Geld verdienen.

Dazu muss man wissen, dass ich hier im Blog eine langfristige Strategie verfolge. Das bedeutet, dass ich versuche einen Blog aufzubauen, der nicht nur ein paar Monate gut in Google rankt, sondern sich auch die nächsten Jahre positiv entwickelt und keine Angst vor einem Google-Update zu haben braucht.

Natürlich gehören zum Beispiel auch Onpage-SEO und Offpage-SEO Maßnahmen zum Erfolg dazu. (SEO = Suchmaschinenoptimierung)

Im Zentrum stehen meiner Meinung nach aber hochwertige Inhalte, die eben nicht nur Google gefallen, sondern ganz besonders den Lesern.

Hat man solche Inhalte, dann bringt das mehrere Vorteile mit sich:

  • Hochwertige Inhalte sorgen dafür, dass der eigene Blog oder die eigene Website einzigartig wird. Wer sich an die folgenden Tipps hält, wird sich nicht mehr mit der Konkurrenz vergleichen müssen, sondern hebt sich davon ab.
  • Hochwertige Inhalte schaffen Vertrauen auf Seiten der Leser. Das ist natürlich ganz besonders auch auf Firmenwebsites wichtig und erleichtert es sehr, aus den Lesern z.B. Kunden zu machen.
  • Hochwertige Inhalte werden tendenziell auch häufiger von den “richtigen” Leuten weiterempfohlen. Natürlich bekommen Katzenbilder meist deutlich mehr Re-Tweets, Likes, +1 usw. Aber das ist in der Regel auch nicht die Zielgruppe.
  • Man selber erhöht durch hochwertige Inhalte die Sicherheit der eigenen Web-Projekte. Denn wie man am Panda-Update erst wieder gesehen hat, geht Google gegen qualitativ minderwertige Inhalte verstärkt vor. Und das Panda-Update wird da sicher nicht die letzte Maßnahme gewesen sein.

Zielscheibe des Panda-Update

Wie viele von euch sicher mitbekommen haben, wurde das Panda-Update vor einigen Tagen auch in Deutschland ausgerollt.

Damit hat Google die Ranking-Algorithmen so verändert, dass sogenannte Farmer-Netzwerke entwertet wurden. Dabei handelt es sich meist um große Netzwerke von Websites mit qualitativ schlechten Inhalten. Bisher hatte die Masse an Inhalten und die vielen Verlinkungen dazu geführt, dass diese Sites gut rankten. Dies ist nun nicht mehr der Fall.

Aber auch einzelne Websites, die nur mit massenhaft kurzen, sich wiederholenden und/oder offensichtlich irrelevanten Inhalten bestückt waren, wurden abgestraft.

Angeblich auch Websites, die zu viel Werbung enthielten, wobei man auch diesen Faktor sicher in Bezug zur Qualität der Inhalte sehen muss.

Auf jeden Fall gibt es für viele “Internet-Selbständige” einiges zum Überdenken.

Werbung

10 Tipps für hochwertige Inhalte

Im Folgenden möchte ich 10 Tipps auflisten, wie man seine Inhalte hochwertiger gestalten kann.

  1. Unique Content
    Ganz wichtig ist in meinen Augen einzigartiger Content. Wer nur irgendwelche News von anderen Blogs abschreibt, braucht nicht zu erwarten, bei Google ganz oben zu stehen. Statt dessen sollte es das Ziel sein Inhalte zu veröffentlichen, die in dieser Form nirgendwo anders zu finden sind.

    Das bedeutet nicht, dass man Themen behandelt, die nirgends sonst behandelt werden. Das ist auch fast nicht möglich. Aber man kann Themen fast immer so in einem Artikel aufarbeiten, wie das noch kein Konkurrent gemacht hat.

    Beispiele:
    Wenn alle möglichen Blogs über die neuen Teilnehmer von DSDS schreiben, dann schreibt man selber etwas mehr über deren Hintergründe oder blickt zurück auf die letzten Jahre und zeigt, was aus den vorherigen Teilnehmern geworden ist.

    Wenn man einen Shop hat, verwendet man eben nicht nur den Standard-Text des Herstellers, sondern testet das Produkt selber und schreibt die Erfahrungen nieder. Oder man lässt dies die Kunden tun, wie es Amazon perfektioniert hat.

  2. Zielgruppe
    Immer auf die Zielgruppe achten. Hochwertige Inhalte müssen die Interessen, Wünsche, Bedürfnisse der Zielgruppe treffen. Nur dann werden sie in den Augen der Leser hochwertig.

    Deshalb ist es wichtig, dass man seine Zielgruppe(n) kennen lernt. Das kann man durch Umfragen, das Lesen von Kommentaren etc. tun. Wichtig ist, dass man die Artikel aus Sicht der Leser schreibt und deren Fragen beantwortet. Leider schreiben viel zu viele ihre Artikel allein aus der eigenen Sicht, was dann entweder zu sehr einseitigen oder zu stark auf das Geld verdienen ausgerichtete Artikel führt.

  3. Mehrwert
    Versucht immer einen Mehrwert in den eigenen Artikeln anzubieten.

    Es gibt eine News für ein neues Spiel? Statt nur diese News zu bloggen, könnte man eine Bildergalerie hinzufügen, weitergehende Links veröffentlichen, die eigene Meinung hinzufügen oder ein Interview mit den Entwicklern machen.

    Man sollte selbstkritisch die eigenen Artikel beurteilen und sich fragen, ob der Leser wirklich etwas davon hatte, dass er sich den eigenen Artikel durchgelesen hat. Wenn das nicht wirklich der Fall ist, sollte man am Artikel weiter arbeiten.

  4. Beispiele, Analogien, Erfahrungen
    Wer seine Artikel mit eigenen Erfahrungen anreichert, Analogien verwendet oder Beispiele einbaut, verleiht ihnen noch mehr Qualität und “Fleisch”.

    Nur wenn Leser einen Artikel anschaulich, interessant und verständlich finden, werden sie ihn komplett lesen und ggf. weiter empfehlen. Und man sorgt damit auch wieder für Unique Content.

  5. Qualität
    Generell sollte man auf Qualität achten. Dazu gehört eine gute Rechtschreibung, auch wenn niemand perfekt sein muss. Auch der Satzbau sollte lesbar sein und der Aufbau des Artikel mit Zwischenüberschriften, Absätzen etc. angenehm gestaltet sein.

    Zum einen wird Google immer besser, was auch diese Qualität angeht, zum anderem wirkt sich z.B. eine hohe Absprungrate wegen einer furchtbaren Rechtschreibung oder einem unlesbaren durchgehenden Fließtext negativ auf das Ranking aus.

    Und man sollte, wie oben schon erwähnt, nicht nur aus seiner Sicht einen Artikel schreiben, sondern durch gute Recherche und Kenntnisse über die Zielgruppe für eine generelle hohe Qualität sorgen.

  6. erster Eindruck
    Ganz wichtig ist im Web der erste Eindruck. Man sollte sich unbefangen mal vor den eigenen Blog setzen und den ersten Eindruck beurteilen. Das ist natürlich als Anbieter der Site auch recht schwer.

    Evtl. sollte man mal anderen Personen über die Schulter schauen, welchen Ersteindruck diese vom eigenen Blog haben.

    Oft genug verscheucht der erste Eindruck einen Leser, auch wenn der Inhalt hochwertig ist. Das ist eben wie im richtigen Leben. Natürlich zählen für eine langfristig gute Beziehung die inneren Werte. Aber diese sieht man beim ersten Date nur bedingt. ;-)

  7. maßvolle Werbung und SEO
    Generell sollte man es nicht übertreiben. Das gilt insbesondere für die Suchmaschinenoptimierung und für Werbung auf den eigenen Seiten.

    SEO ist wichtig, aber wichtiger ist der Inhalt. Wer sich nur auf Keyword-Dichte, Backlinks und Co. konzentriert, vergisst dabei ganz den Leser.

    Und auch Werbung, Affiliate-Links etc. sind nicht pauschal schlecht. Wer es aber im Vergleich zum Inhalte seiner Seite damit übertreibt, der wird negative Auswirkungen seitens der Leser und Google spüren.

  8. Community
    Man sollte in seinen Artikeln versuchen eine Community aufzubauen. Fast nichts ist wertvoller, als treue Stammleser, die immer wieder vorbei schauen, die eigenen Inhalte im Web “verteilen” und dafür sorgen, dass man sich einen Namen in der Branche macht.

    Deshalb sollte man mit seinen Inhalten, wie oben schon gesagt, auf konkrete Bedürfnisse und Probleme der Leser eingehen. Derart ernst genommen werden die Leser dann auch dafür sorgen, dass die Bounce Rate niedrig und die Verweildauer hoch ist.

  9. Abwechslung und Fokus
    Ein zweischneidiges Schwert. Man sollte natürlich nicht immer wieder das genau gleiche Thema in seinen Artikeln behandeln. Irgendwann schafft man sich damit selber Duplicate Content, denn Google erkennt nicht nur genau gleiche, sondern auch sehr ähnliche Inhalte.

    Eine gewisse Abwechslung ist z.B. durch verschiedenen Arten von Artikel-Typen möglich.

    Auf der anderen Seite wird man auch nur dann eine “Marke” bzw. einen gewissen Ruf aufbauen können, wenn man innerhalb eines bestimmten Themenbereiches bleibt. Wenn ich hier im Blog zusätzlich über Fussball und Origami bloggen würde, würde dass der Marke “Selbständig im Netz” nicht unbedingt helfen.

    Hier geht es also darum, beim groben Thema zu bleiben, aber darin trotzdem abwechslungsreich zu sein.

  10. Erwartungen der Leser
    Ganz wichtig ist es, dass man die Erwartungen der Leser kennt und versucht, diese mit den eigenen Artikeln zu erfüllen.

    Insofern ist es schlecht, wenn man die tollsten Überschriften formulieren kann, aber die Inhalte diese Erwartungen nicht erfüllen.

    Nur wenn der Leser seine Erwartungen erfüllt oder sogar übererfüllt sieht, wird er positiv dem Artikel gegenüberstehen.

Fazit

Im Grunde gehen die Tipps alle in die selbe Richtung: ein besseres Nutzungserlebnis für die Leser.

Das mag manch einem zu wage anmuten. Solche Leute haben dann lieber Tipps wie 5% Keyword-Dichte oder mehr als 300 Wörter pro Artikel.

Doch ganz so einfach funktioniert das heute nicht mehr. Google wird immer besser und man versucht die Analyse von Inhalten immer mehr aus der Sicht der Leser umzusetzen.

Das wird auch in Zukunft dazu führen, dass eine Vielzahl von “Signalen” seitens Google ausgewertet und erfasst wird, die in der Summe die Nutzungserfahrung von realen Menschen nachbilden soll.

Deshalb wird klassische Suchmaschinenoptimierung sicher nicht überflüssig, aber deren Bedeutung nimmt ab und die Bedeutung hochwertiger Inhalte nimmt weiter zu.

Das ist für manche Website-Betreiber sicher keine gute Nachricht, insgesamt aber natürlich ein guter und begrüßenswerter Weg.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Bloggen'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
39 Kommentare und Trackbacks zu '10 Tipps für hochwertige Inhalte – Erfolgskriterien nach dem Panda-Update'

Kommentare zu '10 Tipps für hochwertige Inhalte – Erfolgskriterien nach dem Panda-Update' mit RSS

  1. 1 Bernd kommentierte am 24.08.2011 um 14:01 Uhr

    Letztendlich ist es wie überall: Qualität wird sich durchsetzen und das ist im Sinne der User auch dringend nötig bei vielen Seiten.
    Bei denen ist es besser sie ins Nirwana verschwinden…

    Gruß Bernd

  2. 2 WJustus kommentierte am 24.08.2011 um 14:09 Uhr

    Ich find das Update gut. Wenn ich schon was suche dann will ich auch was vernünftiges finden. Was hilft mir eine Webseite weiter die nur Schrott enthält. Wer Unique ist wird auch auf langer Sicht von denn Suchmaschinen positiv bewertet, so denke ich zumindest.

  3. 3 Dirk kommentierte am 24.08.2011 um 14:22 Uhr

    @WJustus: Ganz so einfach ist es nicht. Bei dem Panda-Update hat es auch jede Menge wirklich gute Seiten getroffen, die durchaus einen Mehrwert für die Besucher darstellen. Ich denke das Google hier noch nachbessern muss und dies hoffentlich auch tun wird.
    Nur mal so nebenbei erwähnt, meine Computerecke hat es rund 50% Besucher täglich gekostet und das bei sauberen Inhalten ( Anleitungen und Testberichten ) die ich alle selbst geschrieben hab.

  4. 4 Stefan kommentierte am 24.08.2011 um 14:25 Uhr

    Nach diesem Panda-Update von Google sind meine Besucherzahlen merklich angestiegen, im Vergleich zu vorher, speziell bei einer ganzen Menge von Beiträgen. :D

    Liegt wohl daran, das meine Inhalte alle samt Einzigartig sind und kein Mainstream-Copy-and-Paste Content enthalten. ;)

  5. 5 Peer Wandiger kommentierte am 24.08.2011 um 14:25 Uhr

    @ Dirk
    Google hat selber geschrieben, dass manch ein abgestrafter Blog vielleicht gar nicht vom Panda-Update getroffen wurde.

    In 2011 soll es insgesamt rund 500 Änderungen am Algorithmus geben und nur eines davon ist das Panda-Update. Vielleicht gibt es andere Gründe für den Traffic-Verlust.

  6. 6 Gordon Kuckluck kommentierte am 24.08.2011 um 14:39 Uhr

    Hallo Peer,

    wollte einfach mal wieder Danke sagen!

    Lese zwar oft Deine Artikel, aber schreibe ja nicht zu JEDEM einen Danke-Kommentar (auch wenn ich das vom Inhalt her quasi IMMER könnte).

    Bei diesem Artikel und den 10 toll zusammengetragenen Tipps, ist es mir ein Bedürfnis Danke zu sagen :)

    Also: Danke!

    So, ich glaube es reicht jetzt :D

    Beste Grüße
    Gordon

  7. 7 Sebastian kommentierte am 24.08.2011 um 15:04 Uhr

    Hallo Peer,

    “Hochwertige Inhalte” ist zu pauschal und geht am Thema “Panda Update” etwas vorbei…
    … im Hinblick auf eine engagierte Leserschaft und den nachhaltigen Aufbau eines Stammpublikums stimme ich Deinen Ausführujngen jedoch 100%ig zu!

    Doch zurück zum Panda-Zusammenhang:
    Im Kern geht es darum, dass ein gesundes Verhältnis von “Brand/ Marken” Search-Traffic zu reinem organic SEO-Traffic vorherrschen muss; das ganze wird über den Algortihmus dann noch qualitätsmäßig abgefedert, indem Merkmale wie eine niedrige Bounce-Rate/ lange Verweildauer und eine geringe SERP-Return-Rate ausgewertet werden.

    Das ist auch der Hauptgrund, warum bislang v.a. große, horizontal aufgestellte Websites mit nur wenig Markenbekanntheitsgrad und wenig thematischer Fokussierung aufgrund der daraus herrührenden, eher etwas schlechteren Nutzer-Signalen abgewertet wurden.

    Daher meine Empfehlung – nicht nur für den Blog-Bereich – thematisch fokussiert arbeiten und den “Kraut-und-Rüben” Blog auf mehrere Themen-Domains verteilen. Darüber hinaus sollte mit allen Mitteln A) an der Quantität der “Brand”-Suchanfragen sowie B) an der Erhöhung der Verweildauer/ PageViews gearbeitet werden.

    Gruß,
    Sebastian

  8. 8 Experimentiert kommentierte am 24.08.2011 um 15:05 Uhr

    Sehr gut geschrieben.
    Panda hin und Panda her, Google verbessert laufend seine Ergebnisse und das in jeder hinsicht und das ist auch gut so.
    Das Nutzererlebnis ist einfach das wichtigste Kriterium und so soll es auch sein.

  9. 9 Felix kommentierte am 24.08.2011 um 15:44 Uhr

    Danke für den Artikel, sehr interessant, obwohl ich finde das sich kein Seitenbetreiber, oder Blogger der seine Seite etwas seriös betreibt hier sorgen machen muss abgestraft zu werden.

  10. 10 Ulrike kommentierte am 24.08.2011 um 15:47 Uhr

    Ich schließe mich Gordon an und sage einfach mal :” DANKE ” :smile: für diese hilfreichen Tipps in diesem Artikel!

    Meine Statistik zeigt mir auch das meine Besucherzahlen gestiegen sind, seit dem Panda -Update.

    Ob es an der Qualität – oder Vielzahl der Artikel gelegen hat, kann ich nicht sagen. Ich schreibe auf jeden Fall immer das was die Leser ( Keywords ) suchen und auch interessiert. Und den Artikel im eigenen Stil zu schreiben, dass ist schon sehr wichtig um Copy – Content zu vermeiden.

    Gruß
    Ulrike

  11. 11 Michael kommentierte am 24.08.2011 um 15:52 Uhr

    Ob sich die Qualität durchsetzen kann, wage ich zu bezweifeln. Seit Google erfolgreich ist, gibt es immer wieder Bestrebungen der Webmaster, mit möglichst wenig Aufwand möglichst viele Besucher auf die Seite zu ziehen. Das wird auch so bleiben und auch ein Panda kann daran nichts ändern.

  12. 12 Lennard M. kommentierte am 24.08.2011 um 15:54 Uhr

    Also ich stimme dem ganzen natürlich zu. Jedoch muss ich auch sagen, dass das Panda Update eher auf die größeren Portale abzielt. Ich habe eine Website, auf der sind rund 250 Artikel von Textbroker drauf, diese hat vom Panda enorm profitiert und hat ca. 40% mehr Besucher.
    Die URL veröffentliche ich natürlich nicht.

    Aber wie soll Google das auch zuverlässig erkennen, ob ein Text wirklich weiterhilft oder nicht. Wer sich mit guten Inhalten auseinandersetzt, sollte ebenso viel Wert auf eine geringe Absprungratze und hohe Verweildauer achten. Das scheinen nicht unerhebliche Faktoren beim Panda zu sein.

  13. 13 Gerhard Zirkel kommentierte am 24.08.2011 um 16:09 Uhr

    @Dirk:
    Bist du sicher, dass dich der Panda getroffen hat? Immerhin kann man zu Besuchszahlen & Co. in der Urlaubszeit und noch dazu bei schönem Wetter gar nichts sagen. Zudem kann es durchaus passieren, dass einige wichtige Backlinks wegbrechen, weil eben diese Seiten vom Panda oder einem Update betroffen waren.

    Ansonsten finde ich es eigentlich traurig, dass Artikel wie diese überhaupt nötig sind. Sollte es nicht selbstverständlich sein, dass man seine Seiten nur mit sinnvollen Inhalten füttert? – oder denke ich da zu idealistisch?

    Gerhard Zirkel

  14. 14 Dirk kommentierte am 24.08.2011 um 16:52 Uhr

    @Gerhard Zirkel: Ja, der Einbruch kam genau am 12.08. und um 50% von einem Tag auf den anderen runter ist ziemlich eindeutig. Sicherlich ist es bei mir nicht nur der reine Google-Traffic der weggebrochen ist, sondern meine Anleitungen werden in vielen Foren verlinkt.

    Und davon haben auch viele eine Traffic-Einbruch zu verzeichnen. Daher kommen aus diesen Foren natürlich auch weniger Besucher.

    Ist ein Mix aus verschiedenen Traffic-Quellen die sich verändert haben.

    Witzig ist das mein Alexa-Rank von Tag zu Tag besser wird… :razz:

  15. 15 Lioz kommentierte am 24.08.2011 um 16:53 Uhr

    Ich wusste es schon immer, ein Blog ist wie eine langfristige Beziehung :grin:

  16. 16 René kommentierte am 24.08.2011 um 17:12 Uhr

    Ich finde auch das immer daran gedacht werden sollte das im großen und ganzen für die Leser geschrieben wird und dann erst für die Suchmaschinen. Bei mir persönlich steigen die Besucherzahlen von Google, so dass ich anscheinend auch vom Pandaupdate betroffen bin, jedoch im positiven Sinne ;)

  17. 17 Gerhard Zirkel kommentierte am 24.08.2011 um 17:39 Uhr

    @Dirk:
    Wie sieht denn das Ranking für die wichtigsten Suchbegriffe aus? Da müssen ja dann einige Keys abgestürzt sein. Oder du hast viel Traffic verloren, weil die verlinkenden Foren ihn verloren haben. Auf den ersten Blick sieht deine Seite jedenfalls nicht nach einem Kandidaten für den Panda aus. Wobei das Themenfeld an sich möglicherweise schon in den Fokus gerückt ist, da sind ja auch eine Menge minderwertige Seite unterwegs. Vielleicht bist du tatsächlich ein unschuldiges Opfer – dann hilft aber nur weiterzumachen und gut zu bleiben.

    Gerhard

  18. 18 Nico kommentierte am 24.08.2011 um 18:53 Uhr

    Vielen Dank, ungefähr wusste ich wie man gut rankt nach dem Update, aber Einzelheiten bleiben meistens doch verborgen.

    Nico

  19. 19 Heiko kommentierte am 24.08.2011 um 23:49 Uhr

    Peer’s Fazit kann ich nur zustimmen: Man optimiert nicht, um es Google “recht zu machen”, sondern um den Nutzer, Leser oder gar Kunden Mehrwert zu bieten. Die ganzen Panda-Analysen da draußen sind recht amüsant, dennoch sollte man den Sinn eines Algorithmus nicht aus den Augen verlieren: “Ein Algorithmus ist eine aus endlich vielen Schritten bestehende eindeutige Handlungsvorschrift zur Lösung eines Problems” – ergo kann bei einer zu starken Fixierung auf irgendwelche Kennzahlen ganz leicht das ‘Kernproblem’ aus den Augen verloren werden – der Mensch.

  20. 20 nordmarketing Group kommentierte am 25.08.2011 um 09:46 Uhr

    Also ich bin ein Befürworter des neuen Google Updates.
    Ich fand es schon immer wichtig und richtig, Websites für den User zu schreiben und mich haben auch schon immer die Spammer, die vor mir waren, aufgeregt. Leider sind heute, trotz Update, immer nich viele Schrottseiten in den top-ten von Google – ich hoffe, dass das nur eine Frage der Zeit ist, bis sich das ändert …

  21. 21 Matthias kommentierte am 25.08.2011 um 10:27 Uhr

    also so ganz kann ich ihrem fazit leider nicht zustimmen ich habe vor kurzem eine meiner Seiten komplett um gestellt darauf sind wirklich nur selbstgeschriebene und ziemlich gut formulierte einzigartige texte , ich habe sie auf ein keyword optimiert und hatte eine keyworddichte von 1,3 % leider rutschte ich bei google um gute 10 Stellen zurück , ich habe die seite dann wieder optimiert und die “üblichen tricks” angewendet wie den alt tag bei bildern mit keywords , link texte mit keywords ,link titel mit keywords und hoch auf 2% Keyworddichte nun ist die Seite wieder auf einer besseren platzierung gelandet leider weis ich nicht was sich eigentlich mit panda update verändert haben soll, ich sehe die selben seiten mit dünnem inhalt auf den selben plätzen wie sie auch schon zuvor waren keine ahnung was ich falsch mache aber nach meiner erfahrung sind die wichtigsten ranking faktoren immernoch das domain alter und die anzahl der backlinks sowie der übliche keyword spam in jeglicher form :roll:

    bitte korrigiert meine aussage wenn ich falsch liege

  22. 22 Dirk kommentierte am 25.08.2011 um 12:22 Uhr

    @Gerhard Zirkel: In den Webmaster-Tools kann man das schön sehen, überall ging es 2-5 Plätze im Ranking runter. Aber wie bereits erwähnt ist das nur ein Teil des Problems. Der andere Teil ist der verminderte Traffic aus den Foren, die auch abgestürzt sind.

    Man kann halt nur kontinuierlich weiterarbeiten und hoffen das es bald mal wieder aufwärts geht. Ein paar Maßnahmen hab ich getroffen die Seite noch zu verbessern, der Rest liegt in Google-Hand… :sad:

  23. 23 Alexander kommentierte am 25.08.2011 um 13:14 Uhr

    Und nicht zu vergessen:

    http://www.blablameter.de

    :)

  24. 24 Frank kommentierte am 25.08.2011 um 15:14 Uhr

    Wenn Matt Cutts schreibt “unique content”, dann meint er einzigartige Themen. Er meint nicht die einzigartige Betrachtung von Themen, die schon massenhaft im Internet behandelt wurden.

    Aber selbst wenn Du der Erste bist, der zu einem Thema schreibt und die Leute danach suchen, gibt es keine Garantie, dass sich nicht stärkere Me-Too-Seiten des Themas bemächtigen und in den SERPs an Dir vorbeiziehen. Ich hab’s erlebt. Hab als erster aus Insidersicht über “Syndizierung” geschrieben und das Treiben der Banken um den Kredithandel kritisiert. Das war um 2006 rum. Such heute mal danach. Der Begriff wird im Finanzbereich unterschiedlich verwendet. Er taucht in den Spitzenpositionen nur noch im Rahmen von Konsortialkrediten auf. Der Zusammenhang mit umstrittenem Kredithandel verschwindet auf letze Plätze, weil die gesamte Branche es nicht thematisieren will.

    Du musst immer dranbleiben. Den Lesern immer neue einzigartige Themen bieten. Es gibt keine Garantie, dass Evergreens nicht von stärkeren Seiten gekapert werden. Zudem kann Google nicht zwischen verschiedenen Blickwinkeln unterscheiden. Das geht anhand von Schlüsselwörtern nicht. Die Suchmaschine kann keine Texte verstehen.

    Trotzdem sind Deine Punkte als Grundlage und roter Faden richtig. Man muss schreiben, was die Leser wollen und erwarten – teilweise bis zur Selbstaufgabe. Das können aber nur wenige.

  25. 25 Thomas Rith kommentierte am 25.08.2011 um 15:32 Uhr

    Der blablameter ist cool… :mrgreen: Grad mal getestet.

  26. 26 Michael kommentierte am 25.08.2011 um 15:50 Uhr

    Guter Artikel und sehr hilfreiche Tipps. Doch nicht immer gewinnt auch Qualität, da ändert auch Panda oder andere Updates nicht. Es gibt aber immer Menschen, die irgendeinen Weg finden in den Suchmaschinen gut gelistet zu werden und das mit minderwertigen Inhalten. Trotzdem soll das nicht heißen, dass man auf Qualität verzichten sollte :-).

  27. 27 Peer Wandiger kommentierte am 25.08.2011 um 16:34 Uhr

    @ Frank
    Das sehe ich anders.

    Es wäre doch gar nicht möglich, immer nur über neue Dinge zu schreiben. Oder darf ich nicht mehr über Fußball schreiben, nur weil es schon gemacht wurde.

    Ich bin mir sicher, dass es Matt Cutts so meint, wie ich es formuliert habe. Unique Content bedeutet, Themen neue Aspekte abzugewinnen, neue Informationen einfließen zu lassen und nicht jeden Monat quasi den selben Artikel zu veröffentlichen, nur mit 2 anderen Keywords.

  28. 28 Jonas kommentierte am 25.08.2011 um 19:54 Uhr

    Toller Beitrag, sehr gute Argumente, die viel Fleißarbeit kosten – und genau das ist das Problem der meisten SEO’s.

  29. 29 Sebastian Winkelmann kommentierte am 27.08.2011 um 18:04 Uhr

    Ich habe es auch schon bei BasicThinking geschrieben: die Diskussion, welche Inhalte gut sind, sein könnten, besser ranken, mehr verdient hätten etc., zeigt doch, dass Google letztlich am Algorithmus machen kann was es will. Erstens stellen sich bestimmte Seiten dann genau darauf ein, zweitens kommt man so nie auf Suchergebnisse die sich verbessern, oder dem Nutzer helfen, wenn man die geteilten Inhalte von Facebook & Co nicht einbezieht. Genau die zeigen, was gefällt, hilft und gelesen wird, und lassen sich nicht (so) manipulieren, wie die Seiten jetzt. Davon sollte Google ausgehen, und dann Algorithmen hinzunehmen, und nicht umgekehrt.

  30. 30 Flo kommentierte am 28.08.2011 um 18:37 Uhr

    Naja… man kann natürlich nie genau sagen, wie der Algorythmus funktioniert. All die SEOs, die sich darauf spezialisiert haben, rätseln ja selbst nur rum.
    Grundsätzlich ist es aber so, dass Google ja immer mehr den Menschen nachahmen will. Und man sollte sich auf alle Fälle immer darum kümmern, dass man den eigens geschriebenen Text auch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Nämlich aus dem Blickwinkel des Lesers. Warum kann er von dem Beitrag profitieren? Und warum soll er ihn weiterempfehlen?

  31. 31 Elke L. kommentierte am 29.08.2011 um 10:31 Uhr

    Selbständig-im-Netz, vielen Dank für all die hilfreichen Informationen und Tipps. An manchen Tagen kann ich hier gar nicht aufhören nachzulesen. Und natürlich: Unique Content ist unerlässlich, ebenso die gute Qualität der Texte, aber auch die Rechtschreibung.
    Blablameter ist übrigens toll.

  32. 32 Micha kommentierte am 30.08.2011 um 22:07 Uhr

    Im Kampf “Infos aus SERPs” vs. “Infos aus sozialen Empfehlungen” bleibt Google ja auch nicht viel anderes übrig, als jetzt mit Hochdruck die Qualität ihrer Suchergebnisse zu verbessern. Die tun jetzt alles dafür, dass niemals jemand denken wird “Bevor ich mich durch den Schrott in den Suchmaschine wühle, frag ich lieber mal meine Kollegen bei Facebook.”. Und das bedeutet dann für uns wieder “Content is King”.

  33. 33 Ukraine Lera kommentierte am 14.10.2011 um 00:32 Uhr

    Puh, ich habe vielleicht lange gebraucht den Artikel zu lesen…Nach jedem Punkt, habe ich überlegt, wie ich meinen Blog verbessern kann!
    Danke, greife auf deinen Artikel gerne zurück. Ist wie ne Checkliste! :)

    Und ich finde es ebenso besser, das Qualität mehr an Gewicht zunimmt!
    Denn so bleiben alle im Biz`die Spaß an der eigenen Sache haben. Der Rest ist dann weg und das Netz etwas gesäubert, bei den vielen (Schrott) Seiten.
    :wink:

  34. 34 Felix kommentierte am 31.10.2011 um 08:25 Uhr

    Danke für diesen sehr ausführlichen Artikel, der mir als Neueinsteiger wirklich weitergeholfen hat.

    Auch wenn für mich die Thematik recht neu ist, glaube ich auch, das Qualität sich langfristig durchsetzten wird und SEO immer hinter gutem Content anstehen muss.
    Bester Beweis ist dieser Blog der zu den ganz wenigen Blogs zählt, die ich immer wieder besuche, weil die Inhalte wirklich einen Mehrwert bieten.
    Weiter so!

  35. 35 Johann kommentierte am 16.11.2011 um 19:23 Uhr

    Servus Peer,

    ich habe auch in den letzten Monaten massiven Traffic Verlust. Obwohl ich keine besonderen Aktion unternommen habe, mehr oder weniger Links gesetzt. Die Anzahl der Artikel ist auch wie früher.
    Kann das daran liegen das nach dem Panda Update einige Seiten abgestuft wurden, weil über das Thema zick andere Blogs schreiben?

    Sollte man hier immer der erste sein der darüber schreibt?

  36. 36 Peer Wandiger kommentierte am 17.11.2011 um 08:11 Uhr

    @ Johann
    Es ist immer eine Mischung aus vielen Dingen. Wenn man der erste sein müsste, dann würden eine Menge Blogs und Websites nicht mehr ranken.

    Aber wenn du natürlich nicht der erste bist, aber trotzdem genau dasselbe schreibst, wie die anderen Sites, dann ist das in Googles Augen nicht unbedingt hochwertiger Inhalt.

    Ich versuche nicht der erste zu sein, sondern schreibe einzigartige Texte, mit eigenen Erfahrungen, Tipps und Meinungen. Dann ist es fast egal, wann der Artikel erscheint.

  37. 37 Marcus Karn kommentierte am 20.01.2012 um 09:30 Uhr

    Ein großes Magazin sagt immer “Fakten, Fakten, Fakten und den Leser nicht vergessen”. Genau das wird jetzt mit dem Google Update noch wichtiger. Eine gute Mischung aus Fakten, Mehrwert und einen Blogartikel auch noch interessant zu schreiben ist eine sehr große Herausforderung vor der ich auch immer wieder stehe. Kurz um die hier aufgezeigten Tipp sollten einfach versucht werden so gut wie möglich umgesetzen. Wenn es hilft macht euch eine kurze Checkliste.

    Viele Grüße

    Marcus

Trackbacks

  1. Blog-Artikel-Sammlung 9 | Blog | Social Media | Media Network | Geld verdienen | money2010.de
  2. Robbsen.com » Schreiben Sie Texte für Besucher und nicht für Suchmaschinen



wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.137
Follower
Facebook Selbständig
1.033
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.242
Follower
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz

AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Affiliate Booster
Mittwald Hosting
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Was lenkt euch am meisten im Büro von der Arbeit ab?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Susanne Oertel
“Die Vergütungen liegen oft zwischen 0,01 und 0,04 Euro pro...
25. Oktober 2014

Suse
Hallo, ich habe eine Frage: gibt es für die Anfangszeit Meßwerte, was zB an tgl....
25. Oktober 2014

Tom
Hallo Peer, der (Ursprungs-)Artikel über die Haft für Internet-Trolle enthält...
25. Oktober 2014

Speedy
Musterbrand beobachte ich auch schon länger, aber mal ehrlich, die Klamotten...
24. Oktober 2014

Franz
Jaja, die “Texter” haben es heutzutage nicht leicht mit diesen...
24. Oktober 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN