« Links der Woche - kreativ, günstig, steril ...
Gewinner - Woche 5 »


Nischenseiten Challenge Woche 3 – Inhalte
Peer Wandiger - 33 Kommentare - Bloggen, Nischen - Ähnliche Artikel


Werbung
DirectAds
Werbung

Nischenseiten-Challenge - Woche 3Nachdem ich im vorherigen Status-Report über die technische Erstellung meiner Nischenseite berichtet habe, geht es heute um die Inhalte.

Ohne Inhalte wird man mit einer Website nicht weit kommen und so gehe ich heute auf meine Inhaltsstrategie ein und zeige euch, wie ich nach Themen für die Nischenseite recherchiert habe.

Zudem stellt sich die Frage, wie viele Inhalte ich für diese Nischenseite erstellen soll.

(Hier geht es zum Nischenseiten-Challenge-Hauptquartier)

Wie wichtig sind gute Inhalte für eine Nischenseite?

Das ist eine gute Frage. Im Grunde bin ich schon der Meinung, dass gute Inhalte wichtig sind und sich positiv auf den Erfolg auswirken.

Dennoch gibt es genug Nischenseiten-Betreiber, die mit relativ schlechten Inhalten arbeiten. Das können geklaute Inhalte sein oder Texte, die mit Hilfe von Tools einfach etwas verändert wurden. Andere versuchen es wiederum fast ausschließlich mit Produkttexten von Partnerprogrammen.

Seit dem Panda-Update Mitte 2011 empfiehlt es sich auch auf Nischenseiten auf hochwertigere Inhalte zu setzen. Die Zeit derer, die mit Müll-Content gut ranken neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen.

Da ich gern und viel schreibe, wie man unter anderem an diesem Blog sehen kann, setze ich selber natürlich auf hochwertigere Inhalte.

Diese sollen den Lesern auch wirklich was bringen und nützlich sein. Dass ich deshalb etwas mehr Zeit in meine Artikel investieren muss, als manch anderer Nischenseiten-Betreiber, nehme ich gern in Kauf.

Wie viele Inhalte?

Darüber gibt es sicher unterschiedliche Ansichten. Viele kleine Nischenseiten bestehen nur aus einer Handvoll Artikel.

Andere setzen wiederum auf 10 oder 20 Seiten, während wiederum andere regelmäßig neue Inhalte erstellen und damit für richtig viel Content sorgen.

Es gibt also keine eindeutige Empfehlung.

Es hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, was die richtige Textmenge beim eigenen Projekt ist:

  • Thema
    Zum einen kann das Thema schon vorgeben, ob man viele oder nur wenige Artikel schreiben muss.

    Bei einem eher umfangreichen Thema muss man auch relativ viele Artikel schreiben, um die einzelnen Aspekte und Keywords abzudecken. Bei einem sehr konkreten Thema reichen vielleicht 5 oder 10 Artikel und man hat alles behandelt.

    Zudem gibt es bei manchen Themen immer wieder News, z.B. neue Produkte, so dass man hier die eigenen Seiten aktualisieren muss.

  • Zeit
    Die eigene Zeit, die man investieren möchte bzw. kann, spielt natürlich auch eine Rolle. So habe ich z.B. nicht so wirklich viel Zeit für diese Nischenseite und deshalb wird es rund ein Dutzend Artikel in den ersten Wochen geben und danach nur noch hin und wieder mal einen neuen Artikel.
  • Ziele
    Auch die eigenen Ziele spielen eine wichtige Rolle. Wer mit seiner Nischenseite 1.000 Euro im Monat verdienen möchte, der muss sicher auch mehr Zeit und Arbeit in die Inhalte stecken als jemand, der 100 Euro pro Monat damit verdienen möchte.

    Man kann z.B. auf wenige, aber dafür umfangreiche Nischenseiten setzen. Oder man setzt auf viele kleine Websites.

  • Monetarisierung
    Auch die Art der späteren Monitarisierung wirkt sich auf die Inhalte aus. Setzt man z.B. auf AdSense, dann sind nicht so viele Inhalte notwendig. Setzt man dagegen auf Partnerprogramme, sollte man z.B. regelmäßig einzelne Produkte vorstellen und damit erzeugt man natürlich mehr Inhalt.

Es muss also jeder für sich den richtigen Weg bei der Content-Erstellung finden.

Meine Content-Strategie

Wie man sicher schon aus meinen Ausführungen erkennen konnte, setze ich auf hochwertigere Inhalte für www.poolheizung-solar.de. Diese sollen wirklich nützlich sein und dem Leser Mehrwert bieten.

Dabei geht es allerdings gar nicht darum eine Diplomarbeit über Poolheizungen zu schreiben. Ich möchte gar nicht die Profis ansprechen, sondern jene Poolbesitzer, die sich das erste mal mit dem Thema Poolheizung befassen.

Diese sollen einen guten Überblick über die Möglichkeiten und Vor- und Nachteile bekommen. Zudem möchte ich später dann auch ein paar Produkte vorstellen.

Neben der Ausrichtung auf die Leser geht es natürlich auch um Inhalte, die gut von Google aufgenommen werden. Als Haupt-Trafficquelle sehe ich natürlich Google und so werde ich bei der Content-Erstellung auch die SEO-Aspekte beachten.

Schreiben werde ich meine Artikel alle selber. Natürlich könnte ich auch Artikel bei den diversen Anbietern einkaufen, aber das “Selber Schreiben” hat ein paar Vorteile:

  • Die Texte werden individueller, meist qualitativ besser und auf jeden Fall einzigartig. Das ist bei gekauften Texten nicht immer gegeben.
  • Ich spare natürlich Geld.
  • Der größte Vorteil ist in meinen Augen aber, dass ich mich beim Schreiben mit der Thematik beschäftige und dadurch selber Know How erlange. Auf diese Weise lerne ich auch meine Zielgruppe viel besser kennen.
    Dadurch kann ich wirklich nützliche Artikel verfassen und ich stoße auf weitere interessante Artikel-Ideen. Dadurch ist es später zum Beispiel auch möglich, eigene Produkte (z.B. ein eBook) zu erstellen.

Keine Ahnung von Poolheizungen?

Nun wird der eine oder andere vielleicht einwenden, dass ich ja gar keine Ahnung von Poolheizungen habe und das ist richtig. Zumindest vor dem Start der Nischenseiten-Challenge habe ich mich damit noch nicht beschäftigt.

Das ist aber gar nicht schlimm, im Gegenteil. Damit bin ich grundsätzlich erstmal auf dem Niveau meiner Zielgruppe, was mir auch ein sehr gutes Gefühl dafür gibt, was meine Zielgruppe wissen möchte und an welchen Informationen sie interessiert ist.

Indem ich dann selber recherchiere kann ich genau diese Fragen beantworten und das dann auch in einer Art und Weise, welche die Leser verstehen. Wäre ich ein Experte für Poolheizungen, der seit 20 Jahren nichts anderes macht, wüsste ich zwar eine ganze Menge, aber es ist fraglich, wie gut ich dies kompletten Einsteigern in das Thema vermitteln könnte.

Und ganz davon abgesehen möchten wir uns irgendwann auch mal einen Pool zulegen und dann werde ich über Poolheizungen schon einiges wissen. :-)

Recherche

Kommen wir nun zum wichtigsten Punkt, der Recherche. Wenn man nicht schon Experte in seinem Nischenseiten-Thema ist, dann muss man erstmal recherchieren.

Ich verwende für die Recherche nach Artikel-Themen mehrere Tools bzw. Methoden.

Mindmapping
Auch in diesem Schritt kommt das Tool Freemind zum Einsatz.

In einer Art Brainstorming notiere ich mir damit verwandte Themen auf die ich bisher gestoßen bin und Fragen, die ich selber über das Thema habe. Durch das Niederschreiben findet man in der Regel noch weitere Themen und kann somit schon eine gewisse Auswahl an Artikel-Ideen erzeugen.

Keyword-Analyse
Des weiteren setze ich das Tool Market Samurai* ein, welches ja auch schon bei der Auswahl der Nische zum Einsatz kam. Alternativ kann man auch das Google Keyword Tool verwenden.

Durch die Auswertung der bei Google eingegebenen Suchbegriffe bekommt man weitere Artikelideen. Hin und wieder tauchen da sogar Fragen auf.

Verwandte Begriffe
Eine gute Inspirationsquelle sind auch ähnliche Begriffe. Man sollte sowieso nicht nur auf Artikel mit genau dem Hauptkeyword setzen, sondern auch Artikel mit semantisch ähnlichen Keywords verfassen. Das sieht für Google nicht nur natürlicher aus, sondern sorgt auch für mehr Rankings.

Mit dem “Verwandte Wörter finden“-Tool von semager.de kann man sich semantisch ähnliche Wörter zu einem Suchbegriff anzeigen lassen.

Auch das bringt einen oft auf neue Artikel-Ideen.

Statistik
Später sollte man dann auch mal einen Blick ist seine Website-Statistiken werfen. Gerade die Keywords, mit denen Besucher auf die eigenen Seiten gelangt sind, zeigen oft das Potential für neue Artikel.

Ähnliches wäre z.B. auch mit einem Plugin für die interne Suche sinnvoll. Searchmeter ist z.B. ein WordPress-Plugin welches anzeigt, für welche internen Suchen was gefunden wurde und für was nicht.

Neue Ideen durch eigenes Know How
Wie schon oben beschrieben gibt es einige Vorteile, wenn man selber seine Artikel schreibt. Unter anderem kommt man natürlich auch selber durch das Lesen von Hintergrundinformationen auf neue Artikelideen.

Meine ersten Artikel

Bisher habe ich auf www.poolheizung-solar.de 5 Artikel veröffentlicht und zudem die Startseite mit Inhalten bestückt.

Eigentlich wollte ich schon ein paar Artikel mehr online haben, aber da mein Arbeitsrechner in der letzten Woche den Geist aufgegeben hat, ist meine Planung etwas durcheinander gekommen.

Und die Arbeit am Laptop, auf dem ich diesen Artikel übrigens gerade schreibe, ist bei weiter nicht so angenehm. In den kommenden Tagen wird es aber sicher noch weitere Artikel geben, da mein neuer PC schon auf dem Weg zu mir ist.

Insgesamt plane ich erstmal mit 10-12 Artikeln. Später kommt dann sicher hin und wieder mal was aktuelles bzw. eine Produktvorstellung hinzu.

In meinen ersten Artikeln bin ich auf grundlegende Hintergrundinfos eingegangen. Unter anderem habe ich die verschiedenen Poolheizungsvarianten vorgestellt und bin z.B. auf die Anschaffungs- und Betriebskosten eingegangen.

Ich denke dass ich in 2-3 Wochen den Grundstamm an Artikeln online habe und mich dann primär um die Vermarktung und Monetarisierung kümmern kann.


Kosten

Zu den 12,55 Euro aus der Vorwoche sind diesmal keine neuen Kosten hinzugekommen.

Für die ersten 5 Artikel habe ich samt Recherche rund 4 Stunden benötigt.

Die nächsten Artikel werden aber sicher etwas schneller von der Hand gehen, da ich die grundlegende Recherche nun erledigt habe.


So geht es weiter

Ich werde weitere Artikel schreiben und für ausreichend Content sorgen.

Zudem werde ich erste Backlinks aufbauen. Darüber dann mehr am nächsten Montag.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Bloggen'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
33 Kommentare und Trackbacks zu 'Nischenseiten Challenge Woche 3 – Inhalte'

Kommentare zu 'Nischenseiten Challenge Woche 3 – Inhalte' mit RSS

  1. 1 Mario Burgard kommentierte am 05.03.2012 um 11:11 Uhr

    Letztlich ist ja alles irgendwie eine Nische. Ich glaube gute Content ist immer wichtig. Er erzeugt eine anziehende Wirkung und sorgt für Mundpropaganda.

  2. 2 Melinda kommentierte am 05.03.2012 um 11:20 Uhr

    Ich bin eigentlich schon auf die Ergebnisse gespannt, den ich muss zugeben, ich wäre nie auf dieses Thema gekommen und würde es auch nicht behandeln, da es mir nicht liegen würde…

    OK, bei einer Nischenseite ist es ja nicht wie beim Bloggen das man sich stark für das Thema interessieren soll, jedoch bin ich der Meinung das es sicher leichter ist, wenn ein gewisses Interesse besteht…

    Aber bin gespannt wie es laufen wird…

  3. 3 Michel kommentierte am 05.03.2012 um 11:33 Uhr

    Sehr schöner Artikel. Da freut man sich schon wieder auf die nächsten!

  4. 4 Stefan kommentierte am 05.03.2012 um 12:12 Uhr

    Darf man Fragen, über welches Affiliate-Programm du die Poolheizungen vermarkten wirst? Amazon? Im Moment hast du ja scheinbar noch keine Angebote auf der Seite. Problematisch an Amazon finde ich immer nur, dass die Provisionen im Endeffekt doch recht gering sind und scheinbar sogar gedeckelt auf 10 EUR.

  5. 5 Sascha kommentierte am 05.03.2012 um 12:19 Uhr

    Also mir gefällt die Idee sich mit einem Thema zu beschäftigen von dem man erst einmal Null Ahnung hat. Das verbessert ja auch das allgemein Wissen. Ausserdem macht es auch Spaß neue Dinge zu lernen. Von Pickeln hab ich ja auch keine Ahnung ^^ Hatte kaum welche :mrgreen:

  6. 6 Heiko kommentierte am 05.03.2012 um 12:40 Uhr

    Also ich finde auch die Strategie, dass man quasi als Neuling rangeht, um so die passenden Fragen auch selbst zu beantworten, ziemlich gelungen. Danke für den Tipp! Habe gerade mal auf der Seite geschaut, es wird sogar schon passende Werbung bei Adsense geschalten – das Bild von einem Schwimmbad mit Solarheizung – also wenn das mal keine passende Adsense-Anzeige ist, die zum Klicken quasi schon einlädt, wenn man gerade so etwas sucht.

  7. 7 Sandra kommentierte am 05.03.2012 um 12:48 Uhr

    Also als Neuling an dieses Projekt rangehen hat auf jeden Fall den absolut entscheidenden Vorteil, dass man nicht in Fachchinesisch abrutscht und zu sehr mit Fachbegriffen um sich schlägt. Somit kann auch der Laie gut mitlesen und versteht auf Anhieb was man an Information transportieren will. Guter Ansatz! Gratuliere!

  8. 8 Gordon Kuckluck kommentierte am 05.03.2012 um 13:01 Uhr

    Hallo Peer,

    für 5 Artikel (habe mir die noch nicht angeschaut) 4 Stunden samt Recherche (da ein unbekanntes Thema) – Hut ab, dafür brauche ich WESENTLICH länger :(

    Liebe Grüße
    Gordon

  9. 9 Kurt Waldmeier kommentierte am 05.03.2012 um 13:05 Uhr

    Ich glaube, dass sich wirklich guter Content auf lange Zeit sehr lohnt. Damit meine ich nicht nur, dass der Content einzigartig ist und eine gute Keyword-Density besitzt, der Text muss einen Sinn haben. So, wie sich Google weiterentwickelt, wird in wenigen Jahren wahrscheinlich schon erkannt werden, ob ein Text stringent ist usw., sodass man nur mit wirklich gutem Content seine Schäfchen im Trockenen hat.

  10. 10 Peer Wandiger kommentierte am 05.03.2012 um 13:23 Uhr

    @ Gordon
    Das Thema ist ja nun nicht gerade Rocket Science und nachdem ich mich im Web eingelesen hatte, konnte ich die auch nicht so langen Artikel recht flüssig schreiben.

  11. 11 Dirk kommentierte am 05.03.2012 um 13:41 Uhr

    Schöner Ansatz. Ich verfolge das ganze auf euren beiden Blogs. Das motiviert schon etwas wenngleich ich meine Texte dafür definitiv an einen Texter oder Texterin Outsourcen würde. Wenn man ein paar Euro mehr oder teilweise auch weniger in die Hand nimmt und sich direkt einen Texter sucht und nicht über eine Agentur geht (die Schlägen auf das texterhonorar nochmal 500 % drauf) hat man auch gute Texte und zeit gespart.

  12. 12 Sabrina kommentierte am 05.03.2012 um 15:30 Uhr

    Ich bin gespannt, wie sich das Ganze bei dir entwickelt. Bis jetzt sieht das alles sehr gut aus, vor allem regelmäßige Artikel halte ich hinsichtlich Google für sehr wichtig. Schade nur, dass du nicht mehr von deinen SEO-Tricks verräts. Oder nutzt du die Standard-Möglichkeiten wie Meta-Description einpflegen, etc.?

  13. 13 Alex kommentierte am 05.03.2012 um 15:34 Uhr

    Hallo,
    wieso sollte man bei Adsense auf weniger Inhalt setzen? Verstehe ich nicht…:razz:

  14. 14 Andy kommentierte am 05.03.2012 um 17:03 Uhr

    Ich habe ja auch mal ein Versuch mit einer Seite gemacht, aallerdings kein so spezielles Thema. Finde es gut, dass du erlich bist in Sachen Ahnung. Gespannt bin ich aber vor allem auf den Bereich Linkaufbau!

  15. 15 Peer Wandiger kommentierte am 05.03.2012 um 17:36 Uhr

    @ Alex
    Da sich AdSense automatisch an den Inhalt einer Seite anpasst reicht und man so viele Klicks wie möglich möchte, reichen auch wenige Seiten, um mit AdSense viel zu verdienen.

    Stellt man jedoch einzelne Produkte vor und baut dazu Affiliate-Links ein, sollte man für jedes Produkt einen eigenen Artikel erstellen.

  16. 16 Fred kommentierte am 05.03.2012 um 19:22 Uhr

    Habe letztens ein Ebook mit einer etwas anderen Meinung gelesen. Der Autor meint dass Leute Die nach einem Produkt suchen einen Shop erwarten und keine Texte lesen wollen und hat ein Layout bedacht dass die CTR nach dem Affiliatepartner drastisch erhöhen soll. 50-70%. Ein Vorbild einer seiner Seiten. Steht bei Google (zumindest bei mir) auf Platz 4 für den Begriff “wedding hair combs”. Obwohl die Seiten wenig Kontent haben sollen Sie doch gut ranken. Das Keyword hat jedoch auch nur 720 Besucher im Monat.

    weddinghaircombs.org

  17. 17 Simon kommentierte am 05.03.2012 um 20:40 Uhr

    @Fred:

    Ich glaube, dass es immer darauf ankommt was das nun für ein Produkt ist. Wenn ich im Internet nach einem Programm suche, dass mir als .flv Datein .mp3 Datein zaubert, dann suche ich natürlich nicht nach Artikel, durch die ich mich quälen muss bzw. Vergleichstexte.
    Wenn ich aber nach etwas suche wo es mehrere Auswahlmöglichkeiten gibt und ich selber recht wenig darüber weiß, sind längere Texte schon eher in meinem Interesse.
    Das erste Beispiel was mir da einfällt ist zum Beispiel Sport. Ich suche nach Übungen für die Rückenmuskulatur. Was gibt es für Möglichkeiten? Was brauche ich an Gerätschaften? Was trainiert was? Was ist zu empfehlen.
    Artikel, die eigene Erfahrungen wiedergeben sind Gold wert. Da liest man als Besucher einer Seite gleich viel lieber. Da wären wir dann zum Beispiel wieder bei diesem Blog hier angelangt :P

  18. 18 Fred kommentierte am 05.03.2012 um 22:13 Uhr

    “Das erste Beispiel was mir da einfällt ist zum Beispiel Sport. Ich suche nach Übungen für die Rückenmuskulatur. Was gibt es für Möglichkeiten? Was brauche ich an Gerätschaften? Was trainiert was? Was ist zu empfehlen.”

    Ja aber Leute mit solchen Fragen sind auf der Suche nach Informationen und werden wahrscheinlich nach dem Lesen der Seite noch weiter suchen. Um etwas zu verkaufen sind solche Suchbegriffe meist sowieso nicht so gut. Höchstens zum Verkauf von Infoprodukten wie Ebooks.

    Aber natürlich ist daran auch etwas Wahres und sind nicht alle Produkte und deren Käufer gleich. Aber besonders bei Keywords mit verhältnismässig niedrigen Besucheranzahlen würde Ich mir immer nur Keywords mit richtigem Käufertraffic aussuchen. Bei einem Keyword mit 3.600 Besuchern im Monat bekommt man auf Platz 1 nur etwa 43% dieser 3.600 Besucher. Grob genommen vielleicht 1.500 Besucher. Wenn davon nur 10-20% zum Affiliatepartner weiterklicken hat man nur 150-300 Besucher Die vielleicht etwas kaufen. Bei 50-70% sieht es schon etwas besser aus. Besser sind natürlich immer mehr. Keywords mit mehr Besuchern und/oder mehrere Seiten mit viel Besuchern. Aber um in 3 Monaten etwas zu erreichen kann man sich natürlich keine zu hohen Ziele setzen.

  19. 19 Jörn kommentierte am 05.03.2012 um 22:56 Uhr

    Sehr interessante Challenge. Ich bin gespannt, ob sich die ganze Arbeit am Ende lohnt. Insbesondere der Linkaufbau ist ja sehr aufwändig.

  20. 20 willi kommentierte am 06.03.2012 um 14:15 Uhr

    Für mich ein sehr interessanter Austausch bzw. Darstellung, wie man an so eine Nischenprodukt-Website rangehen kann. Hoffentlich geht ihr speziell auch auf die onpage “Optimierung” und auch auf den guten Linkaufbau bzw. offpage “Optimierung” ein. Denn eine gute aber unbekannte Seite ist auch sein Geld nicht wert.

  21. 21 Selcuk kommentierte am 06.03.2012 um 14:58 Uhr

    Wie immer ein hervorragender Artikel der mich wirklich auf neue Ideen gebracht hat :) Vor allem muss ich auch mal anfangen neue Artikel zu schreiben ^^

  22. 22 Gründercoach kommentierte am 06.03.2012 um 16:08 Uhr

    Wow kann ich nur sagen, diese Challenge müsste eigentlich Geld kosten. Denn Sie zeigt ja den Weg zum Kunden. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung das es nur wenige gibt die das Konsequent umsetzen und verstehen. Also weiterhin Viel Erfolg

  23. 23 Jörg Mengel kommentierte am 06.03.2012 um 18:57 Uhr

    Hallo Peer ich finde eure Chalange hoch Interessant und vervolge sie von beginn an einerseitz juckt es mich in den fingern noch einzusteigen Iddeen habe ich auch schon dazu aber ich bekomme es zeitlich nicht auf die reihe da ich für die Recherche 4mal so lang brauche wie ihr und selber 7 Blogs habe zu dem ich gerade an einer Produkt erstellung bin zum Thema Küchen selbst montieren und da schon viel zu lang für brauche weil ich es so gut wie möglich machen will und nix vergessen möchte was für mich selbstverständlich ist. einbau-kuechen.info aber ich kann es daher gut nachvollziehen dass du genau da anfängst wo einer der auch keine Ahnung hat suchen würde…denn dass Problem habe ich als Jahrelanger Küchenmonteur mir fallen nicht die Fragen ein die ein Ahnungsloser wirklich stellen würde denke ich zumindest und bremse mich damit aus. Market Samuei habe ich probiert komme ich aber nicht wirklich mit zurecht ….. also gehe ich den umständlichen weg über das Google Kayword tool ohne programmunterstützung freue mich auf erue weitere Vorgehensweise best eGrüße Jörg Mengel

  24. 24 Stephan kommentierte am 07.03.2012 um 15:57 Uhr

    Wirklich sehr gute Idee. Wenn du so weiter machst, wirst du mit der Website bestimmt schon spätestens in zwei Monaten dein erstes Geld verdienen.
    Wirst du uns nächste Woche auch berichten, wo du die ersten Backlinks aufbaust?

  25. 25 Peer Wandiger kommentierte am 07.03.2012 um 16:00 Uhr

    @ Stephan
    Ich werde sicher nicht jeden einzelnen Link auflisten. Aber ich werde die Methoden anspechen, die ich nutze.

  26. 26 Gerald kommentierte am 27.03.2012 um 20:54 Uhr

    Mit Begeisterung verschlinge ich gerade die ganze Challange! Es ist unglaublich wie viel nützliches Know How in deinen Artikeln steckt! Direkt mal alles auf mein Projekt anwenden :)

  27. 27 David kommentierte am 04.04.2012 um 16:47 Uhr

    Ich beschäftige mich momentan auch viel mit Nischenseiten. Was ich mich die ganze Zeit Frage: Wo liegt der Vorteil von Posts mit einer Überschrift wie “Wie mache ich … richtig” gegenüber der herkömlichen methode von simplen Seiten, welche entsprechen im Navigationsmenü aufgelistet sind, mit einer einfachen Überschrift?!?

  28. 28 Kati kommentierte am 05.07.2012 um 15:10 Uhr

    Wie lange hat es gedauert, bis Google die ersten Artikel bei Dir indexiert hat ?

    Auch ich habe ein Projekt für einen Kunden am Montag angelegt, mit Plugins und SEO Plugin ausgestattet – die ersten 3 Artikel geschrieben. Aber bis heute nach 3 Tagen ist die Seite nicht im Index. Bei allen meinen anderen Blogs vor einigen Jahren ging das bedeutend schneller.

  29. 29 Peter kommentierte am 20.07.2012 um 21:00 Uhr

    Hallo Kati,

    hast Du die Seite evtl. nicht zur Indexierung freigegeben? Passiert immer mal wieder :mrgreen: In WordPress unter Einstellungen > Privatsphäre mal prüfen, ansonsten einfach abwarten. Wenn es ein paar Backlinks gibt, steht der Indexierung nix im Wege, ansonsten einfach die Seite bei Google im Index anmelden.

    Gruß
    Peter

Trackbacks

  1. Woche 3 in der 13-Wochen-Nischenseiten-Challenge: Blog installieren & Onpage-Optimierungen | GeldSchritte.de
  2. Nischenseiten-Challenge #3 – Erster Inhalt, Google-AdSense und Google-Rank | Kapitalmarktexperten.de
  3. Woche 4 in der 13-Wochen-Nischenseiten-Challenge: Erste Inhalte & Kosten | GeldSchritte.de
  4. So können Sie mit einer Nische Geld verdienen | Consulting Burkhardt Blog



wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.137
Follower
Facebook Selbständig
1.033
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.242
Follower
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz

AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Mittwald Hosting
Affiliate Booster
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Hattest du schon mal rechtliche Probleme mit deinem Online-Shop?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Christopher
Sind jetzt nicht direkt 5 Euro, aber ich habe bei elance einmal ein Bild...
30. Oktober 2014

Giuseppe
Die Qualität bei Fiverr ist sicherlich durchwachsen. A priori ablehnen würde...
30. Oktober 2014

Alina
Also ich hab bei Fiverr schon gute Erfahrungen gemacht. Allerdings habe ich nur...
30. Oktober 2014

Andreas
Hallo, für Shop-Betreiber kann ich das Magazin Internethandel sehr empfehlen,...
30. Oktober 2014

Andre
Kann Speedy im Bezug auf Roland nur zustimmen.
30. Oktober 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN