« 10 Tipps um die eigenen Blog-Einnahmen zu ...
10 Tipps um die eigenen Blog-Einnahmen zu ... »


Elektrosmog – Die unsichtbare Gefahr im modernen Homeoffice?
Barbara Newerla - 48 Kommentare - Existenzgründung, Gesundheit, Selbständig, Technik - Ähnliche Artikel


Werbung
TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Im heutigen Gastartikel von Barbara Newerla geht es um eine Schattenseite der modernen Technik. Ich liebe mein WLAN ja auch, aber ganz ohne ist die kabellose Technik eben nicht.

Welche Gefahren es durch Elektrosmog gerade für Selbständige im Homeoffice gibt und was man dagegen tun kann, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Kabellos ist angesagt, aber immer wieder geistern beunruhigende Meldungen über die Schädlichkeit der Mobilfunkstrahlung durch die Medien und erhitzen die Gemüter.

Studien und Gegenstudien laufen sich gegenseitig den Rang ab.

Was ist aber wirklich dran an der Geschichte? Ist Funkstrahlung nun tatsächlich schädlich oder nicht?

Was versteht man unter Elektrosmog?

Unter diesem Begriff versteht man umgangssprachlich alle Strahlung, die von elektrischen Geräten, Installationen oder modernen Funkanwendungen, wie z.B. Mobilfunk oder WLAN ausgeht.

Aus aktuellem Anlass möchte ich in diesem Artikel vor allem auf die Problematik der Strahlung eingehen, die beim Einsatz von kabelloser Technik wie bei Schnurlostelefonen, Handys, WLAN, Bluetooth, iPads, etc., entsteht.

Diese Anwendungen haben sich in den letzten Jahren im beruflichen und vor allem auch privaten Umfeld extrem verbreitet und die Entwicklung ist hier sicher auch noch lange nicht am Ende. Gut zu wissen also, auf was man sich einlässt.

Wie schädlich ist Elektrosmog?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten und wissenschaftlich noch längst nicht abschließend geklärt. Wie bei allen schädlichen Einflüssen macht auch hier die Dosis das Gift. Oberhalb der offiziellen Grenzwerte (je nach Frequenz: 2,5 – 9 Millionen µW/m², SAR-Wert: 2 W/kg) ist man sich einig: hier schädigen elektromagnetische Felder innerhalb kürzester Zeit den Körper massiv.

Aber was ist unterhalb dieser Grenzwerte? Hier hat die Wissenschaft bisher das Problem, dass sie sich den Wirkmechanismus nicht erklären kann – und solange gilt die Wirksamkeit eines Einflusses nicht als im wissenschaftlichen Sinne bewiesen, selbst wenn Hinweise auf seine Wirksamkeit gefunden werden. Allerdings ist bisher die Unschädlichkeit genau so wenig bewiesen.

Welche Hinweise auf eine Wirksamkeit gibt es?

In den letzten zwei Jahrzehnten haben viele Forscher auch die Wirkung der Intensitäten erforscht, die zum Beispiel beim Gebrauch von Handys oder anderen Funkanwendungen erreicht werden.

Sie fanden unter anderem: Veränderungen des Erbguts, erhöhtes Krebsrisiko, Störungen des Immunsystems, Öffnung der Blut-Hirn-Schranke, Veränderungen der Hirnströme, erhöhte Ausschüttung von Stresshormonen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Depressionen, Lern- und Gedächtnisstörungen Beeinflussung der männlichen und weiblichen Fruchtbarkeit.

Dass ich mir das nicht alles selbst ausgedacht habe, können Sie zum Beispiel hier nachlesen (PDF).

Warum wissen wir so wenig davon?

Die Antwort ist genauso einfach wie ernüchternd: Weil wir es eigentlich gar nicht wissen wollen. Kabellos ist “in” und oft verlockend bequem – und ähnlich wie bei dem übermäßigen Konsum von Süßigkeiten, Zigaretten und Alkohol spüren die meisten Menschen die Auswirkungen oft nicht sofort, sondern erst nach Monaten oder Jahren.

Außerdem bringen Viele, die unter Beschwerden leiden, diese gar nicht mit einer Belastung durch Funkstrahlung in Verbindung, da sie immer noch glauben, dass diese völlig ungefährlich sei.

Unsere Bundesregierung und der Umweltausschuss der EU haben aber aufgrund der Sachlage inzwischen durchaus klar Stellung bezogen:

“Die Bundesregierung empfiehlt allgemein, die persönliche Strahlenexposition durch hochfrequente elektromagnetische Felder (Funkstrahlung) so gering wie möglich zu halten, das heißt herkömmliche Kabelverbindungen zu bevorzugen, wenn auf den Einsatz von funkgestützten Lösungen verzichtet werden kann.”

Warum sollte man auf etwas verzichten, das völlig harmlos ist?

Auch der Europarat fordert eine Wende in der Mobilfunkpolitik: Eine Resolution vom 6.5.2011 stellt fest, dass Funkstrahlung auch unterhalb der gültigen Grenzwerte körperlich wirksam ist und eine akute Gefahr für die Bevölkerung, besonders Jugendliche und Kinder besteht. Er fordert weitreichende Konsequenzen. Mehr dazu finden Sie auf elektrosmog-und-gesundheit.de.

All das wird aber nicht an die große Glocke gehängt, denn die Regierung fürchtet Nachteile für die Wirtschaft und solange nichts bewiesen ist, ist sie rechtlich gesehen aus dem Schneider. Die Wirtschaft hat ihrerseits verständlicherweise ebenfalls wenig Interesse daran, dass kritische Studien und obige Verlautbarungen ein größeres öffentliches Interesse finden.

Das ist der andere Teil der Antwort auf die Frage, warum in der Bevölkerung kaum etwas von den Wirkungen der Funkstrahlung bekannt ist.

Interessant ist, dass es aber anscheinend auch anders geht: Russland, Großbritannien, Schweden und Österreich genügt anscheinend der bisherige Stand der Forschung um ihre Bevölkerung besser zu schützen: In britischen Privatschulen und österreichischen Schulen ist WLAN verboten, schwedische Arbeitnehmer haben ein Anrecht auf einen strahlungsfreien Arbeitsplatz und Zuschüsse von der Kommune, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung abschirmen müssen.

Russland forscht auf militärischem Gebiet seit einem halben Jahrhundert über die Wirkung von Hochfrequenz und hat sicher nicht ohne Grund den europaweit niedrigsten Grenzwert (ca. 1/100 des Deutschen), obwohl diese Regierung ansonsten nicht unbedingt für ihre Menschenfreundlichkeit bekannt ist.

Wie Sie sehen, ist Deutschland hier eher “Entwicklungsland” und man kann man sich bezüglich des eigenen Wohls nicht unbedingt auf öffentliche Stellen verlassen oder auf wissenschaftliche Beweise warten. Zu viele unterschiedliche Interessen spielen in der Bewertung von Gefahren, in der Forschung und der öffentlichen Informationspolitik eine Rolle.

Menschliche und gesundheitliche Aspekte stehen dabei nicht immer im Vordergrund. Wer gesund bleiben möchte, muss also Verantwortung übernehmen, sich unabhängig informieren und selbst handeln.

Gerade als Selbständiger ist es wichtig fit zu sein und gesund zu bleiben. Unsere Krankheitstage werden von keinem Arbeitgeber bezahlt.

Werbung

Was kann man tun?

Grundsätzlich sollte man Strahlung vermeiden, wo es geht. Wir sind heutzutage fast ständig und überall von Elektronik umgeben und wissen auch die Vorteile durchaus zu schätzen – niemand möchte zurück in die Steinzeit.

Was wir aber brauchen ist ein vernünftiger Umgang mit der modernen Technik, so dass sie ihren Nutzen entfalten kann, ohne unsere Gesundheit zu schädigen. Mit ein wenig Wissen und Bewusstheit ist dies durchaus möglich und die Strahlenbelastung kann oft mit wenig Aufwand drastisch gesenkt werden.

  • DECT-Schnurlostelefone
    Eines großes Problem sind heute oft schnurlose Telefone nach dem DECT-Standard. Diese Telefone senden in der Regel mit hohen Intensitäten 24 Stunden am Tag, egal ob telefoniert wird oder nicht.

    Unser Tip: Unbedingt ein Schnurlostelefon mit Ecomodus verwenden. Diese strahlen weniger stark und nur, wenn telefoniert wird. Allerdings schalten allein die Geräte der Firma Swissvoice zuverlässig ab. Beim Telefonieren hat man dann aber trotzdem noch Strahlung. Wer viel telefoniert sollte auf das gute alte Kabeltelefon zurückgreifen. Man kann auch ein Schnurlos- und Kabeltelefon parallel installieren und das eine oder andere dann je nach Bedarf und Gesprächsdauer verwenden.

  • WLAN – öfter mal abschalten
    Viele nutzen WLAN als kabellose Verbindung ins Internet. Sender und Empfänger befinden sich jeweils im PC oder Notebook und im DSL-Router. Oftmals sind diese Sender standardmäßig aktiviert, auch wenn man sie momentan oder generell gar nicht braucht. Diese unnötige Belastung sollte man sich sparen.

    Kontrollieren Sie ob WLAN bei Ihnen aktiviert ist und schalten Sie die Sender in PC oder Notebook und im Router nur an, wenn Sie sie tatsächlich benötigen. Bevorzugen Sie zuhause oder unterwegs eine Kabelverbindung und nutzen Sie WLAN nur, wenn Sie es unterwegs unbedingt brauchen.

    dLAN (Stromleitungsnetzwerk) ist WLAN eindeutig vorzuziehen. Es strahlt zwar auch und sollte möglichst abgeschaltet werden, wenn es nicht gebraucht wird, die Intensität der Strahlung ist aber etwa um den Faktor 100.000 geringer.

  • Bluetooth – meist völlig unnötig
    Bluetooth ist cool, aber meist völlig unnötig. Oder wie oft am Tag gehen Sie mit ihrer Maus und Tastatur oder ihrem Drucker unterm Arm spazieren? Meist bleiben Sie damit in der Nähe Ihres Bildschirms, schon aus ganz praktischen Erwägungen. Diese Belastung kann man sich in der Regel also definitiv sparen.
  • Tablet PCs – leider permanente Strahlenschleudern
    Tablet-PCs , wie das iPAD sind grundlegend nur auf die Nutzung mit kabellosem Internet ausgelegt. Auch wenn es wirklich total “in” ist, ist man praktisch immer, wenn man damit arbeitet, einer gehörigen Menge Funkstrahlung ausgesetzt. Ohne Internetverbindung sind sie im Grunde witzlos und die Möglichkeit zum Kabelanschluss gibt es praktisch nicht.

    So sollte man Sie nicht als ständiges Arbeitsgerät nutzen. Ab und zu damit zu spielen ist kein Problem, wenn man nicht gerade elektrosensibel ist, aber regelmäßig mehreren Stunden täglich damit zu arbeiten, ist sicher eine große Belastung für den Körper.

  • Handy und Smartphone – richtig nutzen
    Handys sind definitiv die stärksten Strahler. Deshalb: Überlegen Sie sich wann Sie das Handy einsetzen und bevorzugen Sie wo immer möglich einen Festnetzanschluss. Längere Gespräche am Handy, sollte man möglichst vermeiden. Generell sollte man ein Handy mit möglichst niedrigem SAR-Wert verwenden und nicht im Auto, in Bussen, Bahnen oder an anderen Orten mit schlechtem Empfang telefonieren, da das Handy dann seine Sendeleistung hochfährt und die Strahlung beträchtlich zunimmt.

    Wann immer möglich sollte man außerdem die Freisprecheinrichtung benutzen oder ein Headset mit Akkustikkoppler benutzen. Dieses reduziert die Strahlung immerhin um 99%. Normale Headsets und Bluetooth Headsets sind nicht zu empfehlen, da sie die Strahlung direkt übers Ohr am Schädelknochen vorbei ins sensible Innere des Gehirns leiten.

Weiterführende Links

www.diagnose-funk.de
www.elektrosmog-und-gesundheit.de

Videos:
Spiegel TV – Handystrahlung
Report Mainz – Bei Anruf Hirntumor

Weitere Infos, Tips und Hintergründe und vor allem konkrete praktische Anleitungen zu den hier angesprochenen Themen gibt es in unserem E-Book “Tips und Tricks im Umgang mit Handy, Schnurlostelefon, WLAN & Co.”. Sie finden es für 8,95 € auf www.freiraum-media.com.

Eine kostenlose 12-seitige Broschüre zum Thema “Gut Schlafen” – was man bezüglich Elektrosmog für einen gesunden Schlafplatz beachten sollte, können Sie hier herunterladen (Die Broschüre ist übrigens wirklich kostenlos, sie müssen keine E-Mail Adresse oder sonstige persönlichen Daten angeben)

Zur Autorin

Barbara Newerla ist freiberufliche Autorin und beschäftigt sich seit 2001 mit dem Thema.

Im Neue Erde Verlag sind bisher erschienen: Strahlung und Elektrosmog, 2. Auflage 2007, Elektrosmog – Abhilfe leicht gemacht. Als E-Book im Eigenverlag: Tips und Tricks im Umgang mit Handy, Schnurlostelefon, WLAN & Co.

Gemeinsam mit ihrem Mann führt sie auch Messungen, Beratungen, Vorträge und Fortbildungen für Ärzte, Heilpraktiker und interessierte Laien durch.

F r e i R a u m
Barbara & Peter Newerla
Hegelstraße 38
72108 Rottenburg/N.
Fon: 0 74 72 – 28 22 38
Fax: 0 74 72 – 91 64 18
Internet: www.newerla.de
Mail: post@newerla.de

Du hast Interesse einen Gastartikel hier auf “Selbständig im Netz” zu veröffentlichen?
Die Anforderungen an Gastartikel und ein Kontaktformular findest du auf der Gastautoren-Seite.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Existenzgründung'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
48 Kommentare und Trackbacks zu 'Elektrosmog – Die unsichtbare Gefahr im modernen Homeoffice?'

Kommentare zu 'Elektrosmog – Die unsichtbare Gefahr im modernen Homeoffice?' mit RSS

  1. 1 Maxim kommentierte am 28.09.2011 um 10:19 Uhr

    Hallo Peer.
    Du hast dir mit diesem Artikel kein Gefallen getan. Du bietest einer Esoterikerin, die Heilsteine empfiehlt um Strahlenbelastung zu mindern, eine Werbeplattform.
    Die ganzen Pseudo-Argumente wurden 1000 Mal widerlegt.

    Es gibt keinerlei Hinweise auf die Schädlichkeit der Handy- oder WLAN-Wellen. Das einzige was man herausgefunden hat ist, dass durch langes Handyhalten am Ohr die entsprechenden Kopfseite sich erwärmen kann, was zu Beschwerden kommen kann. Dies aber nur bei Vieltelefonierern (mehrere Stunden am Tag) und es hat nichts mit der Strahlung an sich zu tun, wie so oft behauptet.

    Damit hast du eindeutig die Grenze der Seriosität überschritten. Man sollte immer nachschauen, wem man eine Plattform bietet.

    Gruß

  2. 2 Peer Wandiger kommentierte am 28.09.2011 um 10:41 Uhr

    @ Maxim
    Da es keine wirklich gesicherten Erkenntnisse dazu gibt, kann man die im Artikel vertretenen Ansichten auch nicht pauschal als Pseudo-Argumente abtun.

    Es steckt eine Milliarden-Industrie hinter den mobilen Geräten und deshalb kann man davon ausgehen, dass hier medizinische Erkenntnisse zurückgehalten oder sogar verhindert werden.

    Ich werde nun auch nicht sofort meine mobilen Gerät einstampfen, aber über Langzeitschäden weiß noch niemand was und ich halte es für wichtig zumindest darauf hinzuweisen, dass es hier durchaus viele Bedenken gibt.

    Kritik an moderner Technik immer gleich mit Esoterik gleichzusetzen finde ich unseriös.

    Natürlich lesen Nutzer all dieser Techniken solche kritischen Artikel nicht gern. Das war mir von vornherein klar.

  3. 3 Gerhard Zirkel kommentierte am 28.09.2011 um 11:04 Uhr

    War ja klar, dass sofort einer mit der bösen “Esoterik” kommt :) Mit dem Wort kann man fast alles platt machen was einem nicht in den Kram passt. Dass die Agenturen der Mobilfunkindustrie allerdings so schnell auf den Artikel reagieren würden, hätte ich nicht gedacht – Hut ab, das ist gute Arbeit – aus deren Sicht zumindest.

    Widerlegt wurde übrigens gar nichts, bislang häufen sich nur die Studien die allerhand Gefahren beweisen und zumindest ich werde die Gesundheit meiner Kinder nicht in die Hände von Mobilfunk- und Pharmaindustrie legen …

    Gerhard Zirkel

  4. 4 Guido kommentierte am 28.09.2011 um 11:07 Uhr

    Fällt das unter die Kategorie “bezahlte Posts als Einnahmequelle”? Die Thesen der Frau sind freundlich formuliert umstritten.

    Der Artikel bringt möglicherweise Traffic, aber er schadet der Seite hier und viel schlimmer: er schadet Deiner Glaubwürdigkeit. Ich hätte so etwas zwischen Esoterik und Verschwörungstheorien hier bisher nicht für möglich gehalten. Ein unmittelbarer Zusammenhang mit der Thematik “Selbständig im Netz” ist nur schwer herstellbar. Das passt hier thematisch genauso gut oder schlecht wie Ernährungsratgeber, Sexualtipps, o.ä. Die Aussage, dass wegen eines Milliardengeschäftes Erkenntnisse zurückgehalten werden, geht in Richtung Verschwörungstheorien und passt im Übrigen auf jeden Bereich der Wirtschaft. Was kommt dann hier als nächstes? Pharmaskandale? Lebensmittelpanschereien? 9/11-Theorien?

    Du hast mit dem Artikel etwas den Fokus verloren…

  5. 5 Shoggote kommentierte am 28.09.2011 um 11:10 Uhr

    Sehr geehrter Herr Wandinger!
    Nun es gibt gesicherte Erkenntnisse dazu, schreibt ja auch die Frau Newerla in ihrem Gastbeitrag und zwar:
    “Hier hat die Wissenschaft bisher das Problem, dass sie sich den Wirkmechanismus nicht erklären kann – und solange gilt die Wirksamkeit eines Einflusses nicht als im wissenschaftlichen Sinne bewiesen, selbst wenn Hinweise auf seine Wirksamkeit gefunden werden. Allerdings ist bisher die Unschädlichkeit genau so wenig bewiesen.”

    Ergo es gibt keinen Zusammenhang zwischen Elektrosmog und irgendwelchen Wehwehchen. Dagegen ist aber ein andere Wirkmechanismus schon seit langen bekannt. Und zwar der, der die Wehwehchen erzeugt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Psychosomatik
    bzw.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nocebo-Effekt
    Auf Grund dessen sind die “Behandlungsmethoden” der Dame, bei der es sich um reine Placebos handelt, erfolgreich.

    Zu guter Letzt Kritik ist nur dann Kritik, wenn sie auf Argumenten beruht und nicht auf Aussagen der Art “ich hab in meinen Kaffeesatz gelesen und das Horoskop für gestern hat gesagt, dass” leider macht es die Dame. Entsprechend ist nicht der Beitrag des von Maxim unseriös, sondern der Artikel.

    Warum man nun aber zu solch seltsamen “Wirkzusammenhängen” wie wenn ich nen Rosenquarz hinlege, dann gehts mir besser, kommt, dass ist auch schon lange durch die Psychologie erklärt. Ich empfehle da z.B. die Bücher von Paul Watzlawick als allgemeinverständliche Lektüre, dieser Phenomene.

  6. 6 Peer Wandiger kommentierte am 28.09.2011 um 11:31 Uhr

    @ Guido
    Ich finde es schade, dass du den sofort “bezahlten Artikel” defamierst. Ich kennzeichne meine bezahlten Artikel, auch wenn du mir das wahrscheinlich nicht glaubst.

    Eine Diskussion auf fachlicher Ebene würde ich jedenfalls sinnvoller finden.

    In diesem Blog finden sich inzwischen 1.997 Artikel die sich mit neuer Technik, Tipps, Vorteilen, Empfehlungen etc. zur Selbständigkeit im Netz befassen.

    Nun veröffentliche ich einen Artikel, der auch mal kritische Ansichten darlegt und über den man natürlich unterschiedlicher Meinung sein kann. Und schon bin ich unseriös. :roll:

    Es ist übrigens kein Geheimnis und schon gar keine Verschwörungstheorie, dass die Industrie ihre Einnahmequellen schützt und dazu z.B. bestimmte wissenschaftliche Forschungen fördert und andere “bremst”.

    Da muss man sich nur mal anschauen, was in der Pharmaindustrie getrieben wird, damit bestimmte Krankheiten nicht endgültig geheilt werden können. Schließlich verdient man mit Medizin, die regelmäßig genommen werden muss deutlich mehr.

    Wie auch immer, ich werde jetzt sicher nicht meine komplette Technik aus meinem Büro schmeißen, aber ich werde die Thematik sicher weiter interessiert verfolgen.

  7. 7 Imre kommentierte am 28.09.2011 um 11:45 Uhr

    Ich habe kein Problem damit, dass dieser Artikel hier auf SiN erscheint, da auch ich denke, dass dieses sehr wohl zum Thema der Webseite passt – auch wenn ich persönlich von solchen “Hilfe, Hilfe, mein Handy killt mich”-Sachen nicht viel halte und mir technische Geräte unglaublich wichtig sind (je moderner, desto besser).

  8. 8 Barbara kommentierte am 28.09.2011 um 11:48 Uhr

    Vorab: Ich freue mich über alle Reaktionen auf den Artikel.
    Maxims Kommentar möchte ich allerdings nicht so stehen lassen.
    Immerhin hat er sich die Zeit genommen zu meiner Person zu recherchieren und ist dabei auf mein Buch “Heilsteine bei Elektrosmog” gestossen. Dieses Buch habe ich geschrieben und wer es nicht gelesen hat, bekommt durch den Titel vielleicht nicht ganz den richtigen Eindruck…genauso wie der Rezensent bei Amazon, der es definitiv auch nicht gelesen hat.
    In diesem Buch warne ich dezidiert vor dem Einsatz von Steinen bei Elektrosmog! Ja, es ist für “Esoteriker” geschrieben und zwar ganz bewusst. Ich konnte es nicht mehr ertragen, wenn mir die Leute erzählten, sie würden gegen Elektrosmog Rosenquarz unters Bett legen oder einen Bergkristall aufstellen – was definitiv absoluter Blödsinn ist. Dass mir das böse Kommentare, auch in der baubiologischen Szene, einbringen würde, war mir klar und ich kann damit leben. Es deswegen nicht zu tun, ist unterlassene Hilfeleistung. Vor allem weil es mehr Menschen lesen und ich mehr damit erreiche, als mit allen anderen Büchern zu diesem Thema, die ich geschrieben habe. Mir gefällt das auch nicht so sehr, aber so ist wohl die Welt…
    Was allerdings noch mehr Sinn machen würde, als über meine Person zu recherchieren und mich als unseriös darzustellen, wäre vielleicht sich noch ein wenig zum Thema “Funkstrahlung” umzusehen und sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen. Denn das Märchen von “nichts ist bewiesen” und “niemand weiß etwas Genaues” ist letztlich eine Markteingstrategie der Industrie. Wenn man ein Fakt nicht aus der Welt schaffen kann, dann bringt man es eben auf die Ebene von “Glauben oder nicht Glauben” und schon ist der schönste Streit bei den Gläubigern und Nicht-Gläubigern im Gange. Alle sind beschäftigt und keiner kümmert sich mehr um die wirklichen Fakten. “Teile und herrsche” wusste schon Machiavelli. – Und Fakten gibt es wirklich genug. Zum Beispiel hier: diagnose-funk.org. Allerdings – ein bisschen Zeit muss man vielleicht investieren, um sich ein echtes eigenes Bild zu machen und damit die Herde der “Glaubigen” oder “Ungläubigen” zu verlassen.

  9. 9 Flötenschlumpf kommentierte am 28.09.2011 um 12:03 Uhr

    Ich habe mir aus Alufolie einen Hut gebastelt und bin dadurch ausreichend geschützt. Auch verhindert der Hut, dass sie meine Gedanken lesen können. Dies ist gerade für Selbständige wichtig, da diese ja ständig neue Geschäftsideen entwickeln. Solche Entstrahlungssteine werde ich mir auch zulegen. Man kann ja nie wissen.

  10. 10 Selcuk kommentierte am 28.09.2011 um 12:10 Uhr

    Ich verstehe sowieso nicht was alle gegen “Esoterik” haben… Und was nicht greifbar oder wissenschaftlich nicht beweisbar ist, ist Spinnerei…

    Viele denken auch Amalgam sei völlig unbedenklich. Nur weil es im so “sicheren” Deutschland nicht verboten ist. Dabei ist das Zeug in vielen Ländern absolut strikt verboten und gilt als hochtoxisch…

    Da es die Leute hierzulande aber krank macht und die Ärzte und Pharmaindustrie genüßlich davon profitieren, versichert man dem Volk Amalgam sei völlig ungefährlich und stempelt alle die davon krank geworden sind als Spinner ab.

  11. 11 anfi kommentierte am 28.09.2011 um 12:11 Uhr

    Ohne das jetzt überbewerten zu wollen: Ich kann nicht nachvollziehen, warum Peer solchen Artikeln hier eine Plattform bietet. Eine zu hohe Dichte solcher Gastartikel würde mich allerdings vergraulen.

  12. 12 Thomas Rith kommentierte am 28.09.2011 um 12:26 Uhr

    Definitv ein Interessanter Artikel.

    Ob ich das “Glaube” oder nicht, beantworte ich mal mit einer Aussage meiner Schwiegeroma (90 Jahre): “Uns hat damals keiner gesagt, das Rauchen schädlich ist”. Heute weiß man darüber mehr.

    In 50 Jahren werden unsere Kinder oder Kindeskinder uns vielleicht belächeln, was wir heute nicht gesagt bekommen. Also immer schön wachsam bleiben.

  13. 13 Shoggote kommentierte am 28.09.2011 um 13:15 Uhr

    @ Frau Newerla
    Wenn man sich damit beschäftigt, dann
    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Elektrosmog

  14. 14 Flötenschlumpf kommentierte am 28.09.2011 um 13:19 Uhr

    Ich hätte noch Vorschläge für weitere Gastbeiträge:
    -das richtige Layout auspendeln
    -mehr Blogeinnahmen durch Webseite, die nach Feng-Shui-Regeln gestaltet sind
    -was die Sterne über die Zukunft des Webs sagen

  15. 15 Stefanie Norden kommentierte am 28.09.2011 um 13:20 Uhr

    Ich würde mir in dieser Diskussion wirklich mehr Sachlichkeit und weniger Verallgemeinerung wünschen.
    Ohne das Thema werten zu wollen, bedeutet meiner Meinung nach “keine gesicherten Erkenntnisse” keineswegs “es ist erwiesenermaßen unschädlich”.
    Und dass dann darüber diskutiert wird und verschiedene Meinung existieren, ist doch vollkommen legitim. Ich sehe auf jeden Fall nicht, warum dieser Blog durch diesen Artikel dann gleich unseriös werden sollte.

  16. 16 Christian kommentierte am 28.09.2011 um 13:52 Uhr

    Aktueller Artikel bei Golem: http://www.golem.de/1109/86507.html

    Handystrahlen verändern Stoffwechselprozesse im Gehirn. Ich glaube nicht, daß dies gesund sein kann auf Dauer.

    Aus Vorsorge für die Gesundheit die Strahlenbelastung reduzieren wird vom Bundesamt für Strahlenschutz empfohlen. Das betrifft Handy (Headset), WLAN (Nachtschaltung), schnurlose DECT Telefone (ECO+ / FullEco Modus) usw.

    Links zu den verschiedenen Infobroschüren gibt es hier

    http://www.facebook.com/Mobilfunk.und.Gesundheit?sk=photos

  17. 17 Maxim kommentierte am 28.09.2011 um 14:00 Uhr

    @Peer Wandiger

    Der Artikel ist nicht kritisch, sondern absolut einseitig geschrieben.
    Du machst grundsätzliche Fehler bei der Argumentation.

    Industrie verdient viel, also kann man darauf schließen, dass sie Ergebnisse zurück halten. Wiki: Non sequitur. Und wenn es jemand so macht, dann kannst du es nicht jedem Wissenschaftler unterstellen.

    Das Gegenteil ist nicht bewiesen, also muss es so sein. Typischer logischer Fehler. Man kann nicht beweisen, dass es XY nicht gibt, also gibt es XY. Ein Pseudo-Argument, der ständig von Gläubigen und Esoterikern benutzt wird.

    Zu Langzeitschäden: Seit 20 Jahren laufen die Studien und bis jetzt keine Effekt der Handystrahlung festgestellt. Ist ja auch kein Wunder, denn die Strahlung ist nicht ionisierend.

    Die Seiten auf die Autorin verweist, gehören zum Teil ihr selbst.

    Die Autorin ist unglaubwürdig.
    Warst du schon auf ihrer Website und geschaut was sie mit ihrem Mann anbieten:

    “Welche Einflüsse werden bei einer geobiologischen Beratung untersucht?
    Zu den sogenannten geologischen Störungen gehören Wasseradern und Wasseraderkreuzungen, Verwerfungen, Risse, Höhlen, und Lagerstätten. Ihre Strahlungen belasten meist den Körper und sind für Schlaf- und andere Daueraufenthaltsplätze nicht geeignet.

    Sie bieten auch Geomantie (Wiki: ist in der Esoterik eine Form des Hellsehens, bei der Markierungen und Muster in der Erde oder Sand, Steine und Boden zum Einsatz kommen) und Feng Shui -Beratung (ebenfalls Esoterik).

    Und du willst mir noch wirklich sagen die Autorin oder der Artikel wären seriös oder objektiv?!

    @Barbara

    Zu deinen Heilsteinchen. Die Info habe ich von hier: http://www.luphobia.com/buecher/barbara-newerla-heilsteine-bei-elektrosmog.html
    Zitat: “Barbara Newerla spricht nun Klartext: Heilsteine können nämlich nicht, wie oft behauptet wird, Strahlung “abschirmen” oder “schlucken”. [b]Sie können jedoch sehr wohl die heute unvermeidbaren Strahlungsbelastungen mindern und ausgleichen.[b]”

    Also genau das was ich gesagt habe.

    Du behauptest du wärst seriös?!

  18. 18 Christian kommentierte am 28.09.2011 um 14:15 Uhr

    Erstmals das lesen statt über über Steine zu reden.

    Zu Kindern und Handy hat Diagnose-Funk einen neue Stellungnahme herausgegeben.

    “Kinder, Handystrahlung und die Verharmlosung der Risiken”

    Darin wird auf die CEFALO Studie und auf die MOBIKids Studie eingegangen.

    http://diagnose-funk.de/assets/df_bp_kinder-risiken_2011-09-25.pdf

  19. 19 Peer Wandiger kommentierte am 28.09.2011 um 14:49 Uhr

    @ Maxim
    Ich muss zugeben, dass ich die Gastautorin nicht so genau durchleuchtet habe, dass ich auf ihr “Steinchen-Hobby” gestoßen bin.

    Ich fand das Thema Elektrosmog grundsätzlich einfach interessant und habe dazu auch in der Vergangenheit zumindest soviel gehört, dass ich es für ein interessantes, zumindest einmal hier zu behandelndes, Thema hielt.

    Für mich war primär wichtig, was im Artikel steht und das finde ich kritisch, wobei da ja auch steht, dass es sowohl Pro- als auch Kontra-Studien gibt.

    Und für alle, die das Thema auch ernst nehmen, gibt es ein paar Tipps und Hinweise, die praktisch sind und nichts mit Esoterik zu tun haben.

    PS: Einen Artikel über Heilsteine werde ich hier jedenfalls auch in Zukunft nicht veröffentlichen.

  20. 20 Marco kommentierte am 28.09.2011 um 15:02 Uhr

    Ich finde diesen Gastbeitrag gelungen. Je noch nichtmal, weil ich den Gastartikel besonders gut finde, sondern weil hier wirklich eine interessante Diskussion aufkommt. Und bisher läuft diese Diskussion ja sogar auf halbwegs normalem Niveau ab, keine übertriebenen Diffamierungen etc. Ich finde es interessant, die anderen Kommentatoren zu beobachten und die verschiedenen Pro- und Contra-Argumente gegeneinander abzuwiegen. Hoffentlich bleibt die Diskussion so halbwegs sachlich.

  21. 21 Gerhard Zirkel kommentierte am 28.09.2011 um 16:07 Uhr

    Na was habe ich in meinem Kommentar oben vorausgesagt? Viele der schnellsten Kommentare hier stammen eindeutig von einer PR-Agentur (die tauchen nämlich genau so auch in jeder Diskussion auf anderen Seiten auf), während sich die echten Leser der Seite durchaus vernünftig äußern.

    Und warum das Interesse für Edel- und Halbedelsteine das Fachwissen der Autorin zum Thema Elektrosmog schmälern soll, verstehe ich auch nicht ganz – aber vielleicht kann das ja noch einmal die Agentur erklären – es sei denn das Kommentarbudget ist schon verbraucht :)

    Gerhard

  22. 22 Maxim kommentierte am 28.09.2011 um 16:08 Uhr

    @Peer

    Wie es sehe, du verstehst die Problematik nicht. Es handelt sich nicht um ein Steinchen-Hobby, sondern um eine Art “berufliche Tätigkeit”. Die verdienen ihr Geld, in dem sie vorgeben irgendwelches Wissen zu haben (Hellseherei, Wasseradern ect. ). Dazu haben sie auch noch ein paar Bücher zusammengeschrieben und halten Vorträge.
    Und dieser Artikel schlägt in die gleiche Kerbe. Du bietest mit deiner gut besuchten Website eine Werbeplattform für solche Leute und gibt ihnen Rückhalt. Dabei trittst du aber deinen Besuchern in das Hinterteil.

    “Ich fand das Thema Elektrosmog grundsätzlich einfach interessant und habe dazu auch in der Vergangenheit zumindest soviel gehört, dass ich es für ein interessantes, zumindest einmal hier zu behandelndes, Thema hielt.”

    Du könntest auch einen Physiker und Biologen fragen und am besten noch eine unabhängige Meinung von einen anderen einholen. Stattdessen hast du den Bock zum Gärtner gemacht.

    Nicht jede Studie ist gleich. Es müssen hohe Standards eingehalten werden (Statistik ist A und O) um überhaupt als Interpretationsfähig zu sein. Viele Studien die irgendwelche negative Wirkung belegen sollten, waren einfach dreist gefälscht bzw. es wurden Daten manipuliert.
    Es gibt keine einzige Studie, die deutlich zeigt “Handy-Funkwellen sind gefährlich”. Und es gibt jede Menge Studien die kein Effekt feststellen konnten, aber das ist ja uninteressant, damit lässt sich keine Schlagzeile machen.

  23. 23 Gerhard Zirkel kommentierte am 28.09.2011 um 17:27 Uhr

    @Maxim

    Ich frage mich gerade, warum z.B. WHO und Europarat eine Reduzierung der Strahenbelastung fordern, wenn es angeblich keine glaubwürdigen Studien geben soll? Das scheinen mir eher keine “esoterischen” Institutionen zu sein und auch keine die voreilige Schlüsse ziehen.

    Es hat übrigens auch niemand behauptet dass es erwiesen sei, dass Elektrosmog Krankheiten verursacht. Aber einige Studien lassen eben den begründeten Verdacht aufkommen dass es so ist. Und dann kann man doch darüber diskutieren, weiter forschen und die Belastung so lange in Grenzen halten bis ein endgültiges Ergebnis da ist.

    Auch frage ich mich, was die Beschäftigung mit Steinen mit dem Thema Elektrosmog oder wie du sagst Hellseherei zu tun hat? Da mischt du Dinge zusammen, die gar nichts miteinander zu tun haben. Können wir nicht einfach sachlich über Elektrosmog diskutieren?

    Oder liegt das nicht in deinem Interesse?

    Gerhard

  24. 24 Barbara kommentierte am 28.09.2011 um 17:27 Uhr

    Hm, wenn ich das so lese: wer ist hier unseriös?
    ” Es gibt keine einzige Studie, die deutlich zeigt…”
    Diese Aussage ist schlicht falsch und damit unseriös und zwar in höchstem Maße. Ich kann nur immer wieder auf Diagnose Funk verweisen, dort findet man säuberlich aufgelistet alle relevanten Studien der letzten 10 Jahre und die zeigen deutlich was Sache ist.
    Und so spannend es für manch Einen sein mag meine Glaubwürdigkeit anzuzweifeln, ist das für die Sache doch relativ irrelevant – diese wissenschaftlichen Fakten sind ja nicht auf meinem Mist gewachsen und werden durch meine Person nicht mehr oder weniger glaubwürdig. Die Studien wurden von renommierten Wissenschaftler internationaler Universitäten gemacht. Jeder, der möchte, kann sich schlau machen, niemand muss mir glauben. Das würde ich übrigens grundsätzlich und immer empfehlen: Informiert euch selbst und glaubt weniger, was euch erzählt wird. Wenn mich jemand wirklich widerlegen kann – gerne. Aber bitte mit Fakten und nicht mit pauschalen, nicht belegten oder einfach grob falschen Aussagen wie obigen.

  25. 25 Christoph Simon kommentierte am 28.09.2011 um 18:00 Uhr

    “Alles Populäre ist falsch.” (Oscar Wilde) setze ich erst einmal vorne weg. Ich kann das ganze Gerede über Naturwissenschaften nicht mehr hören. Das ist so wie die einen mögen Buddha und die anderen Jesus und die nächsten Mohammed. Der Glaube ist des Menschen Himmelreich. Und selbst auf die Gefahr hin, das dies “geheimwissenschatlich” engestuft wird, weiß ich nach fast 20-jähriger Coaching- und Supervisionstätigkeit mit Einzelnen und Teams in Arbeitsorganisationen, dass nichts schwerer zu verändern ist, als Glaubenssätze (Überzeugungen) wie die Welt um einen herum beschaffen ist. Diese schaffen Leid und davon sind alle Menschen betroffen.Ich arbeite z.b. viel mit kinesiologischen Muskeltests, die “naturwissenschaftlich” (exoterisch also) nicht valide sind. Und trotzdem funktioniert das Balancieren und das Unbewusste kommuniziert. Sonst würde auch Hypnose niemals funzen (das nur nebenbei).
    Und kinesiologische Tests mit Handys schwächen nach meiner Erfahrung die Muskulatur, zumindest gibt es körperlich eine Verlangsamung der Kommunikation des Gehirns mit den Muskelzellen. Insofern würde ich dies niemals abtun, sondern eher beobachten, ob eine geringere Nutzung elektronischer Instrumente eine Veränderung im Energiehaushalt des Körpers gibt.
    Und zum Schluß noch, wünsche ich mir, dass alle die hier kritisch kommentieren eine Website angeben, damit man sieht, wessen Geistes Kind jemand ist.

    Mich wundert schon die Heftigkeit der Kommentare, bezogen darauf, das ein solcher Artikel hier nicht hingehört. Und anscheinend haben Sie Herr Wandiger, ja ganz nette Kommentatoren, die sich Sorgen über Ihre Zukunft machen :)

  26. 26 stefan kommentierte am 28.09.2011 um 18:34 Uhr

    @Barbara Ich habe mich in der Vergangenheit selbst informiert und glaube nicht, was Sie mir erzählen. :shock:

  27. 27 Andi Meyer kommentierte am 28.09.2011 um 19:29 Uhr

    Was für eine Sch… Wenigstens motiviert mich der Artikel, meinen Blog-Smog etwas zu lichten, und den RSS-Feed für selbstaendig-im-netz.de zu löschen.

  28. 28 Maxim kommentierte am 28.09.2011 um 19:44 Uhr

    @Barbara
    Diese Liste ist nichts Wert, weil sie nicht mal Quellen angibt. Als Quelle gilt ein Fachartikel, der anderen Wissenschaftlern zur Überprüfung zugänglich sein muss. Eine Studie hat nur dann eine Aussagekraft, wenn sie von vielen unabhängigen Wissenschaftlern untersucht wurde. Praktisch jede Studie verwechselt Koinzidenz mit der Kausalität. Das erste ist leicht festzustellen, das zweite nicht.
    Irgendeine Liste mit irgendwelche Forschen aus China kann ich auch erstellen.
    Aber trotzdem hier wurde darauf eingegangen: http://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP16/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/16_0006917.pdf

    Du kannst auch Wiki konsultieren, wenn es eine Studie gibt, dann wird sie sicherlich dort eingetragen. Bis jetzt nichts.

    @Gerhard Zirkel
    Was die Heilsteinchen damit zu tun?! Einfach nach oben scrollen und die Kommentare aufmerksam lesen.

    Zu weiteren Fragen: http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrosmog . Ich kann nicht jedem alle Fragen beantworten, dazu ist mein Leben zu kurz. Einfach mal durchlesen und den Quellen folgen.

    @Christoph Simon
    Sie kennen offensichtlich den Unterschied zwischen der Wissenschaft und den Religionen nicht.
    Ohne Naturwissenschaften würden sie nicht mal diesen Kommentar hier schreiben. Kein Esoteriker hat eine Glühlampe zum leuchten gebracht oder ein Flugzeug zum fliegen.

    —-

  29. 29 Gerhard Zirkel kommentierte am 28.09.2011 um 22:35 Uhr

    @Maxim

    Wikipedia … aha … alles klar :) – auch so ein ein Wunder der Objektivität. Über wissenschaftliche Studien musst du mir übrigens nichts erzählen, auf dem Gebiet war ich lange genug tätig.

    Meine Frage mit den Heilsteinen ist aber immer noch nicht beantwortet, deshalb nochmal exakter: Was hat die Beschäftigung der Autorin mit Heilsteinen mit den Studien zum Thema Elektrosmog zu tun? Sie erzählt hier ja nicht von eigenen Studien, sondern von Studien die von namhaften Wissenschaftlern und Instituten durchgeführt wurden. Und die beschäftigen sich vermutlich nicht mit Esoterik sondern mit Wissenschaft.

    Wieso eigentlich so verbissen? Mögliche Gefährdungen zu vermeiden schadet doch niemandem – ausser vielleicht denen die sie verursachen …

    Gerhard

  30. 30 Imre kommentierte am 28.09.2011 um 23:00 Uhr

    Leute, hört auf zu streiten. Ich habe gerade in meine Glaskugel geschaut und gesehen, dass Elektrosmog Schäden anrichten wird

  31. 31 Maik kommentierte am 29.09.2011 um 05:30 Uhr

    wow selten erlebt, dass die Kommentare spannender als der Artikel sind. Da hab ich doch glatt alle 30 Kommentare in einem Rutsch durchgelesen… hoffentlich kommen noch mehr *popcorn rauskram*

  32. 32 karsten kommentierte am 29.09.2011 um 07:41 Uhr

    Hitzige Diskussion die da entbrannt ist und zeigt, dass da offensichtlich klarungsbedarf besteht. Von daher find ich den Artikel absolut nicht fehlplatziert. Meine Mutter die ebenfalls als heilpraktikerin praktiziert hängt mir damit auchdesofteren in den Ohren. Placebos hin oder her der Zweck heiligt die Mittel! Daher greife ich gern auf solche Therapieangebote zurück !

    Gelesen habe ich mal, dass getrocknete teebeutel im Zimmer aufgehangen, den elektrosmog dämpfen sollen :-D

  33. 33 Basti kommentierte am 29.09.2011 um 07:51 Uhr

    Man macht sich über die ganzen Gefahren im Alltag kaum richtig Gedanken. Neben dem Elektrosmog trifft das auch für Brandschutz zu.

  34. 34 Franz kommentierte am 29.09.2011 um 11:25 Uhr

    Die Diskussion hier ist wirklich witzig. Ich frage mich, vor was die Leute Angst haben, die hier so “seriöse” Argumente für den ach so harmlosen Mobilfunk bringen.

    Habt ihr Angst dass man euch euer Spielzeug wegnimmt? Angst, nicht mehr von überallher euer Facebookprofil füttern zu können? Angst nicht mehr wichtig genug zu sein, ohne Handy? Angst was zu verpassen?

    Da haben wir auf der einen Seite unabhängige Institute, die jede Menge Studien machen die allesamt beweisen dass hochfrequente Felder Krankheiten verursachen und auf der anderen Seite von der Mobilfunkindustrie bezahlte Studien die allesamt kein Ergebnis gebracht haben.

    Aber dennoch werden die unabhängigen Ergebnisse nicht wahrgenommen. Da laufen weiter zweijährige Kinder mit dem Handy am Ohr herum, da werden weiter in Schulen und gar Kindergärten WLANs installiert, da werden weitere Sendemasten installiert, nur damit man noch schneller übers Handy auf Facebook zugreifen kann.

    Die Gesundheit unserer Kinder scheint da plötzlich völlig vergessen zu sein – aber was kümmert einen schon der eigene Nachwuchs, wenn man nur immer das neueste Handy in der Hand hat – das macht euch echt Angst, dass sich das ändern könnte, oder?

    Interessant ist nur, dass viele von euch die Auswirkungen gar nicht mehr mitbekommen werden, denn Demenz hat auch Vorteile – man bekommt irgendwann nicht mehr mit, was man angerichtet hat.

    Aber letztendlich war das wohl immer schon so, Asbest war ja auch harmlos und heute wissen wir nicht mehr, wo wir die ganzen Krebskranken unterbringen sollen.

    Franz

  35. 35 karsten kommentierte am 29.09.2011 um 13:08 Uhr

    Danke Franz :-) Hier riechts langsam extrem nach Troll, umso angenehmer mal einen Standpunkt zu lesen der mit dem meinen konform geht. Ich versteh all die Aufregung um diesen Artikel nicht wirklich. Elektrosmog bzw. Gesundheitschadigungen durch Errungenschaften unserer Zeit sollte definitiv ein Thema sein, obgleich es natürlich von allen die daran Geld verdienen wollen suprimiert wird.

    Großmutter sagte: Vorsicht ist die Mutter der porzellankiste!

  36. 36 Imre kommentierte am 29.09.2011 um 14:24 Uhr

    Die Gesundheit unserer Kinder scheint da plötzlich völlig vergessen zu sein – aber was kümmert einen schon der eigene Nachwuchs, wenn man nur immer das neueste Handy in der Hand hat – das macht euch echt Angst, dass sich das ändern könnte, oder?

    Zwar habe ich noch keine Kinder, aber ich werde ihnen sicherlich ein Handy AUFZWINGEN (egal, ob sie wollen oder nicht), denn es ist mir viel lieber, dass sie ein bisschen “Elektrosmog” abbekommen, als im Notfall zB. bei einem Unfall keine Hilfe holen können.

  37. 37 Maxim kommentierte am 29.09.2011 um 14:51 Uhr

    So, jetzt die Website komplett von Esoterikern und Verschwörungstheorikern übernommen worden.

    Die pöse Mobilffunkmafia unterdrückt die guten Studien, die zeigen, dass Handys kartoffelgroße Hirntumore erzeugen und keiner will hinsehen. :evil:
    Irgendwoher kenne ich das… ah ja Astrologie, Magie, Homöopathie, Bioresonanz, Wünschelruten, Erdstrahlen, Hellseherei ect.
    Ist ja alles wahr, nur werden die Ergebnisse zurückgehalten.:roll:

    Naturgesetze? Wissenschaft? Objektivität? Kontrolle? Wissen?
    Wer braucht das schon ?!

    Ich warte immer noch auf eine Studie, die klar und deutlich zeigt, dass Handy- oder WLAN-Strahlung schädlich ist.

    @Gerhard Zirkel:
    Irgendwas von Schädlichkeit der WLAN-Strahlung schwafeln, aber dann fürs Reisen nach Balli werben. Schon nachgeschaut, was man bei einem 10h-Flug so an Strahlungsdosis abbekommt? Heuchler.

  38. 38 Gerhard Zirkel kommentierte am 29.09.2011 um 16:50 Uhr

    @Maxim

    Nicht auf meine Fragen antworten, keine Argumente haben, den eigenen Namen nicht nennen, aber jetzt auch mich angreifen? Daran sieht man deutlich um was es dir hier geht … – schade dass du nicht den Mut oder das Wissen hast, wirklich zu diskutieren. Vor was hast du so eine Angst?

    Gerhard

  39. 39 Peer Wandiger kommentierte am 29.09.2011 um 17:31 Uhr

    Ich habe kein Problem damit, wenn der Inhalt des Artikels kritisch diskutiert wird.

    Aber ich habe ein Problem damit, wenn es persönlich wird. Und da es leider auf dieses Niveau abrutscht, mache ich die Kommentare zu, wenn das nicht aufhört.

  40. 40 anfi kommentierte am 29.09.2011 um 17:51 Uhr

    @Gerhard Zirkel

    Es ist Maxims gutes Recht anonym zu bleiben. Und auf seine Fragen antwortest du ja auch nicht. Dabei sind sie doch berechtigt.

    Die Strahlenbelastung im Flugzeug in 10.000 Metern Höhe ist hinreichend nachgewiesen und deren Schädlichkeit auch. Offenbar gibt es also für Maxim (ebenso wie für mich) durchaus Gefahren, deren Existenz wir nicht leugnen.

    Dass wir nicht gleich alles glauben, was uns im Internet zum Thema Elektrosmog begegnet ist demnach nicht Ausdruck einer Angst sondern von Skepsis.

  41. 41 Maxim kommentierte am 29.09.2011 um 17:52 Uhr

    “Was hat die Beschäftigung der Autorin mit Heilsteinen mit den Studien zum Thema Elektrosmog zu tun?”
    Weil das die Autorin unglaubwürdig macht. Heilsteine sind nun mal reine Esoterik, genauso wie viele andere Themen, über die du auf ihrer Website nachlesen kannst (habe ich bereits erwähnt). Die meint die Autorin, dass man damit Strahlenbelastung mindern kann. Buchbeschreibung von Amazon: “Heilsteine können jedoch sehr wohl die heute unvermeidbaren Strahlungsbelastungen mindern und ausgleichen.” Häää? Wie soll das gehen? Welche Strahlenbelastung?

    Die Autorin redet zwar selbstverständlich von unzähligen Studien und Beweisen, aber kann mir keine konkrete Studie nennen, die eindeutig zeigt, dass Handystrahlung gefährlich ist. Und darauf basiert ja die ganze Geschichte hier.
    Auch die Behauptung (ebenfalls von Amazon): “…so kann doch mit Sicherheit davon ausgegangen werden, daß er den Körper belastet”.
    Wie sicher? Welche statistischen Daten gibts dazu? Wer hat das überprüft? Welche Methode wurde verwendet?

    Alles unbegründete Vermutungen und eigene Fantasien und Ängste, nichts überprüftes und greifbares. Alles Schall und Rauch.

    Wovon soll ich denn Angst haben?! Es ist mir egal an was ihr glaubt, aber euer Glaube hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Die Natur juckt es nicht, was ihr glaubt. Wenn seit 20 Jahren keine negative eindeutige Wirkung nachgewiesen kann, dann wird es wahrscheinlich auch keine geben oder sie ist so klein, dass ne Portion Pommes gesundheitsschädlicher ist (vom 10h Flugzeug fliegen will ich gar nicht reden oder auch rauchen).

    Man sollte aufhören den Leuten Angst zu machen. Vor allem naturwissenschaftlich wenig gebildeten Menschen fallen auf die Esoteriker, die meistens nur Geld im Sinn haben, rein. Das Geschäft mit der Angst.
    Deswegen nervt es mich etwas, wenn man für jemanden eine Plattform bietet um unbegründete Ängste weiter zu verbreiten.

  42. 42 Gerhard Zirkel kommentierte am 30.09.2011 um 12:56 Uhr

    @Maxim

    Also nur weil sich die Autorin mit “Esoterik” beschäftigt, sind die Studien zum Elektrosmog unglaubwürdig? Und weil ich u.a. Flugreisen anbiete bin ich es auch?

    Zum Thema Studien, findet sich schon im Artikel der Link zu http://www.mobilfunkstudien.org/ mit reichlich Information zum Thema – muss man eigentlich nur lesen.

    Und warum sind dann die Wissenschaftler unglaubwürdig die die Studien gemacht haben? Sind die dann vielleicht schwul oder fahren sie das falsche Auto oder kommen aus dem falschen Land? Irgendwas wirst du schon finden.

    Aber deiner Argumentationslinie nach, bist du ohnehin nicht an einer sachlichen Diskussion interessiert, so lassen wir es halt auf sich beruhen. Hauptsache du bist nicht unglaubwürdig … :)

    Gerhard

  43. 43 anfi kommentierte am 30.09.2011 um 16:53 Uhr

    @Maxim

    dein Standpunkt ist allen, die es wollen, klar geworden. Hier jetzt nochmal zu intervenieren und klärend eingreifen zu wollen, ist “Perlen vor die Säue”.

  44. 44 Ela kommentierte am 30.09.2011 um 18:32 Uhr

    Ich finde es durchaus in Ordnung, hier über die Gefahren von Elektrosmog im Büro zu reden. Genauso wie Firmen sich Gedanken über den CO2 Ausstoß ihrer Kopierer machen müssen. Habt ihr da mal 3 Stunden in einem unbelüfteten Raum vorgestanden?

    Ich persönlich habe keine Ahnung davon, ob es Elektrosmog gibt oder nicht. Aber warum nicht die eigenen Thesen äußern, es muss ja keiner dran glauben? Für mich hat dieser Artikel jedenfalls keine Konsequenzen. Ob es das nun gibt hin oder her – meine Angst vor Konsequenzen ist nicht groß genug, dass ich mir jetzt ein LAN Kabel quer durchs Haus lege, mir ein 2. und 3. Festnetztelefon mit Verkabelung kaufe und mein Handy in die Tonne werfe – überspitzt gesagt. Das ist genau wie mit Kartoffelchips (Acrylamid) und 1.000 anderen Dingen. Irgendwo muss man Komfort und Lebensqualität zu Liebe auch eine Grenze ziehen. Da hat jeder andere, aber der Elektrosmog ist ein gutes Beispiel dafür, wo meine liegt :)

  45. 45 Maxim kommentierte am 01.10.2011 um 09:26 Uhr

    @Gerhard Zirkel
    Deine Argumentation: Google mal, dann findest du Infos. Nein, ich will eine korrekt durchgeführte Studie mit einer deutlichen Aussage. Und die komische Website….Seite aufgemacht, die erste Grafik gesehen…die Leute sehen Koinzidenz und meinen das wäre Kausalität -> keine Ahnung von Wissenschaft und insbesondere Statistik.

    Auch Wissenschaftler sind nicht fehlerfrei und machen Fehler. Vielen ist gar nicht bewusst,dass sie irgendwelche methodischen Fehler machen, deswegen ist es auch so wichtig, dass die Studien öffentlich sind und andere sie überprüfen können. So funktioniert nun mal die Wissenschaft: gegenseitige Kontrolle. Aber du bist natürlich fehlerfrei.

    Aber natürlich, du warst ja auch auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Studien tätig…. Das glaubt dir doch kein Mensch, bei dem Zeugs was du von dir gibst.
    Zeige mal doch eine Studie mit deinem Namen.

    @Ela
    Das ist ganz anderer Punkt. Dass höhere Konzentrationen von CO2 für den Menschen nicht gerade gesund sind, ist wissenschaftlich unbestritten, somit ist auch die von dir angesprochene Problematik real. Dazu kommt noch auch der Feinstaub von den Tonern.

    Bei solchen Themen hat der Glaube nichts verloren, man muss wissen. Bei CO2 ist die Sache klar und bei Handystrahlung kann auch nach 20 Jahren intensiver Suche keine korrekt durchgeführte Studie eine Schädlichkeit belegen.

    Wenn es wirklich eine Wirkung gibt, dann wird sie extrem klein sein, dass sie keine merkliche Auswirkung auf unseres Leben hat. Die meisten Leute haben doch keine Ahnung über die natürliche Radioaktivität und dass sie je nach Gegend um Faktor 10 sich unterscheiden kann. Oder es gibt Kandidaten sie fliegen jede zweite Woche mit dem Flugzeug oder sammeln hübsche Steinchen und Kristalle (die durchaus hohe Anteile von Uran beinhalten können) ,aber interessieren sich absolut nicht für die aufgenommene Strahlungsdosis. Das sind zwar extrem kleine, aber reale Faktoren, da es sich um ionisierende Strahlung handelt.

    Letztendlich muss jeder für sich entscheiden ob er seinen Kopf benutzt und sich die Fakten anschaut oder paranoid in Angst lebt.

  46. 46 Roman F. kommentierte am 01.10.2011 um 10:30 Uhr

    Verfolge die Thematik auch schon eine Weile, von Headsets mit Akkustikkoppler hab ich allerdings noch nichts gehört!

    Wo kann man denn Headsets mit Akkustikkoppler kaufen? Gibt es eine Empfehlung?
    Auf Amazon usw. findet man nichts dergleichen.

  47. 47 VH kommentierte am 05.10.2011 um 20:11 Uhr

    Strahlung ist immer und überall vorhanden. Dann müsste man sich ja von allem abschotten um einigermaßen “frei” zu sein und das ist wohl so nicht möglich. Muß man eben damit leben wie mit 1000 anderen “ungesunden” Sachen auch und fertig.

Trackbacks

  1. Auf zur Mobilfunk-Hexenjagd



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.064
Follower
Facebook Selbständig
944
Fans
Google+ Peer Wandiger
5.917
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Affiliate BoosterWebsite-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Welche Jahreszeit ist für deinen Blog die beste (Traffic/Einnahmen)?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Sergej
Hallo Peer, danke für eine gute Übersicht. Es gibt tatsächlich immer mehr neue...
31. August 2014

Danny
Vielen Dank für die Zusammenfassung. Die grundsätzlichen Regelungen wäre nicht...
31. August 2014

worker
Vielen Dank, für die tollen Tipps für einen Anfänger wie mich! ;-) Gruß Matthias
31. August 2014

Tamara
Leider ist Google ein noch größerer Platzhirsch als z.B. Ebay. Gegen Ebay kann...
31. August 2014

florian
Also ich finde eigenlich schon das twitter es verdient hätte auf die beine zu...
31. August 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN