CentralSphere – Erste Beta-Einblicke

DirectAds
Werbung

CentralSphere - Erste Beta-EinblickeMit dem Thema Projektmanagement habe ich mich in der Vergangenheit schon häufiger beschäftigt. Allerdings primär nur für mich selber.

Ganz aktuell habe ich mich nach Lösungen umgeschaut, die online verwendet werden können, da ich ja in Zukunft regelmäßig Mit-Autoren hier beschäftigen möchte. Und da ist ein Online-Projektmanagement-Tool sehr sinnvoll.

In diesem Zusammenhang bin ich mit Herrn von Leitner von der centralsphere.net* in Kontakt gekommen.

Dessen Firma bietet eine brandneues Online-Projektmanagement-Tool und ich habe einen Beta-Zugang erhalten. Dieses Angebot habe ich natürlich gern genutzt und meine Erfahrungen möchte ich in diesem Artikel schildern.

Am Ende des Artikels habe ich zudem exklusive Beta-Einladungen für die Leser von Selbständig im Netz.

Was ist CentralSphere?

CentralSphere ist eine einfaches und sehr übersichtliches Online-Projektmanagement-Tool.

Es wurde mit dem Ziel entwickelt, Freiberuflern und Selbständigen einen zentralen Kommunikationsort mit internen und externen Team-Mitgliedern zu bieten.

Und so bietet es auch nur einen “schlanken” Ansatz, der mir aber grundsätzlich gefällt.

Funktionen

Nachdem man sich beim kostenlosen Beta-Test-Zugang angemeldet hat, kann man ein Projekt anlegen.

Später ist die Anzahl der Projekte je nach gebuchtem Paket begrenzt.

Schön finde ich an dieser Stelle, dass man kein Enddatum für ein Projekt angeben muss. Das wäre für meine Autoren-Verwaltung schon mal sehr gut.

Danach wird man aufgefordert, Coworker einzuladen.

Es gibt es extra Option (Checkbox), bei der man Einstellen kann, ob es ein externer Mitarbeiter oder Kunde ist. Dieser erhält dann keinen Einblick in, als private markierte, Nachrichten, ToDo Listen und Dateien. An dieser Stelle fehlt mir schon etwas Funktionalität, aber dazu später mehr.

Die eingeladenen Coworker erhalten dann eine eMail und müssen sich nur noch ein Passwort geben. Auch das ist gut gelöst.

Drei große Bereiche

CentralSphereIm Grunde kann man in CentralSphere 3 Dinge tun.

  • Nachrichten schreiben
    Man kann natürlich Nachrichten an alle schreiben.

    Coworker des Projektes können selektiv per eMail darüber informiert werden.

    Man kann eine Nachricht aber auch als privat markieren und die “externen” Coworker sehen diese Nachricht dann nicht. Nachrichten können kommentiert werden.

    Die angehängten Dateien werden in Dateien-Bereich übernommen.

    Alle Nachrichten, Dateien etc. werden übrigens per SSL verschlüsselt übertragen.

  • ToDo Listen anlegen
    Das wichtigste Features sind sicher die ToDo-Listen.

    Diese werden angelegt und dann kann man einzelne ToDo’s darin anlegen. Allerdings nur als Überschriften. Zusätzliche Infos muss man als Kommentar hinterlassen. Das finde ich nicht ideal.

    Man kann den einzelnen ToDo’s Endtermine geben und einem Coworker zuordnen. Aber dann sind sie trotzdem für alle sicht- und kommentierbar.

  • Dateien hochladen
    Hier gibt es nicht viel zu sagen. Die hochgeladenen Dateien sind für alle verfügbar und sie werden, laut CentralSphere datenschutzgerecht, auf einem Amazon-Rechnenzentrums-Server abgelegt.

Der Funktionsumfang ist recht übersichtlich. Aber das muss kein Nachteil sein. Ich fand mich sofort zurecht.

Pro und Kontra

Dafür, dass es eine Beta-Phase ist, sah das schon recht gut aus.

Schwere Bugs habe ich nicht gefunden, aber ein paar Probleme (objektive und vor allem subjektive) gibt es dennoch.

Man kann derzeit z.B. die Einstellung, ob ein Mitarbeiter intern oder extern ist nicht mehr nachträglich ändern. Und auch einen Löschen-Button habe ich auch nicht gefunden. Was ist, wenn ein Coworker nicht mehr im Team ist und man dessen Zugriff beenden will?

Update: Auf der Übersichtsseite eines Projektes gibt es den Link “Coworker verwalten”. Da kann man Coworker auch löschen. Dann hat sich meine Kritik diesbezüglich erledigt.

Für mich ist allerdings die 100% Transparenz und Gleichberechtigung der Coworker ein Problem. Das mag für manche Teams von Freiberuflern sicher gut sein, aber ich finde es nicht gut, dass in Projekten, die ich angelegt habe, jeder Coworker neue ToDo-Listen und -Einträge anlegen kann oder auch, und das ist noch schlimmer, ToDo’s löschen kann.

So kann man einen ToDo-Eintrag löschen, der einem anderen CoWorker zugeordnet ist.

Für mich ist es eine Grundvoraussetzung, dass man hier einstellen kann, ob die Coworker nur Ihre ToDo’s, Nachrichten und Dateien sehen dürfen. Und auch das Bearbeiten und Löschen möchte ich einschränken können.

Mein Fazit

Der erste Eindruck ist erstmal positiv. Mir gefällt die Optik und die Handhabung.

Auch die Reduzierung auf wenige Funktionen finde ich gut.

Allerdings ist es zumindest für meinen Einsatzzweck derzeit ein K.O.-Kriterium, dass jeder Coworker alles sieht. Wenn ich hiermit meine Mit-Autoren verwalten möchte, dann möchte ich es so einstellen können, dass nur der jeweilige CoWorker den ihm zugeordneten ToDo-Eintrag sehen kann. Ebenso die Nachrichten und Dateien, die ich explizit an einen Coworker richte.

Dann wäre es für mich das ideale Tool, um meine Mit-Autoren zu verwalten.

Mal schauen, in wie weit CentralSphere in diesem Bereich noch nachbessert. Ich würde es mir wünschen.

Beta-Einladungen

Für alle SiN-Leser gibt es einen speziellen Beta-Zugang.

Dieser ist natürlich kostenlos und unverbindlich.

Jeder der sich innerhalb der geschlossenen Betaphase über diesen Link anmeldet, erhält anstatt einem kostenlosen Projekt und 20 MB Speicher genau das doppelte, als 2 Projekt und 40 MB Speicher.

Zum Testen völlig ausreichend.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Danke für diesen Ausführlichen Bericht von diesem Projektmanagement-Programm und für deine nützlichen Ausführung samt Pro und Contra mit Fazit – TOP

    Ich werde auch mal diese Beta Version Testen und nochmal davon berichten, was ich davon so halte !

  2. meint

    Durch die Benutzung auch von Smartphones find ich ist das schon ok. Da kann man auch von unterwegs zugreifen oder wenn man beim Kunden ist.

  3. meint

    Vielen Dank fuer diesen ausfuehrlichen Artikel. Ich fange gerade an mit richtigen Projektmanagement mich zu befassen und versuche gerade mir einen Ueberblick ueber die angeboten Tools zu verschaffen. Es ist so schwierig in diesem Markt das richtige Tool zu finden, aber ich werde dieses mal ausprobieren. Nochmals vielen Dank.

    Claudia

  4. meint

    danke für den Beitrag, ich fände es schon wichtig das man bei den todolisten auch Unterpunkte ausführlich beschreiben kann, statt nur eine Kommentarfunktion, dafür gibt es auch z.b. Wunderlist wo es auch eine spannende App zu gibt. Hier habe ich eine schöne Auflistung mit sehr vielen Onlinetools gefunden welche auch die Funktionen kurz beschreibt. http://www.computerwoche.de/software/office-collaboration/1912659/

    Wer kennt einen Vergleicht de rjeweiligen tools..? Wäre super wenn dazu jemand etwas posten könnten. Das würde die Suche nache einem geeigneten Tool stark vereinfachen.

Werbung