Nischenseiten Challenge Woche 1 – Eine passende Nische finden

DirectAds
Werbung

Nischenseiten-Challenge - Woche 1Nun geht es los.

Die Nischenseiten-Challenge beginnt offiziell am heutigen Montag und deshalb gibt es auch meinen ersten Status-Report dazu.

Zu Beginn stehen natürlich erstmal ein paar Entscheidungen an und darum geht es in diesem Artikel.

(Hier geht es zum Nischenseiten-Challenge-Hauptquartier)

Eine passende Nische finden

Die wichtigste Entscheidung ist natürlich die Suche nach einer Nische für meine Nischenwebsite.

Dabei stellt sich erstmal die Frage, wie man überhaupt eine Nische definiert. Da gibt es wohl viele verschiedene Ansichten, was sich auch schon an den ersten Kommentaren und Mails nach der Ankündigung der Nischen-Challenge gezeigt hat.

Laut Wikipedia ist ein Nischenmarkt ein Ausschnitt aus dem Gesamtmarkt, wo es weder eine starke Nachfrage, noch eine starke Konkurrenz gibt. Hauptkennzeichen sind kleine Umsätze, aber hohe Gewinnmargen.

Auch wenn ich selber eine Nischenwebsite noch ein wenig anders definieren würde, ist an der Wikipedia-Definition schon viel wahres dran.

Für mich ist eine Nische ein thematisch klar umrissener Bereich mit einem Thema und einer Zielgruppe.

Manchmal überlege ich selber, ob das jetzt wirklich eine richtige Nische oder ob es noch zu allgemein ist. Ich überprüfe das dann, indem ich mich frage, ob es ein oder mehrere Haupt-Keywords gibt.

Wenn es nur noch ein Haupt-Keyword gibt, dann ist es eine Nische, zumindest in meiner Definition. Diese Vorgehensweise hat zudem den Vorteil, dass man die Domain dann genau dem Hauptkeyword entsprechend anlegen kann und sollte.

Doch das ist natürlich nicht das einzige Kriterium bei der Auswahl einer passenden Nische. Insgesamt 3 Punkte sollten erfüllt sein, damit man am Ende mit einer Nischenwebsite auch gutes Geld verdienen kann.

Kriterien bei der Nischenwahl

  1. Zum einen ist das passender Traffic. Dabei geht es nicht nur darum, dass man gute Besucherzahlen hat, sondern dass diese Besucher auch zum Nischenthema passen. Gerade bei zu allgemeinen Keywords kann es passieren, dass zwar viel Traffic ankommt, diese Besucher sich aber gar nicht wirklich für das konkrete Produkt oder die Leistung interessieren.

    Je konkreter man mit seiner Nische wird, um so geringer wird zwar der Traffic, aber um so genauer ist dieser auch. Deshalb ist es wichtig, hier eine gute Balance zu finden.

  2. Der zweite Aspekt bei Auswahl einer Nische ist der Hauptgrund, warum viele Nischenseiten scheitern. Die Konkurrenz ist sehr wichtig bei der Auswahl-Entscheidung. Erst kürzlich hat mich jemand gefragt, was ich von seiner Idee einer Website über Fussball halte.

    Ich habe ihm gesagt, dass es dort zwar viel Traffic gibt, aber eben auch die Konkurrenz extrem hoch ist. Und genau diesen Fehler machen viele. Sie schauen nur danach, wie viel Traffic allgemeine Keywords auf den vorderen Google-Positionen bringen. Dass sie es mit ihrer kleinen Nischen-Seite auf Grund der starken Konkurrenz nie auf die erste Google-Ergebnisseite schaffen werden, bedenken sie nicht.

  3. Und zu guter Letzt ist es noch wichtig, dass sich die Nische gut für eine Monetarisierung eignet. Es gibt sehr viele Keywords und Nischen, die viel Traffic bringen und wenig Konkurrenz haben. Leider gibt es dafür aber auch keine Partnerprogramme und die AdSense-Klicks liegen bei ein paar Cent.

    Lieber eine kleinere Nische mit weniger Traffic, aber dafür mit hohem Einnahmepotential.

Natürlich ist es nicht einfach diese 3 Faktoren immer unter einen Hut zu bringen. Aber man sollte es versuchen und oft liegt der Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Nische nur in zwei leicht unterschiedlichen Haupt-Keywords.

Nischen-Auswahl

Nach dieser theoretischen Einführung in die Nischenauswahl folgt nun mein praktisches Beispiel.

Normalerweise ist die Auswahl einer Nische eine recht entspannte Sache. Man stößt im Internet, in der Zeitung, im Fernsehen, im Gespräch mit Freunden etc. auf ein Thema und denkt sich, dass sich dies vielleicht gut für eine Nischenwebsite eignen würde.

Natürlich recherchiert man auch und versucht die 3 oben genannten Kriterien in Einklang zu bringen.

Dann setzt man die Nischenseite um und hofft, dass es funktioniert. Wenn nicht, ist das nicht so schlimm, da man ja viele solcher Sites erstellt und ein Großteil erfolgreich ist.

Bei dieser Nischenseiten Challenge ist das etwas anderes. Schließlich will ich mich nicht blamieren und euch ein gutes Beispiel bieten.

Deshalb bin ich mit mehr Sorgfalt und Aufwand an die Recherche gegangen.

Brainstorming

Da ich kein Thema zur Hand hatte, ging die Recherche erstmal mit einem Brainstorming los.

Um Menschen dazu zu bewegen, dass sie etwas kaufen, sollte man die Suche nach einer Nische auch aus ihren Augen heraus angehen. Deshalb ist es nicht zu empfehlen, als erstes die Affiliate-Netzwerke nach möglichst profitablen Programmen zu durchforsten.

Stattdessen habe ich mich erstmal hingesetzt und eine Methode angewandt, die unter anderem auch Pat Flynn, der uns zu dieser Nischenseiten Challenge inspiriert hat, nutzt.

Dazu schreibt man zu den 3 Bereichen “Leidenschaften”, “Probleme” und “Ängste” jeweils 5-10 Einträge auf. Das bildet die Grundlage unserer Nischen-Recherche, da wir damit schon mal diverse Themen haben, die auf einer persönlichen Ebene Zielgruppen ansprechen.

Der folgende Screenshot zeigt das Ergebnis meines Brainstormings, welches ich mit dem kostenlosen Mindmap-Tool FreeMind erstellt habe.

Nischenseiten-Challenge - Woche 1

Wie man sieht, durfte ich kein “Geld verdienen Thema” verwenden. Das hatte ich mit Sebastian noch vereinbart.

Aus diesen insgesamt 21 Themen habe ich mir dann noch 8 rausgesucht, die sich am ehesten für eine Nischen-Website eigenen.

Das ist natürlich eine Bauchentscheidung und basiert bei mir zumindest, vor allem auf der möglichen Monitarisierung. Also welche Themen kann man am ehesten mit verschiedenen Einnahmequellen abdecken.

Diese Themen waren:

  • Einbrecher
  • Fitness
  • Gartengestaltung
  • Hacker
  • Höhenangst
  • Pool
  • Renovierung Flur
  • schlechter Rasen

Keyword-Recherche

Nun ging es an die eigentliche Arbeit. Diese 8 Themen habe ich analysiert und auf die 3 oben genannten Kriterien überprüft.

Als kostenloses Tool eignet sich dafür das Google AdWords Keyword Tool sehr gut.

Das kann man auch benutzten, wenn man kein AdWords-Konto hat. Allerdings bringt es mehr Ergebnisse, wenn man mit seinem AdWords-Accout eingeloggt ist.

Hier gibt man dann einfach die Nische bzw. das Keyword ein, welches man analysieren möchte. Das Tool wirft einem dann nicht nur ähnliche Keywords aus, sondern auch die durchschnittliche monatliche Anzahl an Suchanfragen nach diesem Keyword und die geschätzten Kosten pro Klick bei AdWords.

Nun kann man diese lange Liste durchgehen und Keywords mit viel Traffic und möglichst hohen Kosten bei AdWords herausfinden. Letzteres ist ein Indikator dafür, wie profitabel ein Keyword ist. Wenn Werbekunden bereit sind sehr viel Geld für einen AdWords-Klick auszugeben, dann scheint man mit diesem Keyword auch gute Umsätze machen zu können.

Allerdings weiß man noch nicht, wie stark die Konkurrenz ist. Dazu müsste man sich die jeweiligen Suchergebnisse anschauen und mit einem Firefox-Plugin wie z.B. SEOQuake kann man sich ein paar Daten zu den Top 10 anschauen, wie z.B. PageRank, Backlinks, indexierte Seiten, Alter usw. anzeigen lassen.

Das ist eine sehr aufwändige Arbeit, bei der viele dann auch intensiv Excel nutzen.

Deshalb nutze ich seit einer Weile das Programm Market Samurai* (kostenlose 14 Tage Testversion).

Dieses ermöglicht alle möglichen Analysen in einem Tool, so dass man eine Menge Zeit spart. Zudem verbindet das Tool die Daten von Google mit anderen Daten, z.B. von Bing und fügt eigene Infos und Empfehlungen mit ein. Weitere Funktionen umfassen Domain-Recherche, Monetarisierung und mehr.

Damit kann man recht bequem und schnell nicht nur die Keywords analysieren, sondern auch die Konkurrenz.

Der folgende Screenshot zeigt z.B. die Analyse des Keywords “Rasen”. Mittels diverser Filter habe ich bereits die interessantesten Unter-Keywords herausgefunden.

Nischenseiten-Challenge - Woche 1

Für jeden dieser Suchbegriffe kann man dann die Konkurrenz in Google analysieren. Der folgende Screenshot zeigt die Konkurrenz beim Keyword “Steingarten”.

Nischenseiten-Challenge - Woche 1

Die vielen roten und gelben Felder deuten an, dass die Konkurrenz recht stark ist und es sich in diesem Fall eher nicht lohnt, da man es nur sehr schwer auf die vordersten Plätze schaffen wird.

Das Tool “Market Samurai” kann noch einiges mehr. Das stelle ich mal einem separaten Artikel genauer vor.

Meine Nische

Kommen wir nun endlich zu meiner Nische. Nachdem ich die 8 Themen-Bereiche analysiert hatte, standen am Ende mehrere Nischenthemen zur Auswahl.

Allen war gemein, dass sie guten Traffic, verhältnismäßig geringe Konkurrenz und gute Einnahmepotentiale hatten.

Ich habe mich am Ende für das Thema “Poolheizung” entschieden. Eine sehr konkrete Nische, bei der ich vor allem auf Affiliate Marketing und AdSense setzen werde.

Aber auch andere Einnahmequellen, wie z.B. ein kostenpflichtiges eBook, sind denkbar.

Eine passende Domain habe ich mir bereits gesichert und in den kommenden Tagen baue ich die Nischenseite auf.

Mal was anderes

Auch wenn ich schon ein paar Nischensites gebaut habe, so wird diese Challenge trotzdem eine interessante Herausforderung. Mein Schwerpunkt lag bisher ganz klar auf Content. In meinem Blogs schreibe ich verdammt viel und versuche so an Leser ran zukommen.

Diese Nischenseite wird zwar auch Inhalte haben, aber mit 5-10 Seiten wird sie recht klein werden.

Zudem muss man hier nicht auf Stammleser achten und auch nicht für RSS-Abonnenten und Kommentare sorgen.

Stattdessen gilt es Traffic auf die Site zu holen und eine möglichst hohe Conversion Rate zu erreichen, egal ob das nun Affiliatelink- oder AdSense-Klicks sind.

Ich bin selber gespannt, wie gut das funktionieren wird. :-)

andere Teilnehmer

Es haben sich bereits einige Leser bei mir gemeldet, die ebenfalls an der Nischenseiten-Challenge teilnehmen.

Wer auch mitmachen möchte und wöchentlich eigene Status-Reports veröffentlicht, der mailt mir den Link zu seinem Artikel einfach an nische@selbstaendig-im-netz.de.

Diese verlinke ich dann auf der Nischenseiten-Challenge-Hauptquartier Seite.

Je mehr mitmachen, umso mehr können wir alle sicher lernen.

So geht es weiter

Ich mache mich nun erstmal an die technische Umsetzung meiner Nischenseite.

Mehr dazu in genau einer Woche. Dann gebe ich auch die Domain bekannt.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Kaddy meint

    Hey Peer,

    viel Erfolg damit. Wie es sich jedoch in der Vergangenheit gezeigt hat, scheint es nicht clever zu sein seine Nische und seine Keywords zu verraten. Ich kann mich noch erinnern das einer “eisy”s (eisy.eu) Nischenprojekt (Thema Blumen) 1 zu 1 kopiert hat. Sogar das Design war fast identisch. Gibt halt genug seltsame Vögel da draußen.

  2. meint

    @ Kaddy
    Im Rahmen dieser Artikel-Serie habe ich kein Problem damit, wenn jemand meine Nische kopiert.

    Allerdings lernt man wohl mehr, wenn man sich eine eigene Nische sucht.

  3. meint

    Coole Nische Peer – mal nichts langweiliges, wie meine Ergebnisse, sondern eher etwas exotisches. Bin gespannt, wie Du die Seite strukturierst, ob Du auf die Zielgruppe eingehst und wie Du das Affiliate-Marketing betreibst ;-)

  4. meint

    Hi Peer. Da hast Du Dir aber echt ein spezifisches Thema ausgesucht. Ich bin mal gespannt, wie sich dabei insbesondere die Adsense-Einnahmen anschauen lassen. Affiliate-Programme in diesem Bereich wird es ja sicher einige geben.

  5. meint

    Ich freue mich schon auf das Projekt und bin gespannt welchen Erfolg du mit wie viel Aufwand erreichen kannst.
    Ich hoffe auch, dass die Nischenidee nicht wie schon angesprochen einfach kopiert wird da es das Ergebnis im Endeffekt auch verfälschen würde…

  6. meint

    Das ist mal eine Nische, die mir nicht in den kühnsten Träumen eingefallen wäre.
    Ich bin sehr gespannt auf die Challenge und drücke dir die Daumen ;)

  7. meint

    Bin auch gespannt wie Dies abläuft. Eine EMD (Exakt Match Domain) mit kaum Backlinks und auch nicht besonders viel Inhalt gibt es ja auf der 1. Seite. Obwohl diese Site wie eine Satellitensite für die Nummer 1 aussieht (die Links darauf nach Nr.1 sind keine Affiliatelinks) kann man Dies bestimmt besser machen und vielleicht schnell, mit wenig Links, nach oben kommen. Nachteil bei dem Keyword ist, meiner Meinung nach, dass der Verkehr nach dem Vorjahr ziemlich abflacht.

  8. meint

    Wirklich ein gelungener Artikel, der einem nochmal die wichtigen Dinge vor Augen führt, die man angesichts der großen Zahlen der durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat bei manchen Keywords gerne vergisst.

    Eine interessante Nische hast Du dir da herausgesucht. Ich bin auf die Zahlen wirklich gespannt!

  9. meint

    Auch dir danke für den interessanten Artikel (Market Samurai kannte ich noch nicht – klingt nach einem guten Tool) und Respekt vor deinem Montag (Make Money Monday, Blogprojekt Newsletter, Nischenseiten Challenge).

    Poolheizung – klingt interessant und nach einer Nische wie aus dem Lehrbuch – wie Erfolg damit.

  10. meint

    Ich bin auch am Überlegen dabei zu sein, aber ohne große Seo Kentnisse wird es echt schwer sein. Meine Seite könnte vielleicht passen. Ist quasi nich ganz neu.

  11. meint

    Wenn ich jetzt aber das Keywordtool auf Poolheizung abfrage, dann zeigt es mir an, dass nur etwa 4 Monate lang eine höhere Suchrate herrscht. Der Rest des Jahres ist dann eher eine Flaute. Jetzt für den Contest wird es gerade in die Zeit passen aber wäre es nicht generell sinnvoll, sich bei der Suche nach einem Keyword auch anzusehen, dass die Suchanfragen mehr oder wenig konstant auf das Jahr verteilt sind? Nützt doch keinem was, wenn er zwar eine tolle Nische gefunden hat, dann aber nur 4 Monate im Jahr ein akzeptables Einkommen hat und die restliche Zeit mau aussieht.
    Ich hab es nur für Vergleiche genommen auf der Suche nach einer evtl. Nische für mich. :wink:

  12. meint

    Ich habe mir ein saisonales Keyword heraus gesucht, das ist richtig. Aber damit habe ich auch kein Problem.

    Am Ende ist es das Geheimnis dutzende solcher Seiten zu haben und dann ist immer das meiste gerade aktuell.

    Saisonale Keys also außen vor lassen? Ich mache das zumindest nicht. :-)

  13. meint

    Peer, wie siehts bei dir mit Startkapital aus?

    Guter Artikel, ich habe was neues gelernt :razz:
    Ich bin froh das diesmal nicht um ein Geldthema handelt, da kommt bei mir langsam der Brechreiz. Bin gespannt was du daraus machst…

  14. meint

    Würde es nicht gerade als saisonales Keyword bezeichnet. Ich meine wer über eine Poolheizung nachdenkt, der wird sich nicht nur in der Saison darüber informieren.

  15. meint

    Also ich denke nicht dass Poolheizung ein saisonales Keyword ist. Zumindest nicht im klassischen Sinne. Immerhin muss man ja als Poolbesitzer die Zeit zum Einbau wählen, in der man nicht oder nur wenig darin schwimmt. Die Recherche aber kann ja schon lange vorher geschehen. Anders als bei einem Projekt für den Valentinstag, Ostern oder andere Tage im Jahr.

  16. Maik meint

    Schöne Nische, vor allem passend zur Jahreszeit zum Sommer hin (wie unschwer in Insights for Search und Google Trends zu erkennen ist).

    Viel Erfolg und hoffentlich gibt’s diesmal nicht so viele Nachahmer…

  17. meint

    Ich dachte ja zunächst nach dem Blogpost von Sebastian diese Vorgehensweise mit der 3 x 7- er Liste wäre unique. Du machst es aber genauso. Also, ich finde diese Herangehensweise einfach nützlich, weil mit persönlichen Themen zumeist eine stärkere Moti einhergeht ein Thema zu penetrieren.

    Freue mich schon demnächst mal auf deinen Artikel zum Marketing Samurai.

    Und dein KW Poolheizung finde ich nun wirklich mal brauchbar, weil das ja wirklich mal was anderes ist und den Contest gut in Szene setzt, ob man mit Nischenseiten wirklich verdienen kann.

    Ich bin mir da nämlich nicht mehr so sicher, weil ja oft ausgeblendet wird, dass die Internetmarketer und Profiblogger, die relativ gut verdienen zunächst mal früh im Markt waren und zudem alle ein eigenes Produkt haben, was auch in den meisten Fällen immer noch läuft. Wird, denke ich zu oft vergessen.

    Das ist wie in der Trainerbranche. Ein Buch zu schreiben ist immer nützlich, wenn es gut ist, weil es einfach zu starker Aufmerksamkeitsfokussierung führt.

    Daher ist das KW gut gewählt um den Beweis anzutreten. Die technische und literarische Kompetenz habt Ihr beide ja sowieso.

  18. djmaki meint

    @ Peer:

    du schreibst oben, “viele Webseite-ideen, wenig Zeit”.
    Wäre hier eine möglichkeit, aufgaben an andere Nischen-User abzutreten? So wirst du zum “Arbeitgeber-Im-Netz” :-)

    Bezahlung erfolgt auf Provisionsbasis

  19. Thomas meint

    Aus meiner Sicht ein sehr interessantes Projekt.

    Aber ich hätte da noch eine kleine Zusatzidee um die ganze Geschichte vielleicht noch etwas interessanter zu machen.

    Du und Sebastian betreibt ja eure Webseiten mit WordPress. Was ja auch komplett so i.O. ist.

    Da Ihr euch mit diesem System mehr als gut auskennt, sagt mir mein Gefühl das Ihr vielleicht auch wieder WordPress einsetzt.

    Wie wäre denn die Idee ein System einzusetzen, womit Ihr euch vielleicht nicht so gut auskennt.

    Um den Reiz einfach noch etwas zu steigern, geht es auch mit einem anderem CMS oder Blog System und wie schnell stellt sich dabei der Erfolg ein.

    Habe absichtlich jetzt keinen Link zu einem anderem System eingefügt, weil mich persönlich dieser Gedanke mal reizen würde.

    Diesen gleichen Text werde ich auch bei Sebastian posten.

  20. meint

    Interessant, wie du an die Sache herangehst.
    Ich suche immer nach Emotionen. Als Bereich in denen es um so richtig um Gefühle geht. Gefühle, die mit dem Ego zu tun haben z.B. Also alles was mit Scham und Angst und Selbstdarstellung zu tun hat, ist ein passender Ansatz.
    Natürlich passt da Fitness und Abnehmen. Aber auch Bildung und Ausbildung. Nur muss dann das Angebot anders formuliert werden.

    Wenn ich sage:”In 60 Tagen sprichst du fließend Englisch.” …reicht das nicht. Ich muss Dinge sagen wie:”Mit Englisch wie ein Muttersprachler sitzt DU bald auf den Stuhl des Abteilungsleiters, weil er es nicht kann… aber brauch!”

    Ich suche also immer nach Gefühlen und dem “Warum”. Und ich suche nach möglichst irrationalen Kaufgründen. Dadurch kann ich in Nischen Texte schreiben, die sich abheben vom Wettbewerb und die das Angebot ander gestalten, attraktiver machen.

  21. meint

    Dieser kleine Wettbewerb wird sicher spannend und vor allem sehr lehrreich!Mich interessiert vor allem die Vorgehensweise, wie eine Nische gefunden und analysiert wird. Hier muss man wohl sehr sorgfältig vorgehen, sonst ist die ganze Arbeit umsonst gewesen. @Mario Burgard: Da hast Du was auf den Punkt gebracht – wenn man rauskriegt, warum jemand etwas sucht, welcher innige Wunsch dahintersteckt, dann hat man bestimmt ne gute Nische gefunden – vorausgesetzt es gibt noch ein paar andere, die das Gleiche suchen

  22. meint

    Bei Nischenseite ist die Arbeit nie umsonst, da solche Projekte kaum Kosten verursachen und in der Erhaltung auch sehr geringe Kosten haben, insofern ist es eine klare Gewinnersache sich auf Nischen zu spezialisieren, da es NULL Risiko bringt.

    Selbst eine schwache Nische, die gerade mal sagen wir 5 Euro im Monat Netto bringt ist ein Erfolg.
    Da 100 solcher schwachen Nischen immerhin 500 Euro bringen, wenn du dann nochmals 100 hast die 20 Euro pro Monat bringen sind das schon mal 2000 + 500 sind 2500 Euro im Monat für nichts tun – nur einmaliger Aufwand…. ;-)

    Für eine Nischenseite arbeitet man maximal 1 Monat, in dieser Zeit kann man locker 10 zur gleichen Zeit beginnen, also 10 Nischenseiten pro Monat, im Jahr sind das 120 in zwei Jahren haste 240 Nischenseiten wenn davon 100 pro Monat eben nur 5 bringen, weitere 100 nur 20 pro Monat – haste 2400 Euro im MOnat und die anderen 40 sind echt gute Nischen ab 100 Euro aufwärts pro Projekt also kommen da mindestens 4000 Euro hinzu.

    Also nach 2 Jahren intensiver Arbeit haste ein Monatsverdienst von mindestens 6400 Euro und das verdienste dann im Schlaf… ;-)

    Das Thema von Peer ist sehr gut gewählt worden, da es erstens keine richtige Konkurrenz gibt (bis heute – sicher werden nun einige das Thema kopieren) und von seiten Adsense gibt es sehr viele Werbetreibende die dieses Keywort kaufen… also das ist ein sehr lohnendes Thema.
    Gratulation zur Auswahl!

    Bin schon auf die ersten Einnahmen gespannt.

  23. meint

    Das ist doch mal ne spannende angelegenheit, hoffe es ist kopierenswert :smile:! So dieser Blog wird jetzt auch, in meinen RSS-Reader geschoben. MfG

  24. meint

    @ Thomas
    Ich danke dir für den Vorschlag, möchte das aber in dieser Aktion nicht so umsetzen.

    Hier soll es vor allem um die inhaltliche Umsetzung und die Vermarktung gehen.

    Wenn ich da noch eine Baustelle mit einem anderen CMS aufmache, kostet das mich zu viel Zeit und am Ende ist dann vielleicht nicht klar, ob evtl. Fehlschläge an mir oder am CMS lagen.

    Von daher werde ich WordPress einsetzen und vielleicht in einem späteren Projekt dann mal ein anderes CMS.

  25. meint

    Toller Artikel! Ich finde eure Transparenz sehr gut.

    Zum Thema Nischenseiten gibt es ja unzählige Ratgeber und nützliche Hinweise. Aber nirgends wird dort so offen an das ganze Thema herangegangen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf eure Seiten und die Einnahmen.

    Und Poolheizung als Nische finde ich mal sehr ausgefallen. :-)

  26. meint

    Hallo Peer,

    schöne Nische die Du Dir da ausgesucht hast. Ich wünsche Dir viel Erfolg damit und bin schon auf Deine Umsätzung gespannt.

    Noch eine kleine Anmerkung wenn ich darf:

    In Nischenthemen wo die Konkurrenz ziemlich stark ist kann man mit Hilfe von Keyworddomains dennoch gute Rankings erreichen.
    Selbst auf Deinem Market Samurai Screenshot zum Keyword “steingarten” sieht man schön wie die Keyworddomain steingarten.ws besser platziert ist als viel stärkere Konkurrenzseiten.

    Gruß,

    Adam

  27. meint

    Also Zombie Filme finde ich ja mal wirklich abgefahren :D Kannst sicherlich asl Kunde auf mich zählen, zumindest, wenn du ein paar unbekannte Werke auftust.
    Ich selbst bin mit http://www.Satz-des.de/ dabei und bin estmal bei den grundlegenden Arbeiten an der Seite, sowie erstem Content.

    Würde mich übrigens freuen, wenn noch mehr Leute mit im Forum hier diskutieren würden.

    @Peer
    Sag mal, muss man sich bei Sebastian nochmal extra anmelden? Tauche da noch nicht in der Teilnehmerliste auf.

    Gruß

    Marc

  28. meint

    Interessante Nische. Neben meinem persönlichen Blog arbeite ich derzeit selbst an zwei Nischenseiten und bin gespannt, was ich durch Deine Erfahrungen lernen kann. In jedem Fall viel Erfolg und ich freue mich auf den nächsten Artikel aus der Serie.

  29. meint

    @ Peer Wandiger
    Hab mal eine Frage :) Ab welchem monatlichem lokalen Suchvolumen ist es Sinnvoll eine Nischenwebsite genau auf dieses Keyword anzupassen. Man findet ja viele Ergebnisse, die weit gestreut sind, aber was waere so ein Mindestwert, ab dem es interessant wird ?

  30. meint

    @ Dawid
    Auch das ist schwer zu sagen. Jede Zielgruppe ist anders und von dem einen Produkt musst du 10 Stück verkaufen, während du bei einem anderen Produkt nur einen Sale für die selbe Provision benötigst.

    Zudem ist der Traffic, der dort angegeben wird nur ein ungefährer Wert. Bei einem gutem Titel und interessanten Description in den Suchergebnissen klicken wahrscheinlich auch etwas mehr Leute.

    Und man darf auch nicht den Longtail-Traffic vergessen, der ja auch noch kommt.

    Aber so über den Daumen würde ich mal sagen, dass es 50 Besucher pro Tag für ein Keyword (bei Exact-Einstellungen) auf Pos. 1 schon sein sollten.

    Das wären pro Monat 1.500 Besucher durch das Hauptkeyword auf Position 1 plus Longtail-Traffic.

    Aber wie gesagt, in manchen Fällen reichen auch weniger, in anderen Fällen sollte es mehr sein.

  31. meint

    Poolheizung – auf solch ein Thema muss man erst mal kommen. Noch ‘schöner’ finde ich die Ideen, die bei Sebastian noch zur Diskussion stehen. Besonders ausgefallen: Pickel am Rücken. Bin mal gespannt, welches Thema bei Ihm letztendlich das Rennen machen wird.
    Was ich damit sagen will: Es gehört schon eine ganze Menge Phantasie (und Arbeit) dazu, eine passende, noch nicht besetzte und zugleich lukrative Nische zu finden. Mir geht es meist so, dass die Konkurrenz bereits riesig ist oder aber die Nische zu klein … umso mehr bin ich auf das weitere Vorgehen und natürlich das Ergebnis gespannt.
    Eine der interessantesten und spannensten Aktionen der letzten Zeit überhaupt (nach all’ den Gastartikeln, die ich nicht sooo toll finde – sorry, das musste irgendwie noch rein, auch wenn’s an der Stelle nicht wirklich passt)!

  32. meint

    Ich persönlich schau mir beim entsprechenden Keyword jedoch nur kurz an, welche Seite auf Platz 1 ist und wie viele Backlinks sie hat. Bei nur wenigen Backlinks, registriere ich mir eine Website und optimiere diese auf die vorher recherchierten Keywords.
    Natürlich ist das nicht immer der beste Weg.

    Deine ausführliche Anleitung ist sicherlich sehr gut, wenn man auf Nummer sicher gehen möchte. :???:

  33. meint

    Ja habe ich. Auf Platz 1 Shopping-Ergebnisse und auf Platz 2 eine Unterseite mit nur einem erkennbaren Backlink. Also tatsächlich eine gute Nische. Ich würde bei der Challenge gerne mitmachen, aber muss mir erstmal mit dieser Seite den ersten Platz wieder zurückholen^^

    Viel Erfolg an die Teilnehmer.

  34. meint

    Nach meiner Erfahrung ist es gar nicht so einfach eine richtig gute Nische zu finden. Von daher finde ich es schon einmal sehr gut, dass bei diesem Wettbewerb “Nichts” versprochen wird, wie z. B. bei eBook zu diesem Thema. Denn abgesehen von der Verbesserung der Rankings in den Suchmaschinen, ist es in meinen Augen wesentlich schwieriger Besucher zu überzeugen etwas zu kaufen oder sich irgendwo anzumelden.

    Ist das Thema z. B. durch den Aspekt >>kostenlos<< stark geprägt, suchen Leser auch vor allem nach kostenlosen Informationen. Etwas zu verkaufen wird hier besonders schwierig. Nur ein Beispiel, dass ich aus meinen bisherigen Erfahrungen mitgenommen habe.

  35. meint

    @djmaki
    genialer Vorschlag…. habe mir mal die domain gesichert, die gabs tatsächlich noch nicht.
    Mal gucken ob ich dazu in nächster Zeit ein Konzept ausarbeite und etwas brauchbares auf die Beine stelle. Falls es nichts wird, kann ich die domain immer noch versteigern oder wie starten ein gemeinschafstprojekt ;) wir werden sehen….

  36. djmaki meint

    @ Dirk:

    :razz:

    Dann sag bescheid wenn du da Hilfe brauchst!

    Eigentlich eine ganz simple Idee:
    Wir alle suchen Nischen, bzw. haben hunderte von Nischen. Aber kaum einer kommt wirklich dazu, alle mit Inhalt zu befüllen, was auch gar nicht einfach ist. Man muss sich mit dem thema (also der nische) auskennen bzw. zur Not einarbeiten bevor man einen eigenen Text schreiben kann.
    Wieso also nicht als Arbeitgeber fungieren und den leuten die Nischen zur Verfügung zu stellen, Domain, Webspace, template etc. und wenn sich jemand mit einer Nische anfreundet bzw. sich damit auskennt, kann er loslegen und wird am Verdienst beteiligt.

  37. meint

    Hey,

    super Aktion – ich lese sowohl hier als auch bei Sebastian eifrig mit und freue mich auf die nächsten Wochen!

    Wäre eine recht unbekannte Sportart schon eine Nische oder sollte man dennoch wie auch von Sebastian vorgeschlagen noch weiter ins Detail gehen? wie z.B. bei Golf -> Golfhandschuh?

    Ich denke wenn man zu speziell wird, ist die Zielgruppe zu klein oder? Nicht jeder Golfer will auch einen Golfhandschuh….

    Grüße!

  38. Richard meint

    Wahnsinnig spannend. Da ich noch ein Greenhorn bin, lerne ich enorm viel dazu. Danke auch Dir Peer, für die interessante Nische und Danke auch an alle anderen Teilnehmer.

    Gruß
    Richard

  39. Holger Mindermann meint

    Die Aktion finde ich mega spannend. Peer du hast gepostet das man dutzende solcher Seiten erstellen kann.
    Wie aufwendig ist es solche Seiten aktuell zu halten? Bzw. diese zu bewerben?
    Gruß Holger

  40. meint

    Hallo Peer,

    euer Experiment ist mehr als spannend.
    Ich habe die Frage so ähnlich schon Sebastian gestellt, wie kann man mit so einer kleinen Nische viel Content,den man ja braucht, erzeugen?

    Gruß Thomas

  41. meint

    @ Holger
    Wenn man erstmal einen Grundstamm an Artikeln erstellt hat, ist die weitere Pflege nicht sehr aufwändig. Immer mal wieder einen neuen Artikel und ein paar neue Links.
    Ich würde sagen so um die 1-2 Stunden im Monat.

    @ Thomas
    Um die Inhalte geht es in Woche 3.

  42. meint

    Geniale Challenge. Ich stehe noch ganz am Anfang mit meinem Blog und muss leider sagen, dass ich aktuell wirklich Unmengen Zeit investiere. Ich habe es aber seit dem Start am 01.01.2012 auf einen Pagerank von 4 geschafft, obwohl die Besucherzahlen noch recht zu wünschen übrig lassen. Bin gespannt, was die Profis innerhalb von 13 Wochen zustande kriegen und hoffe eine Menge für mein Wolfshund-Projekt zu lernen.:razz:

    Gruß Andree

  43. Sonja meint

    Hallo Peer, ich bin kompletter Anfänger und auch nach vielem Lesen muss ich das wohl noch immer sein, denn ich verstehe den Begriff Nische in Verbindung mit Poolheizung nicht. Das Google-Keywords-Tool sagt Konkurrenz: hoch, lokale Suchanfragen: 3.600 und CPC: 0,65 €. Was genau sagt dir jetzt, dass das eine Nische ist?

  44. meint

    Danke für den Artikel. Darüber habe ich das Tool Market Samuri entdeckt, bin ja schon lange im Onlne-Marketng tätig, aber das ist mir irgendwie durchgegangen. Die Testversion sieht schon mal vielversprechend aus, könnte meine tägliche Arbiete in der Kundenberatung sicher erleichtern :mrgreen:
    Viel Erfolg bei der Challenge, werde das sicher weiter verfolgen.

  45. meint

    …bin nach einiger Zeit gerade wieder auf diesen Artikel gestossen. Glückwunsch dass alles so gut geklappt hat ! Bin sehr gespannt wie du das Problem mit dem Partnerprogramm lösen wirst !

  46. meint

    Super Challenge.Es überraschte mich ein wenig, als ich feststellte, dass alle Erfolgreichen in der Geldverdienen-Branche sich auf richtige, kleine Internetgeschäfte konzentrierten. Diese Leute bauten ein profitables Webprojekt nach dem anderen auf und konnten dadurch ihr Einkommen kontinuierlich steigern. Nehmen wir z.B. die bekannten Paidmaler zum Vergleich… Sie müssen täglich immer und immer wieder E-Mails lesen, um paar Euro am Monatsende zusammenhaben zu können.

    Bei einem richtigen Internetbusiness läuft alles zum größten Teil auf Autopilot. Einmal eingerichtet läuft eine Webseite über Monate und nicht selten über Jahre und bringt regelmäßig wiederkehrende Einnahmen. Eine Website aufgesetzt, schon kann man die nächste bauen und so weiter. Innerhalb eines Jahres, wenn man nach einem bestimmten System vorgeht, ist es dadurch möglich, vom Interneteinkommen leben zu können. Aber die richtige Nische zu finden ist leider nicht immer einfach.Ich arbeite immer nach diesen Kriterien.Die Recherche führe ich immer mit den von google bereitgestellten Tool durch.

    Kriterien

    1. Der suchbegriff sollte mindestens aus drei einzelnen Wörtern bestehen

    2. Der Wettbewerb des suchbegriffs sollte mindestens auf Mittel sein aber bessere wäre Hoch

    3. Die Anzahl der Suchtanfragen sollten mindestens über 4000 sein und auf jeden Fall unter 10.000

    Viele Einsteiger machen den Fehler,dass sie in Nischen einsteigen ohne zuvor zu Prüfen,ob in diesen Nische überhaupt Geschäfte gemacht werden.

    Die allgemeingültige Regel nach meiner Ansicht ist: Wenn in einem Markt Produkte angeboten werden und Werbung gemacht wird dann lässt sich dort zu 100% auch Geld verdienen.
    Ich werde bestimmt öfters hier in diesen Blog vorbei schauen weil es auf jeden Fall sehr gute Informationen gibt die wirklich einem auch weiterhelfen .Solche guten Blogs werden leider immer weniger das ist wirklich schade

Trackbacks/ Pingbacks

Werbung